weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Sport & Outdoor Cloud Drive Photos Learn More Amazon Weinblog HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für Kai Wolf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kai Wolf
Top-Rezensenten Rang: 4.307.417
Hilfreiche Bewertungen: 244

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kai Wolf "mordred_666" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Nachrichten aus einem unbekannten Universum: Eine Zeitreise durch die Meere
Nachrichten aus einem unbekannten Universum: Eine Zeitreise durch die Meere
von Frank Schätzing
  Broschiert

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Anfänger passend..., 23. Juni 2009
...für die, die sich schon etwas mehr in die Materie eingelesen haben ist dieses Buch ein recht eigentümliches Werk. Was Miss Evolution in ihrer Handtasche hatte dürfte den wohl fähigsten Forscher ratlos werden lassen. "Miss Evolution" macht keinen Sinn. Ich jedenfalls habe Probleme mit der Personifizierung einer Entwicklung, was meiner Meinung nach paradox ist.

Dieses Buch liest sich wie ein Artikel im Science Magazine, nachdem sich ein Mitarbeiter der Bild-Zeitung daran ausgelassen hat. Das Buch hat sicherlich seine Stärken, aber die interessanten Stellen werden durch eine gewisse Bauernrhetorik geradezu blödsinnig dargestellt. Zugegebermaßen ist davon einiges durchaus amüsant, allerdings habe ich mir dieses Buch nicht zum Lachen gekauft, sondern wollte eine populärwissenschaftliche Abhandlung der Evolution lesen.

Für diejenigen, die mal irgendwas von Evolution gehört haben und meinen, am Stammtisch unbedingt einen Beitrag dazu zu bringen müssen, ist dieses Buch kein Fehlgriff.
Wer sich damit rühmen kann, mal den National Geographic oder entsprechende Liteartur gelesen zu haben, Finger weg!


Hancock
Hancock
DVD ~ Charlize Theron
Preis: EUR 5,23

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach dem Sinn..., 8. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Hancock (DVD)
...bin ich dann doch gescheitert. Was in Vorschauen als amüsantes Kinoerlebnis verkauft wird, entpuppt sich dann als hohles und zusammengewürfeltes Konzept. Action(anti)heroes, die nicht so recht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen; Ein mies gelaunter, plastisch wirkender Will Smith und ein höchst banaler Handlungsablauf, der weder Tiefe noch Spannung bietet.
Der Film bietet einige Lacher in der ersten Hälfte, versucht dann aber, fast krampfhaft, ernst zu werden und scheitert kläglich. Den ganzen Film über hatte ich das Gefühl, auf irgendeine spannende Klimax warten zu müssen, die aber ausblieb. Was als solche vielleicht gemeint war, war ein ausgelutschter, klassischer Hollywood-Showdown mit einem sehr fraglichen 08/15 Antagonisten und einem Happy-End, das den Hauch von einer Tragödie vermitteln soll, aber doch äußerst peinlich auf den Zuschauer einwirkt.

Den Höhepunkt seiner Karriere feiert Will Smith mit diesem Film nicht.

Wer auf banales Popcorn-Kino aus ist, sollte nicht enttäuscht, aber auch nicht positiv überrascht werden.


Tales of Ithiria
Tales of Ithiria
Preis: EUR 16,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Typisch Haggard, aber kein Magum Opus, 13. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Tales of Ithiria (Audio CD)
Nach "Tales of Waiting" gibts nun zuguterletzt auch "Tales of Ithiria". 4 Jahre und ein paar verschobene Erscheinungstermine später haben Haggard ihre lang ersehnte Neuveröffentlichung doch noch zustande gekriegt. Dies führte zwangsläufig zu recht hohen Erwartungen, die leider nicht alle erfüllt wurden. Es ist halt typisch Haggard: Klassik, Grunzen, ein Hauch Melancholie und die altbewährten Gitarrenakkorde.
Das Album brauchte bei mir 3 Durchläufe, bis ich mich dafür begeistern konnte, den Ohrwurm "Hijo de la Luna" mal ausgelassen.
Das Arrangement von Death-Metal und Klassik klingt insgesamt flüssiger, als bei allen Vorgäneralben. Die Sopran- und Tenorstimmen stechen sehr angenehm hervor und bieten den größten Ohrwurmcharakter, wie auch die erinnerungswürdigsten Stellen.
Wie von anderen Rezensenten bemängelt, ist das Album sehr kurz geraten. 42:44 Minuten insgesamt sind an sich schon recht dürftig. Zieht man die Erzähler-Tracks ab,welche der Stimmung des Albums eher dienlich gesinnt sind, kommt man auf knapp 38 Minuten. Musikalische Untermalung bei diesen Tracks werden bei mehreren Durchläufen jedoch immer wünschenswerter.
Ist Ithiria also ein Fehlschuss? Keineswegs; allerdings ist es an den bewährten Arrangements orientiert und die mangelnde Experimentierfreudigkeit bestätigt dies. Es sind die altbewährten Elemente, in ein neues Konzept gekleidet und aufpoliert. Einige kurze Rhythmen und Tonlagen erinnern stark an "Eppur Si Muove", auch wenn man dazu etwas genauer zuhören muss.
Zusammengefasst ist ToI eine sichere Kaufempfehlung für Haggard-Fans, auch wenn die Band sich sicherlich nicht selbst übertroffen hat.

Wegen der Kürze des Albums und dem mangelden Mut zu neuen Elementen komme ich nicht umher 2 Sterne abzuziehen, auch wenn eine Gesamtbewertung von 3 Sternen dadurch etwas ungerechtfertigt erscheint.


Apple iPod Nano 3 MP3-Player (inkl. Video-Funktion) 8 GB schwarz
Apple iPod Nano 3 MP3-Player (inkl. Video-Funktion) 8 GB schwarz

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast vollkommen zufrieden, 30. April 2008
Nachdem mir mein Sandisk e270, mit dem ich recht zufrieden war, durch ein kleines Missgeschick kaputt ging, dachte ich mir es wird Zeit sich einen mp3-Player zuzulegen. Und dieses Mal wagte ich mich an den ipod nano heran.
Diesen hab ich nun seit 4 Monaten und bin fast vollkommen glücklich. Die Soundqualität würde ich als gut bezeichnen. Jedoch habe ich einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack und bin daher von den EQ-Voreinstellungen nicht überzeugt.
Die Menüführung ist kinderleicht und sehr schön gestaltet. Es gibt eine Suchfunktion, die es in wenigen Sekunden ermöglicht, zum gewünschten Lied zu gelangen, welche ich beim Sandisk schmerzlicht vermisst habe. Videos werden sehr schön wiedergegeben, Spiele gibt es und noch weitere Funktionen für welche jeder wohl mehr oder weniger Verwendung finden wird.

Negative Erfahrungen bestanden darin, daß der ipod sehr selten keine Lieder abspielt. Dies kann jedoch durch einen einfachen Restart behoben werden: Lock-Funktion (unten links) an und ausschalten, dann Mittelbutton und Play gedrückt halten, bis der Restart erfolgt. Dies ist mir 3 oder 4 mal passiert und anschließend lief alles wieder wunderbar.
Wie bereits erwähnt, fehlt mir die Option eines benutzerdefinierten Equalizers. Angeblich kann man den über itunes einstellen, aber da scheiden sich bei mir die Geister, was mich zum nächsten Ärgerniss führt:

itunes
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß es so schwer ist, eine Drag & Drop Funktion zu integrieren. Stattdessen muss man sich mit dieser benutzerunfreundlichen Software rumplagen. Für den heutigen 15-jährigen, selbsternannten Internet-Guru mag dies relativ einfach sein. Ich bin jedoch keine 15 mehr und habe anderes zu tun, als apple's Hilfe-Menü nach den banalsten Funktionen zu durchforsten. Mein Laptop ist auch nicht mehr der Neuste und bis itunes gestartet ist, habe ich ein Loch in den Bildschirm gestarrt. Jedenfalls lässt apple die Möglichkeit nicht ungenutzt, um seine Kunden mit den neusten, farbenfrohesten und hipsten Werbeanzeigen zu bombardieren, um uns bloß nicht zu wenig Geld aus der Tasche zu saugen.
Jedenfalls hatte ich nach 10 Minuten auch herausgefunden, wie man denn nun Lieder auf das Ding bekommt.

Im Großen und Ganzen ist itunes daß einzige, große Ärgernis. Desweiteren wäre ein benutzerfreundlicher EQ hilfreich.

Ansonsten bin ich mit dem ipod nano absolut zufrieden. Die Batterie hält sehr lange und das kleine Ding ist einfach eine Augenweide.

Eine absolute Kaufempfehlung für jene, die einen anständigen Player im 8 GB Bereich suchen.


Death Proof - Todsicher, Steelbook
Death Proof - Todsicher, Steelbook
DVD ~ Kurt Russell
Wird angeboten von wernernickl
Preis: EUR 10,29

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Unterhaltung, sondern Kunst, 26. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Death Proof - Todsicher, Steelbook (DVD)
Wer an diesen Film mit der Einstellung herangeht, daß er großartige Unterhaltung a la Pulp Fiction oder Kill Bill geboten bekommt, dürfte schwer enttäuscht werden. Tarantino verarbeitet mit jedem Projekt ein anderes Genre. Diesmal waren es 70er Grindhouse Filme. Was macht diese Filme aus? Schlechte Kamera, keine Handlung, hübsche und untalentierte Schauspieler/innen und irgendeinen mordlustigen Psychopathen.

Die erste Hälfte des Films ist unter desen Vorsätzen gedreht worden. Tarantino hat absichtlich sogenannte "Goofs" oder Filmfehler eingebaut. Z.B. ist eine angezündete Zigarette bei jedem Kamerawechsel unterschiedlich lang.
Es handelt sich um eine teure Produktion, die so billig wie möglich aussehen soll. Ist auch mal was...

Lange Rede, kurzer Sinn: Death Proof ist nicht hauptsächlich als Unterhaltung gedacht, sondern als Kunstwerk. Wer sich in diesem Genre auskennt, wird die Feinheiten im Film erkennen und das ganze unter einem eher ästhetischen Gesichtspunkt sehen.
Ich war nicht überrascht, daß der Film gefloppt ist. Persönlich war ich extrem gelangweilt und fand den künstlerischen Aspekt eher ansprechend.

Für den Mut, ein so einzigartiges Projekt auf die Beine zu stellen und für die Feinheiten im Film 3 Sterne.
Death Proof ist nichts für Fans des geistlosen Hollywood Popcorn Kinos.


Nokia 6300 black silver (EDGE, Bluetooth, Kamera mit 2 MP, Musik-Player, Stereo-UKW-Radio, Organizer) Handy
Nokia 6300 black silver (EDGE, Bluetooth, Kamera mit 2 MP, Musik-Player, Stereo-UKW-Radio, Organizer) Handy
Wird angeboten von Fa.marlena alle Preise inkl.19% MwSt.
Preis: EUR 70,90

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Irgendwas ist auch immer..., 23. Februar 2008
Das Nokia 6300 hat mich anfangs voll und ganz begeistert. Die Menüführung kann ich mir nicht einfacher vorstellen und das Display ist eine reine Augenweide. Das Design ist herrlich gestaltet und das Gerät liegt gut in der Hand. Auch wenn die Tasten etwas klein geraten sind, man kann sie immer noch gut bedienen.

Soweit eine absolute Kaufempfehlung. Aber nach anfänglicher Begeisterung fiel mir auf, daß die Akkuleistung ein Witz ist. Über 2 Wochen Standby Zeit und 3.5 Stunden Sprechzeit werden versprochen. Meine Statistik besagt: 30 Tage in Gebrauch, 8 mal aufgeladen und das bei minimalem Gebrauch; sprich ein paar SMS hin und wieder, ein kurzes Telefonat dann und wann und der morgendliche Wecker. Nach spätestens 4-5 Tagen muss es dann wieder aufgeladen werden. Über Nacht verschwinden auch mal 2 Balken von der Batterieanzeige, bevor sie "voll" angezeigt hatte. Mein altes Nokia hats bei diesem Gebrauch auf über 2 Wochen gebracht. Also dachte ich mir, daß die mitgelieferte BL-4C Batterie ne Macke hat und wollte mir einen Erstaz kaufen. Zu meinem Erstaunen lese ich dann im Internet, daß sehr viele Kunden das selbe Problem haben. Angeblich ist die Batterie für dieses Model absolut unzureichend und einige Herrschaften gehen soweit BL-5C Batterien zu schmirgeln, damit sie ins 6300 passen um einen weiteren Tag Saft herauszuholen. Dies ging mir dann doch zu weit.

Die Kamera liefert unter optimalen Lichtbedingungen sehr schöne Bilder, aber Bilder in dunklerer Umgebung sind nur zufriedenstellend bis mangelhaft. Videos sind nicht sehr flüssig, aber ebenfalls akzeptabel.

Wirklich schade: Wenn die Batterie hielt was sie verspricht, wäre das 6300 über alle Zweifel erhaben.

+ Gestochen scharfes Display
+ Kinderleichte Menüführung
+ Sehr schönes Design
+ Zufriedenstellende Kamera
+ Guter Klang (besonders bei Gesprächen)

- Der Akku ist ein Witz und die Angaben zur Leistung eine dreiste Lüge
- Das dämliche USB Kabel hätte Nokia noch mitliefern können.

Noch ein Tip um Energie zu sparen: Wenn ihr die Tasten sperrt, drückt anschließend den roten Knopf (Anruf beenden), damit das Display schneller ausgeht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 18, 2008 3:50 PM MEST


Dark Passion Play
Dark Passion Play
Preis: EUR 19,89

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Sängerin = Neue Band?, 10. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Dark Passion Play (Audio CD)
Wie wohl der größte Teil der Nightwish-Anhängerschaft war ich recht entsetzt als man sich Tarja entledigt hatte und erwarb die neue Scheibe mit bedenklicher Skepsis. So fragte ich mich, wie man Tarja's Stimme, die das Aushängeschild der Band war, wohl ersetzen könne. Nun ja, Probieren geht über Studieren und legte die CD ein. Nach 2 mal durchhören war ich überzeugt: Es geht auch mit Anette.

Ihre Stimme ist höher als Tarjas und klingt weitaus rockiger, womit man auch den Nerv des Albums trifft. Es beginnt mit einem 14-minütigem Kracher, der sehr orchestral gehalten ist und ständige Tempo- und Atmossphärenwechsel aufbietet.
Der 2. Track ist eine kleine Hass-Tirade gegen Tarja. Was davon zu halten ist, bleibt jedem selbst überlassen. Persönlich finde ich es recht unprofessionell und es ist wohl fair zu sagen, daß Nightwish ohne Tarja schnell wieder in der Versenkung verschwunden wären.

Der Rest des Albums hat eher 4-6minütige Lieder, welche sich von den früheren Alben doch sehr unterscheiden. Die Lieder sind im allgemeinen weniger melancholisch und mehr auf Rock und schnelle Rhythmen aus. Dennoch gibt es 3 Balladen (Eva, The Islander und Meadows of Heaven)

Zu den "Hits" gehören wohl Amaranth und For the heart I once had. Alles in allem ist das Album für Fans empfehlenswert, auch wenn es einige Durchläufe benötigt, um sich an die vokale Veränderung und den eher aggressiven Stil zu gewöhnen.

"Neulinge" sollten die Tracks zuerst probehören.


Der Pate: Das Spiel
Der Pate: Das Spiel

3.0 von 5 Sternen Ganz nett, aber kurzlebig und monoton, 18. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Pate: Das Spiel (Videospiel)
Das Spiel hat 2 Spielmodi:

1) Storymode
Man spielt einen Charakter der sozusagen die "Drecksarbeit" für die Corleones erledigt und einige Szenen im Film ergänzt, z.B. den berühmten Pferdekopf beschaffen, was im Film nicht zu sehen ist. Die Aufgaben bestehen hauptsächlich aus erpressen, schießen und Leuten hinterher laufen.

Klingt im großen und ganzen sehr monoton; ist es auch! Dennoch steckt viel Liebe zum Detail und der Geschichte des Films im Spiel. Vito Corleone ist hervorragend getroffen und auch die Schießereien machen viel Spaß. Leider ist die Mission jedes Mal klar eingegrenzt und man hat keine Bewegungsfreiheit innerhalb der Areale. D.h. man beendet die Mission und geht weiter zur nächsten. Ein Abtsecher in den Tante Emma Laden zur Schutzgelderpressung ist da nicht drin.

2) Mob-Wars
Dies ist ein rundenbasierter Modus, bei dem man Karten zieht und welche man mit etwas Überlegung einsetzen sollte. Z.B. gibt es Karten für Schmiergeldzahlung, wodurch Razzien vermieden werden.
Man hat einen recht einfach gestalteten Stadtplan New Yorks vor sich mit den Machtbereichen der Corleones (Spieler) und der anderen 4 Familien aus dem Film. Ziel ist es, alle Bereiche unter seine Kontrolle zu bringen. Man lässt einen Mafiosi auf feindliches Territorium vorrücken und erschießt so ziemlich alles, was sich bewegt. Je mehr Territorium man hat, desto mehr Geld gibt es pro Runde. Natürlich schlagen die anderen Familien auch zurück.

Dieser Modus ist anfangs etwas verwirrend und man braucht ein paar Runden, bis man den Dreh raushat. Wenn man soweit ist, hat man das Ganze aber auch relativ schnell abgeschlossen.
Die Idee an sich, ist aber doch recht interessant und sorgt für Spielspaß.

Alles in allem kann gesagt werden, daß Der Pate sehr liebevoll umgesetzt wurde, aber doch immer dem selben Schema folgt: Erpressen, schießen, erpressen, schießen,...
Die Missionen machen Spaß aber bieten keine Abwechslung und das Spiel hat man recht schnell durch.
Wer auf ein nettes Ballerspiel fürs Wochenende aus ist, sollte nicht enttäuscht werden, auch wenn Der Pate sicherlich kein Must-Have ist und man nicht mehr als 20€ dafür ausgeben sollte.

Steuerung: Ziemlich immer das Selbe und schnell erlernt. 4/5

Grafik: Sehr nett umgesetzte Filmsequenzen, aber brilliert nicht unbedingt in Missionen. 3/5

Ton: Recht realistisch. 4/5

Lebensdauer: Man sollte es in unter 7 Stunden durchgespielt haben. 2/5


Grand Theft Auto: Vice City Stories
Grand Theft Auto: Vice City Stories
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 49,91

38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Warten hat sich gelohnt!, 18. Februar 2007
Es ist shon unglaublich wie viel man auf eine kleine UMD packen kann...

Vice City Stories bietet das Ambiente einer ganzen Stadt, das sogar Liberty City Stories alt aussehen lässt. Der Sinn des Spiels ist der altbewährte. Fahrzeuge klauen, ballern, ballern, ballern. Neben Autos gibt es Boote, Motorräder, Helikopter und Flugzeuge. Einen Strandbuggy kann man auch "erwerben". Es gibt sehr viele Missionen und zahlreiche Minispiele, die den Spieler über Monate hin beschäftigen. So kann man sich ein Imperium für u.a. Prostitution und Drogen aufbauen und es gegen Angriffe rivalisierender Banden verteidigen. Natürlich gibt es noch Feuerwehr, Krankenwagen und Bürgerwehrmissionen. Plus viele weitere, die ich an dieser Stelle nicht verraten will.

Nach soviel Begeisterung ein kleines Bisschen negative Kritik:

Hin und wieder tauchen Grafikfehler auf, die den Spieler mit voller Geschwindigkeit in eine Mauer fahren lassen, die sich 1-2 Sekunden nach dem Crash materialisiert. Passiert nicht oft, aber in einem Spiel, das den Namen GTA trägt darf sowas nicht passieren!

Manchmal musste ich die ganze Straße rauf und runter rennen, um ein Auto zu finden. Es kann vorkommen, daß für bis zu 2 Minuten keine Autos vorbeifahren. Oder die ganze Straße ist voll mit Taxis oder Pick up Trucks. Dies ist jedoch ein alter Bug, aber warum man den immer noch nicht repariert hat, ist mir schleierhaft.

Das Radio hingegen brilliert wieder. Sehr schöne 80er Jahre Musik, die u.a. Phil Collins aufbietet. Jener hat auch ein paar Gastauftritte im Spiel! Darüberhinaus sind die Kommentare der Radiomoderatoren zum brüllen!

Alles in allem ein Must Have für die PSP, aber was will man andres von GTA erwarten?

Grafik: Alles in allem hervorragend. Ein paar Bugs ärgern hin und wieder jedoch. 4/5

Sound: Das Radio ist fantastisch. Umgebungs- und SFX überzeugen. 5/5

Steuerung: Einfach und unkompliziert. 5/5

Lebensdauer: Missionen und Minispiele sorgen für monatelangen Spaß! 5/5


Medal of Honor: Heroes
Medal of Honor: Heroes

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Multiplayer!, 17. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Medal of Honor: Heroes (Videospiel)
Zunächst einmal muss ich sagen, daß MoH sich nur dann lohnt, wenn man gerne im Multiplayer spielt. Die Einzelkampagnen sind sehr monoton und stupide. Es gibt 3 Schwierigkeitsgrade, bei denen man Extras freispielt und diverse Orden erhält. Die Extras sind hauptsächlich Uniformen, welche man dann im Multiplayer auswählen kann. Es gibt auch einen Skirmish, bei dem man gegen AI-Gegner kämpft und weitere Extras freispielen kann.

Die Maps sind relativ klein und man rennt geradezu in die zu zerstörenden Funktürme oder Flakgeschütze.

Auf der anderen Seite ist MoH von vorn herein als Multiplayer geplant worden. Im Internet kann man gegen bis zu 31 weitere Gegner kämpfen. Es gibt u.a. Deathmatches, Hold the Line und Capture the Flag. Im Internet macht das Spiel einen Riesenspaß!

Grafik: Sehr schön und detailreich. Ein Bloodpatch wäre schön, um zu sehen ob man auch was trifft.

Steuerung: Für Anfänger sehr gewöhnungsbedürftig und erfordert einige Übung. Dennoch gut für die PSP umgesetzt.

Ton: Mit Kopfhörern sehr gut und realistisch.

Lebensdauer: Im Multiplayer kann man es über Monate spielen.

MoH lohnt sich nur als Multiplayer. Um es allein zu spielen ist es sehr ideenlos und zu einfach. Daher kann ich es nur denen empfehlen, die gerne gegen andere spielen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4