Profil für Florian W. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Florian W.
Top-Rezensenten Rang: 3.303.373
Hilfreiche Bewertungen: 30

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Florian W.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
AmazonBasics wiederbef?llte Tintenpatrone als Ersatz f?r Hewlett-Packard CB336EE (No.350XL) schwarz [Amazon Frustfreie Verpackung]
AmazonBasics wiederbef?llte Tintenpatrone als Ersatz f?r Hewlett-Packard CB336EE (No.350XL) schwarz [Amazon Frustfreie Verpackung]

2.0 von 5 Sternen Erst wow, dann au!, 20. Mai 2011
Das Tintenpatronen teuer sind, das weiß man auch bevor man einen Drucker kauft. Das man aber in der heutigen Zeit, gerade auch als Student nicht ohne Drucker auskommt, wird deswegen von den Konzernen dazu genutzt, Geld mit Tinte zu scheffeln. Toll fand ich da die Idee von Amazon, günstige Alternativen anzubieten. Zumindest bis ich dann die dreiviertelt volle Patrone weggeschmissen habe, weil sie mein Drucker nur dann akzeptiert hat, nachdem ich sie 3-4 mal aus- und eingebaut habe.
Aber beginnen wir mal bei der Verpackung. Den Gedanken, die Umwelt zu schonen finde ich super. Wer braucht schon dieses Hochglanzzeug, das die Verpackungen der Originalpatronen ziert. Dass die Verpackung dann aber ungefähr 3mal so groß ist, wie die der Originalpatrone und somit ungefähr 6-9 Originalpatronen darin Platz finden würden, das finde ich dann doch nicht so gut. Ne kleiner Schachtel würds auch tun.
Nun zu der Tinte selbst. Eingesteckt und losgedruckt. So wünscht man sich das. Qualität für mich, ich drucke nur Texte, ganz selten was farbiges dabei, total gut. Auch wenn ich den Eindruck hatte, dass sie nicht ganz so schwarz drucken wie gewohnt von HP. Aber wie gesagt, zu dem Preis will man auch nicht alles erwarten.
Aber dann nach 2 Wochen, zeigt der Drucker an "Inkompatible Patrone". Das Problem war schnell gelöst. Einmal ein- und wieder ausbauen. Das ich das in den nächsten Tagen aber noch an die hundert mal machen würde, hätte ich auch nicht gedacht. Irgendwann wurde mir das dann zu blöd und ich habe trotz fast voller Tinte eine Originalpatrone gekauft. Die ist zwar total überteuert, aber sie tut wenigstens was sie tun soll. Amazon sollte schauen, dass sie das in den Griff bekommen, oder gleich aufhören Tintenpatronen mit Chip wiederzubefüllen. Wäre besser fürs Geschäft von Amazon und die Nerven der Kunden.
2 Sterne vergebe ich, weil die Tinte, solange sie druckt, das auch gut tut und weil ich den Umweltschutzgedanken sehr begrüße. Obgleich da noch Nachholbedarf bei der Größe der Verpackung besteht. Empfehlen kann ich die Patrone aber leider, so gerne ich Amazon mag, nicht.


The Hunger Games 1
The Hunger Games 1
von Suzanne Collins
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,20

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung bis zu letzten Seite, 10. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The Hunger Games 1 (Taschenbuch)
Zuallererst muss ich sagen, dass ich es nur einem Zufall zu verdanken habe, dass ich überhaupt mit der Reihe der Hunger Games begonnen habe. Schon länger hatte ich es im Regal liegen nachdem ich es zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte. Weil ich zu der Zeit nicht dazu kam, verweilte es dort einige Wochen. Als dann eine Freundin auch noch meinte, das seien Mädchenbücher, war mir die Lust total vergangen. Doch als ich dann nochmal den Buchrücken las, konnte ich nicht anders und musste loslegen. Und nach ein paar Seiten war alle Skepsis verschwunden und ich konnte nicht mehr aufhören.
Nachdem ich das Buch nun beendet habe, muss ich mir unbedingt bald den zweiten Teil besorgen. Und eins vorneweg, wer denkt, dass es sich hier um ein Buch für kleine Mädels handelt, der sei gewarnt. Obwohl, oder gerade weil ich mittlerweile kein Teenager mehr bin, finde ich das Buch äußerst ungeeignet für jüngere Jugendliche. Die genauen Beschreibungen von Gewalt, psychischen "Foltern" und dem Fehlen von Menschlichkeit während der Hunger Games machten das Buch für mich spannend und unglaublich anschaulich. Ich muss zugeben, dass ich solche Arten von Geschichten, sei es in Form von Büchern oder Filmen, sowieso mag. Ob das auch für jüngere Leser gilt sei dahingestellt.
Nun aber zur eigentlichen Rezension:
Wie schon gesagt ist das Buch ein echter Pageturner. Obwohl ich eigentlich hätte lernen sollen, konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Selbst als ich nachts vom Feiern heimkam musste ich noch zwei Kapitel lesen. Man möchte ständig wissen wie es weitergeht. Hoffentlich bleibt das bei den anderen Teilen genauso.
Die Autorin versteht es Sympathien für Charaktere zu entwickeln, die sie dem Leser dann "wegnehmen muss", um sich an ihre Geschichte zu halten. Wie Leid hat mir vor allem Rue getan, die Katniss so sehr an ihre Schwester erinnert. Oder auch die anderen Jugendlichen, die zum Sterben verurteilt sind, weil eine Regierung scheinbar nicht genug bekommt von dem blutigen Gemetzel, das die Bewohner von Panem an etwas erinnern soll, dass sie nicht zu verantworten haben.
Unweigerlich fühlt man sich hier an die ein oder andere Etappe in der Geschichte der Menschheit erinnert. Und so traurig es auch klingt, manchmal denkt man beim Lesen, dass diese Hunger Games schon etwas mit den Shows in unserem Fernsehn zu tun haben, wenn dort auch nicht in einem solchen Ausmaß.
Was der Autorin toll gelungen ist, sind die vielen Beschreibungen der Welt und der Gefühle v.a. der Protagonistin. Was mit aber ein wenig gefehlt hat war eine Beschreibung der Hauptcharaktere. Zwar kann sich dir Phantasie so ein noch besseres Bild machen, aber es hat mir eben gefehlt. Vor meinem inneren Auge hatte ich stets alles, die Welt und alle Nebencharaktere. Katniss und Peeta dagegen wollte sich mein Kopf nicht automatisch "zusammenbaun". Vielleicht ändert sich das im zweiten Teil. Das erhoffe ich mir zumindest.
Nichtsdestotrotz verdient dieses Buch 5 Stern, da ich selten so an einen Roman gefesselt war. Ich kann es nur jedem Empfehlen, auch Erwachsenen. Und lasst euch bitte nicht davon abschrecken, dass das Buch als Jugend- oder gar Mädchenbuch betitelt wird. Das ist es meiner Meinung nach nämlich überhaupt nicht!


Die Märchen von Beedle dem Barden
Die Märchen von Beedle dem Barden
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilige, aber nette Unterhaltung, 12. Juli 2009
Als ich im Buchladen stand und eigentlich fest entschlossen war, mir das Buch zu kaufen, hat mich der Preis doch etwas nachdenklich gemacht. Zwar ist das Buch ein Hardcovertitel, aber für etwas mehr als 100 Seiten 13 € hinzublättern, da sträubt sich bei mir normalerweise das Gewissen. Aber als Harry Potter-Fan der ersten Stunde dachte ich mir, es muss sich ja fast in mein Bücherregal neben Harry und Co einordnen.
Zu Hause begann ich dann auch gleich zu lesen und wurde nicht enttäuscht. Die Märchen sind liebevoll erdacht und geschrieben. Man merkt einfach die mittlerweile langjährige Erfahrung von Frau Rowling. Dabei hätten die verschiedenen Märchen ruhig etwas länger sein können. Ob sie sich als Gute Nacht-Geschichten eignen weiß ich nicht. Dazu scheinen die Geschichten doch etwas zu kurz. Schön finde ich die Anmerkungen "von" Dumbledore. Wobei er manchmal doch etwas weit ausholt und Dinge erzählt, die nicht direkt im Zusammenhang mit dem vorangegangenen Märchen stehen. Trotzdem bieten seine Ausführungen eine schöne Ergänzung.
Ich kann das Buch sehr empfehlen, dabei denke ich aber eher an Potter-Fans, da anderen Lesern vielleicht alles ein bischen komisch vorkommt. Aber Leser der Harry Potter-Bände können wirklich zugreifen und sei es auch nur um die Sammlung zu komplettieren.
Einen Stern ziehe ich ab, weil das Buch einfach überteuert ist und weil das Märchen von den Drei Brüdern schon im siebten Band der Reihe enthalten war. Somit hab ich für ein Märchen zwei Mal bezahlt. Ist zwar nicht tragisch, schade ist es aber schon.


Diddy Kong Racing DS
Diddy Kong Racing DS
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 37,90

5.0 von 5 Sternen Super Fun-Racer mit einem Hauch von Abenteuer, 11. Juli 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diddy Kong Racing DS (Videospiel)
Das erste Mal habe ich Diddy Kong Racing vor etwa 13 Jahren bei einem Freund gesehen. Von da an habe ich dieses Spiel geliebt. Am meisten gefiel mir damals die Möglichkeit, anders als bei Klassenprimus Mario Kart, verschiedene Fahrzeuge zu steuern. Leider durfte ich nie das Spiel haben. Als ich dann erfahren habe, dass es für den Nintendo Ds wieder aufgelegt werden soll, war es von anfang an klar, dass dieses Spiel in meine Sammlung gehören wird. Und bis heute habe ich den Kauf nicht bereut.
Das Spiel ist sehr detailverliebt gestaltet. Das merkt man an der tollen Grafik mit wahnsinnig freundlichen und bunten farben, an der wirklich ohrwurmverdächtigen Musik und den total einfallsreichen Strecken. Stellt sich bei Mario Kart irgendwann das Gefühl ein, dass man dies oder jenes doch schon von einer Strecke kennt, hatte ich dieses Gefühl bei Diddy Kong Racing DS nie. Ich bewundere die Entwickler für diesen Einfallsreichtum. Was mir auch sehr gut gefällt, ist der Abenteuermodus. Warum der letzte Endgegner dabei so schwer gestaltet wurde, ist mir allerdings ein Rätsel. Alles andere, v.a. die Strecken, die mit dem Auto zu meistern sind, sind nämlich doch recht einfach. Die Strecken mit dem Flugzeug und dem Hovercraft sind dagegen etwas schwieriger, aber nicht unschaffbar. Sehr schön ist auch der Abenteuermodus, auch wenn er vor Spannung nicht gerade strotzt. Aber auch dieses ist schön gemacht. Toll finde ich die Unterteilung der STrecken in einzelne Welten. Das einzige, was mich an diesem Spiel stört, sind die sog. Touch-Challenges der Bosse. So kann man sich Münzen verdienen, mit denen man geheime Dinge freischalten und sein Gefährt aufmotzen kann, indem man mit dem Touchscreen wirklich blöde und schwierig zu steuernde Aufgaben meistert. DA man diese aber nicht machen muss ist dies verschmerzbar. Dass man am Anfang eines Rennens den Touchscreen benutzen muss um einen sog. Blitzstart hinzulegen stört mich nicht. Ich nehme den Fingernagel, dann kann ich auch schnell umgreifen und hab keinen Nachteil im Rennen. Etwas stört mich auch die Tatsache, dass man sein Fahrzeug immer nur in einer Kategorie, wie Beschleunigung oder Kurvenlage verbessern kann. Schade, dass man z.B. Kurvenlage und Beschleunigung nicht verbinden kann um sein Auto dadurch noch besser zu machen. Aber alles in allem ist das ein wirklich tolles Spiel, dass lange Spaß bringt. Daher bekommt dieses Spiel auch volle 5 Sterne von mir. Ich kann es nur jedem Empfehlen, auch wenn man kein Fan von Mario KArt und Co ist.


Feuchtgebiete
Feuchtgebiete
von Charlotte Roche
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ekelig? Was solls?, 21. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Feuchtgebiete (Broschiert)
Zuerst ist wohl zu sagen, dass ich "erst" 19 bin und deshalb noch oder überhaupt eine andere Einstellung habe als manch reifer Mensch. Aber nach Diskussion mit meinen Klassenkameraden, die dieses Buch ebenfalls gelesen haben kann ich ruhigen Gewissens alles was ich schreibe als für mich richtig bezeichnen.
Zu erst einmal überascht es mich, dass sich so viel Leser über den "billigen" Schreibstil wundern. Leider ist es oft so, dass eher anspruchslose Bücher ganz weit oben in den Bestsellerlisten rangieren. Deshalb wunderte es mich überhaupt nicht, dass der Satzbau den Charlotte Roche verwendet auch schon für 10-jährige geeignet ist. Sie schreibt kurze einfache Sätze, verwendet spärlich gehobene Ausdrücke. Aber gerade dass macht Helen, die Protagonistin im Buch authentisch. Denn diese Erzählt im Buch auch.
Der Inhalt ist dann für 10-jährige wieder weniger geeignet. Aber ekelig? So schlimm kann ich das Buch dennoch nicht finden, wo doch in heutiger Zeit jedes Kleinkind schon mit Fäkalsprache nur so um sich wirft. Heutzutage sollte so etwas niemanden mehr schocken. Zudem es ja auch nur frei erfundene, vielleicht etwas "kranke" Fantasien sind. Aus meiner Altersgruppe hat niemand das Buch als krank, ekelig oder ordinär bezeichnet.
Die häufigste Rückmeldung war eher, dass man sowas ruhig mal gelesen haben sollte, gerade weil es so auf den Putz haut. Kritisiert wurden lediglich die letzten paar Seiten, in denen Helen wirklich etwas unvermittelt auf einmal klar wird, dass sie ihre Eltern auch nicht zusammenbringt wenn sie sich erneut verletzt. Das hätte einer 18-jährigen auch eher auffallen können. Frau Roche hat also schon sehr oberflächlich gedacht. Daher auch der abgezogene Stern. Einer 18-jährigen ist es schon zu zutrauen, dass sie versteht, wenn die Beziehung der Eltern kaputt geht. Auch die teils dummen Gedankengänge der Protagonistin sind so nicht gänzlich nachvollziehbar.
Eine kurzweilige Lektüre, die auf Grund ihrer Kürze schnell und schmerzlos zu lesen ist. Das Buch sorgt für den ein oder anderen Schmunzler und unter Jungs in meinem Alter für so manch witzige und lustige Disskusion.
Das Buch ist also schon empfehlenswert. Ob man es sich nicht lieber ausleihen sollte anstatt es zu kaufen ist die andere Frage, die aber jeder für sich selbst entscheiden muss.


Tannöd: Kriminalroman
Tannöd: Kriminalroman
von Andrea Maria Schenkel
  Broschiert

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzer aber dennoch spannender Krimi!, 2. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Tannöd: Kriminalroman (Broschiert)
Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Die Kritik an dem Buch kann ich teils nachvollziehen, teils muss ich sie abweißen.

Es stimmt, die in "Tannöd" eingestreuten Gebete stören den Lesefluss schon sehr. Sie lesen sich nicht so angenehm wie der Rest des Buches. Dafür auch ein Stern abzug. Auch ist dieses Buch doch arg kurz geraten und so hatte auch ich keine lange Beschäftigung damit. Auch die Interviews einzelner Personen zur Schilderung der Tat haben mich etwas gestört, aber dies war eben die Art von Frau Schenkel das Vergehen zu beschreiben. Sehr einfallsreich wie ich finde.

Nun die Argumente, die meiner Meinung nach für Tannöd sprechen. Das zweimalige Irreführen des Lesers im Bezug auf den Täter fand ich sehr gelungen. War ich mir in der Mitte des Buches noch ziemlich sicher zu wissen, wer die Tat begangen hat, löst sich meine ganze Theorie innerhalb der letzten paar Seiten in nichts auf. Wie gesagt war ich schnell mit dem Buch durch, was daran lag, dass in diesem Buch teilweise die Leute reden, und das in Dialekt. Außerdem will man sehr bald wissen, wer denn nun der Täter war.

Ich kann auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für dieses Buch geben, wenn es doch nicht jedermanns Geschmack ist. Das muss denke ich jeder für sich selbst entscheiden.


Harry Potter and the Deathly Hallows (Harry Potter 7)
Harry Potter and the Deathly Hallows (Harry Potter 7)
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 28,28

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beinahe Perfekt., 16. August 2007
Als ich das Buch erhalten habe, machte ich mich natürlich sofort daran es auch zu lesen, war ich doch ein Riesen Fan der anderen Harry Potter Bände.

WIe auch bei allen anderen Bänden konnte ich auch hier nicht mehr aufhören zu lesen. Und zumindest in meinem Fall wurden die ERwartungen an das lang ersehnte Ende erfüllt. Denn alles passierte so wie es kommen musste. Naja abgesehen von manchen Morden, die es nicht unbedingt gebraucht hätte. Einer der zwei Zwillinge..das kam dann doch überraschend. Aber gerade weil es niemand dachte ist das ja so gut gemacht.

Nun aber zu dem Grund der mich bewegt hat einen Stern abzuziehen. Dieser Grund is das "Finale". Speziell die Szene in der großen Halle, also beim Endkampf. Ich habe nichts gegen Harry, aber wird es ihm da nicht etwas zu leicht gemacht? So mir nichts dir nichts Voldemort zu besiegen fand ich dann doch ein bischen zu einfach gestrickt. Ich hätte eigentlich einen sehr harten, langen und für Harry anstrengenden Kampf erwartet. Nur darin wurden in diesem Buch meine Hoffnungen nicht erfüllt.

Trotz dieser Sache kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Selten habe ich ein englisches Buch so schnell gelesen, was sicher am spannenden Aufbau der STory liegt. Von "Durststrecken", die sich hinziehen habe ich zumindest nichts bemerkt.


Eine kurze Geschichte von fast allem
Eine kurze Geschichte von fast allem
von Bill Bryson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erstaunlich unterhaltsam, unterhaltsam lehrreich!, 28. Mai 2007
Ich habe dieses Buch von meiner Mutter als Mitbringsel von einem Einkaufsbummel erhalten. Sie weiß natürlich, dass ich gerne lese. Aber als ich den Titel sah hab ich mir gedacht, oh mein Gott! Ein Lehrbuch im Romanformat. Hab mir kurz die Rezessionen von Fachzeitschriften auf der Rückseite durchgelesen und es in den Bücherschrank gestellt, in dem festen Glauben es sei langweilig und eben wissenschatfliche Literatur. Bis ich bei Amzan zufällig darauf stieß. Ich hab mir die Rezessionen durchgelsen und mir gedacht, dass es gar nich so schlecht sein kann. Also rausgenommen und angefangen zu lesen!

Und ich muss sagen, ich war überrascht! Kaum hatte ich ein bischen gelesen und ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Es ist trotz der wissenschaftlichen Themen überraschend unterhaltsam. Man erfährt von vielem. Manches weiß man schon. Doch hier erfährt man, warum man es weiß und wie es dazu kam, dass es solche Erkenntnisse überhaupt erst gab. dabei wird nichts so ausführlich erklärt, dass es zuviel wird und man das Buch weglegen will, weil es zu wissenschaftlich klingt, aber genau so viel, dass man bescheid weiß.

Ich kann eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben. Die 4 Sterne nur deshalb, weil es teils Passagen gibt, die sich Bill Bryson sparen hätte können. Doch ich weiß nicht ob es dann so gut geworden wäre.


Dear Mr.President/Premium
Dear Mr.President/Premium

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich sagt mal jemand was....., 7. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Dear Mr.President/Premium (Audio CD)
gegen Bush, der auch viele Leute damit erreicht. Pink ist die richtige für so etwas. Einer meiner Vorredner sagt, dass dieses Lied von Pink aufgesetzt wirkt, weil sie sonst immer in Strapsen durch ihre Videos rennt. Aber wer so etwas behauptet, der kennt Pink nicht. DEnn wer erinnert sich nicht an Family Portrait etc. Pink verarbeitet ihre Gefühle, und das merkt man auch. Wer sich schon einmal mit dem Leben von Pink befasst hat, der weiß auch, dass Pink eine extreme Systemkritikerin ist. Sie sagt eben Dinge, die vielen auf dem Herzen liegen, aber niemand sagen will.

Zum Song selbst... Pink verstehtes tolle Melodien mit ihrer Wahnsinns Stimme zu verbinden. Dieses Lied kann man wohl 1000 mal anhören und wird es immer noch lieben.


Grace Kelly
Grace Kelly
Wird angeboten von rocksmail
Preis: EUR 3,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Ohrwurm, 14. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Grace Kelly (Audio CD)
Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum manche Leute diesen Song so heruntermachen. Denn einer meiner Vorredner sprach davon, dass der Song keine richtige Melodie hat? Würde dieses Lied so ins Ohr gehen, wenn er keine richtige Melodie hätte? Ich singe in einem Weltbekannten Chor. Und zur Beruhigung anderer meiner Vorredner, dort gibt es viele die in dieser Tonlage singen können. Mit etwas übung bekommt da jeder hin. Ich denke da nur an Dieter Bohlen und Thomas Anders, denen es keine Probleme bereitet hat so hoch zu singen. Damit wollte ich nur sagen, dass viele der hier aufgeführten "Argumente" gegen Mika einfach nur aus der Luft gegriffen sind. Mit Queen möchte ich es allerdings nicht vergleichen, die sind einfach unerreicht. Dies wird Mika denke ich aber auch nicht versuchen!


Seite: 1