Profil für Lockstock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lockstock
Top-Rezensenten Rang: 21.738
Hilfreiche Bewertungen: 177

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lockstock (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Wer bin ich und was will ich wirklich?: Mit dem Reiss-Profile die 16 Lebensmotive erkennen und nutzen
Wer bin ich und was will ich wirklich?: Mit dem Reiss-Profile die 16 Lebensmotive erkennen und nutzen
von Steven Reiss
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,90

5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein Selbsttest, ein Stück Lebensweisheit, 6. Mai 2014
"Wer bin ich und was will ich wirklich?" ist ein Buch, bei dem ich gezögert habe 20€ hinzublättern, letzten Endes aber sehr, sehr froh war es getan zu haben. Denn Dr. Steven Reiss hält das Versprechen, das der Titel gibt. Ich habe mich selber erstaunlich deutlich in den Beschreibungen der 16 Lebensmotive wiedergefunden und konnte dadurch aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachten, wer ich bin, was mich ausmacht und motiviert und wie mich vielleicht andere Leute wahrnehmen. Diese Erfahrung hilft mir sehr mich selber zu akzeptieren. Das Buch macht einem klar, dass wir alle nicht nur einzigartig sind, sondern auch zum Teil einfach ganz andere Perspektiven auf das Leben haben - Und das völlig okay, wenn nicht sogar wunderbar ist. Es handelt sich um eines dieser Bücher, die einen helfen sich selber und das Leben zu verstehen. Anstatt gegen die Natur der anderen Menschen anzugehen, lernt man ihre Sichtweise zu verstehen, man muss sie ja nicht teilen. Einziger Schwachpunkt sind die letzten Kapitel, in denen Dr. Reiss über den Titel hinausschießt und versucht sein Konzept auf Religion, Sport und Berufsfindung auszudehnen. Zwar funktioniert das einigermaßen, ist aber aufgrund der recht platten Erkenntnisse unnötig. Das Buch hat ohne diesen Abschnitt bereits alles gesagt, was es originelles zu sagen hatte.
Ich kann dieses Buch jedem Empfehlen, der neugierig ist, zu sich selber finden oder andere besser verstehen will. Es kann auch bei der Berufswahl helfen, aber nur indirekt, indem man die eigenen Wünsche und Ziele kennenlernt, nicht durch unmittelbare Vorschläge welcher Beruf passt.


Koss Porta Pro Stereo-Kopfhörer
Koss Porta Pro Stereo-Kopfhörer
Preis: EUR 33,11

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die ersten drei Monate toll, dann kaputt - Oder: Die Rache des Preises, 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Koss Porta Pro Stereo-Kopfhörer (Elektronik)
Lasst mich zu erst sagen: Die Kopfhörer sind klanglich weit über ihrem Preisniveau. Der Bass ist kräftig ohne zu matschen und mit Recht ein Markenzeichen von Koss. Auch obenrum überzeugt der Klang, besonders für den spöttischen Preis von 35€. Der Unterschied von meinen Sennheiser 555 zum Koss Porta Pro war hörbar, aber nicht schmerzhaft, zumindest wenn ich unterwegs war. Dann saßen sie auch sehr angenehm, stundenlang, beim gehen, joggen, radfahren... Die Kopfhörer sind auch nach Stunden ziemlich bequem, einzig der Metallbügel reißt einmal im Monat ein Haar aus der Pläte, was weniger toll ist. Aber nicht schlimm, das nimmt man ja gerne für die tägliche Dosis Musik auf sich.
Spitzen Produkt, müsste man meinen, ein echter Geheimtipp, der noch nicht mal mehr geheim ist.
Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.
Ich würde die Koss Porta Pro Kopfhörer uneingeschränkt empfehlen, wenn ich sie nicht bereits drei Mal gekauft und drei Mal wegen Kabelbruchs an der selben Stelle and den Mülleimer verloren hätte. Kabelbruch ist in etwa so wie ein Pfeil durch die Achillesferse, eigentlich nur ein kleiner Teil des Ganzen geht kaputt, aber am Ende ist alles hinüber. Ums noch einmal klarer zu formulieren: Bei Kabelbruch sind die Kopfhörer hin.
Beim ersten Mal kann ich das noch hinnehmen, beim zweiten Mal wird's ärgerlich und beim dritten Mal schreibe ich diese Rezension. Würde ich in Amerika leben, wäre das nicht so ein Problem, schließlich gibt Koss lebenslange Garantie, aber in Deutschland sind die Wege der Reklamation von Koss steinig bzw. nicht begehbar.
Schade drum, ich mochte die Koss, aber selbst die besten Kopfhörer bringt nichts, wenn sie keinen Ton mehr von sich geben.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 30, 2014 2:49 AM CET


Man's Search for Meaning
Man's Search for Meaning
Preis: EUR 5,51

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich erleuchtend, für alle anderen mindestens höchst interessant, 18. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Man's Search for Meaning (Kindle Edition)
Vorweg: den Sinn des Lebens gibt dieses Buch nicht vor, stattdessen zeigt es, in welche Richtung wir schauen sollten um ihn zu finden. Mir hat es auf jeden fall eine ganz neue Perspektive auf den holocaust und das leben gezeigt. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und empfehle es wärmstens weiter.


Mass Effect 3
Mass Effect 3
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 39,99

0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Story im Spieleuniversum, 16. März 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect 3 (Computerspiel)
Was ein Ende! Was für Entscheidungen, die ich treffen musste! Nie hat mich ein Spiel so sehr emotional involviert und auch nur selten ein Film.
Wirklich ganz großes Kino und der beste Mass Effect Teil. Pflichtkauf!


Lenovo IdeaPad S300 33,78cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5-3317U, 1,4 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD 3000, Win 7 HP)
Lenovo IdeaPad S300 33,78cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5-3317U, 1,4 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD 3000, Win 7 HP)

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macbook Air mit Windows - Fast, 28. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer sich das Lenovo Ideapad S300 anschaut, sucht wahrscheinlich ein Produkt der selben Kategorie, nach der ich auch gefahndet hatte:
Leicht, dünn und schnell - Eine Art Macbook Air, aber mit Windows und zu billigerem Preis.
Ihr braucht nicht weiter gucken, denn das Lenovo Ideapad S300 ist genau das, mit leichten Abstrichen.

DIE SUCHE NACH DEM RICHTIGEN NOTEBOOK - WARUM DAS S300?

Wie bin ich auf das Lenovo Ideapad S300 gestoßen?
Ich brauchte für Uni und Arbeit ein Notebook, das klein und handlich, aber kein Netbook war, denn auf den kann man nicht vernünftig schreiben. Es sollte trotzdem genügend Leistung bieten um den Workflow flüssig zu halten und auch Youtube-Videos abzuspielen. Zusammen mit dem Macbook Air und den Windows-Pedanten, den Ultrabooks, hatte ich auch schnell die richtigen Produkte gefunden, wäre da nicht der Preis. 1000 € und aufwärts, das war mir einfach zu viel. Ab jetzt gestaltete sich die Suche schwieriger - Finde mal ein Notebook, das einigermaßen was taugt, so praktisch wie ein Macbook Air ist und trotzdem weniger als 700 € kostet. Am Ende stand ich da mit einer Liste von fünf Kandidaten: Drei Lenovos (darunter das S300), ein Samsung, ein Acer.

Warum also das Lenovo Ideapad S300?
Es war keine leichte Wahl. Ich fand das S300 von Anfang an sexy - Es erinnerte mich an die Apple Produkte, ohne eigenen Stil zu verlieren und kostete dabei etwa die Hälfte. Die anderen zwei Lenovos und das Acer-Notebook fielen durch verschiedene negative Faktoren aus dem Rennen (Gewicht, Dicke, Leistung), sodass am Ende nur das Samsung und Lenovo Ideapad S300 übrig blieben. Ich wollte das Lenovo, mein Bauchgefühl schrie "S300!". Die Vernunft sagte aber Samsung. Warum? Es gibt in den unendlichen Weiten des Internets NICHT EINEN TEST zu dem verdammten Lenovo Ideapad S300! Ich versteh es bis heute nicht - Mehrere Previews und Messe-Hand-Ons, aber nicht einen Test! Das machte mich stutzig und vorsichtig. Das Notebook konnte also kompletter Schrott sein, oder der Underdog schlechthin. "YOLO", dachte ich mir und kaufte das Ding - Im Zweifel schick ich's halt zurück, Amazon-Kulanz sei Dank.
Lasst euch sagen: Ich hab den Kauf nicht im Mindesten bereut!

Kommen wir zur eigentlichen Rezension:

AUSSEHEN

Das Lenovo Ideapad S300 sieht einfach sexy aus. Extrem schlank (2,2 cm), schnörkelloses Design, nur ein "Lenovo"-Schriftzug oben drauf. Minimalistisch, so wie ich es mag. An das Macbook Air kommt es nicht ganz ran, dafür kostet es aber auch die Hälfte. Ich habe die silberne Version, auch wenn mir Crimson Red, also Rot, lieber gewesen wäre. Diese Farbe gibt es laut Lenovo aber nur in Amerika und Asien.
Klappt man das Notebook auf, was nur richtig mit zwei Händen geht, empfängt ein weiterer Minimalismus. Schwarze Tasten, schwarzes Trackpad, schwarze Hülle. Nur die Buchstaben auf den Tasten (weiß) und der Power-Schalter (silbern) heben sich ab.
Ich steh auf dieses Design. Ich finde das sexy.
Einziger Nachteil am Aussehen: Der schwarze Bildschirm-Rahmen zieht Staub und kleine Flusen an, wie nichts Gutes. Stört mich aber nur wenig.

DISPLAY

Voll aufgedreht ist der Bildschirm des Lenovo Ideapad S300 ordentlich hell. Ob das auf für Arbeit in direktem Sonnenlicht taugt, weiß ich nicht, ich denke aber das diese Aufgabe sowieso schwierig wird. Denn das Display spiegelt - Nicht schlimm, aber doch merkbar. Das wusste ich aber und stören tut es mich nicht großartig, da ich das S300 sowieso zu 90% für Arbeit in geschlossenen Räumen (Cafés/Uni/Zuhause) benutze. Wer vor hat, das Notebook viel draußen zu benutzen sollte den Kauf jedoch überdenken.

Da ich recht viel mit Video- und Bildbearbeitung arbeite, habe ich einigermaßen empfindliche Augen für starke Kontraste. Ab Werk war der Gamma-Wert (Grob gesagt eine Art Helligkeits-Regler) etwas zu weit hochgedreht, sodass Weiße-Flächen überstrahlten. Das ließ sich jedoch in den Einstellungen schnell beheben, jetzt liest und surft es sich deutlich angenehmer.

Die Auflösung des Displays geht im Alltag völlig in Ordnung, haut aber nicht von den Socken. Ich arbeite Zuhause viel an meinem Desktop-PC, angeschlossen an einen 1920 x 1080 Monitor, sodass ich ein scharfes, klares Bild gewohnt bin. Im direkten Vergleich kann das S300 nicht ganz mithalten, aber das auch nur für geübte Augen und mit genauem hingucken.

Alles in allem ist das Display gut, aber nicht überragen. Aus den Augen eines Semi-Profis sehe ich ein, zwei Mängel die nicht groß stören. Aus den Augen des Otto-Normalverbrauchers ist das Display wunderbar und völlig in Ordnung.

PERFORMANCE

Ich habe die leistungsstärkere Version des S300 mit i5 Prozessor (getaktet auf 1,7 Ghz, zusätzlich noch Turbo-Boost-Funktion, die Amazon-Angaben stimmen im Moment noch nicht und sagen 1,4 Ghz) und einer Intel HD 4000 Grafikkarte (erneut stimmt die Amazon-Angabe einer Intel HD 3000 nicht) gewählt, nachdem ich Nachforschungen angestellt und mir Benchmarks angeschaut habe. Im Betrieb kann ich fast keinen Unterschied zu meinem Desktop-PC mit Vierkern-Prozessor feststellen - Das System ist flott und reaktiv. Ich kann mehrere Tabs in Chrome gleichzeitig ohne Probleme offen haben. Full HD Youtube Videos werden flüssig und einwandfrei wiedergegeben. Es gibt wirklich nichts zu meckern, alles funktioniert so wie es soll.

Spiele habe ich keine ausprobiert, aber ganz ehrlich: Wer kauft sich schon so ein Notebook zum Zocken? Laut Benchmarks würde das aber sogar gehen, zumindest in niedrigen Details. Anspruchslosere Spiele, wie League of Legends oder Minecraft dürften kein Problem sein. Aber für mich ist und war das irrelevant, das S300 ist bei mir hauptsächlich eine Arbeitsmaschine.

TASTATUR

Ein unheimlich wichtiger Punkt für mich. Ich war ein paar Mal bei Saturn und habe einige Laptop-Tastaturen ausprobiert - Viele davon waren klapprig, ungenau, hatten merkwürdige Dimensionen und konnten einfach nicht überzeugen. Den Hauptteil meiner Zeit schreibe ich auf meinem Notebook, deswegen MUSSTE die Tastatur überzeugen. Ums kurz zu machen: Sie tut es.

Die Tastatur ist mit die beste Eigentschaft des Ideapad S300. Sie ist einfach großartig. Die Tasten haben einen perfekten Abstand, ich habe große Hände und kann trotzdem wunderbar alle Tasten erreichen. Besonders wichtige Tasten, wie Enter, Leerzeichen und Backspace (Löschen) sind alle groß genug und fühlen sich gut an.
Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm - Wenn ich tippe, spüre ich die Tasten, ohne Kraft aufwenden zu müssen. Die Tastatur klappert nicht, sondern ist extrem leise beim Tippen. Tastaturen sind Geschmackssache und für mich ist die S300-Tastatur perfekt, aber abgesehen davon überzeugt sie durch wirklich gute Qualität.

Die 12 Extra-Tasten haben folgende Funktion:
Lautsprecher aus/an; leiser; lauter; Fenster schließen (praktischer Ersatz für Alt-F4); aktualisieren; Bildschirm sperren (keine Mausbewegung mehr); Netzwerkoptionen (Wifi und Bluetooth an und aus); Mikro aus/an; Webcam an/aus; Bildschirm Optionen (zum Anschließen an einen weiteren Monitor); heller; dunkler.

Alle Funktionen sind sinnvoll und fast alle benutzte ich regelmäßig. Perfekt. Die Extra-Tasten sind gleichzeitig die F-Tasten (F1, F2, F3, usw.). Um sie zu benutzen muss die "Fn"-Taste und die entsprechend Extra-Taste gedrückt werden. Brauch ich sowieso nie.

Die Tastatur hat mich wirklich vollends überzeugt. Ich habe diesen gesamten Text auf dem S300 getippt und nicht einmal die falsche Taste gedrückt. Wirklich großartig.

TRACKPAD

Bei soviel Lob muss es auch einen Kritikpunkt geben: Das Trackpad.

Ich bin sowieso nicht so der Fan von den Dingern, auch das Trackpad des Lenovo Ideapad S300 konnte mich nicht überzeugen. Es tut zwar sein Dienst, aber es tut ihn widerwillig. Bei größeren Fingerbewegungen muckt das Trackpad eigentlich nie rum, ganz selten springt der Mauszeiger etwas, aber das gibt's selbst bei Apple-Produkten.
Nerviger wird's bei kleinen, genaueren Bewegungen des Fingers. Gerade bei Aufwärtsbewegungen gibt das Trackpad etwas Widerstand, sodass der Finger leicht über die Fläche ruckt. Nicht doll, aber spürbar. Man kann damit arbeiten, aber wirklich Spaß macht es nicht.

Zweiter Kritikpunkt: Zweifinger-Scrollen. Schön das es das überhaupt gibt, klar, das ist in der Preisklasse nicht immer gegeben. Meistens funktioniert es auch ganz gut. Einfach beide Finger gleichzeitig auf das Trackpad legen und runterziehen, dann folgt auch die Webseite/das Dokument. Immer wieder erkennt das Trackpad die Bewegung nicht ganz korrekt und springt vor oder zurück. Das nervt.
Trotzdem: Immer noch besser als ganz ohne die Funktion.

Zu leichten Problemchen kann es auch kommen, wenn ich mit einem Finger auf der linken Maustaste bin und warte zu klicken, und mit der anderen die Maus bewege. Die meiste Zeit geht das gut, aber selten erkennt das Trackpad meinen Finger auf der Maustaste als zweiten Finger zum Scrollen. Auch nicht schlimm, aber leicht nervig.

Das Trackpad ist für mich der einzige, wirkliche Kritikpunkt an diesem tollen Notebook. Ich würde ihn gerne schönreden, aber das Trackpad ist wirklich etwas nervig. Nicht so nervig jedoch, dass es mich davon abgehalten hätte fünf Sterne zu vergeben.

AKKU & HARDWARE

Fünf Stunden gibt Lenovo als maximale Akkuzeit an und das stimmt auch. Mindestens. Bei stromsparenden, aber angenehmen Einstellungen - Helligkeit 50%, Bluetooth aus, Stromsparmodus an - Knackt das Lenovo die fünf Stunden gerade so. Würde ich alles noch weiter runter drehen und das Wifi ausschalten könnte es wahrscheinlich sogar sechs Stunden schaffen.

Ich brauche das S300 nie länger als drei, vier Stunden am Stück und ohne Stromkabel und diese Erwartung erfüllt das Notebook.
Rein gefühlt braucht das S300 etwas lange zum vollständigem Aufladen, aber das kann ich mir auch einbilden.
Wer Marathon-Sessions von acht Stunden ohne Kabel machen möchte, wird wohl enttäuscht sein, alle anderen mit normalen Nutzverhalten werden völlig zurecht kommen.

Was sich jeder klar machen muss, ist das Lenovo KEIN LAUFWERK verbaut hat. Das heißt keine DVDs, keine CDs, keine Blurays. Für mich ist das kein Negativ-Punkt, dafür ist das gute Stück halt schlanker als ein Taschenbuch. Wenn ich Filme gucken will, tue ich das mit meinem Bluray-Player, ansonsten brauche ich einfach kein DVD-Laufwerk.
Jeder muss sich einfach im klaren sein, dass es kein Laufwerk gibt.

Neben den abgespeckten Maßen und Gewicht spiegelt sich das fehlende Laufwerk in absoluter Stille des Notebooks wieder. Im Normalbetrieb ist das S300 nicht zu hören. So und nicht anders wünsche ich mir das, die Konkurrenz zeigt, wieviel schlechter das geht.

SOFTWARE

Oft kommen Computer und Laptops mit einem Haufen Müll-Software, vom Hersteller vorinstalliert. Bei dem Lenovo Ideapad S300 hält sich das absolut in Grenzen. Es sind sechs Lenovo Programme vorinstalliert, jedoch alle mit einem echten Zweck, zum Beispiel Energiemanagment oder Webcam-Optionen. McAffee Security ist auch drauf und das wird bei mir wohl auch erstmal so bleiben. Ich hab etwas nachgeforscht, die Anti-Viren-Suite scheint gut zu sein und wenig auf die Leistung des Computers zu gehen.

Sehr angenehm war der erste Start des Geräts. Einfach einen Benutzer für Windows eingerichtet UND DAS WARS. Keine langwierige Installation von Windows, kein großes Einrichten, keine Treiber-Nerverei. Herrlich. Chrome war als Webbrowser schon vorinstalliert, was mir sehr sympatisch war, da ich es auch sonst immer benutze.

Auch schön: Microsoft Office Starter ist auch vorab drauf, das bedeutet Word und Excel kostenlos. Es scheint sich um leicht abgespeckte Versionen zu handeln, aber davon habe ich nichts gemerkt. So muss ich mich wenigstens nicht mit OpenOffice rumärgern.

FAZIT

Ich habe gegrübelt, ob ich vier oder fünf Sterne geben sollte. Ohne die leichten Trackpad-Nervereien wäre das keine Frage gewesen. Aber letzten Endes ist das S300 wirklich fünf Sterne Wert, denn ich würde es für diesen unschlagbaren Preis jedem empfehlen, der eine Alternative zu teuren Ultrabooks oder dem Macbook Air sucht. Das S300 ist leicht, schnell und praktisch. Die Tastatur ist grandios, die Software schnell und angenehm schlank. Selbst die Akkuzeit überzeugt und konnte sogar meine Erwartungen übertreffen.

Warum es nicht einen Test im Internet zu diesem Gerät gibt? Ich weiß es immer noch nicht, aber ich bin froh, dass ich mich nicht davon hab aufhalten lassen. Das Lenovo Ideapad S300 ist ein tolles Produkt und ich bin froh, dass ich es gekauft habe.

NACHRTRAG VOM 04.10.12:

Die Akkuleistung überzeugt weiterhin und übersteigt ab und zu sogar die vom Hersteller angegebenen 5 Stunden.
Das Trackpad-Problem legt sich mit der Zeit etwas, der Finger gleitet mittlerweile etwas besser.
Dagegen habe ich einen Minuspunkt gefunden: Die Audioausgabe des S300 ist nicht besonders toll. Die Kombination aus Mikro/Kopfhörer-Anschluss scheint der Qualität nicht gut getan zu haben. Ich merke im Unterschied zu meinem iPhone einen deutlichen Abfall der Qualität. "Anspruchsvolle" Musik mit großem Dynamikumfang wie z.B. Dubstep leidet dabei mehr als das durchschnittliche Youtube-Video. Für audiophile und Musik-Enthusiasten also ein dickes Minus. Für mich irrelevant, ich höre sowieso immer mit dem iPhone.
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 5, 2013 9:12 PM CET


Holunderküsschen
Holunderküsschen
Preis: EUR 2,99

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmunzler im Gesicht und Kaffee in der Hand, 15. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Holunderküsschen (Kindle Edition)
"Holunderküsschen" ist perfekt für gemütliche Abende voller Schmunzler geeignet. Die Charaktere sind zwar überzogen, sprühen jedoch vor Leben und Charme nur so um sich. Ich denke das ist es auch, was mich die Lesezeit über so am Lachen gehalten hat. Wer will sich schon nach einem anstrengenden Tag noch um die dramatischen Problemen anderer Leute sorgen - Ich lache, weine und schmunzle mit Julia und verfolge das Auf-und-Ab ihres Lebens. Ich will einfach loslassen und gemütliche Zeit mit mir, Julia und Benni, Harald und Katja verbringen und genau das liefert "Holunderküsschen".

Der Stil ist luftig locker und angenehm zu lesen. Bestimmt ist das auch Geschmackssache, aber ich mag einfach nicht jeden Satz zwei lesen zu müssen, um ihn zu verstehen. Lieber schmökere ich mich durch die Seiten und tauche für einige Zeit in eine andere Welt ein. Alle anderen greifen zu Tolstoi ;)

"Holunderküsschen" ist im Herzen ein typischer Frauenroman. Was das Buch jedoch von den vielen, vielen anderen Werken unterscheidet, sind die witzigen und liebenswerten Charaktere, der humorvolle Stil, in dem Martina Gercke das Buch schreibt und die Protagonistin, Julia, welche gezielt jedes Fettnäpfchen findet.

Also um es nochmal ganz deutlich zu sagen:
Wer eine lockere, witzige und leichte Geschichte für gemütliche Winterstunden mit einem Kaffee in der Hand sucht liegt hier goldrichtig. Für mich war es perfekt!


Jarhead - Willkommen im Dreck [Blu-ray]
Jarhead - Willkommen im Dreck [Blu-ray]
DVD ~ Jamie Foxx
Preis: EUR 7,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Modern, witzig und tiefgründig, 29. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jarhead vereint für mich die drei Stufen für einen klasse Film: Er unterhält, berührt emotional und regt zum Nachdenken an.

UNTERHALTUNG

Jarhead ist oberflächlich gesehen einfach witzig. Pop-Kultur Anspielungen, geniale Dialoge und die erinnerungswürdigen Charaktere sorgen, gerade in der ersten Hälfte, für regelmäßige Lacher.
Dabei ist sowohl einfacher Humor, wie etwa Missgeschicke, als auch tiefgründiger dabei. Also für jeden etwas.
Das Bild ist auf dem Film, nicht die Blu-Ray, bezogen superb. Im Training noch braun, düster und dreckig gehalten, wandelt sich das Bild schnell zu einem ausgebleichten Beige der ewigen Wüste. Das lässt richtig Feeling aufkommen. In dem letzten Drittel, zwischen brennenden Ölfontänen und verkohlten Autowracks kommt noch mal richtig Gänsehaut auf.
Ein oft vernachlässigter Faktor ist die Musik. Für mich stimmt sie perfekt, manchmal transportiert sie die ewig gleichen Abläufe des Camps ("Desert Sunrise") und die damit verbundenen mentalen Strapazen. Ein anderes Mal spürt man die Hitze, Trockenheit und Anstrengung eines Football-Matches in voller Anti-Gas-Montur regelrecht ("Full Chemical Gear"). Toll!

EMOTIONEN

In Jarhead geht es hauptsächlich um Charaktere und wie sie sich in diesen außergewöhnlichen Situationen verhalten. Die Charaktere sind fein und intelligent gezeichnet. Mein Favorit ist Staff Sargent Skyes (Jamie Foxx), der zwar ziemlich gemein zu seinen Rekruten ist, auf der anderen Seite aber auch zu ihnen hält und ein verantwortungsvoller Führer ist. Swofford, der Protagonist, meldet sich zwar ein paar Mal aus dem Off zu Wort, bleibt jedoch eine Identifikationsfigur. Er äußert sich nie zu der politischen Situation oder anderweitig moralisch und lässt dem Zuschauer dadurch Raum sich in seine Situation hinein zu versetzen. Sam Mendes hat es geschafft, dass ich mit dem Hauptfiguren mitgefühlt habe, auch wenn ich ihre Einstellungen oft nicht teile. Gerade am Ende versteht man ihre Emotionen sehr gut.

NACHDENKEN

Ohne zu viel zu verraten: Jarhead regt zum Nachdenken an. Über die Ausbildung der Marines, den zweiten Golfkrieg, Krieg im Allgemeinen und die emotionalen Strapazen die Soldaten aushalten müssen. Gott sei Dank schafft es das Drehbuch diese Fragen geschickt und witzig zu verpacken, ohne uns einen moralischen Stempel auf die Stirn zu drücken.

Fazit:
Witzig, spannend und hintergründig. Jarhead macht Spaß und bleibt dabei noch auf hohem Niveau - Absolute Empfehlung.

Extra: Die Blu-Ray ist scharf und gut. Es fehlt jedoch das letzte Quäntchen Pfiff, was es auf die Top 10 gehoben hätte.


Die Kunst der Filmregie
Die Kunst der Filmregie
von David Mamet
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,90

4.0 von 5 Sternen Thema verfehlt, trotzdem unglaublich lehrreich, 5. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Kunst der Filmregie (Taschenbuch)
Es scheinen sich alle Rezensenten einig zu sein: Der Titel des Buches ist falsch gewählt. Es geht um die Technik logisch und möglichst direkt eine Geschichte zu erzählen. Von Kunst ist keine Rege und die Regie am Set wird nur in einem Kapitel erwähnt.

Für mich war das Buch trotzdem ein Augenöffner.
Mamet erklärt sehr anschaulich und bildlich (kein Wunder, dass er im Film gelandet ist), die Technik hinter einer spannenden Geschichte. Dabei geht es jedoch nicht um den Aufbau nach 3 Akten, oder Plotpoints, sondern der Fragen: Nach welchem Kritikpunkt baue ich meinen Film und die Szenen auf? Wie entscheide ich, was ich dem Zuschauer zeige und was nicht. Leider vertritt er seine Theorie ziemlich radikal und verdammt so ziemlich alle erfolgreichen Filme aus Hollywood. Das ist aus meiner Sicht nicht der richtige Ansatz, aber solange der Leser seine eigene Meinung bildet und die Informationen filtert (wie man es bei jedem Text machen sollte), wird man unheimlich nützliche Richtlinien erfahren. Von der Arbeit am Set lernen wir nur wenig, dafür von der Pre-Produktion umso mehr.

Wovon Mamet wohl wenig Ahnung hat - und das sagt er auch selber - ist die Kameraführung. Leider widmet er dem Thema trotzdem ein ganzes Kapitel, in dem er vor Genialität nicht gerade strotzt.

Fazit: Gefiltert sehr lehrreicher Text mit falschem Titel.


Rebel without a Crew: Or How a 23-Year-Old Filmmaker With $7,000 Became a Hollywood Player
Rebel without a Crew: Or How a 23-Year-Old Filmmaker With $7,000 Became a Hollywood Player
von Robert Rodriguez
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tagebuch, Filmschule und Motivation in einem, 8. Dezember 2011
Robert Rodriguez hat wie alle angefangen, die Regiesseur werden wollen (oder sind je nach auffassung): Ganz am Anfang.
Es ist, nicht zuletzt dank dem tollen Schreibstil, eine wahre Freude Rober Rodriguez auf dem Weg nach Hollywood zu begleiten. Geschätzt handelt nur 1/3 des Buches von der richtigen Produktion von "El Mariachi". Ich hätte mir da etwas mehr gewünscht, aber toll ist es trotzdem.

Ein echter Tipp für alle die den letzten Kick zum Filmemachen brauchen. Für mich war es sehr inspirierend.


Camp Armadillo
Camp Armadillo
DVD ~ Per K. Kirkegaard
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,86

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kriegsdokumentation - Ehrlich, ungeschnitten und beeindruckend, 15. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Camp Armadillo (DVD)
Kriegsdokumentationen gibt es zu Hauf: Über den ersten, zweiten Weltkrieg, den Golfkrieg und die vielen anderen Kriege, die unsere Welt erleiden muss.
Der Krieg in Afghanistan ist jedoch der aktuellste und dauert noch immer an. Camp Armadillo stellt diesen ehrlich und schonungslos dar, aus der Sicht der Soldaten.

Die Kamera ist von Anfang an der Stille Beobachter, nie schaut jemand ins Bild und doch kann sie (gefühlt) alles sehen und hören - Selbst intime Momente mit der Familie bleiben nicht versteckt. Diese lückenlose Darstellung ist entscheidend für die Wirksamkeit des Filmes. Er bezieht nie Stellung, sondern zeigt uns, die nur die Position der Politik und Medien kennen, die Sicht der Soldaten. Man lernt zu verstehen, warum Menschen in Konflikten tun, die uns grausam erscheinen. Das regt zum Nachdenken an. Regisseur Janus Metz verzichtet auf blutüberströmte Schockmomente (auch wenn Tote gezeigt werden), sondern stellt eher die aussichtslose Lage in Afghanistan dar. Einerseits leidet das Land und die Menschen. Sie brauchen und wollen Hilfe. Andererseits fürchten sie die Taliban und müssen mit Zivilopfern und Sachschäden leben.

Hätte ich den Inhalt des Filmes nur in einem Bericht in einer namenhaften Zeitschrift gelesen und nicht die Intensität und Verwirrung des Kampfes gesehen, hätte ich über die Handlungen und Entscheidungen der Soldaten wahrscheinlich anders gedacht. Der Film baut jedoch das Schwarz-Weiß-Bild des grausamen Soldaten ab.

FAZIT:
Augenöffnend und ehrlich, dabei zeigt Camp Armadillo die Graustufen des Krieges ab. Absolute Empfehlung für alle, die hinter die Kulissen des Konfliktes und nicht nur eine Seite des Krieges sehen wollen.


Seite: 1 | 2 | 3