newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More blogger Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip
Profil für Jupiter III > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jupiter III
Top-Rezensenten Rang: 98
Hilfreiche Bewertungen: 3751

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jupiter III
(TOP 100 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Glenfarclas 21 Jahre Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser + Einwegpipette
Glenfarclas 21 Jahre Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser + Einwegpipette
Wird angeboten von 1aWhisky
Preis: EUR 89,95

4.0 von 5 Sternen Almost there, 1. September 2015
Bei der jungen Ardbeg Brennerei hatten die ersten Whiskies
den Namen ihrer Reifestufe: Very Young, Still Young und eben auch
Almost there.

Eine Name, der auch für mich bei dem 21jährigen Glenfarclas passt.

Glenfarclas ist eine private Brennerei die unabhängig
von wirtschaftlichen Aktienorakeln brennen kann und
damit auch in Krisenzeiten genug Vorrat an älteren
Whisky hat. Dies zeigt sich am vergleichsweise günstigen Preis.
Auf der anderen Seite benötigt Glenfarclas ein paar Jahre
mehr um reif zu schmecken.

Die 6 Jahre mehr haben dem 21Jährigen gegenüber dem
eher enttäuschenden 15Jährigen gut getan.

Schon der Geruch ist deutlich voller,
intensiver Sherry mit Zitronenhauch,
den angeblichen leichten Rauch kann man nur erahnen.

Ebenso voller und komplexer ist der Geschmack.
Sehr fruchtig, würzig, vanillig, kaum rauchig.
Der lange Abgang schmeckt zudem leicht nach Kakao.

Für mich schon sehr nahe dran,
wenn ich auch die stärkeren Holznoten des 25Jährigen bevorzuge.

Fazit. Ein leckerer süffiger Whisky, der für sein Alter günstig ist.
Kennt man Glenfarclas noch nicht, empfiehlt sich zuvor das 3er Minaturset
mit dem 15, 21 und 25jährigem Whisky zu nehmen.


Glenfarclas 21 Jahre Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser
Glenfarclas 21 Jahre Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser
Wird angeboten von 1aWhisky
Preis: EUR 88,95

4.0 von 5 Sternen Almost there, 1. September 2015
Bei der jungen Ardbeg Brennerei hatten die ersten Whiskies
den Namen ihrer Reifestufe: Very Young, Still Young und eben auch
Almost there.

Eine Name, der auch für mich bei dem 21jährigen Glenfarclas passt.

Glenfarclas ist eine private Brennerei die unabhängig
von wirtschaftlichen Aktienorakeln brennen kann und
damit auch in Krisenzeiten genug Vorrat an älteren
Whisky hat. Dies zeigt sich am vergleichsweise günstigen Preis.
Auf der anderen Seite benötigt Glenfarclas ein paar Jahre
mehr um reif zu schmecken.

Die 6 Jahre mehr haben dem 21Jährigen gegenüber dem
eher enttäuschenden 15Jährigen gut getan.

Schon der Geruch ist deutlich voller,
intensiver Sherry mit Zitronenhauch,
den angeblichen leichten Rauch kann man nur erahnen.

Ebenso voller und komplexer ist der Geschmack.
Sehr fruchtig, würzig, vanillig, kaum rauchig.
Der lange Abgang schmeckt zudem leicht nach Kakao.

Für mich schon sehr nahe dran,
wenn ich auch die stärkeren Holznoten des 25Jährigen bevorzuge.

Fazit. Ein leckerer süffiger Whisky, der für sein Alter günstig ist.
Kennt man Glenfarclas noch nicht, empfiehlt sich zuvor das 3er Minaturset
mit dem 15, 21 und 25jährigem Whisky zu nehmen.


Arcteryx M Gamma MX Hoody - Poseidon - S - Winddichte gefütterte Herren Softshell Kapuzenjacke
Arcteryx M Gamma MX Hoody - Poseidon - S - Winddichte gefütterte Herren Softshell Kapuzenjacke

5.0 von 5 Sternen Die universellste aller Softshelljacken, 1. September 2015
MX steht für Mixed Weather.
Genau das ist ihr Einsatzgebiet.
Sie ist weder extrem wasserdicht, winddicht oder warm
und doch genug von alledem um für die meisten Situationen gewappnet zu sein.
Darüber hinaus ist der körpernahe Schnitt und das Design noch stadttauglich
genug, um dort nicht fragende Blicke auf sich zu ziehen, ob man
gerade von einer Himalayaexpedition zurückgekehrt ist.
Qualität und Verarbeitung sind topp.
Fällt wie alle Arc'teryx Jacken groß aus.

Fazit der Kurzübersicht: Schicke hochwertige Softshelljacke mit sehr vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Das neue Modell hier ist mit Fortius 2.0
Es ist weniger winddicht und wasserabweisend, dafür atmungsaktiver und angenehmer zu tragen.
In Summe für mich eine Verbesserung, da es dadurch bei aktiveren Passagen nicht so
schnell zu Hitzestau kommt und so viel seltener notwenig ist, sie zu öffnen oder auszuziehen.
Nutzt man sie zwischen 0 bis 5 Grad bei Aktivitäten wie Wintersport oder Fahrradfahren brauch man
maximal einen dünnen Fleece darunter. Darüber reicht sogar beim Wandern ein kurzärmeliges Hemd,
selbst wenn es ordentlich windet. Durch ihr DWR Finish wird man auch bei einem kürzeren stärkeren
Regenguss nicht gleich nass.

Sie wird seit einigen Jahren in China hergestellt. Glücklicherweise hat sich das, von anfänglichen
Umstellungsschwierigkeiten abgesehen, weder auf die Material- noch auf die Verarbeitungsqualität
ausgewirkt. Trotz häufiger Nutzung mit Rucksack sieht man nahezu keine Abnutzung.
An der Kaputze scheiden sich die Geister. Einerseits praktisch und funktional sicher ein plus,
dass sie so geschnitten ist, dass sie auch über den Ski-/Fahrradhelm passt,
andererseits entsteht ohne Helm ein ziemlicher Faltenwurf,
wenn man die Gummizüge auf Kopfgröße bringt.

Wie bei Arc'teryx Jacken üblich, sind bei kleinen Größen Rumpf- und Ärmellänge auch für große
Leute ausreichend. Maßgeblich für die Wahl der Größe ist eher der Körper-/Brustumfang.

Für wen Windschutz wichtigster Faktor ist, kann sich alternativ die Arc'teryx Venta MX bzw SV anschauen.
Egal ob Gamma oder Venta, wenn die Elemente eine noch größere Herausforderung werden, ist die Alpha LT oder Theta AR als zusätzliche Hardshellschicht, die perfekte Ergänzung.


Gamma MX Hoody
Gamma MX Hoody

5.0 von 5 Sternen DIE Softshelljacke, 1. September 2015
Rezension bezieht sich auf: Gamma MX Hoody
MX steht für Mixed Weather.
Genau das ist ihr Einsatzgebiet.
Sie ist weder extrem wasserdicht, winddicht oder warm
und doch genug von alledem um für die meisten Situationen gewappnet zu sein.
Darüber hinaus ist der körpernahe Schnitt und das Design noch stadttauglich
genug, um dort nicht fragende Blicke auf sich zu ziehen, ob man
gerade von einer Himalayaexpedition zurückgekehrt ist.
Qualität und Verarbeitung sind topp.
Fällt wie alle Arc'teryx Jacken groß aus.

Fazit der Kurzübersicht: Schicke hochwertige Softshelljacke mit sehr vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Das neue Modell hier ist mit Fortius 2.0
Es ist weniger winddicht und wasserabweisend, dafür atmungsaktiver und angenehmer zu tragen.
In Summe für mich eine Verbesserung, da es dadurch bei aktiveren Passagen nicht so
schnell zu Hitzestau kommt und so viel seltener notwenig ist, sie zu öffnen oder auszuziehen.
Nutzt man sie zwischen 0 bis 5 Grad bei Aktivitäten wie Wintersport oder Fahrradfahren brauch man
maximal einen dünnen Fleece darunter. Darüber reicht sogar beim Wandern ein kurzärmeliges Hemd,
selbst wenn es ordentlich windet. Durch ihr DWR Finish wird man auch bei einem kürzeren stärkeren
Regenguss nicht gleich nass.

Sie wird seit einigen Jahren in China hergestellt. Glücklicherweise hat sich das, von anfänglichen
Umstellungsschwierigkeiten abgesehen, weder auf die Material- noch auf die Verarbeitungsqualität
ausgewirkt. Trotz häufiger Nutzung mit Rucksack sieht man nahezu keine Abnutzung.
An der Kaputze scheiden sich die Geister. Einerseits praktisch und funktional sicher ein plus,
dass sie so geschnitten ist, dass sie auch über den Ski-/Fahrradhelm passt,
andererseits entsteht ohne Helm ein ziemlicher Faltenwurf,
wenn man die Gummizüge auf Kopfgröße bringt.

Wie bei Arc'teryx Jacken üblich, sind bei kleinen Größen Rumpf- und Ärmellänge auch für große
Leute ausreichend. Maßgeblich für die Wahl der Größe ist eher der Körper-/Brustumfang.

Für wen Windschutz wichtigster Faktor ist, kann sich alternativ die Arc'teryx Venta MX bzw SV anschauen.
Egal ob Gamma oder Venta, wenn die Elemente eine noch größere Herausforderung werden, ist die Alpha LT oder Theta AR als zusätzliche Hardshellschicht, die perfekte Ergänzung.


Ardbeg Corryvreckan Islay Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser + 2 Schieferuntersetzer quadratisch 9,5 cm
Ardbeg Corryvreckan Islay Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser + 2 Schieferuntersetzer quadratisch 9,5 cm
Wird angeboten von 1aWhisky
Preis: EUR 76,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beauty and Beast, 1. September 2015
Im November 1989 fiel die deutsche Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik
und der Grundstein zur Wiedervereinigung wurde gelegt.
Es war wahrscheinlich nicht der Auslöser, aber im selben Monat wurde die
Ardbeg Brennerei wiedereröffnet.

Ardbeg gehört zum Luis Vuitton Konzern.
Die Flaschen sind herrlich designed, ansonsten scheint Ardbeg alle Freiheiten der Welt zu genießen.
Keine Massenproduktion wie bei anderen Konzernbrennerein üblich,
sondern qualitativ hochwertige Herstellung und eine eigener Charakter fernab von Massenkompatibilität.
Eine echte Erfolgsstory.

Als junge Brennerei hat sie natürlich ein Problem.
Es gibt wenig Vorräte und alter Whiskey erst mal lange nicht.
Umso bemerkenswerter wie es Ardbeg geschafft hat,
den TEN so schnell zu etablieren, dass er schon fast als Islay Klassiker zählt.

Der Erfolg hat seinen Preis. Eine große Nachfrage.
Kleine Sonderserien sind sofort ausverkauft und dann nur noch zu einem aberwitzigen Preis zu erhalten.
Erfreuliche Ausnahme bilden der Uigeadail und der Corryvreckan hier, die noch problemlos erhältlich sind.

Der Ardbeg TEN ist schon ein Ausbund an Torfrauch, der Corryvreckan, benannt nach einem Meeresstrudel,
setzt mit Fassstärke 57,1% noch eins darauf. Dazu ein leichter Beiton, der an einen heissen Sommertag erinnert,
an dem eine Kakaoschote auf der Strasse in flüssigem Teer liegt.

Mit 57,1% sollte man den Whiskey eigentlich nicht pur probieren.
Der dominierende Torfrauch und die Zunge betäubende Alkoholstärke unterdrücken die vielen Geschmacknuancen,
die sich nur auf verträgliche Stärke verdünnt entfalten.
Auch mit Wasser schmeckt der Corryvreckan alles andere als zahm.
Der Torfrauch wird von einer würzigen Schärfe begleitet, die es in sich hat.
Es schliesst sich eine meerige Salzigkeit an, die im verblassen Kaffee offenbart.
Es weben sich noch eine Vielzahl an Geschmacksnoten ein, die sich nur am Rande wahrnehmen und schwer in Worte fassen lassen.

Der Geschmack hallt noch lang im Gaumen und Rachen nach.

Fazit. Einer, der sehr wenigen Ardbegs, welche die typische Ardbeg Süße nicht haben.
Trotzdem einer der geschmacklich reichsten Whiskies, die ich kenne und neben Supernova und Airigh nam Beist mein Liebling bei Ardbeg.
Fünf Sterne sind zu wenig.


Ardbeg Corryvreckan Islay Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser
Ardbeg Corryvreckan Islay Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser
Wird angeboten von 1aWhisky
Preis: EUR 74,95

5.0 von 5 Sternen Beauty and Beast, 1. September 2015
Im November 1989 fiel die deutsche Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik
und der Grundstein zur Wiedervereinigung wurde gelegt.
Es war wahrscheinlich nicht der Auslöser, aber im selben Monat wurde die
Ardbeg Brennerei wiedereröffnet.

Ardbeg gehört zum Luis Vuitton Konzern.
Die Flaschen sind herrlich designed, ansonsten scheint Ardbeg alle Freiheiten der Welt zu genießen.
Keine Massenproduktion wie bei anderen Konzernbrennerein üblich,
sondern qualitativ hochwertige Herstellung und eine eigener Charakter fernab von Massenkompatibilität.
Eine echte Erfolgsstory.

Als junge Brennerei hat sie natürlich ein Problem.
Es gibt wenig Vorräte und alter Whiskey erst mal lange nicht.
Umso bemerkenswerter wie es Ardbeg geschafft hat,
den TEN so schnell zu etablieren, dass er schon fast als Islay Klassiker zählt.

Der Erfolg hat seinen Preis. Eine große Nachfrage.
Kleine Sonderserien sind sofort ausverkauft und dann nur noch zu einem aberwitzigen Preis zu erhalten.
Erfreuliche Ausnahme bilden der Uigeadail und der Corryvreckan hier, die noch problemlos erhältlich sind.

Der Ardbeg TEN ist schon ein Ausbund an Torfrauch, der Corryvreckan, benannt nach einem Meeresstrudel,
setzt mit Fassstärke 57,1% noch eins darauf. Dazu ein leichter Beiton, der an einen heissen Sommertag erinnert,
an dem eine Kakaoschote auf der Strasse in flüssigem Teer liegt.

Mit 57,1% sollte man den Whiskey eigentlich nicht pur probieren.
Der dominierende Torfrauch und die Zunge betäubende Alkoholstärke unterdrücken die vielen Geschmacknuancen,
die sich nur auf verträgliche Stärke verdünnt entfalten.
Auch mit Wasser schmeckt der Corryvreckan alles andere als zahm.
Der Torfrauch wird von einer würzigen Schärfe begleitet, die es in sich hat.
Es schliesst sich eine meerige Salzigkeit an, die im verblassen Kaffee offenbart.
Es weben sich noch eine Vielzahl an Geschmacksnoten ein, die sich nur am Rande wahrnehmen und schwer in Worte fassen lassen.

Der Geschmack hallt noch lang im Gaumen und Rachen nach.

Fazit. Einer, der sehr wenigen Ardbegs, welche die typische Ardbeg Süße nicht haben.
Trotzdem einer der geschmacklich reichsten Whiskies, die ich kenne und neben Supernova und Airigh nam Beist mein Liebling bei Ardbeg.
Fünf Sterne sind zu wenig.


Ardbeg Corryvreckan Islay Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser und Eingewpipette
Ardbeg Corryvreckan Islay Single Malt Whisky 0,7 Liter + 2 Glencairn Gläser und Eingewpipette
Wird angeboten von 1aWhisky
Preis: EUR 75,49

5.0 von 5 Sternen Beauty and Beast, 1. September 2015
Im November 1989 fiel die deutsche Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik
und der Grundstein zur Wiedervereinigung wurde gelegt.
Es war wahrscheinlich nicht der Auslöser, aber im selben Monat wurde die
Ardbeg Brennerei wiedereröffnet.

Ardbeg gehört zum Luis Vuitton Konzern.
Die Flaschen sind herrlich designed, ansonsten scheint Ardbeg alle Freiheiten der Welt zu genießen.
Keine Massenproduktion wie bei anderen Konzernbrennerein üblich,
sondern qualitativ hochwertige Herstellung und eine eigener Charakter fernab von Massenkompatibilität.
Eine echte Erfolgsstory.

Als junge Brennerei hat sie natürlich ein Problem.
Es gibt wenig Vorräte und alter Whiskey erst mal lange nicht.
Umso bemerkenswerter wie es Ardbeg geschafft hat,
den TEN so schnell zu etablieren, dass er schon fast als Islay Klassiker zählt.

Der Erfolg hat seinen Preis. Eine große Nachfrage.
Kleine Sonderserien sind sofort ausverkauft und dann nur noch zu einem aberwitzigen Preis zu erhalten.
Erfreuliche Ausnahme bilden der Uigeadail und der Corryvreckan hier, die noch problemlos erhältlich sind.

Der Ardbeg TEN ist schon ein Ausbund an Torfrauch, der Corryvreckan, benannt nach einem Meeresstrudel,
setzt mit Fassstärke 57,1% noch eins darauf. Dazu ein leichter Beiton, der an einen heissen Sommertag erinnert,
an dem eine Kakaoschote auf der Strasse in flüssigem Teer liegt.

Mit 57,1% sollte man den Whiskey eigentlich nicht pur probieren.
Der dominierende Torfrauch und die Zunge betäubende Alkoholstärke unterdrücken die vielen Geschmacknuancen,
die sich nur auf verträgliche Stärke verdünnt entfalten.
Auch mit Wasser schmeckt der Corryvreckan alles andere als zahm.
Der Torfrauch wird von einer würzigen Schärfe begleitet, die es in sich hat.
Es schliesst sich eine meerige Salzigkeit an, die im verblassen Kaffee offenbart.
Es weben sich noch eine Vielzahl an Geschmacksnoten ein, die sich nur am Rande wahrnehmen und schwer in Worte fassen lassen.

Der Geschmack hallt noch lang im Gaumen und Rachen nach.

Fazit. Einer, der sehr wenigen Ardbegs, welche die typische Ardbeg Süße nicht haben.
Trotzdem einer der geschmacklich reichsten Whiskies, die ich kenne und neben Supernova und Airigh nam Beist mein Liebling bei Ardbeg.
Fünf Sterne sind zu wenig.


Ardbeg Corryvreckan Islay Whisky 57,1% 0,7l
Ardbeg Corryvreckan Islay Whisky 57,1% 0,7l

5.0 von 5 Sternen Beauty and Beast, 1. September 2015
Im November 1989 fiel die deutsche Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik
und der Grundstein zur Wiedervereinigung wurde gelegt.
Es war wahrscheinlich nicht der Auslöser, aber im selben Monat wurde die
Ardbeg Brennerei wiedereröffnet.

Ardbeg gehört zum Luis Vuitton Konzern.
Die Flaschen sind herrlich designed, ansonsten scheint Ardbeg alle Freiheiten der Welt zu genießen.
Keine Massenproduktion wie bei anderen Konzernbrennerein üblich,
sondern qualitativ hochwertige Herstellung und eine eigener Charakter fernab von Massenkompatibilität.
Eine echte Erfolgsstory.

Als junge Brennerei hat sie natürlich ein Problem.
Es gibt wenig Vorräte und alter Whiskey erst mal lange nicht.
Umso bemerkenswerter wie es Ardbeg geschafft hat,
den TEN so schnell zu etablieren, dass er schon fast als Islay Klassiker zählt.

Der Erfolg hat seinen Preis. Eine große Nachfrage.
Kleine Sonderserien sind sofort ausverkauft und dann nur noch zu einem aberwitzigen Preis zu erhalten.
Erfreuliche Ausnahme bilden der Uigeadail und der Corryvreckan hier, die noch problemlos erhältlich sind.

Der Ardbeg TEN ist schon ein Ausbund an Torfrauch, der Corryvreckan, benannt nach einem Meeresstrudel,
setzt mit Fassstärke 57,1% noch eins darauf. Dazu ein leichter Beiton, der an einen heissen Sommertag erinnert,
an dem eine Kakaoschote auf der Strasse in flüssigem Teer liegt.

Mit 57,1% sollte man den Whiskey eigentlich nicht pur probieren.
Der dominierende Torfrauch und die Zunge betäubende Alkoholstärke unterdrücken die vielen Geschmacknuancen,
die sich nur auf verträgliche Stärke verdünnt entfalten.
Auch mit Wasser schmeckt der Corryvreckan alles andere als zahm.
Der Torfrauch wird von einer würzigen Schärfe begleitet, die es in sich hat.
Es schliesst sich eine meerige Salzigkeit an, die im verblassen Kaffee offenbart.
Es weben sich noch eine Vielzahl an Geschmacksnoten ein, die sich nur am Rande wahrnehmen und schwer in Worte fassen lassen.

Der Geschmack hallt noch lang im Gaumen und Rachen nach.

Fazit. Einer, der sehr wenigen Ardbegs, welche die typische Ardbeg Süße nicht haben.
Trotzdem einer der geschmacklich reichsten Whiskies, die ich kenne und neben Supernova und Airigh nam Beist mein Liebling bei Ardbeg.
Fünf Sterne sind zu wenig.


Black+Decker 18 V Akku-Heckenschere, Strauchschere, 45 cm Messerlänge, 18 mm Schnittstärke, inklusive Lithium-Akku und Ladegerät, GTC1845L20
Black+Decker 18 V Akku-Heckenschere, Strauchschere, 45 cm Messerlänge, 18 mm Schnittstärke, inklusive Lithium-Akku und Ladegerät, GTC1845L20
Wird angeboten von kleen-hifi-tv-video
Preis: EUR 113,58

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Michelangelo's Gartenwerkzeug, 31. August 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zusammen mit dem Akku wiegt die Schere gut 2 Kilogramm und ist damit leichter als meine Bosch AHS 52 Akku bzw. die Bosch Kabelschere.
Preislich ist die Black+Decker Akkuschere sehr attraktiv, ist sie tendenziell billiger als andere Markenscheren, so auch oben genannte.

Leichter macht sie vor allem das mit 45cm kürzere Schwert, was gleichzeitig einen leichteren/schwächeren Motor erlaubt, was wiederum die Akkulaufzeit vergleichsweise länger macht. Das kürzere Schwert und leichtere Gewicht macht sie perfekt für Einsätze bei denen es auf Beweglichkeit ankommt und erlaubt kreatives Wirken. Buchsbäume und ähnliches konnte ich damit wunderbar formen.
Bei den Seitenflächen der Thujahecken ist ein längeres Schwert besser um großflächig gerade Ebenen zu ziehen, die Schneidekraft selbst reichte auch hier.
Die Thujahecke mit geradem Schnitt oben kürzen überforderte aber den Akkumotor. Dies ist allerdings auch bei der Akkubosch so, deren größere Kraft sich auf eine längere Schwertlänge verteilt.
Zugegebenermaßen hat die Dichte dieser Hecke auch mancher Nonameheckenschwere mit Kabel große Probleme bereitet.
Von meinen bisherigen Scheren, konnte es damit nur die Kabelbosch problemlos aufnehmen.

Dies bringt einen auch zu dem Punkt Akkulaufzeit. Je nach Intensität lässt sich grob zwischen 45 Minuten und 75 Minuten damit schneiden.
Das ist im Vergleich zu kabelgebundenen Scheren nur auf den ersten Blick ein Nachteil.
Gerade Nonamescheren überhitzen schnell und ich musste bei diesen oft schon nach 30 Minuten eine längere Pause zum Abkühlen machen.
Aber auch bei Markenschweren gönnt man gerade im Sommer ab und zu besser ein bisschen Pause.
Ungeschickt ist bei der Black+Decker die lange Ladedauer des Akkus von 8 Stunden.
Das wirkt sich zwar positiv auf die Lebensdauer des Akkus aus, aber kurz nachladen geht nicht.
Ohne Zusatzakkus, die man vorher lädt, kann man so kaum größere Grundschnitte im Garten machen.

Sehr viel leiser als eine Kabelgebundene ist sie nicht und hat ein Geräusch, das für mich zu sehr metallisch schnatternd ist.
Irgendwie hört sich die kabelgebundene Bosch schon vom Einsatzgeräusch energischer und schnittfreudiger an.
Ein subjektiver Eindruck, den ich natürlich nicht in die Wertung einfließen lasse.

Es sei auch erwähnt, dass ich bisher nie eine Heckenschere mit Verbrennungsmotor hatte und entsprechend nicht vergleichen kann.

Fazit. Die Black+Decker ist eine sehr brauchbare Akkuschere, die einem viele Freiheiten einräumt, und für mittelschwere Herausforderungen nicht nur genug Leistung, sondern auch Ausdauer hat. Zudem spart man sich das nervige Kabelhalten, Nachziehen und hat nicht das Risiko des Durchschneiden eines Stromleiters. Für schwere Einsätze ist sie allerdings nicht ausgelegt. Der Akku könnte schneller geladen werden.


Raid HP 380201 Flüssiggummi, 400 ml, Schwarz Matt
Raid HP 380201 Flüssiggummi, 400 ml, Schwarz Matt

5.0 von 5 Sternen Ist der Lack ab, gib Gummi, 31. August 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Flüssiggummi vereinigt Funktion und Farbe.
Er kann zum Lackieren verwendet werden, erzielt dann einen matten Schwarzton oder um eine dünne Gummischicht aufzutragen.
Ganz so beständig gegen physische Beanspruchungen wie ein echter Lack ist er nicht, will er auch nicht sein.
Denn ein Feature ist, dass man ihn bei Bedarf wieder abziehen kann - zumindest wenn man mehrere Schichten aufträgt, die eine feste zusammenhängende Oberfläche ergeben.
Gegen Wind und Wetter selbst schlägt er sich gut.

Shake it baby.
Wie bei Farblacksprays muss die Sprühdose ordentlich geschüttelt werden, sonst ist die Mischung ungleichmäßig. Auch sind die Ausdünstungen nicht von schlechten Eltern, so dass man vorzugsweise draußen damit arbeitet.
Wer keine Übung mit Sprays hat, sollte ohnehin erst einmal draußen mit einer Testfläche experimentieren, um richtigen Abstand und gezieltes Sprühen hin zu bekommen.
Prinzipiell geht das Gummilackieren aber gut von der Hand und hält auf sauberen glatten Oberflächen ohne zu verlaufen. Diese können auch gebogen und verwinkelt sein, strukturierte erfordern aber ein bisschen Übung.
Von saugenden Oberflächen wird abgeraten, wenn sie nicht zu faserig bzw. beweglich sind, hält es mit mehreren Schichten aber auch.

Bleibt zu sagen, dass es sich nicht empfiehlt, während des Lackierens zu rauchen.
Fazit. Es findet sich zuhause überraschend viel, das eine Gummibehandlung vertragen kann. Manches macht man sicher aus Spielerei, ein überraschend praktischen Wert hat der Flüssiggummi aber auf jeden Fall.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20