Profil für Werner Forkel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Werner Forkel
Top-Rezensenten Rang: 16.964
Hilfreiche Bewertungen: 172

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Werner Forkel (Südpfalz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Unfallhaftpflichtrecht - Gesamtdarstellung
Unfallhaftpflichtrecht - Gesamtdarstellung
von Werner Wussow
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 148,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umfassende Darstellung auf dem aktuellen Stand, 6. März 2014
Nach inzwischen mehr als 12 Jahren ist nun endlich langerwartet das Standardwerk zum Unfallhaftpflichtrecht in der 16. Auflage mit fast 1600 Seiten Umfang neu erschienen.

Zahlreiche zwischenzeitlich eingetretene Rechtsänderungen sowie die Fortentwicklung der Rechtsprechung führten dazu, dass das Werk nicht nur fortgeschrieben, sondern in weiten Teilen völlig überarbeitet und erweitert wurde. Lediglich beispielhaft sei hier auf die Schuldrechtsreform und die Rechtsprechung des BGH zu zahlreichen Detailfragen der ersatzfähigen Mietwagenkosten verwiesen. Erstmals erscheint das Werk auch als e-Book.

Die Autoren, Richter und Rechtsanwälte, decken in dieser Gesamtdarstellung die komplette Palette des Haftpflichtrechts in diesem großen Handbuch ab. Die Grundlagen der Haftung werden für die Gebiete der Unerlaubten Handlungen, der Haftung der Versorgungsbetriebe, des Straßenverkehrsgesetzes, des Luftverkehrs, der Binnenschifffahrt, des Umwelthaftpflichtrechts, des Bergschadensrechts, der Produkthaftung, der Haftung aus Verträgen und schließlich auch der Arzthaftung umfassend dargestellt. Daran schließt sich der Teil über die Höhe der Schadensersatzansprüche an, in dem - wie im gesamten Werk - ebenfalls die neueste Rechtsprechung eingearbeitet wurde. Äußerst praxisbezogen ist auch die im Vierten Teil enthaltene Darstellung zahlreicher denkbarer Einwendungen und anderer Reaktionen des Schädigers. Die Darstellung im Fünften Teil ist den Verfahrensrechtlichen Fragen gewidmet. Weitere Kapitel zu mit Haftungsfällen im Zusammenhang stehenden Spezialfragen des Familienrechts, des Sozialversicherungsrechts und des Beamtenrechts runden das Werk ab.

Dieser bei Gerichten, Rechtsanwälten und Versicherern geschätzte Klassiker, der nun in der Neuauflage in meiner Kanzlei in ständigem Gebrauch ist, sollte in keinem Büro fehlen, das sich mit Fragen der Schadensabwicklung befasst.

Die Neuauflage war überfällig. Es bleibt für die Zukunft zu hoffen, dass die nächste Neuauflage nicht ganz so lange auf sich warten lässt.


Schwegler 00800/8 Futterlampe Kunststoff zum Hängen, 1ltr
Schwegler 00800/8 Futterlampe Kunststoff zum Hängen, 1ltr
Wird angeboten von Yagma - Kaufhaus mit der Maus!
Preis: EUR 17,36

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Funktion gut, subjektiver Wertigkeitseindruck eher mau, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anders als bei der von mir ebenfalls rezensierten Futtersäule der gleichen Marke wirkt das Plastik bei diesem Artikel optisch und haptisch auf mich leider sehr billig. Ok, dafür kostete die Futterlampe auch nur die Hälfte der Futtersäule, aber trotzdem, für rund 20 € hätte dieses Futtersilo ruhig ein bissel mehr hermachen dürfen. Von der Wertigkeit her liegen - aus meiner subjektiven Sicht - zwischen den beiden Artikeln Welten. Die Funktion der Futterlampe allerdings ist tadellos, da gibt es gar nichts zu bemängeln. Die Lampe hängt in unserem Garten und wird von den Vögeln auch sehr gut angenommen.


Fackelmann 55313 Stoha 5-teilig Menage Essig mit Öldosierer, Salz und Pfefferstreuer, topas
Fackelmann 55313 Stoha 5-teilig Menage Essig mit Öldosierer, Salz und Pfefferstreuer, topas
Preis: EUR 14,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher Ramsch, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf der Produktseite sah der Artikel ganz gut aus, in real wirkt er leider eher profan und kein bißchen wertig. Das Teil ist zwar soweit stabil und erfüllt seinen Zweck, aber es macht absolut nichts her und wirkt trotz der rein funktionalen Stabilität etwas klapperig. Es dürfte eher dem Geschmack von Flodders und Billigheimers entsprechen. Hier wird es jedenfalls bei nächster Gelegenheit der Endlagerung zugeführt.


Schwegler 00586/1 Ring-Pull Futtersäule midi 6.5 x 37.5 cm
Schwegler 00586/1 Ring-Pull Futtersäule midi 6.5 x 37.5 cm
Preis: EUR 34,86

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stabil, funktional und wertig, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
40 Euro sind ganz schön happig für so ein Teil und ziemlich grenzwertig, zugegeben. Im Vergleich zu ähnlichen Artikel, denen man allerdings den Ramschladenstatus schon von weitem am miesen Plastik ansieht, macht die Schwegler-Säule einen weitaus stabileren und sehr wertigen Eindruck. Das Ring-Pull-System zum schnellen Zerlegen der Säule (zwecks Reinigung) ist genial. Die Säule wird von den Vögeln in unserem Garten gut angenommen.


Tipp-Ex Korrekturroller Pocket Mouse, 10 m x 4.2 mm, Displaybox à 10 Stück
Tipp-Ex Korrekturroller Pocket Mouse, 10 m x 4.2 mm, Displaybox à 10 Stück
Preis: EUR 24,98

5.0 von 5 Sternen Gute Qualität, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kinder benutzen die Roller und haben berichtet, dass sie im Vergleich zu billigeren Teilen wesentlich zuverlässiger sind. Da macht "sparen keinen Sinn, wenn ein Schrottteil nach zwei Drittel den Löffel abgibt und nur 10% oder 20% billiger war. Unter dem Strich zählt eben auch die Qualität und dann sind die Tipp-Ex zwar nicht die billigsten aber günstig.


Anker® 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät Ladeadapter mit PowerIQ Technologie und 1.5m Netzkabel für Apple & Android Smartphones, Tablets und andere USB-ladende Geräte (Weiß)
Anker® 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät Ladeadapter mit PowerIQ Technologie und 1.5m Netzkabel für Apple & Android Smartphones, Tablets und andere USB-ladende Geräte (Weiß)
Wird angeboten von AnkerDirect
Preis: EUR 39,99

5.0 von 5 Sternen Ideales Familiengerät, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn fünf Personen abends im Wohnzimmer gleichzeitig ihre Smartphones usw. laden wollen und nur ein oder zwei USB-Buchsen im Raum vorhanden sind, dann wird die Luft schnell dünn. Oder dick, wenns drum geht, wer sein Gerät an die FRitzbox-USB hängen darf. Und wann sind die meisten Smartphones leer? Natürlich gegen Abend. Mit diesem Gerät ist nun jeder versorgt und die Ladegeschwindigkeit ist auch in Ordnung. Zum Thema "Pfeifen", mein Gerät pfeift nicht.


PATRIOT FUEL+ PCPB60002 - Externer Batteriensatz Li-Ion 6000 mAh - 2 Ausgangsstecker, PCPB60002
PATRIOT FUEL+ PCPB60002 - Externer Batteriensatz Li-Ion 6000 mAh - 2 Ausgangsstecker, PCPB60002
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 39,54

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nützliches Teil, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für unterwegs bei längeren Arbeitstagen ist ein solcher Zusatzakku unentbehrlich. Überzeugt wurde ich von speziell diesem hier durch verschiedene Besprechungen auf anderen Seiten unter Verweis auf einen Test. Die kleineren "Patriots" hatten mir zuwenig Kapazität und diejenigen mit mehr Kapazität (7800 mAh und 9000 mAh) waren mir deutlich zu groß. Vom 6000er zum nächsten gibts nämlich einen nicht unerheblichen Größen- und Gewichtssprung. Beim Hersteller sind aussagekräftigere Bilder über die Größe und auch klare Maßangaben auf der Website. Das 6000er passt ohne weiteres locker in die Jackeninnentasche ohne aufzufallen. Voll ausgetestet habe ich es noch nicht, d. h. ich kann über die Werte nichts sagen. Bislang brauchte ich es "nur", um bei grenzwertigem Akku wieder Reserven zu schaffen und ein Stück weit nachzuladen und da versah es seinen Dienst wie es sollte.


EasyAcc® Samsung Galaxy Note 3 ECHT LEDER hülle schutzhülle Tasche Flip Cover Case für Samsung Galaxy Note 3 N9000 Schwarz (mit Schutzfolie + Reinigungstuch)
EasyAcc® Samsung Galaxy Note 3 ECHT LEDER hülle schutzhülle Tasche Flip Cover Case für Samsung Galaxy Note 3 N9000 Schwarz (mit Schutzfolie + Reinigungstuch)
Wird angeboten von EasyAcc.D Store
Preis: EUR 29,99

3.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Note 3 sitzt bombenfest drin und man kriegt sie auch wieder raus, wenn man will. Trotzdem nur drei Sterne. Der Stecker des Ladekabels (mit dem Note mitgeliefertes Kabel) lässt sich nicht vernünftig einstecken, weil die dafür vorgesehene Aussparung im unteren Teil der Hülle, in der das Note 3 drinsteckt, zu klein ist. Das Ladekabel sass daher stets sehr lose und manchmal rutschte es auch heraus. Sehr ärgerlich, wenn der Akku am nächsten Tag dann wider Erwarten nicht bei 100%, sondern bei 20% ist. Sowas geht gar nicht. Geringfügiges Nachfeilen dürfte helfen, aber so eine Hülle muss eben bereits ab Werk perfekt passen. Monieren und Rücksenden lohnt bei dem Preis den zeitlichen Aufwand nicht, also ab in die Restmülltonne. Bin dann zur ähnlich aussehenden Mumbi-Hülle gewechselt, da hat es dann vom Ladekabel her perfekt gepasst; insgesamt schien mir das Mumbi-Case dann allerdings auch der Länge nach nicht 100% passgenau, sondern zu groß, aber das ist ein anderes Thema. Inzwischen habe ich das induktive S View Cover von Samsung, zum einen wegen des induktiven Ladens und zum anderen weil Note 3 plus Hülle nun fast halb so dick ist als mit den genannten Flipcases. Das macht sich sehr bemerkbar in der Hosentasche, denn die Größe des Note 3 ist eh grenzwertig für die Hosentasche und da zählt dann jeder Millimeter Platz.


6x mumbi Schutzfolie Samsung Galaxy Gear Folie Displayschutzfolie (bewusst kleiner als das Display, da dieses gewölbt ist)
6x mumbi Schutzfolie Samsung Galaxy Gear Folie Displayschutzfolie (bewusst kleiner als das Display, da dieses gewölbt ist)

5.0 von 5 Sternen Perfekt, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Passt perfekt und fällt nicht auf. Wüßte ich nicht, dass die Folie drauf ist, ich würde sie gar nicht bemerken. Man kommt ja oft an die Uhr mit irgendwas dran und ruck-zuck könnte sonst ein Kratzer im Glas sein. Da streift man auch laufend mit der Kleidung drüber und dran und trotzdem hält die Folie bombenfest.


Samsung Galaxy Gear V700 Smartwatch (4,14 cm (1,63 Zoll) SAMOLED-Display, 800 MHz, 512MB RAM, Android 4.3) schwarz
Samsung Galaxy Gear V700 Smartwatch (4,14 cm (1,63 Zoll) SAMOLED-Display, 800 MHz, 512MB RAM, Android 4.3) schwarz
Wird angeboten von SparDichBLAU GmbH
Preis: EUR 156,90

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erwartungen voll erfüllt, 20. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die GEAR funktioniert zusammen mit dem Note 3, so war das beworben und es entspricht auch der Realität. Mit meinem S3, das dann an die Tochter ging, funktionierte die GEAR erwartungsgemäß auch, sobald man beim S3 auf Android 4.3 updatet.

Was ich dabei gleich gemerkt habe: Die GEAR ist an ein einziges Smartphone "fest" gekoppelt". Will man die GEAR mit einem anderen Smartphone verwenden, kommt dies einem RESET gleich. Für Leute, die die GEAR tagsüber mit dem Firmenhandy und abends mit dem Privathandy koppeln wollen, ist das also nichts, da zu aufwändig. Erst recht geht die Kopplung nicht mit zwei Smartphones gleichzeitig.

Die GEAR ist klobig? Für meine Begriffe, nein. Und schwer ist die GEAR auch nicht. Kein Vergleich mit ebenfalls erwerbbaren riesigen Zeiteisen, die man stattdessen ebensogut als Schlagring verwenden könnte. Man sollte die GEAR zum Tragen allerdings aus der Ladekapsel rausnehmen, sonst trägt sie doch etwas auf ... ;) Wer zu faul ist, die GEAR aus der Ladekapsel zu nehmen, kann die GEAR tatsächlich mitsamt der geschlossenen Ladeschale anlegen, nur muss man das Armband dann eben ein Loch weiter stellen. Aber es sieht natürlich bescheiden aus und es ist so auch nicht gedacht. Diejenigen, die meinen, die GEAR sei klotzig, sollten also nochmals vorsichtshalber prüfen, ob sie die Ladekapsel versehentlich mit sich tragen ... ;)

An dieser Stelle zur Ladekapsel: Bissel lästig erscheint es anfangs schon, zum Laden die GEAR erst in die Ladeschale (ich nenne das hier "Ladekapsel", weil man das Ding schließen/einrasten muss, damit die GEAR fest drin sitzt, sie ist dann "umkapselt") legen zu müssen. Das USB-Kabel wird an die Ladekapsel angeschlossen (und kann da im Grunde immer bleiben), die GEAR wird in die Ladekapsel gelegt und zwischen GEAR und Ladekapsel besteht eine Verbindung über fünf Kontakte an der Rückseite der GEAR. Es wurde öfters kritisiert, dass der USB-Anschluss nicht direkt an der GEAR ist. Andererseits entsteht aber bei jedem Händewaschen Spritzwasser und so hat man auf diesen Schwachpunkt eben verzichtet. Da ich die Uhr nicht immer im gleichen Zimmer lade, habe ich nun eine zweite Ladekapsel (Preis derzeit ca. 13 hier bei Amazon) bestellt, die dann an einem der ohnehin permanent an den USB-Ausgängen der PCs hängenden Ladekabel zum Einsatz kommt.

Da der Akku der GEAR, jedenfalls bei mir, gut zwei Tage am Stück durchhält (nach 2 Tagen ca. 10% bis 20% Restkapazität), kommt sie jeden zweiten Tag in die Kapsel zum Laden. Und zwar nachts, beim schlafen trage ich prinzipiell keine Uhr. Ich hab die GEAR auch mal tagsüber geladen, da ich am Abend das Laden vergessen hab und sie lädt wirklich ruckzuck. Wenn man eine Stunde lädt, ist sie zwar nicht voll, aber man braucht sich den Rest dieses Tages keine Gedanken mehr über den Akku zu machen. Es sei denn, man hat nichts besseres zu tun, als den ganzen lieben langen Tag mit dem Teil herumzuspielen. Es hängt auch stark von der Bildschirmhelligkeit und vom Bildschirmtimeout (zwischen 7 Sekunden und 5 Minuten) ab, wie lange der Akku durchhält. Ich bin mir sicher, man kann es mit entsprechenden Einstellungen und Permanentbenutzung auch schaffen, den Akku der GEAR schon vor dem Abend des ersten Tages in die Knie zu zwingen.

Das Kunststoffarmband fühlt sich sehr angenehm an. Ich bemerke es praktisch gar nicht. An meiner alten Digitaluhr hatte ich ein Metallarmband. Aber wie es so ist, nach einer Weile merkt man doch bei keiner Uhr mehr, dass man sie trägt, egal, woraus das Armband ist. Allerdings bin ich gespannt, wie das im Sommer ist, ob man da unter dem Kunststoff dann arg schwitzt.

Das mit dem Telefonieren mit der GEAR hab ich mal ausprobiert, es funktioniert, gut und schön, aber dafür werde ich sie wohl nicht nutzen, solange mein passendes Kleidungsequipment (Trenchcoat mit hohem (!) Kragen, Sonnenbrille, Schlapphut) noch nicht eingetroffen ist.

Den Hauptnutzen der GEAR sah und sehe ich darin, dass ich nicht bei jeder Benachrichtigung das Note 3, das der Größe nach einer Schokoladentafel schon recht nahe kommt, aus der Hosentasche ziehen muss, nur um festzustellen, dass es sich bei der Benachrichtigung um irgendeinen Schmarrn handelt oder etwas, das eh bis später Zeit hat. Und diese Erwartung an den Nutzen hat sich für mich voll erfüllt. Allein deswegen hat sich - aus meiner persönlichen Sicht - die Anschaffung der GEAR für mich schon rentiert.

Die Haupteinstellungen der GEAR nimmt man über die Samsung App "Gear Manager" vor, mittels der die Uhr und das Smartphone zunächst gekoppelt werden müssen. Es stehen verschiedene Uhrentypen für das Display zur Auswahl, ich habe die "Wetteruhr" gewählt. Unter "Eigene Anwendungen" findet man "Favoriten", "Menü" und "Empfohlen". Letzte Abteilung listet eine Reihe von Apps auf, die aus dem Samsung-Shop heruntergeladen werden können. Alle Anwendungen, die schon vorhanden sind und die man nachträglich installiert, finden sich nachher sowohl im Gear Manager als auch auf der Uhr unter "Menü". Apps, die man häufig braucht, können als Favoriten angelegt werden. Diese befinden sich dann in der GEAR auf der obersten Ebene und man muss nicht mehr extra ins Menü gehen, um sie aufzurufen. Die Favoriten können auch sortiert werden. Wenn man alle Apps als Favoriten anlegt, muss man ggfls. viel "wischen", bis man an der aktuell gesuchten App ist. Es empfiehlt sich daher, nur die Apps als Favoriten zu deklarieren, die man wirklich häufig benötigt. Das sind bei mir so gut wie keine, weil ich die GEAR in erster Linie zum checken der Benachrichtigungen benötige. Auf der Favoritenebene sind bei mir neben den Benachrichtigungen noch der Schrittzähler, der sich automatisch mit S-Health synchronisiert, die "Einstellungen", der Timer (selbst der wäre verzichtbar), "Termine heute", S-Voice und schließlich das Menü (alles mit Wischrichtung von rechts nach links gewischt betrachtet). Wische ich ausgehend von der Uhr von links nach rechts komme ich zum Menü. Wie gesagt, einige der Favoriten kann man sortieren. Das Menü ist wohl immer fix "links" von der Uhr, die Benachrichtigungen immer "rechts". Protokolle und Kontakte habe ich in den Favoriten ausgeblendet, da reicht es mir, wenn ich da über das Menü hinkomme. Zum Wetter komme ich, wenn ich in der Wetteruhr auf den Wetterbereich unten tippe, nochmals tippen ruft die 7-Tage-Wettervorhersage auf. Standardmäßig erreicht man, ausgehend von der Uhr, die Kamera durch Wischen von oben nach unten und die Wähltastatur durch wischen von unten nach oben.

Datum und Uhrzeit lässt man am besten mit dem Smartphone synchronisieren. Dabei frage ich mich allerdings, wie sich die GEAR die Zeit merkt. Smartphone abends aus, GEAR auch aus, morgens GEAR angeschaltet und die aktuelle Uhrzeit hat gestimmt, obwohl das Smartphone nicht an war und folglich nichts synchronisiert werden konnte. Offenbar läuft auch bei "ausgeschalteter" GEAR ein "Grundstrom", der die Zeitrechnung aufrechterhält.

Das Display kann man in unterschiedlichen Farben einstellen. Zunächst mal grundsätzlich die Uhrzeit entweder in weiß oder orange. Den Hintergrund als solchen dann entweder schwarz (dürfte nach meiner laienhaften Einschätzung am akkuschonendsten sein), orange, türkis, braun, violett, hellgrün und knallrot. Die meisten Farben sind irgendwie "bonbonfarben". Klassisch vornehm ist was anderes, aber damit wurde die GEAR auch nicht beworben. Der schwarze Hintergrund ist allerdings voll ok und auch mein Favorit.

Die Qualität der Bilder, die mit der Gear-Kamera gemacht werden können, entsprechen meinen Erwartungen und meiner Zufriedenheit. Für spontane Fotos ist die Kamera allemal brauchbar. Ich weiß, das war jetzt nicht aussagekräftig, aber ich bin da kein Fachmann und nutze die Kamera auch kaum, selbst die auf dem Note 3 nicht. Was etwas stört, ist, dass man den lauten und aufdringlichen Kameraton nicht abschalten kann, und zwar noch nichtmal mit der Einstellung "lautlos". Laut und aufdringlich, das ist subjektiv, bei lauter Musik fällts wohl nicht auf, aber ihr könnt davon ausgehen, wenn ihr das Teil in einer Kirche "zündet" wenn nicht grad lautstark gesungen wird, drehen sich alle nach euch um und eure Begleitung muss sich dann fremdschämen. Je nachdem ist der Tag dann gelaufen.

Ich habe Samsung in der Sache wie folgt angeschrieben:
"...gibt die Kamera (bzw. die GEAR) beim Aufnehmen von Bildern einen relativ laut vernehmbaren Ton von sich. Je nach Situation (z.B. Kirche, Theater) kann das ganz schön störend wirken. Wann beheben Sie den Fehler? Gibt es einen Workaround?"
Und Samsung hat (übrigens relativ zügig, Frage Freitag Abend, Antwort Montag Mittag) geantwortet:
"Der Auslöse-Ton der Kamera der Smartwatch lässt sich, wie Sie bereits festgestellt haben, nicht deaktivieren. Hintergrund ist hierbei der Schutz der Privatsphäre, da sich mit der Galaxy Gear recht unauffällig fotografieren lässt."
Für wen oder was halten die mich eigentlich? Aber ok, wie auch immer, es ist also kein Bug, sondern ein Feature und ich weiß jetzt wenigstens, dass ich nicht mehr stundenlang in Foren oder sonstwo nach einer Lösung suchen muss, die es nicht gibt.

Zu den Benachrichtigungen:

Auf dem derzeitigen Firmwarestand - nach dem Koppeln wurden erstmal zwei oder drei Updates in Folge heruntergeladen - lassen sich anders als bei der ersten Firmware Benachrichtigungen zu jeder auf dem Smartphone installierten App auf der GEAR anzeigen. Man kann die Benachrichtigungen ganz abschalten, wenn man keine braucht; dies leider nur im Gear-Manager am Smartphone, nicht in der GEAR selbst. Man kann auch für jede einzelne auf dem Smartphone installierte App einstellen, ob sie Benachrichtigungen an die GEAR senden soll. Wenn man "Nachrichtenvorschau" aktiviert, sieht man zumindest ansatzweise auch gleich, worum es z. B. in einer eingegangenen email geht und ob es sich lohnt, das Smartphone zu zücken.

Anfangs steht im Benachrichtigungsmenü der GEAR: "Keine Benachrichtigungen". Die Mehrzahl der (von mir verwendeten) Apps verhält sich so, dass man die Benachrichtigungen zur jeweiligen App entweder einzeln oder alle auf einmal löschen kann. Danach taucht der Name der App im Benachrichtigungsmenü der GEAR erstmal nicht mehr auf, bis zur nächsten Benachrichtigung dieser App. Bei Aquamail und Google-Kalender z. B. ist das so, auch bei den meisten anderen Apps. Nun gibt es aber auch solche Apps, die stehen offenbar für immer in der Benachrichtigungsliste, auch wenn ich die Benachrichtigung bereits gelesen habe und eine Möglichkeit zum löschen gibt's nicht. Explizit bemerkt hab ich das u. a. bei folgenden Apps: Banjo, easilydo, FBQuickview und "verpasste Anrufe". Da letzteres m. E. eine Funktion des Phones selbst ist, wundert mich das etwas. Sterneabzug gibt's dafür nicht, denn das ist m. E. nicht primär ein Fehler der GEAR, sondern der entsprechenden Apps. Es fehlt die Möglichkeit, das Benachrichtigungsmenü als solches zu leeren, so dass, wenn ich alles gelesen habe oder auch nicht, ich auch alle Benachrichtigungen löschen kann und danach wieder "Keine Benachrichtigungen" da steht. So betrachtet hätte man diese Funktion auch in der GEAR selbst vorsehen können. Auch wenn ich die Benachrichtigungen zu den betreffenden Apps deaktiviert habe und einen Neustart der GEAR gemacht habe, waren die Apps namentlich noch immer in der Benachrichtigungsliste. Das nervt. Wegbekommen hab ich das letztlich nur, indem ich in den "Einstellungen" an der GEAR den "GEAR-Reset" ausgelöst habe. Klar, danach war alles, aber auch wirklich alles (bis auf die Firmwareupdates), weg, also ist das keine Lösung auf Dauer bzw. zum immer wieder wiederholen, zumal alle Apps dann neu auf die GEAR hochgeladen werden müssen. Zum Glück gab es beim neu koppeln dann die Möglichkeit, die Einstellungen wiederherzustellen, die waren also offenbar irgendwo gespeichert, ich wusste das gar nicht. Somit wurden dann alle Apps mit allen Einstellungen immerhin wieder "von selbst" installiert, aber es hat halt ne Weile gedauert.

Die Benachrichtigungen vom Google-Kalender kann man zwar komplett auf der GEAR löschen, aber sie kommen unermüdlich immer wieder, auch wenn keine Benachrichtigungswiederholung oder dergleichen eingestellt ist, bis man sie dann endlich auf dem Smartphone aus den Benachrichtigungen gelöscht hat. Das ist nervig und da ist m. E. wohl irgendwas schief programmiert.
Gerade heute (Nachtrag 22.01.2014 zu diesem Thema) stelle ich fest, dass das bei Whatsapp genauso ist: Jemand hat mir zwei Bilder über Whatsapp geschickt. Schön, dachte ich, ich lösche die Benachrichtigung auf der GEAR und schau mir die Bilder später an, wenn ich Zeit dazu habe. Kurz darauf kommt wieder die gleiche Benachrichtigung, löschen, wieder, usw. und nach viermal hab ich dann aufgegeben und die Whatsapp-Benachrichtigung auf dem Note angeklickt und die Bilder angeguckt, danach erst war Ruhe. Nun werde ich mal prüfen, ob die Benachrichtigung auch dann laufend wiederholt wird, wenn ich die erste Benachrichtigung auf der GEAR nicht lösche.
Weiterer Zwischenstand hierzu: Der Google-Kalender hat eine Benachrichtigung auf die GEAR geschickt. Ich habe die Benachrichtigung auf der GEAR gelesen, aber nicht gelöscht. Bislang kam keine "Erinnerung" auf die GEAR nach. Zwischenfazit: Lesen der Benachrichtigung auf der GEAR, aber dort nicht löschen. Löschen der Benachrichtigung auf der GEAR erst, wenn die Benachrichtigung auch auf dem Smartphone eliminiert wurde, dann kommen die nervigen Wiederholungen der Benachrichtigungen nicht mehr.

Was ich noch nicht gefunden habe, ist eine Möglichkeit nachzusehen, wieviel vom Internspeicher und vom RAM bereits belegt ist. Bisher gabs diesbezüglich aber auch noch keinen Engpass. EDIT: Inzwischen habe ich mit "MobileGo for Android" (siehe unten) mal nachgeschaut, es ist noch genug Platz.

Wie man eigene Klingeltöne auf der GEAR installiert:
Mit dem Gear-Manager ist das leider nicht möglich, Samsung hat mir das auf Nachfrage bestätigt. Es geht aber trotzdem. Vorweg, da braucht man kein root oder ein anderes ROM, das funktioniert alles auch so, aber ALLES WAS JETZT KOMMT, GESCHIEHT AUF EIGENE GEFAHR UND ICH ÜBERNEHME KEINERLEI HAFTUNG.
Auf der GEAR in den Einstellungen: Gear-Info -> Softw.-Version (7 mal drauftippen) -> USB Debugging ist dann freigeschaltet und wird unter Gear-Info angezeigt. Bei "USB-Debug" dann Haken dranmachen.
Wondershare MobileGo for Android (es gibt eine 15-Tage-Testversion) im Internet suchen, herunterladen und auf dem PC installieren. Anschließend MobileGo for Android starten. GEAR in Ladekapsel einlegen und mit USB-Kabel mit dem PC verbinden. Es werden dann zunächst einige Treiber von Windows-Update automatisch installiert, das kann je nach Internetverbindung bissel dauern. Bis das fertig ist, bitte die Griffel stillhalten und abwarten. Wenn die Treiber installiert sind und die Verbindung zur GEAR steht: In MobileGo for Android dann "Musik" auswählen -> "Datei hinzufügen" klicken -> Klingeltondatei auf dem PC auswählen (bei mir hab ich eine *.wav-Datei genommen, mp3 sollte es aber auch tun) -> öffnen -> die ausgewählte Datei erscheint in einem Fenster von MobileGo -> Datei markieren -> Rechtsklick -> auf Menüpunkt "Als Klingelton einstellen" und dort kann man dann wiederum wählen, ob die Datei als Klingelton, Weckerton oder Benachrichtigungston verwendet werden soll (man kann dieselbe Sounddatei nacheinander auch für mehrere Funktionen installieren). Fertig. Die werksseitig vorhandenen Klingeltöne bleiben dabei natürlich erhalten. Viel Spaß mit den eigenen Klingeltönen auf der GEAR!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4