Profil für Torsten Schaper > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Torsten Schaper
Top-Rezensenten Rang: 804.946
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Torsten Schaper
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Swings Both Ways (Deluxe Edition)
Swings Both Ways (Deluxe Edition)
Preis: EUR 17,35

21 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Robbie Williams swings both ways" - Robbie swingt wieder!, 15. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Swings Both Ways (Deluxe Edition) (Audio CD)
Dass Robbie Williams wandlungsfähig ist, das ist spätestens seit 2001 bekannt. Damals erschien das Album "Swing when you're winning". Es stand alleine in Deutschland für 81 Wochen in den Album-Charts und ging über 1,5 Millionen mal über den Ladentisch. Das Album war das bisher erfolgreichste Robbie-Williams-Album und es wird sicherlich ein Comeback erleben, denn am 15. November 2013 erscheint in Deutschland fast auf den Tag genau 12 Jahre später sein nächstes Swing-Album "Robbie Williams swings both ways".

Erstmals arbeitete Robbie Williams wieder mit seinem früheren Produzenten Guy Chambers zusammen.

Robbie Williams überlässt dabei nichts dem Zufall, denn ähnlich wie damals, als er am 10.10.2001 in der Royal-Albert-Hall ein gefeiertes Konzert gab, hat er bereits vor einigen Tagen in London neues Swing-Album vorgestellt. Im Londoner Palladium erwartete Robbie Williams auch einige seiner Gäste, die am neuen Album mitgewirkt haben, wie z. B. Lily Allen, Michael Bublé, Kelly Clarkson und Olly Murs.

Man kann ohne Zweifel feststellen, dass das Album auch diesmal beeindruckt und absolut gelungen ist. Es wird als Deluxe-Version (in rot) mit 3 Bonus-Tracks und als Standard-Version (in blau) erscheinen.
Was mit dem Album-Titel "Robbie Williams swings both ways" gemeint sein könnte wird überdeutlich. Es gelingt eigene und neue Popmusik in Swing zu wandeln, natürlich nicht ohne hier und da etwas Romantik, einige Swing-Klassiker und die passende Stimmung (zum Vorweihnachtsgeschäft) auf dem Album zu etablieren.

Das Album startet mit "Shine my Shoes" sehr robust und lediglich an den ruhigeren Stellen ist zu bemerken, dass ein großes Orchester bei den Aufnahmen in den legänderen Abbey-Road-Studios beteiligt war.

"Go Gentle" ist bereits seit 08.11.2013 als erste Single-Auskopplung in Deutschland erhältlich. Auch hier hält sich der Swing eher etwas im Hintergrund.

Mit "I wan'na be like you" folgt ein swingender Ausflug gemeisam mit Olly Murs in das Dschungelbuch und man merkt, dass nicht nur kommerzielle Überlegungen, sondern ein große Portion Spaß auf diesem Album zu hören sind.

"Swing Supreme" ist eine wunderbar verspielte und sehr schöne Swing-Version von Robbie's Hit Supreme" - bemerkenswert.

Spätestens das Stück "Swings Both ways" zeigt, wie sehr Robbie Williams auch in der Swing-Musik heimisch ist.

Der Klassiker "Dream a little dream of me" wurde für das Album neu und im Duett mit Lilly Allen aufgenommen. Geschmackssache ist dabei das Klavierspiel, das eher an eine englische Kneipe erinnert und somit mit manchen Versionen der letzten Jahrzehnte nicht ganz mithalten kann.

"Soda Pop" (feat. Michael Bublé) ist eine sehr schnelle Nummer und erinnert mit Tempo und Trompeten an die typische Musik der 50er mit Live-Musik und fliegenden Petticoats.

Verträumt und fast weihnachtlich kommt "Snowblind" daher und zeigt eindrucksvoll das Potenzial der beteiligten Musiker.

"Puttin' on the Ritz" - ein weiterer großer Klassiker, der geeignet ist das Vorzeigestück auf dem Album zu werden: Hitverdächtig.

Wieder romantisch wird es im Duett mit Kelly Clarkson bei "Little green Apples".

Der Blues-Brothers Klassiker "Minnie the Moocher" ist ein weiteres Highlight.

"If I only had a brain" ist eine sehr schöne Ballade mit Streichern.

Etwas überzogen wird mit "No one likes a fat Popstar" die Pop-Branche auf die Schippe genommen.

"Where there's Muck" ist musikalisch eher typisch für die Musik von Robbie Williams und der erste Bonus Track auf der Deluxe-Version.

"16 Tons" ist ein hörenswertes Remake eines Swing-Klassikers.

Zum Schluss läuten dann noch die Hochzeitsglocken im Rhythmus einer Rumba: "Wedding Bells".

Insgesamt ein Album, das ein sehr großes Potenzial hat und vielleicht wieder neue Verkaufsrekorde aufstellen könnte. Wobei es nicht einfach nur eine Fortsetzung von Swing when you're winning" ist. Es ist anders und es ist mehr Robbie Williams: He swings both ways und uns gefällt es sehr gut.


Seite: 1