MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für Jacky > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jacky
Top-Rezensenten Rang: 3.909.655
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jacky

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Chicagoland Vampires: Verbotene Bisse
Chicagoland Vampires: Verbotene Bisse
von Chloe Neill
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Fortsetzung - mit ebenso viel Witz, 20. Juli 2011
Eine Vampirgeschichte der ganz besonderen Art, eine Reihe mit viel Witz und Spannung und natürlich auch anmutiger, schöner Erotik.

Der zweite Teil der Reihe schließt nahtlos an den ersten an und es ist als würde man nach Hause kommen. Man kennt die Figuren, hat sie lieben und hassen gelernt und man spürt, dass man unbedingt wissen will was nun alles wieder schief geht.
Chefs ändern sich wohl nie, oder doch?
Natürlich ist auch der altbekannte Streit zwischen Ethan und Merit vorprogrammiert und es ist einfach herrlich dabei zu stehen und sich ihre Eskapaden anzuhören.
Denn genau so fühlt es sich beim lesen an, als würde man mit ihnen im Raum stehen.
Im zweiten Teil müssen sich die Vampire Chicagos wieder neuen Rätseln und Aufgaben gegenüberstehen. Sie werden bedroht, haben nach Celinas Festnahme die gesamte Aufmerksamkeit der Presse auf sich gezogen und dann tauchen auch noch Schatten aus Merits Vergangenheit auf, die sie eigentlich bis auf den Grund ihrer Seele verbannt hatte.

Der zweite Teil der Chicagoland Vampires ist genauso herzzerreißend, genauso spannend und vor allem genauso witzig und spritzig, wie sein Vorgänger.
Diese Reihe hat es mir wirklich angetan, weil sie so viel würdevoller und anmutiger ist, als die ganzen anstößigen Vampirromane, die sich auf dem Markt befinden.
Ich bin von dieser Reihe mehr als begeistert, habe viel gelacht, mitgefiebert und habe das Geschehen live mitverfolgt. Einfach genial.
Wer mal wirklich richtig schöne Vampirgeschichten lesen will, dem lege ich diese Reihe einfach nur wärmstens ans Herz. Großartig. Ein tolles neues Talent.


Chicagoland Vampires: Frisch gebissen
Chicagoland Vampires: Frisch gebissen
von Chloe Neill
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzig, spritzig, einfach toll, 20. Juli 2011
Merit ist 27 Jahre alt und Doktorandin an der Uni. Eigentlich mag sie ihr Leben, bis zu dem Abend an dem sie allein über das Universitätsgelände läuft und von einem Vampir angegriffen wird. Doch ein anderer Vampir kommt dazwischen und als sie wieder aufwacht gehört sie selbst zu den Wesen der Nacht.
In Chicago haben sich die Vampire vor den Menschen geoutet und leben in vier Vampirhäusern unter ihnen.
Merit gehört nun zum Haus Cadogan und muss sich ihrem "Meister" Ethan Sullivan fügen.
Doch Merit ist eine toughe und selbstständige junge Frau und lässt sich so einfach nicht unter die Fitiche nehmen - auch nicht von einem Jahrhunderte alten, egozentrischem Vampir.
Und so beginnt ein Kampf zwischen Hass und Anziehung, zwischen Verrat und Vertrauen.
Ihre beste Freundin Mallory steht ihr bei, sich daran zu gewöhnen nun nachts zu leben und Blut zu trinken und auch sie umgibt ein mystisches Geheimnis.
Doch wird Merit sich ihrem "Meister" fügen, oder setzt sie sich durch?

Die Geschichte um Merit und Ethan ist einfach witzig und spritzig erzählt.
Mit viel Humor und Leidenschaft beschreibt Chloe Neill das neue Leben von Merit.
Das Vampirsystem ist interessant und spannend, ebenso wie das Geheimnis das sich rund um Merit und ihre Freunde abspielt.
Ich war von der ersten Seite begeistert, habe viel gelacht und mich geärgert. Habe gehofft und gebangt. Also es war eine Vampirgeschichte der besonderen Art und ich habe sie gern gelesen.
Der Schreibstil ist locker und leicht und man taucht gleich in diese Welt der Nachtwesen und Intrigen ein und kommt auch so leicht nicht mehr raus.
Also es war wirklich mal eine angenehme Vampirgeschichte.
Ich hatte euch ja bereits von Lara Adrian berichtet und dieses Buch lässt sich in keinster Weise mit Chloe Neill vergleichen. Chloe Neill schafft eine angenehme Leidenschaft, dezente und trotzdem prickelnde Gefühle und mir springt nicht auf jeder zweiten Seite etwas entgegen ;-)
Das fand ich persönlich sehr angenehm. Es geht hier um die Geschichte, nicht um "Sex sells".
Natürlich kann ich nicht sagen, wie das in den Fortsetzungen wird. Aber ich hoffe das Chloe Neill sich ihrem Stil treu bleibt.
Also, wer mal eine richtig spannende und gleichzeitig humorvolle Vampirgeschichte sucht, der ist mit den Chicagoland Vampires auf jeden Fall auf der richtigen Seite.
Leidenschaft, Spaß und Spannung. Alles wird miteinander kombiniert.
Ein tolles Debüt.


Der Vampir, den ich liebte
Der Vampir, den ich liebte
von Beth Fantaskey
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düster, tragisch und einfach hinreißend, 20. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, den ich liebte (Broschiert)
Jessica Packwood ist 17 Jahre alt und lebt in Pennsylvania, am Rande der Stadt auf einem veganen Bauernhof. Ihre Eltern haben sie als Baby aus Rumänien adoptiert und ihr ihren alten Namen Antanasia genommen. Nun lebt sie unbeschwert in Amerika und versucht gemeinsam mit ihrer besten Freundin Mindy das neue Schuljahr zu überstehen.
Doch der erste Schultag beginnt düster und angsteinflößend. Kurz bevor Jessica von dem Schulbus abgeholt wird, entdeckt sie auf der anderen Straßenseite einen Mann. Im Schatten eines Baumes ist er nicht zu erkennen, nur seine Größe und der dunkle Mantel den er trägt, sagen Jessica das er nichts Gutes im Schilde führen kann.
Und dann hört sie plötzlich ihren Namen: "Antanasia...", geflüstert von dem Fremden.
Oder hat sie sich das alles nur eingebildet?
Wohlkaum, denn plötzlich steht ihr der Fremde auch in der Schule gegenüber, scheint sie auf Schritt und Tritt zu verfolgen und als ihre Mutter ihn auch noch zu kennen scheint und er sich auf dem Bauernhof ihrer Eltern in der Garage einquartiert, glaubt Jessica sie sei in einen bösen Traum geraten.
Denn der geheimnisvolle Lucius Vladescu ist kein normaler Teenager mit einem Hang zu schwarzen Mänteln. Er ist ein Vampir, aus Rumänien und Jessica soll seine Verlobte sein - seit ihrer Geburt...

Für Jessica ist all das viel zu viel. Sie glaubt nicht an Übernatürliches und klammert sich an Wissenschaft und Realität, während Lucius sich ihrer Gefühle bemächtigen will.
Doch als auch Jessica endlich versteht, wer Lucius wirklich ist, scheint es bereits zu spät...

*hach*

Das war wirklich das erste was ich dachte, als ich um Mitternacht das Buch zuschlug.
Schon lange hatte ich kein Buch mehr, was mich so in seinen Bann gezogen hat, was mich so berührt und bewegt hat, dass mir stellenweise unaufhörlich die Tränen liefen.
Schon lange war ich nicht mehr Teil einer so rührenden und gleichzeitig spannenden Geschichte.
Es scheint die typische Vampirgeschichte, die wir aus vielen Büchern kennen. Doch macht nicht den Fehler, dieses Buch in diese Sparte zu stecken. Es ist mehr als eine Highschool-Vampirgeschichte. Es ist einfach genial gemacht.
Das Eheversprechen, das zwischen Lucius und Jessica seit ihrer Geburt besteht scheint vollkommen absurd. Doch nur dieses Versprechen sorgt dafür, dass sich die beiden Vampir Clans Vladescu und Dragomir sich in Rumänien nicht bekriegen.
Auf Jessicas jugendlichen Schultern lastet plötzlich alle Hoffnung auf Frieden in ihrer damaligen Heimat.
Ich habe so sehr mit Jessica und auch Lucius mitgefiebert, dass ich wirklich vergaß, dass ich auf meiner Couch saß.
Beth Fantaskey hat einen großartigen Schreibstil. Sie mischt die jugendliche Sprache von Jessica, die unter ganz normalen menschlichen Bedingungen aufgewachsen ist, mit dem altertümlichen Sprachstil des rumänischen Vampirs. Und die Gefühle, die sie dabei in Bewegung bringt sind einfach wundervoll dargestellt. Ich fühle mit den Figuren und kann mich ganz in ihre Rollen versetzen. Ich bin Teil dieser Welt und das macht dieses Buch einfach zu einem wundervollen Leseerlebnis.
Ich habe schon sehr lange nicht mehr so stark geweint bei einem Buch, doch hier konnte ich einfach nicht an mich halten, eben weil die Autorin es schafft ihren Leser so sehr in den Bann zu ziehen.
Ebenso ist es mit der Geschichte um Jessica: Wird sie erkennen was sie ist? Was wird sie tun? Werden sich Jessica und Lucius finden, oder wird er allein nach Rumänien zurückkehren? Wird es dann Krieg geben? Wieso ist sie nur so stur? Was verheimlichen ihre Eltern ihr alles? Und was geschieht nur mit ihrem sorgsam geplanten Leben?
Es ist einfach ein Leseerlebnis für alle Sinne und ich würde es euch einfach gern ans Herz legen.
Lasst euch nicht von der Vampirgeschichte abschrecken, denkt nicht es sei doch sowieso dasselbe, wie schon tausend Bücher vorher.
Ich kann das verstehen, ich bin auch so skeptisch gegenüber Vampirgeschichten. Aber diese ist so anders, so herzzerreißend und so wunderschön geschrieben. Versucht es, gebt dem Buch eine Chance.

Und um meine Rezension mit einem Fazit abzuschließen, was eigentlich alles beinhaltet, was das Buch ausmacht:

*hach*


Die Wahrheit über Alice
Die Wahrheit über Alice
von Rebecca James
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Belletristik mit purer Seelen-Folter, 5. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Wahrheit über Alice (Gebundene Ausgabe)
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, weil ich schon so lange darum herumgeschlichen bin und es unbedingt lesen wollte. Denn das Cover finde ich einfach großartig gestaltet, das hat mich direkt neugierig gemacht und der sehr sparsame Klappentext tut sein übriges zur Neugier dazu.
Nun habe ich es endlich gelesen und muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin.
Das war mal wieder ein tolles Buch, liest sich wie ein Krimi und bietet immer wieder neue Wendungen und neue Erkenntnisse. Ein sehr einfühlsames, gefühlvolles und gleichzeitig grausames Buch. Doch nicht im physischen Sinne grausam, sondern im psychischen Sinne.
Eine reine Seelen-Folter.

Es geht in diesem Buch um die junge Katherine, die neu an einer Highschool ist und dort plötzlich von der beliebten und überaus hübschen Alice angesprochen wird. Sie soll zu ihrem Geburtstag kommen und Alice will Katherine unbedingt dabei haben.
Dabei haben die beiden zuvor nie ein Wort miteinander gesprochen. Katherine hält sich aus allem raus und versucht so unsichtbar wie möglich zu bleiben, denn sie hat eine dunkle Vergangenheit und trägt einen großen Berg an Schuldgefühlen mit sich herum.
Doch sie lässt sich auf Alice ein, die schöne, beliebte, überall gewollte und von allen Jungs und Männer angehimmelte Alice die so nett zu ihr ist. Doch schon bald merkt Katherine, dass mit Alice etwas nicht stimmt. Sie hat Gemütsschwankungen im großen Stil, scheint psychisch alles andere als stabil und auch Alice trägt ein tiefes, dunkles Geheimnis in sich, dass die beiden jungen Mädchen auf ewig aneinander bindet.

Die Geschichte hat wirklich Potential. Ich wusste nicht was mich erwartet und war umso schockierter, je weiter ich las. Rebecca James schafft eine eigenartige, schon beinah beklemmende Stimmung und man will unbedingt wissen, was es mit den beiden auf sich hat.
Auch die Liebe spielt in dem Buch eine Rolle, doch nicht auf aufgesetzte und kitschige Weise, sondern auf so reale und spürbare Weise, dass es einfach Spaß macht es zu lesen. Man fühlt jedes einzelne Gefühl in diesem Buch und kann sich vollkommen auf die Geschichte und ihre Figuren einlassen.
Wirklich ein gelungenes Debüt.
Katherine erzählt aus der Gegenwart, wo sie bereits einige Jahre älter ist und erzählt ebenso aus der Vergangenheit. Immer wieder wechselt die Perspektive und man bekommt Häppchen für Häppchen die Lösung der Geschichte serviert.
Die Zeitwechsel sind keineswegs störend, auch wenn man sich manchmal aufregt, weil man unbedingt wissen möchte, wie es an der anderen Stelle weitergeht. Aber es kommt immer zu einem schlüssigen Ende.
Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen, der mal einen sehr spannend geschriebenen Roman lesen will, der absolut nichts mit einem Krimi zu tun hat.
DAS ist spannende Belletristik. Bitte mehr davon!


Geliebte der Nacht
Geliebte der Nacht
von Lara Adrian
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Hintergrundstory, aber schlechte Umsetzung der Erotik und Romantik, 22. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Die Geschichte die Lara Adrian hier aufgebaut hat, hat mir an und für sich gut gefallen. Die Vampire waren keine glitzernden Möchtegern Schönlinge, sondern Krieger einer langen "Dynastie" von Vampiren, die sich gegen ihre eigenen Artgenossen stellen. Das war für mich schonmal ein Pluspunkt.
Doch muss ich gestehen, dass mir am Ende mehr Minuspunkte eingefallen sind, als Pluspunkte.
Die junge Frau Gabrielle ist mir sehr sympathisch gewesen. Sie betreibt Fotografie und lebt mehr in ihrer eigenen Welt, streift durch verlassene Straßen und über verlassene Grundstücke um da ihre perfekten Fotos zu machen, die ihr bester Freund Jamie dann verkauft.
Sie hat einen intakten Freundeskreis und schließt sich nicht aus, bis sie eines Tages nach einem Abend in einem mysteriösen Club einen Mord beobachtet. Blutrünstige Kannibalen, wie sie denkt und rennt mit ihrer Geschichte: "Eine Gruppe Männer habe einen anderen Mann angegriffen, mit ihren Zähnen zerfleischt" zur Polizei. Dort glaubt ihr natürlich niemand, denn außer ihr scheint niemand das Unheil zu sehen und als eine Streife an den Tatort fährt, sieht die verlassene Gasse genau so aus: Verlassen! Als wäre nie etwas geschehen.
Der schöne, aber düstere Lucan Thorne wird auf sie aufmerksam und gibt sich als Polizeibeamter aus um an Gabrielle heranzukommen. Denn er ist ein Vampir, der erste seiner Zeit und muss Gabrielle ihre Erinnerungen nehmen, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichtet. Denn unter den Menschen leben mehr Vampire als sie es je für möglich halten würden. Und das Geheimnis darum muss auch eins bleiben.
Bis dahin gefiel mir die Story wirklich gut.
Vampire die sich gegen ihre eigenen Artgenossen stellen, weil diese sogenannten Rogues eine Gefahr für sich selbst und vor allem die Menschen sind, da sie der Blutgier verfallen sind und nur noch aus Durst töten.
Lucan Thorne und seine Freunde kämpfen dagegen an und töten Rogues.
Lucan selbst gehört zu den ersten Vampiren hier auf der Erde. Die Tatsache, dass die Vampire in Lara Adrians Roman aus dem All gekommen sind und sich hier auf der Erde niedergelassen haben, fand ich am Anfang etwas befremdlich. Aber ist auch mal etwas vollkommen anderes.

Nun, die Geschichte an sich fand ich wirklich spannend erzählt und die Charaktere mochte ich alle wirklich sehr. Vor allem Gabrielle, die sich nicht wie ein graues Mäuschen hinter ihrem Vampir versteckt, sondern mit ihm schimpft, sauer auf ihn ist und ihn verlässt. Das finde ich richtig toll! Eine erwachsene Frau und kein eingeschüchtertes Mädchen für die der Vampir alles auf der Welt ist was zählt.

Aber leider hat eine Tatsache, dass Buch für mich komplett gen Nullpunkt gerissen. Und zwar fand ich die so ausführlichen und schon pornografisch dargestellten Sexszenen einfach nur ätzend.
Ich habe nichts gegen Erotik in einem Vampirroman - oder generell in Romanen. Aber ich möchte doch bitte nicht an einen billigen Porno erinnert werden, wenn ich lese.
Man kann auch ästetische Sexszenen schreiben, ohne das einem "die Errektion des Vampirhelden" auf jeder dritten Seite förmlich entgegenspringt.
Ebenso fand ich den Schreibstil generell nicht sehr professionell. Die Sprache hat mich doch manches Mal etwas schockiert. Es klang wie gesprochen, nicht geschrieben und stellenweise stolperte man über viele Sätze, die man hätte besser formulieren können.

Tut mir Leid, aber das wird vorerst mein erster und letzter Lara Adrian Roman bleiben. Und wenn die anderen "erwachsenen" Vampir Romane auch nur alle Porno-Abklatsche sind. Dann brauche ich diese Art von Unterhaltungsliteratur wirklich nicht.
Dann lese ich lieber die schönen und unschuldigen Jugendbuch-Vampire. Da bekommt man wenigstens Herzklopfen.

Leider nur 2 von 5 Sternen.
Gute Hintergrundstory, aber eine furchtbare Umsetzung der Erotik und Romantik.


Seite: 1