Profil für Ice > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ice
Top-Rezensenten Rang: 74
Hilfreiche Bewertungen: 3086

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ice
(TOP 100 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Alkoholtester ACE® III Premium - POLIZEIGENAU*
Alkoholtester ACE® III Premium - POLIZEIGENAU*
Wird angeboten von ACE-Technik
Preis: EUR 239,00

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Damit aus Spass kein Ernst wird, 25. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das ungenaueste Element bei dieser Art von Alkoholtest ist erst einmal jeder selbst.
Solange Restspuren von alkoholischen Getränken im Mund sind, bringt selbst das genaueste Messgerät kein richtiges Ergebnis.
ACE empfiehlt mindestens 15 Minuten nach dem letzten Schluck zu warten, nach meinen Tests würde ich eher 30 Minuten empfehlen.
Dementsprechend sind Blasgeräte nicht geeignet, wenn man feststellen will, wie schnell Alkohol bei einem ins Blut geht.

Sie eignen sich dafür sehr gut, den aktuellen Stand und die persönliche Abbauleistung feststellen zu können.
Hier kommt es dann sehr auf die Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit des Gerätes an.

ACE III Premium verspricht polizeigenaues messen, was einer Toleranz von +/- 0,05 Promille entsprechen soll.
Im Vergleich zu Messgeräten, die nett als Partygag sind, ist es ein Vielfaches teurer.
Natürlich sollte man besser überhaupt nichts trinken, wenn noch ein Auto benutzen muss, lässt es sich aber nicht vermeiden,
ist der höhere Betrag für ein zuverlässiges Gerät immer noch billiger als ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer und Ärger mit der Versicherung.

Der Premiumtester kommt mit eingelegten AAA-Batterien, mehrsprachiger Anleitung, ausfahrbarem Blasestutzen, 5 Aufsteckmundstücke, Aufbewahrungsbox und Softtasche nur Mitnahme.
Der Tester selbst hat ungefähr die Größe eines MP3-Players, ist leicht und kompakt.
Die Softtasche hat anfänglich starke Ausdünstungen und leider kein separates Fach für Mundstücke.

Das Gerät ist sofort betriebsbereit, muss nur eingeschalten werden und nach ein paar Sekunden erscheint BLOW auf dem Display.
Man muss ordentlich pusten bis ein Klacken, das an eine fallende Münze erinnert, kenntlich macht, dass es genug ist.
Die Auswertung dauert danach noch ein paar Sekunden, die durch Piepsen akustisch untermalt werden, bis das Ergebnis final ist.
Das Display ist beleuchtet, so dass auch bei Dunkelheit gemessen werden kann.
Ein bisschen ungeschickt ist, dass die Displaybeleuchtung die ganze Zeit während der Berechnung an ist, nach Anzeige des Endergebnis aber fast sofort abschaltet.
Drückt man länger auf den Powerbutton schaltet man den Tester manuell aus, ansonsten passiert das bei Nichtbenutzung automatisch.

Der höhere Preis des Gerätes ist nicht nur für die Messgenauigkeit, sondern auch die Messstabilität.
Bei normaler Nutzung kann ACE III über ein Jahr eingesetzt werden, bevor es neu kalibriert werden muss.
Billigere Geräte werden bereits nach wenigen Wochen zum Zufallsgenerator.
Auf der Rückseite des Gerätes ist der empfohlene Zeitpunkt für die nächste Kalibrierung aufgeklebt, im Lieferumfang das entsprechende Formular dazu.
Angegebene Kosten für die Kalibrierung sind 40 Euro, also ungefähr dasselbe wie der Kauf eines neuen Sensors.

In einer Zeit, in der sogar elektrische Zahnbürsten Putzergebnisse per Bluetooth an Smartphones senden und dort per App ausgewertet werden können,
ist es bei dem Preis sehr verwunderlich, dass der Premiumtester diese Funktionalität nicht bietet.
Gerade bei Alkoholtests wären interessante Auswertungen abhängig von Getränkekonsum mit Verlaufsdarstellung ein großes Plus.
Leider speichert der ACEIII nicht einmal vorige Messungen im Gerät selbst.

Beim Einschalten des Geräts wird kurzeitig neben Promille auch mg/l und BAC angezeigt, es gibt aber keine dokumentierte Funktion wie dies umgestellt werden kann.
Auch mittels Probieren gelang es mir nicht.
Unverständlich wieso dies ACE nicht ermöglicht, denn auch im Urlaub würde man ja gerne Alkoholtests machen und das Ergebnis mit lokalen Grenzen vergleichen können ohne sich erst Umrechnungstabellen besorgen zu müssen.

Fazit. Ein Gerät mit dem man die gefühlte Alkoholverträglichkeit und -abbauvermögen mit Fakten unterlegen kann.
Fahrten mit Alkohol sollte man vermeiden, im Fall des Falles kann ein zuverlässiges Gerät wie ACE III den Führerschein und mehr retten.
Rein auf die Messung bezogen ist es präzise und zuverlässig, die gebotene Funktionsvielfalt ist aber nicht ganz auf Höhe der Zeit.


OtterBox 77-50559 Symmetry Case in schwarz für Apple iPhone 6 Plus
OtterBox 77-50559 Symmetry Case in schwarz für Apple iPhone 6 Plus
Preis: EUR 38,95

3.0 von 5 Sternen Baustelleneleganz mit inkonsequentem Schutz, 20. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Auf Baustellen mag das Symmetry Case als schlichte Eleganz durchgehen, in andern Fällen reduziert es Stil- und Designwertung um 80%.
Zudem trägt es ordentlich an Dicke und Breite auf - aber gut, es ist auch nicht für Schöngeister, sondern primär auf Schutz ausgelegt.

In das feste Hartplastik mit Gummiteilen ist das iPhone erst einmal schwer hineinzubekommen,
man benötigt mehr Kraft als einem lieb ist, danach sitzt es aber passgenau und ist fast rundum geschützt.
Power- und Lautstärketasten sind überdeckt, aber mit ein bisschen mehr Kraft problemlos zu bedienen.
Die Aussparungen bei Lightningport und Kopfhörerbuchse sind groß genug, dass auch die meisten Thirdpartykabel passen.
Eine Aussparung bei der Simkarte fehlt, hier muss das Gehäuse beim Wechsel entfernt werden.

Unverdeckt bleiben auch Kamera und Muteschalter, letzterer wird durch die Tiefe bei kurzen Fingernägeln eine Herausforderung.
Auf der anderen Seite sind sie so gegen seitlichen Aufprall gut geschützt, wie auch das Display, überlappt der Kunststoff den Übergang von Metall Glass großzügig.
Leider hat letzteres den Nachteil dass seitliche Wischbewegung kaum mehr blind gemacht werden können, sondern bewusst zwischen Schutzrand und Glas angesetzt werden muss.

Die Verwendung von Großteils Hartplastik macht das Gehäuse ordentlich verwindungssteif,
an den Seiten wären zusätzliche Gummielemente von Vorteil gewesen, würde seitliche Aufprallenergie besser verteilt werden.
Unverständlich ist für mich, dass OtterBox das Case rein Schutz gegen mechanische Krafteinwirkung ausgelegt hat.
Häufig habt man in rauem Umfeld nicht nur mechanische Belastung, sondern auch mehr Staub und Schmutz.
Andere Hüllen haben bei besonders anfälligen Bereichen aufklappbare Schutzabdeckungen, zumindest aber Stöpsel für Lightningport und Kopfhörerbuchse.
Das Symmetry Case ist diesbezüglich offen wie ein Scheunentor.

Fazit. Zu viel Komfort und Eleganz kann man von einer Schutzhülle für fortgeschrittene Belastung nicht erwarten.
Überzeugen kann das Otterbox Symmetry Case letztbezüglich aber auch nur bedingt.


[Optimiert für SSD|UASP]Inateck®USB 3.0 festplatten Dockingstation für 2.5 3.5 zoll SATA-I, SATA-II, SATA-III, SATA SSD und HDD inklusive USB3.0 Kabel mit 12V 2A Netzteil| Werkzeuglose Installation Tool-free| Plug & Play, keine zusätzlichen Treiber benötigt| Unterstützt PC / Notebook / Mac
[Optimiert für SSD|UASP]Inateck®USB 3.0 festplatten Dockingstation für 2.5 3.5 zoll SATA-I, SATA-II, SATA-III, SATA SSD und HDD inklusive USB3.0 Kabel mit 12V 2A Netzteil| Werkzeuglose Installation Tool-free| Plug & Play, keine zusätzlichen Treiber benötigt| Unterstützt PC / Notebook / Mac
Wird angeboten von Inateck
Preis: EUR 29,99

4.0 von 5 Sternen Leichtfüssig, 17. Januar 2015
Die Inateck Festplattengehäuse ist super leicht, der Kunststoff ist entsprechend dünn.
Damit ist es sehr gut zum Mintnehmen, großer mechanischer Belastung sollte man es nicht aussetzen.
Die Festplatte wird nur eingeschoben ohne weitere Fixierung, trotzdem hält dann aber gut genug.
Wenn man oben hält und kräftig schüttelt, rutscht eher der Deckel nach unten als die Festplatte - auch bei schweren Magnetplatten.

Der Dock wird über beiliegendem USB-Kabel und Stromversorgung angeschlossen.
Ein grünes Licht bestätigt den USB-Kontakt, ein blaues aktive Stromzufuhr - zudem ist hinten ein Powerknopf.

Ich verwende die Inateck Dockingstation unter Windows 8.1 Enterprise 64Bit.
Ich habe bisher drei verschiedene SATA-Magnetplatten damit angeschlossen: WD Velociraptor, WD Green RE4GP und eine Seagate Barracuda 7200.
Alles drei wurden problemlos erkannt und funktionierten am Dock einwandfrei.
Die maximale Geschwindigkeit, die ich damit erreichen konnte war knapp unter 120MB/s.
Das ist zwar weniger als die 160MB/s, welche mit den Platten bei demselben Vorgang am internen SATA-Port erreicht wurden,
aber auf Augenhöhe zu meiner StarTech Dockingstation an demselben USB3-Ausgang.

Die SATA-Anschlüsse sind fest und unbeweglich auf der rechten Seite.
Kein Problem bei normalen 3,5" Festplatten, ungeschickt für 2,5" Festplatten, die mittig auf 3,5" Kühlkörpern verbaut sind.
Allerdings ist dies bei fast allen Dockingstationen so.

Fazit. Ein überzeugende und relativ schnelle Dockingstation, die kein großes Loch in den Geldbeutel macht..
Ein bisschen robuster gebaut und eine besser arretierende Abdeckung wäre wünschenswert gewesen.


James Tyler Herren-Armbanduhr Chronograph Automatik Leder, JT700-4
James Tyler Herren-Armbanduhr Chronograph Automatik Leder, JT700-4
Preis: EUR 149,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Uhr die Farbe in den Alltag bringt., 16. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die James Tyler Uhr hat ein attraktives Design, das die richtige Mischung aus klassisch und modisch hat.
Die Kombination aus Metallgehäuse in roségold und rotbraunem Lederarmband macht dezent auffällig,
so dass sie problemlos noch im Geschäftsumfeld und mit Anzug getragen werden kann,
genauso auch bei klassischen Jeans nicht übertrieben wirkt.

Design und Layout von Zeiger, Tasten, Gehäuse und Funktionen sind recht ähnlich zu machen anderen Modeuhren.
So ist anzunehmen, dass sie aus derselben großen Fabrik im fernen Asien stammt,
die auch für andere Labels im Auftrag diese Uhren herstellt.
Über die Qualität und Preis/Leistungsverhältnis lässt sich so nur spekulieren,
gutes Zeichen ist aber, dass James Tyler den Namen auf Zifferblatt, Gehäuserückseite und sogar Lederarmband anbringen ließ.
Sowas machen Firmen normal nur bei Produkten hinter denen sie auch stehen.

Die Anleitung ist im großen ganzen gut verständlich und einigermaßen vollständig bzw. korrekt.
Mit der Krone kann man die Uhr aufziehen, falls man zu wenig Bewegung für die Automatik hat.
Herausgedreht stellt man wie üblich die Uhrzeit selbst ein.
Der Taster (A) über der Krone stellt die Tagesanzeige, der Taster (B) darunter die Monatsanzeige.
Wie bei zweigeteilter Tagesanzeige üblich geht die Skala bis 39. D.h. man muss an jedem Ersten eines Monats nachstellen.
In der Übersichtsgrafik der Anleitung fehlt die Taste C für das Stellen des Wochentages.
Das ist links unten der vertiefte Knopf, für den man einen Kugelschreiber oder ähnliches benötigt.
Darüber hinaus gibt es einen undokumentierten vertieften Knopf darüber, der auch keine Funktion zu haben scheint.
Hier wurde wohl das Gehäuselayout eines anderen Uhrenmodells mitverwendet.

In der Praxis ist ungeschickt, dass Knöpfe A und B ständig zur Einstellung offen und ungeschützt sind.
D.h. versehentliches Anstoßen verstellt den Tag bzw. Monat. Glücklicherweise sind sie schwergängig genug, dass es nicht zu leicht passiert.
Widersprüchlich sind die Angaben zum Thema Wasserdichtigkeit 3 ATM.
Im Text wird angegeben, dass dies 30 Meter bedeutet, in der Übersichtstabelle dagegen heißt es maximal Händewaschen, schon Dusche und Baden wären zu viel.
Allein schon wegen des Lederarmbandes ist es ohnehin keine Uhr, die zu viel Bekanntschaft mit dem nassen Element machen sollte.

Von einer Automatikuhr in dieser Klasse darf man keine zu große Ganggenauigkeit erwarten.
Im direkten Vergleich mit einer Funkuhr hat sie relativ konstant eine negative Abweichung von rund 2-3 Sekunden pro Tag.
Kein Wert, das sie zum Aushängeschild für Ganggenauigkeit machen würde, für die Art von Uhr jedoch eher eine positive Überraschung.
Ob das Uhrwerk eine Anpassung der Laufgeschwindigkeit durch den Uhrmacher erlaubt, weiß ich nicht,
am Gehäuse selbst ist es nicht möglich.

Fazit. Eine Uhr, die optisch etwas her macht, zu vielen Gelegenheiten getragen werden kann und für eine Automatik ordentlich genau ist.
Mit Mineralglas und rudimentärer Wasserdichtigkeit ist sie einigermaßen geschützt, beileibe aber keine Outdoor- oder Sportuhr.
Das Handling selbst dürfte ein bisschen besser gestaltet sein und fluoreszierende Zahlen, Zeiger wären auch kein Luxus gewesen.


MANNA Schutzhülle für iPad Air 2 iPad 6 | Kunstleder, braun | Easystand - Aufstellbar | Autosleep - Funktion
MANNA Schutzhülle für iPad Air 2 iPad 6 | Kunstleder, braun | Easystand - Aufstellbar | Autosleep - Funktion
Wird angeboten von LEICKE - Leipzig
Preis: EUR 29,99

4.0 von 5 Sternen On Air 2, 15. Januar 2015
Will man ein superschlankes iPad Air 2 mit glattem Metallgefühl in eine (Kunst-)Lederhülle kleiden?
Will man die metallisch glatte Haptik, in griffiges Leder ändern?
Eine Grundsatzentscheidung die man zuvor treffen muss.

Die Verarbeitung der Manna Schutzhülle ist tadellos, umschließt und hält iPad sicher.
Der Deckel passt genau, die Lederklammer hält ihn, ohne dass er sich zu leicht von selbst öffnet.
Öffnen weckt dabei das iPad, Schließen wiegt es in den Schlaf.

Es hat Aussparungen für zwei Aufstellwinkel und man kann es komplett umklappen.
Beides geht am Anfang ein bisschen schwer, bis das kräftige Material gängiger wird.
Auch riecht am Anfang merklich nach Kunstleder, verfliegt nach ein paar Tagen aber deutlich.

Ansonsten passen die Aussparungen genau für Kamera, Tasten, Kopfhörer und ist innen weich gefüttert.
Der braune Vintagestil passt hervorragend zu meinem iPad in goldrosé, bestimmt auch zur weißen Variante.
Optisch passt dazu, dass die braune Hülle einen deutlich matteren Ton hat wie die schwarze Variante.

Fazit. Die Hülle macht zu diesem Preis optisch und qualitativ das Maximum aus Kunstleder.
Vier Sterne für mich, da ich glattere Haptik der schwarzen Variante bevorzuge.
Fünf Sterne für den, dem griffigeres Gefühl lieber ist.


MANNA Schutzhülle für iPad Air 2 iPad 6 | Kunstleder, schwarz mit farblich abgesetzter Naht | Easystand - Aufstellbar | Autosleep - Funktion
MANNA Schutzhülle für iPad Air 2 iPad 6 | Kunstleder, schwarz mit farblich abgesetzter Naht | Easystand - Aufstellbar | Autosleep - Funktion
Wird angeboten von LEICKE - Leipzig
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Black Beauty, 15. Januar 2015
Es ist eine Grundsatzentscheidung, ob man ein superschlankes iPad Air 2 mit glattem Metallgefühl in eine (Kunst-)Lederhülle kleiden will,
trägt diese spürbar auf und verändert die Haptik. Eine Entscheidung die jeder selbst treffen muss.

Die Manna Schutzhülle ist nahezu perfekt verarbeitet, die seitlichen Nasen halten das iPad gut ohne überzustehen.
So schließt der Deckel sauber und eine Lederklammer arretiert ihn an der Seite.
Die Freiräume für Kamera, Tasten, Kopfhörer passen genau.
Die dunkelrote Konturnaht gibt der Hülle eine besondere Note ohne auch im Business Umfeld störend hervorzutreten.

Zuverlässig schickt es das iPad beim Schließen in den Schlaf bzw. weckt es beim Öffnen.
Neben der Schutzfunktionen ist vor allem beim Filme oder Präsentieren schauen, die Aufstellfunktion praktisch.
Dafür gibt es zwei Haltepositionen bzw. man kann es ganz umklappen.
Am Anfang ist das Material noch ein bisschen schwergängig, ein paar Mal hin- und hergebogen, macht es aber schnell gängig.
Auch riecht es nach dem Auspacken noch typisch nach Kunstleder, verfliegt aber bereits in ein paar Stunden soweit,
dass man sehr nah rangehen muss um es noch wahrzunehmen.

Fazit. Eine Hülle, die sich gut anfühlt, gut aussieht, schützt und praktisch ist.
Viel besser lässt sich eine Hülle aus Kunstleder zu diesem Preis kaum machen.


DLAND (4 stk.) Schwarz Geflochtene Micro-USB-Kabel USB-Synchronisierungs-Gebühren-Daten-Lade 2-seitig Reversible Micro-USB auf USB-2pcs 3.3ft (1M) und 2 Stück 6.6ft (2M) Blitz USB Charge -Tangle Kostenlose Heavy Duty Blitz Kabel Ladekabel für Samsung, HTC, Motorola, Nexus, Nokia, LG, HP, Sony, Blackberry und vieles mehr.
DLAND (4 stk.) Schwarz Geflochtene Micro-USB-Kabel USB-Synchronisierungs-Gebühren-Daten-Lade 2-seitig Reversible Micro-USB auf USB-2pcs 3.3ft (1M) und 2 Stück 6.6ft (2M) Blitz USB Charge -Tangle Kostenlose Heavy Duty Blitz Kabel Ladekabel für Samsung, HTC, Motorola, Nexus, Nokia, LG, HP, Sony, Blackberry und vieles mehr.
Wird angeboten von Dland_Europe
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Das Ufo ist gelandet..., 15. Januar 2015
Es mag bald alltäglich sein, dass USB-Stecker so designed sind, dass sie beidseitig verwendet werden kann,
bisher kannte ich es nur von Gerüchteseiten, dass es bei neuen Kabeln von Apple kommen sollte.

Nun, sorry Apple, aber DLAND war schneller.

Und nicht nur der große USB-Stecker funktioniert nun beidseitig, die Kabel selbst sind auch so hervorragend.
Feste schlanke Stecker, die keine weiteren Ports blockieren, die richtige Mischung aus Leichtgängigkeit und festem Sitz haben.
Zudem ist das Kabel nylonummantelt, was es biegsamer und haltbarer macht.

Die Funktionstests - Kindle laden, Handy synchronisieren, Daten übertragen - meisterten sie tadellos.

Und das zu diesem Preis. Andere hätten für diese Innovation abkassiert und nur ein Kabel beigelegt, hier sind es vier!
Zwei Kabel mit einem Meter Länger, zwei mit zwei Metern Länge sorgen dafür, dass auch bei viel Gerät die meisten Situationen gerüstet ist.

Bei so vielen Sahnehäubchen ist es schwer noch einen Begriff zu finden, aber noch eins oben drauf setzen würde für mich, wenn sie auch in Silber angeboten werden würden.

Trotzdem Fazit: Zuschlagen!


digiCOVER hybrid glas Displayschutz für Sony DSC-RX100 II/III
digiCOVER hybrid glas Displayschutz für Sony DSC-RX100 II/III
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Caprihosen für M2, 14. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Digicover Displayschutz kommt in einer schlanken Klarsichtasche,
in der eine gefaltete Pappanleitung das eigentliche Schutzglas und ein Reinigungstuch enthält.
Bei dem Preis wäre die Beigabe eines Minifläschen Isopopanol sicher kein Luxus gewesen,
zumal in der Anleitung das Kameradisplay absolut staub- und fettfrei gemacht werden muss.
Rein mit einem Tuch geht das bei einer gebrauchten Kamera schwer.

Der Rest ist einfach.
Man zieht die Schutzfolie über den roten Klebestreifen zur Hälfte ab,
setzt die andere Seite am passenden Displayrand an und bringt das Schutzglas auf.
Sitzt es nicht gleich richtig, kann man den Vorgang wiederholen, sollte aber eventuelle Fingerabdrücke beseitigen.
Bei mir saß es sofort richtig und fest.

Das Dumme ist nur...bei meiner RX100II deckt das Schutzglas das Display nicht vollständig ab.
Man bekommt es zwar so hin, dass zumindest der Teil mit aktiver Anzeige geschützt ist, in Summe ist es aber über 0,5 cm zu schmal.

Die Displayanzeige selbst kommt klar und verzerrungsfrei durch, bei einer rückwärtigen Lichtquelle verstärkt es jedoch Spiegelungen.

Fazit. An sich ein sinnvoller Displayschutz, der einfach anzubringen und anzeigeneutraler als Kunststoffolien ist.
Aber sorry digiCOVER, auf die Displays der angegebenen Kameras passen sollte dann er schon....


europe100 ELA023 Universaletiketten, 105 x 74 mm, 100 Blatt/800 Etiketten, weiß
europe100 ELA023 Universaletiketten, 105 x 74 mm, 100 Blatt/800 Etiketten, weiß
Preis: EUR 15,75

5.0 von 5 Sternen Universal Soldier, 14. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Avery Zweckform hat mit europe100 eine Produktreihe,
die versucht ohne auf Kosten der Qualität einen besseren Preis zu machen.

Die Universaletiketten ELA023 Etiketten tragen von der Papierstärke nicht groß auf, kleben gut,
können aber festem Untergrund wieder spurenlos wieder entfernt werden können.
Sie haben eine Beschichtung mit der selbst bei Tintenstrahlern die Schrift scharf und ohne Franzen wird.
Zudem schmiert es kein bisschen, selbst man das Blatt direkt nach dem Druck in die Hand nimmt.

Abstriche gibt es beim Papier keine, dafür wurde auf der Webseite gespart.
Es werden nur Wordvorlagen angeboten, es gibt aber keine interaktiven Formulare zum Erzeugen von PDF-Seiten.
Hat man Word, können aber die einzelnen Felder gezielt angesprochen werden, Massenausfüllen geht über Copy/Paste.
Die Trägerfolie steht circa 1mm über, ansonsten ist links und rechts alles bedruckbarer Bereich.
Hier muss man prüfen, ob der eigene Drucker so randnah drucken kann, ansonsten muss man bei den Etikettengestaltung mehr Freiraum lassen.

Fazit. Etiketten, die von ziemlich allen Druckersorten genutzt werden können, gut kleben, scharfe Schriften ermöglichen.
Dazu ein recht günstiger Preis machen sie wirklich zu einer Allzweckwaffe.
Ohne Word sollte man aber vorher prüfen, ob man alternative Gestaltungswege findet.


AEG Dampfbügelstation CompactPower DBS 7146GR / 2400 Watt / 5 Bar Dampfdruck / Dampfstoß bis zu 240g / Schnellaufheizend
AEG Dampfbügelstation CompactPower DBS 7146GR / 2400 Watt / 5 Bar Dampfdruck / Dampfstoß bis zu 240g / Schnellaufheizend
Preis: EUR 169,00

4.0 von 5 Sternen Halsstarrige Dampfwalze, 13. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die CompactPower mag für ihre Verhältnisse kompakt sein, auf einen normale kleine Bügeltischablage passt sie nicht.
Trotzdem sollte man sie möglichst auf dem Bügeltisch platzieren, denn der Schlauch ist zwar für seine Verhältnisse beweglich,
doch deutlich starrer als ein Stromkabel.
So stört es den Bügelfluss merklich und reibt an der Hand, wenn der Schlauch im falschen Winkel zur Bewegung läuft und
auch bei diffizileren Bügelpositionen bei Hemden ist eine angepasste Bügeltechnik gefragt.

Hat sie richtig positioniert und den Dreh raus, merkt man, was man an der Dampfbügelstation bei großen Wäschekörben hat.
Einmal auf Temperatur und Druck, gleitet sie geschmeidig wie präzise über die Wäsche.
Dasselbe gilt für den Dampf. Mit ergonomischer Taste unter dem Griff, reagiert der Ausstoß gezielt auf die Fingerbewegung.
Der intensive Dampfdruck glättet viele Falten, an denen einfache Dampfbügeleisen verzweifeln.
Mag der Schlauch an Engstellen noch gewöhnungsbedürftig sein, die Form der Bügelsohle verdient jedes Lob.
Mit den abgerundeten Ecken und der praktisch geformte Nase kommt man auch hier gut ran.

Der große Tank in der Station sorgt dafür, dass man viel seltener nachfüllen muss.
Die Station ist zwar selbstreinigend mit permanenter Antikalkpatrone, ich nehme sicherheitshalber trotzdem entmineralisiertes Wasser.
Wie schnell hohe Wasserhärte trotz Filter Geräten zusetzen können, zeigen Kaffeevollautomaten.

Sehr vorbildlich lässt sie sich nach getaner Arbeit aufräumen.
Alles findet seinen Platz, nichts baumelt herum oder steht störend hervor.

Fazit. Die anfänglichen zwei Minuten zum Aufheizen kommen einem zwar ewig vor und man muss sich eingewöhnen,
aber wenn die Dampfwalze mal läuft, verlieren auch größte Wäschekörbe ihren schrecken. Hasta la vista, Baby.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20