Profil für Daniel Biester > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Daniel Biester
Top-Rezensenten Rang: 45.357
Hilfreiche Bewertungen: 1435

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Daniel Biester
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
SCM Chipdrive Timerecording Starterkit für bis zu 25 Mitarbeiter (Komplettpaket)
SCM Chipdrive Timerecording Starterkit für bis zu 25 Mitarbeiter (Komplettpaket)
Wird angeboten von CH.S-Shop
Preis: EUR 298,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preiswert, praktikabel, projektbezogen, 2. Oktober 2012
Wir haben dieses Produkt in einem Unternehmen der Größe 10-15 Mitarbeiter und sind bisher sehr zufrieden mit dem System, das aufgrund seiner projektbezogenen Zeiterfassung die genaue Auswertung expliziter Projekte ermöglicht.
Die mitgelieferte Software ist fast selbsterklärend, jedoch hätte das Handbuch etwas ausführlicher sein können.
Einziges Manko: wenn die Batterie einmal leer ist, lässt sich das Gerät nur schwer lösen, um hier möglichst schnell und unkompliziert Ersatz einzubauen.
Ansonsten eine praktikable Lösung für kleine Unternehmen, die die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter erfasst haben möchten.
Grobe Aussetzer hat es bisher noch nicht gegeben. Einzig und allein der USB-Cardreader wirft hin und wieder die Fehlermeldung aus, dass eine Karte nicht gelesen werden kann. Auch hier bietet das System eine schnelle Lösung und erlaubt die Überprüfung der Chipkarte mit integrierter Reparierfunktion.
Stundenlöhne lassen sich ebenfalls hinterlegen, was gerade bei der Projektauswertung von Vorteil ist.
Summa sumarum hält das Produkt genau das, was es verspricht.


NUK 10256188 - Janosch Badethermometer mit natürlicher Messflüssigkeit aus Rapsöl
NUK 10256188 - Janosch Badethermometer mit natürlicher Messflüssigkeit aus Rapsöl

3.0 von 5 Sternen Niedliches Design mit Einschränkungen, 1. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für diesen Preis ein wirklich gelungenes Produkt, das bei unserem Kind hoch im Kurs steht (sowohl in der Wanne als auch außerhalb als Spielzeug).

Leider muss man beim Versenken des Thermometers immer manuell nachhelfen, da es von selbst nicht untergeht. Hier muss etwas Druck ausgeübt werden, damit sich die Kammer mit Wasser füllt. Leider gestaltet sich das oft als etwas nervig...


Fluval Edge Thermometer
Fluval Edge Thermometer
Wird angeboten von Aqua-Design - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,14

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Qualität für kleines Geld, 28. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Fluval Edge Thermometer (Misc.)
Was soll ich zu diesem Produkt groß schreiben?
Für wenig Geld erhalten Fluval Edge-Besitzer (als auch Betreiber anderer Nano-Cubes) hier ein kinderleicht zu installierendes Thermometer, das sich optisch ablesen lässt.
Mein Tipp: Bringen Sie das Thermometer an einer der beiden Außenseiten am Edge an, damit es nicht den Gesamteindruck des stylischen Beckens beeinträchtigt. Direkt vorn auf der Frontscheibe zerstört es primär die Optik.
Wenn Sie das Produkt am rechten oder linken Außenbereich befestigen, beachten Sie bitte, dass das Thermometer so angebracht ist, dass es kontinuierlich unter Wasser steht. Da das Edge ohnehin bis zur Oberkante mit Wasser gefüllt wird, kann man hier kaum etwas verkehrt machen.
Dennoch empfiehlt es sich, mindestens 5-8 cm Luft nach oben hin zu lassen, damit die Leuchtmittel keine direkte und verklärende Einwirkung auf die Temperatur ausüben.


Anubias In-Vitro Wasserpfeffer / Elatine hydropiper im Linea Cup
Anubias In-Vitro Wasserpfeffer / Elatine hydropiper im Linea Cup

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine tolle Pflanze - leider wenig Ausgangsmaterial im Topf, 27. September 2012
Die Elatine hydropiper erfreut sich bekanntermaßen im Aquascaping (Naturaquarien) großer Beliebtheit, da sie im Gegensatz zur HCC nur langsam wächst und in größeren Abständen zurück geschnitten werden muss. Der Pflegeaufwand hält sich also im Gegenzug zu anderen Bodendeckern in Grenzen.
Die gelieferten Pflänzchen sollten dennoch kurz unter lauwarmen Wasser abgespült werden, um die Nährstofflösung zu entfernen. In-Vitro Kulturen haben den charmanten Vorteil, dass sich keine unerwünschten Bewohner ins Becken schleichen können und eignen sich auch aufgrund dessen vor allem in Becken, wo anfällige Garnelen zuhause sind.

Vom Lieferumfang bin ich etwas enttäuscht worden, da ich davon ausgegangen war, eine weitaus größere Menge an Pflanzen im Töpfchen vorzufinden. Die Anzahl ist recht überschaubar, sodass man mit nur einem Topf nicht wirklich weit in der Gestaltung kommt. Da Elatine auch trotz bester Lichtverhältnisse doch sehr langsam wächst, empfiehlt sich hier entweder die Dry-Start-Methode im Becken, um ein gutes Wurzeln zu ermöglichen oder alternativ die Order mehrerer Töpfe.
Tipp: die zarten Pflänzchen sollten bestenfalls mit einer Feinpinzette in den Boden gebracht werden. Der Boden sollte über ausreichende Nährstoffe verfügen, weshalb hier ein spezielles Soil empfehlenswert ist.
Hat sich Elatine erst einmal eingelebt und flächendeckend vermehrt, so bildet sie ein wunderbares Gesamtbild.
Explizit bei der Einrichtung von Nanobecken im Iwagumi-Stil macht sich die Elatine hervorragend und bildet einen sehr schönen, fast durchgängigen Teppich, in dem sich auch junge Garnelen rundum wohl fühlen.


Fluval 15395 - Edge Nano Aquarium, zinnfarben
Fluval 15395 - Edge Nano Aquarium, zinnfarben
Wird angeboten von zooprofi - Preise inkl.MwSt
Preis: EUR 119,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Edles Design aus dem Hause Hagen - Ein Nano Cube mit kleinen Mängeln, 27. September 2012
Das Fluval Edge faszinierte mich schon damals, als es als Produktneuheit angepriesen wurde.
Nun endlich fand es den nach 10 Jahren Aquarienabstinenz den Weg zu mir nach Hause.

Etwas irritierend war für mich anfangs die Abbildung des Zubehörs (Fangnetz, Thermometer, etc.), das NICHT im Lieferumfang enthalten war und separat erhältlich ist. Bei Erstbetrachtung des Kartons vermutete ich, dass dieses Zubehör inklusive wäre.

Entgegen der vielen Meinungen im Netz muss ich an dieser Stelle in Bezug auf die kleine Öffnung, die als sehr unhandlich klassifiziert wird, widersprechen.
Das einhändige Arbeiten bei der Beckengestaltung war anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig für meine Männerhände, dennoch hat man hier den Dreh relativ schnell raus. Selbst das Einbringen von größeren Steinen stellte hier kein Problem dar. Die Einrichtung im Iwagumi-Stil erfordert bekanntlich ein wenig Geschick. Sowohl beim Einbringen des Bodengrundes als auch beim Positionieren (und mehrfachen Umgestalten) der Minilandschaft aus Messerstein fühlte ich mich dennoch nicht eingeschränkt in meiner Arbeitsweise. Die Öffnung ist demnach gewöhnungsbedürftig, lässt aber dennoch genug Spielraum für die Feingestaltung. Große Planzpinzetten dürften hier problematisch sein, weshalb man beim Setzen kleiner Pflänzchen gut und gern auch handelsübliche Feinpinzetten nutzen kann, die eine Länge von 8-10 cm haben. Somit bleibt auch innerhalb des Beckens noch genügend Spielraum für das Feintuning.
Da das Fluval Edge nicht zielgerichtet als Aquascaping-Cube vertrieben wird, verstehe ich hier auch nicht die diversen Meinungen, die den Hersteller in Bezug auf die Angleichung eines Naturaquariums kritisieren. Ganz davon ab: Aquascaping ist auch mit dem Edge möglich!
Fluval bewirbt das Produkt von vornherein als Garnelen-Cube und nicht als Amano-Becken. Von daher möchte ich der Kritik widersprechen. Als Garnelenbecken eignet sich das Edge hervorragend. Dass anspruchsvolle Pflanzen bekanntlich eine gute bis sehr gute Beleuchtung erfordern, dürfte selbst Aquaristik-Einsteigern bekannt sein. Demnach gibt Hagenservice anhand des mitgelieferten Infoblattes auch gezielte Anregungen in Bezug auf den Pflanzenbesatz, der für dieses Becken und seine Ausleuchtung geeignet ist. Gleiches gilt für die Wirbellosen, die kurz aufgelistet werden. Hier muss ich sagen, dass der Hersteller gute Arbeit geleistet hat und auf dem Infoblatt auch weitere Anreize und Pflegetipps gibt.

Zu dem Rucksackfilter kann ich derzeit noch nicht allzu viel sagen. Außer, dass er aktuell rund und leise läuft. Hier sollte man die Drosselung entsprechend anpassen, da der Filter gleichermaßen auch für doppelt so große Becken ausgerichtet ist. Meine Empfehlung daher: niedrigste Leistungsstufe anwählen.

Die doch sehr punktuelle Beleuchtung des Beckens ist das bisher einzige Manko. Für die empfohlenen Zwecke vielleicht ausreichend, ist diese für anspruchsvolle Pflanzen das Todesurteil. Wer hier großflächig Bodendecker wie HCC oder Elatine hydropiper pflanzen möchte, kommt nicht drum herum, entsprechende Anpassungen bei der Belechtung vorzunehmen. Hierbei kann wahlweise das Netzteil und auch die Leuchtmittel gewechselt werden. Wer technisch etwas versiert ist, kann aus der G4 Fassung auch eine G5 Fassung basteln und somit die Leuchtkraft vie LED's verdoppeln (bis zu 800 Lumen möglich).

Ansonsten bin ich der Überzeugung, dass man mit dem Edge kaum etwas verkehrt machen kann. Anders als moderne Nano-Cubes ist das geschlossene Design des Beckens - das zugleich eine geniale Draufsicht ermöglicht - durchaus edel und ansprechend. Ein Blickfang ist es allemal in der Wohnumgebung.

Worauf jedoch zwingend geachtet werden sollte: die Wasserwerte in einem so kleinen Becken können schneller "umkippen", als bei einem 200-Liter-Aquarium. Auch hier gibt Fluval den Hinweis, dass möglichst 1 x wöchentlich ein Teilwasserwechsel von 30% vorgenommen werden sollte.
Obacht ist ebenfalls geboten, wenn auf "die Schnelle" im Becken hantiert werden möchte. Hier muss zuvor ein Teil des Wasser abgelassen werden, damit die Wasserverdrängung bei Eindringen der Hände nicht das Becken zum Überlaufen bringt.
Ich nutze für das Ablassen des Wassers einen gewöhnlichen Filterschlauch minimalsten Durchmessers. Mit der klassischen Mundansaugmethode lässt sich der Wasserwechsel schnell vollziehen, ohne dass die kleinen Lebewesen zu Schaden kommen.

Tipp: der Standfuß (Boden) erlaubt aufgrund seines Hohlraums das Ausfüllen mit Styropor, sodass von unten keine Kälte ins Becken ziehen kann, was bekanntlich ungesund für die Pflanzenwurzeln ist. Gleichtzeitig kann man hier mit wenigen Handgriffen eine Temperaturbarriere einbauen. Empfehlenswert ist zudem der Einsatz einer Nano-Co² Anlage wie beispielsweise aus der Dennerle Crystal Line. Die Kapsel sowie das Equipment lassen sich aufgrund der kleinen Größe gut hinter dem Tower verstecken.

Einen Heizer brauchte ich bisher nicht. Meine Wassertemperatur liegt kontinuierlich zwischen 20-22 Grad Celsius. Für Garnelen darf es unter Umständen auch ein bisschen weniger an Temperatur sein.

Ich habe bisher sehr viel Spaß mit dem Becken und würde es jederzeit wieder kaufen. Einzig und allein bei der Leuchtkraft der Standardbeleuchtung könnte Fluval / Hagen noch ein wenig innovativer arbeiten. Ansonsten wird das Becken den empfohlenen Ansprüchen mehr als gerecht.


Technische Pinzette - Feine Spitze - Greiffläche innen glatt - Grifffläche gerieft
Technische Pinzette - Feine Spitze - Greiffläche innen glatt - Grifffläche gerieft
Wird angeboten von Medizinische Instrumente May, Norman May
Preis: EUR 6,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blitzversand und gute Ware, 26. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dienstag bestellt, Mittwoch geliefert. Das nenen ich eine zügige Bearbeitung.
Das Produkt ist absolut top. Nutze diese Feinpinzette als Pflanzpinzette für mein Nano-Aquarium. Für das Aquascaping eignet sich dieses Produkt hervorragend und kostet nur einen Bruchteil dessen, was die meist teuren Pflanzpinzetten (japanische Hersteller) kosten. Vor allem für niedrige Aquarien wie das Fluval Edge eignet sich diese Pinzette hervorragend aufgrund der Länge, da diese sehr handlich ist, um im Becken zu arbeiten.


Held am Sonntag: Mountainbike-Roman
Held am Sonntag: Mountainbike-Roman
von Henri Lesewitz
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Doping für den Lachmuskel, 26. April 2012
Ein Roman, der es in sich hat! Wer schon Leseerfahrungen mit Tommy Jaud hat, wird hier ein ums andere Mal Parallelen erkennen können. Jedoch ist die Qualität hier eine ganz andere: nämlich besser.
Der Autor erzählt hier die klassische Geschichte eines jeden Mountainbikers, der anfangs zu viele Pfunde auf die Waage bringt und gern einmal das Girokonto restlos überzieht, um das hart verdiente Geld in ein hochwertiges Bike zu investieren.
Konnte mich selbst an manchen Stellen wieder erkennen und musste ebenso viel Lachen wie Grübeln, da hier vor allem auch das Leistungsniveau und seine Steigerung ab und an ins exzessive ausartet.
Fazit: Ein MUSS für jeden, der regelmäßig im Sattel sitzt und seine Umgebung erklimmt.


Varusschlacht: arminius-varusschlacht.de
Varusschlacht: arminius-varusschlacht.de
von Christian Schoppe
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Varusschlacht im Lipper Land?!, 1. Oktober 2008
Die Varusschlacht gilt als eine der schwersten Niederlagen Roms und gleichzeitig als Wendepunkt der europäischen Geschichte, als im Herbst des Jahres 9. n. Chr. ein Achtel des römischen Gesamtheers - drei Legionen samt Hilfstruppen und Tross mit mehr als 18.000 Mann - unter der Führung des Senators Publius Quinctilius Varus in mehrtägigen Kämpfen auf germanischem Boden gänzlich vernichtet wird.
Mit seinem mörderischen Hinterhalt gelang es Arminius, dem germanischen Fürsten der Cherusker, samt seiner Hilfstruppen vereinter Stämme, das rechtsrheinische Gebiet Germania vor der weiteren römischen Expansion und einer letztendlich vollständigen Romanisierung zu bewahren.

»Von der Varusschlacht geht eine solche Faszination aus, dass sogar Fachwissenschaftler sich verleiten lassen, um ihre Örtlichkeit zu kämpfen. Es ist hier mehr die Trophäe, die zählt, als der wissenschaftliche Fortschritt.«
(Schoppe)

Was für die einen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Teutoburger Wald zu lokalisieren ist, ist für andere noch immer ein Rätsel, das unter Berücksichtigung diverser Anhaltspunkte und weniger, schriftlicher Überlieferungen dazu animiert, pausenlos nach dem Ort des Geschehens zu suchen.

Die Autoren Schoppe gehen in ihrem Buch jenen Rätseln der vermutlichen Lage nach, wobei sie hauptsächlich Umwelt und Infrastruktur jener Zeit zu rekonstruieren versuchen, um daraus neue Anhaltspunkte und Lagehypothesen zu ziehen.
Starke Zweifel an dem umstrittenen Schlachtort Kalkriese im Osnabrücker Land werden anhand vielzähliger Erkenntnisse und Funde untermauert und die dortige PR-Maschinerie stark von den Autoren unter Beschuss genommen und angezweifelt, was allein schon auf dem Buchcover provozierend zur Geltung kommt.

Von Wissenschaftsmanipulation" bis zum Glaubenskrieg"

Welche germanischen Einnahme- und Rohstoffquellen erhoffte sich die Wirtschaftsmacht Rom im Barbaricum zu erschließen?
Wie war es um 9 n.Chr. um Verkehrswege, Infrastruktur und Logistik bestimmt?
Eindrucksvoll beschreiben die Autoren hierbei intensive Handels- und Verkehrsnetze, die sich überwiegend im Lipper Land finden lassen und die anhand von Kartenmaterial und diversen (Ein)Zeichnungen direkte Verbindungen zu den Stämmen erkennen lassen, die an der Schlacht beteiligt gewesen sein sollen.
Weiterhin wird seitens der Autoren ein interessantes Bild des Cheruskerfürsten Arminius, dem Meister des filigranen Hinterhalts gezeichnet.
Neben der Lokalisierung des Pontes Longi, dem möglichen Handlungsort der Auseinandersetzungen am Idistaviso und Angrivarierwall versuchen die Autoren nicht nur vordergründig den Radius der Varuskatastrophe einzugrenzen, sondern darüber hinaus den Schlachthergang zu rekonstruieren und ihn anhand der geografischen Gegebenheiten zu verorten. Interessant sind hierbei vor allem die genannten Rekonstruktionsversuche unter Zuhilfenahme der in der Umgebung gemachten Funde, die darauf schließen lassen, dass die umstrittene Region Kalkriese auch zukünftig noch als Schlachtort in Frage gestellt werden sollte.

Eine ausführliche Zeittafel im Anhang und vor allem das Kapitel Arminius in Sage und Dichtung, in denen die Autoren auf Verknüpfungen zum Nibelungenlied hinweisen runden das Gesamtangebot des Buches ab.

Einiziges Manko: der etwas andere" Klappentext, der nur eine Karte der von den Autoren eingegrenzten Region darstellt. Ein paar knappe Textinformationen zum Buch wären hier sicher um einiges hilfreicher gewesen. Doch letztendlich sollte dies dem guten Gesamtreindruck keinen Abbruch tun.


Arminius. Fürst der Germanen
Arminius. Fürst der Germanen
von Jörg Kastner
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Fürst der Germanen, 30. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Arminius. Fürst der Germanen (Taschenbuch)
Im Jahre 19 n.Chr. kehrt Thorag, Blutsbruder des von den Römern gefürchteten Cheruskerfürsten Arminius aus Ravenna in ein durch Intrigen gespaltenes Germanien zurück. Im Rücken die die prätorianischen Häscher des Präfekten Lucius Aelius Sejanus, der zu den Hintermännern der Verschwörung gegen Tiberius gehörte und noch immer das vollste Vertrauen des römischen Herrschers genießt. Für Thorag, den Donarsohn gilt es, keine Zeit zu verlieren, besteht doch Grund zur Annahme, dass Sejanus die Vergiftung zweier bedeutender Männer plant.
Einerseits an dem Neffen des Tiberius, Gaius Julius Caesar Germanicus und andererseits an dem Herzog des Cheruskerstammes Arminius, der seit der siegreichen Schlacht gegen die Hundertschaften der römischen Armee unter der Führung des Varus der Inbegriff eines freien Germaniens ist.
Nur durch die hinterlistige Tötung der beiden Männer stünde für den machlüsternen Präfekten Sejanus der Weg an die Spitze des römischen Weltreiches offen. Gemeinsam mit dem Herzog der Chatten und den Hintermännern in den eigenen Reihen ist ein Sieg gegen die unbeugsamen Cheruskerstämme möglich, die in einen geplanten Bruderkrieg verwickelt werden sollen.
Doch noch ehe Thorag seinen Blutsbruder Arminius von seinem Verdacht in Kenntnis setzen kann, befindet sich dieser samt seiner treuen Krieger bereits in der von langer Hand vorbereiteten Falle im Tamfanaberg, der heiligen Stätte der verbrüdert geglaubten Chatten, die dort ihr Opferfest zelebrieren.

»Das ganze Land der Chatten war von einem Freudentaumel befallen, weil Tamfana ihnen eine reiche Ernte und damit ein gesichertes Leben im Winter beschert hatte. Auch wer nicht zum heiligen Berg des Stammes kommen konnte, feierte in seinem Gau, in seiner Siedlung, im heimatlichen Hain der Erdgöttin.«

Wie von Thorag vermutet, macht Adgandest, Herzog der Chatten gemeinsame Sache mit den Prätorianern und lockt den Cheruskerfürsten samt seiner Gefolgschaft tief in die Höhlen der Tamfana, der Göttin der Fruchtbarkeit, wo Met und Bier, reich gedeckte Tafeln mit köstlichen Speisen und spärlich bekleidete, chattische Jungfrauen auf sie warten. Doch was die Cherusker erst zu spät erkennen, ist die Tatsache, dass die prall gefüllten Trinkhörner mit demselben Gift versetzt sind, das auch dem Germanicus den Hauch des Lebens genommen hat. Mit letzter Kraft rettet Ingwin seinen bereits aschfahlen und zittrigen Fürsten durch einen Felsspalt aus der Höhle, bevor die zähnefletschenden Bestien die von den Hundigen in den Fels getrieben werden auch ihre Leiber in Stücke reißen können.

Als Thorag vom Tode seines Blutsbruders Arminius erfährt, so wie es Alrun und Astrid mithilfe der Runen bereits lange im Voraus geweissagt hatten, steht eines fest: es gilt, einen neuen Fürsten zu wählen und in die Schlacht gegen die mörderischen Chatten zu reiten. Als plötzlich Ragnar, Sohn des Thorag von der achten Sippe, den verfluchten und abtrünnigen Bärenkriegern entführt wird, begreift Thorag schnell, dass die Zahl seiner Feinde größer ist, als bisher angenommen. So gilt es nun, die Cherusker zu einen und zu führen um den Tod des Arminius an den Chatten, der Bärensippe und den Prätorianern zu rächen und auch weiterhin die Freiheit der germanischen Stämme zu gewährleisten, die sich vor Rom nicht beugen werden.

Mit Arminius, Fürst der Germanen" beendet Jörg Kastner seine Saga um Arminius, auch bekannt unter Hermann dem Cherusker" und seinem (fiktiven) Blutsbruder Thorag dem Fürsten des Donar-Gaues.
Kastner gelingt in diesem überaus spannenden und teils wahrheitsgetreuen Roman ein Meisterwerk der Erzählkunst, die mit geschichtlichen Fakten und fiktiven Lückenfüllern einen perfekten Lesespaß bilden. Der Bezug zur historischen Realität des Arminius beruht hierbei auf einer tadellosen Recherche, die dem Leser ein wenig mehr über die Person vermittelt, die bereits von Ernst Kornemann als erster Nationalheld unserer Geschichte" bezeichnet wird. Die Ergänzung durch fiktive Personen wie der des Thorag, seiner Frau Auja und seines Sohnes Ragnar machen die Geschichte des Arminius lebendig und lassen immer wieder Spannung in dieser historischen Abenteuergeschichte aufkommen.
Ein Roman, der auch ohne die Vorgängerbände gelesen werden kann (wie im Falle des Redakteurs) und die Welt der gefürchteten Germanen auf eine wunderbare Weise erlebbar macht.
Ergänzt wird dieser historische Roman mit seinem sprachlichen Höhenfeuerwerk durch ein ausführliches Personenregister und Erklärungen zu ethnogeografischen Begriffen römischer und germanischer Fachwörter. Hierbei vermerkt Kastner vor allem im Personenregister, welche Persönlichkeiten tatsächlich existiert haben und welche für den Roman frei erfunden wurden.


Die Schlacht im Teutoburger Wald
Die Schlacht im Teutoburger Wald
von Reinhard Wolters
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

14 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2000 Jahre Varusschlacht - Wendepunkt der Weltgeschichte, 30. September 2008
Die Varusschlacht gilt als eine der schwersten Niederlagen Roms und gleichzeitig als Wendepunkt der europäischen Geschichte, als im Herbst des Jahres 9. n. Chr. ein Achtel des römischen Gesamtheers - drei Legionen samt Hilfstruppen und Tross mit mehr als 18.000 Mann - unter der Führung des Senators Publius Quinctilius Varus in mehrtägigen Kämpfen auf germanischem Boden gänzlich vernichtet wird.
Mit seinem mörderischen Hinterhalt gelang es Arminius, dem germanischen Fürsten der Cherusker, samt seiner Hilfstruppen vereinter Stämme, das rechtsrheinische Gebiet Germania vor der weiteren römischen Expansion und einer letztendlich vollständigen Romanisierung zu bewahren.

»Der Cherusker Arminius ist der erste Nationalheld unserer Geschichte.«
(Ernst Kornemann / Althistoriker)

Doch wer war Arminius und woher leitet sich sein Name ab, der weder einen germanischen noch einen griechischen Bezug hat? Was hat den Cherusker dazu bewogen, nach seiner Rückkehr aus Rom und aus der römischen Armee - welcher er selbst gedient hatte - die verfeindeten germanischen Stämme zu vereinen und den ihm persönlich bekannten Varus samt seinem Heer auf unwegsamen Gebiet in einen Hinterhalt zu locken? Warum hat Varus den ihm zugetragenen Drohungen seitens der Germanen keinen Glauben geschenkt? Was hat Arminius mit der Siegfriedsage gemein und warum wird der sonst so erfolgreiche Varus in der römischen Geschichte plötzlich als Sündenbock abgestempelt? Als Motive für den Angriff seitens des »ideenreichen Provokateurs« sind Habgier, Grausamkeit und Hochmut der Römer zu deuten, die in ihren unzähligen Feldzügen, bei denen weder Greise noch Kinder verschont wurden, jahrelang Angst und Schrecken rechts des Rheins verbreitet hatten. Ein Ansporn, der eine Vielzahl freiheitswilliger Germanen unter der Cheruskerführung agieren ließ.

»Eingeschlossen in Wäldern und Sümpfen, in einem feindlichen Hinterhalt, wurden sie Mann für Mann abgeschlachtet.«
(Velleius)

Doch wo ist dieser Hinterhalt, den schon Theodor Mommsen als Wendepunkt der Weltgeschichte" bezeichnet hat heute zu lokalisieren?

Über 700 Fundorte wollen bereits von professionellen Archäologen, Historikern, Lokalforschern und Laien lokalisiert worden seien. Die Funde von Kalkriese im Osnabrücker Land sind dabei jedoch die am meist diskutierten, die selbst die Osnabrücker Staatsanwaltschaft im Jahre 2007 auf den Plan gerufen hat, um einer Anzeige gegen den Geschäftsführer der gemeinnützigen »Varusschlacht im Osnabrücker Land GmbH« nachzugehen, dem Subventionsbetrug und Erschleichung von Fördergeldern vorgeworfen wurde.

Ohne Frage wird die Varusschlacht" an ihrem Bimilennium im Herbst 2009 zu einem zentralen, historischen Thema werden, das mitunter auch von den Medien stark aufgegriffen werden dürfte. Die Tatsache, dass der Schauplatz dieser Schlacht bis heute umstritten ist, dürfte weitere, öffentliche Diskussionen und Revidierungen entfachen.

Mit seinem Werk »Die Schlacht im Teutoburger Wald« gelingt es dem Althistoriker und Archäologen Reinhard Wolters, Geschichte greifbar zu machen und sie phasenweise, wie einen historischen Thriller zu verstehen, der mit seinen unzähligen Rätseln und Thesen zum Spekulieren, zum Nachdenken und zur Weiterbeschäftigung mit dem Thema anregt.
Vor allem aber zeichnet der Autor anhand belegter Quellen ein interessantes und nachhaltig eindrucksvolles Profil des »ersten Nationalhelden« Arminius, von dem schon Martin Luther, in dessen Umfeld Arminius zum He(e)rmann wurde, schrieb:

»Wenn ich ein poet wer, so wolt ich den celebriren. Ich hab in von hertzen lib.«

Warum ein amerikanischer Archäologe die Varusschlacht von drei Tagen auf eine Stunde herunter bricht, wie die Bezeichnung der Germanen plötzlich verlorengeht und erst wieder in der Karolingerzeit auftaucht, warum manche von der Schlacht eines David gegen Goliath" sprechen, welche spätere, politische Bedeutung Arminius in Deutschland hatte und vor allem: Was hinter dem Standortfaktor" Kalkriese steckt? Fragen, denen Wolters vorbildlich auf den Grund geht.

Doch wo genau die Varusschlacht stattgefunden hat, bleibt auch weiterhin ein umstrittenes Rätsel und wird auch zukünftig noch so manchen germanischen Indiana Jones" auf die Reise in dichte Wälder rechts des Rheins schicken.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18