summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More UHD TVs Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale saison
Profil für Oliver > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliver
Top-Rezensenten Rang: 5.245.838
Hilfreiche Bewertungen: 570

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliver (Planet Erde)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Remember Me - [Xbox 360]
Remember Me - [Xbox 360]
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 22,90

5.0 von 5 Sternen Warum war das kein Erfolg?!, 19. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Remember Me - [Xbox 360] (Videospiel)
Habe selten zuvor ein Titel durchgespielt, der so eine gute Geschichte hat! Mich kümmert's eigentlich nie, warum weshalb und wieso jetzt wieder was gemacht werden soll. Hauptsache das Gameplay und die Inszenierung stimmt. Remember Me merkt man an allen Ecken und Kanten an, dass es von Franzosen gemacht wurde. Herrlich surreal, so ganz eigener Charakter, auch was die Musik anbelangt! Es wurde viel Liebe ins Detail gesteckt, ohne Frage. Das Prügelsystem ist zwar eher 0/8/15, aber wie schon geschrieben, geht's nicht um die Kämpfe, sondern um die Geschichte.

Neo-Paris wurde dazu mit der Unreal-Enginge 3 sehr gut in Szene gesetzt. Tolle Licht-/Wassereffekte, gelungenes Leveldesign! Ich fühlte mich sehr oft wie im "Fünften Element" von Luc Besson. Ich mag die U3-Engine eigentlich nicht so, wirkt immer so steril und die Steuerung ist auch meist sperrig. Die fällt hier aber (bis auf die gewöhnungsbedürftige Steuerung ;) nicht wirklich negativ auf. Wer noch tiefer in die Geschichte eintauchen will, findet dazu sehr viele (versteckte) Hinweise in Form von Briefen, die allem noch mehr Inhalt geben.

Alles in allem echt super, 10 bis 12 Stunden, wie 'ne gute Serie mit definitivem Ende.


Exodus - Götter und Könige [Blu-ray]
Exodus - Götter und Könige [Blu-ray]
DVD ~ Indira Varma
Preis: EUR 12,90

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dünne Digital-Arcadelastige Bombast-Produktion!, 19. August 2015
Ist ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht. Von Ridley Scott bin ich allerdings schon etwas enttäuscht über dieses möchtegern Monumentalwerk, mit wenig bis gar keinem Tiefgang. So Plastik-Like Produktionen kenne ich noch keine von ihm. Viel zu viel Digitalzeugs, das halt nie echt wirkt, egal wie 'perfekt' es gemacht ist. Alles schön auf Masse gebürstet, da die Guten dort die Bösen, keine großen Dramen, Schauspieler wirken irgendwie (bis auf Ramses) alle völlig deplatziert. Ob das jetzt geschichtlich (oder nach der Überlieferung) so stimmt, wegen Handlung und Aussehen, interessiert sowieso nicht wirklich, da es primär mit viel Bums das popkornfutternde Publikum blenden, bzw. unterhalten soll.

Nachdem Moses vom Ägypter zum Hebräer blitzkonvertiert, malträtiert Gott im Anschluss im Populous-GameStyle (Völker-Simulation) Pharao Ramses und sein Volk mit allerlei Unannehmlichkeiten. Auf Knopfdruck prasseln die gewünschten Bestrafungen hernieder um den Bösewicht zu bestrafen. Bis diesem mit viel Effektgewitter irgendwann die Luft ausgeht. Wem täte das nicht, wenn Gott höchstpersönlich die Finger im Spiel hat, also echt fies sowas!

Mit viel Pathos, brennenden Posaunen und MegaEffekte an allen Ecken (und Enden), bläst sich die Inszenierung der eher dünnen, Trash-Filmartigen Darstellung, zum Maximum auf! Seltsamst: John Turturro als Pharao Sethos?! Die Fehlbesetzung schlechthin, ich hab mich schlapp gelacht (und der sich wohl auch)! Christian Bale als Moses ebenso, der gut als Psycho durchgehen könnte und mit einem imaginären Kind spricht, äh, spricht auch so für sich und andere ungewollt, schräge Momente. Sie sehen, ich mag den Film nicht, irgendwie nix drin, außer Verpackung, und die ist ja bekanntlich außen. Viel zu viel Mainstream-Täterää, Wumms-Zeugs und plakative Darstellungen. Wäre 'ne gute Comic-Verfilmung eines Superhelden: MosesMan!

Für mich am interessantesten an diesem Werk, da ist bestimmt noch keiner drauf gekommen. Nur mal so: Erst bekämpft und knechtet Moses die Hebräer, weil er ja Ägypter ist (das denkt er halt). Dann, 'Klick', Schalter um, weiß er, er ist Hybrider, ach was schreib ich, natürlich Hebräer. Noch da?! Also nochmals: Jetzt Ägypter *Klick* Jetzt Hebräer! Als plötzlicher Hebräer findet er natürlich alle Hebräer dufte (vorher nich so) und hat 'n Problem mit Ägypten (vorher auch nich so). ?!? Da sieht man mal wieder, was der Mensch doch für ein emotionaler Schwachkopf ist! Ein intelligentes Wesen hätte nach so einer Erfahrung sofort gecheckt, dass es im menschlichen Sinne überhaupt gar keinen Unterschied macht, WAS denn nun ein jemand tatsächlich IST. Man glaubt daran, WAS man ist und DAS IST man dann halt, kann aber letztendlich alles sein was man will. Ist also völlig schnuppe ob Hebräer oder Ägypter oder Chinese oder Inder oder Sie verstehen...

Aber das interessiert bei diesem Film eh' keinen. BUMS! Gute Unterhaltung und: Wasser marsch!!!


Pandaren Aufsätze Thumb Grip Stick Kappe CAPS 10 Sätze Pack für PS2, PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii U Controller
Pandaren Aufsätze Thumb Grip Stick Kappe CAPS 10 Sätze Pack für PS2, PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii U Controller
Wird angeboten von Jaderealm
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Top!, 14. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe viel besseren Grip mit bereits schon leichtem Auflegen der Daumen und macht den Stick auch leicht höher. Wer lange Finger hat (wie ich ;), für den ist das super! Passen auf alle Controller prima drauf (PS4, XOne, X360 und PS3 auch glaube ich).

Gib Gummi! ;)


Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [5 DVDs]
Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [5 DVDs]
DVD ~ Lena Headey
Preis: EUR 27,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volle Breitseite!, 14. August 2015
Was soll ich dazu noch sagen... muss man einfach gesehen haben. Game of Thrones überwältigt mich bisher mit jeder Staffel in irgendeiner Form. Da ist nix sicher und nach der 10. Folge (gerade erst gesehen) dieser 4. Staffel, ganz klar (sie sagten: Gosslar ;) 5 Sterne. In der Mitte ist bissel viel Geratsche und Politik-BlaBla und ich dachte schon, jetzt wirds langweilig. Wurde dann aber direkt bestraft und in der nächsten Folge ordentlich "geschockt", so dass ich erstmal ein paar Tage 'nen Bogen um die Serie machte. Das das bereits ab 16. Jahre durchging ist erstaunlich, aber ich will ja nich' Spoilern und gehört ganz klar (Gosslar! ;) zu Game of Thrones dazu. Immer wieder die unfassbarsten Entwicklungen, böse Wendungen, und Leute die man eigentlich voll mag, verrecken bitterlichst!

Raue Zeiten, da kann, wie schon jemand hier geschrieben, das ganze Herr der Ringe-Universum, inkl. grausamen Digital-Hobbit-Gehüpfe die Koffer packen. Kommen einem vor wie die Schlümpfe, wenn man das hier gesehen hat, ha ha ha... ja, sehr witzig, ich weiss.

Hüstel: "LONG LIVE THE KING!"

;)


Dark Souls II: Scholar of the First Sin - [Xbox One]
Dark Souls II: Scholar of the First Sin - [Xbox One]
Preis: EUR 29,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios!, 13. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In (fast) jeglicher Hinsicht begeistert mich diese Version für die neuen Konsolen (und wohl auch PC). Einzig allein die unterdurchschnittliche Grafik trübt dieses anspruchsvolle Rollenspielvergnügen. Mir persönlich macht das aber nicht so viel aus, da mir Inhalt wichtiger ist, als Präsentation. Wer viel Zeit mit etwas verbringt (nicht nur Spiele ;), wird schnell merken, dass der äußere Glanz mit der Zeit nachlässt und es dann ums Wesentliche geht. Und das ist bei der gesamten Souls-Reihe zum Niederwerfen gut!

Was ist bei "Scholar of the first Sin" anders, im Vergleich zur Originalversion? Die 3 umfangreichen, optionalen Erweiterungen sind bereits vollständig integriert und die komplette Neuplatzierung der meisten Gegner. Auch der zusätzliche Charakter ist natürlich dabei, dieser wurde aber via Patch ebenfalls in die normale Version von Dark Souls 2 übernommen. Sowas nenne ich Produktpflege und zeigt, mit welcher Hingabe sich FromSoftware um ihre digitalen Kinder kümmert. Zum Wohle der Fangemeinde und dem geneigten Spieler. Wer DS2 noch nicht kennt und das erstmal antesten will, kann beruhigt zur alten, sehr preiswerten Variante greifen - bis auf die (optionalen) 3 DLCs ist auch da alles dabei!

Es wurde schon viel gesagt, geschrieben, geflucht, verurteilt und angebetet. Und nach wie vor sind die Souls-Spiele für eilige Zeitgenossen, die nur Austeilen und Gewinnen gewohnt sind, in keinster Weise geeignet. Bitterste Niederlagen, Wutgesichter und der innere Zorn auf "die anderen" darf konfrontiert werden. Aber auch triumphale Momente mit absoluten Glücksgefühlen gehören dazu! Bereits auf der X360 durchgespielt, freute ich mich tierisch auf den überarbeiteten Release für NextGen und wurde nicht enttäuscht. Was also ist es denn nun, was an dieser neuen Variante noch mehr begeistert?!

Zum einen natürlich die FullHD-Auflösung von 1080p und 60 Bildern/s. PC-Gamer winken da natürlich nur müde ab, wer aber wie ich von den alten Konsolen kommt, für den ist das die Offenbarung schlechthin. Knackscharfes Bild und durchgehend butterweiche Bewegungen, mit entsprechend exakter Steuerung. Zum anderen, weil so gut wie ALLE Feinde und viele Items anders positioniert wurden und sich auch manchmal anders verhalten als gewohnt. Vengarls Körper z.B., überrascht an anderer, gebietsmäßig passender Stelle. Dann gibt es da denn Pursuer (Verfolger ;), der viel öfters an den unmöglichsten Stellen, plötzlich aus dem Boden kommt und jetzt tatsächlich einem Verfolger gleich kommt. Im Drangleic Castle wird man oben in der Halle, von einem Ex-Boss, den zwei Pferden vom Exekutions-Wagen, wütend begrüßt. Auch befindet sich gleich eine Tür weiter, ein mir bis dahin unbekannter Stahl-Gargoyle, der gut austeilt! Und so geht das immer weiter, selbst als alter DS2-Veteran wird man immer wieder überrascht und das zaubert ein breites Grinsen ins Gesicht. Eine winzige Änderung hatte für mich sogar die größte Auswirkung zur Folge: Der Ring der Lebenssicherung, der beim Sterben zwar zerbricht, dafür aber alle mitgetragenen Seelen rettet, kostet im alten DS2 nur 3000 Seelen für eine Reparatur, im neuen DS2 satte 14000! Der Einsatz ist jetzt so kostspielig geworden, dass ich ihn nur einmal benutzt habe und dann erst ganz gegen Ende des Spiels wieder. Keine Absicherung, mehr Wagnis, mehr Unsicherheit, mehr Risiko, mehr Herzklopfen, mehr Spieltiefe! Und so wurden viele kleine Dinge verändert, das Balancing angepasst und auch neue Figuren ins Spiel gebracht.

Selbst als erfahrener Kämpfer, der (überwiegend) weiß, wo es was zu holen gilt, dauert ein gründliches Durchspielen mit den 3 Erweiterungen weit über 60 Stunden. Natürlich lässt sich das auch mit viel weniger Zeit schaffen, dann bleiben halt die kleineren Geschichten unentdeckt, die exquisiten Gegenstände leider auch. DS2 belohnt einfach immer wieder das erneute Durchforschen der Spielwelt. Und selbst nachdem ich (mit Hilfe der DS2-Wiki) wirklich so gut wie alles erkundet habe, treffe ich im Online-Modus immer wieder Spieler mit mir unbekannten Waffen und Rüstungen, wo ich denke, wo zum Geier haben die den Krempel her?! Dark Souls 2 in der neuen Variante ist noch umfangreicher, hat noch mehr Gebiete, Rüstungssets, Waffen, Ringe und Items als das Original. Da kann sich der Neuling durchaus etwas überfordert fühlen, eine Auseinandersetzung mittels Wiki oder Lösungsbuch ist fast unumgänglich, da fast alles was man findet in irgendeiner Form eine brauchbare Funktion hat und auch miteinander verbunden ist. Von der ganzen, genialen Online-Funktionalität fang' ich erst gar nicht an.

Wer noch gar kein Souls-Titel gespielt hat, dem empfehle ich ohne die geringsten Zweifel, das erste Dark Souls! An Atmosphäre und LevelDesign, selbst bei älterer (aber organisch wirkender) Grafik, kommt der zweite Teil nicht ran. Die Welt von DS2 wirkt durch die etwas leere Grafik irgendwie steriler und "leichter" als sein Vorgänger. Doch das alles rutscht während des Kampfes immer weiter in den Hintergrund und wirklich schlecht sieht's jetzt ja auch nicht aus. Ich kann vor den Souls Spielen nur meinen Hut ziehen. Es verschlingt einem geradezu und lässt einem ins Bodenlose dieser kleinen Welt fallen. Wie gut, dass es nur ein Videospiel ist.


Lucy
Lucy
DVD ~ Scarlett Johansson
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychedelischer Drogen-Trip der Extraklasse, 10. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Lucy (DVD)
Bei so vielen Rezensionen halte ich mich kurz, 5 Sterne, weil einfach ALLES in diesem Streifen völlig durchgeknallt ist. Daraus könnte man prima einen Comic machen. Lediglich Norman Freemans Rede über die Evolution könnte als "bodenständig" bezeichnet werden und schafft so einen gewissen Ausgleich zum restlichen Material. Die Story an sich, dient lediglich als dünnes Gerüst für den Wahnsinn und entwickelt sich vom leisen Anfang bis zum infernalen Abgang, von glaubhaft bis an die Stirn tippen schräg.

Was mir besonders gefallen hat, waren sämtliche Digitaleffekte, die das Wachsen von Lucys Bewusstsein hervorragend visualisiert haben! Die Szene im Flugzeug, in der sie in ihre einzelnen Atome zerfällt ist schlicht und ergreifend genial. Vermutlich haben die Produzenten absichtlich die völlig hirnverbrannten Action-Einlagen zur Auflockerung der ganzen Thematik eingebaut. Die sind nämlich wirklich, wirklich, wirklich sowas von überflüssig, überzogen und unrealistisch, das sie schon wieder zu Lucys Trips passen - alles am Anschlag!

Für den Mainstream könnte das schon wieder viel zu sperrig und psychedelisch daherkommen. Lucy hat so seinen ganz eigenen Charakter, mit allen Ecken und Kanten und hat mich positiv überrascht. Wer Zugang zu psychedelischen Themen hat, kann den ganzen Action-Kram lächelnd übersehen und über die bizarren Bilder staunen, oder aber umgekehrt, je nachdem... ;)


Binary Domain
Binary Domain
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen Unterschätzter Gears of War Klon, mit sehr guter Story!, 8. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Binary Domain (Videospiel)
Mehr oder weniger durch die ganzen guten Rezensionen und dem mittlerweile unter 10€ Preis, hat es dieses Game in meine gute alte 360 geschafft. Hatte damals auch die Demo gespielt, die hätte SEGA aber lieber bleiben lassen, da sie nicht gut war/ist und halt nur einen kurzen Abschnitt mit stupidem Abballern hat. Natürlich geht es in Binary Domain überwiegend genau darum, aber eben nicht nur.

Für mich am Überraschendsten: die Geschichte! Will jetzt gar nicht viel verraten, aber es kommen viele gute Wendungen und sogar 'ne Love-Story darf neben dem ganzen Geballer sein. Klaro, viel Klischee, LastSecond-Aktionen en masse und OverTheTop-Action bis zum Abwinken. Aber BD nimmt sich auch nicht die Bohne ernst und ich musste an einigen Stellen voll loslachen wie absichtlich trashig das Ganze inszeniert wurde. Und es macht einfach einen Heidenspaß mit diesem infantilen Polterhaufen durch die Gegend zu ballern. Irgendwie kann man diese Bande mittels Kommandos (auch Sprache wer mag) durch die Gegend scheuchen, ist aber überhaupt nicht nötig. Die organisieren sich selbst ganz gut und springen einem tatsächlich öfters vor den Lauf, jammern dann aber gleich rum wenn sie versehentlich getroffen werden. Hat was menschliches... ;) Auch gibt's leichte Rollenspielelemente, man kann seine (und der Mitstreiter) Knarren aufleveln und via Gen-Implantate seinen (und die anderen!) Charaktere verbessern. Ist ganz nett, aber mit ähnlichem Tiefgang wie das Gameplay, also rattata... genau...

Die Grafik ist zwar nix besonderes und man ist immer irgendwo in Innenbereichen unterwegs, hat mich aber weniger gestört, da es viele unterschiedliche Areale gibt. Die Roboter bröckeln dafür beim beharken herrlich animiert Stück für Stück auseinander und verhalten sich auch recht intelligent. Ach ja, Intelligenz: wer 3rd-Person Shooter gewohnt ist, sollte den Schwierigkeitsgrad gleich 'ne Stufe anheben. Ansonsten könnte man sehr schnell unterfordert werden, da die Mechanik gut funktioniert und man genau das trifft was anvisiert ist. Natürlich ist alles schlauchig angelegt und der Spieler kann sich nie verirren und wehe dem er düst nicht gleich hinter seinen Kameraden her, nachdem alles geplättet wurde. Alle 20 Sekunden wird man dann von einem der Kameraden darauf aufmerksam gemacht, jetzt doch endlich zu kommen. Viele passende Zwischensequenzen erzählen die Geschichte und lockern das überwiegende Rattattatt genüsslich auf. Die Boss-Kämpfe machen wirklich Spaß und jeder von denen kommt auch anders daher, was ab und an zu unfreiwilligem GrasGebeiße führt. Das internationale "Infiltrations-Team" besteht aus Amis, Chinesen, Engländern und mon Dieu, Franzosen! Es hat eigentlich nur noch der Duke gefehlt. Alle irgendwie völlig durchgeknallt und wer's soweit drauf hat, unbedingt seine XBox360 auf Englische-Sprache stellen. Es lohnt sich...

Also 5 Sterne unter der Prämisse, für 8 Piepen 11 Stunden Hirn parken und halt, hähä, gnarattatatatatt mit guter Story! Viel Überlegen, große Erwartungen oder gar bahnbrechendes einfach vergessen, altbewährtes gut gemacht mit ein paar neuen Einfällen. Für jeden Ballerfan der solches mag, als Zwischenmahlzeit prima geeignet. Zwei, drei lange Abende und weg ist das Ding.


The Last of Us Remastered - [PlayStation 4]
The Last of Us Remastered - [PlayStation 4]
Wird angeboten von Game-Point-Baetz e.K.
Preis: EUR 36,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein außergewöhnliches Spiel, 29. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir damals extra die PS3-Slim wegen diesem Titel geholt, war aber aufgrund des Game-Designs alles andere als begeistert und schmiss nach 2 Stunden enttäuscht das Pad in die Ecke. Gerade von einem OpenWorld Spiel kommend, empfand ich die schlauchigen Kapitel als unangenehmes Korsett und ehrlich gesagt finde ich auch heute noch, dass die Grafik der PS3-Version so gar nichts wirklich besonders ist.

Dann besorgte ich mir wegen Bloodborne eine PS4 und wurde irgendwann auf die recht preiswerte Remastered-Version aufmerksam. So viele unterschiedliche Spieler schwärmten immer wieder von der Story (und der Grafik ;) dieser noch besseren PS4-Variante. Das gehörte dann für mich in die Kategorie "Hausaufgaben" und gebraucht für 20€ ging die Disk in's Laufwerk. Natürlich ist die Grafik im Vergleich zu aktuellen PS4-Titel auch nichts wirklich besonderes, aber ich empfinde nach wie vor ALLE Spiele mit 60 Bilder/Sekunde, als sehr angenehm fürs Auge. Außerdem knackiges FullHD, aufpolierte Texturen und eine merklich aufgebohrte Licht-/Spiegelung-/Partikelberechnung. Das Ganze läuft wirklich zu jeder Zeit superflüssig, sieht recht hübsch aus und lässt sich wunderbar steuern. In meinem Fall gab es keinerlei Bugs oder andere Schnitzer zu beklagen. Ich konnte mich total auf das Spiel einlassen und versank in der Welt von "The Last of Us".

Zugegeben, war es auch diesmal am Anfang etwas sperrig, da die Geschichte erst langsam Fahrt aufnimmt und außerdem alles sehr, sehr realistisch inszeniert ist - weniger ist mehr und ist erst mal gewöhnungsbedürftig. Ungefähr ab der Hälfte, als die Handlung dann plötzlich außerhalb der Stadt weiter geht, konnte ich nicht mehr aufhören und es wurde immer besser. Sowohl die Lokationen als auch die Geschichte werden zunehmend interessanter und auch was die Hauptfiguren anbelangt, intensiviert sich das Mitgefühl des Spielers zunehmend. Das war und ist für mich nach wie vor das bemerkenswerteste überhaupt, da mir die "persönlichen" Schicksale einzelner Figuren in einem Videospiel sonst völlig egal sind, da sowieso alles eher abstrakt und unrealistisch daher kommt.

Es ist wie ein sehr gut geschriebenes Buch, spielbar, welches den Weg (unvermeidlich) vorgibt. Die einzelnen Level/Kapitel bieten maximal zwei bis drei alternative Wege an und mit welchen Aktionen man sich durchschlägt kann sich der Spieler natürlich raussuchen. Innerhalb der Level entsteht dann eine ganz eigene Dynamik und egal was passiert, es ist mit laut oder leise oder auch beidem (entdeckt!) zu schaffen. Alles wirkt sehr lebendig, das Balancing von Action, Kämpfe und ruhigeren Passagen ist perfekt gelungen und mit dem Spiel an sich ist es wie mit den beiden "Helden". Sie gewöhnen sich sehr langsam aneinander, bis sie letztendlich und aufgrund ihres gemeinsamen Weges nicht mehr ohne einander wollen.

Ich hoffe NICHT, dass es einen zweiten Teil davon geben wird und das schon wieder zu einer "Marke" mit endlosem Fortsetzungspotential des Geldes wegen wird. Ein hervorragendes Spiel, ganz eigen, ganz speziell, technisch und Inhaltlich selten sowas rundum stimmiges erlebt. Und natürlich gibt's da noch mehr zu entdecken, muss aber nicht sein - das Buch hat klasse, schreibt Gesichte und sollte jeder Gamer einmal gespielt haben...


Lords of the Fallen - Game of the Year Edition
Lords of the Fallen - Game of the Year Edition
Preis: EUR 38,88

5 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warnung: So ganz sicher nicht!, 27. Juni 2015
Da platzt einem wirklich der Kragen ... "Game of the Year Edition", mit zahlreichen Bonusinhalten und sogar Gewinner des "Deutschen Computerspiel Preises", natürlich in vierfacher (!) Ausfertigung auf der Vorderseite protzend?! Nicht zu fassen und ich werde jetzt den ganzen Klunker und Glamour beiseite räumen und Ihnen erklären, warum Sie dieses Spiel nur unter großem Vorbehalt, wenn überhaupt, kaufen sollten.

Nach wie vor hat das Game auf ALLEN Plattformen (PC, PS4, XOne) übelste programmtechnische Fehler, die einem das Durchspielen gründlichst vermiesen und unter Umständen sogar unmöglich machen! Spontane Programmabstürze, abbrechende Sprachausgaben, Speicherpunkte die nicht gehen, hindurchfallen durchs Grid, etc. Wer die aktuellen Rezensionen anderer genervter Spieler der "Limited Edition" liest, ist sehr schnell im Bilde was das nach wie vor für ein Schotterhaufen ist. Ich selbst habe es auf der XBox One durchgeackert und wurde ordentlich gefoltert (siehe Rezension). Bei diesem völlig verbugten Gerüst, sind einem dann permanent aufpoppende Texturen, permanentes Tearing, durchdrehende Kameraperspektiven, drastisch einbrechende Framraten und ein (auf XOne) verwaschenes Bild, völlig egal. Denn das sind auch alles 'Features' von Lords of the Fallen und auch in dieser Version unvermeidlich dabei.

Zu den Bonusinhalten ist nur so viel zu sagen, dass bis auf den lachhaften Arcane-/Foundation Boost und die extrem kurze und langweilige Zusatzmission "Ancient Labyrinth" nichts weiter enthalten ist, was nicht auch schon in der "Limited Edition" drinnen war! Und es gab und gibt neben der glorreichen "Game of the Year" auch nur eine "Limited Edition" zu kaufen. Im Übrigen sind bis auf den Soundtrack, auch die restlichen Bonusinhalte geradezu lächerlich. Sie kaufen sich ein ganzes Haus und bekommen noch rasend dazu: ein glänzender Blumentopf, Beistelltischchen und einen Fußabtreter.

Zu guter Letzt und was dem Ganzen die Krone der Groteske aufsetzt: diese holpernde Beta-Version erhält tatsächlich den "Deutschen Computerspiel Preis"!? Als ich das gesehen habe, konnte ich nur noch laut losprusten, was mein Gefühl für diese ganze völlig überflüssige Aktion des ganzen "Preises" nur bestätigte. Eine einzige selbstinszenierte Wichtigtuerei und der größte Schrott gewinnt dabei auch noch. Irgendwie haben die mittlerweile alle einen mächtigen Knall!

Um fair zu bleiben sei gesagt, dass das Spiel (trotz des geringen Umfangs) an sich sogar echt gut ist und auch voll Laune macht. Das wird halt alles durch diese schier endlose Fehlerliste in Grund und Boden gestampft. Die Engine ist völlig vermurkst programmiert und wenn das mal eine gewisse Stufe an Chaos erreicht hat, ist es auch unmöglich das (soweit spielbar) fehlerfrei hinzubekommen und ist jetzt eben so wie's ist. Das bezügliche Statement vom deutschen Studio Deck13, Creative-Director Jan Klose, dass Lords of the Fallen "problemlos spielbar" wäre, schießt dabei den Vogel bemerkenswert ab. Die Kooperation der beiden Entwickler-Studios wurde dann auch vom polnischen CI-Games wegen "mangelhafter Ausführung" gekündigt. Die waren zurecht völlig angepisst, was Deck13 da fabriziert hat.

Also denn, überlegen Sie sich's gut ob Sie für sowas Ihre Flocken und 15 Stunden Ihrer Zeit locker machen wollen. Es werden garantiert noch viel intensivere Spielmomente wie in Dark Souls auf Sie einstürzen, keine Frage. Aber dieses aufgeblasene, völlig verpfuschte Game of the Year, zu dem Preis?! Für unter 15€ vielleicht, aber alles andere entspricht eher einer Leichenfledderei auf Kosten des Spielers. So nicht!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 13, 2015 10:58 AM MEST


Lords of the Fallen - Game of the Year Edition
Lords of the Fallen - Game of the Year Edition
Preis: EUR 17,99

8 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warnung: So ganz sicher nicht!, 27. Juni 2015
Da platzt einem wirklich der Kragen ... "Game of the Year Edition", mit zahlreichen Bonusinhalten und sogar Gewinner des "Deutschen Computerspiel Preises", natürlich in vierfacher (!) Ausfertigung auf der Vorderseite protzend?! Nicht zu fassen und ich werde jetzt den ganzen Klunker und Glamour beiseite räumen und Ihnen erklären, warum Sie dieses Spiel nur unter großem Vorbehalt, wenn überhaupt, kaufen sollten.

Nach wie vor hat das Game auf ALLEN Plattformen (PC, PS4, XOne) übelste programmtechnische Fehler, die einem das Durchspielen gründlichst vermiesen und unter Umständen sogar unmöglich machen! Spontane Programmabstürze, abbrechende Sprachausgaben, Speicherpunkte die nicht gehen, hindurchfallen durchs Grid, etc. Wer die aktuellen Rezensionen anderer genervter Spieler der "Limited Edition" liest, ist sehr schnell im Bilde was das nach wie vor für ein Schotterhaufen ist. Ich selbst habe es auf der XBox One durchgeackert und wurde ordentlich gefoltert (siehe Rezension). Bei diesem völlig verbugten Gerüst, sind einem dann permanent aufpoppende Texturen, permanentes Tearing, durchdrehende Kameraperspektiven, drastisch einbrechende Framraten und ein (auf XOne) verwaschenes Bild, völlig egal. Denn das sind auch alles 'Features' von Lords of the Fallen und auch in dieser Version unvermeidlich dabei.

Zu den Bonusinhalten ist nur so viel zu sagen, dass bis auf den lachhaften Arcane-/Foundation Boost und die extrem kurze und langweilige Zusatzmission "Ancient Labyrinth" nichts weiter enthalten ist, was nicht auch schon in der "Limited Edition" drinnen war! Und es gab und gibt neben der glorreichen "Game of the Year" auch nur eine "Limited Edition" zu kaufen. Im Übrigen sind bis auf den Soundtrack, auch die restlichen Bonusinhalte geradezu lächerlich. Sie kaufen sich ein ganzes Haus und bekommen noch rasend dazu: ein glänzender Blumentopf, Beistelltischchen und einen Fußabtreter.

Zu guter Letzt und was dem Ganzen die Krone der Groteske aufsetzt: diese holpernde Beta-Version erhält tatsächlich den "Deutschen Computerspiel Preis"!? Als ich das gesehen habe, konnte ich nur noch laut losprusten, was mein Gefühl für diese ganze völlig überflüssige Aktion des ganzen "Preises" nur bestätigte. Eine einzige selbstinszenierte Wichtigtuerei und der größte Schrott gewinnt dabei auch noch. Irgendwie haben die mittlerweile alle einen mächtigen Knall!

Um fair zu bleiben sei gesagt, dass das Spiel (trotz des geringen Umfangs) an sich sogar echt gut ist und auch voll Laune macht. Das wird halt alles durch diese schier endlose Fehlerliste in Grund und Boden gestampft. Die Engine ist völlig vermurkst programmiert und wenn das mal eine gewisse Stufe an Chaos erreicht hat, ist es auch unmöglich das (soweit spielbar) fehlerfrei hinzubekommen und ist jetzt eben so wie's ist. Das bezügliche Statement vom deutschen Studio Deck13, Creative-Director Jan Klose, dass Lords of the Fallen "problemlos spielbar" wäre, schießt dabei den Vogel bemerkenswert ab. Die Kooperation der beiden Entwickler-Studios wurde dann auch vom polnischen CI-Games wegen "mangelhafter Ausführung" gekündigt. Die waren zurecht völlig angepisst, was Deck13 da fabriziert hat.

Also denn, überlegen Sie sich's gut ob Sie für sowas Ihre Flocken und 15 Stunden Ihrer Zeit locker machen wollen. Es werden garantiert noch viel intensivere Spielmomente wie in Dark Souls auf Sie einstürzen, keine Frage. Aber dieses aufgeblasene, völlig verpfuschte Game of the Year, zu dem Preis?! Für unter 15€ vielleicht, aber alles andere entspricht eher einer Leichenfledderei auf Kosten des Spielers. So nicht!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2015 7:27 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16