Profil für Anja Semling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Anja Semling
Top-Rezensenten Rang: 47.928
Hilfreiche Bewertungen: 658

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Anja Semling (BaWü)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Faszination Ägypten
Faszination Ägypten
von Nicholas Reeves
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen chronologisch geordnet, archäologisch wichtige Entdeckungen, 3. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Faszination Ägypten (Gebundene Ausgabe)
Der Schwerpunkt dieses Text-Bildbandes liegt eindeutig auf den archäologischen Entdeckungen, vom relativ unbekannten Objekt bis hin zum großartigen Grabschatz (Auszüge davon) des Tutanchamun - die bislang größte und wohl faszinierendste Entdeckung in der Geschichte der Archäologie. Aber nichts desto trotz bestechen all die anderen Artefakte genau so, in ihrer Vollkommenheit.
Oft akribisch genau, sind die Funde beschrieben und dokumentiert, versehen mit hervorragendem Bildmaterial. Der Leser erfährt das Datum der Entdeckung (falls vorhanden), den Entdecker, den Ort und aus welcher Zeit das vorgestellte Artefakte stammt. Und eben alles schön der Reihe nach chronolohisch geordnet, begonnen mit 1799, das Jahr der Entdeckung des "Stein von Rosette", quasi der Schlüssel zu den Hieroglyphen und mitunter auch der Beginn der Ägyptologie, bis hin zu den unlängst entdeckten goldenen Mumien in Baharija im Jahre 1990, bzw. '99. Gleichermaßen, wie den Entdeckungen wird den Entdeckern einiges an Aufmerksamkeit gewidmet. Und so erfährt man Interessantes über die Menschen, die all hinter diesen Ausgrabungen und Zufallsentdeckungen standen oder immer noch stehen.
Zeitgenössisches neu aufbereitet im Zusammenhang mit der neuen Welt und ihren wissenschaftlichen Erkenntnissen ist das Ergebnis dieses schönen Buches. In der Hoffnung, dass noch viele weitere faszinierende Entdeckungen gemacht werden. Das Buch lässt einem den Glauben daran nicht verlieren...
Ich selbst habe das Buch geschenkt bekommen und empfehle es nun gerne an alle Ägypten-Interessierten und kulturgeschichtlich Interessierten weiter. Das Buch ist von N. Reeves, welcher bereits mehrere Bücher zum Thema Ägypten veröffentlicht hat.


Die Götter und Göttinnen Ägyptens
Die Götter und Göttinnen Ägyptens
von Aude Gros de Beler
  Gebundene Ausgabe

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf einen Blick: informativ, unterhaltsam, schön anzusehen., 3. Juli 2004
Dies großformatige Buch bietet dem Leser einen gut gegliederten Überblick zu 50 Göttinnen und Göttern aus dem Alten Ägypten. Jeder Gottheit ist etwa eine Seite Text plus mindestens eine Seite (meist formatfüllend) Bild gewidmet. Ab und zu gibts auch doppelseitige Bilder wiederum übers ganze Format! Im Anhang des Buches finden sich: eine SW-Karte von Ägypten, einige Götter u. Göttinnen in deren Ikonografie und Verkörperung (Symbolik); typische Symbole aus dem Alten Ägypten (grafische Darstellung); Lexikon der Gottheiten in Kurzform; ein Glossar sowie eine tabellarische Chronologie zur Geschichte; und eine Bibliografie. Sogar einige Hieroglyphen-Beispiele sind im Anhang zu finden.
Gleich nach dem kurzen Vorwort geht's los mit den Beschreibungen der Gottheiten. Der Leser erfährt auch immer die Hieroglyphen-Schreibweise zu jeder Gottheit. Pluspunkt! Man erfährt die Herkunft des beschriebenen Gottes, seine Aufgaben und Zuständigkeiten, seine "Karriere", seine mythologische Bedeutung, seine Verbindung zu anderen Gottheiten oder auch die Plätze seiner Verehrung in Ägypten, und anderes.
Sachlich geschrieben und in sehr gut verständlichen Sätzen, ergibt sich so ein detailiertes und lebendiges Bild zu jeder Gottheit.
Auch zum Nachschlagen immer wieder geeignet, da sich das Buch ja nicht wie eine Geschichte aufbaut mit einem Anfang und Ende. Es macht auch Spass einfach nur darin herumzublättern; und bietet dem Unwissenden in Sachen Gottheiten im Alten Ägypten ebenso wie dem Fortgeschrittenen einiges an Information. Für Anfänger mit Sicherheit sehr gut geeignet.


Die Hieroglyphen entschlüsselt: Wie man die Sprache der Pharaonen liest und versteht
Die Hieroglyphen entschlüsselt: Wie man die Sprache der Pharaonen liest und versteht
von Bridget McDermott
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Kulturgeschichtl. Einstieg + ein wenig Hieroglyphen-Erlernen, 30. Juni 2004
Auf den ersten Blick ist dies sehr schön aufgemachte Buch nicht unbedingt als Sprachlehrgang für's Erlernen der Hieroglyphen-Schrift zu erkennen, sondern vielmehr als eine geschichtliche Einführung in die altägyptische Hochkultur.
Tatsächlich handelt es sich auch lediglich um einen Leitfaden um Schritt für Schritt diese Schrift und ihre wichtigsten Regeln zu verstehen; das verspricht jedenfalls der Klappentext dem Leser. Der Anhang bietet zwar einen groben Einstieg in die Grammatik der Hieroglyphen-Schrift, welche aber viel besser am Anfang des Buches hätte stehen sollen.
Nach einer allgemeinen Einleitung zur Geschichte der Hieroglyphen, deren Entschlüsselung und Grundprinzipien sowie die Erklärung der unterschiedlichen Zeichengruppen, nämlich in dem Kapitel "Hieroglyphen verstehen", beginnt für den Leser das Kennenlernen der unterschiedlichen (Lebens-)Bereiche der altägyptischen Kultur. Anstatt von da an z.B. intensiver in die Grammatik einzutauchen werden bloss einzelne hieroglyphische Begriffe und Wörter immer wieder in den Fließtext eingestreut - jeweils mit Übersetzung und teilweise Erklärung. Zwar recht übersichtlich und nachvollziehbar, doch für das didaktische Erlernen eigentlich kaum nützlich.
Ich würde das Buch jenen empfehlen, die schon Kenntnisse in Sachen Hieroglyphen-Schrift besitzen, um sich vielleicht anhand der doch sehr ansprechenden Themeninhalte in Verbindung mit entsprechenden Hieroglyphen, beflügeln zu lassen. Für Anfänger ist das Buch eigentlich kein kompetenter Einstieg für's Eigenstudium. Dafür gibt's dann geeignetere Literatur (bsplw. von Graefe, Allen, Schenkel, Zauzich).
Trotz alledem irgendwie doch eine gute Mischung, die so in der Form wohl selten zu finden ist.


Kulturgeschichte der antiken Welt, Band 6: Hieroglyphen ohne Geheimnis. Eine Einführung in die altägyptische Schrift für Museumsbesucher und Ägyptentouristen
Kulturgeschichte der antiken Welt, Band 6: Hieroglyphen ohne Geheimnis. Eine Einführung in die altägyptische Schrift für Museumsbesucher und Ägyptentouristen
von Karl Th Zauzich
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hieroglyphen lernen anhand von altägyptischen Inschriften., 3. Mai 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Hieroglyphen lernen in wenigen Stunden" dies verspricht das Vorwort des Buches!
Im Jahre 1822 gelang es dem Franzosen J.F. Champollion anhand der Inschriften auf dem berühmten "Stein von Rosette" die ägyptischen Hieroglyphen zu entziffern; dies setzte eine Welle an großem Interesse und erneutem Verständnis an der altägyptischen Kultur in Gang. Seit dieser Entzifferung - auch wenn es noch Jahre intensiver Forschungsarbeiten dauern sollte - sind die Hieroglyphen wahrlich kein Geheimnis mehr. Und heutzutage jedem ein zugängliches Schriftsystem, das sich durchaus erlernen und verstehen läßt.
Mit diesem Buch von K.T. Zauzich können interessierte Laien (aber u.U. auch Fortgeschrittene in Sachen Hieroglyphen) dieses einzigartige Schriftsystem sich buchstäblich aneignen - zumindest die Grundlagen der Grammatik sowie die Struktur des Hieroglyphensystems im Gesamten; d.h. die Gliederung in die sogenannten Ein-, Mehr-, Sinn- und Deutzeichen und weiteres wie phonetische Komplemente, graphische Besonderheiten, etc. Desweiteren erklärt der Autor die Umschrift, welche für die Transliteration in andere Schriften & Sprachen zu übertragen, quasi unabdingbar ist; in diesem Kapitel, wo es auch um Allgemeines zu den Hieroglyphen geht, erfährt der Leser einiges Wesentliche mehr, wie: Ästhetik, Bildhaftigkeit, Leserichtung...
Mittels eingestreuter "echter" Hieroglyphen-Zeichen in die einzelnen Kapitel, vorwiegend in das Kapitel "Das Schriftsystem" mit zahlreichen Beispielen und Wörterlisten, begreift der Leser nach und nach dies System der Schrift und kann nach Erlernen der Grammatik mit dem Teil der Übungsaufgaben weitermachen. In diesen Aufgaben werden verschiedene Inschriften auf ägyptischen Objekten dargestellt anhand derer der Leser mit der Entzifferung/Lesung vertraut gemacht wird, bzw. diese Inschriften selbst studieren kann. Angefangen von der "einfachen" Königsnamen-Kartusche bis hin zu einer mit Hieroglyphen übersäten Scheintür, erklärt der Autor zu jedem einzelnen Objekt im Detail jede einzelne Hieroglyphe: Bedeutung, Umschrift, Übersetzung - im Kontext.
Der Schlussteil des Buches listet auf: altägyptische Königsnamen und Götternamen; im Anhang dann die Lösungen zu den Übungsaufgaben und eine dazugehörige Wörterliste mit all den Wörtern die in den Aufgaben und Kapiteln vorkommen.
Sicherlich kann man nach Durchackern dieses Buches noch tiefer in das Schriftsystem eindringen, doch um dies relativ problemlos zu können sind die Grundlagen, die sich mit diesem Buch gut aneignen lassen, unverzichtbar. Der Autor gibt Buchtipps für weitere Bücher zum Thema.
Fazit: für ernsthaft Interessierte ist dies kleine, doch durchaus beachtliche Werk, beruhend auf wissenschaftlicher Basis, wirklich sehr empfehlenswert. Da ich selbst prima Erfahrungen damit gemacht habe und noch mache, wünsche ich Selbiges potentiellen Käufern ebenso.


Geist der Pharaonenzeit
Geist der Pharaonenzeit
von Erik Hornung
  Taschenbuch

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vermittelt prägnant altägyptisches Denken., 22. Februar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geist der Pharaonenzeit (Taschenbuch)
Dies Buch von Hornung beleuchtet wesentliche Aspekte der geistigen Welt, die die altägyptische Kultur prägen. In zwölf Kapitel unterteilt, vermittelt der Autor einige wesentlichen Züge, so z.B. "Blick in jenseitige Welten" worin der Leser viel über den Lauf der Sonne erfährt, von ihrem Untergang bis zu ihrem Aufgang sowie deren Bedeutung im alten Ägypten für die Toten und die Lebenden. Oder: "Der Mensch: Fisch und Vogel", hier werden die verschiedenen Komponenten (Leib, Ka, Ba, Ach ...) des Menschen in pharaonischer Zeit beschrieben. Desweiteren erfährt man etwas über die Hieroglyphen, die Maat, die Zeit u.a. Jedes Kapitel bietet eine genaue und eigentlich auch ausführliche Abhandlung zur Kernaussage - und im Grunde sind es ganz unterschiedliche Themen die dem Leser vermittelt werden, aber alle im Hinblick zur geistigen Welt im alten Ägypten. Ich finde das Buch ausgesprochen vielseitig - so vielseitig und vielschichtig wie die altägyptische Kultur selbst. Für alle, und gerade auch für Leser ohne spezielle ägyptologische Vorkenntnisse, ist dieses Buch sehr empfehlenswert, wenn man einen zusammengefassten Überblick über altägyptisches Denken haben möchte.


Echnaton, Amenophis IV.
Echnaton, Amenophis IV.
von Hermann A. Schlögl
  Taschenbuch

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sachliche Information und Wesentliches zu Echnaton, 15. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Echnaton, Amenophis IV. (Taschenbuch)
»Echnaton« von H. Schlögl war mein erstes Buch zu Echnaton und ich habe damit gleich zu Anfang eine gute Wahl für mich getroffen. Das Taschenbuch ist zwar eher schlicht und unauffällig im Erscheinungsbild, bietet aber sehr gute Informationen zu Echnatons Zeit. Außerdem reich bebildert mit schwarz-weiß-Fotos. Erstausgabe 1986 (!), aber trotzdem wissenschaftlich auf aktuellem Stand, und Manches ist eben auch noch umstritten, was auch in diesem Buch deutlich wird. Im großen und ganzen liefert das fundierte Buch in sachlichen und klaren Sätzen einen umfassenden Einblick in die Zeit und die Taten Echnatons. Wir lernen in diesem Buch auch, dass "Echnaton" zu seiner Zeit nachweislich "Achanjati" ausgesprochen wurde. Empfehlenswert.


Heilige Zeichen. 580 Ägyptische Hieroglyphen. Die ganze Welt der Pharaonen wird verständlich und lebendig
Heilige Zeichen. 580 Ägyptische Hieroglyphen. Die ganze Welt der Pharaonen wird verständlich und lebendig
von Maria Carmela Betrò
  Gebundene Ausgabe

43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komplexe Schriftzeichen-Vielfalt entschlüsselt, 6. Februar 2004
580 ägyptische Hieroglyphen:
Nach einer allgemeinen Einführung ("Mikroskosmos in Stein") in welcher der Leser so Einiges über die Entwicklung der ägyptischen Hieroglyphen erfährt, finden sich acht Kategorien (Mensch; * Gottheiten; * Welt der Tiere; * Welt d. Pflanzen; * Himmel/Erde/Wasser; * das Haus; * Stadt, * Palast, * Tempel; * Kunst u. Handwerk) in denen 580 Hieroglyphen einzeln (!) vorgestellt werden. Es gibt noch einige Dutzende mehr - um die 700 -, die in der Liste am Anfang des Buches zu finden sind und der "Gardiners" entsprechen.
Fast jeder Hieroglyphe, von diesen 580, ist eine oder eine halbe Seite gewidmet, auf dieser man sich ausführlich über das jeweilige ägypt. heilige Zeichen informieren kann, z.B. über die grafische Darstellung, über Wortsinn und Lautwert. Ich selbst finde das Buch optimal zum immer wieder Nachschlagen. Wer weiß schon immer auf Anhieb, dass das Ideogramm: ein geschlossener Kreis mit einem Stern darin, das Jenseits darstellen soll oder eine gezackte kurze Linie das Einlaut-Zeichen für den Buchstaben "n" ist !?
Eine Gliederung in die Kategorien: Einlaut-Zeichen, Mehrlautzeichen, Determinative (Deutzeichen), Ideogramme ist allerdings nicht darin zu finden, dies steht dafür in jedem Erklärungstext zur Hieroglyphe. Bereichert wird das Buch mit zahlreichen schwarz-weiß-Abbildungen sowie Glossar. Für mich ist das Buch, neben einigen anderen inzwischen unverzichtbar und ich kann's nur jedem empfehlen, der sich über altägyptische Hieroglyphen detailiert informieren möchte.


Tagebuch eines Pharaos. Amenophis III
Tagebuch eines Pharaos. Amenophis III
von Joann Fletcher
  Gebundene Ausgabe

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompetente Darstellung über einen Sonnenkönig vom Nil., 4. Februar 2004
Amenophis III. - ein Sonnenkönig und einer der beeindruckendsten Könige im pharaonischen Ägypten. Eindrucksvoll und lebendig beschrieben von J. Fletcher, Ägyptologin/Archäologin. Allein dies läßt das Buch schon zu einem geschichtlichen Leckerbissen werden. Eine Fülle an Text- und Bildmaterial bieten die sehr schön aufbereiteten Farbseiten und ebenso eine interessante Mischung an Themen zur Person Amenophis III. und zur altägyptischen Kultur.
Man lernt nicht nur einen einzigartigen Pharao kennen, sondern gewinnt nebenbei auch einen tieferen Einblick in die altägypt. Kultur explizit im Neuen Reich / 18. Dynastie (oft in separaten Artikeln, über 1-2 Seiten, dargestellt). Wer sich also umfassend über diesen Pharao informieren möchte ist hier richtig: Von Amenophis' (göttlichen) Geburt bis hin zu seinem Tod, alles in chronologischer Reihenfolge, wird das Wesentliche und noch Etliches mehr geschildert. Informatives zu seinen zahlreichen Bauwerken, seine politischen Ambitionen, seine Vorliebe für das weibliche Geschlecht oder seine Rolle als Herrscher über Ägypten. Desweiteren Einblicke in sein Privatleben und der Glaube unter dem Reichsgott "Amun" sowie die ersten Anzeichen in Richtung Atonkult.
Außerdem im Buch zu finden: Bibliografie, Glossar. Berücksichtigt werden in dem Buch auch die neueren Forschungen zu allen Aspekten von der Herrschaft Amenophis' III.
Die Biografie ist insofern auch sehr nützlich indem dem Leser nahegebracht wird, dass es auch andere "Große Pharaonen" neben Ramses II. (wohl einer der bekanntesten in der aufgeklärten Welt) gab, die eine ebenbürtige Behandlung verdient haben.


Herrin beider Länder: Hatschepsut. Frau, Gott und Pharao
Herrin beider Länder: Hatschepsut. Frau, Gott und Pharao
von Peter H. Schulze
  Gebundene Ausgabe

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fulminante Biografie über eine einzigartige Frau., 2. Februar 2004
Königin Hatschepsut, eine der mächtigsten Frauen in der antiken Welt, wird in diesem Buch wieder lebendig - zumindest im Gedanklichen. Kein(e) Fachbuch u. Website hat mir diese einzigartige Frau bislang so nahegebracht wie dieses Projekt. Der Autor schreibt sensibel, kompetent und interessant über das Leben der Königin. Ganz nebenbei erfährt man noch sehr vieles zur altägyptischen Kultur. Da das Buch in zeitlicher Abfolge hinsichtlich der Lebensjahre dieser Herrin vom Nil geschrieben ist, liest es sich wie eine spannende authentische Geschichte. Diese zwar wissenschaftlich abgesicherte Biografie ist nicht mehr ganz so aktuell vom Erscheinungsdatum her, aber auf alle Fälle lesenswert um in die Welt der Königin Hatschepsut und ihre Zeit abzutauchen.


Echnaton: Die Religion des Lichts
Echnaton: Die Religion des Lichts
von Erik Hornung
  Taschenbuch

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehaltvoll, kompetent und sehr gut geschrieben, 2. Februar 2004
Als Amarnazeit-Interessierter unbedingt lesen! Das Buch schildert in detailierter Form und sehr gut verständlicher Sprache eigentlich fast alles zur Sonnenreligion des Echnaton. Darüber hinaus informiert es den Leser über den Monotheismus, das Jenseits, einige Familienmitglieder und zieht Vergleiche zu unserer Zeit. Auch auf bislang unbeantwortete Fragen zur Amarnafamilie wird eingegangen. Ich selbst finde das Buch sehr interessant und zugleich spannend. Man erfährt Vieles über diese damals außergewöhnliche Zeit unter Pharao Echnaton und sieht damit die Gesamtheit der altägyptischen Kultur in einem differenzierteren Licht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7