Profil für Fritz Reichmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fritz Reichmann
Top-Rezensenten Rang: 693.094
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fritz Reichmann "fritz4711"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Blender 2.6 - Das umfassende Training
Blender 2.6 - Das umfassende Training
Preis: EUR 36,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach sehr gut!, 15. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ausführliches zum Inhalt steht ja bei meinen Vorkommentatoren schon, und dem will ich mich anschliessen. Ich will lediglich anfügen, daß sie bei mir unter Linux problemlos läuft.

Die 5 Sterne hat sie eindeutig verdient!


Die Verwandlung
Die Verwandlung
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Ein schräger Humor der besonderen Art, 15. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Verwandlung (Kindle Edition)
Mir erscheint der Text garnicht so depressiv wie sein Ruf. Im Grunde ist es doch ein herrlicher Sarkasmus über Gregors Leben, Geben und die ihm dafür entgegengebrachte Wertschätzung.

5 Sterne, und zu Recht ein Klassiker.


Kein Titel verfügbar

1.0 von 5 Sternen Ich rate ausdrücklich ab, 15. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei dem Buch handelt es sich um den schwarz-weiß Abdruck(!) von Wikipedia Seiten im Soft-Cover, und zwar in einem derart winzigen Schriftsatz, daß es schwer fällt, die Buchstaben überhaupt lesen zu können. Die HTML Formatierung von Wikipedia will so garnicht in eine Buchform passen. In einer traditionellen Buchhandlung würde niemand auch nur auf die Idee kommen, das Buch zu kaufen.

Kurz gesagt: Finger weg! Es grenzt für mich an eine Beleidigung des Kunden, so etwas für über 40€ verkaufen zu wollen.


Handbuch Eigentumswohnungen
Handbuch Eigentumswohnungen

7 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unverständliche "Lohnt sich Hauskauf" Rechnung im Ratgeber, 3. April 2006
Nun bin ich seit einer Weile unter finanziellen Gesichtspunkten am Rechnen, ob sich ein Haus- oder Wohnungskauf finanziell gegen die Miete wirklich rechnet, oder ob das reichtumsfördernde Image von Immobilien Verkaufspropaganda vermischt mit dem Echo aus vergangenen Boomzeiten der Nachkriegszeit ist. Und habe dabei auch die zahllosen Jubelrechnungen gesehen, die seitens Makler und Baufinanzierer aufgestellt werden. Mich wundernd, warum nicht alle Finanzierer und Kapitalisten dann selbst die Wohnungen kaufen, bis ein Gleichgewicht erreicht ist, erhoffte ich mir Aufklärung durch einen neutralen und qualifizierten Ratgeber.
Und musste feststellen, daß nicht mal der eine schlüssige Vergleichsrechnung fertig bringt. Der Autor rechnet vor, daß nach 20 Jahren der Käufer reicher sei als der Mieter. Und verschweigt dabei, daß der Mieter seinen Reichtum früher hat und der Käufer später, und summiert munter Geld von heute mit Geld in der Zukunft, welches keine Zinsen mehr abwerfen kann. Nach der Rechnung hat der Käufer also sein Geld gewinnbringend angelegt, und der Mieter nicht. Kein Wunder was bei dieser "Rechnung" rauskommt. Und enttäuschend angesichts des pädagogischen, mathematischen und wirtschaftlichen Hintergrundes, den der Autor haben sollte.
Mein eigenes Fazit nach allen Rechnungen ist, daß der Vergleich an sich einfach ist: Erreicht der Mieter am Kapitalmarkt auf die gleichen Kapitalflüsse, die der Käufer über die Zeit für seine Immobilie einsetzt, mit vergleichbarem Risiko eine höhere Rendite, so hat der Mieter gewonnen, andernfalls der Käufer. Damit ist der Immobilienkauf eine spekulative Investition in die Zukunft, die je nach Objekt lohnen kann oder auch nicht. Dieser einfache Sachverhalt wird im Ratgeber durch eine schlecht erklärte Rechnung verschleiert und m.E. im Ergebnis zugunsten der Immobilie verfälscht. Und/oder so schlecht erklärt, daß sie unverständlich bleibt, was ebenfalls kein Kompliment ist.
Weil ich das für einen zentralen Teil der Entscheidungsgrundlage für oder gegen einen Kauf halte, bewerte ich das Buch an der Stelle als schlecht. Wenn auch mir die anderen Kapitel als brauchbar erschienen, wobei ich in Sachen Wohneigentum bisher Theoretiker geblieben bin.
Fritz Reichmann


Seite: 1