Profil für Media-Mania > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Media-Mania
Hilfreiche Bewertungen: 41362

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Media-Mania

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sandman: Death
Sandman: Death
von Neil Gaiman
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Comic, auch ohne den Sandman!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sandman: Death (Taschenbuch)
Doch auch die beiden ersten Geschichten sind sehr schön illustriert. Besonders die auftretenden Charaktere, Sexton, Death, Hazel und Foxglove, sind ausdrucksvoll und lebendig dargestellt. Die Zeichnungen sind recht detailreich und dank dem durchweg interessanten und schönen Stil in dem sie ausgeführt wurden, macht es auch einfach Spaß, den Comicband durchzublättern. Die Geschichten an sich sind, wie von Neil Gaiman gewohnt, interessant, tiefsinnig, manchmal witzig und oft ein wenig philosophisch, ohne jedoch von oben herab belehrend zu wirken. Sie leben vor allem von den sehr lebensecht wirkenden Charakteren und die Geschichten, die diese zu erzählen haben, sind zwar phantastisch, sind aber trotzdem wunderbar nachempfindbar.

Insgesamt ist "Death" als Comicband absolut zu empfehlen. Die neu erschienene Version von Vertigo besticht zudem durch einen sehr stilvollen Einband und ein recht interessantes Vorwort der "Dresden Dolls"-Sängerin Amanda Palmer. Fans der Sandman-Reihe sollten über diesen Band keinesfalls hinwegsehen und für alle, die mit der Reihe nicht vertraut sind, stellt "Death" einen guten Einstieg in Neil Gaimans Arbeit dar.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2012 2:15 AM MEST


Das Herz der Nacht
Das Herz der Nacht
von Ulrike Schweikert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Fesselnder historischer Krimi, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Herz der Nacht (Gebundene Ausgabe)
Was "Das Herz der Nacht" spannend macht, ist die schrittweise Entwicklung der Charaktere. Vor allem Andras, der im Zentrum des Romans steht, lernt der Leser erst nach und nach kennen. Eigentlich erst, als er über Karolines Pianounterricht die Musik für sich entdeckt, hat man als Leser das Gefühl, ihn zu verstehen. Und doch entdeckt man später, das man ihn damit als Person noch lange nicht entziffert hat. Die Menschen, die ihn umgeben - Therese, Karoline und Sophie - sind ebenfalls interessante Charaktere, wobei sie im Roman neben Andras ein wenig verblassen.

Dafür ist das Wien des 19. Jahrhunderts, das die Autorin heraufbeschwört, sehr lebendig. Man kann als Leser vor seinem geistigen Auge beinahe die pompösen Bälle sehen, die Droschken in den verschneiten, von Gaslampen beleuchteten Straßen, Karolines kleine Mietwohnung und die düsteren Katakomben, die Andras mit Sophie besucht.
Vielleicht liegt es daran, dass das Ende dann seltsam losgelöst vom Rest des Romanes wirkt, da Schweikert dieses an einem anderen Ort stattfinden lässt. Das ist einerseits eine interessante Abwechslung in der Kulisse, andererseits wirkt es ein wenig abrupt, da die Erzählung von der vorhergehenden Entwicklung wegspringt und die zuvor beschriebene Szenerie mit ihren bekannt gewordenen Nebenfiguren fallen lässt.

Alles in allem bietet "Das Herz der Nacht" eine recht faszinierende und abwechslungsreiche Lektüre, ein Roman in den man so richtig schön eintauchen kann - auch wenn das Finale sich ganz anders gibt, als erwartet. Am Ende ist man sogar ein wenig unwillig, diese verschneite Stadt der Vergangenheit, in der in jeder Ecke ein Schatten zu lauern scheint, zu verlassen.


Kick-Ass 1, Bd. 1
Kick-Ass 1, Bd. 1
von M Millar
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, witzig, blutig!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Kick-Ass 1, Bd. 1 (Broschiert)
Die Geschichte von dem Jungen, der träumt ein Superheld zu sein, es schafft und dann mit Schrecken erkennt, worauf er sich da eingelassen hat, ist kurz gesagt spannend, witzig und immer wieder überraschend. David wird durchaus sehr sympathisch dargestellt, eine Figur mit der sich der Leser (und nicht nur im Teenageralter) ohne Probleme identifizieren kann. Auch sein Streben nach einem tieferen Sinn im Leben, nach einer Berufung, ist ein gut nachvollziehbarer Antrieb. Überraschend ist, welche Züge Davids "neues Leben" annimmt. Gekonnt spielt Mark Millar mit den Erwartungen des Lesers. Gerade als es so aussieht, als sei es mit Davids Träumen erst mal vorbei, fängt er wieder an nachts auf den Dächern rumzuturnen. Und als es gewiss zu sein scheint, dass er es jetzt zu weit getrieben hat, und von der Gang, bei der er ins Hauptquartier geplatzt ist um einen "Auftrag" auszuführen, bestenfalls nicht umgebracht wird, taucht ein kleines Mädchen im Zorro-Outfit auf und rettet ihn.

Was ebenfalls unerwartet kommt, ist die unglaubliche Brutalität, mit der die Geschichte durchtränkt ist und die extrem blutrünstigen Darstellungen, die zunächst durchaus etwas schockieren. Blutlachen und eingeschlagene Zähne sind etwas, das eher mit einer Graphic Novel wie "Sin City" assoziiert und nicht von einer Geschichte, in der es um einen Teenager geht, der ein Superheld sein möchte, erwartet wird. Aber irgendwie machen diese Kontraste und Überraschungen den Comic auch erst richtig interessant. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass "Kick-Ass" eigentlich kein Comic für Jugendliche ist.
Insgesamt ist "Kick-Ass" für Comicfans unbedingt empfehlenswert. Er bietet eine außergewöhnliche Geschichte, eine Prise Humor und einiges an Action und Spannung, ist dabei jedoch nichts für Zartbesaitete.


Faunblut
Faunblut
von Nina Blazon
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Spannend, romantisch und fesselnd!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Faunblut (Taschenbuch)
"Faunblut" zieht den Leser von der ersten Seite an in den Bann: Die Stadt am Ufer der Wyla und ihre Bewohner sind so lebensecht und zugleich fantastisch beschrieben, dass es schon große Freude bereitet, wenn Blazon Jade nur durch die Straßen streifen, über Dächer klettern und durch verborgene Tunnel schlüpfen lässt, um den Häschern der Lady zu entgehen. Dabei lässt die Handlung dem Leser auch kam Zeit zu verschnaufen: Zwischen der Jagd auf die geheimnisvollen Echos und den Kämpfen, die sich die Rebellen, denen Jade immer mehr sich anschließt, mit der Wächtern der Herrscherin liefern, scheint es kaum einen Moment zu geben, in dem die junge Frau (und der Leser mit ihr) nicht um ihr Leben und Glück bangen muss. Blazon schreibt dabei unglaublich energiereich und spannend und "Faunblut" ist ein Roman, der keine einzige Länge oder uninteressante Passage aufweicht. Es ist beinahe überraschend, dass da auch noch Zeit für die zart aufblühende Liebesgeschichte zwischen Jade und dem zunächst eher spröde wirkenden Faun bleibt. Doch bildet gerade diese Romanze den perfekten Gegensatz zu der sonst sehr actionreichen Handlung, ist sie doch auch wunderschön und einfühlsam geschildert.
Insgesamt ist "Faunblut" also einerseits sehr spannend geschrieben, besticht andererseits jedoch auch durch die hervorragend entwickelten Protagonisten abseits gängiger Stereotypen. Das alles macht den Roman zu einem äußerst fesselnden, faszinierenden Gesamtwerk, das nur jedem Fantasyleser ans Herz gelegt sein mag.


Beastly
Beastly
von Alex Flinn
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfrischende Neufassung des alten Märchens!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Beastly (Gebundene Ausgabe)
"Beastly" ist eine moderne Neufassung des Märchens von der Schönen und dem Biest, das im 18. Jahrhundert von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont das erste Mal in dieser Version niedergeschrieben wurde. Die Autorin Alex Flinn hält sich dabei überraschend eng an die Vorlage, indem sie bestimmte Motive, wie zum Beispiel die Rosen, aufgreift. Gleichzeitig bringt sie neuen Schwung in die Geschichte, indem sie sie in das moderne Manhattan verlegt und in eine Gesellschaft von reichen Teenagern an einer High School. Damit macht die Autorin auch deutlich, dass die moralische Botschaft des Märchens heute noch genauso aktuell ist wie vor dreihundert Jahren. Dabei schafft Alex Flinn es jedoch, nicht in einen oberlehrerhaften Ton zu verfallen: Die Grundaussage der Geschichte - dass innere Werte wichtiger sind als äußere - kommt zwar rüber, aber die Moral wird dem Leser nicht immer wieder unter die Nase gerieben. Und das Gleichgewicht zwischen einer spannenden Geschichte um Jugendliche und die erste Liebe und dem historischen Grundgerüst des Märchens machen "Beastly" tatsächlich lesenswert.

Insgesamt ist "Beastly" genau wie das originale Märchen im Grunde eine zutiefst romantische, wenn nicht teilweise sogar kitschige Geschichte. Auch wenn Alex Flinn nicht darum herum kommt, mit einigen Stereotypen zu arbeiten, behält sie aber einen erfrischen humorvollen Grundton bei, der dafür sorgt, dass das Ganze nicht zu rührselig wird. Interessant ist, dass die Geschichte aus er Sicht des Biests, nicht aus der des Mädchens wie im Original, erzählt wird. Witzig sind insbesondere Zwischensequenzen, in denen verschiedene Personen, die offensichtlich Opfer von Flüchen geworden sind - ein Prinz, der in einen Frosch verwandelt wurde, eine verliebte Meerjungfrau, ein Bär, der um die Liebe eines Mädchens namens Schneeweißchen hadert - sich im Chatroom über ihre Schicksale austauschen.

Insgesamt ist "Beastly" kurzweilig und gerade für Jugendliche durchaus lesenswert, und wenn die Erzählung auch ein wenig oberflächlich bleibt, so scheint doch der Grundton des Märchens noch durch.


Das Herz des Dämons
Das Herz des Dämons
von Lynn Raven
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Spannender zweiter Band der Dämonen-Reihe, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Herz des Dämons (Gebundene Ausgabe)
"Das Herz des Dämons" braucht einige Seiten, bis die Handlung in Schwung kommt. Zunächst einmal kehrt der Leser mit Dawn und Julien an die High School zurück, wo eher alltägliche Probleme auf die beiden warten. Als der verschlagene Bastien auf Dawns Türschwelle auftaucht, kommt zwar ein interessanter neuer Charakter ins Spiel, aber die Handlung gewinnt nicht merklich an Fahrt. Das wird jedoch dadurch ausgeglichen, das einige Kapitel aus Adriens Perspektive erzählt werden. Denn Juliens verlorener Bruder hat ganz eigene Abenteuer zu bestehen. Dabei wird auch immer deutlicher, dass sowohl Julien als auch Adrien auch nicht ganz so nette Charakterseiten in sich tragen, was verspricht, der Romanze zwischen Julien und Dawn ein paar neue Aspekte zu geben.

Schließlich spitzt sich die Handlung doch immer weiter zu: Einerseits hat nun auch Bastien die Jagd auf Adrien eröffnet und legt dabei dem verzweifelt suchenden Julien falsche Fährten. Andererseits wird langsam klar, dass das Ritual, dem Dawn im ersten Band fast zum Opfer gefallen wäre, sie nicht unbeschadet zurückgelassen hat. Auch der zweite Band der Serie gipfelt schließlich in einem sehr spannenden und mitreißenden Finale, bei dem sich das Schicksal aller Beteiligten entscheidet und das den Leser atemlos zurücklässt.

Insgesamt ist auch "Das Herz des Dämons" wie schon der erste Band durchaus empfehlenswert. Auch wenn sich die ersten Kapitel etwas in die Länge ziehen, legt die Autorin in der zweiten Hälfte deutlich an Tempo zu. Die Charaktere gewinnen hier noch etwas mehr Tiefe als in "Der Kuss des Dämons", insbesondere da man hier mehr über die Welt der Lamia und Juliens Vergangenheit erfährt. "Das Herz des Dämons" macht auf jeden Fall Lust auf den dritten und letzten Band der Serie.


Weingarten-Kalender Food Gallery 2010
Weingarten-Kalender Food Gallery 2010

5.0 von 5 Sternen Ein wunderschöner Küchenkalender!, 29. Februar 2012
Man sieht also, dass auch ein Kalender, auf dem nichts als Essen dargestellt ist, durchaus sehr faszinierend sein kann!
Während manche der Fotografien in kaum einem Zusammenhang zur Jahreszeit stehen, sind andere bewusst daran orientiert, etwa das schon erwähnte Maibild oder das Dezemberbild, auf dem allerlei Weihnachtsgebäck zu sehen ist. Auf den meisten Bildern ist irgendeine Art Bezug zur Jahreszeit herzustellen, was der Betrachter wohl auch erwartet.
Der Kalender hat zudem ein sehr großes Format (49,0 x 68,0 cm), sodass die Fotografien auch richtig schön zur Geltung kommen. Die Fotos sind in hervorragender Qualität und Auflösung und auf ausreichend dickes Papier gedruckt. Die Anzeige der Monatstage ist dabei jedoch recht klein geraten. Die Motive sind abwechslungsreich und immer interessant. Damit stellt der Food Gallery Kalender wohl für jede Küche eine nette Bereicherung dar.


Hiobs Brüder: Historischer Roman
Hiobs Brüder: Historischer Roman
von Rebecca Gablé
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

5.0 von 5 Sternen Faszinierender Einblick ins finstre Mittelalter!, 29. Februar 2012
Rebecca Gablé verknüpft in ihrem neuen Roman geschickt die Erzählung persönlicher Schicksale mit einem Einblick in die historischen Begebenheiten der damaligen Zeit.
Die Geschichte um Losian und seine Gefährten ist unglaublich packend und ergreifend und lässt den Leser auch nach der letzten Seite nicht los. Gleichzeitig erzählt die Autorin spannend vom Konflikt zwischen den beiden Königen und vermag es, Persönlichkeiten, die seit langer Zeit tot sind, Leben einzuhauchen.
Vielleicht sind es gerade all ihre Fehler und Schwächen, die die Charaktere des Romans, allen voran Losian, der immer mehr ins Zentrum der Erzählung rückt, so lebensecht machen und dem Leser nahe bringen. Es ist einfach unheimlich packend, wie Losian nach und nach seine Vergangenheit entdeckt und sich dann auch noch mit der Person auseinandersetzen muss, die er selbst einmal war.
Der Roman "Hiobs Brüder" sticht unter all den historischen Schmökern, die in letzter Zeit den Büchermarkt überfluten, hervor, eben weil er eine so ungewöhnliche Geschichte so gekonnt erzählt.


Kriegsklingen: Roman
Kriegsklingen: Roman
von Joe Abercrombie
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend vielseitige Fantasy!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Kriegsklingen: Roman (Taschenbuch)
Es wird schnell deutlich, dass "Kriegsklingen" vor allem von seinen ganz unterschiedlichen Protagonisten lebt. Keiner davon ist im eigentlichen Sinne sympathisch, sondern jeder hat seine eigenen Fehler und Macken. Dafür ist es unheimlich spannend, diese fremde Welt durch ihre ebenso unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.
Und in dieser Welt braut sich nun ein Krieg zusammen. Der selbsternannte König der Nordmänner, Bethod, will Krieg gegen die mächtige Union führen, deren Bürger das jedoch zunächst kaum wahrhaben wollen. Und so zieht Abercrombie seine Figuren zusammen; in Schatten des heraufziehenden Krieges stoßen sie aufeinander, mal mehr, mal weniger friedvoll. Und dabei wird der Roman erst richtig spannend. Plötzlich merkt der Leser, dass seine Sympathien nun merkwürdigerweise zwischen einem gewalttätigen Nordmann und einem jungen Schnösel hin- und her gerissen sind, dass er mit einem zynischen, gnadenlos agierenden Inquisitor Mitgefühl empfindet. Und das ist dann doch erstaunlich.

Joe Abercrombies Debütroman scheint einerseits der Inbegriff klassischer Fantasyunterhaltung zu sein und ist andererseits überraschend unkonventionell geschrieben. Verschiedene Handlungsstränge werden auf geschickte Weise verknüpft und so verschiedene Charaktere ins Spiel gebracht. Was zunächst wie ein klassischer Fantasyabenteuerroman erscheint, von denen es ja mittlerweile doch so einige gibt, ist in Wirklichkeit viel mehr. Abercrombie schafft es nämlich, den Leser zu fesseln - ohne ausführliche, blutige Beschreibungen von Kämpfen und Schlachten, ohne seitenlange Verfolgungsjagden und ohne bis zur letzten Kralle detailgenau beschriebenen Riesenmonster und Bestien. Er schafft das allein durch das Spiel mit seinen Charakteren, die er dem Leser gleichzeitig mit ihren Makeln und Unzulänglichkeiten vorführt und andererseits ans Herz wachsen lässt. Damit hebt sich "Kriegsklingen" von einem guten Teil der modernen Fantasyliteratur ab, ist spannend, außergewöhnlich, interessant und für alle Fantasyliebhaber absolut empfehlenswert.


Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß: Eine Liebesgeschichte
Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß: Eine Liebesgeschichte
von Hiromi Kawakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

4.0 von 5 Sternen Zarte Liebesgeschichte zweier Einzelgänger, 29. Februar 2012
Zart und anrührend erzählt Hiromi Kawakami die Geschichte dieser beiden altersmäßig so ungleichen Liebenden. Dabei ist der kleine Roman wie das Journal einer Annäherung konzipiert. Auf spektakuläre Handlungsstränge wird man dabei vergeblich warten. Das bedeutet jedoch nicht, dass beim Lesen Langeweile aufkommt. Ohne auch nur annähernd in jegliche plumpen Klischees der Marke "Alter Mann begehrt junge Frau" zu verfallen, zieht das Buch seine Leser unausweichlich in seine Geschichte hinein.
Die Gespräche, die zwischen den beiden Protagonisten stattfinden, kommen dabei ohne große wortreiche Dialoge aus. Eher sind sie einem japanischen Haiku vergleichbar, der Lieblingsgedichtform des Sensei, kurz und sparsam in ihrem Ausdruck. In einer kraftvollen Sprache und mit teilweise unvergleichlichen Bildern ("Der Wirt steckte den Kopf zu uns herüber wie eine Vogelmutter, die ihre Jungen füttert") führt Kawakami den Leser durch ihre Erzählung.
Erwähnenswert ist auch, dass man beim Lesen dieses Buches keinen "Kulturschock" erlebt, wie es manchmal bei einem Buch aus einem anderen Kulturraum der Fall sein kann. Man hat ganz im Gegenteil das Empfinden, diese Geschichte könnte überall angesiedelt sein, in jedem Land und zu fast jeder Zeit.
Dieses schnelle Lesevergnügen - das Buch hat nur 192 Seiten - ist die perfekte Lektüre für eine längere Zugfahrt oder jede andere Gelegenheit, in der man für ein oder zwei Stunden abtauchen möchte in eine Geschichte aus dem Fernen Osten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20