ARRAY(0xa777c9c0)
 
Profil für clubbfish > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von clubbfish
Top-Rezensenten Rang: 68.178
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
clubbfish

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Heizlüfter Mini 500 Watt Taschenformat heizer
Heizlüfter Mini 500 Watt Taschenformat heizer
Wird angeboten von RFT-Depot
Preis: EUR 13,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die perfekte Heizung für's Campen, 19. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Um es gleich vorweg zu nehmen: Gekauft habe ich diesen kleinen Heizlüfter nicht, um einen Großen damit zu ersetzen, sondern ihn da zu betreiben, wo ein Großer schlicht überdimensioniert wäre: Nämlich beim Campen.
Bei den regulären Heizlüftern hatte ich immer das Problem, dass sie selbst auf der kleinen Heizstufe (1000 W) viel zu viel Leistung für ein Zelt hatten.
Warum überhaupt ein Heizlüfter im Zelt?
Gut, gegen Kälte hätte man ja noch den Schlafsack. Mir geht es hier vielmehr ums Entfeuchten. Wenn abends und nachts die Bodenfeuchtigkeit in alle Ritzen kriecht, kommt dieser kleine Heizlüfter ganz groß raus und so nebenbei hat man es auch gleich warm.
Sehr schön ist auch die geringe Größe, da man meistens auch wenig Platz hat. Ein weiteres großes Plus ist die geringe Stromaufnahme von ca. 3,2 Ampere (736 W) beim Einschalten, die dann sogar noch ca. 1,95 Amp. (450 W)zurück geht.
Oft sind auf Campingplätzen (bes. in Südeuropa) die Stromanschlüsse nur mit 6 oder max. 10 Amp. abgesichert. Zu wenig für einen großen Heizlüfter.
Mit diesem Kleinen ist man da auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Last but not least wären da die Stromkosten. Bei knapp 27 Cent pro Kilowattstunde bei meinem örtlichen Stromanbieter sind es dann bei diesem Gerät etwa 12 Cent pro Betriebsstunde bei der gemessenen Stromaufnahme. Damit lässt es sich doch ganz gut leben.
Die Verarbeitung und die verwendeten Kunststoffe machen einen hochwertigen Eindruck. Natürlich ist die Ausstattung bei diesem Gerät sehr einfach gehalten, aber zu diesem Preis ist das Teil trotzdem unschlagbar.
Perfekt wäre das Gerät mit einer schaltbaren Kaltluftstufe gewesen, um das, sich beim Heizen doch sehr stark erwärmende Frontgitter schneller wieder abkühlen zu können.

Pro und Kontra:
+ sehr kompakt gebaut
+ geringe Stromaufnahme
+ brauchbare Heizleistung
+ ordentliche Verarbeitung
+ schönes Design

- fehlende Kaltluftstufe
- etwas wackelig anmutender Sicherheitsschalter am Boden
- weniger effizientes Gebläse und nicht besonders leise

Fazit: Für meinen Einsatzzweck optimal und zu diesem günstigen Preis eine ganz klare Kaufempfehlung!

(Nebenbei ein großes Lob an den Anbieter: Donnerstag bestellt, Freitag geliefert. Das nenne ich fix!

08.04.2014 Nachtrag:
Nach einem halben Jahr Gebrauch des Heizlüfters, hat sich der anfängliche positive Eindruck gehalten.
Das Gerät funktioniert sehr zuverlässig und selbst der anfänglich wackelig anmutende Sicherheitsschalter im Boden erweist sich doch als stabil und unproblematisch.
Mittlerweile ist der Preis nochmal drastisch gefallen, da konnte ich nicht widerstehen und hab' mir gleich noch 2 Stück als "Reserve" bestellt und "auf Lager" gelegt.
Alles in allem ein super Schnäppchen!


Canon IXUS 132 Digitalkamera (16 Megapixel, 8-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz
Canon IXUS 132 Digitalkamera (16 Megapixel, 8-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz
Wird angeboten von die TECHNIK-PROFIS
Preis: EUR 89,19

36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ausstattung ist nicht alles..., 23. Juli 2013
Ich hatte mir die IXUS 132 als Ersatz für meine defekt gewordene Panasonic Lumix DMC-FS 30 gekauft.
Interessant waren zum Einen der Preis, sowie die geringe Baugröße. Außerdem hatte ich bisher mit Canon Kameras gute Erfahrungen gemacht.
Also, Kamera ausgepackt, Akku geladen und drauf los fotografiert.
Aber schon bald kam die Ernüchterung:
Viele der Fotos waren, trotz ruhig halten der Cam bei näherem Hinsehen unscharf und hatten in dunklen Bildbereichen merkwürdige Artefakte, die sich bei entsprechender Vergrößerung schlicht als Bildrauschen entpuppten. Da ist die 2 MP Kamera in meinem Handy auch nicht schlechter...
Derart viele Pixel (16 MP) auf einen so kleinen Bildchip zu quetschen, kann eigentlich nur in die Hose gehen. Das Ergebnis ist dann das hohe Bildrauschen (ähnlich wie in den 80er Jahren mit den HI-FI Türmchen: Hauptsache 1000 W)

Das Problem mit der Unschärfe blieb auch bei guten Lichtverhältnissen bestehen. Negativ fiel auch auf, dass das Display nicht sauber eingepasst war und in dem Gehäuseausschnitt hin und her klapperte.
Sonst war die Kleine aber ganz ordentlich verarbeitet (außer Display) und brauchbar ausgestattet (Motivprogramme). Nur beim Zubehör und der Garantie ist Canon gewohnt sparsam.
Beigepackt sind lediglich der Akku, ein Ladegerät, eine Trageschlaufe, sowie eine Schnellstartanleitung (in der aber nichts steht, was wirklich weiterhilft).
Auf das Ganze gibt es dann 1 Jahr Herstellergarantie

Fazit:
Auch Canon kann nicht zaubern und für so wenig Geld was Brauchbares auf die Beine stellen.
Canon hätte gut daran getan, den ganzen HD-Schick-Schnack, und die Gesichts- Blinzel-, Lächel-, Sonstwas-Erkennung wegzulassen und statt dessen einen ordentlichen Prozessor, ein ausreichend großes Objektiv, und einen guten Bildwandler mit nicht zu vielen Pixeln in die Cam einzubauen.
Dann würde es auch mit der Bildqualität klappen und die Kamera wäre eine klare Empfehlung wert.
So gibt es leider nur 2 Sterne für das logische Menü und die sinnvollen Motivprogramme, die einem leider ohne die Grundvoraussetzung für gute Bilder nichts bringen. -Schade-

(P.S. Gelandet bin ich jetzt bei der IXUS 500 HS: Die hat nämlich den besseren Prozessor, das größere Objektiv und weniger Megapixel - und prompt klappt es auch mit der Bildqualität)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 17, 2013 8:49 AM CET


Panasonic LUMIX DMC-FS30EG-S Digitalkamera (14 Megapixel, 8-fach opt. Zoom, 6,86 cm Display, Bildstabilisator) silber
Panasonic LUMIX DMC-FS30EG-S Digitalkamera (14 Megapixel, 8-fach opt. Zoom, 6,86 cm Display, Bildstabilisator) silber

4.0 von 5 Sternen Gute Kamera mit ein paar Schwächen, 13. September 2011
Die Lumix FS 30 ist eine gute Einsteigerkamera mit guter Bildqualität und einem ordentlichen Brennweitenbereich von 28-140mm, bezogen auf Kleinbild.
Der Akku hält lange durch (bei mir über 300 Fotos, ein Drittel davon mit Blitz). Der Akku wird außerhalb der Kamera mit dem beiliegenden Ladegerät in gut 100 Minuten wieder aufgeladen.

Gekauft habe ich mir die Kamera für die Dokumentation beim Geocaching und zum "immer-dabei-haben" so zwischendurch, dafür ist sie super geeignet.

Wer aber unter schwierigen Lichtverhältnissen fotografiert, kommt hier schnell an die Grenzen der Kamera. So beträgt die Blitzreichweite nur 1-2 Meter (Panasonic gibt bis 6m an) und die richtige Ausleuchtung des Bildes gelingt nicht immer auf Anhieb.
Ohne Blitz steigt das Bildrauschen sehr schnell an, besonders bei langen Brennweiten, da das Objektiv schon aufgrund der Größe nicht besonders lichtstark ausfällt.
Auch hat bei dunklen Objekten der Autofokus immer mal wieder Mühe richtig scharf zu stellen.
Einige fehlende manuelle Einstellmöglichkeiten (Verschlusszeit, Blende, man. Fokus) werden durch zahlreiche Motivprogramme ersetzt, die eigentlich jede erdenkliche Belichtungssituation abdecken. Das Bedienkonzept ist hier ganz klar auf Automatik ausgerichtet.
Der "Intelligente-Automatik" Modus nimmt dem Benutzer sämtliche Einstellungen ab und bietet obendrein eine "Gesichtserkennung".

14 Megapixel machen bei einem so kleinen Bildsensor (1/2,33") meiner Meinung nach weniger Sinn, da jedes einzelne Pixel dann sehr klein ausfällt und dadurch das Bildrauschen ansteigt. Trotzdem hat es Panasonic geschafft dieses in erträglichen Grenzen zu halten.

Das alles soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Kamera bei einigermaßen Licht gute Bilder macht und das mit einer "Schnappschuss-tauglichen" Auslöseverzögerung und einer einfachen Bedienbarkeit.
Dazu verträgt sie nicht nur normale SD, sondern auch SDHC und die neuen SDXC-Speicherkarten.

Die Videoqualität ist soweit OK, bis auf den dann nicht arbeitenden Zoom. Panasonic nennt es "Bewegtbildmodus". Ob man das Ganze dann in HD braucht, muss jeder für sich entscheiden. Der Ton kommt hier auf jeden Fall zu kurz, der ist nämlich nur in Mono.

Gut gelungen ist die Verarbeitung der Kamera. Das Gehäuse besteht zum größten Teil aus eloxiertem Aluminium, der Rest aus metallbedampftem Kunststoff. Alle Schalter und Knöpfe und Deckel lassen sich präzise bedienen.

Den Punktabzug gibt's wegen der Videofunktion, dem schwachen Blitz und dem sparsamen Lieferumfang (keine Speicherkarte,keine Hülle NUR eine Quickstart Guide, vollständige Bedienungsanleitung nur auf CD und kein Netzteil)

Fazit:
Wer eine gute kompakte Kamera für die Hemdtasche sucht, keine "Extremfotografie" betreibt und dem die Videofunktion eher unwichtig ist, der bekommt eine gute zuverlässige flache Cam zum fairen Preis.

23.07.2013 Nachtrag:
So gut der erste Eindruck von der Kamera war, so enttäuschend fällt das Kapitel Haltbarkeit aus. Nach knapp 2 Jahren in meinem Besitz fing der Auslöser an Zicken zu machen. Die Kamera fokussierte zwischendrin einfach nicht mehr. Immer häufiger ging dann auch das Auslösen nicht mehr.
Zum Glück war noch Garantie drauf. Die Reparatur dauerte auch nur 10 Tage.
Was gemacht wurde konnte mir keiner sagen, aber sie funktionierte wieder. ...aber nicht lange. Nach ca. 8 Wochen trat das gleiche Problem wieder auf, nur dass die Garantie inzwischen abgelaufen war.
Panasonic nahm sich auch von der "Pfuschreparaur" nichts mehr an.

So bleibt nur als Fazit:
Hat Spass gemacht, solange sie funktionierte. Haltbarkeit: indiskutabel. Und die Garantie hat mir auch nicht wirklich weiter geholfen. 2 Jahre Lebensdauer sind einfach nur peinlich und die Garantieabwicklung noch peinlicher !!! So hält man keine Kunden.
Die Nachfolgekamera war dann auch nicht mehr von Panasonic. Jetzt darf eine Canon IXUS 500 HS zeigen, was sie kann. Bin mal gespannt.


Seite: 1