Profil für Amar Bouchibane > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amar Bouchibane
Top-Rezensenten Rang: 101.633
Hilfreiche Bewertungen: 514

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amar Bouchibane "schaltwert" (Köln)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Blood on the Sun
Blood on the Sun
DVD ~ James Cagney
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 4,68

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein Cagney-Film, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blood on the Sun (DVD)
"Blood on the sun" war einer der letzten Filme von Frank Lloyd, der mit "Meuterei auf der Bounty" (USA 1935) weltbekannt geworden ist, und gewann 1946 einen Oscar für die "beste Ausstattung" (Wiard Ihnen und A. Roland Fields).
Der Film wurde im Jahr 1944 gedreht, also drei Jahre nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor. Dem Film wird oft Rassismus vorgeworfen, wobei man die historischen Umstände berücksichtigen muss. Und ausserdem werden nicht alle Japaner in dem Film als Bösewichter dargestellt.

Zum Film:
Nick Condon (James Cagney) ist ein Journalist der "Tokyo Chronicle". Die Zeitung druckt seine Story über einen bevorstehenden Plan Japans, die Welt zu eroberen. Condon hat Wind von dem "Tanaka Plan" erhalten. Japanische Spione, die ihm auf Schritt und Tritt folgen, glauben dass Ollie und Edith Miller (Wallace Ford und Rosemary DeCamp) diejenigen sind, die den Plan haben, da sie plötzlich eine Menge Geld erhalten haben und zurück in die USA reisen wollen. Als Condon zum Schiff geht, um sich von ihnen zu verabschieden, findet er Edith tot in ihrer Kabine vor. Als er erfährt, dass Ollie ihn zu Hause treffen will, wird Ollie erschossen. Er erhält von dem Schwerverletzten den Tanaka Plan. Condon versteckt das Dokument hinter einem Bild des japanischen Kaisers. Die japanische Polizei versucht Condon zur Kollaboration zu bewegen und ihn unter Druck zu setzen.

Zur DVD:
Das Cover der DVD von "Blood on the sun" (dt. Titel "Spionage in Fernost") hat rein gar nichts mit dem Film zu tun. James Cagney spielt in dem Film keinen Piloten. Woher das Foto des Covers kommt, kann ich nicht sagen. Vielleicht stammt es von "Ceiling Zero" oder "The Bride came C.O.D." in denen James Cagney einen Piloten spielte. Faszinierend ist, dass das Foto nicht nur im DVD-Cover, sondern auch auf der DVD selber und im Menü verwendet wird.
Auch wenn das Cover farbig ist, und im Jahr 1993 eine kolorisierte Version von dem Film entstand, ist auf dieser DVD die schwarz-weiß Fassung zu finden.

Länge: 90 Min.
Bild: 1,37:1 (4:3)
Ton: nur Deutsch
Untertitel: keine
Extras: Trailers zu "Amazing Grace", "The Tempest" und "Happy, Thank You, More Please"; alle in Deutsch

Die Bildqualität geht völlig in Ordnung. Auch an der (deutschen) Tonqualität ist nichts auszusetzen. Die ist einwandfrei und sehr gut synchronisiert! James Cagney wurde zum Glück von Wolfgang Draeger synchronisiert, der auch oft Woody Allen seine Stimme geliehen hat.

Ich kann den Film jedenfalls sehr empfehlen: er hat Spannung und Action (vor allen Dingen im Judo!!), tolle schauspielerische Leistungen und die Musik von Miklós Rózsa ist ein Genuß.


So (25th Anniversary Deluxe Box Set)
So (25th Anniversary Deluxe Box Set)
Preis: EUR 99,99

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So satt!, 10. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"So" von Peter Gabriel aus dem Jahr 1986 war meine absolut erste CD, die ich mir gekauft habe!
Obwohl ich dieses Album sehr oft gehört habe und es für mich als einer der best-produziertesten Alben gilt, habe ich mir nicht die remasterte Version aus dem Jahr 2002 gekauft. Deshalb kann ich kein Vergleich zu der früheren remasterten Version und der 2011 remasterten Version ziehen. Diese 2011 neu remasterte Version ist jedenfalls der Hammer! Der Preis für die Deluxe-Box ist zwar recht hoch, aber dafür erhält man auch sehr viel.

CD 1: "So" (remastered 2011)
Die Tracklist entspricht dem Original nur ist die Abfolge leicht modifiziert: "In Your Eyes" war auf dem Original der 5. Track; auf der neu-remasterten CD ist "In Your Eyes" der 9. Track. Dies war immer so vorgesehen, wurde aber damals verworfen, weil der Bass in der Nähe des Zentrums der Schallplatte abnahm. PG erklärt es im Buch so:

"The final song on 'So' is 'In Your Eyes'. One of the things that people tend to forget about vinyl is that although it had wonderful, warm sound quality, the grooves start off big and get smaller and smaller as the spiral approaches the centre. That means that the closer to the centre of the record the needle gets, the less it can move, because the circle is becoming tighter and tighter. In turn this means you can't have as much bass on the last couple of tracks on each side of a vinyl album. So if you want a big, fat bass sound, which I love, on a vinyl record you've got to put it early on the track listing for the side. That's why 'In Your Eyes' became the first track on the vinyl. On CD it's fine just to have it in the position that it was intended to be, at the end."

CD 2: "So DNA"
Hier ist jeder der 9 Songs aus Demo-Aufnahmen und frühen Takes sehr geschickt zusammengeschnitten. Dadurch soll der Zuhörer ein Gespür bekommen, wie sich die Songs in der über fast ein Jahr dauernden Produktion entwickelt haben.
Was für PG-Fans interessant ist: man hört PGs Improvisationen beim Gesang! Er singt meist keinen wirklichen Text, wie z.B. in "A Different Drum" vom "Passion"-Album.

CD 3: "Live in Athens 1987", Teil 1
CD 4: "Live in Athens 1987", Teil 2
- Das Konzert, dass auch als DVD hier vorhanden ist (s.u.), auf zwei Audio-CDs verteilt.

DVD 1: "Classic Albums - Peter Gabriel So - The definitive authorised story of the album" (2012)
- Interviews über die Entstehung von "So" mit PG, David Fricke, Daniel Lanois, Jerry Marotta, Laurie Anderson, George Acogny, David Stallbaumer, Tony Levin, Manu Katché, Kevin Killen, Wayne Jackson, David Sproxton, Peter Lord, Gary Gersh und Larry Klein
- Länge: 58:37 Min.
- Ton: nur Englisch
- Untertitel: Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch
- Bonus ("Making Of"s, 2012, mit denselben Personen wie im Hauptfilm, gleiche Untertitel-Optionen wie im Hauptfilm; insg. 35:32 Min.):
-- "Big Time" - 4:12 Min.
-- "Amnesty Tours" - 8:20 Min.
-- "The Making of Sledgehammer" - 12:17 Min.
-- "In Your Eyes" - 10:43 Min.

DVD 2: "Live in Athens 1987"
- Länge: 117 Min.
- Audio: Dolby Digital Stereo, Dolby Digital 5.1 und DTS Surround Sound
- Untertitel: keine
- Line-up: PG, David Rhodes, David Sancious, Manu Katché, Tony Levin (Special Guests: Youssou N'Dour und Les Super Etoiles de Dakar)

60-seitiges (nicht 80-seitiges!) Buch:
- Vorwort von PG,
- Liste des verwendeten Studio-Equipments,
- die Entstehung jedes einzelnen Songs,
- die "inner sleeve notes", allerdings ohne Lyrics (!),
- Erinnerungen zur "The Conspiracy of Hope Tour",
- Enstehung vom "Sledgehammer"-Video,
- "This Way Up Tour" von 1986 mit allen Tour-Daten,
- "Credits" zu allen enthaltenen CDs und DVDs,
- plus jeder Menge Fotos!

Vinyl 1: "So"
- 12" LP
- Tracklisting entspricht der CD (s.o.)

Vinyl 2: 12" double A-side
- "Courage" (5:12 Min.)
-- Sehr cooler Bass von Tony Levin! Tolle Nummer, hätte gut ins "So"-Album gepasst!
-- Line-up: Manu Katché, Tony Levin, David Rhodes, Daniel Lanois, PG

- "Sagrada" (3:39 Min.)
-- Ein Song, der anscheinend nicht zu Ende produziert wurde. PG improvisiert hier nur. Die Drums sind leider etwas schwach.
-- Line-up: Manu Katché, Jerry Marotta, Tony Levin, David Rhodes, PG

- "Don't Give Up" (6:49 Min., Alternative Version - Piano and Bvox mix)
-- Ist zwar ganz gut gemixed, aber finde ich persönlich uninteressant. Das Original ist meilenweit besser.
-- Line-up: Manu Katché, Tony Levin, David Rhodes, Richard Tee, PG, Kate Bush, PP Arnold, Corol Gordon, Dee Lewis

Zusätzlich erhält das vordere Blatt einen Code auf der Rückseite, mit dem man das "So"-Album als 24-Bit/48kHz-Version downloaden kann (741 MB, FLAC-Dateien). Zusätzlich gibt es eine PDF-Datei, die zum Drucken des CD-Front- und Backcovers verwendet werden kann.

Bei der 24Bit-Download-Variante des "So"-Albums sind zusätzlich die drei Bonus-Songs, die auch auf der double-A-Side Platte vertreten sind, vorhanden.

Mit demselben Code können vier Videos, die auch auf der DVD "Live in Athens 1987" vorhanden sind, als HD-Version (720p, M4V-Dateien) heruntergeladen werden (825 MB):
"Don't Give Up" - 8:11 Min.
"In Your Eyes" - 12:32 Min.
"Mercy Street" - 9:09 Min.
"Sledgehammer" - 5:32 Min.

Ich bin von dem Sound der CD und den 24Bit-Versionen begeistert! Die vielen Informationen über die So-Produktion, die man über das Buch und den Film erhält, und die DNA-CD und natürlich das "Live in Athens"-Konzert, lassen den Preis nicht so hoch aussehen. Sicherlich braucht das Deluxe-Box-Set niemand, der nur "So" in einer neu remasterten Version hören will. Dafür gibt es ja die günstigeren CD-Versionen.
Das Box-Set hätte vollkommener aussehen können, wenn die früheren B-Seiten-Songs wie z.B. "Curtains" oder "Don't Break This Rhythm" drin gewesen wären. Aber naja; "so" schlimm ist das auch nicht. ;-)


Nordsee ist Mordsee
Nordsee ist Mordsee
DVD ~ Uwe Bohm
Wird angeboten von dividi01
Preis: EUR 11,90

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterschätzter deutscher Film, 2. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nordsee ist Mordsee (DVD)
Zur Handlung:
Uwe (Uwe Enkelmann) ist in einer Bande der Anführer, die Spiel- und Zigaretten-Automaten knacken, und wird von seinem Vater (Marquard Bohm) oft verprügelt. Der andere Junge Dschingis (Dschingis Bowakow) hat es als Ausländer nicht leicht, und wird von der Bande gehänselt und verprügelt. Eines Tages zerstören sie sein Floß, und der Streit eskaliert. Den Streit gewinnt Dschingis und er zwingt Uwe, dass er das Floß repariert. Daraufhin ergibt sich eine Freundschaft zwischen den beiden Jungen, und sie versuchen, mit dem Floß von zu Hause abzuhauen, um ihre Freiheit zu finden... und wenn sie dafür bis zur Nordsee fahren müssen.

Zum Film:
Der Film spielt ausschliesslich im Norden Deutschlands, in und um Hamburg; dem "Tor zur Welt".
Der Film winkt nicht mit erhobenem Zeigefinger, und zeigt ungeschminkt die Realität, die in manchen deutschen Familien in den 70ern geherrscht hat, und heute immer noch besteht. Arbeitslosigkeit, Ausländerfeindlichkeit und Kindesmisshandlungen sind leider keine Geister der Vergangenheit.
Obwohl der Begriff eher für frühere italienische Filme von Rossellini, Visconti oder De Sica verwendet wird, hat "Nordsee ist Mordsee" etwas von einem "Neorealismus", da er überwiegend aus Aussenaufnahmen besteht, ohne große Stars auskommt und ohne viel Geschwafel die Realität (fast dokumentarisch) wiedergibt.
Ein Kinderfilm ist "Nordsee ist Mordsee" bestimmt nicht, auch wenn es den Anschein hat, dass die Abenteuer der beiden Jungen etwas von Mark Twains "Huckleberry Finn" haben.
Die Mode von damals wirkt heute unfreiwillig komisch, aber... so war das damals nun mal. ;-)

Zur DVD:
An der Aufmachung, der hervorragenden Ton- und (vor allen Dingen) Bild-Qualität merkt man, dass Kinowelt - im Gegensatz zu manch anderem Verleih - hier mit viel Liebe zum Film herangegangen sind. Das (nicht animierte) Menü passt genauso zum Film, wie das 31-seitige Presseheft als PDF, das viel Informationen über und um den Film wiedergibt, auch wenn der Abdruck aus dem Produktionsjahr 1976 stammt.

Bild: 16:9 (1,66:1)
Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
Länge: 82 Min.
Untertitel: keine
Specials:
- Trailer
- Fotogalerie (45 Fotos)
- Weitere Highlights: "Purely Belter", "Der Fuchs und das Mädchen", "Kinder des Himmels"
- Booklet "Arthaus - Highlights auf DVD und Blu-Ray"
- Wendecover ohne FSK-Angabe
- 31-seitiges "Presseheft" als PDF:
-- Stab, Drehorte, Inhaltsangabe
-- 6-seitiges Interview mit Hark Bohm
-- Vita von Hark Bohm, Wolfgang Treu (Kamera), Dschingis Bowakow, Uwe Enkelmann
-- "Lindenberg und Bohm"
-- Hark Bohm über "die Vorbereitungen, die Dreharbeiten und die Drehorte"
-- Hark Bohm über den Titel "Nordsee ist Mordsee"
-- Songtexte von Udo Lindenberg ("Das Lied vom verschärften Leben", "Rock'n Roller", "Er wollte nach London")

Eine absolute Kaufempfehlung für alle, die einen richtig guten deutschen Film sehen wollen.


Gefährliche Begegnung
Gefährliche Begegnung
DVD ~ Edward G. Robinson
Preis: EUR 12,99

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein weiterer Klassiker des "Film noir", 21. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gefährliche Begegnung (DVD)
Zwar gibt es für den "Film noir" keinen festgelegten Konsens wie bei Komödien, Musicals, Horror- und Science-Fiction-Filmen. Die Filme, die als "Film noir" bezeichnet werden, haben eher weniger Gemeinsamkeiten als man im Allgemein annimmt; femme fatals und Privatdetektive sind eher selten zu finden.
In den 40er Jahren entstanden einige Filme, die zu den "klassischen Film noirs" gezählt werden. Zu diesen Filmen gehört zweifelsohne "Gefährliche Begegnung" ("The Woman In The Window", USA 1944, Regie: Fritz Lang), da er einer der ersten Filme war, die in französischen Film-Magazinen nach dem zweiten Weltkrieg mit dem Begriff "Film noir" in Verbindung gebracht wurden.

Handlung:
Der Psychologie-Professor Richard Wanley (Edward G. Robinson) betrachtet desöfteren das Gemälde einer schönen Frau (Joan Bennett) in einem Schaufenster, bis diese eines Tages leibhaftig vor ihm steht. Sie nimmt ihn mit zu sich in ihre Wohnung. Beide werden von ihrem Ehemann in flagranti erwischt. Es kommt zu einem Kampf und Wanley tötet den Ehemann in Notwehr. Daraufhin beginnt ein Drama, das aus Lügen, Erpressung und Eifersucht besteht.

Edward G. Robinson, Joan Bennett, Dan Duryea und Raymond Massey spielen brilliant. Nicht zuletzt ihre schauspielerischen Leistungen machen den Film (immer wieder) sehenswert.

Das überraschende Ende (das hier nicht verraten wird) geriet berechtigt oder unberechtigt in Kritik. Ich finde, dass es nicht das schlechteste ist, was ich in amerikanischen Filmen gesehen habe.

Überraschend finde ich, dass dieser Film erst ab 16 Jahren von der FSK freigegeben wurde. Wenn ich dies mit anderen "ab 16"-Filmen vergleiche, kann ich nur mit der Stirn runzeln.

Nun zur DVD-Umsetzung: leider lässt die Ton-Qualität der deutschen Synchro sehr zu Wünschen übrig. Es gibt ein durchgängiges Rauschen im gesamten Film. Die Sprach-Verständlichkeit habe ich auf meinem LCD-Fernseher nicht verbessern können. Vielleicht schaffen das Leute, die über eine bessere Sound-Anlage verfügen. Zum Glück verwendet der Film vergleichsweise viel Musik (Hugo Friedhofer und Arthur Lange wurden hierfür 1946 für einen Oscar nominiert), wodurch stille Rausch-Passagen reduziert werden. Ich denke, dass EuroVideo über genügend technischen Möglichkeiten verfügt, und eine akzeptablere deutsche Tonspur auf DVD hätte pressen und veröffentlichen können. An der Qualität der englischen Original-Tonspur ist jedenfalls nichts dran auszusetzen, wenn man bedenkt, das diese über 66 Jahre alt ist.
In einige Szenen (ich meine, ich habe drei gezählt) fehlt die deutsche Synchronisation. Für Leute, die der englischen Sprache mächtig sind, sollte das aber kein Problem sein. Jedenfalls werden keine Untertitel eingeblendet, weil die DVD keine einzige Untertitelspur besitzt.

Bild: 4:3 (1,33:1)
Ton: Deutsch, Englisch (beide Dolby Digital 2.0 Mono)
Länge: 95 Min.
Untertitel: keine (!)
Specials:
- Weitere Programmtips: In der Stille der Nacht, Die Spur des Fremden, Fünf Revolver gehen nach Westen (alle Trailer im Original)

Der Film an sich hat volle 5 Punkte verdient. Aber durch die miserable Qualität der deutschen Tonspur gebe ich einen Punkt Abzug. Schade.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2011 11:27 PM CET


Scratch My Back (Special Edition)
Scratch My Back (Special Edition)

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Peter Gabriel pur, 24. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Scratch My Back (Special Edition) (Audio CD)
Ein Peter-Gabriel-Album ohne Tony Levin am Bass und David Rhodes an der Gitarre? Ja, das geht! Auch wenn keiner der Songs von PG selbst geschrieben wurde, ist es ein Album, in dem seine Stimme so präsent ist, wie in keinem seiner Alben zuvor.

Auf die Songs im Einzelnen einzugehen, erspare ich mir, da ich finde, dass Musik von jedem individuell anders empfunden wird. Der rote Faden ist in jedem Fall die Orchestrierung und PGs Stimme. Als ich "Flume" zum ersten Mal gehört habe (als kostenloser Download auf seiner Homepage), fühlte ich mich zurückversetzt an seine ersten beiden Alben ("1", "2").

PG gibt sein Bestes. Und was er mit 60 Jahren noch an Ausdruck, Intensität und Stärke in seiner Stimme hat, stimmt mich froh. Einfach unglaublich! Die Stimme ist einfach pur, ohne viel Schnick-Schnack an Effekten.

Das Album hat PG selbst zusammen mit Bob Ezrin (u.a. Produzent von Pink Floyds "The Wall", Alice Cooper, Peter Gabriels "1", Lou Reeds "Berlin") produziert.

Richard Chappell, John Metcalfe und Tchad Blake haben es abgemischt.

Der einzige Background-Gesang leistet seine Tochter Melanie Gabriel in "The Book Of Love".

Als Orchester spielt das "London Scratch Orchestra". In fast allen Songs spielt Tom Cawley das Piano, ausser in "Flume" (Peter Gabriel) und in "The Power Of The Heart" (Jason Rebello).

Die "Special Edition" hat eine Bonus-CD ("Waterloo Sunset" von The Kinks als einzig neuer Track) mit folgenden vier Tracks:

1. The Book Of Love (Remix)
2. My Body Is A Cage (Oxford London Temple Version)
3. Waterloo Sunset (Oxford London Temple Version)
4. Heroes (Wildebeest Remix)

Trotz "Remix"-Angabe bleiben die Bonus-Tracks dem Schema treu, und sollten eher als Alternativ-Version gesehen werden.

Zusätzlich zum Booklet (leider ohne Song-Texte) gibt es einen Coupoun mit einem Code, mit dem die Songs kostenlos von seiner Homepage als 24-Bit-Versionen heruntergeladen werden können. Laut seiner Homepage steht der Donwload ab 2. März 2010 zur Verfügung.

Für jeden, der auf Peter Gabriels Gesang steht: absolute Kauf-Empfehlung!


Topkapi
Topkapi
DVD ~ Melina Mercouri

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Caper-Film, 14. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Topkapi (DVD)
Jules Dassin schuf mit "Topkapi" (1964) eine Parodie auf seinen ersten in Frankreich gedrehten Film "Rififi" ("Du rififi chez les hommes", 1955). "Topkapi" ist (genauso wie "Rififi") ein sogenannter Caper-Film, in deren Mittelpunkt eine Bande steht, die einen raffinierten Einbruch plant und durchführt (so wie bei "Oceans 11", "Mission: Impossible" etc.).
Der Sohn eines nach Amerika emigrierten Russen verdankt seinen französischen Namen übrigens seinem Ururgroßvater. Nachdem er von Regisseur Edward Dmytryk vor der HUAC als Kommunist denunziert wurde, verließ er die USA und drehte danach hauptsächlich in Europa. 1956 lernte er die griechische Schauspielerin Melina Mercouri kennen, die später auch seine Frau werden sollte. Mit Melina Mercouri drehte Dassin auch den großen Erfolg "Sonntags... nie!" ("Pote tin kyriaki", 1960). "Topkapi" war bereits ihr fünfter gemeinsamer Film.

Peter Ustinov erhielt für seine Leistung in "Topkapi" 1965 seinen zweiten Oscar als bester Nebendarsteller.

- Bild: 1,66:1 (aspect ratio)
- Ton: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch (alle in Dolby 2.0 Mono)
- Untertitel: Deutsch f.H., Englisch f.H., Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Schwedisch, Griechisch
- Specials: 16-seitiges Booklet mit interessanten Hintergrund-Infos

Das DVD-Menü ist ziemlich billig produziert. Leider hat die DVD kein einziges Special; noch nicht einmal den Original-Kino-Trailer. Der Film bietet einem tolle Unterhaltung, die nie langweilig wird. Die Darsteller funktionieren phantastisch zusammen (Peter Ustinov als Fahrer mit Höhenangst; Melina Mercuri als nymphomanische Gangsterbraut; Maximillian Schell als schweizerischen Kopf der Bande; Robert Marley als englischer Erfinder; Gilles Ségal als stumme "menschliche Fliege" und Akim Tamiroff als ständig betrunkener Koch).
Absolut empfehlenswert!


John Cassavetes Collection 1 (3 DVDs)
John Cassavetes Collection 1 (3 DVDs)
DVD ~ John Cassavetes

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich Filme von John Cassavetes auf DVD! :-), 14. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: John Cassavetes Collection 1 (3 DVDs) (DVD)
John Cassavetes gilt als einer der bedeutesten amerikanischen Independent-Filmemacher überhaupt. Als Sohn von zwei griechischen Immigranten studierte er in den 50ern Schauspielkunst an der "American Academy of Dramatic Arts" in New York. Doch die Arbeit hinter der Kamera hatte ihn mehr gereizt, um seine eigenen Filme machen zu können, die sich weit von den klassischen Hollywood-Filmen distanzieren sollten.

Obwohl Cassavetes eher als Schauspieler bekannt ist (z.B. in Don Siegels "Der Tod eines Killers", Robert Aldrichs "Das dreckige Dutzend" oder Roman Polanskis "Rosemaries Baby") hat er mit seinen Filmen noch vor dem Aufkommen der "New Hollywood"-Generation diese nachhaltig beeinflusst. In der Box befindet sich auch Cassavetes kommerziell größter Erfolg "Eine Frau unter Einfluß", der zunächst beim New Yorker Film Festival 1974 aus dem Programm genommen und nur durch Druck von Martin Scorsese doch noch mitaufgenommen wurde.

Hier der Inhalt der Box:

1. DVD

"Schatten" (Shadows, USA, 1957-59, 79 min.)

In John Cassavetes Regiedebüt geht es zentral um ein Geschwister-Trio afro-amerikanischer Herkunft. Der älteste Bruder Hugh (Hugh Hurd) hat die dunkelste Hautfarbe von den Dreien und versucht sich als Jazz-Sänger. Der andere Bruder Ben (Ben Carruthers) hängt lieber mit seinen weißen Freunden ab, und die Schwester Leila (Leila Goldoni) verliebt sich in den Weißen Tony (Anthony Ray). Als dieser ihre Familie kennenlernt ist er schockiert und will nichts mehr mit ihr zu tun haben.

Ich empfehle, den Film im englischen Original anzugucken, weil die deutsche Synchro ziemlich schlecht ist, und teilweise die Dialoge verfälscht.

Bild: 1,33:1 (4:3)

Ton: Deutsch, Englisch (beide Dolby Digital 2.0)

Untertitel: nur Deutsch

2. DVD

"Gesichter" (Faces, USA, 1968, 125 min., 3 Oscar-Nominierungen)

"Gesichter" handelt von dem Ehepaar Richard (John Marley) und Maria Forst (Lynn Carlin), das sich in einem Streit trennt. Richard beginnt eine Affäre mit dem Callgirl Jeannie (Gena Rowlands) und Maria mit dem Aufreißer Chet (Seymour Cassel). Am nächsten Morgen treffen beide wieder zu Hause aufeinander.

Die Szenen wirken - wie auch schon in "Schatten" - improvisiert, und sind darstellerisch absolut wegweisend inszeniert.

Bild: 1,78:1 (16:9)

Ton: nur Englisch (Dolby Digital 2.0), weil keine deutsche Synchronisation existiert

Untertitel: nur Deutsch

3. DVD

"Eine Frau unter Einfluß" (A Woman Under The Influence, USA, 1974, 141 min., 2 Oscar-Nominierungen)

Mabel (Gena Rowlands) und Nick Longhetti (Peter Falk) sind verheiratet und haben drei Kinder. Mabel ist eine Frau, die starken Stimmungsschwankungen unterworfen ist, und flüchtet sich in kindlichem Verhalten. Nick entschließt sich, Mabel in eine Klinik einzuweisen. Nach 6 Monaten kommt Mabel wieder nach Hause, und alles sollte so sein wie vorher.

Bild: 1,85:1 (16:9)

Ton: Deutsch, Englisch (beide Dolby Digital 2.0)

Untertitel: nur Deutsch

Da sich diese Box "John Cassavetes Collection No. 1" nennt, hoffe ich, dass es eine "No. 2" geben wird.

Da die englische Box ("John Cassavetes - Five Films") aus fünf Filmen besteht (zusätzlich noch "The Killing Of A Chinese Bookie" und "Opening Night"), hoffe ich, dass auf "No. 2" diese Filme erwartet werden können.

Die Box hat ein 24-seitiges (!) Booklet, das über Cassavetes Leben und insbesondere über die in der Box erhältichen Filme biographisch eingeht (geschrieben von Sascha Westphal).

Obwohl in keiner DVD ein einziges Special zu finden ist, kann ich die Box nur jedem empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 27, 2009 2:54 PM MEST


Im Netz der Leidenschaften
Im Netz der Leidenschaften
DVD ~ Hume Cronyn
Wird angeboten von Joe2000
Preis: EUR 16,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MGMs Film-Noir-Klassiker, 14. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Netz der Leidenschaften (DVD)
"Im Netz der Leidenschaften" ("The Postman Always Rings Twice", USA 1946) von Tay Garnett war einer der wenigen Film-Noirs, die MGM produzierte. Der Film erzählt die Geschichte von Frank Chambers (John Garfield), der auf dem Weg nach San Diego einen Job an der Raststätte "Twin Oaks" annimmt. Der Besitzer Nick Smith (Cecil Kellaway) ist mit einer viel jüngeren Frau Nora (Lana Turner) verheiratet. In ihr lernt sich Frank schnell verlieben, und schmiedet mit ihr einen Plan, wie sie ihren Ehemann umbringen können. Als der erste Versuch schief geht, versuchen sie es ein zweites Mal, und verfangen sich völlig im 'Netz ihrer Leidenschaften'.

Bild: 4:3 (1,37:1)

Ton: Deutsch, Englisch, Spanisch (alle Dolby Digital 2.0), Französisch (Mono)

Untertitel: u.a. Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch f.H., Englisch f.H.

Specials (alle mit optionalen Untertiteln):

- Einleitung von Filmhistoriker Richard Jewell (USA, 2003, 5 min.)

- "The John Garfield Story" (USA, 2003, 58 min.): Sehr ausführliche Dokumentation über John Garfield, der im Alter von 39 Jahren an einem Herzinfarkt starb, und der für viele nachfolgende Schauspieler wie Brando, Dean, DeNiro und Pacino Vorbild war. Kurz vor seinem Tod hatte ihn die HUAC (House of Un-American Activities Committee) auf die berühmte Schwarze Liste gesetzt.

- Bildergalerie-Hinter den Kulissen

- USA-Kinotrailer

- ohne Booklet

Bild und Ton sind in einer erstklassigen Qualität. Alleine schon die Doku über John Garfield macht diese DVD zu einem absoluten Pflichtkauf für Cineasten und Liebhaber alter Klassiker!


Laura (Cinema Premium Edition, 2 DVDs) [Special Edition]
Laura (Cinema Premium Edition, 2 DVDs) [Special Edition]
DVD ~ Gene Tierney
Wird angeboten von GameShop-Weinheim
Preis: EUR 36,99

50 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Otto Premingers Meisterwerk, 20. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Otto Preminger schuf mit "Laura" wohl einen der bemerkenswertesten Film-Noirs der Filmgeschichte.

- Handlung: "Nie werde ich das Wochenende vergessen, an dem Laura starb." Mit diesen Worten beginnt der Film aus Sicht des arroganten Journalisten Waldo Leydecker (Clifton Webb). Die Ermittlungen um die Ermordung von Laura Hunt führt der Polizist Mark McPherson (Dana Andrews), der beginnt, sich durch ein Gemälde in die Tote zu verlieben. Plötzlich taucht Laura (Gene Tierney) wieder auf, und das Rätsel um die angebliche Ermordung von Laura beginnt.

Die Besetzung des Films ist großartig: Vincent Price als Lauras softiger Verlobter Shelby Carpenter, Judith Anderson (bekannt geworden durch ihre Rolle der Mrs. Danvers in Hitchcocks "Rebecca") als Lauras eifersüchtige Tante Ann Treadwell, Clifton Webb als Lauras snobistischer Freund und Mentor Waldo Leydecker und natürlich Gene Tierney als Laura Hunt glänzen in diesem atmosphärisch dichten Film-Noir-Klassiker.

1. DVD: Im Hauptmenü besteht zwar die Möglichkeit, den Film mit der damals von der Fox um 2 Minuten gekürzten Sequenz abzuspielen (dafür muss man den Film im Menü "Sonderausstattung" starten), allerdings wird die entfernte Szene ziemlich amateurhaft "hineingeschnitten", so dass in den Übergängen Szenen wiederholt werden. "Gewollt aber nicht Gekonnt" war hier wohl das Motto. Allerdings kann die Szene auch separat im Menü gestartet werden, was ich persönlich empfehle.

- Bild: Vollbild 4:3 (1,33:1 Aspect Ratio)

- Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 Mono) und Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)

- Untertitel: Deutsch, Deutsch f.H., Englisch, Dänisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch

- Extras:

- 1. Audiokommentar von Komponist David Raksin und Jeanine Basinger (optional mit deutschen Untertiteln!)

- 2. Audiokommentar von Filmhistoriker Rudy Behlmer (optional mit deutschen Untertiteln!)

- 3. Nicht verwendete Szene (nur im Original-Ton)

2. DVD: Hier sind drei sehr empfehlenswerte Dokumentationen zu finden.

- Bild: Vollbild 4:3 (1,33:1 Aspect Ratio)

- Ton: nur Englisch (Dolby Digital 2.0)

- Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Holländisch

- Extras:

- 1. Nicht verwendete Szene (dieselbe wie auf der 1. DVD, allerdings hier mit optionalem Audiokommentar von Rudy Behlmer)

- 2. Kinotrailer

- 3. "The Obsession" (13 min, USA 2005, Making-Of, mit den Filmhistorikern James Ursini, Alain Silver, Carl Franklin, Drew Casper und John Morgan)

- 4. "Gene Tierney: A Shatterd Portrait" (44 min, USA 1999, u.a. mit Richard Widmark, Pat Byrne, Oleg Cassini, Christina Cassini, David Raksin)

- 5. "Vincent Price: The Versatile Villain" (44 min, USA 1997, u.a. mit Roger Corman, Norman Lloyd, Dennis Hopper, Roddy McDowell, Jane Russell)

Die Doppel-DVD besitzt noch ein sehr informatives 16-seitiges Booklet (!), das auf den Mythos des Films und die Entstehung detailiert eingeht.

Fälschlicherweise wird auf dem Back-Cover erwähnt, dass dieser Film Otto Premingers erste Regiearbeit war; es war seine siebte. Es stimmt aber, dass der Film damals für 5 Oscars nominiert wurde, und einen für die "Beste Kamera (Joseph LaShelle)" bekam.

Hut ab! Fox hat es geschafft, eine DVD herzustellen, an der Film(-Noir)-Fans ihre helle Freude haben. Sieht man von dem Problem mit der entfernten Szene auf der 1. DVD ab, kann man nur sagen: Vorbildlich!


Der Schrecken der Medusa
Der Schrecken der Medusa
DVD ~ Richard Burton
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 9,69

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unterbewerteter Klassiker, 17. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Schrecken der Medusa (DVD)
"Der Schrecken der Medusa" ("The Medusa Touch", UK/F, 1978) ist für mich ein "phantastischer" Film. Ihn in die Kategorie "Horror" einzuordnen, wäre übertrieben. Ich kenne nur wenige Filme, die das (umstrittene) Thema "Telekinese" so konzentriert behandeln.

- Handlung: Der Schriftsteller John Morlar (Richard Burton) wird von einem Unbekannten in seiner Wohnung erschlagen. Er hat den Anschlag schwer verletzt überlebt, und liegt nun klinisch tot auf der Intensivstation, wobei sein Gehirn erstaunlicherweise völlig aktiv weiter arbeitet. Der französische Austauschpolizist Brunel (Lino Ventura) wird mit dem Fall beauftragt. Die Ermittlungen ergeben, dass Morlar sich seit längerer Zeit in psyschicher Behandlung bei Dr. Zonfeld (Lee Remick) befindet. Sie erzählt Brunel von den Sitzungen und dem geistigen Zustand Morlars, der - wie er meint - die Fähigkeit besitzt, per Telekinese Katastrophen zu verursachen. Brunel bekommt den Verdacht, dass Morlars Gehirn sich für die Zerstörung der Minster Kathedrale, in der ein Dankgottesdienst statfinden soll, noch am Leben erhält. "Wir werden sehen..."

Zugegeben die darstellerischen Leistungen von Remick und Ventura wirken etwas flach. Das Drehbuch konzentriert sich eher auf die psychologische Tiefe von Burtons Charakter. Dafür macht aber die Musik (Michael J. Lewis), die Kamera (Arthur Ibbetson), die Effekte (Brian Johnson) und vor allen Dingen der Schnitt alles wieder wett. Kein Wunder beim Schnitt, denn Anne V. Coates (Cutterin bei "Lawrence von Arabien", "Der Elefantenmensch", "Erin Brockovich" etc.) hat nicht nur den Schnitt überwacht, sondern den Film auch mitproduziert.

Leider gibt es hier Szenen mit klassischen Schockeffekten. Diese sind zwar spannend, wenn man den Film noch nicht gesehen hat, verlieren aber an Wirkung, wenn man den Film zum wiederholten Male sieht. Es hätten mehr solche Szenen ausgearbeitet werden müssen, die einen latenten Grusel verursachen: das Bild der Medusa an der Wand von Burtons Wohnung, die gesammelten Archive der Katastrophen, der Blick von Burton beim Wahrsager usw. Vielleicht hätte es ein Regisseur wie Alfred Hitchcock besser gemacht. ;-)

- Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph)

- Ton: Deutsch, Englisch (beide Dolby Digital 2.0)

- Untertitel: nur Deutsch (!)

- Specials: Programmtipps (Die Wolke, Francois Truffaut Collections, Cinema Paradiso)

Die DVD hat nur ein zweiseitiges Booklet mit der Kapitelübersicht auf einer Seite.

Alles in allem kann ich den Film nur jedem empfehlen, der auf gruseliger Unterhaltung mit überraschenden Wendungen steht.


Seite: 1 | 2 | 3