Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Erdbeere > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Erdbeere
Top-Rezensenten Rang: 224.944
Hilfreiche Bewertungen: 95

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Erdbeere (magdeburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
An einem Tag in Paris: Roman
An einem Tag in Paris: Roman
von Ellen Sussman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

3.0 von 5 Sternen An einem seeehr langen Tag in Paris [2,5], 7. März 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein Tag, drei Menschen und die mit ihnen damit verbundenen Geschichten. Ein Episodenroman, wenn man so will. Kennenlernen tun wir Nico, Philipp und Chantal, drei Französischlehrer in Paris. An diesen Tag hat jeder von ihnen einen Schüler, der ihn die Land und die Sprache näherbringen soll.
Anfangen tut Nico, der ganz fest daran glauben möchte in Josie, seiner amerikanischen Schülerin, verliebt zu sein. Wirklich verliebt ist er jedoch in Chantal. Die allerdings mit Philipp zusammen ist. Und Philipp, der Riley begleitet. Eine unglückliche junge Mutter, die jetzt in Paris lebt. Und dann wären da ja auch noch Chantal und Jeremy...

Auch wenn man gerne etwas über den typisch französischen Charme liest, kann hier hier lange suchen. Auch wenn Frau Sussmann lange Zeit in Frankreich gelebt hat, merkt man es dem Buch an, dass hier eine Amerikanerin am Werk war. Aber der Fokus liegt eh auf die amerikanischen Sprachschüler.
Mit sehr langsamen und langatmigen Schritten begleiten wir die 6 Menschen, die alle ihre Päckchen mit sich herum tragen, und sehen ihnen für einen Augenblick im Leben zu. Viel Spannung kann sich dabei aber nicht aufbauen.

Hier haben wir leider kein charme francaise, sonder eher ein ruhiges Buch, mit ganz Normalsterblichen, teilweise auch uninteressanten Protagonisten. Wer den französischen Stil mag, wird hier leider etwas enttäuscht sein.


Vaclav und Lena: Roman
Vaclav und Lena: Roman
von Haley Tanner
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Leider verschenktes Potential (2,5), 20. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Vaclav und Lena: Roman (Taschenbuch)
Es waren einmal zwei kleine Kinder - Vaclav und Lena - die aus dem weit, weit gelegenen Land namens Russland in die USA kamen. Vaclavs Eltern hoffen in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten auf ein besseres Leben, Lena hofft auf eine Familie. Doch alles was sie in ihrer kindlichen Naivität wirklich wollen, ist das aus Vaclav ein berühmter Zauber und Lena seine Assistentin wird. Doch dann verschwindet Lena.

Gleich zum Anfang muss ich sagen, dass mich das Cover ganz schön reingelegt hat. Ich war felsenfest der Meinung, die Geschichte spiele in Amerika der 50er Jahre, doch siedelt sie sich in unserer Gegenwart an. Die Idee, zwei Immigrantenkinder mit einem großen Traum, die sich aus den Augen verlieren und wiederfinden, fand ich eigentlich ganz interessant. Gerade das Thema Immigration hat mich fasziniert. Jedoch zieht sich die Geschichte teilweise so sehr ins Unendliche, bis endlich mal etwas passiert. Auch wenn der Leser bis dahin relativ im Dunkeln tappt, was genau passiert ist. Man weiß nur: Lena ist weg.

Das Buch wurde aus der Sicht von Vaclav und Lena, aber auch aus Vaclavs Mutter geschrieben. Dadurch bekommt der Leser einen Eindruck davon, was die Figuren denken und fühlen. Leider drifteten ihre Gedanken manchmal ins Endlose ab, brauchten etwas Zeit bis zum Punkt zukommen oder konzentrierten sich aufs Unwesentliche. Ich nehme an, dies ist auch von der Autorin so beabsichtigt und sollte die Gedankenwelt eines jungen Immigrantenkindes authentischer machen, da dessen Wortschatz natürlich geringer ist als der eines native speakers. Dennoch hatte ich meine Probleme mit der Sprache des Buches, da es sich nicht so flüssig zu lesen lies. Was jedoch nicht hieß, dass es schlecht geschrieben war.

Das Buch konzentriert sich hauptsächlich auf Vaclav und Lenas Beziehung. Angefangen als beide noch Kinder waren - bis hin zum Teenageralter. Dass sich kleine Kinder schon die ganz große Liebe schwören und irgendwann auch heiraten wollen, fand ich teilweise unglaubwürdig. Dass sich dies über 7 Jahre hinauszieht, ebenso. Denn als sie sich endlich wiederfanden (nach über der Hälfte des Buches) , knüpfte ihre Liebe nahtlos da an, wo sie 7 Jahre zuvor auseinander gerissen wurden. Generell fand ich das Wiedersehen irgendwie seltsam, da kaum Fragen aufkamen und kaum Antworten gegeben wurden. Auch den Wunsch, auf den letzten 80 Seiten Lenas Eltern zu finden, war irgendwie fehlplaziert und hatte sich auch schnell erledigt. Das Ende ist schnell erzählt, der große Höhepunkt blieb aus. Schade! Gerade von dem Ende habe ich mir einiges mehr erhofft.

Mein Urteil:

Dank Klappentext hatte ich große Erwartungen, die leider nicht erfüllt wurden. Trotz interessanten Anfang und Potential, haben mich die nicht so richtig vorhandene Story und manchmal etwas sperrige Sprache etwas gelangweilt. Schade!


Serafina - Das Königreich der Drachen: Band 1 (Hartmann, Rachel: Serafina, Band 1)
Serafina - Das Königreich der Drachen: Band 1 (Hartmann, Rachel: Serafina, Band 1)
von Rachel Hartman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langatmige Einführung, jedoch ganz interessante Geschichte (3,5), 20. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Thema Drachen verbinde ich immer unwillkürlich mit High-Fantasy, auch wenn es schon längst dem Genre hinaus gewachsen und in der Jugendbuchliteratur angekommen ist. Und High Fantasy ist leider so gar nicht meins. Daher bin ich auch mit etwas gemischten Gefühlen an das Buch herangegangen.

Gleich zu Beginn wird man in eine völlig fremde Welt geworfen, deren Einstieg Hartman langsam und verständlich beschreibt. Hilfe bietet auch das Glossar von Begriffen und Personen im hinteren Teil des Buches, dass das Verständnis erleichtern soll. Während der ersten 100 Seiten kam nie Langeweile auf, aber ich bin auch nicht in Jubelschreie ausgebrochen. Meistens habe ich das Gelesene einfach so hingenommen. Denn die Welt, die Hartmann hier erschaffen hat- ihre Regeln, die Eigenart der Drachen - fand ich wirklich gut durchdacht und durchaus interessant. Vor allem die Unfähigkeit zu Gefühlen der Drachen. Allen voran Serafinas Onkel Omar, der nicht wirklich Gefühlsäußerungen für seine Nichte aufweisen konnte, aber im Laufe der Geschichte doch „liebreizender“ wurde. Wie es halt nur ein Drachen kann. Man muss nur zwischen den Zeilen lesen können.

Allerdings gab es ein paar Dinge, die mich gestört hatten. Zu einem war da die Gedankenwelt von Serafina, ihrem Garten. Irgendwie habe ich den Sinn und Zweck der Grotesken nicht ganz nachvollziehen können (auch wenn es sich im Laufe etwas klärt) und es hat mich auch, um ehrlich zu sein, nicht wirklich interessiert. Auch war ein großes Minus für mich die Spannung. Als nach 200 Seiten noch nichts passiert war, wurde ich langsam ungeduldiger. Hartman hat eine kleine Ewigkeit gebraucht, um den Leser in die Welt einzuführen, sodass die Geschichte keinen richtigen Spannungsbogen aufbauen konnte und es an einigen Stellen recht langatmig zuging. Auch was die Charaktere anging, so muss ich hier einige Abstriche machen. So blieben Serafina, und vor allem der Prinz, sehr blass bis oberflächlich, wobei ich hingegen den Nebenfiguren wie Flederchen, Omar und Lars mehr abgewinnen konnte. Leider war Serafinas Gedankengang für eine Protagonistin und Ich-Erzählerin zu undurchsichtig und konnte mich nicht erreichen.

Serafina ist definitiv kein schlechtes Buch. Eigentlich ist es recht interessant und nicht wirklich langweilig. Doch leider konnte es mich nicht fesseln und ist somit eines dieser Bücher, die gut zur Unterhaltung dienen, aber recht schnell aus dem Kopf verschwunden ist.


Timbuk2 Professor Hülle mit Ständer für Kindle Fire, Grau/Blau (nur geeignet für Kindle Fire)
Timbuk2 Professor Hülle mit Ständer für Kindle Fire, Grau/Blau (nur geeignet für Kindle Fire)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Hülle für den Kindle!, 2. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe lange nach einem geeigneten, funktionellen und auch - da sind wir mal ehrlich- hübschen Hüllen Modell für meinen Kindle gesucht. Am besten nichts aus Echtleder. Da traf es sich doch ganz gut, dass ich dieses Schmuckstück in Grau/Blau bekam. Was mir als erstes auffiel, war, dass er edel aussah und sich auch so anfühlte. Gute Optik? Check. Die Oberfläche hat einen gut verarbeiteten Stoff und das Design zeigt man auch gerne beim Lesen in der Bahn. Dann habe ich die Probe aufs Exempel gemacht, meinen Kindle in die dafür vorgesehene Einbuchtung geschoben und ein wenig daran geschüttelt. Hält bombensicher. Das Praktische an dem Timbuk2 ist, dass man ihn quer genutzt, als Ständer umfunktionieren kann. Das hat mir und meinen Händen unheimlich gefallen.

Fazit: Gute Optik, gutes Design und Funktionalität. Sehr gut verarbeitet (Magnetknopf und Klettverschluss),bin 100% zufrieden!


Philips Sonicare HX8115/13 AirFloss Vorteilspack inkl. 3 Düsen
Philips Sonicare HX8115/13 AirFloss Vorteilspack inkl. 3 Düsen

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die moderne Zahnseide?, 13. Dezember 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Philips ist bekannt für seine guten Produkte und auch ich bin im Besitz einer elektrischen Zahnbürste, die ich nicht mehr missen will. Aber auch mit der besten elektrischen Zahnbürste bekommt man nicht immer den kleinsten Schmutz aus den Zähnen. Daher sprach mich das Angebot von Philips sehr an.

Geliefert wird das Gerät mit dem AirFloss Gerät, 3 Düsen, einer Reisetasche und einem Aufladegerät. Als ersten wird empfohlen, das Sonicare AirFloss aufzuladen. Dies kann einige Stunden in Anspruch nehmen. Sehr positiv zu erwähnen, ist, dass das Sonicare AirFLoss sehr wenig Wasser verbraucht. Man füllt dieses in die kleine Kammer des Gerätes und kann eigentlich auch gleich damit "losschießen". Ich hatte vorher kleine Testspritzer an der Hand probiert, damit ich den Druck einschätzen konnte. Das empfehle ich vor allem diejenigen, die sensibles Zahnfleisch haben. Für mich war der Druck weder arg stark noch zu schwach, aber schon da kam ich ins Grübeln, wie dieser Strahl an die hintersten Winkel meiner Zähne kommen soll.
Den Prozess an sich habe ich vor dem Spiegel gemacht, weil man leicht daneben treffen kann.

Fazit der Anwendung? Trotz ausreichendem Druck konnte er nicht alle Zahnbereiche reinigen. Ich habe nach der Anwendung nochmal mit der Zahnseide nachgeholfen. Was wahrscheinlich nicht Sinn und Zweck der Sache war. Dafür, dass das Produkt nicht das hält, was es verspricht, finde ich den Preis viel zu hoch. Da würde ich lieber auf Zahnseide unter 5€ setzen.
Die moderne Zahnseide? Eher nicht!


Der beste Tag meines Lebens: Roman
Der beste Tag meines Lebens: Roman
von Ashley Miller
  Broschiert

4.0 von 5 Sternen ERFREUT.VERGNÜGT., 3. Dezember 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
FREUNDLICH. SCHÜCHTERN. WÜTEND. ERLEICHTERT. - Colin ist anders. Gesichter analysiert er und geht im Kopf sorgfältig seine Zettel durch, die er gelernt hat. Er hat das Asperger-Syndrom und kann mit Emotionen nicht so richtig umgehen wie andere Menschen. Er beobachtet, er schreibt auf und er wird zufällig Zeuge von einem Zwischenfall mit einer Pistole in der Cafeteria. Ganz nach Sherlock-Manier (sein Held) versucht er nun, den Fall zu lösen. Auf Colins Art.

Ein Protagonist mit Asperger-Syndrom ist an sich nichts Neues. Was man nun daraus macht, ist die Frage. Da haben das Autorenduo Miller und Stenz ganz gute Arbeit geleistet. Mit viel Sinn für Humor und einem zwinkernden Auge schreiben sie über Colins Leben als Asperger Patienten. Sie gehen sensibel auf die Krankheit ein, ohne ihn als hilflosen Jungen, gefangen in seiner eignen Krankheit, darzustellen.
An einigen Stellen merkt man dem Buch auch an, dass die beiden Drehbuchautoren sind, da mir manche Stellen äußerst "american-movie-mäßig" vorkam. Auch vor Stereotypen und Klischees schrecken sie nicht zurück. Aber das ist nur nebensächlich.

Während der Geschichte machte Colin eine kleine Entwicklung durch und wurde für mich viel selbstständiger als er noch zu beginn der Geschichte war. Ich weiß nicht, wie selbstständig die Patienten dieser Krankheit sind. Ich weiß auch nicht, welche Stufen und Abgrenzungen es von dem Syndrom gibt. Es ist sicherlich von Fall zu Fall unterschiedlich, dennoch kam mir Colin manchmal gar nicht so anders vor. Vor allem sein Interesse gegenüber Melissa. Aber vielleicht denke ich da auch zu sehr an Autismus.
Auch wenn das Buch nicht mit der spannungsgeladensten Gesichte besticht, ist der Humor umso präsenter. Es war immer wieder lustig zu sehen, wie er Menschen durch sein mangelndes Einfühlungsvermögen vor den Kopf stößt, zwischenmenschliche Interaktionen nicht begreift oder einfach Fakten wie "beliebte Mädchen haben es leichter" (sein Urteil – nicht meins) wissenschaftlich ausdrückt.

Summa summarum: wirklich tiefsinnig oder groß auf die Krankheit eingehend ist das buch nicht, es geht viel mehr um einen normalen (für Colin normal) jungen und wie er sein Leben meistert. Mit viel Humor und Rücksicht haben Miller und Stenz ein gutes Buch geschrieben.


BEEM Germany Inducto Platinum 7-teiliges Kochtopfset, Violett-Metallic
BEEM Germany Inducto Platinum 7-teiliges Kochtopfset, Violett-Metallic

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So macht kochen spaß!, 13. September 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Pünktlich zu meinem Umzug, traf das neue Beem F3001.105 Inducto Platinum- Set ein. Ich, die sehr gerne und oft kocht, war von meinen Töpfen immer genervt, da die Nudeln gerne mal kleben blieben oder das Fleisch dunkler als beabsichtigt wurde.

Umso erfreuter war ich, was mir Beem mit dem Set versprochen hatte. Fleisch schwebt praktisch in der Pfanne? Kein Öl? Kein ankleben? Klang zu schön. Nachdem der Postbote mit das Paket gebracht hatte, musste ich es natürlich auch überprüfen und machte mich ans Kochen. Was mir zu allererst auffiel (neben der hübschen Farbe) war, dass die Töpfe etwas länger brauchten als meinen herkömmlichen Töpfe und Pfannen, um heiß zu werden. So haben die Kartoffeln gut eine halbe Stunde in der Pfanne gelegen, eher sie gar waren. Aber war die Pfanne erst einmal erwärmt, wurde sie auch nicht so schnell wieder kalt.

Was ich aber positiv hervorheben kann, ist, dass kein Öl verwendet wurde und die Kartoffeln nicht sehr nach Öl schmeckten, was ich bei meinen alten Pfannen etc. immer bemängelt habe.
Auch das Abwaschen danach war sehr einfach zu handhaben. Im Gegensatz zu meinen alten Pfannen, die ich praktisch sauber kratzen musste, half hier einfaches waschen mit dem Schwamm ohne großen Druck. Die Pfanne glänzte danach wie Neu. Logisch, brannte ja auch nichts an.

Positiv:
+ hübsches Design, Farbe
+ praktische Größe
+ gute Chromoberfläche
+ kein Öl
+ kein anbraten
+ Intensiverer Geschmack
+ nicht heiß werdende Griffe
+ leichtes säubern

Negativ:
- braucht länger, um zu erhitzen


Bitterblue (Graceling Realm Books)
Bitterblue (Graceling Realm Books)
von Kristin Cashore
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als erwartet..., 6. September 2012
Nun fast 9 Jahre ist es her, dass König Leck sein Leben und seine Macht verlor und statt seiner nun Bitterblue auf den Thron sitzt. Trotz der vergangenen Jahre, liegt Lecks Machtmissbrauch immer noch wie ein Schatten über das Königreich. Doch nach und nach muss Bitterblue feststellen, dass sie ihr Reich, trotzdessen sie es so gut wie möglich regiert, kaum kennt und sich viel zu sehr von ihren Berater reinreden lässt. Um ihr Königreich näher kennenzulernen, streift sie, verkleidet und unbekannt, durch die Nächte von Bitterblue City.

Nach meiner vernichtenden Kritik an "Die Flammende", hatte ich nur wenig Hoffnung auf ein stabiles Leser-Autor-Verhältnis zwischen Kristin Cashore und mir. Mit dem letzten Teil hat sie es mir aber noch mal richtig gezeigt. "Bitterblue" fand ich von all den drei Bänden bisher am spannendesten. Nicht grandios, aber in Anbetracht der Vorgänger einfach gelungener. Schuld dafür gebe ich der Protagonistin Bitterblue, die ich viel lieber mochte als Fire oder Katsa. Während ich Katsa ganz in Ordnung fand, Fire dagegen langweilig und fade, empfand ich Bitterblue als einen starken, jungen und witzigen Charakter. Unter ihrer Last als Königin und ihren Schweren Zöpfen war sie einfach ein ganz normales Mädchen. Ich mochte sie eben. Sie war nicht perfekt, sie hatte Schwächen, was sie aber umso glaubhafter machte.

Außerdem gab es ein Wiedersehen mit altbekannten Gesichtern wie Po, Katsa, sogar Fire. Po und Katsa sind eigentlich das ganze Buch über präsent und ich fand die beiden zusammen so unheimlich toll. Ehrlich, ich verstehe gar nicht, wieso ich von den beiden nicht schon im ersten Band begeistert war. Ich hab sie gar nicht so klasse in Erinnerung. Ihre Szenen fand ich immer unterhaltsam und sie besaßen, trotz ihres Alters von 27 Jahren, viel Charme und eine gewisse Kindlichkeit. Schön, was aus den beiden geworden ist und das Cashore hier ihre Charaktere treu geblieben ist und ihre Prinzipien aus dem ersten Teil nicht verraten hat. Ich muss zugeben, ein wenig haben die beiden Bitterblue die Show gestohlen.

Handlungstechnisch ging es viel um die royale Politik, wie man es auch von Graceling und Fire gewohnt war. Oftmals fand ich es ganz spannend, die Intrigen aufzudecken und Geheimnisse zu ergründen.Manchmal eben auch nicht. Ich habe ab und zu gemerkt, dass ich bei Themen wie Berater, dieses Reich, jenes Reich und wie kann ich am besten für mein Volk da sein, mit den Gedanken abdriftete. Manchmal konnte es ziemlich langatmig werden. Trotzdem hat sich Handlungstechnisch etwas bei Cashore getan.

Was das Ende angeht, ich fand es Okay; es lässt Raum für Spekulationen offen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich einige danach gefragt haben, was aus Bitterblue und Saf geworden ist. Aber ganz im Stil von Kristin Cashore wissen wir es nicht. Vorstellung, Leute, benutzt eure Vorstellungskraft...

Meine Meinung nach ist "Bitterblue" das stärkste Buch der Reihe. Ich wurde endlich mal eins mit der Protagonisitin und den anderen Figuren. Auch Storytechnisch hat sich hier einiges getan, so dass mir vor Langerweile nicht die Augen zufielen. Auch wenn es heißt, dass mit Bitterblue die Trilogie endet, kann ich mir gut vorstellen, dass noch Platz für ein weiteres Buch ist. Oder hat da jemand etwas anderes gehört? ;)


Philips HP8618/00 Care Lockenstab (Curl-Ready Anzeige, Silky Smooth Keramikbeschichtung), schwarz/weiß
Philips HP8618/00 Care Lockenstab (Curl-Ready Anzeige, Silky Smooth Keramikbeschichtung), schwarz/weiß
Wird angeboten von Fonq stores
Preis: EUR 43,30

5.0 von 5 Sternen Der sanfte Weg zu perfekten Locken, 21. August 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wer will sie nicht? Die perfekten Wellen, wenn man Abends ausgeht oder sich einfach nur tagsüber etwas schick machen will? Bisher hatte ich einen Lockenstab, der mit meinen relativ glatten Haaren immer Probleme hatte, da sie anscheinend zu schwer waren und sich die Locken in Windeseile aushingen.

Es war Zeit für etwas Neues. Und dieses Mal bin ich sehr zufrieden. Es fing schon bei der Aufwärmzeit an. Konnte ich bei meinem altem Lockenstab mich noch anderweitig beschäftigen, während ich wartete, geht hier alles schnell und glatt über die Bühne. Nach ein paar Sekunden war dieser funktionsbereit und er konnte mir nun beweisen, was er so drauf hatte.
Wie bei den meisten Lockenstäbe, konnte man auch hier die Temperatur regeln. Ich wählte die mittlere Stufe und fing dann auch schon an. Für geübte Finger ist es natürlich ein Kinderspiel, da dieser Lockenstab ohne Clip geliefert wird. Ist jemand Anderes gewohnt, dem sei empfohlen ein bisschen vorher zu üben. Von Korkenzieher Locken bis hin zu sanften Wellen, kann man mit dem Gerät alles zaubern. Dank des 5/8/10 Sek. Knopfes, der mir signalisierte, wann der Lockenstab zu entfernen ist, wurden meine Haare auch weniger geschädigt und ich erhielt dennoch ein super Ergebnis. Jetzt hieß es nur noch "Auf in die Nacht mit den neuen Wellen" und ich war überrascht, dass sie am nächsten Morgen fast identisch aussahen. Das hätte ich mir bei meinem Vorgänger nie erträumen lassen. Wie bei jedem Hairstyling Produkt ist ein geeignetes Curl Spray zum Schutz zu empfehlen.

Kurzum:

+ handlich
+ kurze Aufwärmzeit
+ gute Preis/Leistungsverhältnis
+ verschiedene Wärmestufen
+ nettes Design
+ nach 60 min. stellt er sich automatisch ab
+ Tastensperre
+ Locken halten und halten und halten...
+ Dank Silky Smooth Oberfläche weniger Haarschädigungen

Faizt: Wer schöne Locken für günstiges Geld haben will, kann mit dem Phillips HP8618/00 eigentlich nichts falsch machen.


The Mortal Instruments 5: City of Lost Souls (English Edition)
The Mortal Instruments 5: City of Lost Souls (English Edition)
Preis: EUR 6,64

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider schwächstes Werk von Cassi - trotzdem ein Must-read für alle Cassie fans, 13. Juni 2012
Was habe ich mir diesen Teil herbei gesehnt. Ich bin Cassandra Clare - Fan der ersten Stunde und verschlinge in der Regel alles, was aus ihrer Feder stammt. Ungeachtet dessen, das ich nicht von allem begeistert bin.
Wie viele ihrer Anhänger stand ich der Erweiterung der Schattenjäger-Trilogie skeptisch gegenüber. Einerseits freute ich mich wie ein Kind an Weihnachten, dass ein weiteres Buch heraus kommt, andererseits war die Geschichte für mich nach dem dritten Band einfach ZU ENDE erzählt. Allerdings lese ich so gerne etwas über die von ihr erschaffenen Welt und freue mich jedes Mal altbekannte Figuren wiederzusehen. Nur, was kann man aus dieser Geschichte bitte noch herausholen?

Diejenigen, die City of fallen angels gelesen haben, wissen, dass Cassie uns letztes Jahr mit einen ungemeinen Cliffhanger zurückgelassen hatte. Kurz gesagt: Sebastian lebt- Jace ist fort. Jetzt liegt es an Clary und ihren Freunden ihn wieder zu finden, auch wenn das heißt, dass Opfer gebracht werden müssen.
Wie Cassie schon im Vorfeld erwähnte, ist das Buch dieses Mal anderes, als seine Vorgänger. Und ganz ehrlich, dass merkt man auch. Der Fokus lag hierbei verstärkt auf die Beziehungen der einzelnen Paare. Simon & Isabell, Maia & Jordan (warum die beiden ihre eigene POV bekommen ist mir ein Rätsel) oder Magnus & Alec (So.Süß.Die.Beiden.). Ernsthaft, mir war das alles ein bisschen sehr viel Beziehungsstress. Sonst war ich das immer nur von Clary und Jace gewohnt. Apropo die beiden.

Ich weiß gar nicht, was für Leiden Cassie für die beiden noch geplant hat. Der arme Jace tut mir schon richtig leid. Es ist ja nicht so, dass er noch nicht genug Schläge vom Schicksal bekommen hätte. Nein. Jetzt ist Jace einfach nicht mehr'Jace. Und ohne Jace, mit seinem Witz und Charme, war das Buch gleich weniger unterhaltsam, sondern einfach ' unter den gegeben Umständen ' traurig mit anzusehen. Aber ich muss Cassie hier ein großes Lob aussprechen, denn sie hat sich hier konsequent an den Nicht-Jace gehalten und gut herüber gebracht.

Und dann war da noch Sebastian. Himmelherrgott! Selten so einen Psycho als Antihelden gesehen; einen der weder Moral noch Ethik kennt. Wie Clary schon richtig festgestellt hat, überwiegt ihn eine große Einsamkeit und ab und zu habe ich mir erlaubt ihn zu bemitleiden. Allerdings hat er gleich die nächste Szene genutzt um jegliche Sympathien im Keim zu ersticken. In ihm steckt einfach kein Fünkchen gute Seele. Er ist einfach ein Psychopath mit nicht vorhandener Moral was seinen Absichten gegenüber seinen Mitmenschen und vor allem seiner Schwester angeht. (Ewww'.pervers oder was?)

Wie oft in Cassies Bücher brauchte ich ein paar Seiten um mich in die Geschichte hinein zu finden. Aber ist man erst einmal tief in der Geschichte drin, kommt man nicht so schnell wieder heraus. Dennoch ist City of lost souls das bisher schwächste Werk von Cassandra Clare und ich bin froh, wenn alles sein Ende gefunden hat (auch wenn das jetzt böse klingen mag, aber ich habe keine Lust von einem 20. Buch mit dem Titel City of cursed hearts oder ähnlichem zu lesen, weil sich Miss C. noch weitere Abenteuer ausgedacht hat. Genug ist irgendwann genug).

Kleine Anmerkung: Der aufmerksame Leser von Cassandra Clares Büchern dürften die Namen Jules und Helen Blackthorne aufgefallen sein. Uhhh. Der erste Hinweis zur neuen Serie The Dark Artifices. And again, zwiegespalten.

Mein Urteil:

Bisher leider schwächstes Werk von Cassandra Clare. Zieht sich anfänglich etwas in die Länge und braucht seine Zeit, eher die Geschichte an Fahrt gewinnt. Dennoch ein sehr unterhaltsames und spannendes Buch. Ich - jedenfalls - bleibe weiterhin treue Cassie-Anhängerin.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5