Profil für H. Busche > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Busche
Top-Rezensenten Rang: 751.872
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Busche
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
LingAo Rubik's Magic 8 von Fashion Plaza Schwarz
LingAo Rubik's Magic 8 von Fashion Plaza Schwarz
Wird angeboten von Fashion PLAZA
Preis: EUR 8,00

5.0 von 5 Sternen Dem Preis angemessen, 14. Dezember 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Teil ist weit entfernt von der Qualität des Original Rubik Magic, aber für den Preis OK. Der Kunststoff fasst sich nicht so gut an und die Verarbeitung könnte insgesamt besser sein. Wenn man es vernünftig benutzt und es nicht all zu stark aus den beabsichtigten Formen heraus wurschtelt und keine Gewalt anwendet, geht es nicht gleich kaputt. Der Magie des Rubik Rätsels schadet das alles nicht, die Idee ist nach wie vor genial.

Ich habe es übrigens noch für knapp 7 Euro, dafür aber mit sehr hohen Versandkosten (weil Versand aus China) bekommen, inzwischen scheint es direkt über Amazon versendet zu werden, ist dafür aber teurer.


Gewalten: Ein Tagebuch
Gewalten: Ein Tagebuch
von Clemens Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überfordert!?, 20. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gewalten: Ein Tagebuch (Gebundene Ausgabe)
"Als wir träumten" fand ich großartig, "Die Nacht, die Lichter" hat mich begeistert. "Gewalten" hat mich leider schlicht überfordert und ich konnte mit einem Großteil der Geschichten nichts anfangen oder hab unterwegs in den Assoziationsketten irgendwie den Faden verloren. Ich habe das Buch ehrlich gesagt, nachdem ich es 3/4 durch hatte, erst mal zurück ins Regal gestellt. "German Amok" und die "Voyeur Geschichte" waren etwas anders aufgebaut, die beiden haben mir gut gefallen, insgesamt für das Buch aber dann doch nur drei Sterne.


Nation
Nation
von Terry Pratchett
  Gebundene Ausgabe

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiffany Aching in der Karibik, 1. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nation (Gebundene Ausgabe)
Es geht um einen Jungen und ein Mädchen, die plötzlich lernen müssen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Das Ganze ist ist ziemlich ernsthaft, aber trotzdem mit einer ordentlichen Priese Pratchett Humor gewürzt. Im Grunde genommen ist diese Story der Scheibenwelt Geschichte rund um Tiffany Aching sehr ähnlich. Nur das es eben nicht in der Scheibenwelt, sondern in der Karibik spielt und die Wee Free Men diesmal die Geister der Ahnen sind. Macht aber gar nichts, die ganze Geschichte ist spannend - auch für Erwachsene - erzählt und ich habe dieses Buch in einem Rutsch verschlungen. Auch hat mir das Ende ausgesprochen gut gefallen und mich ziemlich überrascht.


Wintersmith (Discworld)
Wintersmith (Discworld)
von Terry Pratchett
  Gebundene Ausgabe

9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwächstes Pratchett Buch seit langem, 16. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Wintersmith (Discworld) (Gebundene Ausgabe)
Ich kann mich nicht entsinnen, schon mal so ein schwaches Buch von Terry Pratchett gelesen zu haben. OK, zugegeben, es ist ein Kinderbuch. Das waren die ersten beiden Bücher ("Hat full of Sky" und "Wee Free Men") aber auch und ich fand sie trotzdem gut und sehr unterhaltsam. Durch dieses Buch hab ich mich geradezu durchgequält, immer in der Hoffnung, dass die Story noch mal irgendwann so richtig losgehen würde. Leider passiert das nicht. Die ganze Wintersmith Geschichte ist ein nicht sehr guter und etwas halbherziger Deckmantel für eine Geschichte über das Erwachsenwerden von Tiffany.

Für jemanden der alle Pratchett Bücher gelesen hat, insbesondere die mit den Hexen, gibt es eigentlich wenig Neues zu entdecken. Vieles kommt einem aus früheren Büchern bekannt vor. Schlimmer noch, es wird das Konzept, dass eine gute Hexe eigentlich gar nicht viel hext, sondern eher psychologisch die Wahrnehmung der Leute manipuliert, Verantwortung übernimmt, die Kranken pflegt, usw. in nervtötender epischer Breite, wieder und wieder herausgearbeitet. Auch die Rolle der übermächtigen, gerissenen Superhexe "Granny Weatherwax", die mit "Psikologie" alle Fäden zieht ist altbekannt und bietet wenig neue Momente.

Mir kommt es so vor, als wären hier alle bisherigen Hexenromane vermixt und zu einem schwächeren Aufguss für die lieben Kinder wiederverwertet worden!

Eigentlich ist alles, was dieses Buch für mich überhaupt lesenswert machte, nur den großartigen kleinen blauen Feegles zu verdanken, die sich einen Rest, des von mir so geschätzten, absurden Scheibenwelthumors bewahrt haben.

Für junge Leser mag das Buch ganz annehmbar sein, aber erwachsenen Pratchett Fans kann ich nur raten, sich dieses Buch zu ersparen. Die Handlung lässt sich wie folgt zusammenfassen: "Tiffany beendet ihre Hexenausbildung, findet ein Stück weit zu sich selbst, rettet nebenbei die Welt und beginnt sich für Jungs zu interessieren".

Hoffentlich wird der nächste Teil dieser so vielversprechend begonnenen Serie wieder besser!


Oracle Night.
Oracle Night.
von Paul Auster
  Taschenbuch

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Laaaaaangweilig! Und nervtötend., 21. Oktober 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oracle Night. (Taschenbuch)
Ich habe gern und viel von Paul Auster gelesen. Aber diesmal ist es das erste Mal, das ich ein Buch von ihm wahrscheinlich nicht zu Ende lesen werde, weil es mir so derartig auf den Geist geht. Die Fußnoten, die in dieser Taschenbuchausgabe zum Teil über drei Seiten gehen und die ohnehin konfuse Story damit restlos zerreisen, tragen einen guten Anteil zu meiner Genervtheit bei. Und so langsam reichts mal mit Schrifstellern, die über Schriftsteller schreiben, welche hier zu allem Überfluß ihreseits Schriftsteller sind. Nichts gegen Paul Auster, aber wäre dieses mein erstes Buch von ihm gewesen, hätte ich wahrscheinlich nie wieder irgendwas anderes von ihm in die Hand genommen.


Die Teppichvölker
Die Teppichvölker
von Terry Pratchett
  Taschenbuch

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Frühes Werk, noch nicht sehr Pratchett-typisch, 20. Januar 2000
Rezension bezieht sich auf: Die Teppichvölker (Taschenbuch)
Darüber, dass dieses Buch von Terry Pratchett im Alter von 17 Jahren geschrieben wurde, kann auch die Überarbeitung des inzwischen um über 20 Jahre Erfahrung reicheren Autors nicht hinwegtäuschen. Pratchetts Protagonisten fehlt es noch ein wenig an dem später so "pratchett-typischen" Profil (man denke nur an den feigen Zauberer Rincewind aus den Scheibenweltgeschichten). Die Hauptfiguren wirken in diesem Roman zuweilen wie noch nicht ganz ausgereifte Prototypen späterer Geschichten. Das hier entwickelte, eigentlich äusserst unterhaltsame Prinzip, unsere Welt aus einer völlig anderen Perspektive zu betrachten ( nämlich zwischen Borsten eines Teppichs), verliert sich im Verlauf der Geschichte leider zunehmend und es spielt sich eine ganz gewöhnliche Phantasiestory ab . Weitaus besser umgesetzt findet man eine ähnliche Blickwinkelverschiebung in Pratchetts Nomen-Triologie (dort ist statt eines Teppichs ein Kaufhaus der Schauplatz). Trotz dieser Mängel garantiert "Teppichvölker" aber einige sehr unterhaltsame Stunden in einer Welt mit Zwergen, Schlachten, Helden, Schicksalen und dem ständig drohendem Staubsauger.
"Teppichvölker" ist kein schlechtes Buch und Pratchett Fans werden sicherlich auch an diesem Buch ihre Freude haben. Wenn man aber mit Scheibenwelterwartungen herangeht, wird man enttäuscht werden. Wer bewusst einmal etwas von den "Nicht-Scheibenwelt" Terry Pratchett Romanen lesen will, hat an den etwas späteren Werken vermutlich mehr Freude.


Seite: 1