ARRAY(0xa35a90e4)
 
Profil für Darky > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Darky
Top-Rezensenten Rang: 279.465
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Darky

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Disney Micky Epic: Macht der Fantasie
Disney Micky Epic: Macht der Fantasie
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 24,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders als die Konsolenversionen..., 23. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
...aber trotzdem gut.

Das Spiel lässt sich mit den Konsolenversionen (ich habe die für die PS3 ebenfalls gekauft) überhaupt nicht vergleichen, hier sollte man also nicht enttäuscht sein.

Es ist eher im Retro-Style gehalten und die Handlung stimmt ebenfalls nicht überein mit den Konsolenversionen. Oswald hat hier nur einen kleinen bis gar keinen Part, so dass das Spiel zwar mit zwei Speicherständen, aber jedoch stets allein gespielt wird.

Dennoch hat gerade diese Retro-Optik für mich ihren Reiz und die Grafik ist ebenfalls schön farbig und auch durchaus detailreich gestaltet. Es gibt verschiedene Designs wie z.b. das Piratenschiff von Käpt'n Hook oder den Dschungel aus dem Nimmerland.

Bei dem Spiel handelt es sich um ein Jump and Run, das stets klassisch von links nach rechts gespielt wird. Auch hier gibt es die Einspieler im Comicstil, jedoch ohne Gesang, da das Spiel generell ohne Sprachausgabe kommt. Jedoch haben trotzdem alle Figuren wie Goofy oder Donald ihre bekannten Eigenheiten und geben typische Geräusche von sich, zudem gibt es nette Hintergundmusik.

Im Spiel geht es darum, die vielen diversen Disney-Figuren aus den Fängen von Hexe Mizrabel zu retten, indem man sie in den Leveln aus dem verhexten Schloss einsammelt. Dabei bewegt man sich -wie bei Mario-Spielen üblich- auf einer Karte mit verschiedenen Stages, an deren Ende ein Bosskampf wartet. In den Leveln selbst kann man durch das Zerstören von Gegnern mit Springen oder Verdünner Lebensherzen sammeln, zudem erhält man auch Farbe und Verdünner und Geld. Mit dem Geld kann man sich bei Dagobert Duck im Laden zusätzliche Items wie mehr Gesundheitsherzen kaufen, nachdem man ihm einen Gefallen getan hat. Es gibt noch weitere Aufgaben von anderen Figuren, die man machen kann. Zudem kann man die Räume, in der Festung, die die Figuren bewohnen, nach und nach verschönern.

Die Level sind schön gestaltet und es gibt viele versteckte Ecken, die es zu durchsuchen gilt und die auch beim zweiten Durchspielen (man kann jederzeit alle freigeschalteten Levels betreten) noch reizen. In den Leveln gibt es übrigens auch Hilfsmittel wie fallende Blöcke, die den Feenskizzen im Konsolenspiel entsprechen.

Die Bosskämpfe waren bisher nicht schwer, so wie das ganze Spiel bisher überhaupt keinen Frust aufkommen lässt und auch für Kinder prima zu schaffen sein müsste, die gut lesen können. Viele stören sich an den Stellen in den Leveln, wo man auf dem Touchscreen eine bestimmte Form entsprechend ausmalen oder löschen muss, um weiterzukommen. Ich finde das jedoch nicht schlimm und meist sind die Malereien in kleine Rätsel eingebunden, die für etwas Abwechslung sorgen.

Blöd ist nur, dass einem zu Beginn ohne Zusatzitems öfters die Farbe ausgeht und man dann nicht weiterkommt und den Level neu starten muss.

Wer Disney-Fan ist, wird das Spiel mögen, denn die vielen Disney-Figuren sind liebevoll gestaltet. Besonders Micky als Hauptfigur sieht richtig niedlich aus, obwohl ich ihn sonst nicht so mag, steuere ich ihn hier richtig gerne.


Disney Micky Epic - Die Macht der 2
Disney Micky Epic - Die Macht der 2
Wird angeboten von Cheapgames
Preis: EUR 18,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Disney-Spiel hat immer...., 17. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
...ein Happy End. Das ist zu Beginn zumindestens schon mal gut zu wissen.

Man wird zu Beginn und während des Spiels -sobald man einen Abschnitt geschafft hat- durch kleine Videoeinspieler im Zeichenstil in der Handlung vorangebracht, wobei die Zielführung auch während des Gameplays für mich gut erkennbar war. Es gibt hin und wieder disneytypische Gesangseinlagen, wobei das Disney-Imperium sich selbst auch humorvoll aufs Korn nimmt. Da diese Einlagen eher selten und gleichzeitig witzig sind, nerven sie bisher nicht.

Man steuert hauptsächlich Micky Maus durch das Spiel, kann aber mittels zweitem Controller einen Partner hinzuschalten, der dann den Part von Oswald -einem Hasen aus den Anfängen der Disney-Zeit- übernimmt. Das funktioniert dann über einen Split-Screen, der uns zugegebenermaßen manchmal verwirrt hat, da nicht immer klar war, wo der andere Partner gerade herumläuft. Wer öfters Lego-Spiele auf der Konsole spielt, kennt das aber und weiß sich sicher zu helfen (Tipp: einfach wieder als Partner aus dem Spiel gehen, wenn man sich verloren hat, Oswald stößt dann automatisch zu Micky wieder dazu und man kann sich wieder einwählen).

Viele Aufgaben sind nur gemeinsam zu lösen mit Mickys Verdünner (Gegenstände verschwinden lassen) und der Farbe (transparent blinkende Gegenstände anmalen). Dadurch öffnen sich z.B. Wände oder man baut Brücken, Oswald hilft mit einer Fernbedienung, die Elektrostrahlen aussendet und z.B. Maschinen reparieren kann. Es macht Spaß, Gegenstände zu suchen, die man anmalen oder verschwinden lassen kann, denn es verbergen sich Wege, Geschenke etc. dahinter. Für den Spieler von Oswald kann es allerdings etwas langweiliger werden, da dieser eben nicht malen kann. Er kann aber währenddessen beim Suchen der Wege/Gegenstände helfen und auch auf Höhen springen, um auszukundschaften.

Alleine stelle ich mir das Spiel nicht ganz so unterhaltsam wie in der Koop-Funktion vor, da Oswald dann nur automatisch mitläuft und ggf. eingreift.

Während des Spiels kann man diverse Aufgaben sammeln wie z.B. Geister durch das Sammeln bestimmter Anstecker erwecken oder anderen Figuren einen Gefallen erweisen, die man im Spielverlauf anspricht.

Die Spielwelt ist zwar linear gestaltet -also keine komplette Open World- aber man kann an den einzelnen Orten allerdings schon frei herumlaufen und auch eine Karte zur Orientierung aufrufen. Die Grafik ist disneylike schön bunt und fröhlich gestaltet und für meine Begriffe auf der PS3 auch ziemlich gelungen, die Ladezeiten sind kurz und das Spiel ruckelt bei mir nicht.

Eine Besonderheit des Spiels besteht noch darin, dass man sich entscheiden kann, ob man z.B. Gegner mit Verdünner bekämpfen und auflösen oder mit Farbe anmalen will, dann werden sie zu Freunden. An mehreren Stellen im Spiel hat man die Möglichkeit, das Spiel durch eigene Entscheidungen zu gestalten, was den Wiederspielwert sicherlich etwas erhöht.

Die Sprachausgabe ist gelungen (es gibt auch Untertitel zum Mitlesen) und die Musik bisher nicht nervig.

Es gibt keine Möglichkeit, das Spiel selbstständig zu speichern, sondern es gibt Kontrollpunkte, an denen automatisch gespeichert wird. Hier hätte man sich gewünscht, dass einem diese deutlich angezeigt werden, falls man mal zwischendrin das Spiel verlassen möchte.

Die Steuerung geht problemlos von der Hand und wenn man -was wirklich selten vorkommt- einmal danebenspringt, gibt es faire Rücksetzpunkte, so dass man nicht alles noch einmal von vorne beginnen muss. Die Jump 'n Run-Passagen sind aber generell gut schaffbar und das Spiel wartet ohne Zeitdruck auf den Spieler, bis er den richtigen Weg gefunden hat. Gesundheitspäckchen findet man genug, sodass bisher -nach ca. gut 2 Stunden Spielzeit- noch kein Mangel aufgetreten ist.

Ich finde das Spiel gelungen, da es mal etwas anderes ist, als die standardmäßige RPG- oder Ego-Shooter-Kost für die PS3. Für einen geselligen Nachmittag mit bunten Bildern, schöner Musik und einem Wiedersehen vieler Disney-Helden ist es auf jeden Fall hervorragend geeignet.


Mario Tennis Open
Mario Tennis Open
Wird angeboten von Wülfrather Game Box
Preis: EUR 33,90

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spiel, Satz und Sieg..., 28. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mario Tennis Open (Videospiel)
... gibt es nur fast für "Mario Tennis Open".

Da der Rezensent Björn Kremser die einzelnen Funktionen bereits sehr gut beschrieben hat, benötigen diese hier keine weitere Erwähnung.

Ich bin völlig unvoreingenommen an das Spiel herangegangen, da ich "Mario Power Tennis" nicht gespielt habe und jedem Spiel eine eigene Chance zugestehe.

Die Bedienbarkeit und Steuerung finde ich sehr eingängig und verständlich, jedoch kann ich als Linkshänder trotz Umschaltfunktion nicht das Schiebepad und das Touchscreen zur Schlagauswahl gleichzeitig nutzen. Dieses ist jedoch eher dem Fehlen eines Schiebepads auf der rechten Seite des 3DS geschuldet und weniger der mangelnden Spielbedienbarkeit. Mit den Tasten kommt man aber auch gut zurecht.

Gut finde ich, dass dem Spiel eine wirklich sehr gute, ausklappbare Kurzanleitung beiliegt. Hier werden alle Schläge bildlich auf dem Feld noch einmal dargestellt und die Einstellungen im Online- und lokalen Mehrspielermodus erklärt.

Durch den Auto-Schlag mit der X-Taste fehlt ein wenig der Anspruch, den richtigen Schlag selbst zu setzen, man gewinnt Spiele auch durch dauerndes Drücken der X-Taste, die immer den idealsten Schlag ausführt. Zudem läuft die Figur dem Ball zum Großteil automatisch entgegen, was den Anspruch weiter senkt. Zudem nervt das automatische Laufen im lokalen Mehrspieler-Modus im Doppel, da man seinen Spieler immer mit dem Schiebepad zurückhalten muss, damit er nicht mit dem Spielpartner zusammencrasht.

Die einfache Bedienbarkeit ist seitens Nintendo wahrscheinlich der gewünschten Einsteiger-Freundlichkeit geschuldet. Das Prinzip verleiht dem Spiel eher den Charakter eines Spaß-Spieles als weniger dem einer ernsten Sport-Simulation, die man bei Mario-Spielen aber wohl ohnehin nicht erwarten würde.

Es sind alle wichtigen Charaktere aus dem Mario-Universum incl. der eigenen, gesammelten MII's dabei, die sich im Spielgeschehen auch durchaus unterscheiden. Bowser z.B. schlägt kraftvoll, rennt aber nicht so schnell, Mario ist eher vielseitig.

Bei jedem Turnier im Einzelspielmodus hat man -je nach ausgewähltem Charakter- andere Gegner. Ein Zufallsprinzip gibt es jedoch nicht, was evtl. wünschenswert gewesen wäre. Die Plätze unterscheiden sich durch Ballgeschwindigkeit und Abprall, eine große Auswahl gibt es jedoch nicht (drei auswählbare Plätze im lokalen Mehrspieler-Modus).

Es gibt pro Turnier drei Runden, Vorauswahl, Halbfinale und Finale, jeweils im Einzel oder Doppel. Pro Charakter gibt es vier Turniere, also 12 Spiele, die sich in der Satzanzahl unterscheiden (ein Satz in der Vorauswahl bis drei Sätze im Finale). Im lokalen Mehrspieler-Modus kann man die Anzahl der Sätze (eins bis sechs) selbst vorab festlegen und somit die Länge des Spiels selbst bestimmen, das ist meines Erachtens ein Pluspunkt.

Die Grafik ist -wie meist bei Mario-Spielen- recht bunt, die 3D-Effekte funktionieren gut.
Bei jedem Sieg werden Wiederholungen eingespielt, die den erfolgreichen Schlag noch mal in Action zeigen, diese Einspieler können aber mittels Tastendruck übersprungen werden. Positiv bewerte ich auch die Satzanzeige, die im linken Hintergrund des Spielfeldes sichtbar ist, falls man mal den Überblick über den Spielstand verliert.

Die Musik ist bisher ebenfalls nicht nervig, teilweise erscheint sie etwas rockiger und verschont uns mit nervigem Gepiepse. Jeder Spieler (ob Mario, MII oder Yoshi) gibt beim Spielen leicht andere Kommentare von sich, was ich ganz abwechslungsreich finde.

Die Spielmodi sind recht vielfältig, mit Einzel, Doppel und Minispielen. Allerdings fehlt mir beim Einzel/Doppel ein wenig das Gefühl, mich auf der Bestenliste nach vorne zu kämpfen, da es pro Charakter nur vier Turniere gibt. Diese kann man anschließend als Star-Spieler zwar noch mal im Profi-Modus durchspielen, aber wie eine richtige Tennis-Karriere fühlt sich das nicht an.

Die Bestenlisten sind nur den Online-Spielern vorbehalten, was ich noch nicht ausreichend ausprobiert habe. Die N-Zone wird sicherlich ein Online-Turnier starten, da wird man dann sehen, wie ausbalanciert das Spiel ist.

Sehr gelungen finde ich die Tatsache, dass man lokale Spiele mit/gegen andere mit nur einem Modul spielen kann. So habe ich gleich die ersten Stunden damit verbracht, im Doppel mit/gegen meinen Freund zu spielen. Das erhöht den Wiederspielwert und den Teamgeist deutlich und ist fair.

Die Ausstattung der MII's in der Kabine ist ganz witzig gemacht, jedoch kann ich im Spiel bisher kaum Auswirkungen der Items auf das Spielgeschehen feststellen, da wäre mehr auch wirklich mehr gewesen.

Alles in allem habe ich mit dem Spiel bisher sehr viel Spaß gehabt und werde es auch weiterhin spielen.
Durch die fehlenden Aufstiegsmöglichkeiten im Turnier wird jedoch die Langzeit-Motivation etwas getrübt, aber vorerst gibt es noch einiges zu tun.

Es ist aber trotzdem ein empfehlenswertes, gelungenes und lustiges Spiel für Leute, die nicht den großen Anspruch erwarten, sondern einfach mal eine Weile Spaß mit ihrem Nintendo 3DS haben möchten und Mario nicht immer nur in Schlauch-Levels von links nach rechts laufen sehen wollen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 27, 2012 12:35 PM MEST


Flags
Flags
Wird angeboten von SIDE2
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Für mich ist es ein wunderschönes Album, 21. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Flags (Audio CD)
Ich finde alle Songs auf dem Album wunderschön, es ist eine gute Mischung aus zügigeren Songs wie "Something in the Water", "Jack Kerouac" und "Here's to you" und ruhigen Songs wie "Flags" und "Who are we fooling".

Dass einige Songs nachdenklich und still erscheinen, finde ich nur ihrer wundervollen Stimme entsprechend, es handelt sich hierbei eben nicht um schnell nervende Pop-Musik, sondern um tiefergehende Texte und Melodien.

Da Brooke Fraser ihre Songs auch aus ihrem starken christlichen Hintergrund heraus schreibt und singt, behandelt sie eben auch ernstere Themen. "Flags" hat mich sehr berührt und erzeugt mit ihrer starken Stimme Gänsehaut bei mir. Das Beste daran ist: Diese Songs werden auch in fünf Jahren nicht nur für Christen immer noch einfach schön sein.


Garfield's Nightmare
Garfield's Nightmare
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 49,90

5.0 von 5 Sternen Liebevoll gemachtes tolles Spiel, aber zu kurz !, 18. Mai 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Garfield's Nightmare (Videospiel)
Ich finde das Spiel sehr gelungen und hatte viel Spaß bis jetzt damit, obwohl ich auch schon etwas älter bin, ich spiele es auf meinem Nintendo 3DS.

Die Geschichte ist ja bereits bekannt, Garfield hat sich "überfressen" und landet in seinem eigenen Albtraum.
Dort muss man dann durch jeweils 4 x 5 Level mit verschiedenen Welten gehen, davon jeweils ein Endgegner-Level.
Im Spiel gilt es, Donuts zu sammeln (für 100 Donuts gibt es ein Leben) und Pizzastücke (1 Pizzastück= 1 weiterer Versuch, bevor ein Leben weg ist) sowie Münzen für kleine Bonuslevel (Münzen sammelt man durch erledigte Gegner, die Bonuslevel werden durch versteckte Türen freigeschaltet).

Die Gegner sind sehr variantenreich (viele Tiere, Vulkane, Geister,...), aber leicht zu schlagen (mittels draufspringen), somit ist das Spiel auch für Kinder und weniger Spielerfahrene gut zu schaffen, zudem ist es gewaltfrei. Im Level kann man durch Erreichen von Speicherpunkten sichern, dass man nicht den ganzen Level wiederholen muss, wenn alle Leben weg sind. Nach dem geschafften Level speichert das Spiel automatisch. Die Endgegner sind nicht schwer und man hat viele Versuche dafür.

Positiv am Spielprinzip ist, dass immer klar ist, was zu machen ist, es gibt Fragezeichen mit kurzen Erklärungen in den Leveln, die man anspringen kann, die Story zu Beginn wird im Comicstil erzählt. Der wenige Text und dass es keine langen Videos gibt, ist ein Pluspunkt für Kinder.

Die Grafik ist wirklich sehr gut für DS-Verhältnisse, von meinen ca. 20 Spielen gefällt diese Grafik mir eindeutig am besten. Die Figur ist immer in Bewegung, auch wenn man mal irgendwo steht, Hintergründe sind abwechlungsreich und schön farbig gestaltet, immer bewegt sich etwas im Bild.

Die Musik wiederholt sich zwar immer wieder innerhalb einer Levelwelt (z.B. mittelalterliches Schloß oder Vulkanwelt), nervt mich persönlich aber nicht so wie bei anderen Spielen, da sie recht schön ist und klassische Elemente enthält sowie nerviges Gepiepse vermeidet.

Im Großen und Ganzen ist das Spiel niedlich gemacht und liebevoll gestaltet,der Spielspaß ist auch für Kinder da, denn man steht nicht unter Zeitdruck oder muss unverständliche bzw. sinnlose Aufgaben erledigen. Der rote Faden ist auch vorhanden.

Ein Spiel muss nicht immer stressig oder herausfordernd sein, es kann ja auch mal lustig und schön sein, selbst die Gegner sehen teilweise niedlich aus (gelbe Schildkröten, Frösche, grinsende Geister,..).

Schade finde ich, dass das Spiel einfach viel zu kurz ist. Zudem nicht so gelungen ist, dass man nicht wieder zurück in den vorigen Level kann, um z.B. mit der nun vorhandenen nötigen Anzahl Münzen den Bonuslevel dort freizuschalten. Da hilft nur, mit den drei vorhandenen Speicherständen zu "operieren". Auch etwas schade finde ich, dass Odin und Garfields Besitzer nicht mit dabei sind.

Ich würde definitiv eine Kaufempfehlung geben und wünsche mir eine Fortsetzung, da Garfield sich dafür auch gut anbieten würde.


Seite: 1