Profil für Fontainbleau_Jesus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fontainbleau_Jesus
Top-Rezensenten Rang: 1.624
Hilfreiche Bewertungen: 411

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fontainbleau_Jesus "FS"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray]
Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray]
DVD ~ Mark Wahlberg
Preis: EUR 10,42

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ära der Verblödung, 29. Dezember 2014
Vorweg: Ich bin, unter anderem, bekennender Fan des Popcorn- und Blockbusterkino und normalerweise unterlasse ich solch bissige Überschriften, aber bei diesem Film muss ich Alfred E. Neumann's Stilblüte der Filmkritik wiederbeleben!

Kurz gesagt: Das ist die übliche Hochglanz-Bombast-Action, die man bereits aus den ersten 3 Teilen gewöhnt ist, nur in unlustig. War Transformers 3 noch mit einigen wenigen bissig-schmissigen Dialogen und überzeichnet lustigen, bzw. aggressiven Charakteren halbwegs unterhaltsam und näher an einer Comic-Realverfilmung angesiedelt, so versucht der vierte Ableger irgendwie (auf eine bizarre und befremdliche Weise) eine Familien-Geschichte mit Guten, Bösen, Aliens und die Moral von der Geschicht' zu servieren. Die Dialoge sind (in der deutschen Version) oft so unglaublich schlecht auf einander abgestimmt und die Sprüche so irre lahm, dass "Battleship" dagegen beinahe als Literatur-Verfilmung durchgeht.

Lang gesagt: Die ersten 3 Teile konnten mich noch unterhalten, wobei ich auch da schon (insbesondere beim 3. Teil) gestehen muss, dass ich bei den Endlos-Action-Bumm-Bumm-Schlachten mittelschwere Ermüdungserscheinungen bekommen habe. Obwohl ich wirklich ein großer Liebhaber von solch opulenten Schlachtplatten bin, schafft Bay es einfach (fast) immer zu überreizen und offenbart dadurch dieses Mal (oder wieder einmal) die Ödheit dieser überlangen Kawumm-Orgien. In Teil 4 treibt er es dann auf die Spitze der Ödheit. Während ich einer langer Schlacht wie in "Marvels Avengers", den Herr-der-Ringe-Filmen oder auch dem aktuell im Kino laufenden Hobbit sehr interessiert und begeistert gefolgt bin, so ergriff mich bei Transformers 4 irgendwann einfach nur noch lähmende Langeweile ob der gebotenen hohlen Zertrümmerungs-Arie. Da hilft auch ein Mark Wahlberg nichts, der hier die Gelegenheit ergreift sein Bankkonto prall zu füllen. Verübeln kann man es ihm nicht wirklich, andererseits fragt man sich, ob man ihm tatsächlich verboten hat seine besseren Einzeiler auszupacken. Vielleicht hat er sie aber auch einfach bei dem Versuch verloren, den roten Faden des Films zu finden. Über eine großartige Story möchte ich in dieser Filmkategorie nicht lange reden, dennoch weisen die Guten dieser Zunft einen, eventuell auch mehrere, meist simple (dennoch in sich sinnhafte) Handlungsstränge auf, die am Ende zusammengeführt und aufgelöst werden. Nun ertappe ich mich gerade auf frischer Tat, dass Ihnen hier nicht mal mehr sagen kann, worum es in dem Film letztlich überhaupt ging.
Meine Erinnerung sieht in etwa so aus: +++SPOILER+++ Irgendwie hat Optimus Prime irgendwo in einem Mega-Supa-Dupa-Raumschiff die zig-fach größeren und mächtigeren Dinobots gefunden, deren Anführer (in Gestalt eines riesigen T-Rex-Terminator-Smaugs) was aufs Maul gehauen und anschließend mit einer pathetischen Rede vollgesülzt, so dass diese sich vermutlich aus Respekt und Ehrfurcht (ich persönlich denke, es war vielmehr die Hoffnung darauf, Optimus möge endlich aufhören diesen äußerst dümmliche und pathetisch-patriotischen Schleim abzusondern...) dem praepotenten Optimus Prime unterordnen. Sogleich folgen die monströsen Dinobots ihm in die finale Schlacht, zertrümmern die Bösen und nebenher halb Nordamerika. Kollateralschaden at his best! Betrachtet man sich den kommerziellen Erfolg des Films, so bin ich wohl einer der wenigen Menschen, die sich erdreisten zu fragen, warum Optimus Prime nicht gleich den Fieslingen so fett aufs Maul haut und stattdessen erst einmal zu den ungleich viel größeren und mächtigeren Dinobots geht (welche beim Namen "Optimus Prime" auch nicht gerade in freudige Extase gerieten), um sie mit Hieben zur Mitarbeit zu bewegen...+++SPOILER ENDE+++

Ehrlich gesagt will ich gar nicht darüber nachdenken oder zum Nachdenken anregen...ach, was weis ich...ich glaub es musste einfach nur mal raus... ;-) so ein unfassbarer Schmontz. Ich habe ja in Wirklichkeit gar keine großen Ansprüche an diese Art Filme, aber wenn ich [adult swim] gucken will, dann gucke ich auch [adult swim]. Auch Blockbuster sollten eine gewisse Integrität in ihren Abläufen haben.

Schade, denn das Franchise hätte Potenzial. Würde sich nur mal jemand daranmachen, etwas mehr daraus zu basteln, als eine dröhnende, überlange Tech-Demo. Das ist allerdings meine persönliche Meinung. Die Verkaufszahlen sagen ja etwas gänzlich Anderes, denn scheinbar ist der Film aktuell der kommerziell erfolgreichste Streifen des Kinojahrgangs 2014.

Beste Grüße.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2015 3:57 PM CET


Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz
Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz
Preis: EUR 302,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top-Gerät - mehr bekommt man nur für (viel) mehr Geld!, 16. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich betreibe den Player an einem Pioneer SC LX-56 der ein Set Canton Chronos (Front 509 DC, Center 505, Rear 502) speist und einem etwas älteren LCD-TV von Phillips, von dem mir gerade die Bezeichnung entfallen ist. Hatte den direkten Vergleich zum Panasonic-Player BDT-364. Das Bild des 450er ist noch einen Tick besser, weil feiner, farbtreuer und insgesamt homogener. Der allgemein als sehr gut angesehene Panasonic-Player mit etwas mehr Kontrast und Farben, was bei effektreichen Filmen wie z. B. dem Hobbit, ein klein wenig zu "dick" wirkte. Insgesamt würde ich das Bild des Pioneer als sehr gut in dieser Preisklasse bewerten. Hier fehlen mir leider etwas die Vergleiche zu gleichwertig anzusehenden Geräten, wie dem Denon 1713 oder dem Panasonic BDT-500.

Bei der Tonwiedergabe hingegen gibt es kein Vertun: Der BDP-450 zerbröselt den Panasonic 364. Der Pioneer schält einen fantastischen Klang aus jeglicher Silberscheibe. Hier würde ich es sehr gerne einmal auf einen Vergleich mit viel teureren Geräten ankommen lassen (z. B. dem Marantz UD5007 oder einem Denon 3313). Ich bin fest überzeugt, dass diese Geräte den Pioneer BDP-450 klanglich nicht wirklich weit überflügeln können.

Wo Licht ist, da ist auch bekanntlich Schatten. Größter Schatten ist die Fernbedienung. Die wichtigsten Tasten wie "Play", "Stop" usw. sind zu klein und unterscheiden sich kaum vom Rest der, eh schon sehr kleinen, Knöpfchen-Armee. Der Druckpunkt ist schwammig und die Befehlsweitergabe verzögert. Außerdem muss man immer sehr genau zielen. Am Gerät sind nur die nötigsten Knöpfe, was ich aber weder positiv noch negativ bewerten mag, weil das heute bei der überwiegenden Anzahl der Geräte am Markt der Fall ist. Er besitzt nur spärliche Netzwerk-Anwendungen. Mich persönlich stört das nicht, allgemein bieten aktuelle Geräte der günstigsten Preisklassen allerdings mehr. Vielleicht könnte Pioneer hier zur Produktpflege mehr Auswahl implementieren.

Der BDP-450 ist für mich ein absoluter "Geheim-Tipp". Auch wegen seines Form-Faktors und der Alu-Front. Er sieht wertig aus und fühlt sich auch so an. Natürlich hält er dem Vergleich mit meinem 17 Jahre alten Pioneer-DVD-Spieler nicht stand. Der kostete damals über 800 Mark, ist "dicker" wie mancher AVR heutzutage und vermittelt einem das Gefühl, man könne eine Machete auf ihm wetzen. Diese "Diät" erlebt man allerdings heute bei nahezu allen Herstellern. Den Panasonic BDT-364 erwähne ich in dieser Disziplin am besten gar nicht. Hier bekommt man für 140.- Euro ein derart leichtes und dünnes Plastikgehäuse, welches einem das Gefühl vermittelt, es mit einem versehentlich zu festen Griff zu zerbrechen. Dennoch ist der Panasonic BDT-364 in seiner Preisklasse ein verdammt gutes Gerät. Vielleicht sogar das Beste. Das sollte man bei allen Vergleichen nicht unterschlagen.

Fazit: Der Pioneer BDP-450 ist gemessen am Preis ein absoluter Top-Player! Für (viel) mehr Geld erhält man sicher irgendwann mehr. Benötigt man mehr? Wieviel muss ich ausgeben um (noch) mehr zu bekommen? Für den Durchschnitts-User mit gehobenem Qualitätsanspruch bietet der Pioneer mehr als genug Funktionen und eine wirklich hervorragende Bild- und Tonqualität. Das Gerät lässt keine Frage offen.

Fortgeschrittenen Audio- und Heimkinofreaks werden sich angesichts dieser hervorragenden Bild- und Tonqualität die oben formulierten Fragen stellen (so wie ich) und sollten den Vergleich zu teureren Geräten machen. Ich bin nach meinem (IMHO sehr guten) Gehör gegangen und es hat mir mitgeteilt, dass ich mir den Aufpreis sparen soll. ;-)
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2015 11:54 AM CET


Deutschland Weltmeister 2014 Fanartikel WM T-Shirt Herren Adler Fußball 20456 (XL)
Deutschland Weltmeister 2014 Fanartikel WM T-Shirt Herren Adler Fußball 20456 (XL)

4.0 von 5 Sternen Cooles Shirt, 21. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Qualität ist für den Preis völlig in Ordnung. Allerdings lieber größer bestellen. Ich habe normal L, brauche aber dieses Shirt (wie auch in anderen Rezensionen schon erwähnt) eine Nummer größer (XL).


Steba LB 5  Luftbefeuchter mit Ionisation
Steba LB 5 Luftbefeuchter mit Ionisation
Preis: EUR 68,49

3.0 von 5 Sternen Top-Gerät für den aktuellen Preis, 30. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Steba ist unser 2. Ultraschall-Nebler, zusätzlich haben wir einen Stadler Form "Jack". Jack ist ein echter Schönling und sieht fast aus, als stamme er aus der berühmten "Apfel-Schmiede" in Cupertino, CA. Dagegen wirkt der Steba wie ein billiger China-Klon eines ursprünglich schon hässlichen Gerätes. ;-) Ok...ums Aussehen geht es ja nicht unbedingt...

Auf dem Papier trennen beide bei der Befeuchtungs-Leistung Welten. Das kann ich nicht unbedingt bestätigen, denn der Steba nebelt richtig gut. Er "bläst" eine Nebel-Fontäne aus seiner 2-fach verstellbaren Düse und sieht aus wie ein kleiner Geysir. Stadlers Jack hingegen produziert eher dicke Nebelschwaden, die aus dem Gerät wabern, als sitze eine kleine Hexe drin, die sich ein großes Hexengebräu braut.

Der größte Unterschied liegt in der Tat beim internen Hygrostat. Das im Steba zeigt immer exakt die lokale Feuchte an, was aber in diesem Fall ungünstig ist, weil der Messpunkt zu nah am Feuchte-Ursprung liegt. Das Hygrostat im Jack berücksichtigt das und zeigt immer einige Prozent weniger an. Das Ergebnis ist, dass der Jack nicht so schnell abschaltet und damit auch größere Räume auf Dauer auf die gewünschte Luftfeuchtigkeit bringt. Der Steba schaltet (fast) immer zu früh ab. Je größer der Raum, umso ungenauer. Deshalb stelle ich ihn einfach immer etwas höher ein, dann klappt es. Plus 5-10% über dem Wunsch sollten reichen. Aufgefallen ist es mit eigentlich deshalb, weil aktuell der Jack und der Steba zugleich ein großes Büro befeuchten sollen. Im parallelen Betrieb fallen die Unterschiede bei der Steuerung sofort auf. Zwei unabhängig aufgestellte Hygrostate belegen den Umstand.

Ansonsten ist das Gerät für sein Geld wirklich gut. Die tagsüber sehr schlacht lesbare und nachts nicht abschaltbare blaue Anzeige...ok, das vermasseln viele Hersteller. Einfach überkleben oder das Gerät mit der Anzeige abgewandt des Bettes stellen. Viel eher stört mich dann doch das Summen im Betrieb. Jack ist leiser, allerdings auch eine gute Ecke teurer. Ist man nicht sehr Überempfindlich, kann man die Geräusche des Steba auch im Schlafzimmer ertragen.

Super ist der große Tank, die hohe Befeuchtungs-Leistung, der Keramikfilter im Tank (gegen eventuelle Keime im Wasser) und die zuschaltbare Wasservorheizung (noch mal eine Funktion gegen Keime, um die Raumtemperatur zu erhalten und letztlich steigert es etwas die Befeuchtungs-Leistung). Die Funktion "Ionisieren" hingegen ist mir bisher nicht aufgefallen. Ich kenne diese Funktion von unserem Luftreiniger, ob beim Steba damit der Nebel besonders frisch wird oder dieser dann Schmutzpartikel aus der Luft zieht, kann ich nicht sagen. Ist nett, dass es sie gibt und das man sie nach belieben an- oder ausschalten kann.
Den Punktabzug gibt es letztlich wegen der Summe einiger Kleinigkeiten. Am schwersten wiegt die Sache mit dem Hyrostat. Der Steba läuft zuverlässig im Automatik-Modus, um allerdings auf seine "Wunsch-Luftfeuchtigkeit" zu kommen, muss man den Kniff kennen. Dazu gesellen sich die kleineren Macken, wie das (im Vergleich zum teureren Jack) lautere Betriebsgeräusch, das schlecht ablesbare und nicht abschaltbare Display und letztlich auch etwas das wirklich hässliche Design.

Für knapp 50.- Euro bekommt man hier allerdings ganz viel Raum-Befeuchter.

Noch ein Tipp am Ende: Gegen Kalkablagerungen einfach immer nur gefiltertes Wasser verwenden. Z. B. aus dem BWT- oder Brita Tischfilter. Ich hatte noch nie Kalkstaub im Haus!

Beste Grüße.

Update 21.08.14: Ich nehme einen Stern weg. Der LB 5 muss mittlerweile seine Arbeit hier im Büro alleine verrichten. Der Jack ist (nachdem die Klimaanlagen-Phase für dieses Jahr wohl vorbei ist) wieder mit nach Hause gegangen, wo er auch ursprünglich seinen Dienst zuverlässig verrichtete. Nun fällt beim LB 5 die vermurkste immer mehr Hygrostat-Steuerung auf. 20% über dem gewünschten Wert steht die Einstellung mittlerweile, ansonsten schafft er es nicht und "taktet" wie doof. Zudem ist seine Lautstärke schlicht zu hoch für einen Luftbefeuchter. Er steht jetzt 2m neben mir, da wo bis vor kurzem der Jack stand und sein Betriebsgeräusch liegt deutlich über dem des Jack. Fürs heimische Schlafzimmer wäre der Steba LB 5 bei uns definitiv nichts.


Stadler Form J-021 Luftbefeuchter Jack, weiß
Stadler Form J-021 Luftbefeuchter Jack, weiß
Preis: EUR 184,63

5.0 von 5 Sternen Top-Luftbefeuchter, 24. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Jack von Stadler Form tut nun seit rund 14 Tagen seinen Dienst hier im Büro und das mit Bravour. Er "kämpft" hier in einem 65qm-Raum gegen unsere Klimabox, die uns allen die Augen und Nasen austrocknet. Dieser Kampf ist natürlcih unfair, denn gegen den großen Luftdurchsatz der Klimabox kommt der Jack nicht ganz an. Wir haben ihn zwischen unseren Arbeitsplätzen aufgestellt (d. h. er ist ca. 1m von uns entfernt) und auf diesem Areal schafft er es gut, die Luft angenehm feucht zu halten.

An den 2 Tagen, wo die Klimabox aus war, hat er es locker geschafft unser großes Büro auf angenehmen 55-65% Luftfeuchte zu halten. Mal schauen wie sich Jack dann im Winter vs. die Fußbodenheizung schlägt. Seine Kapazität ist jedenfalls sehr hoch.

Sein Funktionsumfang ist gut und sinnvoll. Vor allem sei gesagt, dass sein internes Hygrostat sehr gut eingestellt ist. Es zeigt nicht (wie bei anderen Geräten erlebt) zu hohe Werte an, was dann ständige Unterbrechungen der Befeuchtung nach sich zieht. Kurz gesagt: Jack funktioniert 1a im Automatik-Modus!

Sein großer 6-Liter-Tank bringt lange Laufzeiten. An den Tagen, wo Jack nicht volle Suppe gegen die Klimabox powern musste, nebelte er über 24 Stunden am Stück bis sein Tank leer war (bei gewünschten 60%, Nebelmenge Stufe 3).

Zur Geräuschkulisse kann ich nichts sagen. Hier Büro ist er nicht zu hören.

Zu der Kalk-Thematik kann ich nur eins sagen: Immer gefiltertes Wasser benutzen! Ich mache das grundsätzlich, obwohl der Jack einen Kalkfilter im Tank eingeschraubt hat. Dann hat man wirklich 0,00 Probleme mit Kalkstaub. Wir haben einen Tischwasserfilter von BWT hier (für den Kaffeeautomaten, der dadurch länger lebt und nicht mit ungesunden Entkalker behandelt werden muss!). Ultraschall-Nebler mit Wasservorheizung sind für mich alternativlos. Kaltneblern traue ich nicht bzgl. Verkeimung und Verdampfer verbrauchen einfach viel zu viel Strom. Jack kann kalt oder mit Vorheizung vernebeln. Kalt liegt er unter 40 Watt, mit Vorheizung bei 125 Watt Verbrauch.Ich habe die Heizung immer an, weil a) hygienischer und b) die Befeuchtungs-Leistung nochmal höher ist.

Leute die einen leistungsstarken Leuftbefeuchter suchen, werden beim Jack fündig. Zudem sieht er schick aus (fast wie von der berühmten Apfel-Marke).

Den Kalkfilter werde ich wohl nicht mehr nachkaufen, da ich grundsätzlich kalkfreies Wasser aus dem Tischwasserfilter benutze. Gegen Verkeimung besitzt der Jack einen Silber-Würfel im Wassertank, den ich für sinnvoll halte und wohl auch wie vorgegeben (jährlich) wechseln werde.

Beste Grüße.


PeliCam FPV Carrier - 2m Gleiter
PeliCam FPV Carrier - 2m Gleiter
Wird angeboten von rcmodellbaushop
Preis: EUR 129,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwierige Bewertung - Anfänger Finger weg!!, 22. April 2014
Rezension bezieht sich auf: PeliCam FPV Carrier - 2m Gleiter (Spielzeug)
Ich Unterscheide bei diesem Modell ganz klar zwischen Material und der Ausführung der Vorfertigung!

Die verwendeten Materialien sind, zum aktuellen Preis, absolut über jeden Zweifel erhaben. Durch den GFK-Rumpf wirkt der PeliCam/Raptor im Vergleich zu anderen Modellen dieser Größenordnung (ich besitze zusätzlich einen Relax II und einen Easystar 2) die komplett aus EPO bestehen, wie ein fliegender Panzer.
Durch seine paar Pfunde mehr liegt die Kiste satt und schön in der Luft, was den PeliCam/Raptor zum idealen FPV-Flieger, bzw. Flieger für saubere Luftaufnahmen qualifiziert. Ebenso verfügt er über genügend Platz und Kraft eine komplette "Filmausrüstung" zu tragen.
Insgesamt gibt es für rund 100.- Euro an der Wertigkeit und dem Lieferumfang nichts auszusetzen.

Dafür gibt es jede Menge an der Vorfertigung zu bemängeln. Ich mag die ganzen Sachen jetzt nicht mehr im Detail aufführen, die werden schon in den vorrangegangenen Rezensionen detailiert behandelt. Bei mir war ebenso der Motor falsch gesteckt, die Schräubchen zu lang oder fehlend, ebenso fehlten Ruderhörnchen und zur Krönung war der Servo fürs Höhenruder falsch eingeklebt. Von den unnötigen Schnitzereien ganz abgesehen. Die "Bauanleitung", die ihren Namen nicht ansatzweise verdient hilft übrigens nur in einer Sache gut: Als Bastelunterlage, um den Werk-Tisch vor kleckernden Klebertuben zu schützen.

Normal sollten diese ganzen Mängel eine Klatsche rechtfertigen. Es ist z. B. nicht lustig, wenn sich dein nigelnagelneues Modell beim ersten Flugversuch völlig überraschend in den Boden bohrt, weil ein Depp bei der Vorfertigung die Motor-Kabel vertauscht hat!

Warum also doch 3 Sterne?

Ganz klar der Preis! Ein Erfahrener Modell-Pilot, der durch Internet-Rezensionen weiß, woraus er sich einlässt, bekommt hier ein wirklich günstiges Nutzlast-Fluggerät, welches (nach einiger Bastelarbeit) wirklich gute Dienste mit Kameras oder anderen Anbauten verrichtet.

Als RTF-Modell für Anfänger: 0 Sterne! Finger weg!
Für erfahrene Bastler, die ein gutes, echt günstiges Nutztier suchen kann ich durchaus ein "Geheim-Preis-Tipp" vergeben.

MfG.


GORE BIKE WEAR Herren Jacke Path Gore-Tex, Black, L, JGPATH990009
GORE BIKE WEAR Herren Jacke Path Gore-Tex, Black, L, JGPATH990009

5.0 von 5 Sternen Geniale Jacke!, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Qualität der Gore-Jacke ist über Alles erhaben! Wirklich absolute Spitzenware. Optisch ist die Jacke sportlich-schlicht und zeitlos, weshalb man die Jacke auch gut als Freizeit-Jacke oder spontanen Regenschutz (im Firmenwagen) im Geschäftsalltag benutzen kann.

Auf dem Bike spielt die Jacke alle ihre technischen Eigenschaften tadellos aus. Sie ist absolut wasserdicht und besitzt bei bitterer Kälte eine fantastische Wärmehaltung. Statt dicker Winterjacke, ziehe ich zum Isolieren mittlerweile lieber dicke Merino-Unterwäsche an und darüber die Gore-Jacke. So habe ich im letzten Winter jede Schlamm- und Regenschlacht bestens überlebt, egal ob Minusgrade, schneidender Wind oder Regen (oder alles zusammen).

Durch den guten Schnitt der Jacke, habe ich maximale Bewegungsfreiheit, auch bei anspruchsvollen Passagen. Das muss man als Mountainbiker unbedingt herausheben, denn ich habe das bei anderen Jacken schon anders erlebt. Das ist nicht nur unbequem und nervig, sondern bei kniffeligen Trails irgendwann auch sehr gefährlich.

Zur Atmungsaktivität sei gesagt, dass die Gore-Jacke IMHO sehr gut ist. Wunder vollbringt sie allerdings auch nicht. Bei harten Bergpassagen fließt der Schweiß. Durch öffnen der Brusttasche kann man die Belüftung leicht verbessern, denn dahinter ist eine luftdurchlässige Netztasche angebracht.

Falls nötig, würde ich mir die Jacke sofort wieder kaufen!

Beste Grüße.


Gonso Herren Thermo Rad Trägerhose Montana V2, Black, XL, 16401
Gonso Herren Thermo Rad Trägerhose Montana V2, Black, XL, 16401
Preis: EUR 84,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Radhose für den Winter, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Gonso Montana jetzt den Winter über beim Biken mit dem MTB getragen. Sie ist zwar nicht komplett Wasserdicht, hält aber sehr viel mehr Spritzer und Schlamm ab, wie meine anderen Winterhosen. Kalter Wind ist überhaupt kein Problem. Die Verarbeitung der Hose ist sehr gut, auch das Sitzpolster hat mich sehr positiv überrascht. Die Reißverschlüsse funktionieren sehr gut und öffnen sich nicht von alleine.

Falls nötig, würde ich mir diese Hose jederzeit wieder bestellen!

Aufpassen muss man nur mit der Größe!!! Ich bin 1,83 Meter groß und mir passt die Hose erst in XL!!!

Beste Grüße.


Catlike Erwachsenen Helm Whisper Plus MTB, weiß/rot, LG = 59-61cm, FA003442043 - 0119003PLG"
Catlike Erwachsenen Helm Whisper Plus MTB, weiß/rot, LG = 59-61cm, FA003442043 - 0119003PLG"
Preis: EUR 161,98

4.0 von 5 Sternen Sehr guter MTB-Helm, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Whisper Plus ist ein sehr gut verarbeiteter und (bei mir) sehr gut passender Helm. Zudem ist er recht leicht und bietet, laut einiger Tests in Fachzeitschriften, eine sehr gute Schutzwirkung.

Mir persönlich gefällt das ausgefallenen Design sehr gut, der Helm wirkt angezogen sehr sportlich und nicht wie ein aufgesetzter Nachttopf. Zudem hat sich das Haltesystem gut anpassen lassen. Es gibt da zwar bessere Systeme, aber auch jede Menge viel schlechtere Systeme.

"Nur" 4 Sterne gibt es, da ich Probleme hatte meine Brillen hinter die Ohren zu bekommen. Einer der Gurte des Haltesystems verläuft direkt hinter dem Ohr, was zu Problemen mit den Brillenbügeln geführt hat. Das war dann leider auch das K.O.-Kriterium, weshalb ich den Helm wieder zurückgeschickt habe.

Ansonsten ein echt guter Helm mit ausgefallenem Design!

Beste Grüße.


BWT Tischwasserfilter 2.7 Liter, weiß
BWT Tischwasserfilter 2.7 Liter, weiß
Wird angeboten von Sanispot GmbH
Preis: EUR 13,50

5.0 von 5 Sternen Bester Tischwasserfilter bisher, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Qualitativ ist der BWT-Tischwasserfilter absolut top. Die Karaffe wirkt hochwertig und der Ausguß mit Klappe ist druchdacht und funktioniert einwandfrei. Der Filter selbst funktioniert sehr gut und das Wasser hat in der Tat einen angenehmeren Geschmack. Sprudelt man das Wasser aus dem BWT-Filter in einer Glaskaraffe auf, so kann man kaum unterscheiden, ob man ein gekauftes Mineralwasser (in Glasflaschen) oder ein selbst gefiltert und gesprudeltes Wasser trinkt.

Die Größe ist auch gut und lässt sich selbst befüllt gut handhaben. Der digitale Zähler funktioniert auch einwandfrei. Er hilft mir enorm, denn ich behalte mir solche Sachen aus dem Haushalt eigentlich nie, was dazu führt, dass ich entweder (aus Skepsis) den Filter zu früh wegschmeiße oder viel zu lange gebrauchen würde (bis Haare drauf wachsen ;)

Alles in Allem würde ich den BWT immer wieder kaufen.

Beste Grüße.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4