summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Profil für Christoph Simoner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph Simoner
Top-Rezensenten Rang: 21.794

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph Simoner "Simonizer" (Wien)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Take It Off [Re-Issue]
Take It Off [Re-Issue]
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 54,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die retter des disco sounds...., 25. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Take It Off [Re-Issue] (Audio CD)
sind chic!. diese new yorker band wurde 1977 vom bass-künstler bernhard edwards gegründet. sie waren wohl das maß aller dinge der disco musik der späten 70er bzw frühen 80er...

das 1981 erschienene album ist disco-funk in reinnatur von höchster qualität, absolut freudebereitend und tanzbar.

der sound basiert auf den brüllend,fauchenden bass-lines von edwards welcher eindeutig einer der stärksten seiner zunft ist.
ein glänzender nile rodgers liefert an der gitarre einen sehr coolen sound welcher gleich in die kniee geht. klassisch nach disco-manier kommen auch diverse keyboard-synt spielereien hinzu.

das gesamtpaket ist dann eine mischung aus aus funk, rock, rythm, soul sowie ansatzweise blues.
norma jean wright liefert den spärlichen gesang, welcher nicht unbedingt sehr hochwertig ist, bei genauer betrachtung aber keineswegs wichtig für diese musik ist.
die besondere klasse der musiker reicht ähnlich wie beim jazz aus um ein feuerwerk abzubrennen.

mein top nummern wäre:

"burn hard" edwards bereitet mit einem hochwertigen slap-bass-feuerwerk freude, fulminat gespielt und sehr harmonisch--- eine smooth dance nummer---

"so fine" hier kann sich rodgers profilieren, seine fein gespielte gitarre dominiert mit synt-keyboard diese nummer, das soli ist einzigartig und zum träumen...

"flash back" eine sehr ruhige nummer, edwards feuert auch hier sehr drückende aber keineswegs nervöse lines ab, ein toller chorus untermalt im refrain diese chill-nummer.

"would you be my baby" wohl die funkigste nummer, hier kann norma gesanglich durchaus überzeugen.

"just out of reach" eine rhytmisch sehr ansprechende nummer, natürlich auch wieder von edwards und rodgers getragen wirds hier sehr verträumt durch den etwas schmalzigen zuckerl gesang von wright. schlecht ist das aber nicht nur etwas "ausebochen"

insgesamt eine tolle band mit einem noch besseren album, ein großartiger bassist der zu den besten disco-funk bassisten zählt, eine guter gitarrist, einer sängerin die oft der musik etwas nachläuft aber nicht enttäuscht.

soundmässig gibts keine mängel zu bekriteln, sehr schön aufgenommen, die tragenden instrumente sind sehr schön hervorgehoben ohne nervig zu werden.

fazit: für liebhaber solcher musik wirds wohl nichts neues sein, aber in anbetracht der erschlagenden menge an schrott aus dieser zeit und richtung eine wohlschmeckende disco-soul-funk suppe zum auslöffeln!!! ein starker tip und ein dickes danke an einen gewissen "v-lee"
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2010 9:36 AM MEST


Pronounced 'Leh-'nérd 'Skin-'nérd
Pronounced 'Leh-'nérd 'Skin-'nérd
Preis: EUR 5,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die gitarrengötter in urbesetzung!!, 25. Mai 2010
dies ist das debüt-album der großartigen südstaaten rock band aus dem jahre 1973.

ein stück rock-geschichte in der besten besetzung welche diese band jemals hatte. nach dem tragischen flugzeugabsturz am 20 oktober 1977 mussten sie auf den großartigen sänger ronnie van zant verzichten...

nach diesem unglück löste sich die band auf um 1987 unter sänger johnny van zant wieder zurückzukehren, aber niemals mit dieser dringlichkeit oder präsenz wie in den frühen jahren.

ronnie fehlte dieser band bis heute, war und ist unersetzlich.
die musik von lynard ist deutlich von schweren gitarrenriffs und fingerbrechenden solis dominiert. dafür verantwortlich gary rossington,allen collins sowie ed king, allesamt meister ihres fachs und begründer eines eigenen sounds..

nicht zu vergessen der fantastische billy powell am klavier oder an den keyboards. toller mann vor allem bei free bird...
produziert wurde das ganze vom großartigen al kooper, somit eigentlich für geneigte schon fast eine "ist-leiwand-garantie".

wenn ich die texte mit denen vom neuesten, aktuellen album vergleich fasse ich fast gar nicht wie sehr das niveau gesunken ist, auf dem ddebüt sowie auf den zwei nachfolgenden hat das durchaus noch aussage!! bei god and guns von 2009 ging die emotion völlig verloren, die texte haben keine aussage mehr, die solis können nicht mehr bewegen.ein ausverkauf einer tollen band!!

egal,dieses album ist geschichte und enthält zumindest 3 rockklassiker welche sich ihren platz in den ruhmeshallen eindeutig verdient haben:

"gimme three steps": eingängige und sehr reissende riffs begleiten eine nummer welche auch ohne probleme von john fogerty stammen könnte, die ähnlichkeit zu ccr ist bestechend obwohl der sound sicherlich um einiges härter ist.

"simple man": ist wohl DER beste song welchen diese band jemals augenommen hat.eindeutig vor "sweet home alabahma" oder "free bird" eine wunderschöne ballade mit herzergreifenden tiefgang, toll unterlegter rythmus-gitarre, erstklassigen gitarresolis voller gefühl und finesse. ein ergreifender text macht diese nummer zu einer der top5 rock nummern der letzten 50 jahre. mir unbegreiflich warum diese tolle nummer so wenig beachtung in der breiten masse findet, bzw diese kaum jemand kennt.

"free bird" der klassiker von lynard. eine monsterballade die wohl schon jedem geneigten musikhörer mal untergekommen ist. toll aufgebaut mit aufbrausenden bottleneck gitarren steigert sich die nummer in ein sehr langes und unglaublich gut gespieltes gitarrensoli von allen collins. diese 5 minuten gitarrerei sind rockgeschichte und dürfen in keiner rocksammlung fehlen.

selbst der rest befindet sich auf ungewohnt hohem niveau, möglicherweise haben die jungs auch ihr pulver verschossen gehabt nach diesem album, wer weiß??

die bonussongs sind ein nettes gimmick für fans, ich persönlich hätte sie aber nicht gebraucht.

allemal ist der sound sehr fulminant, einzig bei sehr schnellen solis gehen einem die höhen teils auf den nerv weil zu stark hervorgehoben. nicht weiters schlimm aber erwähnenswert.

fazit: tolle band, großartige musik zu kleinen preis, zugreifen und sich ein stück südstaaten nach hause holen!!
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 31, 2010 1:27 PM MEST


Experience
Experience
Preis: EUR 16,57

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen memories cant lie...., 22. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Experience (Audio CD)
the prodigy (oder das wunderkind....:-) waren wohl anfang der neunziger die vorreiter in sachen drum n bass, trip hop und big beat.

dieses 1992 erschienene album war ihr debüt unter dem sehr talentierten mastermind liam howlett. anders als der sonstige frühe 90er schrott-techno war das hier gebotene anspruchsvolle elektronische musik... kein dumpfes gegrölle sondern überaus tanzbarer e-sound.
diese gruppe wältzte sich schließlich mit nummern wie "breathe" oder "firestarter" etwas später entgültig an den drum n bass bzw trip hop olymp....

meine persönliche erfahrung mit dieser musik liegt mittlerweile auch schon gute 8 jahre (org!!) zurück. damals gabs für uns jungs nichts anderes als drum n bass, klarerweise stolperten wir in diversen clubs über die "experience" und waren vollauf begeistert. von den kompromisslosen beats, den fetzenden drums, den sehr anregenden rythmen. und niemals kam diese musik niveaulos rüber. gar nicht, 1992 eher was für die denkenden...

vor kurzen zog ich diese scheibe wieder mal lächelnd aus dem ikea-regal und war von der wirkung sehr überrascht!! längst vergessen löste diese musik wieder unheimlich viele gute erinnerungen aus, wahnsinn, plötzlich war ich wieder 16 und zu allem bereit....
die darauf folgende nacht brachte mir den kater meines lebens ein und ich verstand warum ich aufhörte solche musik regelmäßig zu hören....;-)
(im wiener flex dachte ich plötzlich an meine neuen schuhe und wie ich dann wieder nach hause komme... bin halt doch etwas älter und gereift mittlerweile!!!)

die scheibe glänzt nur so vor lauter perlen:

"wind it up" war wohl der absolute dance-hammer damals, geht unpackbar in ohr und in die beine. kraftvoller drum n bass in reinkultur mit den typischen anfang 90er keyboard spielereien.... bis heute einer meiner top 3 prodigy songs.....
die drums entwickeln eine trance-artige dominanz die im geneigten zustand wohl nur mit fliegen oder schweben vergleichbar ist....

"charly" ging dann schon etwas anders zur sache, vom ersten moment an sehr synth dominierend entwickelt sich die nummer langsam in einen elektronischen rausch... eine DER drum n bass titel schlechthin, es gib kaum stärkere nummern und viele bands wie pendulum dürfen heute noch davon profitieren....

"out of space" ein crossover zwischen reagge und drum n bass. wohl die unterschiedlichsten musikrichtugen überhaupt... und prodigy schaffte es aus dieser peter tosh nummer ein feuerwerk an einfallsreichtum zu zaubern. selbst ich hätte vorher nie gedacht das sich diese beiden stile so großartig mischen lassen.für den geneigten großes kino!!!

"weather experience" die prodigy übernummer der bandgeschichte und bis heute meine absolue lieblings nummer im elektronischen bereich. diese nummer ist anders als der rest dieses albums, allein dieser output rechtfertigt absolut den kauf. völlig genial und abhebend mit fulminaten geigen-effekt intro, aufbauen in lässige beats, abhebend (es gibt keine andere beschreibung!!!)und nahegehend lässt sie jede massive attack nummer alt aussehen. ein stück elektro-geschichte welches man zuhause haben sollte!!

der sound ist unter bombast-fulminant einzuordenen. unfassbar wie sehr da die boxen wackeln, sehr dominant und unglaublich mitreissend. wohl ein muss für eine solche dance-scheibe!!!

fazit: ein stück elektronischer geschichte, und wohl auch meiner eigenen.... 5 sterne für geniale musik und unzählbare durch(zech)tanzte nächte!!!!

dennoch seie dem unwissenden gesagt: dies ist keine musik für fade sofa-kuschler oder menschen die angst vor lauten geräuschen haben.... wer mit eletronischer musik soviel am hut hat wie freddie mercury mit frauen sollte wohl auch eher die finger davon lassen....

ein tip: auch die anderen rezis dazu lesen, sind zwar kürzer aber auch fast alle sehr treffend!!!
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 8, 2010 10:12 PM MEST


Let It Roll-the Songs of George Harrison
Let It Roll-the Songs of George Harrison
Preis: EUR 20,05

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen absolute zuneigung und verbundenheit...., 12. Mai 2010
fühle ich wenn ich diesen großartigen musiker lausche!!!

für dieses tolle geburtstagsgeschenk bedanke ich mich herzlich bei viola! (wenn sie das liest!)

mit sicherheit gehört george zu den einflussreicheren musikern des letzten jahrhunderts, mit den beatles veränderte er die pop-kultur, mit seinem gefühlvollen gesang zauberte er gänsehaut auf die rücken von abertausenden leuten. seine großartigen kompositionen wurden legendäre hits, seine instrumentenbehandlung ist vielleicht nicht weltklasse aber immer eigen und herrlich.

hier handelt es sich um eine hervorragend remasterte best of sammlung welche kaum wünsche offen lässt. zumal es kaum bessere remasters zu kriegen gibt.

george ist hier wahrlich mit seinen meisterwerken vertreten, selbst beim hundersten mal höhren kann ein "while my guitar gently weeps" begeistern, ein "my sweet lord" rühren, oder ein "isnt it a pity" peinlich berühren.

die sammlung seiner hits ist mit 19 nummern völlig ausreichend und umfangreich.

harrison hat wohl mit seinen hits meilensteine gesetzt ( wer erinnert sich nicht an stücke wie "here comes the sun"??)

er war der gefühlt beste songwriter der beatles (nicht in der masse sondern in der qualität!)

somit ist es fast pflicht zumindest ein best of dieses ausnahme-künstlers zu besitzen.

ein sehr charmanter und aufrechter kerl.
mit wehmut und respekt blicke ich auf sein todesjahr 2001. damals ging ein großartiger mensch und künstler von uns. mir persönlich tut dieser tod sehr weh, mit seiner musik lasse ich ihn weiterleben....

diese rezi halte ich recht kurz, manchmal gibt es einfach nicht genug worte.....

r.i.p george!!!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2010 10:58 AM MEST


Bad Company
Bad Company
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geiles debüt von 1974....., 12. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Bad Company (Audio CD)
von bad company!!!

1973 wurde diese englische rockband gegründet, benannt haben sie sich nach dem gleichnamigen western von "robert benton".

die band wurde von paul rodgers (gesang) und simon kirke (schlagzeug) gegründet. man siehe auch die band "free". paul rodgers machte auch mal für tribute-sachen bei queen mit.
weitere größen dieser band sind unter anderen boz burrell (unter anderen bei king crimson tätig) am bass, sowie mick ralphs an der gitarre.

die band hat ihr hauptaugenmerk ganz sicherlich auf den gitarrenlastigen und recht beschwingten 70er rock gelegt.

ralphs leitet an der gitarre ganz großartige (und oft zurückhaltende arbeit), burrell ist am bass ohnehin eine genie und begeistert mit gekonnten einsätzen sowie virtuosität.

rodgers hat hier noch eine durchdringende, prägnante und sehr fordernde stimme, das ist ganz astreiner, pickfeiner rock mit der tendenz zur ballade.

die nummern auf diesem debüt sprechen für sich, das rauschend-freundliche "cant get enough", die allseitsbekannte monsterballade "bad company" (einer meiner highlights) sowie das gefühlvolle "seagull" gehören wohl in den rock-himmel (oder wie man das nennt....;-)

alles in allem ein tolles album von einer völlig zuunrecht wenig beachteten band.

das remaster ist einwandfrei gemacht, eine klare verbesserung zur lp. sehr schön die klangfarben, außergewöhnlich hervorstechend der bass (ohne lästig zu sein).

fazit: klasse scheibe, tolle musiker. wer auf geraden und guten rock steht sollte sich das mal anhören!!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2010 3:01 PM MEST


Back to Black
Back to Black
Preis: EUR 3,36

4 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen its hard to be clean....., 12. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Back to Black (Audio CD)
wer hat noch nichts von der skandal-nudel amy winehouse gehört??
die gute kursiert ja in allen medien, zuletzt eher wegen ihrer menschlichen verfehlungen.

diese scheibe ist nach "frank" von 2003 ihr zweites album. dir frage ist: wohin wollte miss winehouse mit dieser scheibe von 2006? in den soul-himmel??
nicht nur das es besseres aus dieser kategorie gibt, nein ihre werke sind teils ganz grausig an den mainstream angelehnt.

frei nach dem motto "gib den bauern zu fressen" ist hier keine genialität oder künstlerisch hochwertige musik zu hören...

ist es wahrlich so leicht heutzutage mit belangloser musik preise und massig geld einzufahren?? ja, so ist es, man siehe "back to black"....

ich mag hier amy winehouse nicht mal unterstellen das sie eine schlechte stimme hat, sie hat sicherlich sehr viele facetten in ihrem organ, kann kräftig und lebhaft singen, aber mich haut das in keiner sekunde vom hocker oder ähnliches.
an wirkliche soul divas reicht das kaum heran, zumal ich der winehouse ihre emotionen (leute, emotionen, DAS ist soul!!) in keinster weise abnehme.

also rein stimmlich ist sie kein sondermüll, aber dennoch nicht wichtig.

kommen wir zur musik:

teils belangloses mainstream gedudel, ungefähr SO stellt sich der kleine max wohl soul vor, so klingt aber kein hochwertiger soul, das meiste klingt geklaut, und das schlecht!

wenn man dann zeitweise denkt das man ganz schlecht geklaute "supremes" oder eben "diana ross" zu hören kriegt ist der spass aber wirklich vorbei...

klarerweise wird oft behauptet das sie "ohrwürmer" auf der scheibe hat, naja, wenn ein song "zb rehab" im radio rauf und runter gespielt wird gewöhnt sich der geneigte radiohörer schnell daran. (2007 konnte man ja kaum aus dem haus gehen ohne irgendwo winehouse zu hören).

im übrigen sind "ohrwürmer" ungeziefer und deshalb nicht gerade toll oder schmackhaft.

soundmässig gibts eigentlich nichts zu bemängeln (vielleicht die musik die aus den boxen kommt).

mir ist bewusst das amy winehouse eine große fangemeinde hat (und ich wohl jetzt comment-mäßig gepeinigt und verwünscht werde).
dennoch ist dies eine rein objektive meinug eines typen der SEHR VIEL hochwertigen soul hört und sich somit erlaubt dieses werk so zu kritisieren.

Fazit: fade und absolut entbehrliche mainstream-fadesse. ein loch im knie macht wohl mehr spass.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 25, 2011 1:19 PM MEST


Let It Be (Remastered)
Let It Be (Remastered)
Preis: EUR 15,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sentimentaler abschied meiner heroes....., 9. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Let It Be (Remastered) (Audio CD)
vorweg: wie sinnvoll ist es wohl eine rezi über eines der bekanntesten alben der musik-geschichte zu schreiben??
wohl wenig nehme ich an...(mir aber wurscht)

die beatles sind ohnehin nicht wegzudenken, tausende musiker haben diese schwammerln zurecht als vorbilder. der unfassbare und wichtige output dieser band bestimmte jahrelang die musikwelt, und tuts wohl in gewisser weise noch heute.

diese großartigen songwriter waren wohl sicherlich nicht die besten musiker aller zeiten (jede ernsthafte beatles cover band klingt besser als das original)
dennoch ist das vermächtnis gewaltig, ein mccartney wird ja heute noch wie ein gott verehrt, das zurecht wie ich finde.

mit "let it be" gelang ein sentimentaler abschied dieser grupppe, durch streitereien schon fast gespalten spielten sie es ein, und es wurde ein großer erfolg.
das die fans es wenig mochten ist verständlich, musste man doch eine weltklasse album wie "abbey road" übertreffen, dies gelang freilich nicht, dennoch ist hier gebotenes musik-geschichte ohne wenn und aber.

nummern wie "dig a pony", "i me mine", das rassige "get back", "if got a feeling" oder der welthit der herzen "let it be" liegen in den ohren wie eine entzündung mit glückseeligkeit.

nummern die nicht nur mein leben, sonder das von millionen verändert haben.

bemerkbar ist wohl der rückschritt auf die rock n roll-schiene, wie ihn mccartney am liebsten gespielt hat, wenig effekt-hascherrei und mehr ehrliche musikerrei. deshalb sind die nummern wohl erste wahl für alle cover-bands.

diese einzigartigen musker trennten sich nach der scheibe. war die luft raus?? wir werden es niemals erfahren, schade um die fab-four...

die ganze remaster-reihe ist wirklich gelungen, die aufnahmen sind unfassbar frisch und lebensecht. mccartneys höfner-bass scheint im raum zu sein, die stimmen glasklar und berührend real... vor allem am gitarren-sound wurde viel getan, besser und echter wird man die beatles nie mehr hören leute!

fazit: pflichtprogramm für alle musik-liebhaber
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 11, 2010 3:22 PM MEST


Highway to Hell (Remastered)
Highway to Hell (Remastered)
Wird angeboten von Bessere_Musik
Preis: EUR 21,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gehobenes prolo-bierzelt, 9. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Highway to Hell (Remastered) (Audio CD)
die typen habens eindeutig mim strom.....

ac-dc sind wohl der vw-golf der rock-musik... zuverlässig tuckert man schon 40 jahre dahin und bleibt fast nie liegen, immer wieder wird ein album nachgeschossen, immer wieder gibt es hits..

wenn man so darüber nachdenkt sind sie wohl die beständigste band aller zeiten...

ich bezeichne nicht viele alben als meisterwerk, dieses muss einfach diese bezeichnung erhalten, da kommt man nicht drum herum, unmöglich.

selbst wenn man auf dem mit den fingern in den ohren in einer höhle auf dem mond wohnt hat man schon irgendwo mal die nervöse, brutale gibson sg von angus young gehört, den kräftigen testosteron-verseuchten gesang eines bon scott oder den dumpf und stupid hämmernden bass eines cliff williams.

genau wie röteln kommt man nicht um diese bier-australier herum, und dazu sind sie auch noch ebenso ansteckend wie simpel und dennoch großartig.

zum album:

ein agressiver meilenstein des gitarren-rocks, ein gewichtiges statment anno 1979. damals wie heute klingt absolut nichts wie ac-dc. dieses album geht vor hits und einmalig eingängigen nummern über wie aufkochende milch.

ich kann leider über kein anderes album sagen das mir alle 10 nummer (wie hier) gefallen. eine hitfabrik ganz einfach.
vielleicht sogar ihr bestes werk.
anzumerken ist: angus young ist noch jung, sprüht vor energie und leidenschaft, hat die kraft die anderen (mit verlaubt durchschnittlichen musiker) ganz alleine mit seine gewaltigen riffs zu steuern und zu tragen. seine ziemlich irren solis haben klasse für sich, als gitarrist ist es einmalig ihm zuzuhören.
(ohnehin stolpert man als e-gitarren azubi immer wieder auf diesen schuluniform-träger)

mit der mastermind-nummer "highway to hell" gelang ein welthit den jeder bierzeltbesucher spätestens um 4h morgens brüllt, das stört mich bei der nummer aber kaum, die hat ganz einfach eine sonderbare kraft und einen charmanten charakter.

auch die restlichen top-nummern wie "touch too much", "beating around the bush", girls got rhythm" oder auch "shot down in flames" leben vom wilden und kräftigen gitarren-geriffe, der prägnanten scott stimme sowie dem hämmernden bass.

das ganze macht einfach sehr viel spass, ohne sein hirn großer belastung auszusetzen.
rock n roll für harte männer in lederklamotten (oder so ähnlich)....;-)

dazu kommt ein tolles remaster welches keine wünsche offen lässt... toller sound...
die richtige anlage vorrausgesetzt stehen die verstärker von angus und malcolm gefühlte 20 cm von der birne entfernt.

Fazit: ein habe-muss für jeden ernsthaften rock n roller.... es wäre eine schande dieses album nicht zu kennen. alle dies nicht kennen tragen vermutlich eh eine schuluniform mit kurzem rock (n roll) ;-)
Kommentar Kommentare (23) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2010 7:11 PM MEST


The Spaghetti Incident
The Spaghetti Incident
Preis: EUR 9,99

9 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen der abschied...., 8. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: The Spaghetti Incident (Audio CD)
einer band. dies sind wohl die treffendsten worte für die letzte scheibe der "echten" gnr besetzung...

in meinen augen waren gnr die band welche die welt ende der 80er von dem leidlichen glitzer rock befreit hat. endlich mal kein geglitzer sondern purer und präziser hard-rock!!
in einer zeit in der bands monatelang nach dem heiligen snare-drum effekt gesucht haben machten gnr ehrlichen und guten rock, unterstützt vom rauchenden altmeister saul hudson (slash) an der gitarre mauserten sie sich zu einem weltbekannten, dampfenden act....

mit ihrer letzen 1994 erschienen scheibe gingen sie aber unter, da ist kaum noch was von fetzenden, wütenden und rohen rock ala "apettit for destruction" übrig geblieben...

an sich hat die alteingesessene fangemeinde eh schon mit gnr gebrochen als izzy stradlin durch den wenig charismatischen gilby clark ersetzt wurde... mit matt sorum hat man an den drums eher einen zerhacker als einen guten steven adler ersatz gefunden.

izzy stradlin fehlte vor allem als genialer songwriter, dies fällt besonders bei den letzten zwei scheiben von gnr auf.

die band ist hier merkbar aus dem rythmus, nicht zuletzt wegen axel rose, welcher mit seiner manisch psychopatischen art damals schon längst einen tiefen keil in die band getrieben hat.

das gesamte album wirkt phasenweise unausgewogen, kaum eine eingängige oder gute nummer darauf zu finden. bis zu dieser scheibe konnte man sich immer sicher sein auf einer gnr-platte zumindest 3 starke nummer zu finden.. wo sind die hier??? wo ist die leidenschaft, die liebe zum instrument oder zur musik??

sie ist ganz einfach verschwunden, würde der großartige slash die band hier nicht mit seinen gitarren-riffs und licks bereichern wäre die platte wohl ladenhüter geworden....

geboten wird hier fader rock-einheitsbrei, ideenlos, unrhytmisch und ganz einfach schlecht.... schade um diese große band. entweder findet man hier unnötig unverständlich gebrüllten rock-infantilismus, oder leidliche und furchtbar schmalzige balladen ala "since i dont have you" oder "you cant put your arms around a memory". im letzeren versuchte sich duff am gesang, mann, warum blieb er nicht nur beim bass-spielen??

gerade mit "aint it fun" gelang eine angemessene gnr nummer, aber eine nummer welche okay ist reicht sicherlich nicht aus....

der sound befindet sich auf gutem niveau, aber das hilft hier ganz einfach nicht....
(wenn der strache über eine mörder-anlage eine rede hält wird diese ja auch nicht besser!!)

fazit: da war die luft raus, keine ideen, keine leidenschaft, die auflösung der band in dieser zusammensetzung ist in jedem lied zu spüren...
schade um diese einst großartigen musiker....
1 stern, weil einer muss sein, der zweite für slash welcher hier solide arbeit leistet, auch wenn da das herz blutet, mehr geht einfach nicht.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2010 4:41 PM MEST


Falco - Verdammt, wir leben noch!
Falco - Verdammt, wir leben noch!
DVD ~ Manuel Rubey
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 8,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wir leben noch...., 5. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Falco - Verdammt, wir leben noch! (DVD)
vorweg: eine film-biografie über einen polarisierenden künstler ist immer schwer und wird niemals jedermanns geschmack treffen. falco war sicherlich ein solcher musiker und künstler über den sich die geister schieden, für manche sogar ein absolutes hate-item.

dennoch ist er einer der erfolgreichsten österreichischen pop-musik-künstler aller zeiten, somit war eine verfilmung seines lebens wohl nur eine frage der zeit.
ohne jegliche erwartung wurde ich von diesem film phasenweise aber sehr positiv überrascht (die kritiken von freunden waren vernichtend).

thomas roth nähert sich der persönlichkeit dieses schillernden exzentiker mit sehr viel feingefühl und verstand. klarerweise wird und wurde er von falco-fühererschein besitzern in der luft zerissen für die oftmals nicht ganz korrekten darstellungen, die angebliche runterspielung von falcos exzessen usw....

man muss diesen film betrachten als das was er ist: ein äußerst unterhaltsames und kurzweiliges musik-porträt welches wirklich bemüht gemacht ist!

die handlung basiert selbstverständlich auf falcos leben. dazu wurden enge freunde und wegbegleiter zu rate gezogen um ein möglichst realistisches bild darzustellen. ich zweifle nicht an der story, warum sollte ich auch?? ich kannte den falco ja nicht, auf einem bier waren wir auch nie, somit kann mann vor allem die persönlichen geschenisse als durchaus realistisch und glaubhaft ansehen.

eine story wie sie eigentlich nur das leben schreiben kann: vom kleinen unbedeutenden bassisten der halluzinaton company und der drahdiwaberl (die darstellung von wickerl adam und stefan weber ist großartig komisch und gut), zum (vorerst 1 hit wonder) mit einzelhaft, über den welterfolg mit amadeus bis hin zum abstieg und zum recht seltsamen tod in der karibik 1998 wird sein leben mit allen höhen und tiefen beleuchtet.

vor allem die privaten und persönlichen aspekte seine lebens fand ich durchaus interessant. hielt er sein privatleben ja meist sehr bedeckt und geheim.

die darstellung des falken durch manuel ruby (sänger und gitarrist der österreichischen band "mondscheiner") fand ich großartig. er spielt diesen zutiefst zerissenen egoisten glaubwürdig, intensiv und packend.
selbst die bewegungen und vor allem die ausdrucksweise imitiert er ziemlich perfekt, somit kommt da ein ganz seltsames feeling rüber, man denke oft da steht der echte falco und rockt die sophiensäle...

mit einigen sehr gut gemachten konzertszenen wirkt der film sehr erfrischend, niemals langweilig.

der soundtrack wurde neu eingespielt und ist vom( bitte dreimal raten) falco... manuel ruby glänzte auch hier als sänger und musiker...

die ton und bildqualität befinden sich auf dem gewohnten standard heutiger dvd-produktionen.

fazit: die ganze kritik verstehe ich nicht, ein guter und kurzweiliger film den man sich gerne mal am abend in den player schieben kann.....
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 7, 2010 1:53 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17