Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower Hier klicken saison Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für gaspode100 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von gaspode100
Top-Rezensenten Rang: 27.348
Hilfreiche Bewertungen: 2709

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
gaspode100

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
The Fog - Nebel des Grauens
The Fog - Nebel des Grauens
DVD ~ Tom Welling

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen The Fog - Nebel des Grauens Remake, 11. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Fog - Nebel des Grauens (DVD)
Der gute alte Klassiker von John Carpenter gehört zu den wenigen wirklich gruseligen Filmen wie ich finde. Trotz der teilweise sehr negativen Rezensionen habe ich mir das Remake gekauft. Beim Ansehen habe ich mir immer vorgenommen, dem Film eine Chance zu geben.

Die gute Nachricht ist, daß die Story immer noch wirkt. Nebel, Dunkelheit und Geister sind einfach eine gruselige Mischung. Gut fand ich die Änderung bei der weiblichen Hauptdarstellerin, die nun keine Tramperin ist, die zufällig auf der Durchreise durch den Ort kommt, sondern jemand, der dort geboren wurde und zurückkehrt. Die Special-Effects sind natürlich auch besser, allerdings fand ich die im Original ausreichend.

Die schlechte Nachricht ist, daß man glaubt, daß Horrorfilme nur von jungen Leuten angesehen werden. Daher hat man fast alle Rollen mit entsprechend jungen Schauspielern besetzt. Dadurch hat die Neuverfilmung etwas von einem Teeny-Horrorfilm. Natürlich sind die ersten Opfer somit auch keine alten Seeleute, die sich auf dem Meer betrinken, sondern ein paar Jugendliche, die auf einem Boot eine Party feiern.
Schauspielerisch wird gerade noch Durchschnittskost geboten. Da haben mir die Schauspieler im Original viel besser gefallen. Die Story wurde ein wenig geändert, aber nicht sehr. Dennoch ist der neue Film wesentlich weniger spannend als der alte und auch wesentlich weniger gruselig.

Am Ende ist die Neuverfilmung mit gutem Willen ein als annehmbar zu bezeichnender Horrorfilm, den man sich durchaus ansehen kann. Oder besser könnte, denn warum soll man sich eine passable Neuverfilmung ansehen, wenn es eine super Originalversion gibt?


Adobe Photoshop Elements 6 deutsch WIN
Adobe Photoshop Elements 6 deutsch WIN

52 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Adobe Photoshop Elements 6, 9. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Photoshop Elements 6 ist ein vollwertiges Bildbearbeitungs-Programm, auch wenn es meist "nur" als die abgespeckte Version des sündhaft teuren Profiprogramms Photoshop gesehen wird. Es hat einige geniale Tools des großen Bruders, wie z. B. Einstellebenen oder das sehr hilfreiche Schnellauswahl-Werkzeug, andere wichtige Sachen fehlen dafür aber, oder sind nicht ganz so ausgefeilt. Es steht auch nicht in Konkurrenz zu Photoshop, sondern eher zu Programmen wie z. B. PhotoImpact oder PaintShop Pro.

Das Arbeiten mit Photoshop Elements 6 macht sehr viel Spaß. Man hat immer das Gefühl, die volle Kontrolle darüber zu haben, was gerade am Monitor passiert. Vor allem, wenn man mit dem Pinsel oder ähnlichen Werkzeugen arbeitet, wie z. B. mit dem Nachbelichter. Auch andere Programme haben solche Werkzeuge, aber irgendwie habe ich bei keinem das Gefühl, so exakt und sauber arbeiten zu können. Ich habe keine Ahnung woran das liegt. Die Arbeitsgeschwindigkeit auf meinem vier Jahre alten PC (AMD Athlon XP 3000+, 1,5 GB RAM) ist sehr gut.

Es gibt in Elements 6 drei Arten der Bildbearbeitung.
Es gibt den Modus "Assistent", wenn man keine große Ahnung von Bildbearbeitung hat. Hier wird alles mit Text erklärt und nicht alle Funktionen werden angezeigt. Unter der Frage "Was möchten Sie tun?" kann man entscheiden, was man mit dem Bild machen will, z. B. "Aufhellen oder Abdunkeln". Hier kommen dann z. B. Schieberegler, wo bei jedem Regler noch eine kurze Erklärung ist. Für den Anfang sicher nicht schlecht, auf Dauer aber eine Geldverschwendung. Wenn man Elements nur so wenig nutzen will, tut es Freeware auch.
Die zweite Stufe heißt "Schnell". Hier hat man die wichtigsten Schalter zur Bildverbesserung untereinander, wie z. B. die ganzen (ziemlich guten) Auto-Korrekturfunktionen, oder Farbton und Sättigung.
Die dritte Stufe ist "Voll". Hier hat man die ganzen Werkzeuge zur Verfügung. Erst in diesem Modus werden die Ebenen und Effekte angezeigt.
Man kann jederzeit zwischen den drei Stufen wechseln und weiterarbeiten.
So ist Elements für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Der integrierte RAW-Konverter von Elements ist ein kleines Highlight. Zwar gibt es nur wenige Einstellmöglichkeiten, aber die sind sehr gut und die Bilder werden in einer ausgezeichneten Qualität an den Editor übergeben. Außerdem ist die Bedienung sehr einfach.

Als Ergänzung zum Editor, also zum eigentlichen Bildbearbeitungsprogramm, bekommt man noch den Organizer. Hier kann man Bilder verwalten, Stichwörter vergeben, Diashows machen und ähnliches. Der Organizer scheint mir aber noch nicht ganz ausgereift. In anderen Programmen gelöschte Dateien müssen umständlich im Organizer noch einmal gelöscht werden (vielleicht finde ich irgendwann noch eine Funktion, wie das automatisch geht) und ich sehe auch nicht, wann welche Bilder in den Organizer wieder aufgenommen werden. Genau das, was mir Editor so gefällt, die intuitive Bedienung, das Wissen, was da gerade warum vor sich geht, fehlt dem doch an sich einfacheren Organizer. Auf der Haben-Seite stehen wiederum die Smart-Alben. Hier kann man Alben erstellen, die automatisch mit Bildern ergänzt werden, welche die eingegebenen Kriterien erfüllen, also z. B. einen bestimmten Begriff im Dateinamen enthalten.
Hier hoffe ich noch, mich mit zunehmender Übung auch zunehmend mit dem Organizer anfreunden zu können.

Sehr schade finde ich, daß ein Programm mit diesem Umfang und mit diesem Preis ohne Handbuch ausgeliefert wird. Die 20-seitige Kurzanleitung hilft nicht, das ist eher eine Werbebroschüre. Noch dazu ist diese Anleitung ein paar Millimeter zu groß, sodaß sie nicht einmal in der DVD-Hülle aufbewahrt werden kann. Da wird man sich wohl früher oder später noch ein gutes Buch zulegen müssen. Da bin ich aber auch noch am Suchen.


Xaver und sein außerirdischer Freund - 20th Anniversary Edition (2 DVDs)
Xaver und sein außerirdischer Freund - 20th Anniversary Edition (2 DVDs)
DVD ~ Rupert Seidl
Wird angeboten von moneypoint Kassel
Preis: EUR 88,88

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Xaver und sein außerirdischer Freund, 30. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Xaver" ist einer der Filme, die man entweder liebt oder haßt. Der nicht allzuhelle Xaver lebt nach dem Tod seiner Eltern allein auf seinem Bauernhof. Als Außenseiter ist er wenig beliebt bei seinem Vormund und dem Rest der Dorfbewohner. Ausgerechnet dieser Xaver trifft im Wald einen Außerirdischen, der mit seinem Raumschiff eine Panne hat. Kurz entschlossen will er ihm helfen, sein Gefährt wieder zum Laufen zu bekommen.

Der Film ist so abgedreht, wie man es nur selten sieht. Der kleine Außerirdische, der seine wenigen aufgeschnappten bayrischen Wörter und Sätze immer genau passend bringt allein ist schon sehenswert. Es ist auch ein Film, der versucht, für mehr Toleranz gegenüber anderen zu werben.

Die größtenteils Laiendarsteller sind erstaunlich gut. Die Ausstattung ist ebenfalls nicht schlecht, angesichts des niedrigen Budgets. Auch die Regie ist durchaus als gelungen zu bezeichnen.


Island of Terror
Island of Terror
DVD ~ Peter Cushing
Wird angeboten von digitaldisc
Preis: EUR 44,88

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Insel des Schreckens, 30. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Island of Terror (DVD)
Der Film ist ein typischer Vertreter der Horrorfilme der 60er Jahre. Es kommen Wissenschaftler und Radioaktivität vor, das kann ja nur in einem Monster enden. "Insel des Schreckens" ist meiner Meinung nach nicht der glänzendste Vertreter dieser Horrorfilme. Es gelingt dem Film nicht, Spannung aufzubauen. Auch wirken die Monster sehr billig, wie ein Laubhaufen, aus dem ein Schlauch heraus schaut. Aber er hat die typische Atmoshpäre der Horrorfilme dieser Zeit und Peter Cushing als Bonus. Wenn man diesen Stil mag und noch dazu Peter Cushing Fan ist, kann man zugreifen.

Ausstattung:
Deutsche und englische Sprachfassung vorhanden
Deutsche Untertitel zuschaltbar

Bonus:
Trailer
Aushangfotos
Cover & Artwork
Original Drehfotos
Werbebroschüre
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 18, 2008 10:48 AM MEST


Urzeit Collection
Urzeit Collection
Wird angeboten von rezone
Preis: EUR 4,79

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dinos ganz groß Collection, 23. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Urzeit Collection (DVD)
Auf dieser DVD sind gleich drei Filme auf einmal. Dabei ist die DVD extrem lieblos gemacht. Nur deutscher Ton, keine Bonusausstattung und auch bei den Filmen selber merkt man, daß hier die Qualität der DVD nicht eben im Vordergrund stand.

RAPTOR (0 Sterne)
Meine Güte, was für ein mieser Film. Hier haben alle Beteiligten versucht, sich gegenseitig bei den Leistungen zu unterbieten. Seien es die mittelmäßigen bis schlechten Schauspieler, oder das einfallslos zusammengeklaute Drehbuch, oder die grauenhaften Special-Effects (manchmal sehen die Dinos aus wie eine Handpuppe beim Kasperletheater). Zudem hatte meine DVD im letzten Drittel für einige Minuten Abspielprobleme.
Die DVD ist ab 16 Jahren, das hat sie aller Wahrscheinlichkeit nach diesem Machwerk zu verdanken. Neben der viel zu langen (und langweiligen) Erotik-Szene, die hier von meinem Vorrezensenten bereits zu recht bemängelt wurde, wird auch nicht mit Blut gespart. Den Film anzusehen, ist eigentlich Zeitverschwendung.

THE LOST WORLD (3 Sterne)
Im Vergleich zu Raptor schon fast wieder ein Meisterwerk. Der Film ist schon ziemlich alt (1925) und das merkt man natürlich. Spannung ist zwar in diesem Film Fehlanzeige, aber es ist trotzdem interessant zu sehen, wie sich die Film- und Tricktechnik seitdem weiterentwickelt hat. Und die Stop-Motion-Dinosaurier sind erstaunlich gut animiert.
Im Film sind oft Kratzer, was man als positiv eingestellter Mensch als Unterstützung des Nostalgiefaktors betrachten könnte. Die Filmmusik ist furchtbar.
Mir scheint, daß der Film ursprünglich ein Stummfilm war. Jedenfalls wurde gelegentlich vergessen, die Texttafeln herauszuschneiden, bzw. wurde das so schlecht gemacht, daß man die Texttafel noch kurz sehen kann. Oder gab es den Film vielleicht in zwei Fassungen damals?
Am Anfang sieht man kurz den Schriftsteller Arthur Conan Doyle (genau, das war der mit Sherlock Holmes), von dem auch das Buch zu The Lost World stammt.
Der Film verliert allerdings, wenn man ihn mit einem Klassiker wie King Kong vergleicht. King Kong kam nur acht Jahre später heraus und zeigt, wie man es richtig macht.
Aber "The Lost World" ist für einen vergnüglichen Filmabend allemal gut.

REISE IN DIE URWELT (5 Sterne)
Das ist mal ein richtig guter Film und der Hit dieser DVD. Es ist eine Mischung aus Lehrfilm, Jugendfilm und Abenteuerfilm mit einer Stimmung, wie man sie in den Jule Verne Büchern findet. Ein Film für die ganze Familie, den man auch Kindern zeigen kann, da hier auf Gewalt verzichtet wurde. Es gibt den Film auch alleine auf DVD und dort ist er ab sechs Jahren freigegeben.
Hier zeigt sich auch wieder einmal, daß ein wirklich guter Film auch mit Abstrichen bei der Bildqualität Spaß macht.


Bukowski, Schreie vom Balkon Briefe 1958 - 1994
Bukowski, Schreie vom Balkon Briefe 1958 - 1994
von Seamus Cooney
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bukowski - Schreie vom Balkon, 1. Dezember 2007
Die Geschichten, Romane und Gedichte von Bukowski enthalten soviel autobiographisches Material, daß man in den Briefen nicht viel neues erfährt. Zum Kennenlernen würde ich sowieso "Das Schlimmste kommt noch" empfehlen, vielleicht das beste Buch von Bukowski, in welchem er seine Kindheit schildert. Gekauft habe ich mir "Schreie vom Balkon" hauptsächlich, weil ich wissen wollte, wieviel BUK in seinen Büchern übertrieben hat. Es ist erschreckend wenig. Sein leben war tatsächlich so chaotisch, wie er es beschrieben hat.

Natürlich könnte man BUK vorwerfen, daß er unter Dingen gelitten hat, die wir alle durchmachen müssen. Miese Jobs, Geldnot, Krankheiten, Alkoholismus, Beziehungskrisen - soll man wirklich Bücher von so jemanden lesen? Ja, man soll! Denn gerade darum sind die Bücher von BUK so wertvoll. Und in Zeiten der Globalisierung sind seine Erlebnisse in der Arbeitswelt so aktuell wie eh und je.

Natürlich sind die Briefe alles andere als komplett. Zum Beispiel wird seine Tochter meist ausgespart, nur ab und zu erwähnt er sie. Auch sonst ist es ein wenig ärgerlich, nur die Briefe von BUK zu lesen, nicht aber die Briefe, die er bekommen hat und auf die er sich in seinen Briefen bezieht. Der erste Brief datiert auf den 06.06.1958, der letzte auf den 25.02.1994, knapp zwei Wochen, vor seinem Tod am 09.03.1994.

Bukowskis Schreibe ist in den Briefen so genial wie in all den anderen Werken.


Reprise 1990-1999
Reprise 1990-1999
Preis: EUR 13,49

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vangelis: Reprise 1990-1999, 23. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Reprise 1990-1999 (Audio CD)
Das Album "Reprise 1990 - 1999" von Vangelis ist eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für Freunde atmosphärischer Musik. Da ich kein Vangelis-Experte bin, kann ich nicht beurteilen, ob das wirklich die besten Lieder der 90er Jahre sind, aber sie sind ohne Ausnahme toll. Vor allem die Lieder, die mit einem Chor unterlegt sind, gefallen mir sehr gut.

Meine Favoriten sind:
13 Rachel's Song
8 Fields of Coral
7 Light and Shadow

Auf "Reprise 1990 - 1999" findet man wunderschöne, verträumte und melancholische Stücke, die man sich wieder und wieder anhören kann, ohne daß sie langweilig werden.


Gruselkabinett, Folge 20: Der Werwolf
Gruselkabinett, Folge 20: Der Werwolf
Wird angeboten von Empor
Preis: EUR 6,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gruselkabinett 20: Der Werwolf, 21. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Holzschuhmacher Thibaut hat es satt, in Armut zu leben, während die Edelleute in Luxus schwelgen. Als ein Wolf vor der Jagdgesellschaft des Barons in seine Hütte flieht und sich dort in einen Menschen verwandelt kommt seine große Stunde. Gegen das Versprechen, dem Wolfsmenschen zu helfen, bekommt er die Gabe, alles wahr werden zu lassen, was er anderen schlechtes wünscht. Natürlich gegen einen kleinen Preis ...

Wieder einmal wurde eine alte Geschichte für das Gruselkabinett ausgegraben. Einige kleine Schätze sind bereits in dieser Serie erschienen, aber leider gehört "Der Werwolf" nicht dazu. Zwar ist die technische Seite (Sprecher, Musik, Geräusche) wieder sehr gut gelungen, aber die Geschichte selber fand ich ziemlich langweilig. Sie hat nichts mit dem zu tun, was man heute von einer Werwolfgeschichte erwartet. Ein armer Mann bekommt eine unglaubliche Macht, aber alles was er damit tut, wendet sich früher oder später gegen ihn. Mit einem Werwolf hat das ganze nur sehr wenig zu tun. Leider ist diese Folge für mich eine ziemliche Enttäuschung gewesen.


Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP digitales Objektiv für für Nikon (nicht D40/D40x/D60)
Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP digitales Objektiv für für Nikon (nicht D40/D40x/D60)
Wird angeboten von Zadabra GmbH
Preis: EUR 499,00

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tamron SP AF 90mm 2,8 Macro für Nikon, 18. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Tamron bietet eine hervorragende Bildqualität und muß sich in dieser Beziehung auch vor dem original Nikkor nicht verstecken. Die Brennweite von 90mm muß man mit dem Cropfaktor multiplizieren, an der Nikon D50 hat das Objektiv eine Brennweite von 135mm umgerechnet auf Kleinbild (Faktor 1,5).

Bei geringstmöglicher Entfernung zum Motiv bekommt man mit dem Tamron an der D50 in der Horizontalen knapp 2,5 cm aufs Bild und ist dabei mit der Frontlinse ca. 10 cm vom Motiv entfernt. Für "normale" Bilder bietet das Objektiv einen Fokusbegrenzer, damit nicht immer der Fokusbereich von vorne bis hinten durchgefahren wird, falls der AF nicht genügend Kontrast gefunden hat. Bisher hat sich der AF mit diesem Objektiv in Kombination mit der D50 aber als sehr zuverlässig erwiesen.

Die Frontlinse dreht sich beim Fokussieren nicht mit, was bei manchen Filtern praktisch ist. Die Lichtstärke von 2,8 hilft beim Freistellen, also Bilder zu machen, wo das Motiv scharf ist, der Hintergrund aber unscharf.

Bei diesem Objektiv fällt auf, daß sehr viel Plastik verbaut wurde. Dadurch wirkt es etwas billig. Das Objektivbajonett ist aber aus Metall. Dafür ist das Objektiv wiederum relativ leicht, was sich in der Fototasche bzw. im Fotorucksack positiv bemerkbar macht, und relativ preiswert.

Negativ finde ich, daß der Tubus weit ausfährt, je näher man am Motiv ist. Bei extremen Makroaufnahmen wird das Objektiv fast doppelt so lang. Man muß dabei auch aufpassen, daß das Objektiv nicht irgendwo anstößt, wenn man die Kamera z. B. am Stativ montiert hat und danach scharfstellt.

Das Tamron hat keinen AF-S, braucht also Kameras mit eingebautem AF-Motor für die automatische Scharfeinstellung. Da dieser z. B. bei den Modellen D40/D40x eingespart wurde, muß man hier manuell scharfstellen. Die Geräuschentwicklung bei der automatischen Scharfeinstellung ist natürlich auch größer als bei AF-S Objektiven, aber meiner Meinung nach erträglich.

Wenn man die Gegenlichtblende montiert, welche im Lieferumfang enthalten ist, kann es zu Abschattungen kommen, wenn man den eingebauten Blitz der Kamera benutzt. Bei sehr geringer Distanz zum Motiv schattet das Objektiv auch ohne Gegenlichtblende den eingebauten Blitz ab, da hier die Front des Objektives sehr nah am Motiv ist.

Das Tamron bietet eine sehr gute Bildqualität in Kombination mit einem geringen Gewicht (manche bevorzugen aber schwerere Objektive) und einem relativ günstigen Preis. Die Brennweite ist auch mit Cropfaktor nicht zu lang, sodaß dieses Objektiv vielseitig einsetzbar ist. Man kann bei Landschafts- und Architekturaufnahmen Details ablichten, Portraits machen, ohne dem Modell mit der Kamera direkt vor der Nase herumzutanzen, aufgrund der hohen Lichtstärke Motive freistellen und man kann natürlich auch das machen, wofür das Objektiv eigentlich entwickelt wurde, nämlich Nahaufnahmen und Makrobilder.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2008 5:40 PM CET


Fotobearbeitung und Bildgestaltung mit GIMP 2: Arbeitsschritte, Techniken, Werkzeuge
Fotobearbeitung und Bildgestaltung mit GIMP 2: Arbeitsschritte, Techniken, Werkzeuge
von Klaus Gölker
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fotobearbeitung und Bildgestaltung mit dem GIMP 2, 29. Oktober 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gimp ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, welches den Anspruch hat, dem leider extrem teuren Profiprogramm Photoshop Konkurrenz zu machen. Gimp hat den Ruf, nicht sehr Einsteigerfreundlich zu sein. Meiner Meinung nach zu Recht. Hinzu kommt der für Windows-Nutzer ungewohnte Programmaufbau. Statt ein Fenster zu benutzen, wo sich alles abspielt, wird für jedes Werkzeug ein separates Fenster aufgemacht. Normal sind so bei mir z. B. fünf Fenster offen. Das Programmfenster, das Bildfenster, das Historgrammfenster, das Ebenenfenster und das Pinselfenster. Dann noch weitere Fenster bei der jeweiligen Bearbeitung.

Wenn man keine Ahnung von Bildbearbeitung hat und sich trotzdem entschlossen hat, Gimp zu benutzen, bietet dieses Buch einen guten Einstieg in die digitale Bildbearbeitung. An Konkreten Beispielen, die man dank beiliegender CD-ROM gleich nachmachen kann, lernt man die grundlegenden Bearbeitungsschritte mit Gimp. Die Abbildungen sind durchweg farbig und das große Format ist beim Blättern angenehmer als die übliche Taschenbuchgröße. Der Preis ist etwas hoch, aber das dürfte an den Farbabbildungen liegen und mit denen ist es einfach leichter, die Übungen mitzumachen. Leider ist das Buch inzwischen schon wieder ein klein wenig veraltet, da eine neue Version von Gimp herausgekommen ist.

Wenn man nur ein wenig seine Bilder verbessern will, wie z. B. Helligkeit, Kontrast, rote Augen entfernen usw. würde ich sagen, man sollte vorher in den einschlägigen Digitalkameraforen lesen, was es ein einfacheren Alternativen zu Gimp gibt. Ansonsten ist dieses Buch eine gute Starthilfe.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20