ARRAY(0x9d6d59b4)
 
Profil für Ingo Körber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ingo Körber
Top-Rezensenten Rang: 8.247
Hilfreiche Bewertungen: 368

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ingo Körber (Leipzig)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Gold (40th Anniversary Limited Edition - 3CD's)
Gold (40th Anniversary Limited Edition - 3CD's)
Preis: EUR 16,99

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Musik top- Zusammenstellung überflüssig- ABBA Hitsammlungen gibt es Bessere!, 12. April 2014
ABBA feiern den 40. Jahrestag ihres Grand Prix Sieges mit Waterloo und das ist sicher ein guter Anlass, das Wirken der Gruppe medial zu würdigen.

Allerdings ist diese 3er CD Box völlig überflüssig und unsinnig. Sie umfasst das 1992er Best of Album GOLD (CD1) und das 1993er Fortsetzungsalbum MORE GOLD (CD 2) in einer Box, hinzu kommt noch eine dritte CD mit sämtlichen B-Seiten von damaligen Singles. Für den Hardcore Fan enthält diese Box absolut nichts neues, für den Neueinsteiger fehlen trotz stattlicher 3 CDs noch immer diverse signifikante ABBA Singles / Hits wie die ewig populäre Silvesterhymne "Happy New Year", die allererste gemeinsame ABBA Single "People need love" und deren zwei Nachfolgesingles "He is your brother" und "Love isn't easy".

Dass ABBA mehr Hits hatten als auf eine einzige CD passen stimmt, dass "ABBA Gold" als Einzel-CD schon immer ein unvollständiger Karriereüberblick war, ist auch richtig. Da aber selbst "ABBA Gold" und "More ABBA Gold" zusammen noch oben erwähnte 4 Singles nicht beinhalten, empfehle ich nach wie vor die perfekt zusammengestellte 2012er ABBA Doppel-CD The Essential Collection (die auch noch deutlich preisweiter ist als diese Box hier) oder die zehn Jahre ältere The Definitive Collection. Beide Doppel-CDs umfassen in chronologischer Reihenfolge sämtliche ABBA Singles, die jemals in Großbritannien, USA, Deutschland und Schweden erschienen sind- also eigentlich alles, was man unter einer kompletten Hitsammlung einer Gruppe versteht.

Da die "Essential Collection" und "Definitive Collection" wirklich perfekt sind und noch immer im Handel erhältlich, ist eigentlich jede neue ABBA Zusammenstellung völlig überflüssig, außer sie enthielte für die Fans wirklich bislang unveröffentlichte Songs. Da hätte man lieber die beiden erwähnten Doppel-CDs neu auflegen und mit einer TV-Kampagne medial bewerben sollen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2014 11:00 AM MEST


That's Me-the Greatest Hits
That's Me-the Greatest Hits
Preis: EUR 7,97

5.0 von 5 Sternen Erstklassige Hitsammlung einer goldenen Stimme!, 28. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: That's Me-the Greatest Hits (Audio CD)
Dass Agnetha Fältskog genügend Hitmaterial hat, um eine „Greatest Hits“ CD der Nach-ABBA Zeit zusammenstellen zu können, mag viele Leute überraschen, da ihnen bei der Solokarriere der blonden Ex-ABBA Sängerin nicht unbedingt viele Hits und Radioklassiker in Erinnerung sein werden. Kein Wunder, denn Agnethas Veröffentlichungen sind bis auf Skandinavien und die Beneluxstaaten eher wenig beachtet worden. Das lag bekanntlich weniger an der Qualität, als an Agnethas Weigerung, intensiv öffentlich präsent zu sein, um ihre Platten mittels TV-Shows, Interviews und Livekonzerten zu vermarkten. Die vorhergegangene mediale Dauerverfolgung in 10 Jahren ABBA hatte ihr als Privatperson und Mutter sehr zugesetzt.

Dennoch ist „That's me – the greatest hits“ für alle eine perfekt zusammengestellte Hitsammlung, denn unabhängig vom jeweils nationalen Bekanntheitsgrad finden sich auf dieser CD sämtliche Singles, die Agnetha während ihrer 80er Jahre Solozeit veröffentlicht hat, darüber hinaus erstmals auf CD Songs, die bis dahin ausschließlich auf B-Seiten von Singles erhältlich gewesen waren. Abgerundet wird das Ganze noch von vier ABBA Songs, die zu Agnethas Favoriten aus der Zeit mit der Gruppe gehören.

„That's me- the greatest hits“ zeigt eindrucksvoll, dass Agnetha auch nach ABBA melodiebetonte Popsongs erster Güte ablieferte und bei der Produzenten- und Songauswahl durchweg ein glückliches Händchen besaß. Das beweist sie auf fetentauglichen Gute Laune Songs, wie dem karibisch angehauchten, beschwingten „The Heat is on“, dem mit pompösen Synthesizern ausgestatteten, harmonischen „I won't let you go“, dem treibenden „One Way Love“ mit 60er Jahre Rock'n'Roll Anleihen oder auch dem temporeichen, mitreißenden „Fly like the eagle“. Das schlagzeugbetonte „Can't shake loose“ und das gitarrenlastige „The last time“ setzen als Uptemposongs weniger auf Gute Laune Pop, als auf leichte Rockanleihen, was ebenfalls sehr gut zu Agnetha passt. Am Besten entfaltet sich Agnethas glasklare Sopranstimme natürlich bei den Balladen, allen voran auf dem romantisch-träumerischen „The Way you are“ im Duett mit Ola Hakansson, aber auch beim kuscheligen, sehnsuchtsvollen “Wrap your arms around me“ und dem kraftvoll-energischen „I wasn't the one (who said goodbye)“ mit Peter Cetera.

Während Frida nach ABBA in eine rockigere Richtung ging, Benny und Björn sich auf Musicals konzentrierten, war es Agnetha, die stilistisch noch am ehesten an den eingängigen Popsound der Gruppe erinnerte. Folglich fügen sich auch die vier hier vertretenen ABBA Songs sehr harmonisch in die Sammlung der Solohits ein. Daher gilt speziell für „That's me-the greatest hits“: Wer ABBA mag, wird auch Agnethas Hitsammlung unabhängig vom Bekanntheitsgrad der Songs als absoluten Hörgenuss empfinden.


I Stand Alone
I Stand Alone
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes, melodisches Pop-Rock Album !, 14. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: I Stand Alone (Audio CD)
Agnethas drittes und für 16 lange Jahre letztes Soloalbum der „Nach-ABBA“ Zeit bot 1988 wie seine beiden Vorgänger Popsongs auf allerhöchstem, stimmlichen und melodischen Niveau. Als einzige Agnetha Platte überhaupt wurde es nicht in Schweden aufgenommen, sondern in den USA, unter Mitwirkung jener hochkarätiger US-Songschreiber, die u.a. auch mit Tina Turner, Madonna, Cher oder Celine Dion gearbeitet haben. Der nordamerikanische Sound auf „I stand alone“ ist deutlich zu hören und mit Agnethas Stimme und Charisma perfekt verschmolzen:

Die Uptemposongs sind im Vergleich zu den vorherigen Stockholmer LP-Produktionen mit mehr Gitarrenriffs ausgestattet, davon zeugen das dynamisch-hymnische „The last time“ oder auch das schwungvoll-geradlinige „We got away“, die beide die vermeintliche Grenze zwischen Pop und Rock verwischen lassen. Ebenfalls anders als zuvor, da aufwendiger arrangiert, sind die Balladen auf „I stand alone“: Allen voran das wunderschöne „Maybe it was magic“, das sich im Liedverlauf zu einer opulent orchestrierten Bombastballade steigert, ebenso das romantische und zugleich kraftvolle „I wasn't the one“ im Duett mit Peter Cetera oder das harmonische „Are you gonna throw it all away“ mit einem tollen Saxophonsolo gegen Ende. Die zwischen langsam und flott liegenden Midtemponummern „Let it shine“, „Love in a world gone mad“, „Little white secrets“ und „I stand alone“ bestechen in einem Soundgewand aus Keyboard, Bässen und Schlagzeug, ohne jemals überproduziert oder krampfhaft zu wirken. Den krönenden Abschluss bietet das zum Träumen schöne „If you need somebody tonight“, eine sparsame, fast schon akustische Klavierballade, die ganz Agnethas glasklare Soprantimme in den Vordergrund hebt.

Insgesamt gelingt dem Album „I stand alone“ der perfekte Spagat, zum Einen eine soundtechnische Weiterentwicklung zu den Vorgänger-LPs zu verkörpern, zum Anderen aber jederzeit immer noch als ein auf Agnetha zugeschnittenes Werk identifizierbar zu sein. Überall ist die ehemalige ABBA Sängerin hier in Höchstform: Bei ihrer Stimme, der Songauswahl und auch dem Aussehen (für mich ihre schönsten Cover- und Bookletfotos überhaupt, mit ausgefallener Frisur). Das hohe Niveau der Vorgängeralben „Wrap your arms around me“ (1983) und „Eyes of a woman“ (1985) wird nicht nur gehalten, sondern sogar noch übertroffen. „I stand alone“ klang damals 1988 topmodern produziert und klingt auch heute noch frisch, was es zu Agnethas zeitlosestem und insgesamt auch besten Soloalbum macht.

Dass „I stand alone“ dennoch von allen Agnetha Alben den geringsten Chartserfolg hatte, lag weniger an der Qualität als an der Vermarktung. Die zu ABBA Zeiten von ganzen Journalistenscharen und Medien verfolgte Agnetha hatte während ihrer Solokarriere wenig Ambitionen auf eine erneute öffentliche Dauerpräsenz und daher Interviews und TV-Auftritte auf ein absolutes Minimum beschränkt- am konsequentesten bei „I stand alone“, weshalb die Veröffentlichung dieses Albums außerhalb Nordeuropas kaum wahrgenommen wurde. Zumindest in Schweden war „I stand alone“ satte acht Wochen Nummer 1 und das meistverkaufte Album des Jahres, ansonsten global betrachtet ein zu Unrecht aber leider selbstverschuldet untergegangenes, wirklich hervorragendes Pop-Rock Album aus einem Guss und ohne Schwachstellen. Ein Muss für Fans von melodischer, zeitloser Popmusik!


The Best Of Kylie Minogue
The Best Of Kylie Minogue
Wird angeboten von DiscountMediaStoreDE
Preis: EUR 10,23

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unvollständig und überflüssig!, 4. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: The Best Of Kylie Minogue (Audio CD)
Kylie Minogue feiert in diesem Jahr 25jähriges Bühnenjubiläum und hat gerade eine brandneue Single "Timebomb" an den Start gebracht. Und da erscheint im Umfeld der Single doch tatsächlich so ein unsinniges Kuriosum namens "Best of", wo der brandneue Titel "Timebomb" noch nicht mal als Vorabsingle und Kaufanreiz vertreten ist.

Im Jahr 2004 erschien mit "Ultimate Kylie" eine wirklich perfekte Doppel-CD, die alle britischen und australischen Nummer 1 Singles und Top 10 Hits umfasste. Nun im Jahr 2012 ist Kylie um weitere fünf Top 10 Hits reicher, und weil es nun seit 1987 noch mehr Kylie Hits gibt als 2004, reagiert die Plattenfirma äußerst intelligent und meint, mehr Hits auf weniger Platz unterbringen zu müssen. Aus der Doppel-CD wurde trotz mehr Hitvielfalt eine beengte Einzel-CD als Rückschau.

Nun zur Auswahl der Hits auf der CD: Sollte es der Wahrheit entsprechen, dass die Fans über diese Songauswahl abstimmten durften, dann kann man die Tracklist freilich nicht weiter kritisieren. Doch im Internet wird bei vielen Fans rumourt, dass diese Beteiligung nicht der Wahrheit entsprochen hat. Wenn "Best of" heißt, Kylies persönliche Hit-Favoriten zu veröffentlichen, die sie unabhängig von der Chartsplatzierung als besonders gelungen empfindet,dann könnte man auch nicht meckern.
Doch für den gängigsten Fall, dass die Plattenfirma auf eine "Best of" die größten Hits eines Künstlers packt, dann gebe es eine Menge an der Best of zu kritisieren: Wenn ich schon nur eine Einzel-CD als Best of veröffentliche, dann sollte man auch konsequent nur die 21 bestplatzierten Charts-Singles darauf packen: Die 6 britischen Nummer 1 Hits sind dann auf alle Fälle unabdingbar, doch auf dieser "Best of" hier fehlt der 89er Nummer-1-Hit "Hand on your heart". Danach hätte man die unzähligen "Platz 2" Hits von Kylie draufpacken müssen, von denen hier gleich mehrere fehlen: "Got to be certain", "Je ne sais pas pourquoi" und "Wouldn't change a thing".

Das zeitliche Zusammenspiel der brandneuen Single "Timebomb" und diesem "Best of" Murks hier ohne etwas miteinander zu tun zu haben, lässt nur die Vermutung zu, dass Kylie selbst mit dieser "Best of" nichts zu tun haben kann. Das selten dämliche Coverfoto, dass das Gesicht einer so hübschen Frau wie Kylie nur unterhalb zeigt, ist ein weiteres Beleg dafür. Es ist als würden hier zwei Kylies völlig planlos aneinander vorbei agieren. Für alle die noch keine Kylie Best of haben, greift lieber zu der tollen Doppel-CD Ultimate Kylie-German Version wo man zumindest bis zum Jahr 2005 die 33 (!!) größten Hits von Kylie Minogue vorfindet.


The Best Of Kylie Minogue (Special Edition)
The Best Of Kylie Minogue (Special Edition)
Preis: EUR 11,98

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Überflüssig und unvollständig!, 4. Juni 2012
Kylie Minogue feiert in diesem Jahr 25jähriges Bühnenjubiläum und hat gerade eine brandneue Single "Timebomb" an den Start gebracht. Und da erscheint im Umfeld der Single doch tatsächlich so ein unsinniges Kuriosum namens "Best of", wo der brandneue Titel "Timebomb" noch nicht mal als Vorabsingle und Kaufanreiz vertreten ist.

Im Jahr 2004 erschien mit "Ultimate Kylie" eine wirklich perfekte Doppel-CD, die alle britischen und australischen Nummer 1 Singles und Top 10 Hits umfasste. Nun im Jahr 2012 ist Kylie um weitere fünf Top 10 Hits reicher, und weil es nun seit 1987 noch mehr Kylie Hits gibt als 2004, reagiert die Plattenfirma äußerst intelligent und meint, mehr Hits auf weniger Platz unterbringen zu müssen. Aus der Doppel-CD wurde trotz mehr Hitvielfalt eine beengte Einzel-CD als Rückschau.

Nun zur Auswahl der Hits auf der CD: Sollte es der Wahrheit entsprechen, dass die Fans über diese Songauswahl abstimmten durften, dann kann man die Tracklist freilich nicht weiter kritisieren. Doch im Internet wird bei vielen Fans rumourt, dass diese Beteiligung nicht der Wahrheit entsprochen hat. Wenn "Best of" heißt, Kylies persönliche Hit-Favoriten zu veröffentlichen, die sie unabhängig von der Chartsplatzierung als besonders gelungen empfindet,dann könnte man auch nicht meckern.
Doch für den gängigsten Fall, dass die Plattenfirma auf eine "Best of" die größten Hits eines Künstlers packt, dann gebe es eine Menge an der Best of zu kritisieren: Wenn ich schon nur eine Einzel-CD als Best of veröffentliche, dann sollte man auch konsequent nur die 21 bestplatzierten Charts-Singles darauf packen: Die 6 britischen Nummer 1 Hits sind dann auf alle Fälle unabdingbar, doch auf dieser "Best of" hier fehlt der 89er Nummer-1-Hit "Hand on your heart". Danach hätte man die unzähligen "Platz 2" Hits von Kylie draufpacken müssen, von denen hier gleich mehrere fehlen: "Got to be certain", "Je ne sais pas pourquoi" und "Wouldn't change a thing".

Was bei der Einzel-CD aus Platzgründen an Vollständigkeit von Hits nicht funktioniert, wäre bei der DVD kein Hinderungsgrund gewesen, nichtmal die kompletten Clips aus der Zeit seit ULTIMATE KYLIE bekommt der Fan auf der DVD "The Best of": Es fehlen "Giving you up", "2 hearts" und "The One". Die Plattenfirmen brauchen sich wirklich nicht zu wundern, wenn Fans sich die Videos aus dem Internet laden und ihre eigenen DVDs brennen. So viel Dilettantismus gegenüber den Fans und Käufern ist echt der Gipfel.

Das zeitliche Zusammenspiel der brandneuen Single "Timebomb" und diesem "Best of" Murks hier ohne etwas miteinander zu tun zu haben, lässt nur die Vermutung zu, dass Kylie selbst mit dieser "Best of" nichts zu tun haben kann. Es ist als würden hier zwei Kylies völlig planlos aneinander vorbei agieren. Von wenig Eigeninitiative Kylies bei dieser Veröffentlichung zeugt auch das fast anonyme Coverfoto, das ein so schönes Gesicht wie Kylies nur vom unteren Drittel abwärts zeigt- könnte also praktisch jeder sein. Für alle die noch keine Kylie Best of haben, greift lieber zu der tollen Doppel-CD Ultimate Kylie-German Version wo man zumindest bis zum Jahr 2005 die 33 (!!) größten Hits von Kylie Minogue vorfindet.


The Essential Collection
The Essential Collection
Preis: EUR 12,99

12 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die x-te, aber perfekteste Hitsammlung der Poplegende, 2. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: The Essential Collection (Audio CD)
Vorab: Diese Rezension bezieht sich nur auf die von mir erworbene Doppel-CD und nicht auf die ebenfalls erhältliche limitierte Ausgabe wo man noch eine DVD dazu bekommt. Leider trennt Amazaon mal wieder nicht bei den Rezensionen und die mit DVD erscheinen auch bei der "nur" CD Ausgabe und andersrum.

Eigentlich müsste man sich über die wirklich x-te Best of CD von ABBA wegen Überflüssigkeit und Kommerz furchtbar aufregen, wenn man auf "The Essential Collection" nicht die perfekteste Zusammenstellung aller ABBA Best ofs überhaupt vorfinden würde. Auf den ersten Blick ähnelt "The Essential Collection" sehr der bislang besten Hitsammlung "The Definitive Collection", auf welcher man 2002 erstmals alle in Großbritannien, Deutschland und den USA ausgekoppelten Singles auf einer Doppel-CD vereint fand. All diese Singles finden sich auch auf der vorliegenden "The Essential Collection", hinzu kommen hier aber noch mit "Bang-a-Boomerang", "That's me", "One man one woman" und "Happy New Year" die Songs, die im viertgrößten Absatzmarkt Japan seinerzeit als Single A-Seiten erschienen sind.

"The Essential Collection" enthält somit sämtliche ABBA Singles, die international oder mindestens in einem der vier größten Absatzmärkte USA, Großbritannien, Deutschland und Japan veröffentlicht worden. Satte 39 markante und fast ausnahmslos erfolgreiche Songs, noch dazu in chronologischer Reihenfolge von 1972 bis 1983. Selten waren Hitsammlungen von Künstlern so komplett und gleichzeitig facettenreich wie diese. Die Entwicklung von ABBAs Musik während ihrer 10 jährigen Aktivität lässt sich hier perfekt verfolgen, angefangen vom Folkpop auf dem 1972er Debut "People need Love" mit Jodeleinlagen bis hin zum seinerzeit topmodernen, zukunftsweisenden Synthipopsound auf "Under Attack" im Jahre 1982.

"The Essential Collection" erscheint übrigens aus Anlass des 40.Jahrestages der Gründung der Band. Da kann man diese x-te Best of sicher verzeihen, noch dazu wenn man eine derart makellose und perfekte Zusammenstellung vorgesetzt bekommt. Vergesst den Vorgänger "The Definitive Collection" und auch das trotz großer Unvollständigkeit zum scheinbar heiligen Kult erhobene "Abba Gold": "The Essential Collection" heißt die ultimative ABBA Hitsammlung, an der von nun an kein Weg mehr vorbei führt. Die Poplegende ABBA lebt mit ihrer zeitlosen Musik auf dieser Doppel-CD weiter. Besser geht es nicht!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 12, 2012 9:48 PM MEST


18 Hits
18 Hits
Preis: EUR 7,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Überflüssig und auch noch unsinnig zusammengestellt!, 22. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: 18 Hits (Audio CD)
Eines vorweg, ABBAs unzählige Hits sind zeitlose Popsongs erster Güte, die alle 5 Sterne verdienen. Bei der folgenden Bewertung geht es rein um den vermeintlichen Nutzen dieses Kuriosiums hier. Diese Zusammenstellung namens "18 Hits" ist ebenso unsinnig in der Songauswahl wie auch überflüssig. Da es mit "ABBA Gold" und "The Definitive Collection" wirklich perfekte Hitsammlungen von ABBA gibt, die noch dazu auch noch immer im Handel erhältlich sind, bleibt diese Veröffentlichung hier ein Rätsel.

Die Songauswahl hat überhaupt kein System. Laut Pressemitteilung von Polydor richtet sich "18 Hits" an Leute, die noch keine ABBA Hitsammlung haben oder generell ABBA Neueinsteiger sind. Dieses Ansinnen ist gründlich misslungen:

"Waterloo", "Ring Ring" und "Gimme! Gimme! Gimme!" sind gleich je zweimal auf der CD, einmal in der erfolgreichen und bekannten englischen Version und dann noch je einmal in anderen Sprachversionen. Diese anderen Sprachversionen sind nicht mal für den Hardcore Fan mehr interessant, da schon mehrfach veröffentlicht - für den Gelegenheitskäufer mit Suche nach den bekannten Versionen und großen Hits sind die gänzlich überflüssig da sie vor allem den Platz für noch mehr Hits rauben. Zieht man die doppelten Sprachversionen ab, kommt man also auf nur noch 15 ABBA Hits auf der CD.

Da ergibt sich nun autmomatisch das Problem, welche Hits man drauf packt und welche man wegnimmt: ABBA hatten nun wirklich eine Menge an großen Hits, so dass eine Auswahl bei Beschränkung auf nur 15 Stücke ohnehin schwer fällt: Jedoch gibt es bestimmte Stücke, die auf ABBAs konstant hohem Erfolgsniveau dennoch symbolisch wie auch verkaufsmäßig noch herausstachen und wirkliche Überhits und Erkennungssongs der Gruppe wurden: Dazu zählen ohne Zweifel die auf "18 ABBA Hits" fehlenden Hits "Dancing Queen" , "Knowing me knowing you" und "Take a Chance on me". Sie alle waren alle wirkliche Welthits, neben Nummer 1 Platzierungen in etlichen europäischen Ländern zudem auch Tophits im für ABBA schwierigen US Markt. Stattdessen findet man auf 18 Hits die rein südafrikanische Singleauskopplung "Hasta Manana", des weiteren das ebenfalls nie als weltweite Single erschienene "Happy New Year" oder das nur in wenigen Ländern erfolgreiche "Ring Ring". Sicher sind diese Lieder alles andere als schlecht, haben aber auf einer ohnehin auf engstem Raum zusammengestellten Hitsammlung wirklich nichts verloren, wenn dafür auch noch objektiv unabdingbare Superhits weggelassen werden.

Wie oben schon erwähnt, gibt es perfekte Zusammenstellungen von ABBA Hits bereits (oder immernoch) im Handel: Gold ist hierbei die am besten zusammengestellte Einzel-CD, sie enthält die 19 wirklich größten Hits und darunter vor allem jene 12 Songs, die seinerzeit Platz 1 der Singlecharts in einem oder beiden wichtigen Märkten Großbritannien und Deutschland belegten.
Für alle, die wirklich alle erfolgreichen und bekannten ABBA Songs haben wollen, ist aber ohnehin die brandneue Doppel-CD The Essential Collection das einzig Empfehlenswerte: Sie enthält als einzige ABBA "Best of" wirklich alle Singles, die entweder international oder mindestens in einem der vier großen Absatzmärkte USA, Großbritannien, Deutschland oder Japan erschienen sind, insgesamt satte 39 HITS (!), die auch wirklich alle den Bekanntheitsgrad haben, um diese Bezeichnung zu verdienen.

Durch die Präsenz von "Abba Gold" und "The Essential Collection" ist eigentlich jede andere und auch noch schlechter zusammengestellte sogenannte Hitsammlung von ABBA völlig überflüssig und nur irreführend für Neueinsteiger. Deshalb lieber zu einer von den zwei unzweifelhaft großartig zusammengestellten Hitsammlungen greifen, aber Finger weg von dieser "18 Hits" CD.


Way Out
Way Out
Wird angeboten von MasterDVD
Preis: EUR 6,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Sommerhit!, 13. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Way Out (Audio CD)
Die neue Roxette Single "Way out" dürfte besonders die jahrelangen Fans mehr als zufriedenstellen. Denn nach den eher computer- und synthesizerdominierten Roxette Uptemposingles seit 1999 sind bei "Way out" endlich die langersehnten krachenden Gitarren zurück. Zündende Gitarrenriffs, ein Rhyhthmus zum Mitschwingen und der kraftvolle Gesang von Per Gessle machen diesen Song zu einem absoluten Sommerhitgaranten. Das einzige Manko ist, dass es nach "She's got nothing on (but the radio)" bereits die zweite Single in Folge ist, die von Per Gessle dominiert wird und Marie Fredriksson eher im Hintergrund lässt. Dennoch ein absoluter Gute Laune Sommersong mit Rockanklängen und Ohrwurmgarantie!


Jennifer Rush
Jennifer Rush
Wird angeboten von TKR-Medienvertrieb
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Meisterwerk einer Jahrhunderstimme!, 21. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Jennifer Rush (Audio CD)
1984 erschien dieses Debutalbum von Jennifer Rush und setzte nicht nur stimmlich neue Maßstäbe, sondern auch als Exportschlager von Pop "Made in Germany", wo sich die New Yorkerin hatte produzieren lassen.

Natürlich platziert sich auf diesem Album alles um die Jahrhundertballade "The Power of Love", die perfekt akustische, muscialartige, orchestrale und bombastische Elemtente in einem Song vereint - getragen von der einzigartigen Stimme von Jennifer Rush ein Popwerk geschaffen für die Ewigkeit. Bis auf die leicht kitschige, fast schon schlagerhafte, aber wunderschöne Powerballade "Come give me your hand" dominieren auf dem Album danach ausschließlich schnellere Songs, die der Ausnahmekünstlerin aber ebenso perfekt liegen. Das sind zum einen die weiteren Singleauskopplungen: "Madonnas Eyes" ist eine tolle Disconummer mit eingängiger Hookline, "25 Lovers" lädt mit seinem bombastisch produzierten, hymnischen Refrain ebenfalls zum Tanzen ein wie auch "Ring of Ice", das zwar etwas langsamer gehalten, aber dafür mit einem markanten Schlagzeugintro ausgestattet daher kommt.

Doch auch die unbekannteren Songs müssen sich nicht verstecken: Sei es flotter, kraftvoller Dancepop bei "Nobody Move" und "Surrender", seien es schnelle Synthiparts und peitschende Drums bei "I see a shadow (not a fantasy)" oder das facettenreiche "Never gonna turn back again", das langsam gehaltene Strophen umfasst, die in einen kraftvoll einsetzenden, pompösen Refrain münden.

Jennifer Rush lieferte hier ein exzellentes Debutalbum ab, das nicht nur stimmlich, sondern auch musikalisch Maßstäbe setzte und der Startpunkt einer triumphalen 80er Jahre Karriere war. Sensationell!


The Power of Jennifer Rush
The Power of Jennifer Rush
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Die einzig wahre Jennifer Rush Hitsammlung!, 20. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: The Power of Jennifer Rush (Audio CD)
Jennifer Rush gehört nicht nur zu den besten Stimmen aller Zeiten, sondern (zumindest in Mittel- und Nordeuropa) auch zu den erfolgreichsten Sängerinnen der 80er Jahre. Obwohl mancher ihre Stimme in der Popmusik als verschwendet angesehen haben mag und sie lieber in anspruchsvolleren Genres wie Musical oder Oper gesehen hätte, schaffte es Jennifer Rush dennoch, abwechslunsgreiche, ausstrahlungskräftige Popsongs mit einer ganz eigenen Magie zu veröffentlichen.
Die vorliegende Hitsammlung "The Power of Jennifer Rush" umfasst all ihre Hits aus den Jahren 1984-1989 und ist damit eine nahezu komplette Hitsammlung für jeden Jennifer Rush Liebhaber, da die Sängerin nach 1989 zwar noch aktiv, aber nicht mehr in den Singlecharts erfolgreich war.

Natürlich überstrahlt besonders ein Hit die gesamte CD wie auch Jennifer Rushs Karriere: Das orchestrale "The Power of Love", das sich nach akustischem Beginn stetig steigert und in eine epische Bombastballade gipfelt, in der Jennifer Rushs Stimme einen ganz besonderen Hall entwickelt. Nur auf Balladen hatte sich die Sängerin aber nicht festgelegt: Ebenfalls aus ihrer Anfangszeit stammen die mit einem markanten Hintergrundintro ausgestattete Midtemponummer "Ring of Ice" und die in einen hymnischen Refrain mündende, druckvolle und pompöse Disconummer "25 Lovers". Der 1985er Hit "Destiny" stach als sehr atmosphärisches, sparsam arrangiertes Midtempolied mit wunderschönen Bassläufen hervor, nicht weniger markant war "Ave Maria" als raffinierte Mischung aus Opernelementen und hochgepowertem Orchesterpop, während die sentimentale Liebesnummer "If you'e ever gonna lose my love" wieder eine gefühlvolle Ballade erster Güte darstellte.

1987 wechselte Jennifer Rush das Produzententeam und verpasste ihren Alben einen internationaleren, bomastischeren Sound, der ihr weitere Superhits bescherte: Sei es die gitarrenbetonte, rhythmuskräftige Powerpopnummer "I come undone", die mit starken Beats und leichten Rockanklängen aufwartete, sei es das hymnische "Heart over mind" als schlagzeuglastige Mischung aus Rock, Pop und Dance oder auch die mit einem furisosen Gitarrensolo ausgestattete Powerballade "You're my one and only": Jennifer Rush tat der kleine Stilwechsel hörbar gut und bescherte ihr hochkarätige Duettanfragen: Das temporeiche "Flames of paradise" mit Elton John wurde ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere, ebenso das mit herausstechenden Drumbeats unterlegte "Same Heart" mit Michael Bolton. Auf ihrem letzten 80er Jahre Hit "Higher Ground" präsentierte Jennifer Rush dann 1989 flotten, discotauglichen Soulpop und hatte damit rückblickend in den 80ern ihre stimmlichen Fähigkeiten in nahezu allen Stilrichtungen der internationalen Popmusik bewiesen.

Leider wurden in den letzten Jahren auch von Jennifer Rush immer neue, unnötige Billig-CDs mit teilweise haarsträubender, unvollständiger Tracklist unter der irreführenden Bezeichnung "Best of" oder "Hit Collection herausgebracht. Keine davon ist jedoch ihres Titels würdig. Die vorliegende CD "The Power of Jennifer Rush" aus dem Jahr 1991 ist somit nicht nur die erste, sondern bis heute auch einzige würdige Hitsammlung, da sich hierauf sämtliche Singles befinden, mit denen Jennifer Rush in den 80er Jahren in den deutschen Charts vertreten war. Wer abwechslungsreiche Popmusik mit Elementen vieler Genres von Oper bis Dance sucht, dargeboten von einer erstklassigen Sängerin, der sollte hier unbedingt zugreifen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8