Profil für Irina Melbourne > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Irina Melbourne
Top-Rezensenten Rang: 42.205
Hilfreiche Bewertungen: 289

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Irina Melbourne "Melbo38"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Tanz der Tarantel: Ein Apulien-Krimi
Tanz der Tarantel: Ein Apulien-Krimi
von Kirsten Wulf
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Apulien-Roman mit eingeflochtener Krimihandlung, 1. Juli 2014
Das Buch versprüht sehr viel italienischen Flair. Ich lese lebendige Beschreibungen von Land und Leuten, die sich in den Dialogen und den Schilderungen der Atmosphäre verdeutlichen. Die Autorin würzt ihren Roman mit vielen italienischen Wörtern und Ausdrücken, wie "pasticiotti" und "tarantata". Kursiv sind sie gedruckt, werden aber nie übersetzt. Damit dürften einige Leute Probleme haben. Ich selbst habe Grundkenntnisse der italienischen Sprache und kann das Meiste übersetzen.

In diesen lebendigen italienischen Flair hat die Autorin eine Krimihandlung gewoben. Das Ganze erscheint dem Leser oft wie ein kunterbuntes Allerlei, und man muss sich beim Lesen immer wieder konzentrieren, um die Krimihandlung nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Hauptperson Elena ist mir sympathisch. Immer wieder erinnert sie sich zurück an Nicolà, wie sie ihn traf, wie er lebte, sprach und was für ein Charakter er war. Dann gibt es die Jetzt-Zeit, die traurige Tatsache, dass Nicolà tot ist und man versucht, Mörder und Motiv zu finden.

Den brummigen Commissario, der mit den Ermittlungen betraut ist, finde ich eher unsympathisch.

Interessant fand ich, erstmals von einer Tradition der Spinnenbisse der "Tarantata" zu hören. Anstatt zum Arzt zu gehen, tanzen die gebissenen Leute zur Musik von Instrumentenspielern weiter, bis sie ohnmächtig werden.

Im Laufe der Lektüre wurde mein Lesefluss immer öfter gehemmt durch ziemlich viele Nebensächlichkeiten in der Handlung. Beispielsweise, wenn sich der Commissario zwei Ventilatoren kauft. .

Die Krimihandlung läuft nebenher in dem Buch. Es wird also Stück für Stück ermittelt - mit einigen Nebenhandlungen. Da das auch meine Laune trübt, denke ich oft daran, einige Kapitel des Buches zu überspringen - habe das aber nicht getan.
Der Schluss "reißt" jedoch "einiges" wieder raus - er ist für mich so ganz überraschend.

Ob ich dieses erste Buch der Autorin "Aller Anfang ist Apulien" oder nachfolgende Werke von ihr eben falls lesen würde, weiß ich noch nicht. Denn ich hatte mir "Tanz der Tarantel" doch spannender vorgestellt, als es letztendlich war. Ich vergebe dem Buch vier Sterne.


Blurred Lines
Blurred Lines
Preis: EUR 6,66

4.0 von 5 Sternen Ein sehr abwechslungsreiches Album, 1. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blurred Lines (Audio CD)
Das Album "Blurred Lines" von Robin Thicke hat mich zuerst gar nicht interessiert, weil ich mich an dem Titelsong, der wochenlang in den Hitparaden war, überhört hatte und mir das Musikvideo (Robin als "Hahn im Korb" inmitten von einigen leicht bekleideten Frauen) auf den Wecker ging. Dann jedoch hatte eine Bücherei das Album zum Ausleihen da - und ich habe es mir angehört.

Ich bin wirklich positiv überrascht. Robin Thicke hat eine sehr wandlungsfähige Stimme - und es macht mir Spaß, die meisten der Songs zu hören. Neben "Blurred Lines" (den Titel kann ich unterdessen wieder hören) empfehle ich "Ain't No Hat For That", "Feel Good" und "The Good Life".

Den Song "Give It Up 2 U" mag ich gar nicht - wegen des Computersounds. Außerdem kommen mir zu viele Rap-Elemente darin vor.

Die restlichen Songs sind okay - durchaus hörbar - was, im Gesamten gesehen, ein durchaus abwechslungsreiches Album ergibt, das ich unterdessen auch selbst besitze. Ich vergebe 4 Sterne dafür und empfehle das Album weiter.


Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch
Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch
von Ken Blue
  Broschiert
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flüssig geschriebenes Buch, das wirklich weiterhilft, 1. Juli 2014
Vor Jahren wurde ich geistlich missbraucht. Personen, die bei dem Missbrauch dabei waren oder von ihm wussten, versuchten, mir weiszumachen, dass doch gar nichts Schlimmes passiert sei. Anschließend wurde alles totgeschwiegen.

Aber ich war traumatisiert und hatte diese schlimmen Erlebnisse oft vor Augen.

Der geistliche Missbrauch hat mir oft die Freude am Christsein genommen. Erst seitdem ich den Ausdruck "geistlicher Missbrauch" kenne, das Buch "Heilung erfahren nach geistlichem Missbrauch" gelesen habe, beginne ich zu heilen. Äußerlich und innerlich. Ich muss nichts mehr totschweigen, ich weiß jetzt, dass ich tatsächlich Opfer von geistlichem Missbrauch war.
Dieses Buch beschreibt klar, was geistlicher Missbrauch ist, wer ihn verübt - und wie man ihn erkennt, damit man ihn nicht selbst verübt. Immer wieder eingestreute Beispiele verdeutlichen die Aussagen des Buches noch mehr. Das Buch ist leicht verständlich und flüssig geschrieben. Ich empfehle es gerne weiter und vergebe 5 Sterne dafür.


G I R L
G I R L
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Eine mittelprächtige Leistung von Pharrell Williams, 26. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: G I R L (Audio CD)
Ich mag den Song "Happy" von Pharrell Williams. Nachdem ich Ausschnitte aus seinem Album "G.I.R.L." im Radio gehört hatte, wollte ich das Album haben. Die Musik klang gut. Irgendwie nach 1970er-Jahre-Musik.

Das Album selbst bekommt von mir drei Sterne. Warum? Den schnellen und eingängigen Song "Marylin Monroe" finde ich gelungen - er macht Lust auf mehr Musik von Pharrell Williams. Auch "Brand New Day" kann ich empfehlen. Ein Guter-Laune-Song ist das, der wach hält. Pharrell singt die tieferen Passagen des Songs, während Justin Timberlake sich auf die stimmlich höheren Passagen konzentriert. Der Song "Hunter" erinnert mich an die 1970er-Jahre, er klingt ein bisschen nach K.C. & The Sunshine Band. Den Song "Know Who You Are" - das Duett mit Alicia Keys empfehle ich auch - es ist ein eingängiger und nicht zu schneller Reggae-Titel. Pharrell zeigt hier auch, was für eine gute Stimme er hat - problemlos singt er hohe und auch tiefere Töne.

"Happy" ist natürlich immer ein guter Song, der für optimale Stimmung sorgt.
Viele Titel klingen allerdings ähnlich - und ab Song 6 beginnt mich das Album zu langweilen. Die Blechstimmen bei "Gust Of Wind" nerven mich sogar.

Ein mittelprächtiges Werk ist für mich also "G.I.R.L" von Pharrell Williams. Ich vergebe drei Sterne dafür und empfehle das Album weiter.


Best of Exile
Best of Exile
Preis: EUR 18,39

3.0 von 5 Sternen Das ist keine Best-Of-CD!, 26. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Best of Exile (Audio CD)
Ich habe die CD in den 1990er-Jahren gekauft - und erwartete Songs im Stil von "How Could This Go Wrong", "Try It On", "Kiss you all over" etc. - eben im Stil der Musiktitel, die ich von Exile kenne und mag und die auch in Europa bekannt waren.

Was ich bekam, war eine CD mit den drei Exile-Hits "Kiss You All Over", "You Thrill Me" und "Heart And Soul" - die restlichen Hits wurden vergessen. Der Titel "Never Gonna Stop" ist noch eine Perle, die ich auf dem Album fand und vorher noch nicht kannte. Vier gute Songs, der Rest auf dem Album sind leider mittelprächtige bis schlechte Country-Schnulzen, die in Europa nicht bekannt waren. Was kümmert mich dieser Country-Schrott, wenn Exile in Europa doch mit anderen Titeln bekannt waren?

Schon seit Jahren forsche ich im Internet nach einer Best-of-CD von Exile, die diesen Titel auch verdient. Bisher habe ich eine solche CD noch nicht gefunden - eine CD mit Hits, wie "How Could This Go Wrong", "Let's Do It Again" (das war zwar eine B-Seite, aber auch bekannt) und "Try It On".

Für das vorliegende Album vergebe ich drei Sterne und bin bei einer Kaufempfehlung unentschlossen. Es fehlen leider zu viele Hits auf diesem Album.


Alpacas Orgling
Alpacas Orgling
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Positive Überraschung, 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alpacas Orgling (MP3-Download)
Da ich ELO-Fan bin, stieß ich bei Amazon.de auf die Musik von L.E.O. Schnell hatte ich die CD „Alpacas Orgling“ per Download erworben.

Von der Musik war ich sofort positiv angetan – und höre sie immer noch gerne. Am besten finde ich „Goodbye Innocence“, „Ya Had Me Goin’“, „Distracted“ und „ Sukaz Are Born Every Minute”. Die L.E.O.-Version von “Don’t Bring Me Down” dagegen finde ich furchtbar. Aber das ist egal, wenn die restlichen zehn Songs gut bis sehr gut gefallen.

L.E.O. haben sich an der Musik von E.L.O orientiert, aber sie versuchen auch, ihr „eigenes Ding“ zu machen, also ihrer Musik ihren ganz eigenen Stempel aufzudrücken.

Das Album Alpacas Orgling“ von L.E.O. bekommt von mir fünf Sterne.


Ein Jahr voller Wunder: Roman
Ein Jahr voller Wunder: Roman
von Karen Thompson Walker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Als die Tage länger wurden, 18. November 2013
Als die Tage länger wurden

Die Ich-Erzählerin Julia ist 11 Jahre alt und lebt in Kalifornien – einem US-Bundesstaat, dessen Bewohner schon immer mit Erdbeben rechnen. Als sich eines Tages die Zeit verlangsamt und der Tag auf einmal 56 Minuten mehr hat, horchen alle Bewohner auf. Was ist passiert? Eine Atomkatastrophe oder naht ein Erdbeben?

Nein, die Erde dreht sich langsamer – und so dauert ein Tag länger.

Die Leute versuchen, so zu leben, wie es der lange Tag vorgibt. Wenn die Sonne scheint, ist es Tag, und man geht Tagesaktivitäten nach. Bei Dunkelheit schläft man. Das Leben geht weiter. Aber einige beschleicht doch eine gewisse Angst. So werden haltbare Lebensmittel gehortet, weil andere – Bananen zum Beispiel – knapp werden.

Die Verlangsamung ist nur der Beginn einer sich anbahnenden Weltveränderung. Vögel sterben, Menschen verschwinden, Krankheiten entstehen, die es vorher noch nicht gab. Der Stromverbrauch und der Schlaftablettenkonsum steigen. Und so weiter.

Einige Menschen ziehen um und gründen Kolonien in der Wüste und im Gebirge. Solche Kolonien werden notwendig, als die Regierung wieder verordnet, nach 24-Stunden-Tagen zu leben. Manche Leute sind damit nicht einverstanden – sie wollen nach dem Tageslicht leben. Man nennt sie „Echtzeiter“, und sie werden von manchen Leuten regelrecht „gemobbt“. Man zerstört beispielsweise ihre Sachen und schneidet ihre Stromleitungen durch. Vielen „Echtzeitern“ bleibt nichts anderes übrig, als in eine „Echtzeitkolonie“ zu flüchten, wo sie mit Gleichgesinnten in Frieden leben können.

Julia und ihre Eltern versuchen, bei all diesen Veränderungen ihren Alltag zu meistern. Auch ihr Leben, ihr Schicksal ändert sich. Julias Mutter wird krank, Julias Freundin Hannah zieht nach Utah. Julias Vater beginnt ein Verhältnis mit Sylvia, Julias ehemaliger Klavierlehrerin, die nach der Echtzeit lebt.

Das Leben scheint aus den Fugen zu geraten. Vieles verändert sich.

„Ein Jahr voller Wunder“ klingt auf den ersten Blick nach einem positiven Roman, nach einer optimistischen Handlung. Wer das Buch liest, merkt, dass das nicht der Fall ist. Hier wird eine beginnende Verschlechterung der Welt, der Natur, des Klimas, des Lebens auf der Erde geschildert. Alles passiert langsam – beginnt aber an einem 6. Oktober. Julia mit 11 Jahren betrachtet alles mit einer gewissen Neugierde, einer Faszination.

Und diese Faszination wird durch die lyrisch ausschmückende Sprache deutlich. Es gibt viele Dialoge, das Buch ist schnell zu lesen – denn es ist packend, mitreißend, spannend. Interessant wirkte auf mich beim Lesen das Thema „Endzeit“. Ich fragte mich immer wieder: „Was passiert jetzt? Wird die Wissenschaft die Verlangsamung und deren Folgen stoppen können?“

Ich war sofort mittendrin in der Handlung, im Geschehen. Die Autorin schafft es mit ihren Beschreibungen, dass ein Bild in meiner Fantasie entsteht davon, wie es aussieht, wenn sich so nach und nach die Welt verändert. Beim Lesen spüre ich auch die Unsicherheit der Menschen. Sie machen Hamsterkäufe, manche von ihnen werden krank. Menschen verschwinden und werden nicht mehr gefunden. Andere verschwinden und tauchen wieder auf. Bei all diesen Veränderungen geht das Leben weiter. Julia besucht die Schule, ihr Vater arbeitet als Arzt. Julias Mutter versucht, mit einer plötzlich auftretenden Krankheit, die sich durch plötzliche Ohnmachtsanfälle äußert, fertig zu werden.

Beim Lesen stellte ich mir immer wieder die Frage: „Was würde ich tun, wenn sich hier in meinem Umfeld auf einmal solche Veränderungen zeigen würden?“ Julia erzählt alles in einem harmlosen Plauderton, der keine Angst vermuten lässt. Ich würde in einer solchen Situation nicht mehr so cool durchs Leben gehen wie Julia – die ich dafür bewundere. Ich möchte das, was sie erlebt, nie erleben.

Wissen will ich als Leserin natürlich auch, ob sich die Lebenssituation aller Menschen in dem Buch verbessert – oder nicht. Und ob die Wissenschaftler das, was passiert, stoppen können, und die Welt wieder in den “Normalzustand” zurückkehrt. Deswegen lese ich das Buch, deswegen bin ich gespannt, wie es ausgeht…

Ich vergebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

(Diese Rezension habe ich in ähnlicher Form bei vorablesen.de unter meinem Nick „adel69“ gepostet. Weiterhin bei Ciao.de, wo ich unter „Sydneysider47“ Rezensionen schreibe. Außerdem blogge ich.)


Rückkehr nach Missing: Roman (insel taschenbuch)
Rückkehr nach Missing: Roman (insel taschenbuch)
von Abraham Verghese
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Eines der besten Bücher, das ich 2011 gelesen habe, 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Handlung beginnt Anfang der 1960er-Jahre. Thomas Stone ist Chirurg in einem Missionskrankenhaus in Addis Abeba in Äthiopien. Das Missionskrankenhaus, das von Spenden lebt, wird von allen „Missing“ genannt.

Die Person, die ihm während der Operationen als Operationsschwester unterstützend zur Seite steht, ist die katholische Nonne Mary Praise.

Eines Tages jedoch ereilen Mary Praise die Wehen. Ihre Schwangerschaft konnte sie monatelang geheim halten. Der Gynäkologin Hema, einer Inderin, gelingt es, Mary Praises eineiige Zwillinge in letzter Sekunde zu retten – die beiden Jungen Marion und Shiva. Jedoch stirbt Mary Praise – und der Chirurg Thomas Stone, von dem vermutet wird, er sei der Vater der Zwillinge, macht sich panisch aus dem Staub und geht in die USA.

Um die Zwillinge Marion und Shiva kümmern sich Hema und Ghosh. Ghosh wird – nach der Flucht von Thomas Stone – leitender Chirurg im „Missing“. Er und Hema heiraten und übernehmen die Elternrolle für Marion und Shiva. Ihnen gelingt es, das Interesse an der Medizin bei beiden Jungen zu wecken – und so werden sie später selbst Ärzte.

In ihrem Leben gibt es Licht und Schatten. Es gibt nicht nur Patienten, die geheilt werden können – und denen sie nicht mehr helfen können. Es gibt auch politische Umstürze in Äthiopien (der Landesteil Erithrea will unabhängig werden – wenn nötig, durch Gewalt von Terroristen) – und das Mädchen Genet, um deren Gunst sowohl Marion, als auch Shiva buhlen. Diese Liebe treibt einen Keil zwischen die beiden. Und eines Tages muss Marion überstürzt in die USA fliehen.

Über diverse Rezensionen wurde ich auf das Buch aufmerksam und bestellte die Taschenbuchausgabe.

Die 841 Seiten waren erstklassige Urlaubslektüre. Von Anfang an war ich gefesselt von den Ereignissen in und rund um das Krankenhaus „Missing“. Der Ich-Erzähler Marion erinnert sich zurück – sein Stil ist ausschmückend und teilweise auch ausschweifend, die in der Vergangenheit erzählte Handlung wird aber nie langweilig.

Bei der Lektüre musste ich mich daran gewöhnen, dass medizinische Zusammenhänge ausführlicher, als ich sie bisher in anderen Büchern las, beschrieben werden. So wird also nicht nur geschrieben „XY wurde wegen eines Wasserbruchs operiert“, sondern ich erfahre als Leserin genauer, wie das vor sich geht. Der Operateur nimmt mit einem Skalpell einen Schnitt an der Medianlinie vor, sieht dann das Bauchfell, die Wundseiten werden später mit Kompressen bedeckt – und so weiter. Diese medizinischen Details erstaunten mich beim Lesen zuerst, störten mich aber nicht – verwunderten mich eher – und nachdem ich sie gelesen hatte, vergaß ich sie schnell wieder. Wäre ich Chirurgin, hätte ich wohl in Gedanken philosophiert, ob die Vorgehensweise des Operateurs den heutigen Operationsstandards entspricht oder schon überholt ist.

Wen solche Ausschweifungen nicht stören, den erwartet eine spannende Familien- und Krankenhausstory. Denn der Autor verliert nie seinen „roten Faden“, er verliert sich nie in langweiligen Nebenhandlungen.

Der Schluss des Buches hat mich erschüttert – hier tritt nochmals eine Wendung ein, mit der ich absolut nicht gerechnet hatte.

„Rückkehr nach Missing“ ist für mich eines der besten Bücher, das ich 2011 gelesen habe. Ich vergebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung (P.S.: Diese Rezension ist in einer längeren Version schon 2011 beim Verbraucherportal Ciao.de erschienen, für das ich unter dem Nicknamen Sydneysider47 schreibe).


Zurück auf Glück: Roman (insel taschenbuch)
Zurück auf Glück: Roman (insel taschenbuch)
von Patricia Marx
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine spannungsarme Beziehung, 25. März 2013
Das Buch ist aus der Perspektive des auktorialen Erzählers in der Vergangenheit geschrieben – also kein Ich-Erzähler, und das gefällt mir.

Originell fand ich auch zu Anfang die kurzen Kapitel. Diese können einen ganzen Abschnitt oder auch zwei umfassen – aber auch nur einen Satz oder nur ein Wort. Liest man das Buch jedoch eine längere Zeit, fangen diese kurzen Kapitel an zu nerven. Weiterhin wirkt der Stil der Autorin durch diese abgehackten Kapitel (es sind insgesamt 618) oft wie ein Berichtstil – weniger wie ein Roman.

Auch die Handlung ist nicht mitreißend, nicht spannend. Man erfährt einiges über den Alltag von Imogene und Wally, die Kleinigkeiten, die ihr Leben bestimmen. Ich fragte mich nach einer Weile, was das Ganze soll – worauf die Autorin mit ihrem Buch hinaus will. Ja, was ist der Sinn und Zweck dieses Buches?

Der Sinn und Zweck ist es wohl, die voreheliche und eheliche Beziehung von Imogene und Wally zu erzählen, wobei hier wenig Besonderes passiert und die Lektüre schnell eintönig wird. Da können auch die Zeichnungen, die zwischen den Kapiteln immer wieder eingestreut sind und beispielsweise die Gesprächsthemen von Imogene und Wally oder auch den Gebrauch eines so genannten „Puzzle-BHs“ zeigen, nichts ändern.

Schade eigentlich, denn die Idee zu diesem Buch ist gut. Ein Roman mit Zeichnungen zwischendrin – originell und lustig sollte er sein, doch lustig ist er nicht. Und meine Begeisterung für das angeblich Originelle – die Zeichnungen – wird durch die irgendwann nervenden kurzen Kapitel und die langweilige Handlung während des Lesens im Keim erstickt.

Ich vergebe zwei Sterne und keine Leseempfehlung.


Die Landkarte der Liebe: Roman
Die Landkarte der Liebe: Roman
von Lucy Clarke
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein überraschend gutes Buch, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Landkarte der Liebe: Roman (Taschenbuch)
Die Handlung des Buches sprach mich an, nachdem ich eine Leseprobe gelesen hatte. Ich suchte leichte Lektüre während der Weihnachtsferien. Dieses Buch „Landkarte der Liebe“ erschien mir gerade richtig. Obwohl es sich nicht als „leichte Lektüre“ herausstellte, sondern sogar einigen Tiefgang hat. Das stört mich jedoch nicht, denn ich lese auch gerne Bücher mit Tiefgang.

Das Buch fängt sofort spannend an – eine Einlesezeit brauchte ich also nicht. Es ist auch nicht zu lang – mit 350 Seiten ist es Mittelmaß. Die Schrift ist ausreichend groß, so dass ich das Buch meistens ohne Lesebrille lesen konnte.

„Die Landkarte der Liebe“ besteht aus 33 Kapiteln, die mir alle nie zu lang erschienen. Ich konnte auch mal ein oder zwei Kapitel in kurzer Zeit lesen und mich danach wieder anderen Dingen widmen. Was mir auch gefällt, ist, dass es zu Anfang jedes Kapitels eine Blumenzeichnung gibt. Es ist zwar immer dieselbe Zeichnung bei jedem Kapitel – aber ich mag sie, egal, wie oft sie auftaucht.

In dem Buch finde ich zwei Erzählperspektiven – einmal die aus Katies Sicht, dann die aus Mias Sicht, die ein Jahr vor Katies Erlebnissen stattfindet. Die Handlung ist aus der Sicht des auktorialen Erzählers (also kein Ich-Erzähler) in der Vergangenheit (dem Präteritum) geschrieben.

Die Handlung wurde für mich nie langweilig. Außerdem ist das Buch mit vielen Dialogen sehr flüssig geschrieben. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wo Katie und Mia gerade waren und was sie taten. Beide Charaktere sind sympathisch, haben aber auch ihre persönlichen Ecken und Kanten. Mir gefällt auch, dass sich das Buch nicht nur ums Reisen dreht, sondern dass die Konflikte zwischen beiden Schwestern, die immer wieder entstanden, nachvollziehbar dargestellt wurden. So merkte ich als Leserin: bei Katie und Mia herrschte nicht immer nur eitel Sonnenschein – nein, sie konnten sich auch streiten und einige Tage - oder gar Wochen - nicht miteinander reden. Das berührte mich – und auch das war ein Grund für mich, das Buch zu lesen.

Aber es geht nicht nur um die Beziehung zwischen Katie und Mia – es geht auch um die Beziehung zwischen Mia und Finn – und um die Beziehung von Mia und Noah. Noah ist ein junger Surfer, den Mia während der Reise kennen lernt – und dem sie nach Bali folgt. Kompliziert ist dessen Beziehung zu seinem Bruder Jez.

Und dann ergeben sich noch andere Beziehungen – über die ich hier aber nichts verraten will. Denn ich will ja dieses Buch zum Lesen empfehlen. Ein Buch, das mich sehr gut unterhalten und positiv überrascht hat – aber auch zum Nachdenken brachte.

Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8