Profil für Media-Mania > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Media-Mania
Hilfreiche Bewertungen: 40729

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Media-Mania

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Schwerter und Rosen: Roman
Schwerter und Rosen: Roman
von Silvia Stolzenburg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Drei Herrscher auf dem Weg nach Jerusalem, 30. Juli 2012
Silvia Stolzenburg widmet sich im ersten Band des Zweiteilers einem dunklen Teil der Geschichte des Christentums. Kaiser Barbarossa, Philipp II. von Frankreich und Richard Löwenherz stellen ihr Heer zusammen, um für ein gemeinsames Ziel zu kämpfen. Schnell bemerkt der Leser allerdings, dass zwischen England und Frankreich schon aufgrund von Gebietsansprüchen keine Einigkeit besteht. Richards Mutter Eleonore von Aquitanien ist gleichzeitig die Stiefmutter von Philipp II. und beansprucht aus vergangenen Zeiten einen großen Teil Westfrankreichs. Diese Zwistigkeiten bieten auch für den Verlauf des Kreuzzugs genügend unvorhersehbare Wendungen. Da die drei Herrscher große Teile der Strecke unabhängig voneinander zurücklegten, werden zeitgleich stattfindende Handlungen durch kurze Abschnitte beschrieben. Das ermöglicht eine ständig wechselnde Perspektive. Protagonisten aus den Handlungssträngen geraten so kaum in Vergessenheit. Auch die Sicht der Gefangenen im fernen Orient bleibt nicht unerwähnt.

Sowohl die wechselnde Kulisse als auch die Haupt- und Nebencharaktere werden gleichsam detailliert beschrieben. Historisch belegte und fiktive Persönlichkeiten sind gekonnt zusammengestellt, sodass eine flüssige Handlung entsteht. Dabei verknüpft die Autorin wahre Begebenheiten und füllt Lücken in den Chroniken mit logischen Schlussfolgerungen. Auch Sekundärwissen wie die Dichtung des Nibelungenlieds fließt mit ein. Der schnörkellose Erzählstil ruft je nach Schauplatz mal die Stimmung für romantische Situationen hervor, mal für brutale Kampfszenen. Gerade beim Zusammentreffen der Kreuzfahrer mit den Truppen des Sultans gibt es davon reichlich. Im Nachwort erfährt der Leser, dass diese Szenen keineswegs der Phantasie der Autorin entsprungen sind. Ausgleichend wirken dagegen die Treffen der Hofdamen mit dem englischen Heer.

Die Zeitspanne umfasst fünf Jahre. Begonnen mit dem Aufruf zum Kreuzzug, dem Zusammenstellen der Streitmacht, über den kräftezehrenden Weg von verschiedenen Teilen Europas bis hin zum Kampf vor Jerusalem und dem anschließenden Rückzug bekommt die Geschichte erneut Leben eingehaucht. Auch die Gefangennahme Richards auf dem Rückweg in Österreich bleibt nicht unerwähnt. Manche Dinge werden nach 800 Jahren wohl niemals mehr unumstößlich belegt werden und heutige Historiker können sich nur noch auf das subjektive Empfinden der damaligen Chronisten oder Barden berufen. Dieser historische Roman bietet versierten Lesern nichts, was nicht auch schon in vielen anderen Romanen verwendet wurde. Sein großes Plus ist allerdings die Verständlichkeit, mit der die Ereignisse zusammengefügt und erklärt werden.

Die gebundene Ausgabe erscheint mit einem Lesebändchen und haptisch ansprechendem Papier. Im Buchdeckel ist eine Karte zum Nachverfolgen der Routen abgedruckt. Ein Personenregister und ein erklärendes Nachwort runden das Erscheinungsbild ab. Der Zweiteiler wird im Oktober 2012 mit "Im Reich der Löwin" fortgesetzt. Silvia Stolzenburg ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und veröffentlichte bereits eine Trilogie über das Ulmer Münster. Die bereits 2008 für den Sir-Walter-Scott-Literaturpreis nominierte Autorin kann auch mit dem Auftakt um die Herrschaft der Plantagenets überzeugen. Sie gibt dem Mittelalter einen schillernden Anstrich und bringt die Geschichte auf interessante und nachvollziehbare Weise näher. Der historische Roman verlangt, dass seine Leser sich einlassen. Dann entwickelt er aber einen Sog, der eine Unterbrechung fast unmöglich macht.


Welpenalarm
Welpenalarm
von Frauke Scheunemann
  Audio CD

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein weiteres Abenteuer mit Herkules, 11. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Welpenalarm (Audio CD)
"Welpenalarm" ist die Hörbuchadaption von Frauke Scheunemanns gleichnamigem Roman und bietet in der gekürzten Lesung circa dreieinhalb Stunden Spielzeit. Gelesen wird die Geschichte um den kleinen Dackelhelden von Andreas Pietschmann.

Zu Beginn des Hörbuchs kündigt sich erst der Nachwuchs an und ist nicht etwa, wie von der Klappentextbeschreibung zu vermuten wäre, schon längst da. So werden kurz die Schwangerschaft und eine ungewöhnliche Geburt thematisiert. Allerdings geht es in der Geschichte gar nicht so sehr um die frisch gebackenen Eltern und um das Baby "Henri", sondern mehr um die Belange von Luisa, Marcs Tochter, die sich vernachlässigt und zurückgesetzt fühlt. Das hat Konsequenzen. Immerhin hält Herkules Luisa mit seinem wachsamen Dackelblick im Auge, obwohl dieser mit eigenen Problemen zu kämpfen hat. Sein Liebeskummer, der in "Katzenjammer", dem zweiten Teil der Reihe, begann, wird wieder aufgegriffen und hält weiter an. Ach, Cherie ' sie ist so nah und doch so fern '

Wie immer werden die Ereignisse aus der Sicht von Herkules und mit dessen sympathischer Naivität beobachtet und kommentiert. Diese bringen den Hörer wie gewohnt zum Schmunzeln, wenn Herkules mit alltäglichen Dingen und menschlichen Gewohnheiten konfrontiert wird, ohne deren Bedeutung zu verstehen. So sinnieren er und der Kater Herr Beck zum Beispiel über den Sinn und Zweck von Weihnachten und ob es den Weihnachtsmann überhaupt gibt. Und was ist das für ein merkwürdiges Ritual mit den Kerzen? Doch Herr Beck zeigt sich fast immer sehr geschickt, wenn es darum geht, das Verhalten von Menschen und deren Gebräuche zu interpretieren.
Solche Gespräche und Gedankengänge bereiten dem Hörer richtig Freude. Das gleiche gilt für Herkules' wechselnde Gefühlslage, wenn dieser in einem Moment seinem Ärger Luft macht und schon kurz darauf wieder hoch erfreut ist und so tut, als hätte der Grund für sein Ärgernis nie existiert.

Alte Freunde und auch nicht so nette Verwandte bekommen wieder ihren Auftritt und gestalten so das Leben der Patchwork-Familie turbulenter. Da wäre beispielsweise Hedwig, Marcs Mutter, die sich gerne in die Angelegenheiten der jungen Familie einmischt und immer "gute Ratschläge" parat hat.
Aber was wäre das Leben ohne Freunde? Dafür steht Daniel Carolin immer zur Seite und auch Willi bekommt wieder Gelegenheit, am Leben seiner Freunde teilzunehmen. Nur Nina, die sich außer Landes befindet, und ihr Sarkasmus fehlen dem Hörer sehr.

Auch das dritte Hörbuch ist in sich geschlossen und bietet für Neueinsteiger genügend zusammenfassende Rückblenden, sodass die beiden Vorgänger nicht für das Verständnis erforderlich sind. Aber mit dem Vorwissen der anderen Teile macht es einfach noch mehr Spaß, die Geschichte um und mit dem liebenswerten kleinen Dackelhelden weiter zu verfolgen. Wer das gleichnamige Buch gelesen hat, dem werden die Text- und Dialogkürzungen deutlich auffallen. Durch die Streichungen fallen leider mehrere humorvolle und charmante Beobachtungen und Gedankengänge weg, mit denen sich Herkules im Roman beschäftigt. Was ist beispielsweise ein Vegetarier? Hat das etwas mit einem Weg zu tun und ist das jemand, der weglaufen will?

Der Sprecher Andreas Pietschmann hat eine angenehme Stimme, die den Hörer für sich einnimmt. Leider gelingt es ihm nicht, jedem Charakter eine einzigartige Stimme zu verleihen, sodass der Hörer sofort - und ohne zusätzliche Information - erkennen könnte, welche Person nun ihren Auftritt hat. Dies trifft besonders auf die männlichen Charaktere ohne Dialekt zu. Auch kommt Carolin im Gegensatz zu Hedwig recht blass daher. Andererseits vollbringt es Andreas Pietschmann, dem Kater Herrn Beck Leben einzuhauchen. Seine Stimme klingt so, wie sich der Hörer eine kluge, weitsichtige Katze vorstellt.

Insgesamt bietet das Hörbuch "Welpenalarm" eine nett erzählte Geschichte, die aber nicht mit der Romanvorlage mithalten kann. Der Sprecher kann leider nicht komplett überzeugen und durch die Kürzungen geht ein wesentlicher Teil an Witz und Humor verloren. Wer die entzückenden Abenteuer von Herkules und seiner Familie voll und ganz genießen will, der sollte zu dem gleichnamigen Buch greifen.


Psalm 21 - Die Reise ins Grauen [Blu-ray]
Psalm 21 - Die Reise ins Grauen [Blu-ray]
DVD ~ Jonas Malmsjö
Wird angeboten von badabing7785 zuzüglich Versandkosten (Alle Preise inkl. MwSt)
Preis: EUR 5,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Horrorfilm? Krimi? Religionskritik?, 20. Mai 2012
"Psalm 21" kann sich leider nicht wirklich entscheiden, was er nun sein will.
Zu Anfang schockiert der Film sofort mit einigen recht drastischen, wenn auch nicht übermäßig blutigen Szenen, in denen geschickt eine mysteriöse und gruselige Stimmung aufgebaut wird. Diese steigert sich im weiteren Verlauf des Films immer mehr, bis es so aussieht, als trieben die Visionen und die Einflüsterungen eines Fanatikers Henrik in den Wahnsinn.
Von einem Moment auf den anderen scheinen all die unerklärlichen Bilder nur Einbildung gewesen zu sein, dann jedoch sind sie anscheinend doch wieder real. Dabei wirken einige Szenen völlig seltsam oder geradezu überdreht (Hendrik trifft auf seine Oma, ohne sie wirklich zu erkennen; der Geist der Mutter verpasst ihm einen satten Martial-Arts-Kick).
Letztendlich mündet das Ganze in einem Finale, das sich als schwer verständlicher Mischmasch aus Horror und recht platter Religionskritik präsentiert, bei dem die Grenzen zwischen beidem vollends verschwimmen.
Der Zuschauer wird mit einer regelrecht bizarren Abschlussszene alleingelassen, die ein gewisses Sendungsbewusstsein des Autors und Regisseurs zu offenbaren scheint, die sich jedoch nicht schlüssig aus dem Film herleiten lässt.
Leider gibt es weder eine Kommentarspur noch ein Making-Of oder Interview, das beim Verständnis des Films helfen könnte.

Auch die BluRay selbst ist nicht das Gelbe vom Ei. Das Bild ist sehr klar, und die filmischen Welten werden durch verschiedene Darstellungsformen gut voneinander getrennt. Der Ton leidet jedoch stellenweise unter starken Lautstärkeschwankungen (vor allem auf der DTS-Spur), so dass man bei einigen Dialog-Szenen versucht ist, den Lautstärkeregler nach oben zu ziehen, um noch etwas zu verstehen, was man jedoch bei einigen anderen Szenen wieder bereut, wenn Geräusche oder Musik plötzlich die Lautsprecher zu sprengen drohen.
An dieser Stelle muss man auch die Synchronisation erwähnen. Selbst wenn man normalerweise keine Probleme mit deutschen Versionen ausländischer Filme hat, dürfte man hier doch seine Probleme haben. Der Mund der Schauspieler bewegt sich oft weiter, obwohl man nichts mehr hört. Auch klingen einige der Sprecher so, als würden sie jede Zeile von einem Teleprompter ablesen. Viele sprechen auch mit einer völlig unpassend tiefen Stimme.

Am Ende bleibt ein zwiespältiger Eindruck. Nach einem gelungenen Anfang, bei dem man wirklich nicht weiß, was einen erwartet, wird das Potenzial des Films letztendlich mit scheinbar gewollt seltsamen Wendungen und Schlussfolgerungen verspielt, so dass man als Zuschauer ein wenig ratlos zurückbleibt.


Der letzte Lovecraft [DVD]
Der letzte Lovecraft [DVD]
DVD ~ Kyle Davis
Preis: EUR 12,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Billige, aber lustige Fantasy-Horror-Komödie, 13. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Lovecraft [DVD] (DVD)
Diese Komödie kann man sicherlich am besten würdigen, wenn man ein ähnlicher Nerd ist, wie die beteiligten Charaktere. Hier wird fröhlich mit den typischen Elementen des von H. P. Lovecraft geschaffenen Cthulhu-Mythos hantiert - der Fan wird so manch witzige Anspielung entdecken. Die Filmemacher haben offensichtlichen großen Spaß daran, den ach so düsteren Kosmos des Autors aus Providence als Grundlage für ein locker-leichtes Spiel mit dem, was es heißt, ein Nerd in einer gefährlichen und (halbwegs) realen Welt zu sein, zu nutzen.
Allerdings ist davon auszugehen, dass ein nicht "vorgebildeter" Zuschauer eher die billigen Plastik-Masken, die nicht immer überragenden schauspielerischen Leistungen und die offensichtlich kaum vorhandenen Schauwerte bemerken wird.
Als Beispiel Cthulhus obersten Heerführer, den "Starspawn": Die Vorstellung, ein so mächtiges Wesen als Muskelpaket im T-Shirt mit einer nett gemachten, aber trotzdem offensichtlich aus Gummi bestehenden Maske darzustellen, ist je nach Standpunkt entweder komplett lächerlich oder einfach lustig. Anscheinend ist sie vor allem dem niedrigen Budget geschuldet. Der Film kommt nie wirklich über Independent-Niveau hinaus.

Wirklich negativ fällt lediglich die Tonveränderung auf, die meistens auftritt, wenn die DVD auf die Originaltonspur wechselt (zum Beispiel bei Action-Szenen ohne Dialoge). Der Ton wird dann plötzlich dumpf und ohne Höhen, was sich jedoch sofort wieder ändert, wenn die deutsche Dialogspur erneut ertönt. Trotzdem ist diese plötzliche Änderung zuweilen ziemlich störend.

Für den geneigten Zuschauer ist Der letzte Lovecraft demnach eine offensichtlich billige, aber durchweg liebenswerte Komödie um eine Gruppe von Nerds, die gemeinsam die Welt retten müssen.
Wer jedoch einen auch nur halbwegs ernsthaft gemeinten oder durchweg professionellen Film erwartet, sollte einen großen Bogen um diese DVD machen.


Big Business und Big Bang: Berufs- und Studienführer Physik: Berufs- Und Studienfuhrer Physik
Big Business und Big Bang: Berufs- und Studienführer Physik: Berufs- Und Studienfuhrer Physik
von Max Rauner
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen allgemeine Übersicht, zusammengetragen von Insidern, 29. Februar 2012
Das Buch ist fundiert geschrieben und die Daten sind akkurat zusammen getragen. Dafür bürgt, dass die Autoren Stefan Jorda und Max Rauner Redakteure des Physik Journals sind beziehungsweise waren und sich mit der Welt der Physik in Deutschland sehr gut auskennen. Wer allerdings das Physik Journal liest, wird mit Sicherheit auch einige der Artikel wiedererkennen, da sie dort schon in den letzten Jahren veröffentlicht wurden.
'Big Business & Big Bang" ist nun schon in der zweiten Auflage erschienen, die auch genutzt wurde, um aktuelle Hinweise zu ergänzen; so kam es vor, dass eine Firma, die als typischer Arbeitgeber vorgestellt wurde, inzwischen gar nicht mehr existierte. Aber auch die zweite Auflage ist nun schon mehr als ein Jahr alt und krankt natürlich daran, dass sich gerade die Aussichten im Finanz- und Beratungswesen für Physiker deutlich geändert haben. Alle Berufsvorstellungen sind aber auch so sehr persönlich geprägt durch die einzelnen vorgestellten Personen, was der Tatsache geschuldet ist, dass man trotz der Eingrenzung auf einzelne Branchen oft nicht viel Allgemeingültiges zusammentragen kann.

"Big Business & Big Bang" ist im Moment konkurrenzlos und daher das beste Buch auf dem Markt, wenn man Physik studiert oder darüber nachdenkt und noch nicht weiß, was man mit diesem Studium später machen soll. Es kann sich auf das über Jahre für das Physik Journal zusammengetragene Fachwissen stützen, dass man so in Deutschland nirgendwo sonst findet. Ob einem das 18 Euro wert ist, muss aber jeder selber wissen.


Die Landkarte der Zeit
Die Landkarte der Zeit
von Félix J. Palma
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine spannende, leichte Lektüre, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Landkarte der Zeit (Gebundene Ausgabe)
"Die Landkarte der Zeit" ist ein leicht und angenehm zu lesender Roman, wer jedoch eine fantastische Geschichte voller Magie und Mystik erwartet, mag eventuell enttäuscht werden. Das liegt daran, dass Palma das Thema "Zeitreise" erst einmal von einer eher profanen Seite angeht: Scharlatane und Tricks verwirren die Protagonisten und den Leser. Gekonnt spielt Palma mit den Erwartungen und Illusionen seines Lesers und gibt nur nach und nach preis, was im Roman nun nur ein Schauspiel war, das sich die verschiedenen Figuren untereinander vorspielen, und bei welchen Geschehnissen es sich tatsächlich um eine echte Zeitreise gehandelt haben könnte. Dabei nimmt der Autor die Rolle eines gönnerhaft herablassend wirkenden Erzählers ein, der hier und da das Geschehen kommentiert, was oft unterhaltsam, nicht selten jedoch auch ein wenig nervtötend ist.

Ebenfalls eher verwirrend sind kurze Rückblicke, vor allem in das Leben von H.G. Wells, bei denen oft unklar bleibt, in wiefern sie nun zur eigentlichen Handlung beitragen. Beispiels weise wird seitenlang von Wells Begegnung mit einem "Elefantenmenschen" berichtet, ohne dass dieser Anekdote irgendeine weitere Bedeutung zukommt. Trotzdem ist "Die Landkarte der Zeit" ein durchaus empfehlenswerter Roman: Die einzelnen Charaktere sind lebhaft gezeichnet und interessant, auch wenn ihre Handlungsweisen für den Leser nicht immer nachvollziehbar sind. Die Geschichten sind recht geschickt miteinander verwoben, aber in sich jeweils abgeschlossen. Palma erzählt spannend und unterhaltsam, und obwohl die plötzlichen Wendungen im Handlungsstrang manchmal etwas abstrus wirken, macht es Spaß das Ganze zu verfolgen.


Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe
Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe
von Kami Garcia
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

5.0 von 5 Sternen Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Magie!, 29. Februar 2012
Es bereitet auf den ersten Seiten einige Schwierigkeiten, sich in den Roman einzufinden. Das Autorenduo Kami Garcia und Margaret Stohl spart nicht an ausufernden Beschreibungen der Kleinstadt Gatlin, von Wate's Landing, dem alten Familiensitz von Ethans Familie bis zu den sterilen Klassenzimmern der Jackson High. Die Schulfreunde und Feinde von Ethan werden vorgestellt, was zunächst aber nicht übermäßig interessant wirkt, handelt es sich doch um eine recht gewöhnlich wirkende Population aus den coolen Sportlern, den begehrten Cheerleadern, dem lustigen besten Freund und so weiter. Erst als Lena in Ethans Leben tritt kommt auch für den Leser Spannung auf. Einerseits durch die sehr romantische und faszinierende (und ganz und gar nicht gewöhnlich wirkende) Geschichte des Kennenlernens und schrittweisen Näherkommens der beiden, andererseits ist es auch spannend, wie dieses ganze zuvor geschilderte Schülermilieu auf die geheimnisvolle Neue reagiert, insbesondere als die Schüler zusehen müssen, wie sich einer aus ihrer Mitte auf die Seite der "Verrückten" schlägt, allen Widrigkeiten zum Trotz. Was Ethan als Charakter mit so wahnsinnig sympathisch macht, ist, wie er bereitwillig seine Beliebtheit unter seinesgleichen aufgibt, um Lena zu helfen und mit ihr zusammen sein zu können.

Wirklich fesselnd wird "Sixteen Moons" als sich dann auch Lenas sechzehnter Geburtstag unaufhaltsam nähert, wobei Ethan mehr und mehr von der geheimnisvollen und fremden Seite des ihm scheinbar so vertrauten Gatlin offenbar wird. Die Art, wie in "Sixteen Moons" der magische Kampf zwischen lichten und dunklen Kräften immer wieder den ganz alltäglichen Schwierigkeiten von Teenagern unter sich und den Problemen des langsamen Erwachsenwerdens gegenübergestellt wird, erinnert teilweise auf angenehme Art an die "Harry Potter"-Bücher. Kami Garcia und Margaret Stohl schaffen es, das verschlafene Südstaatenstädtchen Gatlin und seine zum Teil recht schrulligen Bewohner zum Leben zu erwecken, was einen schönen und außergewöhnlichen Rahmen für Ethans und Lenas Geschichte bildet.
Das einzige, was bei der Lektüre des Romans negativ auffällt, ist die stellenweise etwas holprig wirkende Übersetzung aus dem Englischen.

Insgesamt bietet "Sixteen Moons" nicht nur für Teenager sowohl eine wunderschöne Liebesgeschichte als auch einen faszinierenden Einblick in eine teilweise recht düster wirkende Fantasiewelt fernab von gängigen Klischees und Stereotypen.


Sandman: Death
Sandman: Death
von Neil Gaiman
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Comic, auch ohne den Sandman!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sandman: Death (Taschenbuch)
Doch auch die beiden ersten Geschichten sind sehr schön illustriert. Besonders die auftretenden Charaktere, Sexton, Death, Hazel und Foxglove, sind ausdrucksvoll und lebendig dargestellt. Die Zeichnungen sind recht detailreich und dank dem durchweg interessanten und schönen Stil in dem sie ausgeführt wurden, macht es auch einfach Spaß, den Comicband durchzublättern. Die Geschichten an sich sind, wie von Neil Gaiman gewohnt, interessant, tiefsinnig, manchmal witzig und oft ein wenig philosophisch, ohne jedoch von oben herab belehrend zu wirken. Sie leben vor allem von den sehr lebensecht wirkenden Charakteren und die Geschichten, die diese zu erzählen haben, sind zwar phantastisch, sind aber trotzdem wunderbar nachempfindbar.

Insgesamt ist "Death" als Comicband absolut zu empfehlen. Die neu erschienene Version von Vertigo besticht zudem durch einen sehr stilvollen Einband und ein recht interessantes Vorwort der "Dresden Dolls"-Sängerin Amanda Palmer. Fans der Sandman-Reihe sollten über diesen Band keinesfalls hinwegsehen und für alle, die mit der Reihe nicht vertraut sind, stellt "Death" einen guten Einstieg in Neil Gaimans Arbeit dar.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2012 2:15 AM MEST


Das Herz der Nacht
Das Herz der Nacht
von Ulrike Schweikert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Fesselnder historischer Krimi, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Herz der Nacht (Gebundene Ausgabe)
Was "Das Herz der Nacht" spannend macht, ist die schrittweise Entwicklung der Charaktere. Vor allem Andras, der im Zentrum des Romans steht, lernt der Leser erst nach und nach kennen. Eigentlich erst, als er über Karolines Pianounterricht die Musik für sich entdeckt, hat man als Leser das Gefühl, ihn zu verstehen. Und doch entdeckt man später, das man ihn damit als Person noch lange nicht entziffert hat. Die Menschen, die ihn umgeben - Therese, Karoline und Sophie - sind ebenfalls interessante Charaktere, wobei sie im Roman neben Andras ein wenig verblassen.

Dafür ist das Wien des 19. Jahrhunderts, das die Autorin heraufbeschwört, sehr lebendig. Man kann als Leser vor seinem geistigen Auge beinahe die pompösen Bälle sehen, die Droschken in den verschneiten, von Gaslampen beleuchteten Straßen, Karolines kleine Mietwohnung und die düsteren Katakomben, die Andras mit Sophie besucht.
Vielleicht liegt es daran, dass das Ende dann seltsam losgelöst vom Rest des Romanes wirkt, da Schweikert dieses an einem anderen Ort stattfinden lässt. Das ist einerseits eine interessante Abwechslung in der Kulisse, andererseits wirkt es ein wenig abrupt, da die Erzählung von der vorhergehenden Entwicklung wegspringt und die zuvor beschriebene Szenerie mit ihren bekannt gewordenen Nebenfiguren fallen lässt.

Alles in allem bietet "Das Herz der Nacht" eine recht faszinierende und abwechslungsreiche Lektüre, ein Roman in den man so richtig schön eintauchen kann - auch wenn das Finale sich ganz anders gibt, als erwartet. Am Ende ist man sogar ein wenig unwillig, diese verschneite Stadt der Vergangenheit, in der in jeder Ecke ein Schatten zu lauern scheint, zu verlassen.


Kick-Ass 1, Bd. 1
Kick-Ass 1, Bd. 1
von M Millar
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, witzig, blutig!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Kick-Ass 1, Bd. 1 (Broschiert)
Die Geschichte von dem Jungen, der träumt ein Superheld zu sein, es schafft und dann mit Schrecken erkennt, worauf er sich da eingelassen hat, ist kurz gesagt spannend, witzig und immer wieder überraschend. David wird durchaus sehr sympathisch dargestellt, eine Figur mit der sich der Leser (und nicht nur im Teenageralter) ohne Probleme identifizieren kann. Auch sein Streben nach einem tieferen Sinn im Leben, nach einer Berufung, ist ein gut nachvollziehbarer Antrieb. Überraschend ist, welche Züge Davids "neues Leben" annimmt. Gekonnt spielt Mark Millar mit den Erwartungen des Lesers. Gerade als es so aussieht, als sei es mit Davids Träumen erst mal vorbei, fängt er wieder an nachts auf den Dächern rumzuturnen. Und als es gewiss zu sein scheint, dass er es jetzt zu weit getrieben hat, und von der Gang, bei der er ins Hauptquartier geplatzt ist um einen "Auftrag" auszuführen, bestenfalls nicht umgebracht wird, taucht ein kleines Mädchen im Zorro-Outfit auf und rettet ihn.

Was ebenfalls unerwartet kommt, ist die unglaubliche Brutalität, mit der die Geschichte durchtränkt ist und die extrem blutrünstigen Darstellungen, die zunächst durchaus etwas schockieren. Blutlachen und eingeschlagene Zähne sind etwas, das eher mit einer Graphic Novel wie "Sin City" assoziiert und nicht von einer Geschichte, in der es um einen Teenager geht, der ein Superheld sein möchte, erwartet wird. Aber irgendwie machen diese Kontraste und Überraschungen den Comic auch erst richtig interessant. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass "Kick-Ass" eigentlich kein Comic für Jugendliche ist.
Insgesamt ist "Kick-Ass" für Comicfans unbedingt empfehlenswert. Er bietet eine außergewöhnliche Geschichte, eine Prise Humor und einiges an Action und Spannung, ist dabei jedoch nichts für Zartbesaitete.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20