Profil für Harmony Intensive Training > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Harmony Intens...
Top-Rezensenten Rang: 511.673
Hilfreiche Bewertungen: 41

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Harmony Intensive Training (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hal Leonard Jeff Porcaro · DVD
Hal Leonard Jeff Porcaro · DVD
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 19,61

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sensationeller Inhalt - katastrophale Form, 27. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hal Leonard Jeff Porcaro · DVD (DVD)
Ich bin nicht Schlagzeuger, sondern Gitarrist und Arrangeur.
Ich habe dieses Video in den Neunziger-Jahren als "Star-Licks" VHS-Video gesehen und da lief es natürlich von Anfang bis Ende durch. Es ist mir kürzlich wieder eingefallen, da es sensationell gespielt ist (Mike Porcaro ist am Bass und David Garfield spielt Keyboards) und Jeff alles (zwar nicht sehr detailiert), aber sehr nett erklärt und ich habe mir die DVD bestellt.
Was wirklich störend ist: Nach jedem kurzen Beispiel von Jeff springt die Ansicht auf das Hauptmenü zurück. 18mal in 33 Minuten und 36 Sekunden. Nix "in einem Zug ansehen".
Den einen Stern ziehe ich weder Jeff (der hat 6 oder 7 verdient), noch den ursprünglichen Produzenten des Videos ab, sondern dem, der die Idee mit dem Menü hatte.


LIVE AT BUDOKAN, TOKYO DVD
LIVE AT BUDOKAN, TOKYO DVD
DVD ~ Ritchie Blackmore - Rainbow

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein lachendes und ein weinendes Auge, 27. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LIVE AT BUDOKAN, TOKYO DVD (DVD)
Das Positive zuerst: Diese DVD gebe ich bestimmt nicht mehr her und ich sehe und höre sie mir sicher noch mehrmals an. Die Band spielt von Anfang bis Ende mörderisch gut. Alle sind in Höchstform. Ritchie wirkt entspannt und gibt sein Bestes (was nicht selbstverständlich ist, wie alle wissen, die „Deep Purple – Come Hell Or High Water“ gesehen haben – da mag er einfach nicht!). Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Aufnahme „gedoktert“ ist, denn die eine oder andere liebenswürdige Ungenauigkeit passiert sehr wohl.
Es ist ein Chor dabei (sehr gut!) und ein Orchester, das eine leicht „verschönerte“ Fassung von Beethovens Neunter mit der Band spielt. Die Songauswahl ist gut. Bild- und Tonqualität sind für mich durchaus OK, auch die Bildregie ist gut.
ABER (und darum nur 4 Sterne) … Ritchie hat von Anfang bis Ende des Konzerts einen Octaver eingeschaltet. Bei jedem Solo, bei jedem Riff, bei jeder Begleitung. Er klingt also nicht wie gewohnt, sondern man hört alles noch einmal eine Oktave tiefer – und das noch dazu verwaschen (weil das Gerät mit der Geschwindigkeit nicht mitkommt). Ich habe mich schon beim Intro-Riff von Spotlight Kid (erstes Stück nach dem Intro) gefragt, was denn da so schrecklich klingt. Und es hört nicht auf. Ich habe mich beim Zuhören irgendwie daran gewöhnt. Aber ganz glücklich werde ich damit nicht. Wenn jemand nichts gegen Octaver hat: zugreifen. Sonst: Finger weg.


Funk Bass and Beyond [With CD (Audio)]
Funk Bass and Beyond [With CD (Audio)]
von Bill Dickens
  Taschenbuch
Preis: EUR 20,31

5.0 von 5 Sternen Slap it, MAN!, 29. Juli 2012
Funkbass vom Feinsten!
Ich spiele seit mehr als 20 Jahren Funk-Bass (slapping). Buddha hat mir die Augen für Neues geöffnet. Neue melodische und rhythmische Ideen, Techniken die ich noch nicht kannte. Sehr gutes Buch! Schade, dass nicht alle Beispiele auf der CD sind. Aber dann müsste ich ja 6 Sterne vergeben!


The Music Lesson: A Spiritual Search for Growth Through Music
The Music Lesson: A Spiritual Search for Growth Through Music
von Victor L. Wooten
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,95

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Very, very good!, 5. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
No, I'm not going to write a long story. I am a musician and I am a teacher. Well that's my official title: "Music Teacher". Michael (the main character in this book) SHOWED me that I cannot teach anybody anything ;-) but he SHOWED me many things instead that helped me to make my life better and
I LOVE THIS BOOK! Thank you Victor!
Heinz


Die Musikschule 2.0
Die Musikschule 2.0
Wird angeboten von Leserstrahl - hier strahlt der Leser!
Preis: EUR 6,23

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ich bin bitter enttäuscht!, 15. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Musikschule 2.0 (CD-ROM)
Ich muss dazu erwähnen, dass ich Musiklehrer bin und mir Zusatzmaterial für den Unterricht kaufen wollte.
Ich bin erst auf der Seite "Entstehung des heutigen Musikverständnisses" und ich muss gestehen, dass ich sehr enttäuscht bin.

Positiv muss ich vermerken, dass man die CD nicht zu installieren braucht und dass sie recht problemlos zu bedienen ist. Aber jetzt kommen die Negativpunkte:
1) Bitte eine Terz ist kein Sprung über drei ganze Töne. Das wäre ein Tritonus (= übermäßige Quart). Eine Terz ist entweder ein Sprung über zwei kleine Sekunden = Halbtöne (verminderte Terz, entspricht klanglich der großen Sekund), über einen Ganzton und einen Halbton (kleine Terz), über zwei Ganztöne (große Terz) oder über eine große Sekund und eine übermäßige Sekund (übermäßige Terz, entspricht klanglich der reinen Quart). Von einer CD, die sich "Musikschule" nennt, erwarte ich mir, dass kein haarsträubender Blödsinn drauf ist, wo dann die Schüler zu mir kommen und sagen: "Aber auf der CD heißt es ..."
2) Vivaldi ist mit jämmerlichen Midi-Sounds programmiert ... der Geigensound tut weh! Es muss ja nicht die Vienna Symphonic Library sein (=budgetäres Problem), aber Edirol Orchestral (das leider derzeit schwer zu kriegen ist, aber es gibt ja noch andere Programme) klingt deutlich besser! Und dann gibt es da auch Musiker, die wirklich echt Geige spielen können!
3) Die Jazz-Combo (so sagt heutzutage kein Mensch mehr - sofern er nicht über 70 Jahre alt ist) ist 1. soundmäßig ein Jammer (Midi) und 2. kann sie nicht spielen. Die drehen mittendrin den Rhythmus um! Das ist etwas, wo es einem Jazzer den Magen gleich mit-umdreht! Und die Akkorde sind irgendwas! So spielt man jedenfalls nicht Jazz!
4) Die Texte sind lieblos, künstlich hochgestochen und wirken wie aus einem Musiklexikon abgeschrieben. "Die Musik ist eine Adaption des Zeitgeistes." - "No na!" (="Das ist trivial!") sagt der Wiener.
5) Das Midi-Keyboard hat so eine hohe Latenz (=Verzögerung des Tones), dass es völlig unbrauchbar ist. Wenn Sie sehen wollen, wie so etwas (fast) völlig latenzfrei geht, dann sehen (und hören) Sie sich bitte Band-In-A-Box an.
6) Ich habe spaßhalber ein paar von den interaktiven Übungen gemacht. Die sind leider didaktisch nicht gut aufgebaut.


Melody in Songwriting: Tools and Techniques for Writing Hit Songs (Berklee Guide)
Melody in Songwriting: Tools and Techniques for Writing Hit Songs (Berklee Guide)
von Jack Perricone
  Taschenbuch
Preis: EUR 21,70

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beinahe Geheimwissen für Druiden!, 27. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Abstand das beste Buch über Komposition, das mir begegnet ist. Jack Perricone weiß eindeutig, wovon er spricht und die Beispiele sind so gut nachvollziehbar, dass man damit wirklich die Werkzeuge in der Hand hat, einen Hit-Song zu schreiben (ich bin gerade dabei ;-) ). Zuerst bekommt man die nötigen Analysewerkzeuge, dann lernt man, wie man die eben analysierte Technik selbst anwendet.
Das sind die positiven Punkte. Die fünf Sterne habe ich deshalb gegeben, weil das Buch für das vermittelte Wissen eigentlich sechs verdient.
Negativpunkte:
1) Man muss mörderisch gut englisch können (Musiktheoretisches Fachvokabular!), um überhaupt mitzubekommen, worum es geht. Es überrascht mich nicht, dass vor meiner Rezension nur drei englischsprachige zu finden sind - und die in sehr großem zeitlichem Abstand.
2) Man muss die Basis-Musiktheorie draufhaben wie das 1x1. Noten lesen (und spielen können, denn die Hörbeispiele muss man sich selbst fabrizieren, da keine CD dabei ist), die Tonartvorzeichen, Tonleitern, Rhythmik, Akkordbezeichnungen (Jazz/Pop, nicht Klassik), Beziehungen zwischen Akkorden und Tonleitern und einiges mehr werden vorausgesetzt.
3) Die Reihenfolge der Kapitel ist nicht 100% konsistent. Manchmal wird auf etwas Bezug genommen, was erst später erklärt wird.
4) Bei einigen Beispielen wäre ein ausführlicherer Lösungsteil nötig. Manches bleibt offen und man weiß nicht: "Habe ich es jetzt kapiert oder nicht?"
Definitiv kein Buch zum einmal kurz überfliegen, sondern Geheimwissen, das erkämpft werden will.


Seite: 1