Profil für G. Fiene > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G. Fiene
Top-Rezensenten Rang: 55.978
Hilfreiche Bewertungen: 401

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G. Fiene "sandhorster"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Ogdens' Nut Gone Flake (3cd Lim.Edition Remaster)
Ogdens' Nut Gone Flake (3cd Lim.Edition Remaster)
Wird angeboten von beaches_canada
Preis: EUR 20,00

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Remastering bringt nicht immer bessere Qualität, 1. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Small Faces waren und sind eine Band, die immer meine höchste Wertschätzung hatten und noch haben. Als Jugendlicher war mir mein Taschengeld für ihre Singles nie zu schade. Was jedoch jetzt unter dem Namen "Deluxe Edition" von der Gruppe erscheint, ist mit größter Vorsicht zu genießen. Wer als Sammler verschollene Tracks aus den Archiven sucht, der ist sicher auch bei der 3 CD-Box von "Ogden's Nut Gone Flake" und den übrigen Deluxe Editions der Gruppe gut bedient. Wer aber eine deutlich verbesserte Qualität der Mono- und Stereo-Versionen erwartet, der wird enttäuscht. Die Klangqualität war bei früheren Veröffentlichungen (z.B. den Compilations von Charly-Records 1999 oder von Repertoire-Records 2007)deutlich besser. Man vergleiche das letzte Remastering der Beatles, Stones, Byrds, Kinks oder von Procol Harum mit dem vorliegenden Remastering von Small Faces: Dazwischen liegen Welten. Ähnlich dürftig ist allenfalls das Remastering der alten Yardbirds-CDs. Fazit: Wenn die Master-Tapes schlecht sind, dann lässt sich daraus eben keine Deluxe Edition herstellen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 26, 2012 11:23 PM MEST


Laienspiel: Kluftingers vierter Fall
Laienspiel: Kluftingers vierter Fall
von Volker Klüpfel
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schickt Kommissar Kluftinger in den Ruhestand, 11. Mai 2012
Waren in den ersten Krimis von Volker Klüpfel und Michael Kobr die Romanfiguren, allen voran Kommissar Kluftinger, noch witzig, humorvoll und im besten Sinne schrullig ausgestaltet, und waren die ersten Romane noch spannend und überwiegend schlüssig gestaltet, so gleitet dieser Roman doch arg ins Komödienhafte und Lächerliche ab. Die Handlung wird durch Zufälle, nicht durch Ermittlungsarbeit vorangetrieben. Die Hauptfiguren, Ihr albernes Gehabe und ihre private Macken stören den Handlungsablauf eher, als dass sie ihn auflockern. Insgesamt ein albernes Buch, das ich nur mühsam und quälend zu Ende gelesen habe. Es war definitiv mein letztes Buch des so hochgelobten Autorenpaares. Vielleicht haben wir Norddeutschen für diese Art von Roman einfach zu wenig Einfühlungsvermögen.


The Very Best of...
The Very Best of...
Preis: EUR 6,99

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Band im Ausverkauf ?, 8. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Very Best of... (Audio CD)
So gut es für Liebhaber der Musik von Emerson, Lake & Palmer ist, so sehr verwundert doch der Preis dieser CD. 70 Minuten Musik vom Feinsten, überzeugend remastered und mit vielen der schönsten Songs der Band - und das alles für unter 5 € !? Diesen Ausverkauf hat die Band nicht verdient. Aber sei's drum, allein die selten erhältliche Single-Edition von "Fanfare for the common man" ist das Geld wert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2013 3:28 AM CET


40th Anniversary Box Set
40th Anniversary Box Set
Preis: EUR 143,99

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Preis/Leistungsverhältnis, 30. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: 40th Anniversary Box Set (Audio CD)
21 CDs von Manfred Mann's Earth Band, darunter eine CD mit Live-Aufnahmen von 2011 und eine CD mit Raritäten, ergänzt um ein Büchlein mit persönlichen Erinnerungen von Manfred Mann, ein Booklet mit Informationen zur Bandgeschichte und zu den einzelnen CDs sowie ein Poster mit Steckbriefen zu allen CDs, alles verpackt in einen handlichen Würfel - mehr kann man für das Geld kaum verlangen. Da ich schon mehrere CDs davon digital remastered besitze, habe ich mir die Box erst nach langer Überlegung trotzdem zu Weihnachten "gegönnt". Ich habe den Kauf nicht bereut. Zwar fehlen auf den Einzel-CDs die Bonus-Tracks, aber das 2011-Remastering ist in jeder Hinsicht überzeugend. Der Sound der "neuen" CDs ist einfach wunderbar.


Comeblack
Comeblack
Preis: EUR 6,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Überflüssig, 12. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Comeblack (Audio CD)
In Abwandlung einer Redewendung aus der Antike könnte man zu diesem Album sagen: "Hättet ihr geschwiegen, wäret ihr als herausragende deutsche Rockband in Erinnerung geblieben". Wer sich - wie hier geschehen - an Coverversionen von den Kinks, den Stones, John Lennon oder den Small Faces versucht, der ruft automatisch Erinnerungen an das Original hervor. Und bei diesem Vergleich scheitern die Scorpions kläglich. Bitte, liebe Scorpions, genießt eueren Ruhestand, damit ich euch in halbwegs guter Erinnerung behalten kann.


Music Box
Music Box
Preis: EUR 40,00

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sorry, Monkees, 26. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Music Box (Audio CD)
Als die "Beat-Musik" in den 60er Jahren auch mein Leben mitbestimmte, gab es für uns vor allen natürlich die Beatles und Stones, aber auch die Kinks, Yardbirds, Byrds, the Who, eventuell noch Hollies, Searchers, Procol Harum, Moody Blues und einige andere Bands. Aber die Monkees ? Eine Popgruppe aus der Retorte, die kaum ihre Instrumente richtig beherrschte - hieß es. Aus spätem Interesse kaufte ich mir jetzt die "Music Box". Und ich muss Abbitte leisten. Was dort zu hören ist, hat mich positiv überrascht. Die Monkees hatten durchaus mehr zu bieten als "Daydream Believer" oder "Pleasant Valley Sunday". Sie waren vielseitiger als gedacht - wenn sie sich auch durch routinierte Studiomusiker unterstützen ließen. Ich habe den Kauf der Box nicht bereut. Sorry Monkees für die damalige Geringsschätzung.


Dreams & Omens-Live at Tower Theatre 1978 Philad
Dreams & Omens-Live at Tower Theatre 1978 Philad
Preis: EUR 9,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unnötige CD, 26. Juni 2011
Wer die Gruppe "Renaissance" mag (wie ich) und die Live-Doppel-CD "Live at Carnegie Hall" (Mitschnitt eines Konzerts von 1975) bereits besitzt, sollte von der CD "Dreams & Omens" seine Finger lassen. Letztere (ein Konzertmitschnitt von 1978) reicht sowohl hinsichtlich der musikalischen Qualität wie auch der Klangqualität nicht annähernd an die Aufnahme von 1975 heran. Zudem ist "Dreams & Omens" noch deutlich kürzer. Wer noch keine Live-CD von der Gruppe Renaissance besitzt, dem empfehle ich entsprechend den Kauf der CD "Live at Carnegie Hall". Er wird nicht enttäuscht sein.


The Road
The Road
Wird angeboten von FLASH
Preis: EUR 6,12

1 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Oldie kümmert sich um den Nachwuchs, 10. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Road (Audio CD)
Für eine Newcomer-Band kein schlechtes Album. Eingängige Songs, Stimmen und Instrumente manchmal etwas rauh und unharmonisch. Aber das kann ja noch werden. Aber halt - Wer ist denn der ältere Herr dort auf dem Cover ? Mike Rutherford, Urgestein von Genesis. Ist der im zarten Alter von 60 Jahren in die Nachwuchsförderung eingestiegen ? Sehr lobenswert. Aber von einem Mike Rutherford erwarte ich mehr, zumindest eine Band mit Vokalisten und Instrumentalisten der ersten Garde. Also: Bitte um Wiedervorlage der Songs, eingespielt von Profis.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2011 6:14 PM MEST


Best of-Then & Now
Best of-Then & Now

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Procol Harum für Einsteiger, 19. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Best of-Then & Now (Audio CD)
An wen richtet sich diese Compilation ? An Kenner von Procol Harum eher nicht. Außer zwei Live-Tracks (hervorragend: "Barnyard Story") enthält die CD nichts Neues. Schon in den letzten Jahren sind (umfangreichere !) remasterte Compilationen erschienen. Auch alle Original-Alben der Gruppe liegen bereits in remasterter Qualität vor. Die CD kann allenfalls als "Schnupperangebot" für interessierte Noch-Nicht-Fans gemeint sein. Dafür spricht auch der (erfreulich) niedrige Preis. In diesem Sinne bietet die CD einige der bekanntesten Songs der Gruppe zum Kennenlernen an. Die Klangqualität der Tracks 5 bis 17 ist überzeugend. Der bekannteste Song der Gruppe jedoch ("A whiter shade of pale") entzieht sich offenbar einem Stereo-Remastering. Ärgerlich aber, dass entgegen den Angaben auf der Hülle auch die Tracks 2 bis 4 in Mono daherkommen. Das ist umso erstaunlicher, da die Tracks 2 und 4 auf früheren Editionen bereits in hervorragender Stereoqualität veröffentlicht wurden. Vier Punkte trotzdem für die über alles erhabene Musik von Procol Harum. Vielleicht schafft es das Salvo-Label ja einmal, auch das Debütalbum in Stereoqualität zu remastern.


Live in Chicago
Live in Chicago
Preis: EUR 13,96

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mein Rat: Finger weg !!!, 22. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live in Chicago (Audio CD)
Die Musik der Gruppe "Renaissance" mit ihrer begnadeten Sängerin Annie Haslam gehört zu dem Besten, was die 70er Jahre zu bieten hatten. Von daher hatte ich überhaupt nicht erwartet, beim Kauf dieser CD etwas falsch machen zu können. Aber ich musste mich eines Schlechteren belehren lassen. Die Aufnahmequalität dieser Live-CD ist unzumutbar. Wenn sie auch aus dem Jahr 1983 stammt, so erwarte ich als Käufer eine Restaurierung oder sogar ein Remastering. Das ist hier offenbar nicht geschehen. Ich habe schon bessere Live-Aufnahmen gehört, die mit einem Handy aus dem Publikum heraus aufgenommen wurden. Die Aufnahmequalität zerstört selbst die wunderbare Stimme von Annie Haslam, die Instrumentierung bleibt vollkommen leblos, teilweise verschwinden einzelne Instrumente komplett. Und das Ärgerlichste: Michael Dunfort selbst, Komponist der meisten Songs, zeichnet für die Veröffentlichung verantwortlich. Ihm sei empfohlen, die Produktion künftig in die Hände von Profis zu legen. Es sei denn, er möchte den Ruf der Gruppe komplett ruinieren. Wer Renaissance live auf CD erleben möchte, dem sei "Live at Carnegie Hall" (Repertoire Records) empfohlen. Also: Finger weg von dieser CD !!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5