Profil für Yves L'Auberge > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Yves L'Auberge
Top-Rezensenten Rang: 83.995
Hilfreiche Bewertungen: 153

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Yves L'Auberge

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Let Freedom Ring [Remastered]
Let Freedom Ring [Remastered]
Preis: EUR 18,24

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Wege jenseits des Hardbop, 13. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Let Freedom Ring [Remastered] (Audio CD)
Die Vorgängerplatte von Vertigo: LET FREEDOM RING. Der Titel könnte Programm sein: was damals als Freiheit möglich war. Jedenfalls beginnt die CD mit "Melody For Melonae" ungewöhnlich für 1962: kühle Unisono-Linien und gestrichener Bass. Im darauffolgenden Teil swingt es ungemein (Billy Higgins!), die Akkordvorlage ist jedoch modal - McLean nutzt dies zu weitscheifenden, unwiderstehlichen Ausflügen auf dem Altsax, Barry Harris am Piano setzt zeitweise die Begleitung aus.
"I'll Keep loving You" von Bud Powell ist eine selten gespielte Ballade.
"Rene", wieder ein Original von McLean, entpuppt sich als Blues. "Omega" lebt von harmonischen Stillstand und Bewegung, was sich am spannendsten im Solo des Leaders spiegelt.
Eine erstaunliche Einspielung, die die Pfade des Hardbops weit hinter sich läßt.


Vertigo
Vertigo
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 35,95

5.0 von 5 Sternen Auflösung des Hardbop, 13. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vertigo (Audio CD)
VERTIGO ist die erste Aufnahmesession von Tony Williams und stellt zugleich einen Wendepunkt in McLean's Musik dar - vorausgesetzt, daß sein LP-Oevre repräsentativ für McLean's Musik ist. Wie hat Jackie McLean damals live geklungen? Schallplattensessions stellen immer nur einen Moment dar und sind meist beeinflusst von den Vorlieben der Produzenten, die bezahlen die Sache nunmal.
Salopp gesagt, diese Aufnahmen sind der Hammer. Allein schon die Session mit Tony Williams ist ihr Geld wert. Im Gegensatz zu den glatten Einspielungen von Art Blakey oder Horace Silver aus der gleichen Zeit geht hier die Post ab. Das liegt vor allem an Hancock, Williams und dem Meister selbst. McLean klingt (wie meist) ein wenig verschnupft, herb, seine Ton hat Seele und Eigenständigkeit. Hancock ist in der Begleitung dicht an den Solisten dran, es entsteht eine tolle Kommunikation. Und die Stücke auf VERTIGO sind klasse. DUSTY FOOT z.B. läßt andere Soul-Jazz-Nummern blass aussehen.
Das Titelstück (von McLean) geht weit über die üblichen Hardbop-Klischees hinaus und verweist auf die nächste Einspielung von McLean: ONE STEP BEYOND.
Die zweite Session ist ok, kann aber an VERTIGO nicht so recht heranreichen, auch wenn McLeans Kompositionen schon neue Wege aufzeigen.


Impulse 2-on-1: Mysteries / Shades
Impulse 2-on-1: Mysteries / Shades
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles passt!, 31. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Impulse 2-on-1: Mysteries / Shades (Audio CD)
Erstaunlich frisch klingt diese Platte, viel frecher und innovativer als das europäische Quartett, ganz zu schweigen von dem späten Trio. Jarretts Spiel trägt hier zwar schon egomainsche Züge in sich, wird aber von einer quirligen Band getragen, die viel von Jarretts Heiligtuerei einfach wegwischt. Nicht falsch verstehen: alles passt!


Live in Bologna
Live in Bologna
Preis: EUR 17,89

4.0 von 5 Sternen Taylors Band der späten 1980er Jahre, 4. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live in Bologna (Audio CD)
Dieser Mitschnitt eines Konzerts im November 1987 präsentiert Taylors Ensemble nach dem Tod seines langjährigen Gefährten Jimmy Lyons 1986. Die Musik scheint kollektiv improvisiert zu sein, es gibt keine typischen Taylor-Themen. Um es vorwegzunehmen: es gibt bessere Taylor-CDs. Carlos Ward (viel zu selten auf Tonträger zu hören) hat ein tolles Solo, Thurman Barker steuert mit Marimba schöne Atmosphären bei. der Meister selbst gibt sich oft aggressiv. Jedoch wirkt manches zerfahren. Die schlechte Aufnahmequalität hilft dabei auch nicht. Außerdem gibt es zwei Schnitte, das heißt, das Konzert ist nicht komplett auf diesem Tonträger. Das geht bei Taylor eigentlich nicht! Ich empfehle "Dark To Themselves" aus den 70ern oder "The Eighth" aus den 80ern.


BALLADS
BALLADS
Preis: EUR 18,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitlose, großartige Gitarrenmusik., 10. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: BALLADS (Audio CD)
Derek Bailey Gitarre, aufgenommen wahrscheinlich 2002. Leider gibt es dazu keine genauen Angaben auf der CD, wie auch die Titel auf der Rückseite kaum lesbar sind.
Macht nichts, denn hier liegt eine Perle der (Jazz-) Gitarrenmusik vor. Der inzwischen verstorbene Altmeister der freien Gitarre wurde von John Zorn gebeten, ein paar Standards einzuspielen. "Stella By Starlight", "Body & Soul", "What's New" heißen die vielgespielten Balladen der Jazzgeschichte, die Bailey hier aufmischt. Sehr zurückhaltend, mit viel Atem entfaltet er die Schönheit dieser Stücke, um dann - unvermittelt und bruchlos - in freie Improvisationen hinüberzugleiten, die eine andere Schönheit vermitteln. Noch nie gehört, so etwas! Als ob sich Webern und Jim Hall die Hand reichen, aber es ist doch viel mehr, was diese Aufnahmen rüberbringen. Hier findet kein Gegenüberstellen, keine Collage statt. Letzten Endes ist alles Bailey, was hier klingt. Fantastisch, großartig.
Weiterhören: CD Derek Bailey "Standards"


Two of the Few
Two of the Few

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hochvirtuoses Abdrücken von hundertmal gehörten Patterns, 10. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Two of the Few (Audio CD)
Oscar Peterson Piano & Milt Jackson Vibraphon, aufgenommen am 20.1.1983, NYC.
Schon Billie Holiday beschwerte sich über zu viele Töne von Peterson, als er in den 1950ern ihr Begleiter war. Damals mag sein Konzept dennnoch aufgegangen sein, Billies Stimme schwebt über dem Ganzen und Oscar schlägt verschlungene Linien darunter. Bei Peterson und Jackson ist das anders: die Klangfarben der Instrumente sind sehr ähnlich, oft verschwimmt alles in einem klischeehaften Geklimper. Vor allem in "Reunion Blues", einem recht modernen, pentatonisch angelegtem Stück von Jackson erreicht die musikalische Interaktion eine unerträgliche Dichte. Wären die Linien der beiden wenigstens irgendwie herausfordernd! Aber beide ergehen sich in hochvirtuosem Abdrücken von hundertmal gehörten Patterns. Peterson zitiert hier kurz "Misterioso" von Monk. Man wünscht sich, dieser wäre der Partner von Jackson gewesen, aber leider gibt es keine Duo-Aufnahmen der beiden. (Es gibt ohnehin keine Duo-Aufnahmen von Monk).
Die Momente, an denen man Peterson in dessen Solos nachdenken, Luft holen meint, sind rar und werden auch meist gleich wieder zugekleistert. Sicher, man kann es auch übersprudelnde Spielfreude nennen - die auch oft begeistert. Gerade in rhythmischer Hinsicht versprüht Peterson unwiederstehliche Energie.
Und so gibt es auch Lichtblicke in dieser Session: "If I had you" ist eine fein ausgehörte Ballade. "Just You, Just Me" , geht prima ab.
Aber es bleibt das Gefühl wie nach einem zu üppigen Essen mit zu viel Glutamat.


Buster Keaton - Our Hospitality [DVD]
Buster Keaton - Our Hospitality [DVD]
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 9,21

4.0 von 5 Sternen Klasse Filme in liebloser Präsentation., 2. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Buster Keaton - Our Hospitality [DVD] (DVD)
Zwei weniger bekannte Filme von Buster Keaton gibt es auf dieser DVD: OUR HOSPITALITY von 1923 ist Keatons zweiter Langfilm (69 Min.) in eigener Regie. Im Detail sehr witzig und gut gefilmt, dennoch ist der große Bogen nicht so gelungen.
SHERLOCK JUNIOR von 1924 (45 Min.) jedoch ist schon allein den Kauf wert. Beide Filme haben in dieser Ausgabe eine recht feine Filmmusik dabei, der erste ein sehr traditionell aufspielendes kleines Salonorchester, der zweite eine Jazzband, die viel moderner daherkommt. Auf der DVD gibt es jedoch keinen Hinweis darauf, wer diese Musik spielt, noch wer sie geschrieben hat. Sehr schade und gegenüber den Musikern eine Frechheit, spielt doch die Musik eine tragende Rolle bei Stummfilmen! Es gibt auch keine deutschen Untertitel, die Extras beschränken sich auf Keatons Filmographie.


Anthony Braxton
Anthony Braxton
Preis: EUR 32,91

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yeah, Braxton!, 8. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anthony Braxton (Audio CD)
Alle acht Black Saint-Veröffentlichungen von Anthony Braxton in einer CD-Box.
Angefangen mit der klasse Duo-Einspielung von 1978 mit Max Roach. Hier zeigt sich, wie nah sich Tradition und Moderne kommen können. Schon allein das Geld wert wären die drei folgenden Quartett-CDs aus den 80ern mit George Lewis, Marilyn Crispell, David Rosenboom (in Vertretung für Crispell), John Lindberg oder Mark Dresser und dem unvergleichlichen Drummer Gerry Hemingway.
Dagegen etwas abfallend die Monk-Aufnahmen, liegt aber nicht an Braxon...
Drei weitere CDs von '89,'92 und '94 dokumentieren Braxtons orchestrale Arbeiten. Schade ist die etwas lieblose Präsentation, die Originalcover der LPs wurden einfach verkleinert abgedruckt - jedoch sind alle wichtigen Angaben vorhanden.


two pieces
two pieces
Wird angeboten von gligg records GmbH
Preis: EUR 11,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kammermusikalische Post-Zappa-Eskapaden, 21. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: two pieces (Audio CD)
Ein weiteres Bonbon mit dem umtriebigen Posaunisten und Komponisten Christof Thewes, diesmal in kammermusikalischen Eskapaden, die irgendwie zappaeske Züge tragen. Sehr lustig die Verwendung von Sequenzern mit 80er-Jahre Sounds, das Ganze bekommt dadurch stellenweise Collagen-Charakter. Grandios zum feinen Hinhören geeignet, dennoch mit hohem Unterhaltungswert.

Überhaupt ist das neue, feine Label GLIGG-RECORDS sehr zu empfehlen.


Trombone Alone
Trombone Alone
Wird angeboten von Medienvertrieb & Verlag
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Posaune pur, keine Langeweile!, 31. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Trombone Alone (Audio CD)
Posaune pur, Thewes zieht mit Lässigkeit und gleichzeitig höchster Konzentration so manche Register des zeitgenössischen Posaunenspiels. Material, das er in seinen verschiedenen Ensembles mal kammermusikalisch, mal rockig/trashig arrangiert, wird hier vom Meister allein zelebriert.
Erstaunlich, welche Vielfalt in seinem Spiel steckt - ohne in einem Moment beliebig zu wirken; die Aufnahme lebt sehr stark von Thewes' unglaublicher Präsenz und seiner ansteckenden Quirligkeit. Der Geist von Albert Mangelsdorff, George Lewis, Ray Anderson, J.J.Johnson weht durch diese Musik und wird doch immer zu Thewes'scher Klangwelt umgewandelt.
Wenige Posaunen-Solo-Aufnahmen gibt es, und wenige gibt es, die man so gerne hört!
Man kann sich nur wünschen, daß Thewes endlich die internationale Anerkennung erhält, die ihm als Posaunist, Komponist und Arrangeur gebührt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 17, 2013 5:45 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7