newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für M. Hägele > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Hägele
Top-Rezensenten Rang: 3.316.075
Hilfreiche Bewertungen: 47

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Hägele "MH" (BW)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
StarCraft II: Wings of Liberty
StarCraft II: Wings of Liberty
Preis: EUR 14,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Spiel, vor allem sehr stimmige Einzelspielerkampagne Vorsicht mit alter Grafikhardware ..., 24. November 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Als Spieler des Vorgängers fühlt man sich relativ schnell zuhause, es sind sehr viele Parallelen.
Das Spiel macht richtig Spaß:
Was sehr positiv ist ist das neue BattleNet welches einem für jede Multiplayerkategorie (1vs1, 2vs2, 3vs3, ...)
und eigene Teamspiele zuerst 5 Wertungsspiele machen lässt und dann startet man je nach Punkten und Können in der entsprechenden Liga.
Was auch nett ist:
Wenn man z.B. schlechte Mitspieler hatte aber trotz Niederlage sehr gut gespielt hat
kann man Bonuspunkte bekommen und so trotzdem im Rang nicht abstürzen ...

Die Einzelspielerkampagne:
Bietet Einheiten und Forschungsmöglichkeiten die es im Multiplayer nicht gibt.
Für Anfänger auf jeden Fall zu empfehlen bevor man sich ins BattleNet stürzt ...

Grösster Kritikpunkt für mich ist daß es sehr hohe Systemanforderungen stellt:
Habe eine Laptop mit 4GB RAM und 2,2 GHz Dualcore Prozessor aber nur 128MB Direct X 9C (ATI X1300) Grafik, selbst mit 1024x768 Auflösung und niedrigsten Details lässt es sich sobald mehrere Einheiten produziert sind,
Kämpfe stattfinden kaum mehr bedienen.
(1-3 fps ...)

Weil man es so schlecht findet:
Minimum System Requirements*:
* Windows XP/Windows Vista/Windows 7 (Latest Service Packs) with DirectX 9.0c * 2.6 GHz Pentium IV or equivalent AMD Athlon processor
* 128 MB PCIe NVIDIA GeForce 6600 GT or ATI Radeon 9800 PRO video card or better
Recommended Specifications:
* Dual Core 2.4Ghz Processor * 2 GB RAM * 512 MB NVIDIA GeForce 8800 GTX or ATI Radeon HD 3870 or better

Werde den Bericht anpassen, sobald mein Desktop-PC aufgerüstet ist ...

Alles in allem kann ich das Spiel sehr empfehlen,
Achtung der "Suchtfaktor" ist hoch ;-)


Kein Titel verfügbar

3.0 von 5 Sternen Nicht die gewohnte Klasse, 25. September 2009
Nachdem ich das Spiel sehr gute Spiel "Betrayal at Krondor" gespielt hatte und aufgrund der guten Story die Midkemia Saga gelesen hatte habe ich mir dann irgendwann auch dieses Buch gekauft und ich war ehrlich gesagt etwas enttäuscht.
Die Qualität reicht einfach nicht an die anderen Buecher heran es ist zwar nicht schlecht, aber
irgendwie wirkt es auf mich etwas "flacher" nicht so "ausgefeilt" weniger Liebe zum Detail wie seine anderen Bücher
der Midkemia (Riftwar) oder Schlangenkrieg (Serpentwar) Saga, irgendwie kommt einem alles so vor alles habe man das alles schon mal gehört und es ist nur ein "Aufguss", "Abklatsch" Verwertung von Elementen seiner anderen Buecher.
Es ist halt ein Buch zum Spiel nicht mehr und nicht weniger, so richtig überzeugen kann es aber nicht.
Ich kann mir auch nicht vorstellen ob das Buch besser oder schlechter auf jemanden wirkt der das Spiel nicht kennt ...
Jemandem der seinen ersten Feist Titel kaufen will kann ich es aber nicht wirklich empfehlen.
Gute Buecher:
Midkemia Saga.
oder derber Fantasy Horror v. Feist: Faerie Tale (english) ("Der Märchenhügel" / "Der Elfenhügel", deutsch)


The Dragonbone Chair (Memory, Sorrow & Thorn)
The Dragonbone Chair (Memory, Sorrow & Thorn)
von Tad Williams
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen First book of a good series ..., 25. September 2009
This book is the first of the Memory, Sorrow and Thorn Trilogy.
As a German native speaker one of my hobbies is reading english Fantasy Books.
I must admit that it was hard to get a start with this book.
Williams is using many other phrases probably from Mid-Age and has a completely different vocabulary than other fantasy authors, so it was very demanding till i got used to his writing, i wonder if its easier for native speakers ...
The first book got a lengthy Intro in which the characters and the living at the Hayholt is described sometimes i asked myself if there is coming any action soon, but after you have eaten through this pages, the world is forming and your diving in a excellent story which will ban you for many hours.
It is a book worth reading with many interesting characters and a demanding (sometimes a little too lengthy) story,
be sure to get the whole series if you liked the first book, the others are even more gripping.

The Trilogy contains four books (if you got the paperback edition) which might be irritating:
Dragonbone Chair.
Stone of Farewell.
To Green Angel Tower Part 1 (Siege)
To Green Angel Tower Part 2 (Storm)
I ordered the first 3 and missed the last first ;-).

Tad Williams is one of my favorite authors along with:
Raymond E. Feist (Riftwar Saga),Terry Brooks (Shannara Series) J.R.R. Tolkien


Linux Email: Set up and Run a Small Office Email Server: A simple step-by-step guide to setting up a Linux email server using the most popular free ... SquirrelMail, ClamAV and SpamAssassin
Linux Email: Set up and Run a Small Office Email Server: A simple step-by-step guide to setting up a Linux email server using the most popular free ... SquirrelMail, ClamAV and SpamAssassin
von David Rusenko
  Taschenbuch
Preis: EUR 35,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwächen im Detail, 15. Januar 2008
Die Bewertung dieses Werkes fiel mir schwer.
Auf der einen Seite konnte ich sehr viel für meine Installation übernehmen, da das Buch sehr hohen Praxiswert mit detaillierten Anleitungen zur Konfiguration hat.
Auf der anderen Seite wirkte das ganze auf mich doch etwas "zusammengepfriemelt", nicht so recht aus einem Guss.
Insgesamt ein gutes Buch bei dem man aber irgendwie das "Gesamtkonzept" etwas aus den Augen verlor. Auch war es teils schwierig konkrete Informationen im Buch zu finden ohne seitenweise zu suchen.
Ich wage mal zu bezweifeln dass ein Anfänger -was wohl die Zielgruppe dieses Buches sein soll- allein mit diesen Informationen einen funktionierenden Mailserver mit den angepriesenen Features konfiguriert bekommt.
Fazit:
Deshalb nur 3 Sterne, da mit einigen Verbesserungen im Detail ein wirklich gutes Buch entstanden wäre. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch sehr beim Einrichten des Mailservers geholfen, es kann die Erwartungen aber nicht ganz erfüllen.
Als Ergänzung ist imho auf jeden Fall das Postfix Buch von Hildebrandt/Koetter vonnöten ...


Mit Open Source-Tools Spam & Viren bekämpfen
Mit Open Source-Tools Spam & Viren bekämpfen
von Peter Eisentraut
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eins der besten Bücher zum Thema mit Praxiswert, 15. Januar 2008
Das Werk bietet einen guten Überblick über die verschiedene gängige Antispam-Software alle gängigen MTAs (Exim Sendmail Postfix etc) werden mit Implementierungshinweisen bedacht.
Beim anpassen meiner Postfixinstallation mit Spamassassin und Amavisd-new hat es gute Dienste geleistet.
Die letzten Details liest man freilich in manpages oder Doku zur Software nach, aber die Grundeinrichtung eines funktionierenden Systems bekommt man hiermit hin.

Für alle die sich neu mit dem Thema beschäftigen, auf jeden Fall eine klare Empfehlung.

Übrigens: Das Buch ist auch online verfügbar:
oreilly.de/german/freebooks/spamvirger/


THINK: Training für den Kopf
THINK: Training für den Kopf
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 9,99

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz anders als Kawashima, 27. Dezember 2007
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: THINK: Training für den Kopf (Videospiel)
Dadurch dass ich das Spiel in Spielkartenform schon besitze bin ich auf diesen Titel sehr gespannt gewesen. Es unterscheidet sich kaum von der "Brettversion" ich finde es sogar angenehmer, da das aufwändige Sortieren der Karten, "aufbauen" etc. entfällt.

Positiv:
Korrekturfunktion beim Rechnen.
Fortschrittsanzeigen beim Trainingslevel.
Die Sprint, Marathon, Olympiade zur Ermittlung des Think-Quotienten.

Negativ:
Bei einigen Aufgaben: Fehlende Lösungen, man weiss erst durch mehrfaches Herumprobieren was richtig ist. Z. B. bei Matheproblemen "welches Streichhölzchen weglegen" damit Ergebnis stimmt, wäre diese sehr hilfreich.
Seltener Bug: Bei der Zahlen-Pyramide z.B. wird die richtige Lösung eingegeben, sie erscheint auch, aber es wird trotzdem ein Fehler ausgegeben.
Die Aufgaben wiederholen (wie bei jedem Spiel auch Kawashima, hier aber besser) sich nach einer gewissen Zeit, da hätte man sich einen "grösseren Aufgaben-Pool" gewünscht.
Musik: Wie in anderen Rezensionen beschrieben, eintönig, mehrere Musikstücke wären sicherlich kein Problem gewesen ...

Multiplayer:
Nicht vorhanden.
Mehrere Spieler an einem Gerät möglich (Hot-Seat-Modus).

Vergleich zu Kawashima:
Die Tests sind total anders, wenn man vom Kopfrechnen mal absieht, man kann dieses Spiel also auch zusätzlich zum "Gehirnjogging" haben ...
Pro Kawashima: Sudoku ist mitenthalten.
Vom Schwierigkeitsgrad her halte ich Think für anspruchsvoller.

Fazit:
Ein gutes Spiel das etwas umfangreicher hätte sein können.

Schwierigkeitsgrad:
Fortgeschritten, vom Alter her würde ich sagen: 12+, da doch einiges an Sprachverständnis und Elementarmathematik vorausgesetzt wird ...


Dr. Kawashimas Gehirn Jogging - Wie fit ist ihr Gehirn?
Dr. Kawashimas Gehirn Jogging - Wie fit ist ihr Gehirn?
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 17,25

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Spassiges Spielchen für zwischendurch auch im Multiplayer, 27. Dezember 2007
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Positiv:
Irgendwie hatte ich Sudoku nie kapiert, nach der 2 Minuten Anleitung dieses Spiels hat es plötzlich geklappt, das hat mich sehr überzeugt.

Die Tests sind am Anfang wirklich sehr abwechslungsreich, auch die Einbindung des Mikrofons ist gelungen, die Erkennung ist wirklich sehr gut.

Ein Trainingseffekt lässt sich auf jeden Fall feststellen nach ein paar Tagen (Wochen) wird man wirklich schneller, ob dies allerdings die Intelligenz erhöht muss sich noch zeigen ;-). Der Ehrgeiz wird durch die Alterstests auch gefördert, man will ja schliesslich nicht auf sich sitzen lassen dass man ein geistiges Alter von 74 Jahren hat, wenn man wesentlich jünger ist ...

Negativ:

Langzeitspass: Nachdem man alle Übungen durch hat (nach ca. 20 Tagen) Fehlt irgendwie schon ein wenig die Motivation jeden Tag die immergleichen Übungen zu machen ...
Nach dem x-ten mal "Heute ist es aber kalt" oder "sie trainieren ja täglich" wünscht man sich eine Option um das nervige Geschwafel des "Doktors" abzuschalten ;-).
Rechnen: Irgendwie scheint es nicht allzuviele Rechenbeispiele zu geben,
manche Rechenaufgaben kommen sehr oft, andere habe ich noch nie gesehen
(beim kleinen 1x1) ...
Zeichenerkennung: Manchmal etwas hakelig, wenn man beim Rechnen 100 bei 90 Prozent einen Fehler macht aufgrund der falschen Erkennung wünscht man sich eine "Korrekturfunktion". (Das ist bei "Think" wesentlich besser gelöst).

Multiplayer:
Das Wettrechnen ist ein netter Zeitvertreib für zwischendurch.
Das Ansehen der Bilder in der Bildergalerie ist sehr nett und sorgt für manchen Lacher, auch wenn das nicht direkt unter Multiplayer fällt.

Fazit:
Ein gutes Spiel das nach einer gewissen Zeit aber etwas an Motivation verliert.


The Legend of Zelda: Phantom Hourglass
The Legend of Zelda: Phantom Hourglass
Wird angeboten von Play-house
Preis: EUR 55,00

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt auf den DS abgestimmt, 27. Dezember 2007
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Dieses Spiel ist einfach genial, es wurde perfekt auf die Steuerung mittels Touchpen und den Dualscreen angepasst. Nach einer Eingewöhnungsphase kommt man damit auch prima klar.Die Rätsel sind fordernd aber nicht überfordernd. (2x brauchte ich eine Komplettlösung). Hier wurde mit viel Liebe zum Detail ein Meisterwerk geschaffen.
Die Endgegner sind manchmal vielleicht etwas zu leicht, aber auch hier kommt man ohne die richtige Taktik nicht weit.

Der Froschkompass ist z.B. eine Super-Idee bei anderen Spielen wäre der Spieler verdammt dazu stundenlang über den Ozean zu schippern. Auch die Monster die ständig
auf Seereisen erscheinen vertreiben einem die Zeit während man das nächste Ziel ansteuert.
Bei der Krabbelmine z.B. frage ich mich wo diese Nintendo Designer ihre genialen Ideen hernehmen :-). Auch das Bergen von Schätzen ist ein kurzweiliges Minispiel.

Gameplay:
Nahezu perfekt. Das Umschalten der Items ist vielleicht etwas hakelig, unbedingt L-Taste benutzen. Prima: Das kombinieren verschiedener Items zum Lösen der Rätsel.

Schwierigkeitsgrad:
Anfänger bzw. Fortgeschritten, an einigen Stellen werden Anfänger etwas zu knappern haben, insbesondere das Zeitlimit beim Meereskönig ...

Negativ:

Symbole einzeichnen:
z.B. auf der Tür im Tempel des Meereskönigs, wenn man das Symbol nicht genau zeichnet funktioniert es nicht, total nervig.

Die Schiffsteile die den Sammler in einem wecken, man weiss trotzdem nicht so recht wie was zusammengehört, der Zufallsgenerator hatte bei mir auch immer übel zugeschlagen, nach dem 4. Bohrerbug ist man dann ein bisschen angenervt.
Das hätte man auch ausbauen können dass sich z.B. die unterschiedlichen Kanonen durch mehr stärke auszahlen oder das Schiff schneller wird ...

Multiplayer:
Der Multiplayer-Modus ist zwar ganz nett, aber da verliert man irgendwie nach einer Stunde schon die Lust. Da hätte ich mir gewünscht dass man vielleicht irgendwie gemeinsam ein paar Rätsel lösen kann oder Duelle der Spielfiguren hat und nicht nur Held gegen steuerbare Monster die den Helden beim cleveren Einsatz immer töten ...

Fazit:
Trotz der kleineren "Mängel" ein Spiel dass einen sofort in seinen Bann zieht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2008 10:28 PM CET


Handbuch zur Linux-Systemverwaltung . (Sonstige Bücher M+T)
Handbuch zur Linux-Systemverwaltung . (Sonstige Bücher M+T)
von Evi Nemeth
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ragt aus der Masse hervor, 13. März 2007
Mit der Popularität von Linux schienen auch Bücher wie Pilze aus dem Boden zu schiessen,die Qualität selbiger lässt oft zu wünschen übrig, nicht dieses!.

Stil:

In leicht verständlicher Sprache gewürzt mit humorvollen Anekdoten/Beispielen wird,

nicht zu technisch durch das Buch geführt.

Ein Beispiel: Den Unterschied zwischen Hard- und Softlinks habe ich bisher nirgends einfacher und dennoch absolut korrekt erläutert vorgefunden.

Was noch fehlt:

Lösungen/Ansätze zu den teilweise recht komplexen Übungen evtl. auch in einem separaten Buch.

Negativ:

Aktualität es wird zwar auf sendmail (imho überholt) und ganz kurz auf exim eingegangen, postfix wird aber nicht erwähnt.

Fazit:

Wer mit diesem Buch arbeitet und die Übungen (die es in sich haben) gewissenhaft durchführt wird mit Sicherheit ein besseres/tieferes Verständnis für die Abläufe eines Linux-System entwickeln.

Ein "must-have" für jeden der sich abseits bunter GUIs mit den Grundlagen der Linux-Systemverwaltung beschäftigen will/muss.

Auf meiner persönlichen Rangliste ist dieses Buch in der Top 3 gemeinsam mit:

How Linux Works: What Every Superuser Should Know| Brian Ward

Unix System Administration | Aeleen Frisch

MH 03/2007 zu Linux-Systemverwaltung ISBN 3-8272-6442-1


Speed Reading: Third Edition (Plume)
Speed Reading: Third Edition (Plume)
von Tony Buzan
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,35

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Verspricht viel, hält zu wenig, 13. März 2007
Positiv:

Einige Lesetechniken scheinen für mich recht gut zu funktionieren, z.B. der Versuch mehr Wörter gleichzeitig aufzunehmen und nicht gelesenes erneut zu lesen sondern sich immer "zwingen" weiterzulesen. Auch versuchen Worte in der darunterliegenden Zeile zu erfassen, funktioniert besser als erwartet. Für ein besseres Verständnis und somit mehr Leseerfolg/Geschwindigkeit ist es aber unumgänglich sein Vokabular zu verbessern, darauf wird auch hingewiesen.

Negativ:

Hr. Buzan scheint ein wahrer Marketing-Experte zu sein er wird nicht müde bei jeder Gelegenheit auf seine (zahlreichen) weiteren Werke im Laufe des Buches zu verweisen.

Der mehrseitige Anhang mit Verweis auf seine weiteren Bücher und Trainingscentern war ihm wohl nicht genug. Die "advanced methods" blieben bei mir bisher relativ erfolglos ,es stellt sich mir die Frage ob ich nicht genügend geübt habe oder ob der durchschlagend angepriesene Erfolg wohl nur wenigen, besonders begabten Menschen vorbehalten sein wird ...

Fazit:

Meine Lesegeschwindigkeit hat sich erhöht (um ca. 10-15 %), was sich vor allem verbessert hat ist das "Suchen" von Begriffen in einer grossen Textmenge, dort konnte ich eine dramatische Steigerung der Geschwindigkeit erreichen, die allgemeine Lesegeschwindigkeit und das Verständnis hat sich aber nicht! dramatisch erhöht.

Insgesamt halte ich das Buch nicht komplett für unnötig so richtig empfehlen mag ich es aber auch nicht, da man den reisserischen Umschlagstexten nicht vertrauen sollte und es die Erwartungen nur teilweise erfüllen kann.

MH, zur 3. Ausgabe Speed Reading ISBN 0-452-26604-1


Seite: 1 | 2