Profil für Timbojones > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Timbojones
Top-Rezensenten Rang: 144.604
Hilfreiche Bewertungen: 33

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Timbojones (Magdeburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Brandeinsatz: Praktische Hinweise für die Mannschaft und Führungskräfte (Die Roten Hefte)
Brandeinsatz: Praktische Hinweise für die Mannschaft und Führungskräfte (Die Roten Hefte)
von Hermann Schröder
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Feuerwehreinsteiger TOP., 29. März 2014
Auf kapp über 100 Seiten werden kompakt und übersichtlich Hinweise zum Vorgehen im Brandeinsatz geboten.
Der Autor beschreibt wie die Alarmierung abläuft unf auf was der Feuerwehrmann (-frau) achten soll.Stichwort Alarmierung, Anfahrt, Persönliche Ausrüstung, Aufsitzen und Sitzordnung (mit verschiedenen Varianten bei den Fahrzeugen).Verhalten während der Fahrt zur Einsatzstelle, Vorbereitung auf den Einsatz. Fahrzeugaufstellung etc.
Der Auto beschreibt den Einsatzablauf in diesem Buch vom Anfang bis zum Ende. Mehrere Illustrationen und Bilder verdeutlichen die Beispiele sehr gut.
Neben den Aufgaben der einzelnen Trupps werden die Befehle des Gruppenführers erläutert und was so ein Einsatzbefehl für jeden einzelnen Mann bedeutet, also welche Aufgaben er hat.
Neben den Hinweisen zur Ausführungspraxis gibt der Autor wertvolle Tipps zur Einsatztaktik. Das Heft eignet sich daher auch sehr gut für Gruppenführer.

Im weiteren Verlauf werden auch Standard- Einsatzregeln angesprochen, wobei der Autor hier nicht eine festgefahrene Meinung vertritt. Er gibt den Ansatz und der Feuerwehrmann (-frau), kann diesen individuell weiterentwickeln. Somit sind diese Angaben individuell auf die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Im Prinzip wird immer das angesprochen, was oberste Priorität hat und als erstes in Angriff genommen werden muss. Für den weiteren Verlauf gibt der Autor dann Hinweise, lässt diesen aber bewusst offen, so das der Leser gefordert ist sich Gedanken zu machen. Das hat den großen Vorteil, dass die Beschreibungen universell einsetzbar und nicht auf ein genau vorgegebenes Einsatzszenario fixiert sind

Bei seinen Angaben stützt sich der Autor auf die FwDV 3.

Das Buch beschreibt auch den Entscheidungsprozess des Gruppenführers für einen Anfänger verständlich. Es werden verschiedene Möglichkeiten und deren Konsequenzen aufgezeigt.

Am Schluss geht der Autor auch noch auf die besondere Bedeutung des Treppenraumes als Rettungsweg ein.

Als kleines Bonbon gibt es noch als Anhang einen Abriss über das Thema Stress beim Feuerwehreinsatz und die Konsequenzen beim Feuerwehrmann (-frau).

An den entsprechenden und auch passenden Stellen werden wertvolle Angaben zur Unfallverhütung gemacht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies ein sehr gelungenes Werk zum Thema Brandeinsatz ist. Ideal für die laufende Ausbildung als auch zur Auffrischung für den Neueinsteiger als auch den Erfahrenen Feuerwehrmann (-frau) sehr gut geeignet. Das Buch ist flüssig geschrieben, auf unnötigen Ballast oder etwa "Geschwafel" wurde verzichtet.
Der Rote Faden ist von Anfang bis Ende gut erkennbar, da der Autor chronologisch die einzelnen Abschnitte eines Brandeinsatzes beschreibt und auf eventuelle Besonderheiten eingeht.


Keine Angst vor Access! Für Access 2003 bis 2010: Datenbanken verstehen, entwerfen und entwickeln; für Access 2003 bis 2010
Keine Angst vor Access! Für Access 2003 bis 2010: Datenbanken verstehen, entwerfen und entwickeln; für Access 2003 bis 2010
von Andreas Stern
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Praktiker völlig ungeeignet, 10. Mai 2013
Aufgrund der vielen positiven Rezensionen entschied ich mich auch zu diesem Buch, was leider ein Fehlgriff sein sollte.

Das Buch suggeriert als Zielgruppe zunächst durch seine Aufmachung als auch im Abschnitt : Wer sollte diese Buch kaufen eine breite Käuferschicht. Vom Schüler,über den Handwerker, den Vereinsverwalter, Softwareentwickler sollen alle mit diesem Buch die wesentlichen Grundlagen zur Entwicklung einer Access-Datenbank lernen.
Man hätte dies eher auf Studenten der Informatik oder Datenbankentwickler beschränken sollen. Alle anderen werden mit diesem Buch nicht glücklich werden. Das Druckwerk hat mehr den Anschein, dass hier ein Skript von Vorlesungen der Uni etwas vereinfacht und sicherlich griffig formuliert als Buch erschienen ist.

Was bietet das Buch ?
Es werden verschiedene Datenbanken besprochen z.b Vereinsdatenbank (Verwaltung von Mitgliedern mit Trainingszeiten), Unternehmensdatenbank (quasi Auftragsverwaltung), Buchverwaltung (also Buchausleihe) und auf die Besonderheiten dieser Datenbanken eingegangen.

Kapitel 1 - Arbeiten an einer fertigen Datenbank - also einfach mal was fertiges ausprobieren und man bekommt einen Einblick was denn so möglich ist.

Kapitel 2 - Datenmodellierung - hier guckt der Praktiker schon langsam in die Röhre - Die Vereinsdatenbank als auch Unternehmensdatenbank ist eher abstrakt konstruiert, was das Verständnis erschwert. Nach etlichen Anläufen kann man verstehen was gemeint ist. Jedoch sind Abwandlungen der hier vorhandenen Datenbanken und damit dem Lernprozess dienende Schritte nicht möglich. Warum nicht eine Datenbank mit der eine breitere Masse erreicht werden kann ? Klassisch bietet sich hier die Adress- oder CD-Verwaltung an. Die Buchverwaltung ist leider für den Einstieg zunächst mal zu komplex ausgearbeitet. Wer das Kapitel verstehen will, muss es mindestens 4 -5 mal gebetsmühlenartig durcharbeiten (wobei sich zumindest nach Verständnis ein kleines Erfolgserlebnis einstellt). Die Grundlagen hier sind äußerst wichtig. Das hätte länger ausfallen können. Also mehr Beispiele und Variationen. Leider ist dieses Kapitel sehr theoretisch. Warum finde ich nicht ein paar praktische Beispiele. In "Begreifen" steckt das Wort greifen. Das heisst etwas händisch machen. Darauf wird hier verzichtet - schade.

Kapitel 3 - Schritt für Schritt Anleitungen zu Formularen - Es werden die Formulare nachgebaut welche in den Datenbanken vorhanden sind. Jedoch müssen die "VBA-Teile" weggelassen werden, da VBA hier noch nicht besprochen wurde. Warum nicht einfache Formulare die zunächst ohne VBA auskommen. Hier werden im Prinzip erst mal Fragmente aufgebaut welche in den nachfolgenden Kapiteln "pizzaartig" weiterbearbeitet werden. Also immer mal wieder ein "Schnittchen". Dadurch geht der Zusammenhang verloren. Irgendwann später erinnert man sich, da war doch noch irgenswo etwas - aber wo ?

Kapitel 4 - Daten für die Datenbank - Hätte man auch nennen können : Wie generiere ich mit Excel absolute "Sinnlos-Daten" die kein Mensch braucht. Langatmig werden hier Wege beschrieben wie ich Zeichenketten à la "kgjddm hjqi" erzeugen kann. Warum kann man hier nicht mehr darauf einzugehen, wie bestehende Daten verwendet und aufbereitet werden können (wird leider nur kurz angerissen).Sprich wie kann ich Daten in verschiedenen Formaten in Access importieren.

Kapitel 5 - Einstieg in VBA : Was sind Fehler, der Editor, If-Then, For-Next, While-Wend, Select-Case. Also die wichtigsten Grundlagen zu VBA. Die VBA-Inhalte sind teilweise leider "spaghettiartig" über das Buch verteilt. VBA ist in diesem Buch in zwei Teile getrennt um den Bereich SQL zuerst mal "abzugrasen".

Kapitel 6 - Ein bisschen was zu Steuerelementen. Auch hier der Verweis man möge in Kapitel 8 nachschauen um mehr über VBA zu erfahren. Fraglich was da für eine Didaktik dahintersteht.

Als Praktiker hatte ich gehofft bis hier her insoweit Wissen vermittelt zu bekommen, dass schon kleine Erfolgserlebnisse möglich sind. Also eine kleine Datenbank die eben funktioniert aber noch abgesichert werden muss bzw. noch keine Funktionen mit Makros enthält. Das ist aber leider nicht der Fall. Der Weg ist genau vorgezeichnet und das erst mal ohne ein Erfolgserlebnis. Auch nach mehrfachem durchARBEITEN legt man das Buch irgendwann frustriert zur Seite. Will man das gelernte Umsetzen, scheitert man an zu vielen Bereichen die eben nicht erläutert sind. Man sitzt vor Access und kommt dann eben mit diesem Buch nicht weiter - hoffen ist angesagt vielleicht wirds ja in den nächsten Kapiteln besser.

Endlich kommt Kapitel 7 - Grundlagen zu SQL werden beschrieben - auch ein wichtiges Kapitel.

Kapitel 8 - VBA Teil 2 - VBA und SQL werden nun angewendet. Besprechung der in den Datenbanken vorhandenen Codezeilen. Teils fragmentartig, teils umständlich beschrieben. Weniger ist manchmal mehr wäre hier das Motto gewesen. Die Beschreibungen sind sehr verwirrend.

Kapitel 9 Formulargrundtypen - Es hat so den Anschein als ob dies in Kapitel 3 vergessen wurde und jetzt schnell noch eingeschoben werden soll. Es werden die verschiedenen Formulartypen dargestellt, welche in den Beispieldatenbanken vorkommen. Wer sagt aber, dass ich genau solche Formulare haben möchte. Wer andersaussehende Formulare möchte kommt hier nicht weiter.

Kapitel 10 - Datenbankanwendungen - Abschließendes Bla Bla wie erstelle ich eine Datenbank.

Fazit : Nach 404 Seiten Wissen über Access und viel Zeitaufwand für das durcharbeiten der Beispiele beschränken sich die Erfolgserlebnisse darauf, das nachzubauen was der Autor vorgezeichnet hat. Eine eigene brauchbare Datenbank konnte mit diesem Wissen nicht erstellt werden. Da sich das Buch als Arbeitsbuch outet hatte ich mir verständliche und leicht nachvollziehbare Beispiele gewünscht. Hier wird aber ziemlich schnell "mit Kanonen auf Spatzen geschossen". Wer praktisch mit Access arbeiten möchte sei auf andere Bücher verwiesen welche einen nicht so hohen Theorieanteil haben.
Brauchbar ist das Buch für all diejenigen welche eben schon seit Jahren mit Access ihre Datenbanken entwickeln oder sich mit Informatik beruflich beschäftigen.
Für den Handwerker, Angestellten oder sonstgen Praktiker der Accessanwendungen nutzt und diese verändern oder neu erstellen möchte ist das Buch ungeeignet.

Positiv :
- Nichtfunktionierende Versionen auf CD können auf der Webseite des Autors heruntegeladen werden
- Wertung des Datenmodells. In manchen Büchern verzichtet man darauf gänzlich. Die Beutung wird völlig zurecht gleich zu Beginn dargestellt. Das Kapitel wäre mit praktischen Anteilen noch besser. Das ist meines erachtens trotz der Theorielastigkeit das beste Kapitel.

Negativ :
- ständige Wiederholung banaler Gegebenheiten (z.B. Was ist eine Multifunktionsleiste S 50, S 127, S 256) - Ich denke ich sollte wissen was ein Menüband oder eine Multifunktionsleiste ist. Das ist nur ein Beispiel.
- download aktueller Datenbanken erforderlich da im falschen Format gespeichert - in den neueren Auflagen nicht mehr
- Es nennt sich zwar Arbeitsbuch jedoch konnte ich trotz mehrmaligem durchARBEITEN kein wirklichen Lernerfolg feststellen. Es muss ständig hin und her gesprungen werden. Das Arbeiten besteht im ständigen durchlesen von langen Textpassagen.
- Nachschlagen nur bedingt möglich.
- Beispiele zu abstrakt.
- Sinnloses Kapitel zur Datenerstellung.
- Stichwortverzeichnis zu kurz
- Didaktischer Aufbau für ein Buch dieser Art grauenaft.
- Access ist komplex - so viele Inhalte in ein so kleines Buch zu stecken passt nicht

Was habe ich erwartet ? Ich hatte erwartet, dass ich mit diesem Buch lerne wie ich eine kleine funktionerende Datenbank ohne großen "Schnick-Schnack" erstelle. Also ohne große grafische Aufmachung, ohne umfangreiches "Fehlerabfangen", mit einfachen Makros (nur das absolut notwendige), Anregungen für weitere Varianten die selbst durchgeführt werden können (z.B. mit Lösung auf CD - das müssen keine fertigen Datenbanken sein sondern vielmehr "Schnipsel" welche selbst noch weiter verändert und angepasst und so individuell genutzt werden können).
Bei diesem Buch bin ich viel zu sehr auf den Weg des Autors beschränkt. Die Freiheit des Lesers geht verloren. Ich möchte das gelesene in eigene Ideen weg vom starren Modell umsetzen können.
Nach dem Klappentexkt auf dem Buch heisst es : "Anschließend sind sie in der Lage, sinnvoll mit Access zu arbeiten". Das ist eben genau nicht der Fall weil vieles eben nur angerissen und auf andere ausführlichere Literatur verwiesen wird.

Ich bin gerne bereit für ein zweiteiliges Buch auch mehr auszugeben. Hier wurde meines erachtens einfach zu viel versprochen. Vielleicht gibt es ja mal einen Zweiteiler der erste Ansatz ist gut.

Den ersten Stern ziehe ich für die Aufmachung ab - Buch suggeriert erst mal, dass es für jedermann ist - Kundentäuschung
Den zweiten Stern ziehe ich für den Aufbau ab (irgendwann geht der Zusammenhang verloren).
Den dritten Stern ziehe ich für das zeitraubende Durcharbeiten der Beispiele ab, welche dem Lernerfolg nicht dienlich sind. Übrig bleiben da eben nur 2 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 11, 2013 7:46 PM MEST


Microsoft Office PowerPoint - Das Ideenbuch für kreative Präsentationen, 2. Auflage, jetzt  für PowerPoint 2000 bis 2007
Microsoft Office PowerPoint - Das Ideenbuch für kreative Präsentationen, 2. Auflage, jetzt für PowerPoint 2000 bis 2007
von Tom Becker
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Grafisches Potential in Powerpoint ausreizen, 29. Januar 2012
Bei diesem Buch handelt es sich um eine Schritt für Schritt Anleitung wie man bestimmte Grafische Effekte z.B. ein Puzzle welches sich zusammenbaut oder grafische Statisiken (Euromünzen statt Balken), oder CD-Menüs usw. erstellen kann.
Das Buch ist reich bebilder was das Verständnis erheblich erleichtert. Die beschriebenen Beispiele sind alle auf CD vorhanden und funktionieren auch ab Version Powerpoint 2000.
Im Buch wird auch deutlich gezeigt was mit Versionen am 2007 möglich ist. Nichtsdestotrotz wird für die Vorgängerversionen ein Weg gezeigt wie Effekte auch ohne die in 2007 vorhandenen Optionen erreicht werden kann.

Die Vorlagen auf CD können gut für eigene Projekte verwendet werden. Hier reichen meist kleine Änderungen bzw. das Kopieren einzelner Seiten.
Ebenso finden sich auf CD verschiedene Grafiken z.B. Skalenteile, Puzzleteile welche eigens verwendet werden können.

Die beschriebenen Methoden haben allesamt bei mir funktioniert und ermöglichen auch eigene Ideen umzusetzen.

Das Buch vermittelt in einem sehr guten Schreibstil Verfahrensweisen die es auch dem Laien ermöglichen eine optisch sehr gut aussehende Präsentation zu gestalten. Jedoch sollte berücksichtigt werden, dass diese Präsentationen einen entsprechend höheren zeitlichen Aufwand zur Erstellung haben.
Ich selber nutze viele diser Verfahrensweisen, denn dadurch kann auch sehr gut eine druckbare Variante der Präsentation erstellt werden.

Für mich derzeit das beste Buch zu Powerpoint, wenn es um die grafische Ausgestaltung geht.
Bei diesem Buch wird deutlich, dass oft nur ein Bruchteil dessen von Powerpoint genutzt wird was auch wirklich möglich ist.

- Inhalte:
- Erstellung interaktiver Präsentationen (für Menüs)
- Erzeugen einer 3-D Matrix mit 3-D objekten
- Diagramme in 2D und 3D erzeugen
- Erstellung von Infografiken mit Bildern
- wie stelle ich Tabellen üersichtlich dar
- Erstellung von Schaubildern
- Organigramme optisch aufgewertet
- u.v.m.

Anders wie in einer anderen Rezension dargestellt klappt mein Buch nicht zu es bleibt offen.


WebEasy 8 Professional
WebEasy 8 Professional
Wird angeboten von WEBBOMB GmbH
Preis: EUR 9,40

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfacher Webeditor mit interessanten Funktionen, 29. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: WebEasy 8 Professional (CD-ROM)
zunächst es handelt sich um das Produkt WebEasy v. 8 in einer Vollversion (wird auch von Avanquest vertrieben, dort ist es teurer).
Die Installation hat bei mir gut geklappt.
Folgende Highlights bietet die Software:
- komplett in deutsch
- verschiedene Vorlagen für unterschiedliche Branchen sind dabei
- Wizards zum Erstellen von Webseiten
- Einfügen von Objekten, Bildern mittels Drag and Drop
- verschiedene Exportformate (Html mit CSS, XHtml etc.)
- Vorschaufunktion
- Codezeilen einzugeben ist nicht unbedingt erforderlich aber möglich.
- für Web-Profis bietet sich auch die Möglichkeit umfangreiche JavaScripte mittels eines Skript-Editors zu erstellen. Ebenso ist ein Eigenschaften-Manager so ähnlich wie z.B. bei Excel-VBA dabei mit dem die CSS-Eigenstaften und Stile eingestellt werden können.
- mittels beigefügtem FTP-Programm kann die Website dann auf den Webserver hochgeladen werden.

Die Vorlagen (Templates) können durch einen Wizard in verschiedenen Farbvariationen im Vorfeld betrachtet werden und dann entsprechend ausgewählt werden.
Teilweise sind die Vorlagen nicht sehr Professionell und eignen sich überwiegend für Privat-Webseiten.
Größere Webseiten sind aufwändig zu pflegen, da es keine Masterseiten gibt und ein Menü welches Standardmäßig auf einer Seite angezeigt werden soll, dann auf allen erstellten Seiten erneut eingefügt werden muss. Alle Hintergründe lassen sich z.B. auch nicht gleichzeitig ändern. Man muss auf jede Seite gehen.

Die beifegügten Tutorials sind nicht wie dort angegeben als Lernprogramm zu sehen. Eher eine Darstellung der Funktionen der Software.

Die Hilfe ist in deutsch allerdings schwer zu lesen und etwas wirr geschrieben. Auf bestimmte Dinge wie z.B. JavaScript Editor wird nicht eingegangen sondern nur darauf hingewiesen, dass diese Funktion für Profis geeignet ist.

Für Laien gibt es vorgefertigte Scripte welche in verschiedenen Kategorien sortiert ausgewählt und in die Webseite eingefügt werden können (z.B. Laufschriften, Datum Uhrzeit, diverse Effekte usw). Hier gibt es auch ein paar nette Gimmicks.

Bei Bildern oder Objekten wie Schriften, Rechtecken usw. kann ein Schatten hinzugefügt werden.

Das Programm benötigt einiges an Einarbeitungszeit, die Funktionen sind etwas ungewöhnlich angeordnet.

Für den Preis für den es der Apollo Verlag verkauft erhält man eine ordentliche Software.

Negativ sind die fehlenden Tutorials um eine Einführung in das Programm zu bekommen.
Positiv, es werden viele Bilder und cliparts mitgeliefert, welche in der eigenen Webseite eingesetzt werden können.

Wer eine kleine Webseite veröffentlichen möchte, für den ist das Programm o.k. alle anderen sollten sich einen anderen Webeditor suchen.

1 Stern ziehe ich ab weil für einen Laien der Einstieg nicht so leicht ist wie suggeriert und die Hilfe doch überarbeitungsbedürftig ist.

1 weiteren Stern ziehe ich für die umständliche Bedienung des Programms ab.


WebPlus Essentials
WebPlus Essentials
Preis: EUR 31,43

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Web-Editor mit vielen Funktionen, 20. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: WebPlus Essentials (DVD-ROM)
Diese Software ist im prinzip eine abgespeckte Version von Serif WebPlusX4. Dies tut dem ganzen aber keinen Abbruch. Viele hilfreiche Tutorials und Lernvideos sorgen für einen schnellen Einstieg. Die Bedienung ist anfangs vielleicht noch ungewohnt, hat man sich aber eingearbeitet kann man die ganzen anderen Produkte wie Serif PagePlus, Serif PhotoPlus, Serif DrawPlus usw auch bedienen. Deren Aufbau ist ebenso sehr ähnlich.
Der Funktionsumfang ist beträchtlich. Es ist ein kleines Fotostudio vorhanden in dem Fotos nachbearbeitet werden können (also kleine Effekte z.B. Rote Augen entfernen Kontrast erhöhen etc.).
Zusätzlich können sehr leicht Hintergründe transparent gemacht werden.
Schön ist auch das Effekt Studio mit dem man Schrifteffekte, an Fotos Effekte erzeugen kann. Z.B. Schatten, Hintergründe, 3D, Ein Forto in die allermöglichsten Formen bringen, in Herzen, Kreisen, Ovalen, Freiformen...
Günstig auch die schnelle Integration von Google Maps. Es muss hier lediglich die Adresse eingegeben werden und schon hat man eine Map in der eigenen Website.
Die Vorlagen sind auch sehr gut gestaltet, so dass für den ungeübten Designer viel Potential besteht.
Als weiteren Vorteil schätze ich die Möglichkeit Ebenen zu nutzen. So kann für jede Seite eine Hintergrundebene definiert werden. Aber auch Seiten ohne Hintergrund sind möglich.
Kommt man im Programm nicht weiter ist eine sehr gute Hilfedatei vorhanden welche sehr ausführlich ist.
Also Plus sind noch folgende Dinge zu sehen
- Seriftypisch ist ein gedrucktes Handbuch bei den Boxed-Versionen dabei
- Genaues Positionieren mittels magnetischer Hilfslinien (Objekte rasten ein)
- Wysiwyg und dass ist wörtlich zu nehmen, also pixelgenauer hab ich es noch bei keinem Editor gesehen
- zusätzlicher HTML Code und Javascripts möglich
- PHP Skripte lassen sich auch durch Inlineframes einbinden z.B. für Formulare
- Smart Objects, ein kostenloser Service von Serif bei Registrierung der Software. Hier können Gästebücher, Passwortsysteme ... genutzt werden.
- Schema-Manager Hier lassen sich eine bestimmte Anzahl Farben festlegen für z.B. Hyperlinks. Nutzt man diese Farben bei der Gestaltung seiner Website können diese auf der gesamten Site mit einem Klick geändert werden.
- Durch Dateimanager Einbindung von Externen Dateien
- Button und Menüleistengenerator. Die Menüleisten lassen sich individuell anpassen.
- Import von Office-Dokumenten
- integrierter Ftp-Client. Inkrementelle Updates sind möglich.
- Nutzung als Grafiksoftware. Erstellte Schriftzüge und Fotos mit Effekten können als Bild mit oder ohne Transparenz in den unterschiedlichsten Formaten gespeichert werden
- keine HTML Kenntnisse notwendig.
- Erstellung von vielseitigen Formularen
- in der Galerie sind verschiedene Flashanimationen (für den Titel) und Grafiken enthalten
- Textfluss, passt ein Text nicht auf eine Seite kann dieser automatisch in eine andere Textbox auf einer neuen Seite fließen.
- Formatvorlagen. Die Texte können wie bei einer Textverarbeitung mittels Formatvorlagen bearbeitet werden. Will man nun eine andere Schriftart muss nur die jeweilige Formatvorlage geändert werden und der Text wird auf der gesamten Website angepasst.
- Fotoalbum in Javascript oder Flash. Es können Fotoalben mit unterschiedlichen Effekten erstellt werden und diese in die Website eingebunden werden.
- RSS-Feeds lassen sich erstellen und verwalten
- Suchmaschinenoptimierung auf für den Laien. In entsprechenden Feldern lassen sich Beschreibung und Stichworte eingeben, Die Software plaziert dies dann automatisch im Sourcecode.
Ich mache mit diesem Programm meine komplette Website ohne das ich noch ein zusätzliches Grafikprogramm, einen Editor, einen Ftp-Client und sonst noch was brauche.

Die Software eignet sich nicht nur für die Erstellung von Websiten sondern auch von Dokumentationen oder CD-Menüs, da hier entpsrechende Verknüpfungen zu den verschiedensten Dateien gesetzt werden können.
Die Publikation kann entweder auf der Festplatte oder im Webverzeichnis erfolgen
Vorschaumöglichkeiten für die jeweils installierten Browser werden automatisch im Programm integriert.

Nachteile
- Diese Software ist nur in Englisch verfügbar, alternativ mit mehr Funktionen Serif WebPlus X4, da dann in deutsch
- Registrierung für Captcha-Feld, Passwortfunktion erforderlich
- Importfunktion von bestehenden komplexen HTML-Seiten noch nicht so ausgereift
- Sourcecode teilweise nicht so optimal

Alles in allem ein sehr gutes Programm mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. So kosten die Updates meist nur die Hälfte des Neupreises.


Office Vorlagen 2010
Office Vorlagen 2010

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel Excel und Office-Datenmüll, 20. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Office Vorlagen 2010 (CD-ROM)
Diese Software wird in verschiedenen Verpackungsvarianten angeboten. Dabei jedes jahr nur um die Jahreszahl aktualisiert. Die Tabellen die hier dem User geboten werden sind eine Frechheit.
Einfachste Tabellen ohne jegliche Verknüpfungen. Geschweige denn Makros.
Es sieht so aus ob sich ein Praktikant mal ein paar Taage hingesetzt hat und alle unmöglichen Vorlagen erstellt hat.
Ich konnte keine davon wirklich gebrauchen.
Die Vorlagen abzuändern dauert mehr Zeit als neue zu erstellen.

Die erhofften Premium-Vorlagen welche sich auf der CD befinden unterscheiden sich von den normalen Vorlagen nur, dass diese dann Bilder besitzen und farbig sind.
Die angegebenen Vorlagenzahlen stimmen so nicht da die meisten eben doppelt vorhanden sind.
Keine der Vorlagen weder für Word(R); Excel(R); Powerpoint(R); oder Outlook(R) sind irgendwie brauchbar.
Ich kann nur raten Finger weg davon.

Vorlagen mit Makros sind hier überhaupt nicht vorhanden.
Von der Gestaltung können selbst Schulkinder bessere Vorlagen erstellen.

Ich bin enttäuscht


Das große Buch. Drupal: Websites individuell entwickeln und verwalten
Das große Buch. Drupal: Websites individuell entwickeln und verwalten
von Daniel Koch
  Broschiert

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel bedeutet nicht immer gut, 12. Dezember 2010
Viele Seiten aber wenig Hilfe.
Der Titel Professionelle Erstellung, Pflege und Erweiterung von Websites sind für dieses Buch völlig übertrieben. Mir hat das Buch bei der Einrichtung von Drupal wenig geholfen. Der Schreibstil ist langatmig und ermüdend. Es wiederholen sich viele Textpassagen unnötigerweise.
Beschriebene Vorgehensweisen funktionieren nicht immer.
Das Stichwortverzeichnis ist nutzlos da sehr kurz. Zum Nachschlagen ist das Buch m.E. völlig ungeeignet da erst viele Seiten gelesen werden müssen, um einen Sachverhalt zu verstehen.
Eben so sind viele Fehler vorhanden. Seltsam, dass so etwas von einem großen Verlag nicht bemerkt wird. Ich kann dieses Buch keinem empfehlen der noch nicht mit Drupal gearbeitet hat. Effektiver sind da Foren oder FAQŽs aus dem Internet.
Immer wieder fällt auf, dass die geschriebenen Textpassagen wohl nicht ganz zu dem CMS passen. Teilweise muss man bestimmte Dinge mehrfach lesen um den Inhalt verstehen zu können. Die beigefügten Screenshots tragen nicht immer zum Verständnis bei, teilweise eher verwirrend. Bei komplexeren Sachverhalten wird auf ein späteres Kapitel verwiesen. In späteren Kapiteln sucht man aber den weiteren Verlauf des Sachverhaltes vergebens. Wahrscheinlich wusste der Autor selbst nicht wie bestimmte Dinge funktionieren.

Für mich kein gutes Buch. Vielzuviel Papier und wenig brauchbarer Inhalt. Kann ich keinem empfehlen.


Serif PagePlus 11 OEM (2 CD-Rom)
Serif PagePlus 11 OEM (2 CD-Rom)

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DTP für jedermann und jeden Bereich, 2. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Serif PagePlus 11 OEM (2 CD-Rom) (CD-ROM)
Die Software PagePlus überzeugt durch den großen Funktionsumfang. Bei mir war ein sehr gut geschriebenes und gedrucktes Handbuch dabei. Aber auch auf CD findet sich ein Abdruck als PDF des Handbuchs.
Das Besondere an dieser Software ist, dass man ohne großen Aufwand jede Art von Publikation erstellen kann. Z.B. Formulare, Bewerbungen, Grußkarten, Poster etc. Alle Dokumente sind wesentlich leichter zu erstellen als in einer Textverarbeitung.
Durch das Masterseitenkonzept, lassen sich z.b. für jedes Kapitel eines Buches andere Hintergründe definieren.
Die Umsetzung in ein PDF-File ist sehr gut und qualitativ sehr hochwertig. Der Benutzer konzentriert sich dabei auf das wesentliche und muss sich nicht mit technischen Details herumschlagen.
Die beigefügten Tutorials ermöglichen einen schnellen Einstieg in das Programm und lassen Abwandlungen zu eigenen Projekten zu. Der Funktionsumfang ist enorm und es lassen sich so z.b. verschiedeneste Text- und Grafikmanipulationen durchführen. Vom Farbverlauf über Transparenzen Textboxen in z.B. Pfeil-, Herz-, Kreisform etc oder der Zeichnung einfacher Geometrischer Formen etc. laässt das Programm keine Wünsche offen.
Durch die vielen beigefügten Beispiele kann man direkt mit einer Vorlage beginnen ohne alles von Grund auf neu zu erstellen.
Dieses Programm eignet sich auch ideal dazu eingescannte Formulare auszufüllen.
Auch mit umfangreichen Dokumenten (große Seitenanzahl) kommt das Programm gut zurecht. Als weiteres Plus sind die vielen Importformate zu nennen. So können viele Typen von Bildformaten importiert werden, dabei kommt das Programm auch mit großen Bilddateien gut zurecht.
Unter Vista läuft das Programm bei mir ohne irgendwelche Fehler.


Turbo CAD V12 Pro
Turbo CAD V12 Pro

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Günstig aber gewöhnungsbedürftig, 2. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Turbo CAD V12 Pro (CD-ROM)
Das Turbocadpaket ist vom äußeren Anschein sehr umfangreich. Es überzeugt durch die vielen Import- und Exportformate. Dabei ist ein sehr dickes gedrucktes Handbuch welches wertvolle Hilfestellungen zu den einzelnen Menüpunkten gibt.
Auf der Herstellerseite lassen sich Updates herunterladen.
Allerdings ist für einen Einsteiger die Funktionsvielfalt erdrückend. Vieles lässt sich trotz guter Anleitung nur schwer nachvollziehen. Ich habe die 12 deluxe (abgespeckte Pro Version) allerdings wird für PRO und deluxe das gleiche Handbuch verwendet. So ist aber auch nicht immer klar welche Funktion nun in der Deluxe vorhanden ist.
Nachteilig auch, dass wenn man von XP auf Vista umsteigt eine neue Version fällig wird. Trotz Update ist die 12er Version unter Vista nicht mehr lauffähig.
Aber auch unter XP muss sehr viel gespeichert werden. Bei mir neigte das Programm sehr häufig zu Abstürzen. Trotz der freundlichen Unterstützung der Hotline blieb das Problem ungelöst.
Beim zeichnen ist vieles Fummelarbeit und muss in vielen Untermenüs mit vielen Klicks erledigt werden. Viele Funktionen müssen über Umwege erreicht werden. Dies ist sehr gewöhnungsbedürftig.
Da es zu Turbocad auch nicht so viele Foren gibt ist es nicht leicht zu Problemen Hilfestellung zu finden.
Da lohnt es sich eher in ein teureres Programm zu investieren. Die ersparte Zeit und der geringere Nervenaufwand zahlen sich aus.


Microsoft Visual Basic 2008 - Schritt für Schritt. Mit 90 Tage Testversion von VS 2008 Prof. auf DVD
Microsoft Visual Basic 2008 - Schritt für Schritt. Mit 90 Tage Testversion von VS 2008 Prof. auf DVD
von Michael Halvorson
  Broschiert
Preis: EUR 39,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lernpaket unausgereift, 25. Juni 2008
Das Buch ist knappe 600 Seiten stark. Allerdings ist es mehr dazu geeignet die Funktionen von Visual Basic kennenzulernen. Zum Nachschlagen eignet es sich nicht da das Stichwortverzeichnis knapp gehalten ist.

Positiv ist, dass eigentlich jeder Schritt genau beschrieben ist. Allerdings wird das nach einigen Übungen langatmig. Weil eben in jeder Übung ganzs von vorne begonnen wird.
Trotz der vielen Seiten streift der Autor Visual Basic nur an der Oberfläche.
Schade ist auch, dass nur eine 90 Tage Testversion beiliegt. Die Express-Version hätte es für diesen Zweck auch getan, diese ist aber nicht zeitbeschränkt.
Die Hoffnung nach Lektüre des Buches selber verwertbare Programme zu schreiben wird nicht erfüllt. Es wird viel zu wenig auf die Befehle eingegangen.
Besser währen weniger Kapitel, dafür aber intensivere gewesen. Einfachste Dinge werden zu ausführlich behandelt (es wird jedesmal erwähnt wo man wie klicken muss um ein neues Projekt zu erstellen).

Ein Referenzteil fehlt völlig.

Wer also Visual Basic wirklich lernen will ist noch auf weitere Bücher angewiesen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 27, 2009 8:32 PM CET


Seite: 1 | 2