Profil für Simon Voggeneder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Simon Voggeneder
Top-Rezensenten Rang: 416.621
Hilfreiche Bewertungen: 53

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Simon Voggeneder "exaradian" (Kefermarkt)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Omron BF306 Körperfettmessgerät
Omron BF306 Körperfettmessgerät
Preis: EUR 45,80

23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intuitiv und praktisch, 15. März 2011
In meinen Augen gibt es keine Konkurrenz zum Omron BF306. Für sehr wenig Geld bekommt der Kunde ein hinreichend genaues Gerät zur Bestimmung des Körperfettanteils (eine genaue Bestimmung ist mit Bioimpendanz nie möglich - allerdings lässt sich die Entwicklung des Körperfettanteils wunderbar dokumentieren), das mit intuitiver Bedienung und praktischem Formfaktor glänzen kann.

Ich verwende es morgens nach dem Aufstehen und nehme jeweils drei Messungen, deren Mittelwert ich heranziehe. Die Schwankungen zwischen einzelnen Messungen sind verständlich und bewegen sich meist im Bereich von 0.2%.

Die Kombination von Omron BF306 und einer Personenwaage ist einer Körperfettwaage in meinen Augen immer vorzuziehen.


iPHONE 3GS/3G VECTOR Silicon Sleeve schwarz-blau
iPHONE 3GS/3G VECTOR Silicon Sleeve schwarz-blau

5.0 von 5 Sternen Macht nicht schön, schützt aber gut, 15. März 2011
Mein iPhone ist schwerlich für ein solches zu halten. In dieser Hülle sieht das sonst so auffällige Smartphone aus wie ein beliebiger Vertreter seiner Klasse. Das ist mir persönlich kein Problem (und sogar ein Vorteil, wenn man bedenkt, dass es auf diese Weise weniger attraktiv für einen Diebstahl wird), allerdings sollte man es bedenken, wenn man sein iPhone ursprünglich wegen des Aussehens gekauft hat.

Wenn ich in seltenen Fällen einmal das iPhone aus der Hülle nehme bemerke ich immer wieder, dass das Gerät auch nach fast 18 Monaten ständiger Benutzung immer noch aussieht wie neu. Das steigert den eventuellen Wiederverkaufswert, was den Preis der Hülle mit Sicherheit wieder vollständig amortisiert.

Den Schutz gegen Fall kann ich nicht beurteilen, allerdings habe ich den Eindruck, dass die Hülle kleinere Stöße wunderbar absorbiert.

Fazit: Mein iPhone fühlt sich in dieser Hülle pudelwohl und wird es noch lange tun.


Sony WM-EX 194 L Tragbarer Kassettenspieler blau
Sony WM-EX 194 L Tragbarer Kassettenspieler blau

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider tragbarer Kasettenspieler, 15. März 2011
Sony verkauft mit dem WM-EX 194L einen sehr soliden tragbaren Kassettenspieler für kleines Geld. Ich habe ihn für meine kleine Tochter gekauft, die sich gerne Musikkassetten anhört (die im Übrigen deutlich für Kinderhände geeigneter sind als z.B. zerkratzbare CDs). Sie verwendet ihn in schöner Regelmäßigkeit und ist von der einfachen Bedienung nicht überfordert. Von daher alle Daumen hoch - ein grundsolides Produkt.

Allerdings muss man auch seine Grenzen kennen. Das Gerät ist leider komplett aus Plastik und hat daher nicht im Entferntesten die Robustheit eines Kassettenspielers aus Metall. Nicht erst einmal musste ich nach einem Herunterfallen die Klappe des Geräts wieder einrenken.

Sony hätte ruhig einen Schritt weiter gehen können und stabilere Materialen verwenden können. Dafür ein Stern Abzug.


Digital ProLine: Einfach besser fotografieren mit der Canon EOS 550D
Digital ProLine: Einfach besser fotografieren mit der Canon EOS 550D
von Kyra Sänger
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundum-Sorglos-Paket für Photographie-Einsteiger, 15. März 2011
Mit "Einfach besser fotografieren mit der Canon EOS 550D" von Dr. Kyra Sänger ist ein wunderbares Buch zum Einstieg in die Photographie erschienen. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass es Bücher wie dieses gibt, die anhand eines ganz spezifischen Kameramodells (hier die Canon EOS 550D) Menschen, die sich davor noch nie mit digitaler Spiegelreflexphotographie beschäftigt haben einen Einstieg mit möglichst flacher Lernkurve bieten.

Ich habe selbst mit diesem Buch den Einstieg in diese Welt souverän gemeistert und kann mich bereits über erste wunderbare Resultate freuen. Viele Details und Feinheiten werden in diesem Buch schön beleuchtet. Die bildliche Darstellung des Zusammenspiels zwischen Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert wurde meiner Meinung nach besonders gut getroffen. Dieses Thema ist für die meisten Bilder eines der zentralsten (vom technischen Standpunkt her) und ergänzt mit der Umkehrregel zur Belichtungszeit wird hier ein tolles Handwerkszeug für die ersten Bilder mitgegeben. Die Modi der Kamera werden ausführlich erklärt und am Ende der Lektüre ist bereits gut klar, für welche Situation sich welcher Modus am besten eignet.

Bei der Dokumentation von Ausrüstung (ein Steckenpferd-Thema für viele Photographie-Einsteiger, auch für mich) bleibt Frau Sänger sehr ausgewogen und hält sich mit Produktempfehlungen zurück. Gerade bei Objektiven hätte ich mich aber über ganz konkrete Vorschläge sehr gefreut. Dieses war das Thema, über das ich mir im Nachhinein am meisten Drittlektüre durchlesen musste, um eine Kaufentscheidung zu ermöglichen.

Insgesamt gibt es wenig zu bekritteln. Jeder, der als Einsteiger mit dem Kauf einer EOS 550D liebäugelt ist mit diesem Buch gut beraten.


Abrahadabra
Abrahadabra
Preis: EUR 12,18

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschender Höhepunkt im Musikjahr 2010, 15. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Abrahadabra (Audio CD)
Vor der Veröffentlichung von "Abrahadabra" war meine Erwartungshaltung bezüglich eines neuen Albums von Dimmu Borgir sehr niedrig. "In Sorte Diaboli" war 2007 für mich ein spürbarer Rückschritt. Während "Puritanical Euphoric Misantrophia" 2001 mit einem extrem kalten, mechanistischem und hartem Klang überraschte und "Death Cult Armageddon" 2003 mit einem sehr gelungenen Einsatz eines Orchesters überzeugte, wirkte die 2007er-Veröffentlichung der Norweger, die sich mittlerweile unüberhörbar vom "klassischen" Black Metal entfernt haben, ideenlos. Noch dazu stieg mit Simen "ICS Vortex" Hestnæs in der Zwischenzeit aus, der mit seinem Klargesang ein tragendes Element des bekannten Klangkostüms von Dimmu Borgir war.

Umso überraschter zeige ich mich von "Abrahadrabra". Dimmu Borgir haben es fertig gebracht, sich neu zu erfinden. So noch nie gehörte Elemente begegnen dem geneigten Hörer auf dieser Platte an allen Ecken. Beginnt das Album noch klassisch mit einem orchestralen Intro ("Xibir"), zeigt bereits "Born Treacherous", dass die orchestralen Anteile nun wieder eine deutlich tragendere Rolle spielen als noch vor drei Jahren. Insgesamt haben über 100 Leute an diesem Album mitgewirkt - das schließt einen Chor und ein Orchester mit ein. "Gateways" zeigt dann die erste handfeste Überraschung: Mit Agnete Kjølsrud haben sich Dimmu Borgir weibliche Verstärkung geholt. Das Duell zwischen dem ewig keifenden Shagrath und Agnete wirkt beim ersten Durchlauf gewöhnungsbedürftig, entpuppt sich für mich allerdings als großartig. Das selbstbenannte "Dimmu Borgir" wird mit Sicherheit bald zur Band-Hymne avancieren - der Song wird von Chören getragen und erhebt sich - ähnlich wie das orchestral-epische "Chess With the Abyss" - selten über das Midtempo. Eine Entwicklung, die ich sehr zu schätzen weiß. Beim flotten "Ritualist" ist erneut eine Gast-Stimme mit an Bord - dieses Mal männlicher Klargesang. Das stampfende "The Demiurge Molecule" weiß mit einem majestätischen Refrain zu überzeugen. Einzig "A Jewel traced through Coal" und "Renewal" fallen ein wenig ab. Ersteres wirkt unnötig hektisch, zweiteres hat ähnliche Probleme und unangenehm abgehackte Strophen. Mit "Endings and Continuations" beenden Dimmu Borgir das Album allerdings in großartiger Manier - mit atmosphärischem Intro und männlichem Klargesang. Ein sphärisches "Abrahadabra" trägt den Hörer aus dem Hörvergnügen.

Ich bedanke mich!

Fazit: Dimmu Borgir klingen 2010 unerwartet frisch und ideenreich. Allein die Tatsache, dass sie immer noch daran festhalten, unbedingt "böse" sein zu müssen stört mich persönlich stark. Ich bin der Meinung, dass Dimmu Borgir anno 2010 die musikalische und künstlerische Reife erlangt haben, sich von diesen Grenzen früherer Positionierung befreien zu können. Angesichts dieser überzeugenden musikalischen Darbietung bin ich bereits sehr gespannt auf den Nachfolger. "Abrahadabra" erhält eine eindeutige Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2012 4:09 PM MEST


Gut gegen Nordwind
Gut gegen Nordwind
von Daniel Glattauer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hommage an den Zeitgeist einer Generation, 30. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Gut gegen Nordwind (Taschenbuch)
Es ist bereits länger her, dass ich zum letzten Mal einen Roman gelesen habe. Dieser hier kam auch durch Zufall in meine Hände ' oder aber auch, wie ich meine, durch eine glückliche Fügung. Eine meiner Tanten hatte ihn im Haus meiner Eltern liegen gelassen mit dem Kommentar 'Es solle ihn doch ein jeder einmal lesen.' Wenn das keine ausdrückliche Empfehlung ist.
Der Klappentext reicht bereits, um mein Interesse zu wecken. Emma Rothner möchte via E-Mail ihr Abonnement der Zeitschrift Like abbestellen und kommt durch einen Tippfehler in der E-Mail-Adresse zu einem gewissen Herrn Leo Leike. Der Kontakt mit ihnen entwickelt sich durch einen kuriosen Zufall, doch die beiden kommen schnell nicht mehr ohne regelmäßige Post voneinander aus. Sie steigern sich hinein in einen Taumel uneinordbarer Gefühle, wie sie nur entstehen können, wenn der Gegenüber real und doch nur virtuell ist. Sie bewegen sich ein Buch lang auf dem schmalen Grat zwischen sich näher kennen lernen zu wollen ' und der Angst davor, sich jemals zu treffen. Ohne zu viel vom Verlauf des Plots verraten zu wollen: Die Gangart der beiden nimmt geradezu absurde Züge an.

Was mich an diesem Thema sofort fesselte war in erster Linie meine eigene Vergangenheit ' in der ich in allen Farben und Details kennen gelernt habe, welche Vorteile und Probleme Kontakte über virtuelle Medien inne haben und welche Stadien der gegenseitigen Abhängigkeit, die zur Entfremdung von der eigenen Realität führt sich daraus entwickeln können. Daniel Glattauer hält einem Menschen wie mir, dessen Jugend das Internet und seine Kommunikationsmöglichkeiten nachhaltig geprägt haben schamlos den Spiegel vor und zeigt die Fratze dessen, was nicht real genug, um Substanz zu haben, aber reizvoll genug, um es nicht loslassen zu wollen ist schamlos in allen Facetten. Das Buch macht keine Pausen ' von Anfang bis Ende gibt es nur E-Mails zu lesen ' die Gedanken, die Gefühle und die Handlungen der Protagnisten und ihrer Mitwelt sind indes vollkommen der Phantasie des Lesers vorbehalten. Ich lies mich nicht lange bitten, mir genau das in allen bunten Farben auszumalen ' vielen anderen Lesern wird es nicht anders ergangen sein.

Fazit: Die Idee, ein Buch aus E-Mails anzufertigen ist erfrischend neu. Daniel Glattauer präsentiert mit Gut gegen Nordwind eine schreiberische Tour de Force, die den Zeitgeist einer virtuell vernetzten Gesellschaft auf den Nerv trifft. Richtig verstehen werden dieses Buch nur jene können, die sich ' entweder auf Seite von Leo Leike oder Emmi Rothner ' bereits in ähnlichen Situationen wieder gefunden haben. Alle anderen werden über die scheinbare Abstrusität und scheinbar gestellte Dramatik einiger gezeigten Zeilen bestenfalls den Kopf schütteln können.

Von mir eine glasklare Empfehlung und Bestnote (fünf Sterne, zehn Punkte, wie immer ihr es nennen wollt).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2011 8:27 PM CET


Power-Quest: Stark - athletisch - messerscharf definiert. Praxis-Fragen und Antworten
Power-Quest: Stark - athletisch - messerscharf definiert. Praxis-Fragen und Antworten
von Jürgen Reis
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr hart, aber ehrlich und herzlich, 8. Juni 2008
Nachdem Jürgen Reis mit "Peak Time" seine "Peak-Trilogie" in meinen Augen sehr erfolgreich beendet hat, veröffentlicht er mit dem Frage-Antwort-Buch Power Quest ein Werk, das den Kreis zwischen allen drei vorangegangenen Büchern schließen soll und somit auf der symbolische vierte Teil der Trilogie ist. Die Perspektive jedoch befindet sich über allen drei Büchern. Power Quest reflektiert knifflige Fragestellungen aller drei Werke, deckt Erfahrungen und Probleme auf, die sich durch neue Entwicklungen in den letzten Jahren hervorgetan haben. Ein Buch, in dem der Autor sehr ehrlich mit sich und seiner Leserschaft umgeht.

Etwas, das Jürgen Reis nicht verloren hat, sondern eher noch weiter forciert, ist sein Schreibstil. Er kommuniziert sehr direkt mit dem Leser und wählt Worte, die als Motivation direkt unter die Haut gehen. Nicht nur einmal habe ich mich auf meine existierenden Trainingspläne berufen müssen, um nicht sofort alles umzuschmeißen und die Peak-Pläne anzuwenden.

Die Sprache des Buches stellt sich durchwegs sensationsbasiert dar, untermauert allerdings alle Fakten, von denen man vielleicht einen Moment denken möchte, dass sie der Vierfarb-Presse in dieses Buch entkommen sind, umgehend mit harten Fakten. Fakten, die generell den Kern und die Seele dieses Buches ausmachen. Man fühlt sich während des Lesens, als sei man in einem intensiven Interview mit Jürgen Reis und fühlt das Praxiswissen geradezu, das einem vermittelt wird. Jürgen Reis lässt hier keine Gnade walten, was die Härte gegenüber den Trainierenden angeht (nur selten schleicht sich Zuckerbrot unter gerechtfertigte Peitschenhiebe), zeigt jedoch klar auf, welche Güte in Sachen Training, Ernährung und Lifestyle gerade durch diese Härte ermöglicht wird. Die Menge des Fachwissens ist beeindruckend und ich bin gespannt, ob es mir möglich sein wird, ein Buch zu finden, das eine ähnliche Faktendichte in einem ähnlich motivierenden Stil so realitätsnah an den Menschen zu bringen vermag.

Daher gibt es für mich, obwohl das Buch kein konkretes Thema behandelt und mehr ein sehr breites Spektrum Fragen rund um das Über-Thema Sport beantwortet, fünf Sterne. Die Qualität rechtfertigt auch den vergleichsweisen hohen Preis. Hinter Power Quest steht einfach kein großes Verlagshaus und kein hochdotiertes Autorenteam, die Namen dahinter sind weitestgehend unbekannt, jedoch nicht minder wissend und könnend. Power Quest ist hartes, aber ehrliches Wissen, direkt aus der Kraftsport-Elite für den Endverbraucher, der sich damit einen Einblick verschaffen möchte, wie ein Profi trainiert. Dass die vielen aufgeführten Persönlichkeiten in Power Quest auch tagtäglich halten, was sie versprechen, kann auf [...] mitverfolgt und bestätigt werden. Der Kraftsport-Podcast des Teams Jürgen Reis / Dominik Feischl sei allen Lesern und Interessierten ans Herz gelegt, auch als Beweis dessen, dass hier viel Arbeit im Vorfeld und auch nach der Veröffentlichung von Power Quest getätigt wurde.

Fazit: Ein ungemein hartes Buch, das zu jeder Zeit freundlich und ehrlich bleibt. Schmunzeln, Verwunderung und große Fortschritte im Training inklusive!


Peak-Time: Maximaler Muskelzuwachs - Leistungsexplosion - Extrem niedrige Körperfettwerte erzielen und halten
Peak-Time: Maximaler Muskelzuwachs - Leistungsexplosion - Extrem niedrige Körperfettwerte erzielen und halten
von Jürgen Reis
  Broschiert
Preis: EUR 23,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Read to the peak, 10. Februar 2008
Als Quereinsteiger habe ich mich an Peak-Time heran gewagt, ohne die beiden Vorgänger gelesen zu haben. Wie erwartet war es jedoch kein Problem, Peak-Time als eigenständiges Werk zu lesen, denn die einzigen Referenzen zurück zu alten Werken sind solche, die im Zusammenhang damit erwähnt werden, alte Erkenntnisse noch einmal überarbeitet zu haben.

Ehe ich das Buch von Jürgen Reis gekauft habe, habe ich mich auf Amazon schlau gemacht, was seine Bücher angeht und hie und da Kritik im Sinne dessen gelesen, dass Jürgen Reis altes Wissen unter neuer Flagge verkauft. Und die Kritiker haben recht, jedoch nur zur Hälfte:
Es ist klug, auf altem, bewährten Wissen aufzubauen, doch Jürgen Reis geht noch eine ganze Stufe weiter. Er nimmt bewährtes Wissen aus den verschiedensten Ecken (Ernährung, Training, Lifestyle), bewertet es, testet es erst einmal an sich selbst aus und gibt dann das hochverfeinerte Resultat in Form seines neuesten Werks Peak-Time wieder.

Dieses Buch ist die Reinform dessen, was Jürgen Reis lebt:
Richtig hartes Training, kompromissloser Lifestyle, maximaler Spaß am Leben und an der Bewegung. Der Titel verspricht nicht zu viel und der Inhalt wiegt den verhältnismäßig hohen Preis vielfach wieder auf.

Ich empfehle jedem Menschen, der sich für Krafttraining und den damit zusammenhängenden Lifestyle interessiert, sich dieses Buch zu kaufen. Der Autor ist ein motivierendes Beispiel und ist auch abseits des Buches ein Mensch, der einen sehr positiven Eindruck hinterlässt - der Mann weiß, wovon er spricht und schreibt. Wer daran zweifelt, sollte sich auf der Homepage von Clarence Bass schlau machen, und die Worte lesen, die er über Jürgen Reis verliert. Damit relativiert sich auch die Kritik, dass das Buch reine Selbstbeweihräucherung sei. Erstens hat der Autor das nicht nötig und zweitens macht es das Buch sehr viel greifbarer - man kann sich in den Autor hinein versetzen und versteht, was ihn so unaufhaltsam voran treibt.

Zusätzlich bietet das Buch noch eine Menge Trainingstheorie, die normalerweise das Studium dieses Fachs bedarf, von Jürgen Reis jedoch auf eine Art und Weise vermittelt wird, die für jeden Menschen greifbar ist. Er schafft das Kunststück, Fachwissen mit einfachen Worten zu vermitteln.

Abschließend bleibt der Gesamteindruck, es mit einem wirklich großen Werk des Genres der Sportliteratur zu haben, dass einheitlicher kaum sein könnte - ein Buch, um das Leben eines Profisportlers zu verstehen, daraus zu lernen, und anfangen wie einer zu denken und zu leben.

Read to the peak!


Universe
Universe
Preis: EUR 24,04

4.0 von 5 Sternen Universum der Klangkomplexitäten, 12. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Universe (Audio CD)
Als 'kosmisch' könnte man die Musik von Planet X über alle ihre Alben vereilt ansehen, zumindest klingt sie niemals, als wäre sie Produkt einer Gruppe, die Musik auf diesem Planeten spielt.

Und doch sind alle Bandmitglieder menschlich und die Instrumente auch keine anderen, wie die vielen anderen Bands sie verwenden. 'Universe' ist noch nicht der Meilenstein, den sie mit ihrer ambitionierten Instrumentalmusik anstreben, doch zeigen Planet X, dass sie Virtuosität mit Melodie verbinden können, wenn auch nicht über die gesamte Scheibe kontinuierlich.

Tracks wie 'Clonus' und 'Inside Black' grooven auf jeden Fall gewaltig und sind es absolut wert, angehört zu werden. Einige der anderen Stücke gehen jedoch ein wenig in der vielen Frickelei unter und verlieren Charme auf Kosten der Technik.

Alles in allem 4 Sterne, jedoch für Freude gitarrenlastiger Instrumentalmusik annähernd ein Pflichtkauf.


Moonbabies
Moonbabies
Preis: EUR 26,61

5.0 von 5 Sternen Der Weltraum der Klänge, 20. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Moonbabies (Audio CD)
Herzlich zufällig stolperte ich über diese Perle der modernen Musik, auf der sich hochkomplexe Arrangements mit einer fast schon unnatürlichen Eingängigkeit vermengen und so Musik auf einem unwahrscheinlich hohen Level ergeben, welche trotzdem stets angenehm zu hören bleibt.

Ich habe noch kein Werk gesehen, welches diesen Spagat auf einem vergleichbaren Niveau vollbringt. Großartige Leistung und zweifelfreie 5 Sterne.


Seite: 1 | 2