holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Wein Überraschung HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für Hagen v. Tronje > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hagen v. Tronje
Top-Rezensenten Rang: 18.680
Hilfreiche Bewertungen: 385

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hagen v. Tronje (Worms)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
James Bond - Spectre [Blu-ray]
James Bond - Spectre [Blu-ray]
DVD ~ Daniel Craig
Preis: EUR 16,99

2.0 von 5 Sternen Also..., 10. März 2016
Rezension bezieht sich auf: James Bond - Spectre [Blu-ray] (Blu-ray)
Nach "Skyfall" - meiner Meinung nach einer der besten Bond-Teile aller Zeiten - habe ich am Wochenende wirklich gedacht, ich vergucke mich. Angefangen vom uninspirierten Titelsong, gefolgt vom Ausbleiben eines Bösewichts (Christoph W. kommt - ungelogen! - erst nach 90 Minuten wirklich ins Spiel), hin zu einem dermaßen an den Haaren herbeigezogenen Ende, dass teilweise schon Fremdschäme angesagt war.
Eine ganz große Enttäuschung nach einem herausragenden Teil. So schnell kann es gehen.
Bond ist mit "Spectre" kein Bond mehr, sondern irgendein austauschbarer Actionheld im unteren Mittelmaß.
2 Sterne, da kein Totalausfall. Mehr aber leider nicht.


Judgement (Digipack)
Judgement (Digipack)
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Zwiespältig, 4. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Judgement (Digipack) (Audio CD)
Vielleicht habe ich den Fehler gemacht, VNV erst durch die neueren Alben (Transn. und Automatic) kennenzulernen?! Diese gefallen mir jedoch wahnsinnig gut, so dass ich auch auf etwas ältere Scheiben zurückgreifen wollte. Gerade das "Illusion" vom Judgement-Album hat es mir besonders angetan, so dass ich quasi blind bestellt habe.
Nun ist es so, dass mir die Hälfte der Stücke auf dem Album gut bis sehr gut gefallen (allen voran bereits genanntes "Illusion"). Auch die Nummer 3 und die Nummer 9 sind wahre Ohrwürmer. Die andere Hälfte des Albums plätschert jedoch völlig uninspiriert vor sich hin, so dass man sich fragen muss, ob hier nicht einfach Füllstücke zum Einsatz kamen.
Unterm Strich kein schlechtes Album. Zwei, drei echte Kracher und weitere zwei, drei gute Stücke. Der Rest ist Mittelmaß bis langweilig. Daher leider nur 3 Sterne.


J-Horror - Reincarnation - Rinne
J-Horror - Reincarnation - Rinne
DVD ~ Yûka
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Eher von der harmloseren Sorte, 20. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: J-Horror - Reincarnation - Rinne (DVD)
Der Film benötigt ziemlich lange, bis die Story ein bisschen an Fahrt aufnimmt. Die Gruselmomente wurden schon mehrfach so oder in sehr ähnlicher Weise verwendet, was nicht unbedingt zum Spannungsaufbau beiträgt. Lediglich das letzte Drittel und das raffinierte Ende stimmen dann ein bisschen versöhnlicher. Vor der "Kinderpuppe" habe ich mich auch ganz schön gegruselt. Eine tolle Idee.
Die deutsche Synchronisation ist unterirdisch, so dass man sich besser das Original mit Untertiteln anschauen sollte. Bild und Ton sind Mittelmaß.
Für Fans von Ju-On/Grudge, The Ring, Tale of two sisters, Dark Water und Konsorten bestimmt mal ein Tip zum Reinschnuppern. Der ganz große Grusler ist es aber leider wirklich nicht.
Solides Mittelfeld eben.


Von Männern, die keine Frauen haben
Von Männern, die keine Frauen haben
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Er kann es halt einfach..., 5. Dezember 2014
Verdammt noch mal...
Ich bin eigentlich kein Freund von Kurzgeschichten, sondern bevorzuge längere bis lange Romane. Da ich aber ein absoluter Fan von Murakami bin und sämtliche (!) seiner bisherigen Bücher mein Eigen nennen darf, musste ich mir natürlich auch sein neuestes Werk anschaffen.
Und siehe da: Ich bin begeistert von den Kurzgeschichten! Sprachlich - wie immer! - ein Hochgenuss und durchaus auch auf wenige(re)n Seiten komplexe Charakterstudien und Handlungsstränge. Vielleicht werde ich ja doch noch ein Kurzgeschichten-Fan?!
Auf alle Fälle für Murakami-Fans eine absolute Kaufempfehlung!


Verblendung (1): Roman
Verblendung (1): Roman
von Stieg Larsson
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht: Rezension könnte zu viel verraten..., 5. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Verblendung (1): Roman (Taschenbuch)
So ist das nun manchmal mit hochgelobten Bestsellern, vermeintlichen Geheimtipps und "neuen Hoffnungen". Es entpuppt sich als sprichwörtlich (kalter) Kaffee. Leser der "Verblendung" werden das kleine Wortspiel erlauben und verstehen. Ich sage nur: "Dann tranken sie Kaffee.", "Dort trank er erst mal einen Kaffee.", "Sie schmierte sich eine Leberwurststulle und trank einen Kaffee dazu." In jedem Abschnitt (wirklich in JEDEM) wird erst mal Kaffee getrunken. Hinzu kommen Logikfehler der übelsten Sorte. "In Australien gibt es 120 Millionen Schafe, welche jährlich 700 Millionen Tonnen (!) Hammelfleisch produzieren." Das knapp 6-tonnige Schaf aus Australien (welches auch noch in jedem Fall ein Hammel sein muss) möchte ich mal sehen.
Mir schwante schon Böses, als ich nach 150 Seiten immer noch keinen Zugang zu der Geschichte fand. Vielleicht lag es aber auch daran, dass bis Seite 200 überhaupt nichts passiert. Spannung? Null. Erzähltempo? 15 km/h. Charakterstudien? Hääähhh???
Zwischen Seite 200 und den letzten 150 Seiten kommt kurzzeitig so etwas wie ein Hauch von Spannung auf. Durch die sehr seltsame und emotionslose Wende (Australien) wird aber auch dies wieder zunichte gemacht. Am schmlimmsten ist es mit der Gefangenschafts-Szene des Hauptakteurs - kurz und knapp wird die Situation beschrieben und sofort auch wieder aufgelöst. Völlig unrealistisch...völlig dämlich.
Als dann nach Ende der Story doch tatsächlich noch der Neben-Plot ("Wennerström") auf den letzten 150 Seiten ausgewalzt werden sollte, habe ich nur noch Daumenkino mit dem Machwerk gespielt.
Mein erster und letzter Larsson.


3096 Tage - Die wahre Geschichte der Natascha Kampusch [Blu-ray]
3096 Tage - Die wahre Geschichte der Natascha Kampusch [Blu-ray]
DVD ~ Antonia Campbell-Hughes
Preis: EUR 8,49

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zum einmaligen "Gebrauch", 30. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich vergleiche nicht das Buch mit dem Film (oder umgekehrt). Ich habe das Buch gelesen und fand es bedrückend, erschütternd und irgendwie auch "faszinierend". Den Film werde ich nun aber nach einmaligem Anschauen wieder verkaufen. Und warum? Weil ich mir nicht vorstellen kann, ihn noch einmal in den Player zu schieben. Dabei ist er gar nicht so schlecht - handwerklich gut gemacht: Bedrückende Kulissen (nichts für klaustrophobische Zuschauer), eine gelungene Gratwanderung zwischen der Buchvorlage und "neuen" Eindrücken aus dem Fall, sowie gute Darsteller. Lediglich die "große" Natascha hat mich hin und wieder ein bisschen gestört. Ich kann das gar nicht so wirklich in Worte fassen, was hier für mich "falsch" gewirkt hat - am ehesten waren es vielleicht die Sex-Szenen, welche im Film (und hier gibt es dann doch einen großen Unterschied zum Buch) einfach zu deutlich und dabei jedoch trotzdem sehr eindimensional und fast schon belanglos für die Figur der Natascha wirkten.

Die große Frage am Schluss lautet: Will ich das Martyrium - vor allem das des kleinen Mädchens in den ersten rund 30 Minuten - wirklich noch ein zweites Mal sehen? Die Antwort lautet ganz klar: Nein.
Man sollte den Film wirklich gesehen haben. Er geht unter die Haut und klingt noch sehr lange nach. Hierfür würde ich gerne vier Sterne vergeben. Durch die kleinen Abzüge bei der Besetzung der "großen" Natascha und das fehlende Verlangen, diesen Film ein zweites Mal zu schauen, reicht es aber nur für drei (dafür satte) Sterne.


Wiedersehen in Barsaloi
Wiedersehen in Barsaloi
von Corinne Hofmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wetten, dass...?!?, 26. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wiedersehen in Barsaloi (Taschenbuch)
Dem ersten Buch kann ich eine gewisse Faszination nicht absprechen (siehe auch meine 3-Sterne-Kritik hierfür), auch wenn hier schon die Sprache eher die eines Erstklässlers ist, welcher von seinem schönsten Ferienerlebnis berichtet. Über Band 2 decken wir gnädig den Mantel des Schweigens und widmen uns gleich dem Höhepunkt dieser "Trilogie".
Arrogant und überheblich wie bereits in den beiden Vorgängern, widmet sich auch hier Frau Hofmann wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung: Dem Zurschaustellen ihrer übernatürlichen Superkräfte und der Tatsache, dass alle Welt sie liebt und verehrt. Selbst - wen wundert es? - die armen, von ihr gekauften Familienmitglieder, welche sie zuvor erst ins absolute Chaos riss, um sich dann (als der Spaß aufgehört hatte, Spaß zu bereiten), in ihrer Misere sitzen zu lassen. Nun kehrt sie zurück, wundert sich über die Veränderungen, welche die Romantik immer mehr verdrängt haben, steckt hier und da wieder ein Geldscheinchen zu und ist seelig, dass sie (wie auf der Unterschrift des einen Fotos) "wieder in der Mitte aufgenommen" wurde.
Bitte nicht falsch verstehen: Hier wird Brigitte-, Bunte-, Neue Revue-, Gala- und Konsorten-Publikum angesprochen - und zwar auf unterirdischstem Niveau. Die Intention ist glasklar: Eine Geschichte auslutschen und ausquetschen, bis auch der letzte Euro abgemolken ist. Ohne Achtung auf die "Protagonisten" (i.e. die afrikanische Familie) und einen möglichen roten (und spannenden) Faden. Ich darf mich nicht beschweren...ich habe diesen Schund ja auch gekauft...
Jetzt aber zu meiner Überschrift: Wetten, dass Frau Hofmann eines Tages ein Buch veröffentlichen wird à la "Napirai trifft ihren Vater" oder "Familienvereinigung in Barsaloi"? Wenn nicht, kommt bestimmt das "Afrikanische Kochbuch" oder zumindest ein Auftritt bei irgendeinem C- oder D-Promi-Special. Denn das hat Frau Hofmann immer noch nicht gecheckt: Ihr Verlag liebt sie nicht so heiß und innig, weil sie - wie sie jedenfalls denkt (siehe Buch 2 "Zurück aus Afrika") - so eine super interessante, attraktive (sic!) oder sonstwie Powerfrau ist, sondern weil sie immer noch Milch im Euter hat, welche man abmelken kann.
Dann jedoch - Top, die Wette gilt! - ohne mich!


Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [5 DVDs]
Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [5 DVDs]
DVD ~ Sean Bean
Preis: EUR 12,39

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr, sehr gut mit kleiner Schwäche, 12. August 2014
Ich bin kein großer Fan von Fernsehserien. Gute Fantasy-Filme (HdR und Konsorten) mag ich jedoch sehr, und so wurde mir von einem Freund die GoT-Staffel empfohlen.
Nun, nach den ersten acht Folgen, möchte ich auch eine kurze Rezension hinterlassen. Im Großen und Ganzen gefällt mir die Serie wirklich sehr gut. Die Charaktere sind brillant besetzt, die Kulissen wirklich wunderschön gewählt, die Effekte nicht zu überzogen, die Action-Szenen wohl dosiert und die Geschichte langsam und einfühlsam erzählt (ich kenne die Bücher übrigens nicht!). Die einzelnen Folgen enden unerhört spannend, was das Weiterschauen fast schon zur Sucht macht.
Als einzigen Störfaktor habe ich lediglich die etwas "seltsamen" Sex- und Nacktszenen empfunden, welche teilweise sehr gekünstelt und unrealistisch erschienen (nichts gegen nackte Haut, aber hier war es stellenweise eher befremdlich, denn erotisch), sowie den stellenweise etwas langatmigen und etwas zähen Fluss der Story. Gefühlte 5 Prozent der Serie empfand ich einfach als schleppend bis (wenn auch nur super selten!) grenzwertig langweilig.
Die guten bis sehr guten restlichen 95 Prozent berechtigen aber trotzdem zu einer 5-Sterne-Wertung.
Empfehlenswert!


Die weiße Massai
Die weiße Massai
von Corinne Hofmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen Faszination und blankem Entsetzen, 11. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die weiße Massai (Taschenbuch)
Nach vielen Jahren habe ich kürzlich mal wieder "Die weiße Massai" hervorgekramt. Natürlich war mir bewusst, dass ich mich schon damals maßlos über Corinne Hofmann geärgert hatte - trotzdem besitzt das Buch eine gewisse "Magie", welche einen sehr stark motiviert, immer weiter zu lesen. Es ist ein bisschen wie das altbekannte Beispiel mit dem Unfall auf der Autobahn. Man möchte eigentlich nicht hinschauen, aber die Faszination am Grauen ist dann meist doch stärker. Ebenso erging es mir mit diesem Machwerk.
Eine egozentrische Weiße "verliebt" sich in Kenia in einen Samburu-Krieger (ihren späteren "Darling"). Hals über Kopf und im wahrsten Sinne des Wortes auf Biegen und Brechen kracht daraufhin Frau Hofmann in die Familie und Kultur des Schwarzen hinein. Natürlich kann das nicht gut gehen, wenn man naiv (ich bin an manchen Stellen geneigt zu sagen "dumm"), völlig beratungsresistent und schreiend desinteressiert bezüglich der Kultur, der Sprache und Verhältnisse der dort Lebenden ist. So wundert es auch nicht, dass die gute Frau Hofmann alle drei Seiten "verzweifelt" ist und nicht mehr weiter weiß. Am Ende - Achtung: Spoiler! - hat sie dann auch die Schnauze voll, packt ihr Kind und die Siebensachen und kehrt von ihrem angerichteten Trümmerfeld in die heile Schweiz zurück. Es ist - man möge mir den Ausdruck verzeihen - beinahe zum Kotzen!
Ein Gedankenspiel: Was wäre, wenn ein weißer Mann sich in eine Massai-Dame verliebt hätte und im Hofmann'schen Stil in das Leben der Einheimischen geplatz wäre? Oder - noch tollere Idee! - wenn ein schwarzer Kenianer sich in der Schweiz in eine Frau verliebt und versucht hätte, sich dort mit seinen egozentrischen Vorstellungen und Gewohnheiten breit zu machen?
Die Antwort: Keine Ahnung! Jedenfalls wären bestimmt keine Bestseller daraus entstanden...
Drei Sterne für die Faszination am Weiterlesen dieser unerhörten Geschichte. Man möge sich ein eigenes Bild davon machen.


Cowboys & Aliens
Cowboys & Aliens
DVD ~ Daniel Craig
Preis: EUR 5,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oh weih..., 7. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Cowboys & Aliens (DVD)
Harrison Ford: Einer meiner liebsten US-Schauspieler! Han Solo, Indiana Jones, Schatten der Wahrheit, Auf der Flucht, Der einzige Zeuge...Filme, welche mir das Wasser in Mund und Augen treiben.
Daniel Craig: Ein "neuer" James Bond, der endlich das würdige Erbe eines Sean Connery und Roger Moores angetreten hat.
Und dann sehe ich gestern "Cowboys & Aliens" im Fernsehen - und das, obwohl parallel "Stirb Langsam 3" gelaufen wäre. Es ist zum Heulen...
Ohne zu spoilern: Die Story verspricht viel Gutes. Aliens haben eine Basis im Wilden Westen errichtet, klauen Gold und entführen Menschen. Ein paar mutige Cowboys machen sich zusammen mit einem Indianerstamm auf, um den fiesen Außerirdischen die Leviten zu lesen. So weit, so gut.
Was nun jedoch folgt, sind Logikfehler ohne Ende, lächerliche und super schlecht designte Aliens, sowie ein konsequentes Nicht-Auflösen und Nicht-Erklären von wichtigen und spannenden Fragen. Warum denn auch, wenn man stattdessen ein paar schicke Explosionen zeigen kann?!?
Kein völliger Totalausfall, aber haarscharf dran!
Definitiv keine Empfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8