Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Tekknofreak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tekknofreak
Top-Rezensenten Rang: 11.374
Hilfreiche Bewertungen: 168

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tekknofreak

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Opticum Orton HD AX C305 Kabel-Receiver inkl. WiFi Stick (HDTV, DVB-C, HDMI, PVR-Ready, USB 2.0)
Opticum Orton HD AX C305 Kabel-Receiver inkl. WiFi Stick (HDTV, DVB-C, HDMI, PVR-Ready, USB 2.0)
Wird angeboten von WILTAnet | Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 60,08

2.0 von 5 Sternen Bei mir kein Empfang von RTL, Pro7, Sat.1 und Kabel1..., 16. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einleitung:
Mein alter Kabelreceiver mit Aufnahmefunktion ist in die Jahre gekommen und ich empfange damit zum Beispiel nicht mehr die HD-Varianten von EinsFestival, arte, 3sat und so weiter.

Also suchte ich nach einem Kabelreceiver mit Aufnahmefunktion. Zum Zeitpunkt meines Kaufes gab es vier Rezensionen, wobei drei die volle Anzahl an fünf Sternen vergaben und eine Rezensentin namens "Lilly" überhaupt nicht zufrieden war und schilderte, dass sie nach verschiedenen stundenlangen Suchdurchläufen die größten deutschen kostenlosen Privatsender nicht empfangen könne. "Nun ja, Ausreißer gibt es immer." dachte ich mir und bestellte diesen Receiver.

Meine Erfahrungen mit dem Gerät:
Der Receiver ist gewohnt schnell und sicher verpackt geliefert worden. Das Bild des Receivers über HDMI an meinen 40-Zoll-Fernseher ist gut und nicht zu beanstanden. Die Fernbedienung hat einen guten Druckpunkt und Empfangsbereich. Das Menü des Receivers ist übersichtlich und logisch gestaltet. Das war es aus meiner Erfahrung aber schon mit den positiven Erfahrungen.

Ich betreibe Fernseher, Kabelreceiver sowie Spielekonsolen an einer Mehrfachsteckdose mit Kippschalter, so dass die Geräte vom Stromnetz getrennt sind, wenn ich sie nicht brauche. Als ich den Receiver nach dem ersten Gebrauch vom Stromnetz getrennt hatte und zum zweiten Gebrauch wieder einschaltete, wurde ich wieder nach der Benutzersprache gefragt, die ich bestätigen musste. Außerdem waren die Bildeinstellungen wieder auf Standardwerte zurückgesetzt. Da ich keine Lust hatte, diese Klicks und Einstellungen bei jedem neuen Einschalten zu vollführen steckte ich den mitgelieferten USB-WiFi-Stick ein, um nach einem Firmware-Update zu suchen, das diesen Fehler eventuell beheben könnte. Kurz gesagt, hierfür habe ich leider nichts gefunden. Aber seitdem ich den Stick eingesteckt ließ, wurde ich bei jedem neuen Einschalten nicht immer nach der Benutzersprache gefragt. Dafür bekam ich unmittelbar nach dem Einschalten nacheinander zwei mittig auf dem Bildschirm platzierte Meldungen, die mich darüber informierten, dass der USB-WiFi-Stick eingesteckt ist und welche IP-Adresse der Receiver gerade benutzt. Wenigstens verschwanden diese Mitteilungen von selbst, so dass ich nichts mehr drücken musste. Die Bildeinstellungen setzten sich jedoch nach wie vor immer auf Standardwerte zurück.

Nun aber zum größten Problem, das mir an den ersten zwei Tagen gar nicht aufgefallen ist, da ich auch oft öffentlich-rechtliche Sender ansehe. Der Receiver hat es bei mir als Unitymedia-Kunde (früher KabelBW) in Baden-Württemberg wirklich nicht geschafft, die Sender Pro7, Sat.1, RTL und Kabel1 in die Senderliste aufzunehmen. Nach mehrmaligen stundenlangen Suchläufen zeigte sich hier leider keine Besserung.

Fazit:
Aus meiner Sicht also leider keine Kaufempfehlung aus den oben genannten Gründen: Er vegisst nach jedem Ausstecken gemachte Einstellungen und schafft es zumindest bei Unitymedia in Baden-Württemberg anscheinend nicht die wichtigsten und größten privaten TV-Sender zu empfangen. Inzwischen habe ich in meinem Haushalt den Xoro HRK 7560 und den Telestar digi HD TC2, die diese Probleme nicht haben.


BLU Win HD LTE Smartphone (12,70 cm (5,0 Zoll) IPS, 8 GB Speicher, 8 MP Kamera, Windows 8.1) grau
BLU Win HD LTE Smartphone (12,70 cm (5,0 Zoll) IPS, 8 GB Speicher, 8 MP Kamera, Windows 8.1) grau

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Smartphone, aber leider hatte ich keinen Sound, 15. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie die Überschrift schon sagt, ist mein erster Eindruck von diesem Smartphone sehr gut gewesen. Aber der Reihe nach.

Optik und Haptik:
Wenn man das Smartphone zuerst auspackt, sieht man es natürlich zuerst und nimmt es in die Hand. Es sieht sehr schön aus. Von der Optik erinnert es mich sehr an Smartphones von HTC. Das auch schon wegen der Frontlautsprecher, die meiner Meinung nach übrigens mehr Handys haben sollten. Natürlich ist das BLU Win HD LTE vollständig in einem Plastikgehäuse, das aber an keiner Stelle irgendwie billig wirkt.

Die seitlichen Tasten zum Ein- und Ausschalten und zur Lautstärkeregelung sind in silberner Metalloptik mit feinen Vertiefungen. Diese Riffel-Optik auf den Tasten trägt ebenfalls zum edlen Erscheinungsbild bei. Etwas unpaktisch finde ich allerdings die Anordnung der Lautstärkewippe und des Ein- und Ausschalters direkt darunter. Hier musste ich immer genau tasten, wo die eine Taste anfängt und die andere endet. Ein größerer Abstand zwischen den Tasten oder eine andere Anordnung, zum Beispiel Ein- und Ausschalter oben oder auf der anderen Seite des Gehäuses hätten mir besser gefallen.

Der Akku ist mit einem großen Aufkleber bedeckt. Es sieht aber so aus, dass der Akku getauscht werden könnte, wenn man den Aufkleber entfernt (Achtung! Wahrscheinlich Garantieverlust).

Beigelegt sind eine Displayschutzfolie und eine transparente Silikonschutzhülle. Ich habe es leider nicht beim ersten Mal geschafft, die Folie blasenfrei anzubringen und so trübten einige Luftblasen das ansonsten vorhandene Displayvergnügen. Die Silikonhülle sitzt passgenau um das Gehäuse. Allerdings wirkt das Smartphone meiner Meinung nach dadurch gleich viel billiger. Die ansonsten edle Optik leider meiner Meinung nach darunter erheblich.

Leistung:
Ich hatte zuvor nur Smartphones mit 4 Zoll Bildschirmdiagonale, darunter auch ein Nokia Lumia, so dass mir die Windows-Phone-Welt nicht fremd ist. Das Betriebssystem Windows Phone 8.1 hat seine Stärken und Schwächen wie jedes andere Betriebssystem auch. Deshalb möchte ich mich hierüber gar nicht so auslassen, sondern nur ein paar Punke nennen.

Das Smartphone ist recht flott im Hochfahren und steht nach kurzer Zeit bereit (Zeit habe ich nicht gemessen, aber ich schätze etwa 15 - 20 Sekunden). Es scheinen auch kaum überflüssige Apps, sogenannte Bloatware, installiert zu sein.

Gut finde ich, dass es bereits schon vorab eine Art Kompatibilitätsprüfung gibt, die einem sagt, ob diese App auf dem eigenen Gerät verfügbar ist oder eben nicht. Bei Android merkt man dies leider ja erst manchmal nach der Installation, ob die App läuft oder nicht. Gut, bei Windows Phone kann dies manchmal nach Rezensionsen, die man bei einigen Apps liest, auch geschehen. Bei mir persönlich ist es noch nicht vorgekommen.

Leider ist direkt aus dem Store wirklich nicht direkt die hervorragende Here Drive+ Offline Navigation zu beziehen. Der Tipp mit der App SysAppPusher funktioniert aber super. Die Navi-App ließ sich damit problemlos installieren.

Soweit schien also alles gut, da eigentlich alles schön gut und flüssig lief.

Nun zu meinem Problem, weshalb das Smartphone zurück ging:

Sound:
Ich nutze meine Smartphones hauptsächlich zum Musikhören, sei es also UKW-Radio, Online-Radios, Online-Streaming-Dienste oder als MP3-Player für Dateien auf der micro-SD-Karte.

Die erste Ernüchterung kam dadurch, dass mein Exemplar des BLU Win HD LTE meine derzeitig am häufigsten genutzten Kopfhörer, das Amazon Premium Headset, nicht erkannt hat. Eingesteckt, aber leider kein Kopfhörersymbol in der Statusleiste zu sehen und damit auch keinen UKW-Radioempfang. Eine - wenn auch unbefriedigende Lösung - habe ich damit gefunden, dass ich die Kopfhörer ganz langsam eingesteckt habe. Dann erschien irgendwann das Kopfhörersymbol und ich konnte auch UKW-Radio hören. Dabei steckten die Kopfhörer jedoch nicht ganz in der Buchse. Sobald ich sie komplett hereingeschoben habe, war das Symbol und der Empfang wieder weg. Mit meinen anderen Kopfhörern, den Jabra Revo, hat es allerdings funktioniert.

Schwerwiegender aber ist, dass die internen Lautsprecher bei mir keinen laut von sich gegeben haben. Weder bei der Benutzung als Wecker (wodurch ich fast verschlafen hätte), noch bei einem Anruf und auch nicht bei der Navigation. Damit habe ich das ansonsten gute Smartphone wieder zurück geschickt.

Fazit:
Ein Smartphone, das eine gute Verarbeitung aufweist und ein flüssiges Arbeitstempo aufweist. Aufgrund des fehlenden Sounds ist es bei mir zurück gegangen. Wer ein fehlerfreies Exemplar erwischt, kann damit aber bestimmt viel Freude haben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2016 8:27 AM CET


MusicMan 4550 Disco Bluetooth Soundstation BT-X17, Lautsprecher mit Freisprechfunktion und Disco-Lichteffekten silber
MusicMan 4550 Disco Bluetooth Soundstation BT-X17, Lautsprecher mit Freisprechfunktion und Disco-Lichteffekten silber
Preis: EUR 37,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Partyerprobt: überdurchschnittliche Leistung, aber nicht beim Sound, 10. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorwort:
Ich besitze unzählige Bluetooth-Lautsprecher und habe noch viel mehr getestet. Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Modellen, die meine Sammlung bereichern können.
Dieser Lautsprecher weckte meine Aufmerksamkeit, weil er einen Micro-SD-Karten-Schacht hat (der meiner Meinung nach Standard bei tragbaren Lautsprechern sein sollte), über eine Radiofunktion verfügt und eingebaute Lichteffekte hat.

Klang:
Normalerweise ist mir bei einem Lautsprecher der Klang das wichtigste Kriterium. Der Klang dieses Lautsprechers ist meiner Meinung nach nur gutes Mittelmaß. Er kann relativ laut, spielt sauber und deutlich, aber aufgrund der geringen Größe nur mit begrenztem Bass. Also ganz passabel, aber auch nicht überragend.

Lichteffekte:
Wirklich überragend ist dieser Lautsprecher bei den Lichteffekten. Diese sind so hell, dass sie auch bei hellem Tageslicht gut zu sehen sind. Die Lichteffekte bestehen aus vielen bunten wechselnden Punkten, die dabei nach oben in einem weiten Umkreis abstrahlen, so dass auch größere Räume beleuchtet werden können.
Die Lichteffekte können auch alleine eingeschaltet werden, ohne Musik aus dem Lautsprecher. So habe ich den Lautsprecher an einer Party mit über zwanzig Leuten eingesetzt. Die Musik kam von dem kräftigen Klipsch KMC3 und die Beleuchtung übernahm die kleine Disco Bluetooth Soundstation von Music Man. Wie das in etwa aussah, ist auf dem angehängten Foto zu sehen.

Fazit:
Für eine ausreichend laute Beschallung einer Party mit mehr als zwanzig wild tanzenden Gästen wäre auf jeden Fall nicht ausreichend gewesen. Für die Discobeleuchtung war er optimal. Immer wieder wollten meine Gäste wissen, wo ich das Ding her habe. Sie konnten es kaum glauen, dass aus dem kleinen Ding so viel Licht herauskommt. Hiermit wäre ich auch schon bei einem Kritikpunkt. Das Ding ist fast schon zu grell. Wir hatten es für kurze Zeit in der Mitte eines Kreises tanzender Leute gestellt. Doch aus der Mitte wurde dieses "Disco-Licht" schnell wieder entfernt, weil es zu sehr blendete. So war der Stammplatz an der Party an der Zimmerwand, wo er oftmals nicht so direkt blendete.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die etwas umständliche Radiofunktion. Ich hätte es gut gefunden, wenn man einen Suchlauf machen könnte und danach zwischen den gefundenen Sendern mit den Titelsprungtasten wechseln könnte. Leider fungiert es aber als Scan-Radio. Taste lange drücken, warten, den gefundenen Sender hören. Für einen Senderwechsel nochmals lange Drücken und warten, bis der nächste Sender gefunden ist. Das ist auf Dauer ein wenig umständlich.

Dennoch gibt es vier Sterne, denn die Disco Bluetooth Soundstation von Music Man gefällt mir!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2016 11:40 AM MEST


JBL Pulse Tragbares Aufladbares Wireless Bluetooth Soundsystem Party-Lautsprecher mit Programmierbarem LED-Lichtshow Display Kompatibel mit Apple iOS und Android Geräten - Schwarz/Mehrfarbig
JBL Pulse Tragbares Aufladbares Wireless Bluetooth Soundsystem Party-Lautsprecher mit Programmierbarem LED-Lichtshow Display Kompatibel mit Apple iOS und Android Geräten - Schwarz/Mehrfarbig
Wird angeboten von MeCom e.k.
Preis: EUR 165,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen tolle Lichtshow, Klang ist in Ordnung, 18. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorbemerkungen:
Diesen Lautsprecher hatte ich schon länger in meiner Wunschliste. Die teilweise negativen Kritiken und der relativ hohe Preis haben mich bisher von einem Kauf abgehalten. Ich hatte von JBL schon den Flip (I) und den Charge (I), welche ich vom Klang gar nicht gut fand. Für mich klangen beide sehr dünn und sehr bassarm. Daher befürchtete ich, dass der JBL Pulse ebenso klingen würde.
Mit dem JBL On Tour Wireless und dem JBL Charge II habe ich allerdings zwei Lautsprecher kennen gelernt, die mir gut gefallen haben und so hoffte ich, dass der JBL Pulse vielleicht doch noch etwas klingen könnte als zuerst befürchtet.

Klang:
Der Klang ist keine Katastrophe. Zum Glück. Allerdings klingt er auch nicht herausragend. Der Bassbereich ist leider wirklich nicht sonderlich ausgeprägt, aber zumindest in Ansätzen vorhanden. Den restlichen Klangbereich finde ich klar und deutlich. Um den weiteren Eindruck zu beschreiben, fehlen mir ein wenig die richtigen Worte. Eine Frequenzen klingen ein wenig mehr weit entfernt als andere. Damit erscheint mir der Klang des Pulse zeitweise in Ansätzen etwas räumlicher zu sein.
Für die Preisklasse um 150 Euro ist der Klang meiner Meinung unterdurchschnittlich. Für den Angebotspreis von 99 Euro im Prime-Day-Countdown, zu dem ich ihn erworben habe, ist er eher durchschnittlich und damit noch das Geld wert.

Bluetooth:
Der Bluetooth-Empfang scheint außerordentlich gut zu sein. Ich habe schon viele verschiedene Bluetooth-Lautsprecher getestet, aber kaum einer hat es geschafft, eine unterbrechungsfreie Wiedergabe zu gewährleisten, wenn ich mich von meinem Schlafzimmer in die Küche und das Esszimmer bewegt habe, während das Smartphone im Schlafzimmer liegen blieb. Der JBL Pulse hat es geschafft!

Lichteffekte:
Ein besonderes Merkmal des JBL Pulse sind seine Lichteffekte. Es gibt zwar einige billige China-Nachbauten des JBL Pulse, aber meines Wissens ist mir kein anderer Markenhersteller bekannt, der einen Lautsprecher mit ähnlichen Lichteffekten anbietet. Die Lichteffekte sind meiner Meinung nach gut gelungen und sowohl bei hellem Tag als natürlich auch bei Dunkelheit erkennbar und schön. Beim Eischalten leuchtet kurz gelb auf. Danach leuchtet er weiß auf, je nachdem wie hoch die Lautstärke eingeschaltet ist. Bei höchster Lautstärke ist die gesamte "Lichtsäule" weiß erleuchtet. Beim Ändern der Lautstäke wird dies gleich durch die weiße Lichtsäule erkennbar. Im Bluetooth-Suchmodus ist der untere Teil der "Lichtsäule" pulsierend blau.

Ich bin kein Freund davon, für jedes Gerät eine eigene App laden zu müssen, um irgendwelche Einstellungen vornehmen zu können. Ich finde es daher sehr erfreulich, dass die Lichtprogramme, als auch die Helligkeit und die Farben durch kleine Sensortasten an der Oberseite des Lautsprechers eingestellt werden können.

Auch schön: Beim Wechsel von der stehenden Position in die liegende Position ändert sich die Ausrichtung des "Equalizer-Lichteffekts". Bei den anderen Lichtmodi ist leider keine Änderung erkennbar.

Fazit:
Klang gerade noch durchschnittlich und Lichteffekte gut. In dieser fast schon einzigartigen Funktion ergeben sich für mich vier Sterne (= gefällt mir). Allerdings gilt dies für mich nur für den Aktionspreis von 99 Euro. Für 150 Euro ist mir das Gebotene dann doch ein wenig zu teuer.

Vielleicht sind die Billignachbauten des des JBL Pulse eine lohnende Alternative. Einige sehen zumindest auf den Fotos von den Lichteffekten vergleichbar aus und sie bieten sogar die Möglichkeit, direkt von Micro-SD-Karte zu spielen. Es ist mir immer wieder ein Rätsel, warum das nicht von mehr Marken angeboten wird. Und übrigens: Eine eingebaute Radiofunktion wüsste ich auch zu schätzen...
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


CSL Panther Tab 7 inkl. Windows 8.1 - 7 Zoll (17,8cm) Tablet, Intel QuadCore 4x 1.3GHz, 1GB RAM, 16GB SSD
CSL Panther Tab 7 inkl. Windows 8.1 - 7 Zoll (17,8cm) Tablet, Intel QuadCore 4x 1.3GHz, 1GB RAM, 16GB SSD
Wird angeboten von CSL Computer

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen inzwischen mein Lieblingstablet, 25. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe schon relativ viele Windows-Tablets ausprobiert und ich habe auch mehrere Geräte in regelmäßigem Gebrauch; darunter unter anderem das Toshiba Encore (1. Generation), das Odys Wintab 9 plus 3G und das Lenovo Ideal Tab K3011W-F. So viel also zu meiner Vergleichsbasis.

Keines dieser Geräte ist perfekt. Jedes hat seine Vor- und Nachteile. Bei den größeren Modellen ist die Fingerbedienung einfacher. Das Odys-Modell glänzt mit vollwertigem USB-Port UND einem Micro-USB-Port sowie einem SIM-Karten-Schacht für mobiles Internet. Von den Feature betrachtet ist das 9-Zoll-Odys-Tablet damit eines meiner Lieblingstablets.

Aber für das abendliche Surfen während des Fernsehens als Second Screen sind die Vertreter mit neun, zehn oder gar elf Zoll schon ein wenig groß und damit auch ein wenig schwer für mich.

Für das tägliche Surfen benutze ich am liebsten das CSL Panther 7 Zoll Tablet, denn es ist ausreichend schnell fürs Surfen, E-Mail schreiben, Full-HD-Videos, Musik hören und hat einen guten WLAN-Empfang. In Ecken unserer Wohnung, in denen andere Geräte schon keinen Empfang mehr haben, kann ich mit dem CSL-Tablet meist noch surfen. Allerdings ist damit ein unterbrechungsfreies Surfen nicht mehr möglich. Also Video- oder Musik-Streaming kann ich dann vergessen, aber das ist schon viel mehr als manche anderen Tablets leisteten. Zudem ist das Tablet angenehm klein, schmal und leicht, damit ich es immer noch in den Rucksack stecken kann, auch wenn dieser schon voll ist.

Das CSL-Tablet punktet bei mir also durch Handlichkeit, geringes Gewicht, ein meiner Meinung nach gutes Display und eine ausreichende Akkuleistung (4-5 Stunden Betrieb und etwa 2 Stunden Aufladezeit bei 5V und 2A), so dass es sich zu meinem Alltagstablet gemausert hat. Das sind Eigenschaften, die ich jeden Tag zu schätzen weiß.

Nun aber auch zu den Eigenschaften, die mich auch jeden Tag ärgern und damit zu den Kritikpunkten. Immer mal hängt das Tablet ohne erkennbaren Grund für einige Sekunden. Man kann sich zwar darauf verlassen, dass es im Normalfall nach kurzer Zeit wieder reagiert, aber ein wenig nervend ist es doch. Zudem ist der Speicher mit 16GB, von denen schon viel durch Windows und die Wiederherstellungspartition belegt ist, wirklich sehr knapp bemessen. Eine Speicherkarte ist meiner Ansicht nach absolute Pflicht. Ich benutze nach Möglichkeit so genannte portable Versionen von Software, die ich direkt von der Speicherkarte starten kann, um dieses Problem so gut sie möglich zu umgehen.

Zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass die gummierte Rückseite Fingerabdrücke gut sichtbar macht und die Rückseite daher nach kurzer Zeit richtig abgegriffen aussieht. Putzen zwecklos, denn nach kurzer Zeit ist es wieder so.

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass ich mir generell mehr vollwertige USB-Anschlüsse an Tablets wünsche und nicht nur Micro-USB-Anschlüsse, auch wenn das schon viel mehr ist als Apple seinen Kunden wahrscheinlich jemals zugestehen wird.


Philips BT6000A tragbarer, kabelloser Lautsprecher (Bluetooth, 360° Sound, NFC, 12 W) blau
Philips BT6000A tragbarer, kabelloser Lautsprecher (Bluetooth, 360° Sound, NFC, 12 W) blau
Preis: EUR 81,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Große Erwartungen leider nicht erfüllt, 2. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einleitung:
Ich gebe zu, dass ich diesen Lautsprecher mit großen Erwartungen verbunden habe. Philips ist eine durchaus renommierte Marke, die mit diesem Lautsprecher einen weiteren Vertreter des beliebten Dosendesigns in Rennen schickt.

Design/Handhabung:
Philips hat seine Dose sehr minimalistisch gestaltet. Eigentlich gibt es nur zwei Bedienelemente. Einen Bluetooth-Knopf und den Lautstärkedrehregler, der auch Ein- und Ausschalter ist. Im unteren Dosenboden verbergen sich hinter einer Gummiklappe die Micro-USB-Ladebuchse und die Line-In-Buchse. Insbesondere das Drehrad für die Lautstärke gefällt mir sehr gut, da er eine stufenlose Lautstärkeregelung ermöglicht. Die Unterbringung der Ladebuchse und der Buchse für Line-In finde ich unpraktisch, da während des Ladens oder im "Kabelbetrieb" der Lautsprecher nicht mehr stehend betrieben werden kann. Ich finde das schade.

Klang:
Um es kurz zu machen. Der Klang ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Der Betrieb ist praktisch rauschfrei und die Bluetoothverbindung ist stabil und ohne Aussetzer. Schöne Mitten und Höhen sind zu hören, aber der Bass ist ein wenig unterdimensioniert. Dadurch klingt er meiner Meinung nach etwas dünn. Bei höherer Lautstärke wirkt der Klang etwas dynamischer, doch wirklich überzeugend finde ich ihn nicht. Er klingt irgendwie einfach nicht aufregend.

Fazit:
Für einen Preis um 100 Euro finde ich den Klang leider inzwischen schon unterdurchschnittlich. Eigentlich schade, denn die Verarbeitungsqualität wirkt gut und der Klang ist ja auch nicht wirklich schlecht.


Wunderschöner stylischer Bluetooth Lautsprecher mit SD-Kartenfunktion und Akku in weiß.
Wunderschöner stylischer Bluetooth Lautsprecher mit SD-Kartenfunktion und Akku in weiß.

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade eigentlich...., 2. Juni 2015
Einleitung:
Es klang nach einem guten Geschäft. Vierzig Euro Einführungsrabatt, für alle, die eine Bewertung für diesen Lautsprecher schreiben wollen. Somit bestellte ich einen Lautsprecher für 39,95 Euro, der angeblich eigentlich für 79,95 Euro verkauft werden sollte. Es klang also nach einem guten Schnäppchen, denn für 70 Euro bis 80 Euro kann man heutzutage wirklich schon gute Klangqualität bei Bluetooth-Lautsprechern erhalten.

Design/Handhabung:
Das erste ist natürlich das Äußere, was man von einem Lautsprecher wahrnimmt. Zunächst auf den Produktfotos bei Amazon und nach der Lieferung beim Auspacken. Das Äußere erinnert natürlich sehr an den berühmten Bose Soundlink mini. Jedem sollte klar sein, dass er für einen Bruchteil des Preises nicht dessen Qualität erwarten kann. Die Verarbeitung scheint aber trotzdem einigermaßen gut zu sein. Direkt beim Auspacken ist mir zwar eine kleine Delle beim Lautsprechergitter aufgefallen, aber der Bose Soundlink mini soll ja auch sehr leicht einzudrücken sein. Dennoch beschleicht mich hier der Gedanke, vielleicht doch kein Neugerät erhalten zu haben...
Die oberen vier Tasten sind ausreichend groß und haben einen guten Druckpunkt. Gut gefällt mir dass der Ein-Aus-Schalter als Schiebeschalter auf der Rückseite realisiert ist. Dabei sollte sich das Gerät nicht so leicht aus Versehen beim Transport im Rucksack einschalten. Ebenfalls auf der Rückseite ist die Buchse für Line-In, der Micro-USB-Anschluss zum Aufladen des Lautsprechers und der Einschub für die Micro-SD-Karte.

Klang:
Leider ist der Klang dieses Lautsprechers eher blechern. Bässe sind kaum vorhanden. Natürlich kann man wie schon erwähnt, bei diesem Produkt, das nur ein Bruchteil des Bose-Produktes kostet, keinen bose-typischen Bass erwarten. Allerdings gibt es Geräte in der Preisklasse von 35 Euro bis 80 Euro, die deutlich mehr Volumen haben und einen insgesamt reiferen Klang. Mit der Gefahr, mich hier angreifbar zu machen, möchte ich aus eigener Erfahrung hier mal kurz den JBL on tour Micro 2 und den Jabra Solemate mini nennen. Die Liste ließe sich hier noch weiter fortsetzen, aber das sind zwei der Lautsprecher, die ich auch besitze. Solange der Sound über Line-In kommt oder von der Micro-SD-Karte gibt es außer dem fehlenden Bass nicht so viel auszusetzen. Er eignet sich dabei sehr gut zur Hintergrundbeschallung, da seine Wiedergabe damit nicht aufdringlich wirkt.

Bluetooth-Verbindung:
Ich habe schätzungsweise schon über 60 Bluetooth-Lautsprecher von billig (25 Euro) bis teuer (400 Euro) getestet, doch noch nie habe ich es erlebt, dass ein Lautsprecher andauernd kleine Aussetzer bei der Musikwiedergabe hat, selbst wenn das Smartphone direkt neben dem Lautsprecher oder gar auf dem Lautsprecher liegt! Bluetooth ist bei diesem "Bluetooth-Speaker" also ungenügend. Ich habe vier verschiedene Smartphones getestet. Leider waren alle Verbindungen gleich schlecht.

Fazit:
Ein Bluetooth-Lautsprecher, der nicht Bluetooth kann, ist sehr frustrierend. Dazu noch ein bassarmer Klang, der dem Preis von 39,95 Euro bzw. 79,95 Euro heutzutage nicht mehr entspricht. Aus diesen Gründen muss ich leider zwei Sterne (= gefällt mir nicht) vergeben. Zwei Sterne gibt es für das (wenn auch kopierte) schöne Design und die Möglichkeit von Micro-SD-Karte abzuspielen, die leider viele besser klingende Geräte nicht bieten. Zudem kommt noch die kleine Delle im Lautsprechergitter. Vielleicht habe ich ja ein Mängelexemplar erwischt, aber das Vertrauen in dieses Produkt ist von meiner Seite aus nicht mehr gegeben und ich werde ihn zurückschicken.


Thumbs Up IREC iRecorder Retro Tape Recorder (Dockingstation)
Thumbs Up IREC iRecorder Retro Tape Recorder (Dockingstation)
Preis: EUR 14,95

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ...wollen die nicht mehr verkaufen?!, 15. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich unweigerlich gefragt, wie man ein Gerät nur so bauen kann, dass es nur für eine eingeschränkte Käuferschaft verwendbar ist.

Dies ist ein portabler Lautsprecher im Design eines alten Kassettenrekorders, der für iPhone gebaut wurde. Leider schien er nur für iPhone gebaut worden sein. Die Aussparung für das iPhone ist so milimetergenau, dass weder mein LG Optimus L5, noch mein Sony Ericsson Experia X8, noch mein Huawei Y300 oder einer meiner mp3-Player hineinpassen, ohne dass die "Kassettenklappe offen stehen muss.
Bei anderen Geräten, die für iPhone optimiert sind, ist es meistens doch noch möglich, andere Smartphones mehr oder weniger gut unterzubringen. Hier passen andere Geräte aber überhaupt nicht. Wenn die Kassettenklappe nur ein paar Millimeter breiter und etwas tiefer wäre, könnten problemlos hunderte weitere Smartphones passen und dies wäre ein lustiger Lautsprecher für viele Menschen.

So ist es leider nur ein witziges Gerät für iPhone-Besitzer. Sollte Apple die Maße für seine Geräte ändern, ist es auch für diese nicht mehr sinnvoll nutzbar... Echt schade.


Denon DSB100BKEM Envaya Mini tragbarer Bluetooth Lautsprecher (NFC, AUX-Eingang, Mikrofon für Freisprechfunktion, Akku) schwarz
Denon DSB100BKEM Envaya Mini tragbarer Bluetooth Lautsprecher (NFC, AUX-Eingang, Mikrofon für Freisprechfunktion, Akku) schwarz
Preis: EUR 107,34

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich empfehle dringend einen Hörtest mit dem Fugoo Sport, 15. Februar 2015
Vorbemerkungen:
Ich habe bereits eine kleine Sammlung an tragbaren Bluetooth-Lautsprechern in unterschiedlichen Größen und Preisklassen. Dazu habe ich noch viel mehr Lautsprecher zur Probe gehört und ich denke somit eine gute Vergleichsbasis zu haben.

Im Laufe der Zeit haben sich ein paar Lautsprecher zu meinen Lieblingslautsprechern entwickelt. Darunter zähle ich den Klipsch KMC3, den Yamaha PDX-B11 (beide nicht wirklich "handlich") und den kleinen Fugoo Sport. Daher werde ich mich im Folgenden immer wieder auf den Fugoo Sport beziehen.

Klang:
Der Denon envaya mini bietet meiner Meinung nach ein ähnlich schönes Klangbild wie der Fugoo sport.
Höhen und Mitten sind sehr klar vorhanden. Der Bass scheint beim ersten Hören etwas dünn zu sein, da er nicht so aufgeblasen wie bei einer Bose Soundlink mini oder einer JBL Charge 2 daher kommt. Er ist allerdings auch da und hat auch fundament. Nicht zuletzt spielt er recht differenziert, so dass man die Bassdrums und Basslines in einzelnen Musiktiteln auch wirklich gut voneinander unterscheiden kann.
Allerdings gilt dies für den Denon envaya mini nur eingeschränkt. Die Lautstärke kann beim Denon envaya mini getrennt vom verbundenen Gerät geregelt werden. Solange die Lautstärke am Gerät nahe des Maximus eingestellt ist, klingt er wie beschrieben gut. Wenn die Lautstärke aber niedriger ist und ich die Lautstärke im Maximalbereich meiner Smartphones oder meiner Laptops und Tablets einstelle, dann klingt der Denon envaya mini nicht mehr so sauber und differenziert. Die einzelnen Klänge scheinen mehr "zusammen zu kleben", sie sind irgendwie nicht mehr deutlich getrennt voneinander wahrnehmbar. Zudem klingt er hier auch gelegentlich etwas übersteuert. Sobald ich die Lautstärke am Denon envaya mini selbst höher stelle, wird der Sound aus dem Lautsprecher wieder besser. Ich möchte es so beschreiben als sie der Lautstärkeregler wie ein "Zoomregler" für den Sound. Geringe Lautstärke entspricht dabei einer geringen Zommstufe, in der nur wenige Details erkennbar sind. Mit steigender Lautstärke scheint er einfach höher aufzulösen und mehr Details werden wahrnehmbar.
Beim Fugoo sport ist mir so ein Verhalten nicht aufgefallen. Er klingt auch bei niedriger Lautstärker am Gerät gut und übersteuert nicht, wenn der Zuspieler lauter wird.

Akkulaufzeit:
Der Denon envaya mini ist in ziemlich genau zwei Stunden vollständig aufgeladen. Die maximale Akkulaufzeit auf niedriger Lautstärke würde ich auf etwa sechs Stunden schätzen. Da der Denon envaya mini hier aber nicht so gut klingt, habe ich ihn meistens auf höherer Lautstärke betrieben, wobei er leider nur etwa vier Stunden durchhält.
Der Fugoo sport hält hier deutlich länger durch. Hier würde ich die Akkulaufzeit auf etwa 15 Stunden schäzten.

Bluetooth:
Ich betreibe meine Lautsprecher fast nur mit Kabelverbindungen. Das ist stromsparender und weniger störanfällig. Dennoch teste ich auch immer kurz die Verbindung mit meinen Geräten. Oftmals haben meine Windows 8.1 Laptops etwas Probleme eine unterbrechungsfreie Verbindung mit den Bluetoothlautsprechern aufrecht zu erhalten. So war es auch in diesem Fall. Immer wieder kommt es hier zu kurzen Aussetzern. Das laste ich aber nicht dem Lautsprecher an. Dies liegt sicherlich an nicht aktuellen Bluetooth-Treibern bei meinem Windows. Mit meinen Android-Smartphones hat bisher alles gut geklappt.
Ich finde es aber aus energiesparender Hinsicht und auch aus Vermeidung von Elektrosmog nicht gut, dass sich Bluetooth bei einer bestehenden Kabelverbindung nicht ausschaltet. Dies bemerkte ich als ich aus Versehen die Bluetooth-Funktion bei meinem Handy angelassen hatte und den Denon envaya mini einschaltete, den ich zuvor per Kabel mit einem Laptop verbunden habe. Sofort verband sich der Lautsprecher mit meinem Handy und spielte hiervon Musik ab.
Der Fugoo sport sagt jedesmal bei bestehender Kabelverbindung, dass Bluetooth deaktiviert ist.

Fazit:
Der Denon envaya mini bietet bei hoher am Gerät eingestellter Lautstärke ein schönes Klangbild. Gelegentliche Verzerrungen bei niedriger Laustärke, eine Akkulaufzeit von etwa drei Stunden und eine nicht deaktivierbare Bluetoothfunktion sind für mich aber schwerwiegende Mängel, so dass ich dem Denon envaya mini nicht mehr als drei Sterne geben kann. Der Fugoo sport hat alle diese Nachteile bei einem ähnlich guten Klangbild nicht, so dass ich den Denon envaya mini wieder zurück geschickt habe und leider keine Kaufempfehlung dafür aussprechen kann. Ich habe den Fugoo sport für 149 Euro gekauft und kann ihn für diesen Preis empfehlen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 22, 2015 6:52 PM MEST


Cabstone SoundBox (kräftiger Bluetooth-Lautsprecher mit Touch-Panel), schwarz
Cabstone SoundBox (kräftiger Bluetooth-Lautsprecher mit Touch-Panel), schwarz
Preis: EUR 32,92

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen enttäuschender Klang, nervend blinkendes Logo, 11. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich mir inzwischen eine kleine Sammlung verschiedener Bluetooth-Lautsprecher zugelegt habe, glaube ich eine relativ gute Vergleichsbasis zu haben.

Der Lautsprecher wird mit zwei Subwoofern beworben und einige Rezensenten schreiben von einem beeindruckenden Klang für die Größe. Ich fand den Klang eher durchschnittlich für diese Größe. Basse waren meiner Meinung nach nur ein müdes Klopfen. Von den Subwoofern habe ich zumindest nichts gehört. Natürlich kann man bei dieser Größe keine Wunder erwarten, aber es gibt meiner Meinung nach auch besser klingende Lautsprecher bei ähnlicher Größe, wie zum Beispiel den Sound2go Bass XL oder den Jabra Solemate mini (den ich auch nicht optimal finde).

Wirklich störend fand ich dann noch das im Betrieb relativ in unterschiedlichen Abständen und Farben blinkende Cabstone-Logo auf der Vorderseite. Hier fand ich die Leuchtkraft für die Größe beeindruckend.

Gut finde ich, dass der Akku tauschbar ist. Dabei handelt es sich um den aus einigen Nokia-Handys bekannten Akku mit der Bezeichnung BLC-5, den nun schon über viele Jahre problemlos nachkaufen kann.

Aufgrund des Klangs und des leuchtenden Logos habe ich den Lautspreher wieder zurück geschickt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6