Profil für Andreas Huber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Huber
Top-Rezensenten Rang: 26.223
Hilfreiche Bewertungen: 100

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Huber

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hanns Dieter Hüsch - Und sie bewegt mich doch
Hanns Dieter Hüsch - Und sie bewegt mich doch
DVD ~ Hanns Dieter Hüsch
Preis: EUR 14,98

5.0 von 5 Sternen Einzig Musik hält mit der Trauer Schritt, 12. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für mich eines der besten Programme von Hanns Dieter Hüsch. Weshalb man ihn lieben muss? Lassen wir den Altmeister des literarischen Kabaretts selber sprechen: «Ich bin ein fahrender Poet, ein Gedankengänger und ein Glückskind. Ich kann aus Trauer Trost machen, aus Schmerzen Heiterkeit, aus Feinden Freunde und aus Weinen Lachen. Wie ich das mache, weiss ich nicht, das weiss nur der liebe Gott. Ich bin ein altes Kind und träume immer noch von der grossen Liebe unter den Menschen und allen ein Wohlgefallen auf Erden und im Himmel. Ich versuche, sanftmütig und grosszügig zu bleiben. Kapitulation ja, aber Resignation nie. Optimismus ungern, aber Zuversicht immer. Ich war und bin immer ein Prediger und ein Zweifler, mal mit der Fackel in der Hand, mal mit der Narrenkappe auf dem Gehirn, mal als Kind und mal als Komiker. Ich bin auf der Durchreise und sage allen: Friede sei mit Euch! Aber wem dies alles zu milde ist, der soll sich zum Teufel scheren!»


Reise an den Rand des Universums: Autobiographie
Reise an den Rand des Universums: Autobiographie
von Urs Widmer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grosses Lesevergnügen!, 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von Heinrich Mann stammt der wahre Satz: «Der würde nicht gelebt haben, der nur in der Gegenwart lebte.» Man kann Urs Widmer nur danken, dass er uns dank dieses wunderbaren Buchs an der Reise in seine Vergangenheit teilhaben lässt! Auch wenn jedes Leben einzigartig ist und vermutlich ein ebenso spannendes Buch füllen würde - könnte man es denn so eloquent erzählen wir Urs Widmer -, dürfte den vom Glück vielleicht nicht ganz so verwöhnten Leser am Ende ein etwas wehmütiges Gefühl beschleichen. Oder wie es Antonio Tabucchi einmal sagte: «Die Sehnsucht nach der Vergangenheit kann quälend sein, aber die Sehnsucht nach dem, was die Vergangenheit hätte sein können, muss unerträglich sein.»


1Q84  (Buch 3): Roman
1Q84 (Buch 3): Roman
von Haruki Murakami
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kioskliteratur, 14. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1Q84 (Buch 3): Roman (Taschenbuch)
Spätestens nach 100 Seiten des ersten Bandes wünscht man sich für Murakamis Geschichte auch einen Ghostwriter, der sie in eine noch halbwegs lesenswerte Form hätte bringen können – so wie Tengo, einer der beiden Hauptprotagonisten des Romans, eine Erzählung eines 17-jährigen Mädchens überarbeitet, damit sie veröffentlicht werden kann. Doch bei Autoren mit grossem Namen – Murakami wird regelmässig als Kandidat für den Nobelpreis gehandelt – ist die Arbeit des Lektors wohl auch nicht eine einfache. So entwickelt sich das erhoffte Lesevergnügen schon bald zu einer eigentlichen Qual. Die aufzählende Beschreibung von für die Geschichte bedeutungslosen Aktivitäten, ohne dass damit auch atmosphärisch etwas vermittelt wird, erinnert an Aufsätze aus der Hauptschule. Selbst in diesen würde der Lehrer Absätze wie folgender mit einem grossen "S" (für Stil) an der Seite markieren: «Nachdem Tengo sein morgendliches Pensum absolviert hatte, spazierte er zum Bahnhof, um sich am Kiosk eine Zeitung zu kaufen. Anschließend setzte er sich in ein Café und bestellte ein Frühstück. Während er auf seinen Toast mit Butter und die gekochten Eier wartete, trank er Kaffee und las die Zeitung. (…) Als Tengo seinen Kaffee ausgetrunken und Toast und Ei verzehrt hatte, legte er die gelesene Zeitung beiseite und verließ das Café. Zurück in seiner Wohnung, putzte er sich die Zähne, duschte und machte sich auf den Weg zur Schule.» In dieser schwerfälligen und uninspirierten Sprache erzählt uns Murakami auf über 1000 Seiten eine völlig abstruse und stark esoterisch angehauchte Geschichte. Und die vielfach eingestreuten Metaphern sind dermaßen abgedroschen, gesucht oder ganz einfach unpassend, dass man sich fragt, weshalb Murakami dafür so berühmt sein soll. Wer denkt bei Betrachtung von Schamhaar schon an einen «ungemähten Fussballplatz»? Weil ich höchst selten ein Buch nicht zu Ende lese, habe ich nach den enttäuschenden Band 1 und 2 auch noch Band 3 gekauft. Die literarische Qualität der nochmals 580 Seiten ist leider noch unter diejenige der ersten beiden Bände gesunken, wobei ich dies schon für fast nicht mehr möglich hielt. Wenn 1Q84, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt, ein «Meisterwerk» sein soll, das «man noch nie gelesen» hat, empfehle ich dem FAZ-Kritiker doch den Gang zum nächsten Kiosk, wo er diese Art von Romanen zuhauf vorfindet.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2013 8:15 PM CET


Peter Kurzeck - der radikale Biograph
Peter Kurzeck - der radikale Biograph
von Erika Schmied
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 38,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Muss für alle Kurzeck-Fans, 14. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer die Bücher von Peter Kurzeck liebt, wird auch diese von Erika Schmied herausgegebene Biographie über ihn mögen. Seine atmosphärischen dichten Beschreibungen der Orte und Menschen seiner Lebensstationen in seinen stark autobiographischen Romanen können nun noch mit Fotos vervollständigt oder auch überprüft werden. Was für eine wunderbare Empfindung, dass die Orte tatsächlich so aussehen, wie man sie sich dank Kurzecks akribischer Erzählung in seinem Kopf vorgestellt hat. Aber auch wegen der vielen Textpassagen aus seinem Werk, die man gerne nochmals liest, und den weiteren Beiträgen ist dieses Buch sehr empfehlenswert.


Ein freies Leben
Ein freies Leben
von Ha Jin
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,95

3.0 von 5 Sternen Einwandfrei, aber langweilig, 22. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein freies Leben (Taschenbuch)
Das New York Times Magazine schreibt zu Ha Jins Schreibstil: «Ha Jin schreibt mit dieser einfachen Bestimmtheit, von der die meisten Autoren nur träumen können.» Gerade dieser unprätentiöse Schreibstil ist genau das Problem dieses Buches. So humor- und emotionslos sich die Hauptfigur in diesem Buch, Nan Wu, durchs Leben schlägt, so emotionslos und nüchtern schreibt Ha Jin dessen Geschichte. Diese kommt dann zwar wie ein stilistisch makellos geschriebener Roman daher, doch sie lässt einen seltsam unberührt. Einmal mehr zeigt es sich, dass es eben nicht genügt, eine Geschichte einwandfrei zu erzählen. Nur wenn es der Autor schafft, die Distanz zwischen Leser und Protagonist über die Form zu überwinden, bleibt von einer Geschichte mehr hängen als die reine Aneinanderreihung von Informationen. Vielleicht mag es Autoren geben, die davon träumen so zu schreiben wie Ha Jin. Leser aber wohl kaum.


Papa To Go: Schnellkurs für werdende Väter
Papa To Go: Schnellkurs für werdende Väter
von Christian Busemann
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

81 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wer braucht denn so was!?, 21. Februar 2012
Zugegeben, meine grundsätzlichen Vorbehalte gegenüber Ratgeberliteratur sind nicht zu leugnen, aber "Papa to go" schlägt dem Fass nun wirklich den Boden aus. Der bemüht lustige Schreibstil des Autors ist schon nach wenigen Seiten kaum mehr zu ertragen und bringt wohl nicht mal Leute zum Lachen, die sonst über Cindy aus Marzahn oder Mario Barth lachen können. Und auch mit gutem Willen kann man sich nicht vorstellen, an welche Art Männer Busemann seinen Ratgeber richtet. Selbst Hardcore-Fans aus der HSV-Nordkurve müssten sich von den stumpfsinnigen Ratschlägen beleidigt fühlen. Ein paar Müsterchen gefällig? Zur Frage, was man mit seiner schwangeren Partnerin noch alles unternehmen kann, meint er: "Im hochschwangeren Zustand solltet ihr von Sportarten wie Klettern, Reiten oder Raften die Finger lassen." Vielen Dank aber auch, darauf wären wir alleine nie gekommen. Doch es kommt noch dicker. Das Thema Sex während der Schwangerschaft beginnt Busemann mit dem Satz: "Gesundheitlich ist die Knatterei bei einer komplikationslosen Schwangerschaft absolut bedenkenlos." Für weniger feinfühlige Männer empfiehlt er das folgende "Trostpreisprogramm": "Vielleicht kannst du dem mürrisch stöhnenden ungelenken Schwangerschaftspummelchen noch einen brüderlichen Blowjob aus dem Kreuz leiern." Da fragt man sich doch unwillkürlich, wann Busemann das Nachfolgewerk "Divorcé To Go" vorlegt.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2014 3:14 PM MEST


Somethin' Else (Rvg/Rem.)
Somethin' Else (Rvg/Rem.)
Preis: EUR 10,98

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Etwas Besonderes, 18. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Somethin' Else (Rvg/Rem.) (Audio CD)
Something Else heisst nicht etwa «Etwas Anderes», sondern «Etwas Besonderes», und das ist diese Scheibe ohne Wenn und Aber. Müsste ich wie in Nick Hornbys «High Fidelity» eine Liste mit den fünf Platten aufstellen, die man auf die berühmte einsame Insel mitnehmen könnte, stünde sie zuoberst. Allein Adderleys Einsatz zu Beginn von One for Daddy-O ist atemberaubend: Nach einem von der Band fast beiläufig gespielten Intro setzt Cannonball Anderley nach ca. 40 Sekunden des Spannungsaufbaus mit voller Wucht und gleichzeitig geschmeidiger Coolness zu einem explodierenden Solo an, das einem buchstäblich die Luft nimmt. Auch beim tausendsten Abspielen löst der Beginn dieses Solos immer noch wohlige Schauer aus. Nie zuvor und danach wurde ein Altsaxofon so sexy und cool gespielt – am ehesten vielleicht noch von Phil Woods. Am Ende des Stücks fragt Miles Davis den Blue Note-Produzenten Alfred Lion: «Is that what you wanted, Alfred?» Vermutlich hat Alfred Lion diese rhetorische Frage deshalb nicht weggeschnitten, weil es genau das war, was er von diesem genialen Quintett hören wollte. Unbedingt laut abspielen.


Seite: 1