Profil für Midna78 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Midna78
Top-Rezensenten Rang: 85.207
Hilfreiche Bewertungen: 141

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Midna78 "Sandra" (Wegberg, NRW Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Legend of Zelda: The Wind Waker HD - Limited Edition (inkl. Ganondorf Figur) - [Nintendo Wii U]
The Legend of Zelda: The Wind Waker HD - Limited Edition (inkl. Ganondorf Figur) - [Nintendo Wii U]
Wird angeboten von Pilko Videogames
Preis: EUR 84,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein Remake., 17. Oktober 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über 10 Jahre ist es her, seit ich das erste Mal "The Wind Waker" auf dem Gamecube spielen durfte. Schon damals regten sich etliche Leute über die "kindliche Grafik" auf - und das hat sich leider bis heute nicht geändert. Aber ich sag mal so: Als ob es bei einem Zeldaspiel jemals um Grafik gehen würde.
Okay, das nur mal nebenbei erwähnt.

Nun, in 2013, erschien das super Spiel, noch einmal neu aufgelegt in HD (laut den Entwicklern, damit wir Fans uns u.a. die Zeit bis zum angekündigen "Zelda U" verkürzen können. Außerdem hat WW HD auch als "Testobjekt" für eben dieses Spiel herhalten dürfen, wir können also gespannt sein). Und nicht nur das. Es ist nicht einfach ein Remake. Zu viele Dinge wurden verändert, als dass man es nur "lausiges Remake" nennen könnte. Und wer das Original kennt und die HD-Version durch hat, der sollte mir in dieser Hinsicht zustimmen können.

Nur um ein paar Änderungen zum Original zu nennen:

- Das Segeln wird einem erleichtert durch den Erwerb des Siebenmeilen Segels, welches man bei der nächtlichen Auktion in Port Monee erwerben kann. Startpreis 100 Rubine, ich hab insgesamt 250 bezahlt. Somit hat man immer Rückenwind, muss also die Windrichtung nicht mehr ändern. Außerdem ist man doppelt so schnell unterwegs, was diverse Quests, wie z.B., das Tanntopische Wasser zu den vertrockneten Bäumen zu bringen, sehr erleichtert. Man kann mit A zwischen dem normalen (blau) und dem schnellen (rot) Segel hin und her wechseln.
- Das Tanntopische Wasser verlor damals nach 20 Minuten seine Wirkung. Dies wurde geändert auf 30 Minuten.
- Man erhält die Photobox Deluxe bereits sehr früh. Dafür muss man nicht mehr ein Tannglühwürmchen auf Tanntopia fangen, sondern einfach die Assistenten-Quest beim Fotografen absolvieren.
- Die Triforce-Quest wurde stark verkürzt. Wo man damals teilweise lange segeln und viel Geld bei Tingle lassen musste, damit dieser die Karten entschlüsselt, so muss man nun nur noch 3 Karten finden und die restlichen 5 Triforce-Teile liegen unter Wasser oder in Höhlen versteckt. Die Orte wurden nicht verändert, einige halt nur entfernt. Eigene Anmerkung: Ich fand es damals nicht schlimm, so lange zu segeln, um ehrlich zu sein. Und meiner Meinung nach war es in dieser Version auch viel einfacher, im Geisterschiff an die Truhe zu kommen - ich hatte mehr Gegner in Erinnerung.
- Der Tingleceiver wurde durch die Tinglebottle ausgetauscht. Somit kann man Eindrücke und Fotos mit dem Miiverse teilen. Und wer Flaschen findet mit dem Screenshot eines Monsters, welches man noch nicht für die Minitendo Galerie hat, kann sich dieses ganz einfach auf seiner eigenen Kamera abspeichern.
- Durch den fehlenden Tingleceiver wurde das Finden der Tingle Statuen ein wenig "erschwert". Die Standorte der Statuen sind dieselben, aber man wird nirgends drauf hingewiesen und kann diese außerdem mit normalen Bomben finden - vorher waren es glaub ich spezielle Bomben (ich bin auf dem Cube nie in Genuss dieses Quests gekommen). Hat man alle 5 Statuen, erscheint Swingle, einer von Tingles Brüdern. Außerdem gibt Jingle einem einen ordentlichen Batzen Rubine für das Finden der Statuen.
- Das Spiel muss nicht mehr durch Öffnen des Start-Menus unterbrochen werden, man kann ganz einfach das benötigte Item auf dem Gamepad mit dem Touchpen auf Y, X oder R ziehen. Außerdem braucht man auf See den Greifhaken, die Bomben und den Taktstock nicht mehr separat auszurüsten, das funktioniert alles ganz prima mit dem linken Steuerkreuz.
- Hat man eine Melodie einmal gespielt, wird sie bei nochmaligem Spielen nicht mehr wiederholt, somit findet z.B. der Tag- und Nachtwechsel viel schneller statt.
- Der Besitzer der Minitendo-Galerie macht nicht mehr nur 1 Statue pro Tag, sondern bis zu 12.
Außerdem kann man jederzeit das Spiel im Heldenmodus spielen, wodurch man vom Gegner doppelt Schaden bekommt und seine Herzen nicht mehr durch herumliegende Herzen auffrischen kann, sondern ausschließlich nur noch durch Tränke (ganz wie in Skyward Sword). Ich hab diesen aber noch nicht getestet.

Das waren nur ein paar Änderungen, die aber sehr schnell auffallen.

Die Story ist gleich geblieben. Ganondorf lässt durch seinen treuen gefiederten Gefährten (oder eher Untertan?), den Maskenkönig, mehrere Mädchen entführen. Durch einen dummen Zwischenfall auf Links Heimatinsel Präludien - und ausgerechnet an seinem Geburtstag - wird jedoch seine Schwester Aril entführt. Link nimmt sich vor, diese zu retten und schließt sich nach einigem Hin und Her Kapitän Tetra und den Piraten an, um Ganondorfs Versteck, die Verwunschene Bastion, zu erreichen. Leider bleibt sein Versuch erfolglos, wodurch er das Bewusstsein verliert und im Meer von einem Boot, dem roten Leuenkönig, "aufgegabelt" wird. Eine lange Reise beginnt, in der Link Herausforderungen meistern, 3 Deamonts finden und schließlich unter das Meer reisen muss, um das legendäre Masterschwert an sich zu nehmen. Doch seine Reise ist noch lange nicht beendet, nachdem er endlich seine Schwester gerettet hat. Nein, nun muss er noch dem Schwert zu seiner eigentlichen Stärke zurück verhelfen, die Weisen wiedererwecken und seine Welt (und Zelda) retten. Der Endkampf gegen Ganondorf hat es in sich (ich finde allerdings den Kampf unmittelbar vorher weitaus schwerer) und am Ende darf man einen wunderbaren Abspann erleben.
Und hat man das Spiel einmal durch, kann man einen zweiten Speicherstand starten, in dem es einige alt bekannte Änderungen gibt. Ihr wisst schon: Link trägt seinen Schlafanzug (für mich sieht es wie einer aus), kann die Sprache der Götter verstehen und ist von Anfang an im Besitz der Photobox Deluxe. Außerdem sind die Schätze woanders als noch im ersten Durchgang (ich hatte damals nie drauf geachtet).

Aber man muss nicht nur stur der Story folgen. Es gibt noch zahlreiche Nebenquests zu erledigen. Außerdem liegen überall auf dem Meeresgrund Schätze, die nur darauf warten, geborgen zu werden. Schätze auf Schatzkarten beherbergen meistens silberne Rubine oder gar Herzteile. Und manche Schätze erscheinen nur nachts. Es lohnt sich also, die Augen immer offen zu halten.

Oder man macht Farbfotos sämtlicher Personen und Gegner und lässt in der Minitendo-Galerie Statuen davon anfertigen. Damit kann man auch viel Zeit verbringen. Und durch die Änderung, dass gleich 12 Bilder abgegeben werden können, muss man nicht mehr ewig raus aus der Galerie, zum nächsten Tag wechseln und wieder rein. Ich hab es ehrlich gesagt viel zu spät rausgefunden, da war meine Galerie schon fast komplett.

Alles in allem ist "The Legend of Zelda: The Wind Waker HD" ein gelungenes Remake eines sowieso schon tollen Spieles. Toon Link ist vielen bereits ans Herz gewachsen und nun durch die grafische Aufbesserung noch viel detaillierter dargestellt. Es macht immer noch Spaß, auch wenn man es schon so viele male vorher gespielt hat. Außerdem braucht man nicht zwingend den Fernseher, sondern kann es sich auf seiner Couch mit dem Gamepad gemütlich machen. Dann muss man allerdings, wie schon zu GC-Zeiten, das Menu wieder aufrufen, um die Items auf die Tasten zu legen usw.

Die Ganondorf-Figur, welche der Limited Edition beliegt, sieht sehr detailliert und liebevoll bearbeitet aus und ist, dank der Kuppel (für die uns die Amerikaner beneiden) zum Glück kein Staubfänger. Es ist jedoch kein Spielzeug, sondern wirklich nur zum aufstellen. Die Figur hat bei mir im Schrank einen Ehrenplatz gefunden. Ich muss allerdings persönlich sagen, dass die derzeitigen überhöhten Preise dafür echt unverschämt sind.

Für wahre Zeldafans ist "The Wind Waker HD" ein zeitloser Klassiker und wird immer wieder gern gespielt. Und auch Neuanfänger der Serie haben endlich die Gelegenheit, mit Link über das Meer zu segeln und seine Abenteuer zu erleben. Denn ich finde, Wind Waker ist ein perfekter Einsteigertitel, da er nicht wirklich schwer ist.
Kaufen lohnt sich!


The Wonderful 101 - [Nintendo Wii U]
The Wonderful 101 - [Nintendo Wii U]
Preis: EUR 27,72

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We are all Wonderful!, 25. September 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als absoluter Neuling dieses Genres (ich bin eher der Zelda-Typ) war ich mir von Anfang an nicht sicher, ob ich mir "The Wonderful 101" zulegen soll. Zu sehr hatte ich Angst, dass es - wie "ZombiU" - im Regal verstauben würde und ich es am Ende nicht mehr loskriege. Aber die Demo damals hatte mich schon neugierig gemacht. Ich mochte dieses Gemetzel mit Story einfach.
Also kaufte ich mir mein Exemplar vor drei Wochen und konnte vor knapp 2 Wochen endlich beginnen.

Gleich mal vorweg genommen, was viele gern behaupten: Das hier hat mit Pikmin nicht im Entferntesten was zu tun.

Zugegeben, ich bin kein Hardcore-Gamer, sondern Gelegenheitsspielerin. Somit bin ich gestern Abend erst in den Genuss des Abspannes gekommen. Aber ich habe keine Minute, die ich in dieses Spiel gesteckt habe, bereut. Es hat mich von Anfang an gefesselt.
Natürlich ist es nicht leicht, und manchmal verzweifelt man schon fast, bis man endlich herausfindet, wie es weitergeht. Unfair ist das Spiel also keineswegs, man braucht halt manchmal nur mehrere Anläufe. Und wenn man eine Operation nach einigen Toden mit Plastik abgeschlossen hat, motiviert man sich meist schon selbst, sie noch einmal zu spielen, um zumindest Silber zu bekommen. Der zweite Durchgang ist also meistens viel leichter zu meistern.

Was die von so vielen kritisierte Kameraführung betrifft, so kann ich nur ungläubig mit dem Kopf schütteln. Natürlich muss man überlegen, ein wenig umdenken und halt auf zwei Bildschirme achten. Aber durch diese paar Sequenzen sollte man sich vom allgemeinen Spiel nicht ablenken lassen. Es sind vielleicht drei Indoor-Missionen, das bremst den Spielspaß keineswegs.

"The Wonderful 101" hat einen sehr hohen Wiederspielwert, weil man sich halt, wie oben schon erwähnt, immer wieder vornimmt, seine erzielten Ergebnisse zu verbessern. Weil man alle 100 Mitglieder und die versteckten Charaktere sammeln/freischalten möchte. Weil man die Kronkorken-Sammlung vervollständigen will und das Spiel auch endlich problemlos auf Normal durchspielen möchte (ja, ich habe mit Easy angefangen, weil ich, wie gesagt, mit diesem Genre nichts anfangen konnte).

Die Gestaltung der Endbosse ist der pure Wahnsinn. Riesige Monster attackieren das Team und die Erde, und man muss sie mit den vorhandenen Waffen und ein wenig Geschick und Timing besiegen. Also erzeugt man überdimensionale Schwerter (meine Lieblingswaffe), Peitschen, Klauen etc und drescht auf die Monster ein. Getroffen wird man dabei nicht selten, und so ein Game Over Bildschirm ist auch sehr schnell zu sehen, wenn man nicht aufpasst. Aber das spornt nur noch mehr an. Am Ende hat man den Sieg in der Tasche und freut sich wie sonst was und wartet auf die Wertung, die von Plastik bis hin zu Purem Platinum reicht.

Die Dialoge sind allererste Sahne. Teilweise lacht man lauthals los, besonders wenn die Wonderful Ones sich untereinander zoffen, oder ziemlich vulgäre Kraftausdrücke in Gegenwart von Gegnern gebrauchen. Wonder Reds Angewohnheit, jedes Mal immer wieder auftauchende Charaktere detailgetreu mit einem langen Text anzukündigen und Wonder Blues Reaktion darauf kann einen einfach nicht ernst lassen. Dazu kommt noch Wonder Green, der irgendwie immer etwas zu Essen dabei hat und total hingerissen von Wonder Pink ist - welche das allerdings überhaupt nicht ab kann. Oder Wonder White, der immer einen "weisen Spruch" parat hat. Oder aber Wonder Black, der eher ein Fan der wenigen Worte ist und lieber auf seinem Handheld daddelt (das ist doch ein DS oder?). Tja und nicht vergesen sollte man den schüchternen Wonder Yellow, ein Schaf im Wolfspelz.

Tja, und dann hat man endlich gedacht, jetzt kann nicht mehr viel passieren, und plötzlich nimmt das gesamte Spiel eine dramatische Wendung. Und man denkt sich nur "Och nö... wozu denn jetzt die ganze Mühe?" und hegt plötzlich einen Groll gegen eine ganz andere Person.

Außerdem gibt es im Verlauf des Spiels einige bekannte Dinge aus anderen Games zu entdecken. So haben wir z.B. die Röhren à la Mario, die Herzteile aus Zelda und dann eine ganze Stadt mit Namen "Lowrule". In diesem Level kann man zu Beginn auch noch - ganz Zelda-Like - das Gras mit dem Schwert mähen (und hier finden viele einen Vergleich zu Pikmin, weil es von der Umgebung her einfach ähnlich aussieht). Auch musste ich in einigen Missionen ein wenig an "Lylat Wars" zurückdenken, ob gewollt oder nicht, weiß ich natürlich nicht. Aber es macht einfach Spaß, die Gegend immer wieder aufs Neue zu erkunden, weil man auch irgendwie immer wieder neue Dinge findet. Das gesamte Spiel ist also voll von versteckten Dingen, die es zu entdecken gibt.

Ich kann "The Wonderful 101" nur jedem empfehlen. Es ist ein Spiel, das seinesgleichen sucht, keine Frage. Es ist eine Herausforderung für jeden, das ist auch ganz klar. Man mag vielleicht hin und wieder verzweifeln, aber aufgeben? Niemals. Und mit der Zeit klappt auch der komplizierteste Move immer besser.
Und lasst euch nicht verrückt machen von irgendwelchen schlechten Bewertungen oder dem Gejammere von wegen schlechter Steuerung. Macht euch lieber selbst ein Bild davon. Viele können einfach noch nicht richtig mit dem Gamepad umgehen. Mir ging es ja anfangs auch ähnlich - aber inzwischen habe ich, meiner Meinung nach, alles ganz gut im Griff.
Und selbst meine Tochter, die eigentlich gar kein Fan des Spiels war und lieber Platformer mag, hat das Wonder-Fieber nun gepackt.

Letztendlich bleibt nur noch eines zu sagen:
"The Wonderful 101" ist für mich das mit Abstand beste Spiel, das bisher auf der Wii U erschienen ist.


Conjuring
Conjuring
DVD ~ Vera Farmiga
Preis: EUR 5,97

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Horrorfilm seit langem!, 5. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Conjuring (DVD)
Horrorfilme mag ich sehr gern und habe auch schon einige gesehen. Natürlich habe ich mich dadurch von Empfehlungen anderer leiten lassen und mir die DVDs ausgeliehen. Doch leider wurde ich von Filmen wie z.B. "Insidious" oder "Sinister" ziemlich enttäuscht. Waren für mich nichts.

Der erste Trailer von "The Conjuring" klang aber vielversprechend. Nach einer wahren Geschichte, wird einem dort erzählt, was man anfangs anzweifeln mag. Deshalb ließ ich es mir nicht nehmen, den Film im Kino anzusehen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Dieser Film war, meiner Meinung nach, der beste Horrorfilm, den ich seit langem gesehen habe.

Ich weiß nicht, ob ich es schaffen werde, hier keine Spoiler zu posten, und die Story möchte ich jetzt auch nicht erzählen.
Nur so viel vorweg: Die Geschichte von Spukhäusern wurde ja bereits in vielen Filmen erzählt. Hier geht es auch wieder um ein heimgesuchtes Haus, aber dennoch ist alles ein wenig anders.

Anfangs sind es noch Kleinigkeiten: Tote Tiere, knarrende Türen, Klopfen an den Wänden, flackernde Lichter, herunterfallende Bilder und Uhren, die genau um 3:07 stehen bleiben. Aber mit der Zeit wird alles viel schlimmer, die Ereignisse nehmen dramatische Formen an.
Also wird das Ehepaar Warren, ihres Zeichen "Geisterjähger" oder wie man sie auch immer nennen mag, gerufen, um den paranormalen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Und sie stellen Erschreckendes fest. Was genau, das kann ich hier nicht sagen, da es ansonsten die Spannung nimmt. Nur so viel: Es handelt sich definitiv nicht nur um Geister.
Also versucht das Ehepaar nach besten Kräften, der Familie zu helfen und das Haus zu "reinigen", was alles andere als einfach ist.
Die Vergangenheit des Hauses kommt zu Tage, die Ereignisse überschlagen sich und die "Hausbesetzer" rächen sich nun auch noch an Außenstehenden.
Ob am Ende alles gut geht? Wenn ich das jetzt hier verrate, ist die Spannung ja weg.

Alles in allem kann ich nur sagen, dass ich mich während der Vorstellung nicht nur einmal erschrocken habe. Nicht nur einmal standen mir quasi die Haare zu Berge und ich hatte eine Gänsehaut. Als die Vorstellung zu Ende war, musste ich jedenfalls einige Male kräftig durchatmen und ein wenig lächeln, als ich die beiden Damen neben mir panisch sagen hörte: "Diesen Film werde ich mir NIE - WIEDER - ansehen!"
Im Abspann werden noch die beiden Warrens gezeigt, wie sie damals wirklich aussahen, ebenso die heimgesuchte Familie. Es scheint also doch wirklich passiert zu sein, auch wenn ich es mir noch immer nicht wirklich vorstellen mag.

Wer Horrorfilme mag, Geschichten von Spukhäusern toll findet oder sich einfach mal wieder richtig erschrecken möchte, dem kann ich "The Conjuring" wirklich wärmstens empfehlen.

Ich habe gelesen, es soll einen zweiten Teil von "The Conjuring" geben. Neugierig bin ich auf jeden Fall.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2013 10:16 AM MEST


Nintendo Wii U - Konsole, Premium Pack, 32 GB, schwarz mit Nintendo Land
Nintendo Wii U - Konsole, Premium Pack, 32 GB, schwarz mit Nintendo Land
Wird angeboten von Blue Eye Electronic
Preis: EUR 282,72

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr habe ich auch gar nicht erwartet, 27. August 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Am 30.11.2012 erblickte die neueste Konsole von Nintendo, die Wii U, das Licht der Welt. Zu einem recht stolzen Preis, was ich als langjähriger Nintendo-Fan nicht gewohnt war. Aber wie ich Nintendo kannte, würde es sich letztendlich schon lohnen.
Natürlich musste ich sie am Releasetag auch haben. War ein schönes vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für meine Kinder und mich.
Dabei das Game "Nintendo Land", welches wir gleich unter die Lupe nahmen. Es machte Spaß und gab mir ein wenig Zeit, mit dem mitgelieferten Gamepad klarzukommen. Ich bin noch immer recht ungeübt, aber es kommt langsam. Es liegt aber gut in der Hand und man kann den Touchscreen sowohl mit dem Finger als auch mit einem einem kleinen Stift (Touchpen, befindet sich am Gamepad) bedienen.

Mit der Zeit geriet die Konsole ein wenig in der Hintergrund, was aber persönliche Gründe hatte. Neue Spiele kauften wir erst einmal keine.
Erst seit der Kampagne "30 Jahre NES" war ich wieder länger dabei (ausgewählte NES und SNES-Titel zum Preis von 30 Cent).

Was ich vorteilhaft finde ist, dass man zum Spielen nicht zwangsläufig den Fernseher braucht. Notfalls kann man auf dem Gamepad weitermachen und muss nicht mal in der Näher der Konsole sitzen.

Die Sensorleiste, welche mir bei der Wii ständig vom Fernseher fiel (trotz Befestigung), hält bei der Wii U bombenfest.
Der Datentransfer von der Wii zur Wii U klappte, nach anfänglichen Problemen (man sollte auch lesen, was dort steht) recht gut. Seither nutze ich die Wii U für meine kompletten Wii-Spiele und die Wii eigentlich nur noch für die Gamecube Games.

Startet man die Konsole das erste Mal, muss man erst einmal ein Konto, eine sogenannte Network-ID, erstellen. Dafür kreiert man ein eigenes Mii (bekannt aus der Wii Zeit) und verknüpft das Konto mit seiner Email-Adresse (idealerweise die registrierte Adresse vom Club Nintendo). Diese muss man erst einmal bestätigen. Danach kann man die entsprechenden Menüpunkte in Ruhe abarbeiten, ein Miiverse-Konto einrichten oder gleich anfangen zu spielen. Für die Wii Games gibt es ein separates Wii-Menü, natürlich braucht man dafür einen Wii-Remote.

Der eShop ist ein wenig übersichtlicher als noch der Wii-Shop Kanal und die Downloads sind recht schnell durchgeführt. Regelmäßig kann man sich sogenannte Indie-Games runterladen, die teilweise sehr viel Spaß machen, oder halt ganze Spiele, die es normalerweise als Disc im Laden zu kaufen gibt. Ist man sich nicht sicher, gibt es für verschiedene Games auch Demoversionen, die einen kleinen Einblick in das Spiel bieten können. Natürlich ist der interne Speicher von 32 GB so recht schnell ausgeschöpft, aber man kann immer noch externe Festplatten via USB anschließen. Aber ich kaufe die Spiele lieber als Disc. In letzter Zeit kommen auch immer mehr Virtual Console Spiele dazu. Momentan sind es noch NES, bzw. SNES-Spiele, aber man hat vor, ausgewählte N64 bzw. GBA-Spiele zukünftig auch anzubieten. Warten wir es ab, vielleicht gibt es ja irgendwann auch Games aus der Gamecube-Zeit.

Das Miiverse ist eine Plattform, in der die Gamer Eindrücke aus ihren Games posten, Fragen stellen und beantworten oder sich einfach nur über ihre Lieblingsserie unterhalten können (seit kurzem kann man das Miiverse auch über PC und Handy öffnen. Lediglich Freundschaftsanfragen und private Nachrichten kann man so nicht verschicken). Sobald ein neues Spiel erscheint, bekommt dieses im Miiverse auch eine eigene Community, in der dann Screenshots gepostet werden können. Weiß man also im Spiel nicht mehr weiter, pausiert man einfach und postet über das Gamepad einen Screenshot direkt in die entsprechende Community des Miiverse. Geholfen wird einem in der Regel relativ schnell.
Natürlich ist die Hauptsprache im Miiverse Englisch, aber man kann auch problemlos in Deutsch posten.
Hin und wieder posten auch Spieleentwickler wie z.B. Eiji Aonuma (The Legend of Zelda), Shigeru Miyamoto (Mario, Zelda, Pikmin etc) oder Masahiro Sakurai (Super Smash Bros-Reihe) interessante Dinge oder Screenshots von bald erscheinenden Spielen. Es lohnt sich also, ihnen zu folgen.
Posten kann man entweder über eine Tastatur oder handschriftlich, das bleibt jedem selbst überlassen. Auch kann man kleine Kunstwerke posten, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Kürzlich kam noch, extra für solche künstlerischen Genies, eine eigene Software in den eShop. Es sind wirklich sehr tolle Bilder dabei, einige davon wurden auch bei vorherigen Nintendo Direct Übertragungen von Nintendos Chef, Satoru Iwata, hervorgehoben und gezeigt.

Spiele gibt es für die Wii U noch nicht sehr viele. Aber es kommt langsam. Natürlich haben Konsolen der Konkurrenz mehr Games vorzuweisen - aber Qualität geht bekanntlich über Quantität. Und ich zumindest habe bisher sehr gute Erfahrungen mit Nintendo-Games gemacht.

Letztendlich ist es die Entscheidung eines Einzelnen, welche Konsole man erwirbt. Ich kann nur von mir sprechen. Meine beiden Kinder (16 und 12) sind jedenfalls von der Wii U begeistert. Eine Familienkonsole ist es auf jeden Fall, aber eine Kiddie-Konsole keineswegs.

Wer behauptet, die Wii U sei dem Untergang geweiht, dem würde ich erst einmal vorschlagen, abzuwarten. Es stehen einige tolle Titel in den Startlöchern (Mario Kart 8, welches auf der Gamescom erst 2 Awards gewonnen hatte; Super Smash Bros und Bayonetta 2 im Jahre 2014; The Legend of Zelda: The Wind Waker HD; Sonic Lost World; Donkey Kong Country Tropical Freeze und Super Mario 3D World noch in diesem Jahr; nicht zuvergessen The Wonderful 101, welches letzte Woche erschienen ist und fast nur positive Resonanz hat). Und dann warten wir ja alle noch auf das heiß ersehnte The Legend of Zelda U.
Die Wii U ist noch lange nicht am Ende, dessen bin ich mir sicher.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2013 1:37 PM MEST


The Darkest Secret (Lords of the Underworld)
The Darkest Secret (Lords of the Underworld)
von Gena Showalter
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,10

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein weiteres geniales Buch von Gena, 15. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Während seiner Reise in die Hölle wurde Amun sehr schwer verwundet und von tausenden Dämonen besessen. Er ist vollkommen Dämon - an ihm ist nichts menschliches mehr. Blickt man ihm in die Augen, wird man augenblicklich infiziert. Er wird in sein Zimmer eingesperrt, an sein Bett gekettet, isoliert, von Engelskriegern bewacht, man stellt mit ihm Versuche an, aber nichts hilft.

Bis, ja bis Strider in die Burg zurückkehrt - mit einem kleinen "Geschenk" auf seinen Schultern: Haidee. Jene Frau, die vor Jahrhunderten den Träger des Misstrauens, Baden, verführt hatte und somit für dessen Tod verantwortlich war. Strider hat es sich also zur Aufgabe gemacht, die Frau zu verhören, sie zu quälen - und dann? Irgendwie beginnt er doch, etwas für sie zu empfinden.

Jedoch ist die Burg leer. Außer Torin sind alle Krieger verschwunden. Stattdessen wird der Flur vor Amuns Zimmer von Engeln belagert.
Allem voran Zacharel, der scheinbar sowas wie Lysanders Stellvertreter zu sein scheint und noch ein weiteres Geheimnis hat, welches ich aber nicht verraten möchte.

Haidee hört plötzlich in ihrem Kopf eine Stimme, die sie zu sich ruft. Sie kämpft sich ihren Weg zu dieser fremden Stimme und findet sich in Amuns Zimmer wieder. Fälschlicherweise hält sie den Krieger für ihren Freund und setzt alles daran, ihn zu beschützen. Mehr noch. Die Dämonen in seinem Körper scheinen aus irgendeinem Grund Angst vor ihr zu haben, so dass Amun endlich Gelegenheit bekommt, sich zu regenerieren.
Zwischen Amun und Haidee bahnt sich eine Art Verbundenheit an, denn sie ist merkwürdigerweise in der Lage, seine Gedanken zu lesen. Er aber nicht ihre.

Strider, der von der Sache ziemlich genervt ist, beschließt letztendlich, die Burg zu verlassen. Er braucht eine Auszeit und bittet William, ihn zu begleiten. Sie werden von Lucien zu Paris gebeamt und verbringen ihren Urlaub nun gemeinsam. Damit beginnt der lustige Teil der Geschichte. Allein schon der SMS-Wechsel zwischen "Stridey-Man und William" ist genial - ganz zu schweigen von dem netten Anruf bei Maddox und Ashlyn, den die drei Männer in einem Alkoholrausch tätigen.

Okay, währenddessen machen sich Amun und Haidee auf Anraten von Zacharel wieder auf den Weg in die Hölle, um die Dämonen, die seinen Körper vergiften, wieder loszuwerden. Es ist eine gefährliche Reise. Eine Reise, während der die beiden sich näher kommen - Gefühle füreinander entwickeln. Und erfahren, warum sie sich so verbunden fühlen.
Nur wenn sie erfolgreich sind, können sie wieder nach Budapest zurückkehren. Also hängt alles von ihrem Erfolg ab.

Ebenso erfährt man so einiges über Haidee und ihre Vergangenheit - und warum sie so ist, wie sie ist.

Auch beginnt hier bereits die folgende Geschichte zwischen Strider und Kaia, einer Harpyie und einer von Gwens Schwestern.

Die Hunter haben in diesem Buch mal Pause - ein einziger Kampf findet statt.
Außerdem taucht hier auch kein Cronus auf, keine Rhea, kein Galen. Irgendwie beruhigend, oder? Die anderen Krieger kommen auch nur am Rande vor - zum Schluss hin eher.
Hauptsächlich liest man hier also von Amun, Strider und ein wenig Torin, Paris und William.

The darkest Secret ist voll von Emotionen - wie die Vorgänger ebenfalls. Amun erkennt schon recht früh seine Gefühle zu Haidee - und auch sie empfindet relativ schnell Sympathie für ihn. Bis sie sich ihre Liebe eingestehen, dauert es natürlich - wie auch in den Vorgängern - wieder recht lange. Aber langweilig wird die Geschichte nie. Man erfährt viele neue Dinge, neue Puzzleteile fügen sich sich hinzu und einige "Aha-Effekte" tauchen auf. Und zum Ende hin dürfen auch natürlich wieder Tränen fließen.

Mit meinem Favoriten (The darkest Passion) kann dieser Teil zwar nicht mithalten. Ich bin aber wirklich froh, endlich mehr Zugang zu Amun zu haben. Vorher wusste man ja so gut wie gar nichts über ihn.


Blutrot - die Farbe der Lust
Blutrot - die Farbe der Lust
von Sharon Page
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar leidenschaftliche Zwillinge, 5. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Blutrot - die Farbe der Lust (Taschenbuch)
Sinnlich, romantisch und natürlich heiß. Die Geschichte der beiden Vampirbrüder Yannick und Bastien, die um die prüde und zurückhaltende Althea buhlen, die ausgerechnet auch noch Vampirjägerin ist und den beiden eher nach dem Leben trachten sollte. Doch wen wird sie wählen? Den kühlen und distanzierten Yannick, der ihr die Welt zu Füßen legen würde und ihr den höchsten Respekt entgegenbringt? Oder doch eher den wilden Bastien, der sie in die Welt der verruchtesten Sexualpraktiken einführen möchte? Althea genießt zwar die gemeinsamen Träume mit den beiden Brüdern, aber kann sich nicht vorstellen, sie auch in der Realität auszuleben. Ist das, was sie in ihren Träumen erlebt, doch sündhaft und verboten. Jedoch ist die Zuneigung, die sie zu den "dämonischen Zwillingen" empfindet, sehr viel tiefer, als sie sich anfangs eingestehen will - und das, obwohl sie gegen ihre Berufung verstößt und dabei auch noch ihren eigenen Vater enttäuscht. Und auch die beiden Brüder sehen in Althea mehr als nur eine Gespielin.
Doch dann wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt. Denn auf Yannick lastet ein Fluch, den nur Bastien aufheben kann. Wie wird er sich entscheiden? Denn ausgerechnet Zayan, der Vampir, der Bastien damals verwandelt hatte und sein langjähriger Geliebter war, spielt dabei eine große Rolle.

Ich habe die Geschichte genossen. Sie ist voller heißer Spielchen zwischen den beiden Zwillingen und der hübschen Rothaarigen, die während der Geschichte eine drastische Wandlung durchlebt. Außerdem wird man sanft durch eine hübsche Geschichte geführt, die einen gerade durch den hitzigen Bastien manchmal schmunzeln lässt. Mir persönlich hat das Buch sehr gefallen und ich würde es auch ein zweites Mal lesen.


The Darkest Lie (Lords of the Underworld)
The Darkest Lie (Lords of the Underworld)
von Gena Showalter
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,06

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch nie war ein Lügner so sympathisch., 3. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lange hat Gideon gebraucht, um sich von den Blessuren seiner Reise nach Chicago zu erholen - jedoch letztendlich ist er wieder ganz der Alte. Wenn da nicht Scarlet wäre. Scarlet, die ihm vor kurzem ganz offen gesagt hat, die beiden wären verheiratet. Nur warum kann er sich nicht an eine Hochzeit erinnern? Warum nicht? Hat man ihm die Erinnerung genommen? Aber weshalb sollte man dies tun? Aber er würde sich so gern an diese hübsche Frau erinnern, die ihm so bekannt vorkommt. Die Frau, die dasselbe Tattoo auf ihrem Rücken trägt wie er. Die Frau, die ihn so fasziniert, die sich selbst aber nicht eingestehen will, dass sie doch etwas für ihn empfinden könnte.

Und so entführt Gideon sie aus dem Gefängnis der Lords, um endlich Antworten auf seine Fragen zu finden. Und es beginnt eine Reise mit vielen Hochs und Tiefs, Gefühlen und Qualen. Und mit weiteren Überraschungen. Scarlet ist hin und hergerissen ist ob sie Gideon nicht vielleicht doch lieben könnte und Gideon versucht alles, um diese Frau für sich zu gewinnen. Und warum ist der Dämon der Alpträume, der in Scarlet haust, so angetan von Gideon? Warum ist der Dämon der Lügen in Gideon so fasziniert von Scarlet? Welche Verbindung haben die beiden?
Ihre Zuneigung wird auf eine harte Probe gestellt, die nur die beiden gemeinsam überstehen können - und die für Gideon manchmal sehr qualvoll wird. Denn nicht nur er muss immer lügen, auch sein Dämon. Und wenn dieser einmal die Wahrheit spricht, darf Gideon augenblicklich wieder Höllenqualen erleiden.

Während die beiden also herausfinden, warum Gideon sich nicht an Scarlet erinnern kann und welche Vergangenheit sie haben, machen sich Amun, Aeron und William auf den Weg in die Hölle, um Legion aus Lucifers Fängen zu retten. Da weder Aeron noch William einen Dämon in sich tragen, ist es Amun, der die meisten Qualen auf sich nehmen muss. Und als Hüter des Dämons der Geheimnisse ist es sein Fluch, jedes Geheimnis, jede Erinnerung und jeden Gedanken seiner Feinde (und auch die Gedanken seiner Freunde kann er hören) in sich aufzunehmen. Dass ihm dies unendliche Schmerzen bereitet, ist wohl nicht von der Hand zu weisen.

Währenddessen sind die Jäger auf dem Weg zur Burg, um diese zu stürmen. Da die Burg nicht gerade geschützt ist, weil ein Großteil der Krieger fehlt, entschließen sich die verbliebenen Krieger, die Artefakte in Sicherheit zu bringen.
Lucien und Anya bringen den Käfig in Sicherheit, Reyes schnappt sich Danika und Strider verschwindet mit dem Umhang.
Auf seiner Reise trifft er eine alte Bekannte (milde ausgedrückt), die sein Vorhaben ein wenig aus der Bahn wirft. Wird er die Herausforderung überstehen und das Artefakt beschützen können?

Und was ist mit Gideon und Scarlet? Wird sich Gideon wieder erinnern? Oder war alles nur ein mieser Plan der Götter? Und was passiert mit den Kriegern in der Hölle? Werden sie Legion retten können?

Persönliches Fazit: Wow! Was sind bitte Aerons Qualen im Vergleich mit Gideons? Der Ärmste wird von Scarlet gequält, von den Göttern gepeinigt und wird sich schon sehr früh seiner Gefühle für die junge Frau bewusst. Aber Scarlet ist verdammt stur. Ohja, schlimmer noch als Danika.

Was mich erfreut hat, war die Tatsache, dass Galen nun endlich auch einmal gequält wurde. Leider hatte Scarlet damit nicht erreicht, was sie eigentlich wollte - der Schuss ging dummerweise nach hinten los.
Rhea hat sich zu einem richtigen Miststück entpuppt, die selbst nicht davor zurückschreckt, ihre eigene Tochter zu quälen und gemeinsam mit ihrer Schwester, Mnemosyne, alles tut, um die junge Liebe zu spalten. Mnemosyne, Göttin der Erinnerungen, kann einer Person nur durch Hautkontakt die schlimmsten Erinnerungen einpflanzen und man glaubt augenblicklich, dass es wirklich so passiert ist. Dass es bei Gideon nicht klappt, ist Glück. Denn Gideon erkennt eine Lüge bereits zehn Meilen gegen den Wind. Aber mit ihrer Nichte Scarlet hat die Frau leichtes Spiel und genießt es sichtlich. Dass ausgerechnet Mnemosyne die Liebhaberin von Cronus ist, macht die Sache nicht einfacher.

Und Torin? Torin mag ich inzwischen immer mehr. Anfangs war er noch irgendwie distanziert, man hatte nicht wirklich viel von ihm erfahren können, hat aber dennoch immer mit ihm leiden müssen. Denn er ist dazu verdammt, niemals eine andere Person anfassen zu können, ohne die Angst zu haben, sie direkt mit einer Krankheit zu infizieren. Aber dieser Mann ist verdammt loyal und überwacht die komplette Burg und auch Budapest mithilfe von Kameras von seinem Schlafzimmer aus. Und dass er sich selbst als "Beschützer des Universums" ausgibt, macht ihn noch viel sympathischer. Die Dialoge sind teilweise zum wegschmeißen - besonders natürlich zwischen Strider und Torin - oder Gideon und Torin - oder Scarlet und Torin (irgendwie immer Torin, ich weiß).
Und selbst Cronus ist nicht mehr der Mistkerl, wie ich es anfangs dachte. Er hat inzwischen gezeigt, dass er doch nicht so machthungrig und egoistisch ist, wie er einem anfangs immer vorkam. Und endlich klärt sich auch das Geheimnis, warum er immer jünger wird (verrate ich natürlich auch nicht).

Alles in allem ist "The darkest Lie" ein tolles Buch. Es ist zwar manchmal etwas schwer, Gideons Lügen zu übersetzen und den wirklichen Sinn herauszufinden - zumal es halt noch nicht einmal im Deutschen erschienen ist - aber dennoch hat mir die Geschichte zwischen ihm und Scarlet sehr gefallen. Und ja - auch hier habe ich gelitten und auch Tränen vergossen... wenn ich bedenke, wie übel den beiden mitgespielt wurde.

Am meisten aber, was aus Amun wird, der in der Hölle verdammt viele Qualen erleiden musste. Und mit Strider, der bis zum Ende des Buches immer noch nicht zurückgekehrt ist - und vor allen Dingen, was die anderen dazu sagen, wie seine Reise ausgegangen ist. Das alles wird im nächsten Buch, "The darkest Secret", zu lesen sein, welches hoffentlich bald seinen Weg in meine Hände findet. Ich kann es jedenfalls kaum noch erwarten.

"The darkest Lie" ist definitiv empfehlenswert und Gideon ist nun nach Maddox und Reyes ganz oben in meiner Beliebtheitsskala. Noch nie war lügen so schön :)


Dunkle Lust - Dämonenglut 2: erotischer Fantasyroman
Dunkle Lust - Dämonenglut 2: erotischer Fantasyroman
von Monika Hanke
  Broschiert
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dämonen schlafen nie, 31. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenige Wochen, nachdem Mark und die anderen Alan aus den Fängen der Dämonen befreit haben, ist dieser noch sehr verwirrt und inzwischen in therapeutischer Behandlung. Zu sehr nehmen ihn die Erinnerungen an seine Gefangenschaft mit, so sehr, dass er Mark einfach nicht mehr ansehen kann, ohne an den Dämon erinnert zu werden. Ihre Beziehung beginnt immer mehr zu bröckeln, was Mark sehr zu schaffen macht, da er diesen Mann über alles liebt.

Da Alan ausfällt, wird für seinen Ersatz ein weiterer Jäger aus Belgien rekrutiert: James. Tracy ist sofort fasziniert von diesem Jäger und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch James hat ein dunkles Geheimnis. Und aus diesem Grund versucht er alles, um Tracy auf Abstand zu halten. Außerdem verfolgt er noch eine eigene Mission, wodurch es zwischen ihm und Tracy über kurz oder lang zu Missverständnissen kommt.

Brody und Delvyn haben sich gesucht und gefunden und genießen ihre traute Zweisamkeit. Bis bei einem Zwischenfall plötzlich ausgerechnet das Halbblut Delvyn ins Visier der Dämonen gerät, die auf diese Weise versuchen, zwischen den Jägern Zwietracht zu säen.
Letztendlich ziehen alle noch einmal in den unvermeidlichen Kampf gegen das Böse.

Was ich beim ersten Teil noch bemängelt habe, nämlich die Länge der Geschichte, wurde hier ein wenig verbessert. Allerdings gibt es bei "Dunkle Lust" mehr Story und viel weniger Erotik als noch in seinem Vorgänger. Das hat mich etwas enttäuscht. Ich habe nichts gegen eine gute Geschichte - um Himmels Willen. Aber ich war halt vom Vorgänger etwas anderes gewöhnt. Dennoch hat es mir Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich habe mit "Zottel" und "Milchgesicht" gelitten.
Schade, dass von Delvyn und Brody nicht mehr wirklich viel zu lesen war. Aber man kann nicht alles haben, nicht wahr?

Lesenswert ist es allemale.


Feurige Offenbarung - Dämonenglut: erotischer Fantasy-Roman
Feurige Offenbarung - Dämonenglut: erotischer Fantasy-Roman
von Monika Hanke
  Broschiert
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Geschichte, aber leider viel zu kurz, 27. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zugegebenermaßen hatte ich anfangs so meine Zweifel, ob der Roman, der sich doch mit gerade mal knapp über 140 Seiten als relativ dünn entpuppte, mich überzeugen würde. Und die ersten Seiten hatten mich nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Aber ab dem zweiten Kapitel hatte sich dies schlagartig geändert.

Während Alan und Mark ihre Liebe bereits seit Jahren mit allen Mitteln versuchen, vor ihren Arbeitgebern geheimzuhalten, leben sie diese in ihren privaten Räumen umso ungehinderter aus. Dass Alan Mark den Kosenamen "Zottel" aufgrund seiner recht starken Behaarung verpasst und Mark wiederum Alan gern "Milchgesicht" oder "Blondie" nennt, macht die beiden zu recht sympathischen Zeitgenossen. Da Alan mittels Gedankenübertragung öfters in den Kopf seines Partners eindringt, rastet dieser gern mal aus und beschwert sich über seinen dröhnenden Kopf. Mark hingegen schafft es mit seinen PSI-Kräften, Gegenstände allein durch seine Gedanken zu bewegen.

Bei einem Einsatz fühlen sich die beiden unbeobachtet und fallen übereinander her, statt einen Dämon zu observieren. Das Computergenie, Tracie, erkennt auf ihrem Bildschirm, dass sich in der Nähe der beiden ein Dämonenportal geöffnet hat und informiert den vierten Jäger im Bunde, Brody. Dieser erwischt die beiden mittn in ihrem Liebesspiel und ist sichtlich verwirrt, weil es für ihn als unmoralisch gilt, wenn sich zwei Männer lieben.

Als Brody, der Visionen empfangen kann, aber kurz darauf auf den gut aussehenden Delvyn trifft, keimen in ihm nach und nach Gefühle auf. Gefühle, die er sich nicht eingestehen will. Denn Delvyn ist ein Halbdämon, den er eigentlich töten müsste. Zwischen den beiden entsteht eine feurige Affäre, bei der Delvyn alles versucht, Brody von seiner Zuneigung zu überzeugen.
Nach und nach spürt Brody aber, dass er doch mehr für den Halbling empfindet, als dieser unwissend von Mark und Alan halbtot geprügelt wird. Erst Tracey, die die besondere Gabe beherrscht, die Gedanken und Gefühle der anderen zu lesen, redet Brody letztendlich ins Gewissen.

Während eines weiteren Einsatzes müssen sich die Jäger trennen, um die Vielzahl an Dämonen zu bekämpfen, die in London aufgetaucht sind. Dabei gerät Alan in die Fänge der Dämonen und wird in die Unterwelt entführt, gequält und gefoltert. Die anderen Jäger brechen auf, um Alan zu retten und es entbrennt ein schrecklicher Kampf zwischen Jägern und Dämonen, der eine überraschende Wendung nimmt.

Gemeinsam schaffen sie es letztendlich wieder zu entkommen und selbst der so sture Brody scheut sich nun nicht mehr, seine Zuneigung zu Delvyn zu zeigen.

Feurige Offenbarung ist witzig, spannend und auch ein wenig traurig. Es gibt zwar viele erotische Momente und auch Sexszenen, sie sind aber nicht sehr stark ausgeschmückt und manchmal leider viel zu schnell vorbei. Dennoch freue ich mich auf die Fortsetzung, da ich in Brody und Delvyn einen totalen Narren gefressen habe.


The Darkest Passion (Hqn)
The Darkest Passion (Hqn)
von Gena Showalter
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So sehr hat mich noch keine Geschichte mitgenommen, 25. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Darkest Passion (Hqn) (Taschenbuch)
Als großer Reyes- und Maddoxfan hätte ich nie gedacht, dass ein Buch besser sein könnte als die der beiden. Gerade von Aeron dachte ich immer, er wäre ein schrecklicher Kerl, wäre gar nicht zu irgendwelchen Emotionen in der Lage. Dies hat sich nun aber vollkommen geändert. Aeron ist ein aufopferungsvoller Mann, der die Sicherheit seiner Freunde immer in den Vordergrund stellt. So jemanden möchte bestimmt niemand zum Feind haben.

"The darkest Passion" strotzt nur so vor Überraschungen. Selbstverständlich steht die Beziehung zwischen Aeron und Olivia im Vordergrund - und Aeron ist ein noch sturerer Lord als alle anderen jemals zuvor, aber dennoch werden hier noch viele andere Dinge fokussiert.

Die Jäger sind gefährlicher als je zuvor, zumal sie inzwischen sogar spezielle Hilfe von "oben" bekommen. Ihre Pläne scheinen mehr und mehr aufzugehen, Galen scheint alles zu gelingen, was er anpackt. Die Lords werden gequält, bekämpft und gefoltert. Legion, Aerons kleiner Dämon, greift aus Verzweiflung zu drastischen Maßnahmen und merkt gar nicht, was sie damit angerichtet hat. Es entbrennt ein regelrechter Zickenkrieg zwischen ihr und Olivia. Aeron, hin- und hergerissen zwischen den beiden, will sich auch hier über lange Zeit nicht eingestehen, wie er zu Olivia steht. Und das führt nicht selten zu Komplikationen.

Gegen Ende wird es noch einmal richtig traurig - und ich meine wirklich RICHTIG traurig. Ich habe in keinem anderen Teil zuvor so sehr gelitten wie in diesem. Habe noch in keinem anderen Teil so viel Hass gefühlt wie in diesem.

Und spätestens jetzt weiß ich auch, warum Cronus so ist, wie er ist. Denn selbst er hat ein kleines Geheimnis.
Die Dialoge sind teilweise zum schießen komisch, besonders die Unterhaltung zwischen Olivia und Gideon. Inzwischen habe ich meine eigene Liste mit Zitaten aus diesem Teil erstellt, weil es einfach zu viele sind.

Es tauchen neue Feinde (leider - inzwischen sind es einfach zu viele) und auch neue Verbündete auf. Ebenso bekommt man Aufschluss über die verbleibenden zwei Artefakte, was ebenfalls zum Haareraufen ist.

Und selbst Ashlyns und Maddox' kleines Geheimnis bekommt eine neue Wendung, die ich aber natürlich nicht verrate.

Abschließend kann ich nur sagen - ohje ich glaube nicht, dass ich das schreibe - dass "The darkest Passion" bzw. "Schwarze Leidenschaft" der bisher beste, spannendste und emotionsreichste Teil der Lords of the Underworld-Reihe ist. Zwar habe ich das Buch bisher nur auf Englisch gelesen und nicht 100% alles verstanden, so dass ich mir die deutsche Version auch zulegen werde. Aber dennoch hat mich die Geschichte von Anfang bis Ende in ihren Bann gerissen. Inzwischen weiß ich ja nicht einmal mehr, wen ich mehr hassen soll. Legion, Cronus, Galen? Lucifer? Oder vielleicht alle zusammen? Ich weiß es nicht. Was ich allerdings weiß ist: Ich werde nicht zögern und den nächsten Teil gleich morgen beginnen. Denn ich möchte wissen, wie es weitergeht, jetzt nachdem sich alles - aber auch alles verändert hat.
Auf jeden Fall gilt hier: Taschentücher bereithalten! Zumindest wenn man die vorherigen Teile schon gelesen hat.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4