Profil für Christine J. (Lesemomente) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christine J. (...
Top-Rezensenten Rang: 2.382
Hilfreiche Bewertungen: 420

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christine J. (Lesemomente)

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
pixel
Herzsteine
Herzsteine
von Hanna Jansen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Psychologisch feinfühlig, informativ und unterhaltsam, 19. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Herzsteine (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

''Sam grinst in sich hinein. Alles fühlt sich wieder leichter an. Wenn Mum von Herzen lacht, reißt eine Schale auf und sie sprüht nur so vor Lebendigkeit!
Er nimmt sich vor, dafür zu sorgen, dass sie in Zukunft häufiger mal lacht.'' (S. 23)

Sam und seine Eltern ziehen von Hamburg nach Sylt. Für den Sechzehnjährigen bricht erstmal eine Welt zusammen, aber da es seiner Mutter dort besser geht, fügt er sich dem Schicksal. Als er Enna kennen lernt, wird alles leichter. Mit ihr kann er stundenlang nur daliegen und reden.
Trotzdem überschattet die Traurigkeit seiner Mutter das Familienleben. Was hat sie damals in ihrer Heimat Ruanda erlebt? Erst nach und nach kommen Mutter und Sohn ins Gespräch'

Meine Meinung:

Hanna Jansen hat sich ein schwieriges Thema ausgesucht: Ich glaube, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass es um den großen Genozid in Ruanda geht.

Im Nachwort schildert die Autorin, dass sie und ihr Mann gemeinsam mehrere Kriegswaisen, unter anderem auch aus Ruanda, bei sich aufgenommen haben. Umso eindringlicher und authentischer liest sich die Geschichte von Sam und seiner Familie.

Ganz sensibel, mit vorsichtigen und zarten Worten zeichnet die Autorin das Portrait einer Familie, die durch die Vergangenheit der Mutter beeinträchtigt ist.

Gerade Sam als Hauptperson eignet sich besonders gut, um dem Leser seine Geschichte und die seiner Mutter näher zu bringen. Dabei gelingt es der Autorin meiner Meinung nach sehr gut, sowohl auf Sams persönliche Belange und seine Freundschaft zu Enna einzugehen, aber auch ihn als Familienmitglied und Sohn einer Kriegsflüchtigen darzustellen und aufzuzeigen, wie sich dadurch das gesamte Familienleben verändern kann.

Und obwohl 'Herzsteine' ein Buch mit einem traurigen Thema ist, macht es Mut und schürt Hoffnung. Außerdem liest es sich viel leichter und angenehmer, als ich es aufgrund seiner Thematik vermutet hätte.

'Herzsteine' ist das zweite Buch von Hanna Jansen, das sich mit Ruanda beschäftigt. 'Über tausend Hügel wandere ich mit dir' wurde sogar ins Englische übersetzt.
Für mich bleibt die Erkenntnis, dass ich mir die Autorin sicherlich merken werde und 'Herzsteine' bestimmt nicht das letzte Buch von ihr gewesen ist, das ich gelesen habe.

Für das psychologisch feinfühlige, informative und durchaus auch unterhaltsame Jugendbuch vergebe ich 8 von 10 Sternen.


Schattengesicht
Schattengesicht
von Antje Wagner
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mitreißend geschrieben, für mich aber zu vorhersehbar, 19. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Schattengesicht (Taschenbuch)
''Ich habe mich an ihren Tisch gesetzt, mich den anderen vorstellen lassen, Und wieder haben sie es mir leicht gemacht. Ich musste nur nicken und hin und wieder lächeln.
"'Warum bist du hier?"', fragt Ilka plötzlich, als wir nach den Abendessen durch den Gang gehen. Vor Nummer 13 bleibe ich stehen. [...']
'Mila?'
Ich schrecke zusammen. Sehe sie an. "'Ich habe jemanden umgebracht.'"'
(S. 11)

Mila ist eine ruhige, durchweg sympathische junge Lehrerin. Kaum zu glauben, dass sie jemanden umgebracht haben soll. Polly hingegen ist da schon anders: Sie ist aufbrausend und recht impulsiv. Außerdem umgibt sie etwas Geheimnisvolles. Was verbindet die beiden und warum schrecken so viele Leute vor Polly zurück?

Antje Wagner nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit der beiden jungen Frauen. Immer weiter geht die Erzählung in der Zeit zurück und damit auch in die Tiefe der Charaktere. Die Autorin baut hierbei eine Spannung bis zum Schluss auf und weiß mit ihren Worten den Leser an die Seiten zu binden.

Doch leider war es ausgerechnet der Schluss, der mich etwas enttäuscht hat. Ich hatte schon früh eine Ahnung, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln könnte und habe während des Lesens auf etwas Bestimmtes gewartet. Doch dann war das Buch einfach zu Ende und ließ mich etwas irritiert zurück.

Schon bei Unland' war es so, dass das Ende die Leser gespalten hat: die einen haben es ' so wie ich ' geliebt, die anderen konnten damit nicht so viel anfangen. Antje Wagner scheint Bücher zu schreiben, die viel Eigenleben besitzen und auf jeden Leser anders wirken. Dieses Mal hatte ich 'Pech', aber das wird mich nicht davon abhalten, weitere Bücher der Autorin zu lesen.

'Schattengesicht' glänzt durch einen fesselnden Schreibstil und die durchdringende Schreibe der sympathischen Autorin. Leider konnte mich das Ende der Geschichte nicht überzeugen, es war für mich ein wenig wie ein Spannungsbogen ohne den entscheidenden Höhepunkt. Trotzdem kann ich guten Gewissens 3 Sterne für eine interessante Geschichte vergeben.


Splitterwelten: Roman
Splitterwelten: Roman
von Michael Peinkofer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy vom Allerfeinsten, 12. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Splitterwelten: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Die Welt ist in viele einzelne Splitter zersprungen: Nur die Gildemeisterinnen, die über die Gabe der Levitation verfügen, halten die Weltensplitter zusammen und stellen die Verbindung zwischen ihnen her; sowohl räumlich, als auch politisch gesehen.
Doch als auf einem entfernten Weltensplitter eine Gildemeisterin ermordet wird, ist die Gilde in Aufruhr: Droht das Ende der Welten? Soll die Gilde gestürzt werden?
Die junge Gildeschülerin Kalliope wird gemeinsam mit ihrer Meisterin zu dem eisigen und düsteren Weltensplitter Jordrak geschickt, um den Mord aufzuklären.

An einem anderen Ort: Nachdem der Menschensklave Kieron von Croy, einem Pantheriden, gerettet wird, fühlt er sich diesem verbunden. Doch schon bald stellt sich heraus, dass es nicht immer von Vorteil ist, an Croys Seite zu sein, denn schon bald sehen sich die beiden gezwungen, einen genauso gefährlichen wie geheimnisvollen Auftrag anzunehmen, der über Leben und Tod entscheidet.

Meine Meinung:

Peinkofer hat für den ersten Band seiner neuen Fantasy-Trilogie eine erfrischend andersartige Welt gewählt ' mehrere Welten, um genau zu sein. Die Idee der Weltensplitter, aber auch der Gilde der Levitatinnen waren für mich neu und bilden eine spannendes Setting für eine noch spannendere Handlung.

Zugegeben: Die ersten Seiten des Buches und die ungewohnte, fremde Handlung haben mich ganz kurz verwirrt, doch dann rollt sich langsam ' Seite für Seite ' wie eine Landkarte die Geschichte von 'Splitterwelten' auf: Es geht um Geheimnisse, Verrat und Intrigen, um Gildemitglieder, Chimären, Tiermenschen und Drachen.

Der komplexe und nicht so einfach zu durchschauende Plot bietet eine gelungene Abwechslung zu vielen anderen Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt und lässt den Leser stets miträtseln und überlegen, in welchem Zusammenhängen die einzelnen Personen und Ereignisse stehen könnten. Geschickte Andeutungen machen nur noch neugieriger und haben mich dazu gebracht, viele Stunden am Stück zu lesen.

Doch nicht nur die Handlung, auch die Charaktere sind hervorragend gezeichnet: Viele der Personen sind nicht von Anfang an klar durchschaubar, sie haben teilweise geheimnisvolle Vergangenheiten und wissen oft mehr, als sie dem Leser zu Beginn preisgeben.

Ich mochte insbesondere Kalliope, Kieron und Croy, wobei ich gestehen muss, dass der coole Pantheride mit seiner Diebesvergangenheit und den über der Brust gekreuzten Dolchen am allermeisten mein Herz erobert hat. Dank der hervorragenden Illustrationen von Iris Compiet bekommt der Leser immer mal wieder einen Eindruck davon, wie die Personen, Landschaften und Orte aussehen.

'Splitterwelten' ist Fantasy vom Allerfeinsten. Die neuartige Idee, die facettenreichen Charaktere und die genial konzipierte, komplexe Handlung haben mich das Buch quasi verschlingen lassen. Ich habe das Gefühl, schon im April einen Anwärter auf das Buch des Jahres gefunden zu haben.
Falls es noch nicht deutlich genug geworden ist: Dieses Buch ist der mehr als gelungene Auftakt zu einer grandiosen neuen Reihe, es beinhaltet alles, was sich mein Leserherz gewünscht hat! 5 von 5 Sternen; ich würde am liebsten 6 vergeben!


Sturms Flug: Thriller
Sturms Flug: Thriller
von Michael Quandt
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein toller zweiter Teil der Sturm-Reihe... hoffentlich folgen viele weitere, 12. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Sturms Flug: Thriller (Taschenbuch)
Inhalt:

Nachdem Mara vom Dienst suspendiert wurde, arbeitet sie jetzt als freie Reporterin. Im Zuge ihrer Arbeit recherchiert die ehemalige Polizistin in Afrika und deckt einen riesigen Skandal auf. Verfolgt von zwei Schlägertypen muss sie fliehen, doch endet die Gefahr noch nicht'
Auch Bernd befindet sich in Afrika, viel mehr auf dem Rückflug. Kurz bevor alle Passagiere das Flugzeug verlassen wollen, stellt sich heraus, dass die Maschine unter Kontrolle mehrerer afrikanischer Kidnapper ist.

Meine Meinung:

Nachdem ich in 'Sturms Jagd' die toughe Ermittlerin Mara Sturm kennenlernen durfte, habe ich mich auf ein Wiedersehen mit ihr sehr gefreut. Gleich die ersten Seiten haben mich daran erinnert, warum ich den ersten Teil dieser Reihe so sehr mochte. Quandts Schreibe weiß einfach zu begeistern und in den Bann zu ziehen: Mehr als ein Mal habe ich mich dabei ertappt doch noch ein Kapitel mehr als geplant zu lesen' und dann noch eins, und noch eins, und noch eins'

Gekonnt verstrickt der Autor mehrere Zeitebenen und Perspektiven miteinander, so dass man als Leser nach und nach mehrere Puzzleteilchen erhält und erst fast zum Schluss das ganze Bild vor Augen hat.

Allerdings unterscheidet sich der zweite Teil auch ein wenig von seinem Vorgänger. Für mich las sich dieses Buch sehr viel persönlicher, es wurde noch mehr Wert auf die einzelnen Personen gelegt und der Leser bekommt vermehrt auch die verletzliche Seite von Mara zu Gesicht. Ich mag Krimi- und Thrillerreihen, in denen nicht nur der Fall, sondern auch die Entwicklung der Ermittler eine Rolle spielt, und in denen die Charaktere Ecken, Kanten und eine eigene Geschichte haben. Nicht nur, weil mir dieser Aspekt so gut gefallen hat, hoffe ich, dass noch viele weitere Bücher folgen werden.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Überzufälligkeit der Geschehnisse: Dass die Figuren allesamt so, zu dieser Zeit und in dieser Konstellation aufeinander treffen, passte für meinen Geschmack einfach zu gut zusammen.

Aber da der Kritikpunkt wirklich nur winzig klein ist, die Geschichte mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat und ich den einnehmenden Schreibstil des Autos wirklich sehr schätze, bekommen Thriller- und Krimileser eine ganz eindeutige Leseempfehlung und das Buch 8 von 10 Sternen.


Die Furcht des Weisen, Teil 2: Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag
Die Furcht des Weisen, Teil 2: Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag
von Patrick Rothfuss
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach einem schleppenden Anfang gewohnt hochkarätige Fantasy, 12. April 2012
Der Vorgänger dieses Buches endete mit einem Knall, fast wortwörtlich. Irgendwie hatte ich erwartet, dass 'Die Furcht des Weisen 2' ähnlich spektakulär und nervenaufreibend weiter gehen würde. Doch von der fast greifbaren Spannung war leider die ersten hundert Seiten wenig zu spüren. Kvothe betritt das Feenreich und verbringt dort eine unbestimmte Zeit. Im Nachhinein fällt es mir schwer, mich daran zu erinnern, was überhaupt während dieser Zeit nennenswertes passierte. Und so waren die ersten Seiten etwas langatmig und müßig zu lesen.

Trotzdem: Sobald Kvothe das Feenreich wieder verlassen hatte, hatte mich auch der Schreibstil des Autors komplett mitgerissen und gepackt. Ich habe gemeinsam mit Kvothe neue Kampstile und das Lethani erlernt, habe neue Personen kennen und mögen gelernt und bin mit ihm gemeinsam auf der Suche nach Antworten auf die eine Frage, die Kvothe seit dem Mord an seinen Eltern beschäftigt: Wer sind die Chandrian?

Und zum ersten Mal innerhalb der Geschichte habe ich eine grobe Idee, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln könnte. Ich habe in meiner Rezension zu 'Die Furcht des Weisen 1' kritisiert, dass ich den roten Faden innerhalb der Reihe vermisse. Vielleicht bin ich auch etwas langsam, aber jetzt endlich habe ich ihn für mich gefunden.

Sehr geschickt hat Rothfuss dieses Mal die Rahmenhandlung mit der eigentlichen Erzählung verknüpft. Der Wirt Kvothe dem Chronisten seine Geschichte und damit seine Vergangenheit, aber auch in der Gegenwart wird es immer spannender. Als Leser möchte man unbedingt auch hier ein paar Fragen beantwortet haben und gerade zum Ende hin saß ich verwundert und mit gerunzelter Stirn vor dem zugeklappten Buch und habe das dringende Bedürfnis, den finalen Teil in den Händen zu halten.

Aufgrund des etwas schleppenden Anfangs muss ich leider zwei Sterne abziehen, aber natürlich hat mich auch dieser Teil der Königsmörder-Chronik wieder voll und ganz in seinen Bann gezogen, so dass ich gerne 8 von 10 Sternen vergebe.


Die Bestimmung: Band 1 (Roth, Veronica: Die Bestimmung (Trilogie), Band 1)
Die Bestimmung: Band 1 (Roth, Veronica: Die Bestimmung (Trilogie), Band 1)
von Veronica Roth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wurde für dieses Buch das Wort "Pageturner" erfunden?, 25. März 2012
Endlich mal wieder ein richtig tolles Buch mit absolutem Suchtfaktor!

Wow, ich bin nur über die Seiten dieser Dystopie geflogen. Die Geschichte um Beatrice hat mich direkt von der ersten Seite an in den Bann gezogen, was vor allem an der wunderbaren Schreibweise der Autorin, aber auch an den Charakteren und an der Story an sich liegt.

Ich habe lange Zeit nach 'Die Auswahl' oder 'Panem' Dystopien vermieden, weil es für meinen Geschmack einfach zu viele davon gab. Aber 'Die Bestimmung' gehört zu den Dystopien, in denen es um eine Liebesgeschichte geht, die rein zufällig in einer dystopischen Welt passiert.
Im Gegenteil: Das Drumherum, die Fraktionen und die politische Situation werden gekonnt für eine überaus spannende und nicht immer ganz gewaltfreie Handlung genutzt, die umso realistischer wirkt.

Beatrice war mir von Anfang an sympathisch. Ich mag ihre Einstellung zu den Altruan oder zu den Fraktionen allgemein. Als Unbestimmte vereint sie tatsächlich mehrere Eigenschaften: sie ist freundlich, aber nicht selbstlos. Sie ist mutig, aber stellt den Erfolg nicht über alles. Sie ist wissbegierig, aber nicht überheblich.

Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dieses Buch mit 'Erebos' vergleichen zu müssen. Zwar hat es eine ganz andere Thematik, aber es hat mich genauso gefesselt und mich bis spät in die Nacht lesen lassen.

Der einzige, wirklich winzige Kritikpunkt ist, dass mir die Handlung zum Ende hin etwas schnell vorangeht. Die Spannung und die Grundlagen für die gesamte Geschichte werden in aller Ruhe aufgebaut. Warum muss es dann zum Schluss so flott gehen? Vielleicht war ich aber auch einfach nur traurig, dass das Buch an sich dann beendet war. Das Gute: Die Fortsetzung 'Insurgent' soll auf englisch im Mai 2012 erscheinen.

Für die spannende, mitreißende Jugendbuchdystopie vergebe ich sehr, sehr gerne 9 von 10 Sternen. Lest dieses Buch. Los!


Wie ein Flügelschlag: Roman
Wie ein Flügelschlag: Roman
von Jutta Wilke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannender Pageturner mit ein paar winzigen Schwächen, 11. März 2012
Nachdem 'Holundermond' von Jutta Wilke ein voller Kinderbucherfolg war, legt sie jetzt im Bereich des Jugendbuchs mit ihrem Jugendthriller 'Wie ein Flügelschlag' nach. Das konnte auch ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Nach dem Lesen kann ich den Fans von Frau Wilke recht geben: Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und fesselnd geschrieben.

Das Buch beginnt mit dem Tod von Mel, danach wird in einem Zeitsprung kurz die Vorgeschichte erzählt. Der Rest der Geschichte widmet sich dann den Versuchen von Jana, mehr über den Tod ihrer einzigen Freundin am Internat aufzuklären.

Die Geschichte wird von Jana selbst erzählt, so dass man direkt mittendrin ist. Man hat automatisch die gleichen Ängste und Empfindungen wie sie. Interessant fand ich auch den Grund, den Jana für ihre Leidenschaft Schwimmen angibt. Ihr Drang nach Freiheit und der familiäre Hintergrund überzeugt. Ich hätte mich sogar gefreut, wenn dieser Handlungsstrang noch etwas mehr ausgebaut worden wäre.

Unterbrochen wird diese Ich-Erzählung durch geheimnisvolle und leicht gruselige kurze Gedanken einer unbekannten männlichen Person. Dem Leser wird sofort klar: Es gibt jemanden, der im Hintergrund die Fäden zieht. Dies erhöht die Spannung und den Drang schnell bis zum Ende weiter zu lesen nur noch mehr.

Und obwohl ich das Buch wirklich geradezu verschlungen habe, stellt es mich als Thriller-Leserin nicht vollends zufrieden: Die Auflösung ist zwar an sich gut gemacht, allerdings habe ich schon sehr früh in die richtige Richtung gedacht. Außerdem habe ich für mich das Gefühl, dass nicht alle offenen Fragen ausreichend beantwortet werden.

'Wie ein Flügelschlag' ist ein spannendes Jugendbuch, das ich an einem Tag durchgelesen habe. Ich glaube, dass es viele jugendliche Leser begeistern wird und auch als All-Ager geeignet ist. Mir als Thriller-Leserin war es an manchen Stellen ein kleines bisschen zu unrund, trotzdem hat das Buch auf jeden Fall 7 von 10 Sternen verdient.


Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf
Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf
von Julia Stagg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine nette, schöne Geschichte, die vor allem durch liebenswerte Charaktere besticht, 11. März 2012
Wenn ein Buch direkt auf der ersten Seite solch himmlische Sätze bietet, dann hat es zumindest mich schon mal gefesselt:

"Josette [...] beäugte gespannt die Person, die der Gemeine von Fogas die größte Neuigkeit überbrachte, seit ... nun ja, seit Monsieur Sentenac den Vikar in einer kompromittierenden Situation mit Madame Sentenac erwischt und funkelnden Auges mit einem Gewehr herumgefuchtelt hatte, woraufhin der Vikar sich im Bruchteil einer Sekunde von seiner Geliebten und seiner Missionarstätigkeit gleichermaßen verabschiedete [...]." (S. 7)

Die beschriebene Szene ist für das Buch gar nicht wichtig, es ging mir viel mehr um den versteckten Wortwitz und den Charme des kleinen Dorfes, der meiner Meinung nach schon aus diesen wenigen Zeilen heraus spricht.

Der Schreibstil von Julia Stagg ist großartig: sie führt den Leser so durch das Dorf, dass er das Gefühl bekommt, tatsächlich mittendrin zu sein. Durch die vielen Perspektivwechsel, darf man immer wieder einen Blick auf eine andere Szene erhaschen, die sich im Dorf abspielt. Insbesondere am Anfang hatte ich das Gefühl, ich würde einen Film sehen, so bildhaft und atmosphärisch ist die Schreibe der Autorin.

Es mag sein, dass manch ein Leser die Handlung als etwas zu seicht einstufen mag, mich persönlich hat das aber gar nicht gestört. Ich habe gerne ein paar Wochen in Fogas verbracht, habe die einzelnen Persönlichkeiten näher kennengelernt, habe erfahren, was sie antreibt so zu handeln und durfte miterleben, wie sich letztlich alles zu einem großen Ganzen zusammen gefügt hat.

'Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf' ist meiner Meinung nach eine rührende und amüsante Charakterstudie über ein ganzes Dorf. Und ich kann gar nicht sagen, welche der Personen ich am meisten in mein Herz geschlossen habe: das englische Ehepaar, das wirklich alles tut, um sich den Traum eines eigenen kleinen Hotels zu ermöglichen? Josette, die mütterlich, aber auch ein bisschen einsam über das Dorf und seine Bewohner wacht? Die etwas verschrobene Annie, die zwar anpacken kann, aber laut ihrer Tochter keine Ahnung von Mode und Auftreten hat?

Schlussendlich fühlte sich das Beenden des Buches ein bisschen wie Abschiednehmen von liebgewonnenen Bekannten an. Ich hätte gerne noch ein paar weitere Wochen ' äh, Seiten ' gemeinsam mit Paul und Lorna, Annie und Véronique oder Stephanie und Cloé verbracht.


Fünf
Fünf
von Ursula Poznanski
  Broschiert

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Habe ich im Februar schon mein Thriller-Highlight des Jahres gefunden???, 17. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Fünf (Broschiert)
Inhalt:

"Die Stelle, an der sich sein linkes Ohr befunden hatte, pochte im Rhythmus seines Herzschlags. Schnell, panisch. Sein Atem ging in kurzen, lauten Stößen. Wenige Schritte von ihm entfernt, beugte Nora sich über den Tisch, auf dem die Pistole und das Messer lagen. Ihr Gesicht war verzerrt, aber sie weinte nicht mehr.
'Bitte', flüsterte er heiser. 'Ich will nicht. Bitte.''
(S. 5)

Auf einer Kuhwiese wird eine weibliche Leiche gefunden. Es ist Nora Papenberg. Auf ihren Fußsohlen sind merkwürdige Zahlenkombinationen eintätowiert ' Koordinaten wie sich später herausstellt. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Stefan entdecken Beatrice und Florin von der Salzburger Polizei schließlich den Zusammenhang zum Geocaching. Die Koordinaten markieren einen Ort, an dem die Polizei weitere Leichenteile finden. Und ein Rätsel'.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt meiner Meinung nach grandios. Im Prolog, dessen Anfang ich oben wiedergegeben habe, scheint ganz klar Nora Papenberg die Täterin zu sein. Liest man einige Seiten weiter, findet man Nora tot auf einer Kuhwiese. Ist sie Täter und Opfer zugleich?

Die Geschichte geht genauso spannend und nervenaufreibend weiter. Dies ist der erste Thriller, den ich kenne, der Geocaching zum Thema hat. Ein Unbekannter versteckt in einem Cache Rätselaufgaben, mit Hilfe derer die Polizei immer neue Koordinaten entschlüsseln muss. Was sich dann an diesen Orten befindet, ist schnell klar. Doch das Rätselraten nimmt kein Ende: die einzelnen Opfer scheinen keine erkennbare Verbindung zueinander zu haben.

Im Verlauf der Ermittlungen erfährt der Leser meist genauso viel wie die Polizei selber und genau das macht dieses Buch so wahnsinnig gut. Ich war sooo gespannt auf die Auflösung und habe sehr gehofft, dass mich das Ende zufrieden stellen würde.
Und ich kann nur sagen: Der Schluss ist fulminant! Alle Fäden führen zusammen, nichts bleibt mehr offen, alles erscheint mit einem Mal so logisch.

Ich liebe den Schreibstil von Frau Poznanski. Wie in 'Erebos' konnte sie mich total fesseln, konnte mich dazu bringen, beim Lesen ganz angespannt zu sein, nervös die nächsten Seiten lesen zu wollen und mit der sympathischen Ermittlerin Bea mitzufiebern.

Ich selber war vor dem Lesen von 'Fünf' schon mal geocachen, aber ich glaube, dass das Buch auch für Neulinge geeignet und verständlich ist. Eine Freundin von mir hat das Buch auch vor ein paar Tagen gelesen und hat ' trotz des gruseligen Zusammenhangs im Buch ' so sehr Lust auf die Schatzsuche bekommen, dass wir morgen gemeinsam losziehen werden. Zum Glück aber nicht im Salzburger Umland'

Es gibt nichts, was ich an diesem Buch kritisieren könnte: es ist spannend (und das ohne unnötig brutal und grausam zu werden), gewohnt großartig geschrieben, hat ein tolles, überraschendes Ende und sympathische Ermittler. So muss ein Thriller sein. 10 von 10 Sternen!


Cassia & Ky - Die Flucht: Band 2
Cassia & Ky - Die Flucht: Band 2
von Ally Condie
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anders und actionreicher als der Vorgänger, 9. Februar 2012
Reiheninfo:

1. 'Die Auswahl' (engl. 'Matched')
2. 'Die Flucht' (engl. 'Crossed')
3. Titel ist noch unbekannt, erscheint auf engl. voraussichtlich im November 2012

Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Teil!

Inhalt:

Etwa drei Monate sind vergangen seit Ky gewaltsam in die äußeren Provinz geschafft wurde, um dort dem Feind der Gesellschaft weiß zu machen, dass auch die Randgebiete noch bevölkert sind. Zusammen mit zwei Mitgefangenen ' Vick und Eli ' plant Ky irgendwann die Flucht in die Canyons.

Cassia ist seitdem in verschiedenen Arbeitslagern gewesen und wartet verzweifelt auf die Chance irgendwie in die äußeren Provinzen gelangen zu können, um dort ihre Suche nach Ky fortsetzen zu können. Eines Tages ergibt sich tatsächlich genau diese Chance und gemeinsam mit Indie gelingt auch Cassia die Flucht.
Werden Cassia und Ky sich wieder finden? Wird ihre Liebe dann immer noch so groß sein wie zuvor? Und welche Rolle spielt Xander?

Meine Meinung:

'Hinter uns höre ich eine laute Explosion. Sie klingt anders als das Feuer des Feindes und ertönt nicht weit weg im Dorf, sondern dicht hinter uns auf der Ebene.
'Was war das?', fragt Eli.
'Lauf!', brüllen Vick und ich gleichzeitig und klettern schneller voran, aufgeschürft, blutend und zerschunden. Gehetzt.' (S. 107)

Ich habe dieses Zitat herausgesucht, weil es die Stimmung von 'Die Flucht' sehr gut wiedergibt. Beim Lesen habe ich oft das Gefühl gehabt, einen Actionfilm zu sehen: Die Sätze sind oft kurz, manchmal fast ein bisschen abgehakt. Ebenso die Absätze. In kurzen Szenen bekommt der Leser einen Einblick in die Flucht von Cassia und Indie auf der einen Seite und Ky, Vick und Eli auf der anderen Seite.

Während der erste Teil mich besonders durch seine sanfte Erzählweise beeindruckt hat, wird jetzt gemeinsam mit der Landschaft und der Handlung auch die Atmosphäre und die Schreibe der Autorin rauer und schneller.

Eine weitere Änderung ist, dass nicht mehr nur aus Cassias Sicht berichtet wird, sondern die Kapitel abwechseln von ihr und Ky erzählt werden. Das gefällt mir prinzipiell gut, denn auch Kys Gedanken sind wichtig für den Verlauf der Geschichte. Andererseits hat dieser ständige Wechsel für mich noch mehr zur Unruhe des Buches beigetragen.

Natürlich war es trotzdem schön, wieder etwas von Cassia und Ky zu lesen, wieder in die Welt der Gesellschaft abzutauchen und beim Lesen über die Seiten zu fliegen. Ich habe das Buch in nur wenigen Tagen verschlungen und kann den finalen Band, in dem sich sicherlich einige Fragen und Geheimnisse klären werden, kaum erwarten.

Allerdings ist der zweite Teil von Cassia & Ky ganz anders als der erste. Die ruhige Erzählweise wurde ersetzt durch eine beinahe actiongeladene Schreibe der Autorin, die spektakulär und wie in einzelnen Filmsequenzen die Flucht von Cassia und Ky vor der Gesellschaft schildert. Wem welcher Erzählstil mehr liegt, muss jeder selber entscheiden.
Mir persönlich hat 'Die Auswahl' besser gefallen. Deswegen vergebe ich für 'Die Flucht' 7 von 10 Sternen.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19