Profil für Media-Mania > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Media-Mania
Hilfreiche Bewertungen: 40379

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Media-Mania

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Menschen fotografieren - Der Meisterkurs - Ein Porträt-Fotokurs für Fortgeschrittene: mehr sehen, mehr können (M+T Meisterkurs)
Menschen fotografieren - Der Meisterkurs - Ein Porträt-Fotokurs für Fortgeschrittene: mehr sehen, mehr können (M+T Meisterkurs)
von Carina Meyer-Broicher
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vom klassischen Portrait zur Event- und Streetfotografie, 28. Juli 2009
Wie der Inhaltsabriss schon zeigt, findet sich in diesem Buch eine höchst erfreuliche Themenvielfalt. Die Portraitfotografie erfordert, wenn man sie ernst nimmt, nun einmal eine Fülle an Kenntnissen, so zum Beispiel die gezielte Arbeit mit dem Licht, um Konturen herauszuarbeiten oder aber weniger hart wirken zu lassen, um den Charakter zu betonen, um unerwünschte Schatten zu vermeiden und so weiter ' bis hin zur High- und Low-Key-Fotografie, die das Licht in extremer Weise einsetzt.
Zwar werden die technischen Details anschaulich erläutert, doch der Leser sollte Vorkenntnisse und Übung bezüglich der Arbeit mit digitalen Spiegelreflexkameras mitbringen, sich also gewissermaßen den 'Bachelor' schon erarbeitet haben, wenn er sich dem hier besprochenen Meisterkurs zuwendet. Die benötigten Grundlagen finden sich in jedem tauglichen Buch über digitale Fotografie, und wer sich ernsthaft mit Menschenfotografie befassen möchte, dürfte zuvor bereits experimentiert haben, weshalb sich das Buch durchaus für ein relativ breites Publikum aus lernwilligen, ambitionierten Amateuren eignet. Was etwas zu kurz kommt, sind Bastelanleitungen für Softboxen, Reflektoren und dergleichen, denn nicht jeder mag oder kann sich alles in dieser Hinsicht Erforderliche leisten. Auch wären mehr Tipps für kreative Inszenierungen erfreulich gewesen.
Zahlreiche Beispielfotos und Skizzen illustrieren den auch für Laien sehr gut verständlichen Text. Unter anderem werden oft Aufnahmesituationen, ob im Studio oder draußen, skizziert, sodass man weiß, wo außer der Kamera und dem Modell Blitz, Softbox, Reflektor und/oder andere technische Accessoires positioniert waren, als das jeweilige Foto entstand.
Auch die Erläuterungen zur Nachbearbeitung sind praxisnah gehalten und basieren auf Adobe Photoshop beziehungsweise Lightroom. Über die Angaben zu den rechtlichen Hintergründen dürfte mancher froh sein, der bisher allzu leichtfertig mit dem Veröffentlichen von Portraits, und sei es auf einer privaten Website, umgegangen ist.

Ein praktisches, sehr vielseitiges und gut aufgemachtes Buch, das reichlich gut gegliedertes und nachvollziehbares Hintergrundwissen und praktisches Know-How vermittelt, ohne abzuschrecken oder zu langweilen.


Aliens, Bd. 3
Aliens, Bd. 3
von Henry Gilroy
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,00

4.0 von 5 Sternen Guter dritter Teil, 28. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Aliens, Bd. 3 (Gebundene Ausgabe)
Herk Mondo, der Protaganist der ersten beiden Geschichten, ist ein lebendes Klischee: dicke Knarren, starke Muskeln und immer ran an den Feind. In "Mondo Pest" wird er über der der Kolonie Oryza abgeschossen, entscheidet sich aber trotzdem dafür, der Kolonie bei ihrem Alien-Problem zu helfen. In seinem nächsten Abenteuer soll Herk zwei verzogene Töchter eines reichen Industriellen retten, die auf einem Planeten voller Aliens gestrandet sind. Kaum auf dem Planeten gelandet geht erstmal alles schief und die Mädchen sind auch nicht allzu pflegeleicht. Es entbrennt ein Action-Feuerwerk.
Herk Mondo könnte der Halbbruder von Duke Nukem sein, seine Abenteuer gehen aber sogar etwas in Richtung Slapstick. Eigentlich das Gegenteil, was die Meisten wohl mit der Aliens-Reihe verbinden, aber eventuell gerade deswegen gut.

Länger als die ersten beiden Geschichten zusammen ist dann die dritte. Um an das Gelee Royale einer Alien-Königin zu gelangen, erschaffen der Wissenschaftler Majakowski und seine Partnerin Gil einen künstlichen Alien, den sie wie einen speziellen Cyborg einsetzen. Klingt nach einer einfachen Aktion, aber wie jeder weiß: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Majakoski und Gil geraten schnell in große Gefahr. Ein an sich interessanter Plot, der aber nicht ganz zu überzeugen weiß. Der Funke springt nicht über und die Protagonisten bleiben dem Leser egal. Die künstlerisch-philosophische Machart steht zudem im Kontrast zu den Emotionen. Die Grundidee mit dem künstlichen Alien hat aber was und andere Leser werden eventuell mehr gepackt.

Ronnie del Carmens Zeichnungen sind nicht allzu detailliert, passen aber gut zur Handlung. Besonders gelungen sind die Gesichtsausdrücke der Figuren in manchen Szenen. Die Zeichnungen von Kelley Jones sind detaillierter und verbreiten stellenweise eine "Film Noir"-Stimmung. Ein paar gute zeichnerische Ideen sind vorhanden, manche Bilder leiden aber unter dem zu kleinem Format.

Die ersten beiden Geschichten sind stark Geschmackssache, wer den Alien-Jäger Herk Mondo mag, wird gut unterhalten. Die letzte und längste Geschichte ist zwar inhaltlich einfallsreicher und tiefgründiger, weiß aber nicht den Leser in den Bann zu ziehen.

Insgesamt ein guter dritter Teil der Reihe, wenn als Finale auch nicht ganz gelungen. Wem die ersten beiden Bände gefallen haben, sollte vom dritten nicht enttäuscht werden. Die große Unterschiedlichkeit der Geschichten kann man als Vorteil sehen, andererseits birgt sie auch die Gefahr, dass einem Teil der Leser nur die ersten beiden kurzen Geschichten gefallen und einem anderen nur die letzte.


Das Knoten-Set
Das Knoten-Set
von Geoffrey Budworth
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knoten für alle Fälle, 28. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Das Knoten-Set (Broschiert)
Jeder Knoten ist auf ein bis zwei Seiten ausführlich und gut nachvollziehbar erklärt. Zur Einführung wird etwas über die Geschichte des Knoten erzählt und dessen Gebrauch - so dient der Schotstek etwa dazu, zwei unterschiedlich starke Leinen miteinander zu verbinden -, aber auch die Nachteile werden erwähnt. Dem folgen die Arbeitsschritte ' jeder durch eine zweifarbige Zeichnung illustriert. Sehr nützlich ist auch die Bewertung nach den Kriterien Festigkeit, Sicherheit, 'Leicht zu binden' und 'Leicht zu lösen'. Hier und da gibt es noch mal Extra-Infos zu einzelnen Knoten.

Layout und Gestaltung von Box und Buch sind sehr gelungen. Die Autoren sind anerkannte Experten in der Knotenszene, Geoffrey Budworth wird selbst von der Polizei hin und wider um Rat gefragt, um Knoten zu analysieren, und Nic Compton verbachte nahezu sein ganzes Leben auf dem Wasser und ist Redakteur und Autor mehrer Bücher rund ums Segeln.

Diese Box ist geradezu ideal für Einsteiger in den Segelsport, da es mit den einfachsten Segelknoten losgeht, aber auch fortgeschrittene Segelcracks finden Anregungen, um vielleicht noch mal einen anderen Knoten auszuprobieren. Aufgrund der hochwertigen und ansprechenden Gestaltung ist die Box auch als Geschenk sehr gut geeignet. Es macht einfach Spaß, neue Knoten auszuprobieren und sicher zu beherrschen oder sich vielleicht selbst welche auszudenken. So kann man sich an langen Winterabenden schon mal auf die nächste Segelsaison einstimmen, wenn es dann endlich heißt: Leinen los.


Der Mann, der nicht geboren wurde: Im Zeichen des Mammuts 5
Der Mann, der nicht geboren wurde: Im Zeichen des Mammuts 5
von Tobias O. Meißner
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligenter Fantasy-Thriller, 27. Juli 2009
Wer sich bei Tobias Meißner an Neil Gaimans Bestseller "Niemalsland" oder "Sternenwanderer" oder an Meister der Urban Fantasy erinnert fühlt, hat allen Grund dazu. Diese Mischung aus düsterer "Low"-Fantasy und trickreichem Thriller bezieht sich deutlich auf dieses Genre.
Allerdings gibt es doch einen deutlichen Unterschied zwischen Meißner und Gaiman. Meißner schreibt wesentlich besser. So schafft es der Autor, die Szenen in sich so sinnlich zu schildern, dass man sie fast erotisch nennen muss (obwohl Erotik im eigentlichen Sinne keine Rolle in diesem Buch spielt). Die Abfolge der Szenen dagegen ist so eingängig wie trickreich und sorgt für hohes Tempo und hohe Spannung. Besonders aber die Sprache sticht bei diesem Roman hervor. Mit ungewöhnlichen Stilmitteln, kühnen Bildern, frischen Metaphern bewegt sich Meißner weitab von gelangweiltem Runterschreiben. Dabei bleibt alles auf die Geschichte zugeschnitten. Die sehr poetische Sprache erdrückt die Erzählung nicht, sondern unterstützt sie.

Der Piper-Verlag hat mit Richard Schwartz einen herausragenden deutschsprachigen Fantasy-Autor unter Vertrag. Man sollte meinen, dass das nicht zu überbieten sei. Meißner schafft dies, wie es scheint, sogar sehr gelassen.
Dieser intelligente, spannende und hervorragend geschriebene Fantasy-Thriller ist schlicht und einfach Pflichtlektüre.


Alte Gemüsearten neu entdeckt: Schätze aus dem Bauerngarten
Alte Gemüsearten neu entdeckt: Schätze aus dem Bauerngarten
von Heide Hasskerl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Gemüseerfahrungen für Praktiker, 27. Juli 2009
"Alte Gemüsearten neu entdeckt" ist ein Koch- und Gartenbuch, das für diejenigen gedacht ist, die dem Fast-Food und dem Fertigessen den Rücken gekehrt haben. Denn diese Leser wissen auch die geschmackliche Abwechslung von Teltower Rübchen, Nachtkerzen, Gutem Heinrich, Quinoa und vielen anderen Gemüsesorten zu schätzen. Besonders praktisch sind auch die mitgelieferten Rezepte, da alles Vollwertkost ist und somit gleichzeitig nicht nur schmeckt, sondern auch dem Körper etwas Gutes tut. Für Praktiker gibt es zusätzlich am Ende des Buches einige Adressen, über die man seltene Gemüsesamen beziehen kann.

Wer den alten Gartenschatz entdecken und schmecken möchte, findet in diesem Buch viele gute Anregungen!


besser gärtnern - Gemüse selbst anbauen
besser gärtnern - Gemüse selbst anbauen
von Jo Whittingham
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg in den Gemüseanbau, 27. Juli 2009
"Gemüse selbst anbauen" ist keine große Kunst. In frischen, motivierenden Sätzen wird hier beschrieben, wie man die ersten Schritte zum eigenen Gemüsegarten bewältigt. Gleichzeitig wird dem Leser Mut gemacht, auch ungewohnte Wege zu beschreiten und herumzuexperimentieren. Besonders junge Leser spricht die klare, prägnante Aufmachung an. In kurzen, knappen Sätzen kann man alles Wichtige nachlesen, ohne viel herumblättern zu müssen.

Wer darüber nachdenkt, eigenes Gemüse anzubauen, bekommt hier eine gute Starthilfe geboten. Für größer angelegte Projekte benötigt man dann jedoch weitere Literatur.


Technik und Taktik der Befragung im Gerichtsverfahren: Urteile begründen. Urteile prüfen. Lüge und Irrtum aufdecken
Technik und Taktik der Befragung im Gerichtsverfahren: Urteile begründen. Urteile prüfen. Lüge und Irrtum aufdecken
von Axel Wendler
  Taschenbuch

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes Grundlagenbuch, 27. Juli 2009
Das Buch ist von den Autoren in vier Abschnitte gegliedert worden, die zwei Themengebieten, 'Vernehmungslehre und Vernehmungstaktik' und 'Aussageinhaltsanalyse', zuzuordnen sind.

Im ersten Abschnitt, der etwa die Hälfte des Buches einnimmt, wird die Vernehmungslehre und Vernehmungstaktik erläutert, also die Frage, wie man fragen und mit Zeugen tunlichst umgehen sollte, damit man möglichst vollständige und später analysierbare Antworten erhält. Es werden eingehend die Faktoren einer Befragung beleuchtet, durch die der Vernehmende, also der Fragende, bewusst oder unbewusst Inhalt und Gehalt der Aussage des Zeugen (mit)bestimm beziehungsweise taktisch mitbestimmen kann. Die Autoren stellen dabei anhand anschaulicher Beispiele typische, in der Praxis auch geübten Vernehmungsperson unterkommende Fehle beziehungsweise Versäumnisse vor und erörtern, welche Auswirkungen diese haben könnten. Es ist erkennbar, dass die Autoren in erster Linie durch die Ausführungen bei dem Leser ein Problembewusstsein schaffen wollen. Dabei werden auch die erforderlichen fachlichen Grundkenntnisse kurz und prägnant vermittelt. Das Buch ist daher gut und schnell lesbar. Die Autoren verlieren sich nicht in Detailfragen, sondern liefern das Grundgerüst, von dem man sich weiter mit Einzelfragen beschäftigen kann. Die einzelnen Problemfelder werden jeweils mit einem sehr prägnanten und daher auch ' gegebenenfalls unterbewusst ' merkbaren Fazit geschlossen, das den Leser vor typischen Fehlern warnt. Das Buch soll keine 1-zu-1-Anleitung für die 'richtige Vernehmung' bieten; ein solches Vorhaben müsste wegen der Bedeutung der Persönlichkeit des Vernehmenden bei den Vernehmungen auch scheitern.

Erfreulich ist die Betonung der taktischen Gesichtspunkte. Zwar ist das Buch in erster Linie aus der Sicht des unabhängigen Richters geschrieben, dem es darum geht, eine möglichst objektive und vollständige Aussage zu erhalten, also alle 'Versäumnisse' zu vermeiden, die dem entgegenstehen würden. Rechtsanwälte als parteiische Vertreter können davon abweichende Ziele verfolgen. Nach dem Motto 'Wer fragt, erhält Antworten, wer richtig fragt, die richtigen' kann es taktisch angezeigt sein, durch die Art der Vernehmung des Zeugen zu den gewünschten Aussagen 'zu lenken' oder die Überzeugungskraft der Aussagen zu schmälern, zum Beispiel indem man den Zeugen selbst an der Richtigkeit seiner Wahrnehmung zweifeln lässt.

In der zweiten Hälfte des Buches wird in drei Kapiteln der Frage nachgegangen, wie man sich auf Grund von Aussagen eine Überzeugung bilden kann. Konkret wird erläutert, mit Hilfe welcher Kriterien man der Frage nachgehen kann, ob ein Zeuge bewusst gelogen hat und wie man überprüfen kann, ob eine subjektiv wahre Aussage auch inhaltlich 'wahr', also frei von Fehlern durch Irrtümer des Zeugen, ist. Dabei ist ein Kapitel den Besonderheiten bei Zeugen mit ausländischem Hintergrund gewidmet.
In diesem Teil werden die Anforderungen der Revisionsgerichte an die Begründung der vom Richter gebildeten Überzeugung dargestellt. Die Kriterien, an Hand derer die Analyse des Wahrheitsgehalts erfolgen kann, werden eingehend, auch mit konkreten einprägsamen Beispielen, vorgestellt. Dabei werden auch die Risiken von Fehlwertungen nicht verschwiegen.

Das Buch bietet eine gute Grundlage an Wissen und Verständnis für jeden, der öfter mit Zeugen zu tun hat. Den Leser wird ein Leitfaden geboten, mittels dessen er seinen Umgang mit Zeugen an die von ihm verfolgten Ziele anpassen kann und mittels dessen er deren Aussagen auf den Wahrheitsgehalt analysieren kann. Auf einer CD-Rom werden die maßgeblichen Gerichtsurteile mitgeliefert.


Unser allerbestes Jahr: Roman
Unser allerbestes Jahr: Roman
von David Gilmour
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn der Vater mit dem Sohn Filme schaut ..., 27. Juli 2009
Während David Gilmour seine Filmsessions stets einleitet und von kleineren Anekdoten der Filmbeteiligten und anderem mehr oder minder Wissenswertem zu berichten weiß, stets bemüht ist, nicht lehrerhaft zu wirken und seinen Sohn im Gespräch nicht zu verlieren, hält sich dessen Begeisterung in Grenzen ebenso wie sein Diskussionsbedarf - außer wie schon erwähnt, wenn es um Probleme mit seinen Freundinnen geht. Beim Liebeskummer des Sohnes leidet der Vater mit. Jedes Mal. Er will seinen Sohn beschützen vor den Schmerzen, die das Leben zufügt, weiß natürlich aber, dass er das nicht kann.

David Gilmour ist außerordentlich geduldig, der Geduldsfaden reißt eigentlich nur, wenn Jesse mit offenem Mund kaut und als er trotz des Deals Kokain nimmt - was dann aber doch nicht das Ende für den Filmclub bedeutet. Das ist letztlich auch der Hauptkritikpunkt an David Gilmours Buch: die fehlende Selbstreflexion, die puderzuckerartige Süße, die über der ganzen Geschichte liegt, das fast vollständige Fehlen von Wut und Ärger - Gilmour schreibt fast nur von Angst und Unsicherheit - und die damit einhergehende 'Übervater'-Vorstellung. Die Geduld (oder ist das die väterliche Liebe?), die David Gilmour seinem Sohn in diesen drei! Jahren, denn solange hält das Experiment an, entgegenbringt, können, wenn überhaupt, nur Eltern verstehen. Andererseits fragt man sich, was passiert, wenn man Jugendlichen solch einen geschützten Raum zur Verfügung stellt, der fern jeglicher Realität, ohne Druck von außen die Möglichkeit bietet, sich selbst kennenzulernen, seine Talente und seine Passionen zu finden und zu erforschen.

Was Jesse Gilmour passiert, als sein Vater ihm einen solchen Raum zur Verfügung stellt und wie sein Vater mit den Unwägbarkeiten, wie sich diese Entscheidung auf die Zukunft seines Sohnes auswirken wird, umgeht, kann man im autobiographischen Roman von David Gilmour nachlesen, dessen Originaltitel 'The Film Club' mit 'Unser allerbestes Jahr' leider nicht die optimale Übersetzung erhalten hat.

Allen Eltern, die an dieser Stelle denken: 'Dieses Buch muss ich lesen!', sei gesagt: Ein gutes Drittel des Buches nehmen Filmbeschreibungen ein. Der Autor selbst hat unter anderem als Filmkritiker und Fernsehmoderator gearbeitet und in Kanada bereits sieben Bücher publiziert, von denen 'The Film Club' bisher als einziges auch ins Deutsche übersetzt wurde. An den drei Filmen pro Woche, die er mit seinem Sohn schaut, nimmt auch der Leser gezwungenermaßen teil, die reichen von französischen Klassikern wie dem Nouvelle Vague-Film Sie küssten und sie schlugen ihn bis zu 'Geschmacksverirrungen' wie Rocky III - Das Auge des Tigers. So hat das Buch vor allem zwei Zielgruppen: Eltern - vor allem mit pubertierenden Kindern - und Cineasten. Der Autor beschreibt zwar Szenen, auf die er sich bezieht, und so ist es nicht unbedingt notwendig, die Filme zu kennen - ganz im Gegenteil kann hier der eine oder andere sicher eine Filmempfehlung mitnehmen -, aber kennt man die Filme, macht das Lesen sicher mehr Spaß.


Die neue Enzyklopädie - Garten- und Zimmerpflanzen: Das praktische Standardwerk für jeden Gärtner
Die neue Enzyklopädie - Garten- und Zimmerpflanzen: Das praktische Standardwerk für jeden Gärtner
von Christopher Brickell
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Fülle der Natur in ein Buch gepackt - Wahnsinn!, 27. Juli 2009
"Die neue Enzyklopädie - Garten- und Zimmerpflanzen" ist ein riesiger, vollgepackter Schmöker, der dem Pflanzenliebhaber und Gartenplaner hilfreich zur Seite steht, wenn er die Erstausstattung oder neue Errungenschaften für sein grünes Reich aussuchen will. Durch die kurzen Beschreibungen und aussagekräftigen Symbole ist in dieses Buch sehr viel Inhalt gepackt worden, so dass man stets das Richtige für sich finden kann. Auch wenn man durch dieses reiche Angebot anfangs viel zu viele Sorten für sich vermerkt, dient es doch dazu, aus der reichhaltigen Fülle auch Exemplare herauszupicken, die nicht jeder besitzt.

Optisch und inhaltlich ein ganz besonders gelungenes Nachschlagewerk und für einen Pflanzenliebhaber so anziehend wie ein Spielzeugkatalog für die Kinder vor Weihnachten. Gigantisch!


Recht + Steuer Kompass 2009: Zahlen, Daten, Fakten: Zahlen, Daten, Fakten. Steuertabellen 2009, Sozialversicherungsgrenzwerte, Busgeldkatalog, Erbschaftssteuerreform
Recht + Steuer Kompass 2009: Zahlen, Daten, Fakten: Zahlen, Daten, Fakten. Steuertabellen 2009, Sozialversicherungsgrenzwerte, Busgeldkatalog, Erbschaftssteuerreform

5.0 von 5 Sternen Handlich, praktisch und jede Menge Informationen, 27. Juli 2009
Das Heftchen hat ein kleines Format und passt dadurch hervorragend in eine Hand. Die 96 Seiten sind auf sehr dünnem Papier gedruckt, das sich leicht knicken und biegen lässt. Zwar ist dies keine hohe Qualität, doch eignet sich dies hervorragend für den alltäglichen Gebrauch. Der "Kompass" passt hervorragend in jede kleine Tasche und nimmt auf dem Schreibtisch wenig Platz weg. Außerdem ermöglicht das dünne Papier das Umschlagen einer Seite, so es dass eine bestimmte Zeit aufgeschlagen bleibt.

Der Inhalt des Heftchens setzt voraus, dass man sich vorher mit den Themen auseinander gesetzt hat, die einen als Unternehmer betreffen. Es gibt nur die aktuellen Zahlen und Fakten für das Jahr 2009 wieder, doch die werden in verständlichen Kurztexten und übersichtlichen Tabellen dargestellt. Ein wunderbares Heftchen, das man haben sollte, wenn man in Themen Recht und Steuer auf dem aktuellen Stand sein muss in seinem Beruf!


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30