Profil für MH > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MH
Top-Rezensenten Rang: 74.981
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MH

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Anna Apfelkuchen, Geschichten aus dem Ganzanderswald
Anna Apfelkuchen, Geschichten aus dem Ganzanderswald
von Susanne Glanzner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Kleines Mädchen mit einem Herz so groß wie ein Apfelbaum!, 13. April 2015
Wisst ihr wo der Ganzanderswald liegt? Ein Wald mit lustigen, liebenswerten und fabelhaften Wesen, einer kleinen Lichtung auf der man wunderbar mit seinem Besen landen kann, einem Apfelbaum mit Äpfeln so lecker wie eure liebste Nascherei, einem kleinen schnuckeligen Häuschen in eben diesem Baum und mit Anna, einem kleinen Mädchen mit einem riesengroßem Herz?! Ihr wisst es nicht? Dann aber schnell ran ans Buch, denn der Ganzanderswald ist einer dieser Orte, den man in seinem Leben unbedingt einmal besucht haben sollte. Warum fragt ihr? Weil ihr sicher niemals ein Eichhörnchen gesehen habt, das sich benimmt wie eine Fledermaus; oder einen Kobold der in einer Uhr wohnt und auch anders kann, als ständig nur grummelig zu sein; oder aber ein Schiff mit der sonderbarsten Besatzung aller Zeiten… Ganz sicher wisst ihr auch nicht, wie das mit dem Wolf und dem Rotkäppchen wirklich war, oder mit Hänsel und Gretel! Da ist man euch nämlich jahrelang auf den Leim gegangen. Unbedingt müsst ihr die Wahrheit erfahren!
Und wenn euch das noch nicht reicht um endlich ins Lesevergnügen zu starten, überzeugen euch vielleicht eine sprechende Kuh, ein störrischer Besen mit ganz viel Unfug in den Borsten oder aber kleine grüne Männchen, die der Natur ihre Farben geben aber Angst vor Licht haben!

Susanne Glanzner hat mit ihrem Buch „Anna Apfelkuchen“ ein wunderbares Kinderbuch erschaffen, das mit ganz viel Fantasie, Freude am Leben und einer großen Portion Humor besticht und Balsam auf kleine Kinderseelen legt. Sie lernen einen Ort kennen an dem man so sein kann wie man eben ist, an dem man Freundschaft noch ganz groß schreibt und an dem es immer etwas/jemanden zu entdecken gibt!

Das Buch ist insbesondere denke ich für Kinder von 5-8 Jahren perfekt. Für kleinere Kinder sind die Geschichten vielleicht ein bisschen zu lang und zu wenig Bilder vorhanden. Das wäre auch mein einziger klitzekleiner Kritikpunkt. Ich hätte mir selbst als Erwachsener ein paar mehr Bilder zum Ein- und Abtauchen gewünscht, einfach weil sie die Welt noch bunter machen und die Kinder während des Lesens was zum Gucken haben:). Trotz dem bekommt das Buch von mir 5 Sterne weil es herrlich kindliches Lesevergnügen bereitet und ein wunderbares Buch zum Vorlesen und Selberlesen ist! Für mich das Potential zum Klassiker!


Die Sache mit dem Dezember
Die Sache mit dem Dezember
von Donal Ryan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen 8760h-365Tage-12Monate-1Jahr voller Veränderungen!, 11. April 2015
Das Buch „Die Sache mit dem Dezember“ von Donal Ryan umfasst ein Jahr aus dem Leben des jungen Mannes Johnsey das ereignisreicher nicht sein könnte. Es ist sein Buch über viele wunderbare Erinnerungen, über Freundschaft, die Liebe, den Glauben an Gott und über Selbstfindung, aber auch über Selbsthass, Gewalt, Schikane, Macht, Geldgier und Rache.

Auf den ersten Seiten des Buches bekommt man einen umfassenden Eindruck von der Hauptperson Johnsey und erfährt eigentlich alles was in seinem Leben eine Rolle spielt. Er ist dick von Statur, ein bisschen langsam im Denken, und unglaublich unglücklich, weil er sich schlecht, dumm und nicht geliebt fühlt. Frauen machen ihm Angst und die Männer aus seinem Ort schikanieren ihn mit Vorliebe, dass man Dauerangst um den armen Kerl hat. Sein geliebter Vater ist gestorben. Er ist getrieben von Selbstmordgedanken, die sich in seinem Kopf immer fester verankern. Nach dem Tod seiner Mutter entzieht er sich seine Daseinsberechtigung komplett.

Es gibt nur einen Funken Gutes: Erinnerungen die wiederkehrend am Anfang der Kapitel erscheinen, die nach den Monaten eines Jahres benannt sind. Immer wieder erinnert sich Johnsey an die Zeit mit seinen Eltern, vor allem seinem Vater, eine Zeit die für ihn sehr glücklich war. Speziell sind es Erinnerungen an Dinge, die sie für gewöhnlich im Laufe dieses Monats erlebt haben.

Seit dem Johnsey jedoch vollständig auf sich allein gestellt ist, dominieren quälende Gedanken des Selbstzweifels und -hasses. Für ihn gibt es keinen Sinn mehr im Leben. Er fühlt sich als Parasit und abstoßender Mensch.

Das ändert sich, nachdem ihm Gewalt angetan wird. Er landet im Krankenhaus und lernt zum ersten Mal sowas wie Freundschaft kennen. Und wie die Liebe, denn die Liebe zu einer Frau erfüllt sein Herz. Auch das Selbstbewusstsein scheint sich zu stärken. In seiner Einfachheit schafft es Johnsey nun immer wieder negative Situationen in etwas Positives zu wandeln. Worin man nun auch bestärkt wird: Johnsey ist keineswegs dumm, oft überraschen seine Gedanken in dieser Hinsicht! Johnsey fängt sogar an, so etwas wie ein glückliches Leben zu führen. Der Glaube an Gott und an seine Eltern im Himmel, hält ihn davon ab dem Lauf der Zeit zu folgen und lässt ihn zeitlos und recht zufrieden leben.

Doch die Sonne scheint nicht ewig und die Dinge ändern sich. Macht und Geldgier überschwemmen das Dorf massiv und Lügen verbreiten sich in Windeseile. Rache findet ihren Weg, Freundschaft und Liebe führen Kleinkrieg, Druck macht sich breit.

Nach einer filmreifen Szene endet das Buch und lässt einen melancholisch und traurig zurück.

Fazit: Es handelt sich sicher um kein besonders spektakuläres Buch mit viel Action. Es ist eher ein seichtes Dahindenken, da man Zuschauer von Johnseys Leben in seinen Gedanken ist. Es ist ein Buch der tiefen Gefühle, Gefühle wie Schrecken, Traurigkeit, Freude, Wut und Entsetzen. Am Ende bleibt man sprachlos zurück und fragt sich, ob Johnsey irgendwo hätte abbiegen sollen.

Für mich war es ein Buch mit Tiefgang, ein Buch, das mich zum Nachdenken angeregt hat. Ein Buch mit Charakter, das man nicht einfach weglegt und vergisst. Es ist ein Buch, das man weiter empfiehlt, ohne auch nur den Hauch von Schamgefühl spüren zu müssen, ob eventueller Trivialität des Inhaltes.


Egosex
Egosex
von Christina Rammler
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Raus aus der (Porno)Sucht, rein ins Vergnügen!, 4. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Egosex (Broschiert)
Christina Rammlers Egosex berichtet über Pornoschicksale von einzelnen Menschen und versucht in ihr Gedanken- und Gefühlschaos Einblick zu gewähren.
Ich denke die Bewertungen des Buches werden unterschiedlicher nicht sein können, hängt es vorrangig davon ab ob man das Buch als Christ oder Nichtchrist liest...
Der Einstieg ins Buch war anfänglich sehr mühsam für mich und ich habe ehrlicherweise oft ans Aufgeben gedacht. Ich war einfach ungeduldig, habe ich doch von Anfang an auf eine Lösung des dargebotenen Problems gewartet.
Auch wenn ich mich über die eine oder andere Passage gefreut habe, wie die unterschiedlichen Voraussetzungen für Sex bei beiden Geschlechtern S. 43, fiel es mir doch sehr schwer im Thema anzukommen.
Was ich ein bisschen schade fand, ist diese ewig alte Leier immer alles aufs Jagen und Sammeln vergangener zig 1000 Jahre zu schieben. Der Mann als ewiger Jäger (und Sammler), hat schon morgens (vor der Jagd) besonders viel Lust auf Sex, weil er ja dann den ganzen Tag außer Haus ist?? Davon mal abgesehen, dass man als Christ mit Evolution Probleme haben sollte, ist das doch sehr einfach dargestellt. Laut Evolution waren wir vor kurzem ja noch Affen. Wenn wir ständig noch ans Jagen und Sammeln denken, warum geifern wir dann nicht auch bei Bananen??

Aber gut, ich muss gestehen, das Buch wurde mit jeder Seite besser. Habe ich anfangs auf den christlichen Aspekt gewartet, war es ab Kapitel 5 soweit;) Der Glaube an Jesus und damit ein Ausweg aus der Sucht kamen ins Spiel. Als Christin empfinde ich Freudensprünge im Herzen, wenn ich sehe dass es Menschen über den Glauben an Jesus gelingt, ihre Sucht abzulegen.
Leider ist es der Autorin hier nicht gelungen, nicht bibelfesten Menschen Zeugnis zu geben, wie genau das denn nun gelingt seine Sünden und Laster abzuladen, um eine geistige Wiedergeburt zu erleben. Denn Pornosucht als ein Problem geistiger Natur braucht vermutlich mehr als eine Therapie? Hinweise auf die jeweiligen Bekehrungen wären für nicht christliche Menschen wirklich nötig gewesen. Ich denke hier hätte es unbedingt etwas umfangreicher und klarer sein dürfen! ( z.B. Welche Kraft hat das Kreuz für jeden Einzelnen von uns? ) Leider kann ich mir vorstellen, dass das zum Abbruch des Buches führen könnte. Ich habe auch irgendwann verstanden, dass Jesus die Leere in meinem Herzen füllen könnte, aber die große Frage für mich war immer Wie ??? Deswegen reicht es an dieser Stelle nicht einfach zu sagen: da kam jemand namens Gott…

Dennoch habe ich mich entschlossen 4 Sterne zu vergeben, denn das Buch offenbart doch viele Wahrheiten, die einfach wichtig sind für Menschen, die sich einer solchen Sucht gegenüber sehen.

Kapitel 7 war hierbei eines meiner Highlights, da die Autorin darin die Beziehung zum Porno und die damit verbundenen zeitweisen Annehmlichkeiten und deren überschattenden Unannehmlichkeiten eigentlich zusammenfassend beschreibt. Dieses Kapitel fasst an sich alle Gefühle und Emotionen zusammen, die vorhergehende Personen fast ebenso gespürt haben. Die Leere nach dem Egosex, die egoistische Position des Mannes, die Unterschiedlichkeit des Pornoempfindens ( Mann/Frau ), die Unzufriedenheit und die gefesselte Freiheit. Auch hier wird die Perspektive des Ausstieges wieder verdeutlicht, diesmal intensiver und deutlicher: die allumfassende Liebe Gottes einhergehend mit einer übernatürlichen Veränderung, zum großen Glück nicht aus der eigenen Kraft heraus.

Was meine Sympathie der Autorin gegenüber am Ende ( Kap. 8 ) nochmals verstärkt hat, ist die unbedingte Erwähnung der gelebten Beziehung zu Gott. Das ist ganz wichtig, soll ja die Sucht geheilt werden! Es reicht also nicht allein Christ zu sein, und brav am Sonntag in die Kirche zu gehen. Eine ganz wichtige Feststellung, wie man hier am Beispiel des Vaters von Paula sehen kann.
Dafür ist einem eigentlich mit der Bibel das wichtigste Werkzeug an die Hand gegeben um die Verbindung nach oben aufrecht zu erhalten. Schläft die Beziehung ein, werden äußere Umstände immer wieder dafür sorgen, dass man in Versuchung gerät und sündigt, wie die Personen der letzten beiden Kapitel vermehrt festgestellt haben. Wenn man versucht Jesus nachzufolgen, heißt das nicht, dass man nie wieder sündigt, aber die Einstellung zur Sünde verändert sich, man versucht richtiger zu leben, verabscheut Verfehlungen seinerseits. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich bestimmte Dinge einfach irgendwann nicht mehr richtig anfühlen, wie es v.a. in Kapitel 6-8 aufgezeigt wird.

Fazit:
Machen wir uns nichts vor, Porno ist Sünde, da Fremd gehen im Geiste ( Matthäus 5:28 ). Sobald man sich jemanden anderen als seinen Partner in die Gedanken zieht, begeht man Betrug vor den Augen des Herrn und vor dem Partner. Ich finde der Rest ist schlichtweg vorgemacht. Ob man nun an Gott glaubt oder nicht, letztlich muss sich jeder verantworten.
Das letzte Kapitel beschreibt es wunderbar: Ehe und damit verbundener Sex kann auch nach 20 Jahren noch super sein. Helfen können da die Tipps ab Seite 212:) Vertrautheit und Liebe in einer Ehe geben mehr als Porno und Egosex. Sie stellen die Basis für erfüllten und wirklich freien (!) Sex dar. Dass man das mit Pornos haben kann, soll mal jemand beweisen. Für mich klangen die Pornosex-Zwänge eher extrem anstrengend.
Danke Christina Rammler für die Offenheit und das Aussprechen der Dinge wie sie nun mal sind!


Manchmal rot: Roman
Manchmal rot: Roman
von Eva Baronsky
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Manchmal anstrengend..., 4. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Manchmal rot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Im Buch „Manchmal rot“ hat man es mit 2 Hauptcharakteren zu tun. Zum einen Angelina deren Leben aufgrund eines Unfalls aus den Fugen gerät und zum anderen mit Christian, dessen Leben bereits aus den Fugen geraten ist und der auf der Überholspur gen Graben steuert.
Das Buch besteht aus drei Teilen und hat damit eine super Bewertungsgrundlage:

Im ersten Teil lernt man die Hauptcharaktere kennen, die in komplett anderen Welten leben. Er ist reich und inhaliert Geld wie Luft und Wasser und Sie muss aufs Geld gucken, damit sie zurecht kommt im Leben. Sie ist ein sehr unscheinbarer Mensch, mit Angst vor der Welt da draußen, was vermutlich an einer Art von Autismus liegt?! Er ist mega arrogant und denkt ihm gehört die Welt, wobei er aber langsam an seine Grenzen stößt. Die Story klingt ganz vielversprechend, auch wenn man meint sich bereits alles ausmalen zu können…
Leider gab es ein paar Aspekte, die mich echt gestört haben: a) fühlte man sich teilweise unglaublich dumm und das hat mich tierisch genervt;) Die ganzen Abkürzungen im Buch, oh menno. Was ist WAW, LHR?? (Flughafenabkürzungen ich weiß, aber will man die alle nachschlagen?) Was ist COCC? keine Ahnung. Was hat es ganz genau mit den Clauses der Verträge auf sich? Ich meine das meiste interessiert jetzt nicht im Detail, da sich aber ein Teil des Lebens von Christian darauf aufbaut, kommen mir persönlich schon Fragen...
b) puh die Schreibweise v.a. in Verbindung mit a) ganz schön anstrengend. Schachtelsätze, ständiger Wechsel von 3. Person in 2. und 1.. Oje da musste ich manche Sachen echt zweimal lesen.
An sich fand ich den etwas anderen Schreib-Stil durchaus auch spannend, aber ein bisschen Angst vorm Weiterlesen hatte ich schon. An dieser Stelle hätte es von mir 3 Punkte gegeben.

Das Buch wurde aber mit dem 2. Teil wirklich besser;) Den Schreibstil fand ich noch immer gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich ja an vieles.
Die Veränderung von Angelina war ziemlich aufregend. Ich möchte hier nicht allzu viel verraten, aber ich war das ein oder andere Mal echt beeindruckt. Ihre Art Gefühle und Gedanken zu umschreiben, fand ich wundervoll. Das erfüllte mich richtig mit Wärme und ich freute mich jedes Mal ihre Empfindungen zu erfahren.
Probleme hatte ich noch immer mit den Abkürzungen und Fremdbegriffen juristischer Art, war zwar nur noch selten, machte aber immer noch keinen Spaß:( 4 Punkte hätte ich aber nun gern gegeben, den die Geschichte hat sich toll entwickelt.

Der 3. Teil (hier muss ich kurz was zum Inhalt sagen, also bitte nicht weiterlesen, wenn man es nicht wissen will):
hmmmm war das Erste was mir durch den Kopf ging nach Ende des Buches und so steh ich auch immer noch da.
Ich frage mich, ob es neuerdings Mode ist, die Enden von Büchern, Tatorten o.ä. immer offen zu lassen:( Ich bin echt unglücklich mit dem Ende. Nachdem das Buch relativ entspannt, aber obermodern erzählt wurde, durchflossen mit vielen Hindernissen wie anstrengendem Erzählstil und unverständlichen Abkürzungen/Wörtern, war ein Ende für mich quasi Pflicht, um das Buch gut und freudig abzuhaken. Zu viele offene Fragen aber blieben bestehen. Das würde fast für ein zweites Buch reichen:( Wie geht es weiter mit Christian? Landet er im Graben? Angelina wird sie Musikerin oder bleibt sie Putzfrau? Wird Christian um Angelina kämpfen? Es fühlt sich wirklich an wie ein "Fortsetzung folgt...":(

Fazit:
Das Buch ist wie das Leben der beiden Protagonisten. Eine Achterbahnfahrt. Es startet sanft und gemächlich, baut sich dann auf und wird aufregend und am Ende ist es plötzlich vorbei und die Bahn fährt ohne uns weiter. Wir durften einen kurzen Blick riskieren auf das Leben der Beiden, ohne zu erfahren wie es denn nun wirklich weiter geht. Das muss man sich nun leider selbst ausmalen. Finde ich persönlich sehr schade, da man sehr lange gebraucht hat überhaupt im Buch anzukommen. Sicher findet der Ein oder Andere das ganz spannend, mein Fall war es leider nicht. Trotzdem bekommt das Buch 3 Sterne, für den Mut mal etwas Neues auszuprobieren, auch wenn ich das Alte lieber mag und für die sympathische Angelina, deren Charakter ich doch gern mochte.


Hüter des Erbes
Hüter des Erbes
von Lynn Austin
  Broschiert
Preis: EUR 15,95

5.0 von 5 Sternen Gelebte Liebe, 17. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Hüter des Erbes (Broschiert)
Das Buch „Hüter des Erbes“ von Lynn Austin spielt in der Zeit, in der Königin Esther in Susa lebte und sich noch immer Juden im babylonischen Exil befanden. Eine erste „Delegation“ durfte bereits vor mehreren Jahrzehnten ins gelobte Land zurück reisen, aber noch immer lebt ein beträchtlicher Teil an Juden in Babylonien.

Hier beginnt die Geschichte um Esra einem weisen Gelehrten und dessen Familie, die Geschichte um Amina und ihre Schwester, die Geschichte um Ruben und seinem Vater und die Geschichte der Juden, deren Schicksal besiegelt werden soll…

Der Start ins Buch fiel mir anfangs schwer, handelt es sich doch um einen beträchtlichen Teil Geschichte, der sich sehr stark an der Bibel orientiert und damit nun mal nicht so locker flocker lesbar ist wie manch anderer Roman. Vielleicht lag das aber daran, dass ich kurz vorher einen Roman aus der eher sagen wir mal Trivial-Literatur-Ecke gelesen habe, da fällt der Umstieg schwer;)

Nichtsdestotrotz kommt man nach und nach gut in das Geschehen rein und befindet sich bald mitten in einer Geschichte, die einen mitreißt und neugierig auf mehr macht.

Es gab so viele Ereignisse/Geschehnisse, die für mich spannend waren und die dieses Buch für mich zu einem wundervollen Begleiter mit Lerneffekt gemacht haben. Einige möchte ich ganz kurz anreißen ohne zu viel von der Handlung zu verraten:

Zum einen war da der Umgang der Familienmitglieder untereinander, sowohl in der heidnischen als auch in der jüdischen Bevölkerung. Bei der jüdischen Bevölkerung, Gottes bedingungslos geliebtem Volk, gab es Struktur und von Gott gegebene Richtlinien. Alle Menschen waren wertvoll, Frauen wurden geachtet und geliebt und Kinder waren das Größte egal ob männlich oder weiblich. Der Umgang miteinander war sehr liebevoll. In der damaligen babylonischen Bevölkerung, einem Volk welches Götzen anbetet und nach hausgemachten Vorstellungen lebte, wurden Frauen wie Mägde behandelt, Kinder höchstens geliebt wenn es Jungen waren und Menschen mit Behinderungen wurden als minderwertig eingestuft.

Ich fand es spannend zu lesen, wie Gottes Gebote absolut nichts an Kraft verloren haben, gestern wie auch heute. Christliche Ehen funktionierten damals schon genauso wie sie heute funktionieren sollten (natürlich etwas an die Zeiten angepasst) und damit einhergehend auch der Umgang innerhalb der Familie. Diese Erkenntnis fand ich faszinierend und sollte auch Nicht-Christen, die angeblich Frauen verachtende Dinge in der Bibel lesen wollen, zum Nachdenken anregen;) (Bitte nicht als Angriff verstehen, natürlich funktionieren auch nicht christliche Ehen super)

Weiter geht es mit Deborah und Esra -ein ganz wundervolles jüdisches Paar. Hier kann man nachempfinden, wie Liebe in die Ehe einkehren kann, wenn man nur auf Gott vertraut. Die Beziehung zwischen Esra und Deborah hat mir mehr als einmal ein paar Tränen in die Augen steigen lassen:)

Besonders am Herzen liegt mir mein Lieblingscharakter Amina, die trotz ihrer Behinderung und traurigen 8 Kinderjahren, Liebe erfahren durfte und ganz zu Gott gefunden hat. Auch hier spielt Vertrauen in Gott eine ganz wesentliche Rolle. Ihre Geschichte hat mich besonders angerührt und angetrieben immer ganz schnell weiter zu lesen;)

Und last but not least Ruben. Ruben der das Vertrauen in Gott verliert und es doch mit Gottes Hilfe schafft dem Bösen den Rücken zu kehren und ein wundervolles Leben zu führen.

Könnte man das Schlagwort eines Buches küren, wäre das in diesem Fall „Vertrauen“ (in Gott). Es zieht sich durch das gesamte Buch wie ein roter Faden und ist auch für unser heutiges Leben top aktuell! Denn ist es nicht wundervoll zu sehen, wie Vertrauen in Gott, im Leben eines Christen wirkt? Im Buch werden jedenfalls viele tolle Beispiele dafür gegeben, die doch recht überzeugend sind und hoffentlich Mut machen!

Da ich zum ersten Mal ein Buch von Lynn Austin gelesen habe, war ich sehr verblüfft wie gut sie es geschafft hat ein Bibelthema so aufzubereiten, dass es sich nah an der Bibel orientiert und sich doch fließend lesen und auch für nicht-Bibelkundige gut verstehen lässt. Gepaart mit viel Gefühl und wunderbaren zwischenmenschlichen Geschichten, wird es ein Buch, das einen nur schwer loslässt und noch lange nachhallt. Ich habe auch nebenbei immer wieder zur Bibel gegriffen um ganz dabei zu sein und noch tiefer einzutauchen.

Fazit: Dieses Buch ist eine historische Lektion auch für Nichtchristen, aufbereitet mit viel Gefühl und einem besonderen Händchen für das Wesentliche im Leben. Möchte man sein Leben ändern, Gott kennen lernen, oder einfach die Bibel besser verstehen, kann dieses Buch einem viel Kraft und Mut geben Vertrauen zu gewinnen und Gott zu erleben. Ich hoffe sehr Lynn Austin wird noch viel mehr biblische Wahrheiten aufbereiten und liebevoll erzählen. Vielleicht bringt es den einen oder anderen der Bibel näher? Es wäre doch wünschenswert, oder?


After passion: AFTER 1 - Roman
After passion: AFTER 1 - Roman
von Anna Todd
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe verbindet-irgendwie?!, 7. März 2015
Rezension bezieht sich auf: After passion: AFTER 1 - Roman (Broschiert)
Tessa und Hardin, welch turbulente und rasante Liebesbeziehung. Sie ein süßes, junges Mädchen mit Sandkastenfreund; Er ein grober Idiot mit sexy Ausstrahlung. Eine Ausgangsposition die vieles erahnen lässt, aber vorerst nicht besonders spannend klingt.

Was aber ist es, was eine Bewertung von 4 Sternen gerechtfertigt? Es ist schwer zu sagen, aber fangen wir mit dem Sog an. Die Geschichte startet sofort. Bäng ist man mittendrin im Geschehen. Schon in Kapitel 2 begegnen sich unsere 2 Hauptpersonen mit einem kräftigen Gefühlsknall zumindest von Tessas Seite aus. Und da beginnt er der Sog, der mitreißt und einen kaum aufhören lässt zu lesen. Ein Wort, das mir während des Lesens immer wieder einfiel war „rasant“. Alles ging irgendwie schnell. Ich finde das echt witzig, wird doch in den meisten Büchern immer sehr lange drum herum geredet:) Hier passiert einfach immer wieder was, es gibt irgendwie keine Ruhephase.

Trotzdem stellt sich das Bedürfnis nach Ruhe bald ein. Ich hatte schon Angst das ewige Gestreite und Geschrei könne irgendwann anstrengend werden. Auch habe ich mich irgendwann gefragt, ob sich das jetzt in allen Büchern so hinzieht und ob das meine Nerven auch auf Dauer verkraften?!

Aber die Streits wurden mit der Zeit quasi higher level und veränderten sich somit. Mich hat anfangs gestört, dass man jegliche Gedanken von Tessa ertragen musste, aber mit der Zeit fand ich es ganz gut, zumal sie tatsächlich langsam erwachsener wurden und sie einfach nicht mehr alles hingenommen hat. Ich fand es auch schön zu sehen wie sich Hardin langsam wandelte.

Ich finde die Autorin schafft es wunderbar, die Liebe die Hardin in sich trägt zu zeigen. Natürlich reagiert er über, was für den ein oder anderen oder für viele für uns;) schwer zu verstehen ist, aber die Art wie er an Tessa klebt und nicht von ihr los kommt, lässt einen die Liebe spüren, die er empfindet und das finde ich richtig schön.

Leider kams dann richtig dicke, wie man vielleicht schon erahnen konnte. Ohne viel zu verraten, bringt das Ende eine Enttäuschung mit sich, die man am besten versteht wenn man das Buch liest. Für mich war es zumindest mega enttäuschend:( Ich hatte ja mit einem schlimmen Ende gerechnet, aber mit dem?? und wenn schon dieses Ende, warum ist er soweit gegangen und hat keinen Cut gemacht? Es fühlte sich einfach alles so groß an:( Aber gut, 3 weitere Romane wollen gefüllt werden;)

Auch wenn im Moment noch enttäuscht, bin ich ehrlich begeistert und hier kommen wir zu Punkt zwei der Rechtfertigung von 4 Sternen, der Schreibstil. Dieses Buch liest sich so fluffig und, wie könnte es anders sein, rasant, dass man dranbleiben muss. Ich denke, das hat a) mit den kurzen Kapiteln zu tun (man hat das Gefühl man rast durch die Kapitel und eins geht immer noch;)) und b) mit der Geschichte, wo einfach immer etwas passiert. Auch innerfamiliäre Geschehnisse sorgen nämlich nebenbei für Spannung!

Sicher gibt es den ein oder anderen Punkt den man der Begeisterung abziehen muss (manchmal hat man das Zeitgefühl verloren, war gerade noch Mittwoch und 2 Nächte später, ist plötzlich wieder Donnerstag?!- ach irgendwie konfus; und die Woche vor der Hochzeit, macht Tessa irgendwie immer Praktikum, aber eigentlich wollte sie bloß 2x die Woche?!; die ständige Erwähnung von Tattoos und Piercings, hmm das ist irgendwie merkwürdig, als wärs was mega mega mäßig besonderes irgendwie vom andern Stern; auch gelegentliche Gedulds-Strapazen, weil Hardin mal wieder krass drauf ist und die relativ schnelle Vergebung von Tessa sorgen für Missmut und Begeisterungsabzüge), aber trotzdem: das war der erste Teil und ich bin überwältigt, dachte ich doch es ist eine Teeniegeschichte die es schon zig mal gab (und so ist es wohl auch), aber 700 Seiten ohne Langeweile wie im Flug gelesen, spricht doch für sich und muss doch was bedeuten?!

Zum Schluss: Eigentlich wollte ich kein Buch alla shades of grey lesen, da es nicht mein Fall ist, aber ich finde die hier dargestellte Erotik i.O. auch wenn ich nicht immer alles so genau wissen wollte;) Letztlich spielt es sich (nur) zwischen zwei Menschen ab und ist wunderbar für eine Partnerschaft und gesund für meine Begriffe. Zumal Hardin Tessa nicht unter Druck setzt, was das erste Mal angeht. Ich habe gelernt, typisch new adult eben;)Trotzdem ziehe ich einen Stern ab, denn es tut mir leid, dass nur noch Sex verkauft:(

Fazit: Ich freu mich sehr auf die nächsten Bücher und ist es nicht das, was man als Autorin erreichen sollte? Auch wenn die Geschichte jetzt keine neue Erfindung war, wird sie rasant und toll erzählt. Mich hat sie zumindest abgeholt und deswegen bekommt das Buch 4 Sterne, gelegentliches Schnulzi hin oder her, Gefühls auf und ab-Chaos hin oder her. Dieser Mann ist k****, liebt aber diese Frau und ich bin sicher am Ende von Buch 4 gibt es eine Hochzeit;)

(P.S. und Punkt 3 der Rechtfertigung für 4 Sterne: Ich musste quasi auch gleich Verbotenes tun: ich habe alle Inhaltsangaben der nachfolgenden Bücher durchgelesen, soviel Spannung erträgt man ja nicht:( und ich muss gestehen das nächste Buch habe ich schon vorbestellt:) Ich bin wirklich froh, dass alle Bücher in diesem Jahr erscheinen, Geduld ist nämlich nicht meine Stärke;))


Changers - Band 1, Drew
Changers - Band 1, Drew
von T Cooper
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Auftakt einer neuen Buchreihe, 23. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Changers - Band 1, Drew (Gebundene Ausgabe)
Ich war ganz begeistert vom Klappentext, da ich so etwas in der Art bisher nicht gelesen habe. Meine Erwartung war relativ hoch.
Ansich ist die Geschichte ganz rund, obwohl es doch das ein oder andere zu bemäkeln gilt. Das ganze Thema Changers ist recht unklar. Man erfährt wenig und kann diese Gemeinschaft schwer greifen. Gut man kann das so und so sehen: einerseits steigert das die Spannung auf die nächsten Bände andererseits ist man doch enttäuscht, dass man das Ganze noch so wenig überblicken kann.
Im Grunde ähnelt es einer ganz normal American Teenie Geschichte mit ein bisschen Changers drin. Das war ein bisschen mein Gefühl und ich denke das liegt einfach an der Schnelligkeit der Geschichte. Wichtige Themen wurden teilweise zu kurz angerissen, so dass man nicht richtig eintauchen konnte in das Buch. Der Tagebuch-Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und konnte leider nur schwer fesseln.
Ich denke ein erstes Buch einer Reihe muss abholen, flashen. Man muss das Gefühl haben, die Reihe will ich bis zum Schluss. Auch wenn dann mal ein Buch schlechter ist, ist das leichter verziehen, als wenn das erste Buch spannungsschwach beginnt.
Ich denke ich hätte lieber mehr Hintergrundwissen erfahren, als zu wissen, dass bestimmt Dinge auch am Ende noch eine Rolle spielen. Das hat mir persönlich viel der Aufregung genommen. Auch die Buchtitel finde ich nicht fördernd. Man weiß von vornherein, in wenn sich Drew verwandelt und dadurch wird das Ganze irgendwie vorhersehbar.
Fazit: ein solides Buch mit einer guten Story, die absolut ausbaufähig gewesen wäre. Ich denke 100 Seiten hätten es durchaus mehr sein dürfen, dann wäre das ein oder andere klarer gewesen und der Schreibstil hätte netter sein können. Ich werde das Buch noch einmal meiner Teenie Tochter zu lesen geben, auch wenn ich normal diejenige bin, die diese Art von Büchern liest;) Vielleicht ist der Schreibstil für Jugendliche irgendwie runder? Ich werde mir das zweite Buch kaufen, in der Hoffnung, dass es spannender wird und die Story einfach größer. Ich lasse mich überraschen, warte aber bei weitem nicht so aufgeregt auf das nächste Buch, wie ich es bei vielen anderen Buchreihen gemacht habe.


Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte
Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte
von Glenda Revell
  Broschiert
Preis: EUR 6,90

5.0 von 5 Sternen mutiges und Kraft spendendes Zeugnis, 23. Februar 2015
Das Buch „Ungewollt und doch geliebt“, ist autobiografisch und beschreibt ein Leben voller Trauer, furchtbarer Taten, Alkohol und Menschen, die Liebe nicht kennen. Und doch, so lässt der Titel erahnen, geschieht etwas was dieses Leben zum Guten verändert. Gott tritt ein und räumt auf, anders kann man es nicht besser beschreiben. Er bringt Ordnung hinein, gibt Vergebung und all das was es für ein glückliches Leben braucht.

Am Anfang fiel es mir schwer etwas zu dem Buch zu sagen. Hier werden Taten und Gefühle beschrieben, die als Außenstehender schwer zu begreifen sind. Wie soll man ein Buch beschreiben, dass ein Zeugnis dessen ist, was eine Frau in ihrem Leben erfahren musste?
Was mir schwer fiel, war das Ganze auch in einer Art Berichterstattung zu lesen. Eine Zusammenfassung eines ganzen schweren Lebens auf wenigen Seiten. Das fühlte sich anfangs befremdlich an. Als wenn man sich das Ganze wie einen Film von außen anguckt und eine kurze und knappe Inhaltsangabe dessen gibt, was man gerade gesehen hat.

Jedoch weist Frau Revell ausdrücklich darauf hin, dass sie kein Mitleid für ihr Schicksal erwartet. Ihr eigentliches Ziel ist es, wie man später sieht, Trost und Zuversicht zu spenden.

In diesem Buch geht es letztlich nicht darum, schreckliche familiäre Taten Romanmäßig und ausführlich darzustellen, sondern zu zeigen wie Gott in der Lage ist ein trauriges Menschendasein positiv zu beeinflussen. Glenda Revell wollte kein Mitleid und keine Tränen bezüglich der Dinge die ihr negativ geschehen sind (deswegen denke ich der Bericht/Zusammenfassungs-Stil), sondern sie wollte Tränen der Freude hinsichtlich der Errettung durch Gott.
Und genauso funktionierte es bei mir. In den Momenten des Buches, als sich ihr Leben Stück für Stück positiv veränderte, kamen mir immer wieder die Tränen, bei verschiedensten Ereignissen. Das waren die Dinge die mich geflasht haben. Und ich denke genau so wollte es Frau Revell.

Mir hat das Buch viel gegeben. Ich gehe seit einem Jahr mit Jesus und es war Wahnsinn zu sehen, wie man noch viel mehr mit ihm gehen kann. Ich habe viel reflektiert und möchte mir ein Beispiel an der Autorin nehmen. Es ist so wunderbar zu sehen, wie Er scheinbar kaputte Leben in letzter Minute heilen kann. Wie es möglich ist, anderen Menschen zu vergeben, die einem derartiges angetan haben. Es ist fast zu schön um wahr zu sein. Ich bin sehr froh dieses Buch gelesen zu haben. Es gibt so viel Kraft und kann, ich wünsche es mir sehr, anderen Menschen helfen, scheinbar ausweglose Situationen in Gottes Hand zu legen.

Zum Schluss möchte ich noch einen kleinen Hinweis geben, der mir am Herzen liegt. Glenda Revell kannte Gott von Anfang an. Schon als Kind hat sie sich in die Kirche zurückgezogen und Gott angebetet. Allerdings hatte sie ihre eigene kindliche Darstellung von Gott, so dass sie ihm nicht in dem Maße vertraut hat, wie sie es später tat. Auch hat sie von Jesus niemals gehört, wo dieser doch Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens ist. Erst später, als ihr das klar wurde, konnte Gott in ihrem Leben wirken!

Fazit:
Für mich handelt es sich um ein wunderbares Zeugnis dessen, wie Gott verlorene Leben und Seelen heilen kann, wenn man Jesus Christus in seinem Leben annimmt. Ich danke der Autorin dafür, dass sie ihr Leben und ihr Zeugnis in einem Buch teilt und somit Kraft und Mut spendet. Ich hoffe es erreicht viele Menschen, denen es gut tun könnte…


Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
DVD
Preis: EUR 0,00

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wahnsinnig toller Disney Film, 6. Dezember 2014
Wir lieben diesen Film und auch wenn ich viele Disney Filme nur einmal sehen möchte, ist das bei diesem einfach anders. Anfangs im Kino gesehen, dachte ich hm, aber schon beim 2. gucken ist mir bewusst geworden was für eine Perle eines Disney-Films hier vorliegt. Die Musik wundervoll, so dass wir sowohl die deutsche als auch die englische Version zu Hause haben und auch die etwas andere Variante von der Schneekönigin ist einfach schön zu sehen. Ich persönlich liebe Olaf, mit Harpe Kerkeling als Sprecher einfach cool. Auch heute muss ich immer über die ein oder andere Szene schmunzeln. Meine Mädels lieben diesen Film- rund um also einfach toll!


Maleficent - Die dunkle Fee
Maleficent - Die dunkle Fee
DVD
Preis: EUR 0,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer Film, 6. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Maleficent - Die dunkle Fee (DVD)
Dieser Film hat meine Erwartungen absolut übertroffen. Auch die Kinder waren begeistert. Alle Rollen waren perfekt besetzt und diese Neuinterpretation von Dornröschen ist einfach super getroffen! Ich kann diesen Film einfach nur empfehlen!


Seite: 1 | 2 | 3