Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Fireship > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fireship
Top-Rezensenten Rang: 5.913
Hilfreiche Bewertungen: 1209

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fireship (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Mini-Schraubendreher / Mini-Schraubenzieher Set (12-in-1 AGT)
Mini-Schraubendreher / Mini-Schraubenzieher Set (12-in-1 AGT)
Wird angeboten von outletshoping24
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Empfehlung!, 8. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Geniales Set! Die Schraubendreher-Spitzen machen einen soliden Eindruck und greifen sehr gut! Sie sind ganz leicht magnetisch, so dass die kleinen Schrauben auch dran kleben bleiben. Die Einsätze sitzen fest im Halter - ohne zu wackeln. Mit dem kleinsten Schlitzschraubendreher kann ich sogar verschraubte Stifte an Uhrarmbändern lösen (und die sind wirklich klein)! Außerdem brauchte ich diesen zum Befestigen einer neuen Rotoreinheit an meinem Indoor-Helicopter! Alles ganz zügig und problemlos!
Mit dem kleinen Torx konnte ich das defekte Display an meinem Navi tauschen. Nichts dreht rund und bisher nichts abgebrochen! Sicherlich kein Profiwerkzeug, aber für den Ab-und-an-Einsatz sollte dieses Set in keinem Haushalt fehlen.
Die Aufbewahrung mit dem Einhängesystem in der Kunstledermappe ist auch ideal. Ich finde hier nichts zu meckern!


Braun Series 7 BT7050 Barttrimmer und Haarschneider (inklusive Präzisionstrimmer und Reiseetui)
Braun Series 7 BT7050 Barttrimmer und Haarschneider (inklusive Präzisionstrimmer und Reiseetui)
Preis: EUR 54,99

56 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Leistung!!, 5. Januar 2013
Der BT 70 von Braun macht wirklich einen guten Job!

+ schneidet sauber und leicht, ohne Ziepen!
+ sehr gutes & gleichmäßiges Ergebnis, Haare haben alle die gleiche Länge, völlig egal, in welchem Winkel man das Gerät ansetzt.
+ man bekommt damit präzise Kanten und Konturen hin
+ liegt sehr gut in der Hand
+ ist auch ohne den Kamm-Aufsatz zu benutzen, schneidet nicht in die Haut
+ kleiner Präzisionstrimmer integriert
+ leicht zu reinigen
+ Aufsatz lässt sich sehr einfach entfernen
+ in nur 1 Stunde voll aufgeladen! (manche brauchen 8-10h)
+ Akku hält sehr lange
+ auch mit Netzstecker zu betreiben

- ich wünschte mir ein paar mehr Einstellungsstufen , gerade im unteren Bereich (0,5 - 3 mm)
- das Problem mit dem lose sitzenden Netzstecker hatte ich auch, bei mir war's jedoch in der Ladestation. Ich war damit sogar beim Braun-Service, hier um die Ecke. Siehe da: man muss den Stecker nur mit etwas roher Gewalt reindrücken, dann hält er auch fest.

Fazit: klasse, den würde ich wieder kaufen! 4-4,5 Sterne! Kleine Schwächen haben eh alle...


Panasonic DMR-BCT820EG 3D Blu-ray Rekorder 1TB (Twin-HD, DVB-C Tuner, HDMI, CI+, HbbTV, WLAN, USB) schwarz
Panasonic DMR-BCT820EG 3D Blu-ray Rekorder 1TB (Twin-HD, DVB-C Tuner, HDMI, CI+, HbbTV, WLAN, USB) schwarz

60 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich hätte durchaus mehr erwartet..., 15. Dezember 2012
Nach den vielen positiven Rezensionen hier habe ich mir das Gerät auch zugelegt...und ich bin ein wenig enttäuscht! Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, werde ich ihn zurück geben. Wie so häufig bei All-in-One-Geräten: der Hersteller versucht, möglichst viele Bereiche in einem Gerät zusammenzuführen, schafft es dann aber nicht, jeden einzelnen Bereich auch vollumfänglich abzudecken. Der Pana ist in einigen Bereichen wirklich gut, bringt mir aber leider auch einiges an Einschränkungen mit im Vergleich zu meiner derzeitigen Konstellation...

Der Pana sollte bei mir sowohl einen Technisat HDK2 Twin-Receiver mit 500 GB Festplatte, als auch meinen guten Yamaha Blu-Ray Player ersetzen. Zwei Sendungen aufzuzeichen und dabei noch eine ansehen ist also für mich nichts Neues. Ebensowenig ein hervorragendes Blu-Ray-Bild.
Ich hatte mir vom Panasonic deutlich spürbare Vorteile erhofft oder zumindest einen gleichbleibenden Status, aber leider wurde ich eines Besseren belehrt, denn ich mache mit dem Gerät nahezu nur Rückschritte...

Positv am Pana:
- die Optik: das Gerät ist wirklich ganz schick und schlicht (leider Plastik). Die blaue Leuchte an der Front habe ich deaktiviert, weil sie mich beim Fernsehen stört.
- der Geräuschpegel: im Betrieb ist das Gerät nahezu nicht zu hören! (ein paar Laufwerksgeräusche beim Einlesen sind normal)
- Bild und Ton sind gut, aber hier erlebe ich keine Verbesserung, weil das waren sie bei mir vorher auch schon.
- Die Einlesezeit der Disks ist ok (das ist einer der Punkte, in denen ich mich verbessern würde).. 'ne Blu Ray dauert aber auch ihre Zeit; ca. 30+ Sek. Einen Geschwindigkeitspreis gewinnt das Gerät nicht; da kommt's mir aber auch nicht so drauf an.
- schneller Vor- und Rücklauf funktioniert beim Pana präziser als bei meinem Technisat
- die Erstinstallation funktioniert schnell und problemlos
- Verschieben von Sendern und Favoritenlisten-Anlegen durchaus gut und einfach, wenn auch nicht ganz stabil (s.u.)!
- Gerät bootet recht schnell (10s), bei Schnellstart deutlich schneller.
- keinerlei CI+-Einschränkungen bei meinem Kabelanbieter
- Streamen auf's Ipad funktioniert problemlos und in bester Qualität (ohne jedes Ruckeln)
- DVDs werden wunderbar hochgerechnet, das Bild kann sich sehen lassen!
- ich hätte nur noch 1 Gerät da stehen anstatt 2

Was mir negativ auffällt:

Als ich den Programm-Guide zum ersten Mal geöffnet hatte, kam mir alles schon verdächtig bekannt vor. Vor 10 Jahren hatte ich bereits analoge Panasonic-DVD-Rekorder mit Festplatte...und das hier sah alles fast noch identisch aus! Wäre ja egal, aber leider bestätigt sich der Verdacht, dass es nicht nur noch so aussieht wie vor 10 Jahren, sondern auch noch nahezu den gleichen technischen Stand hat. Ein Gerät für Klick-Fetischisten!

- der Guide vermittelt einem leider nur EINE, recht grobe und unübersichtliche Gesamtübersicht (und das mit abgeschnittenen Titeln)! Ich kann im Guide nicht die Ansicht wechseln und mir z. B. ein Programm gesondert auswählen, um mir die Sendungen der nächsten Tage nur für dieses Programm anzeigen zu lassen. Ich kann dort keine Uhrzeit eingeben, ab der ich eine Anzeige haben möchte, sondern muss zu diesem Tag und Zeitpunkt recht langsam und umständlich hinnavigieren; da braucht's viel Geduld. Bsp: wenn ich morgens um 10 Uhr einen Timer für abends 20:15 Uhr setzen möchte, klicke ich im Guide ungelogen ca. 27 MAL nach rechts. Alternativ 1 x auf gelb (+24h) und dann 30 MAL nach links. Ist das nicht lästig? Zum Vergleich: beim alten Gerät wähle ich die Programmansicht (1 Klick), blättere seitenweise nach vorne (max. 2 Klicks) und bin dort, wo ich hin möchte. Oder ich gebe einfach Uhrzeit 20:15 Uhr ein! Das sind doch heutzutage gängige Funktionen, die ich sehr vermisse, da wir sie heute häufig nutzen. Wir finden den Pana-EPG sehr unstrukturiert und unübersichtlich. Unendlich langwierig.

- eine Suchfunktion über den Guide? Gibt es nicht! Was, wenn ich nicht weiß, auf welchem Kanal und an welchem Tag meine Sendung ausgestrahlt wird? Dann blättere ich alles langsam durch (wie viele 100 Male soll ich klicken?)? Mit Technisat z.B. kann ich das komplette TV-Programm für die Woche nach Schlagworten durchsuchen! So finde ich auch schnell, ob und wann eine Sendung nochmal wiederholt wird. Eine Funktion "alle Episoden aufnehmen?" - ebenfalls Fehlanzeige!

- ein absolutes No-Go für mich: wenn eine Aufnahme läuft, sind die meisten Funktionen im Menü deaktiviert und lassen sich nicht ausführen! Das hat mich vor 10 Jahren schon enorm gestört und ist heute offensichtlich immer noch so, aber nur bei Panasonic! Mein Technisat hat zwar dann auch ein paar Nutzungs-Einschränkungen, aber nicht in diesem Ausmaß.

- wenn ich mir eine laufende oder abgeschlossene Aufnahme ansehe und darin 'fastforwarde', dann fehlt mir eine optische Anzeige, an welcher Position der Aufzeichnung ich starte, wohin ich durch mein Vorspulen gelange und wieviel Restzeit von der berechneten Aufnahme danach noch übrig bleibt. Mir fehlt der Fortschritts- bzw. Zeitbalken! Dafür erhalte ich rechts oben eine Einblendung, dass ich gerade vorspule....ja, das weiß ich in dem Moment selbst! Um zum Fortschrittsbalken zu gelangen, muss ich erst zweimal auf 'i' drücken, dann ein drittes Mal, um die Einblendung wieder weg zu bekommen. Die für mich wichtigen Funktionen liegen überall im Gerät sehr versteckt und sind nur umständlich zu erreichen.

- womit wir bei einem weiteren Thema wären: manche Einblendungen bleiben einfach stehen! Wenn ich einen Timer neu anlege oder ändere, erhalte ich eine Bestätigung über die Änderung und diese bleibt ewig stehen und wird erst nach langer Zeit von selbst wieder ausgeblendet? Muss ich erst wieder mit einem Return oder OK wegklicken? Oh Mann...

-Kommt alle paar Tage vor: das Gerät meldet beim Einschalten "Neue Sender gefunden!" Leider lässt sich diese Meldung nicht einfach wegklicken! Tut man es dennoch, hat man sie 2 Minuten später wieder auf dem Bildschirm. Und immer und immer wieder. Man wird also gewzungen, einen 3-minütigen Sendersuchlauf zu durchlaufen, obwohl man eigentlich nur schnell den TV einschalten möchte...

- Menü und Benutzerführung sind für mich nicht wirklich akzeptabel, sehr verschachtelt und benutzerunfreundlich. Und entbehren teilweise jeglicher Logik: Beispiele? Bitte:
1) von einer Return(Back)-Taste erwarte ich, dass diese in jedem Menüpunkt die gleiche Funktion abliefert, nämlich mich wieder einen Schritt bzw. einen Menüpunkt zurück zu bringen. Leider reagiert diese Taste an verschiedenen Stellen im Menü unterschiedlich, teilweise fliege ich damit ganz aus dem Menü und muss dann wieder neu in den 5. Unterordner einsteigen! Mal so, mal so...für mich ist sowas nervig!
2) Die Stop-Taste zum Beenden einer laufenden Aufnahme: steige ich über die Festplatte in die laufende Aufnahme ein und ich möchte diese Aufnahme stoppen: Stop-Taste funktioniert hier nicht: damit lande ich nämlich wieder in der Gesamtübersicht der Platte. Steige ich jedoch aus dem Guide in die gleiche Aufnahme ein (dann ist das offensichtlich nicht die Aufnahme von der Platte, sondern LIVE-TV - bei TS ist das anders), hat die Stop-Taste plötzlich eine ganz andere Funktion: ich kann damit die Aufnahme beenden, und das, obwohl ich gerade im LIVE-TV bin und nicht in der Aufnahme!
Ich muss mir also merken, wie ich in mein derzeitig angezeigtes TV-Bild gelangt bin, da manche Tasten je nach Einstieg unterschiedlich reagieren. Dieser Logik kann ich nicht folgen.

So am Rande: ich wähle im Guide eine Sendung aus, welche ich 'getimert' habe. Das Timer-Symbol ist ein eindeutiges Indiz dafür, dass ich diese Sendung sehen möchte. Also warum lande ich nicht auf der Festplatte, um diese Sendung von Anfang an zu sehen? Nein, ich lande mittendrin im Live-TV und muss erst wieder manuell zur Festplatte wechseln....

- Schon mehrfach gehabt: ich gehe auf 'schnellen Vorlauf' in einer Aufnahme. Nach zweimal ( >> ) drücken bleibt beim fastforwarden auch der Ton weg, das ist ok. Danach drücke ich auf Wiedergabe, die Wiedergabe beginnt, aber leider ohne Ton! Der bleibt weg! Man behebt den Fehler, indem man das gleiche Procedere nochmal durchführt, danach hat man auch wieder Ton zum Bild.

- wenn ich über den Guide das Programm wechsele (was ich meist tue, weil ich wissen will, wo ich hin möchte), dann muss ich immer zweimal OK drücken, bis das Programm auch angezeigt wird. Erstes OK für die Auswahl des Programms, zweites OK für die Funktion "Anzeigen". Das hätte man bedienstrategisch schöner lösen können, indem man die Aufnahmefunktionen, die zusätzlich zu "Anzeigen" noch angeboten werden, einfach auf die rote Taste packt. Dann wäre die Auswahl des Programms im Guide auch gleichzeitig das Anzeigen und alle Aufnahmefunktionen lägen hinter der roten Taste.

- ich hatte vorhin EINE Aufnahme am Laufen und konnte nicht mehr den Sender wechseln. Wurde sinngemäß quittiert mit: "bei zwei laufenden Aufnahmen geht nichts..." Das ist mir auch klar, aber es liefen keine zwei, sondern definitiv nur noch eine! Hat das Gerät irgendwie einen mehrminütigen, internen Vor- bzw. Nachlauf vor/nach einer Aufnahme, den man nicht visuell wahrnehmen kann??
[edit] ja, das ist definitv so, eben getestet: Erste Aufnahme beginnt 20:10 Uhr, die zweite sollte 20:13 Uhr starten. Jetzt ist es 20:11 Uhr und ich kann bereits nicht mehr umschalten...
Laufende Aufzeichnungen, die in wenigen Minuten zu Ende gehen, werden im Guide leider auch nicht mehr angezeigt, selbst wenn diese Sendungen noch aktuell in Live-TV laufen.

- beim manuellen Umsortieren der Sender flackert das Bild zwischen meinem Umsortierfenster und dem Fernsehprogramm hin und her. Softwareproblem?? Kommt der Pana hier schon an seine rechnerischen Grenzen?

- Layerwechsel bei DVDs ist deutlich zu erkennen (ca. 1 s bleibt Ton und Bild stehen)

- Ich bin noch verzweifelt auf der Suche, wie kann ich eine laufende Aufnahme am effektivsten beende und diese gleich verwerfe? Im Guide wird mir eine Option angeboten: "Aufnahme bearbeiten/Aufnahme beenden" per ROTER Taste. Gut, dann nehm ich die doch!!! Aber Ätsch, im nächsten Untermenü ist dann der Button "Aufnahme beenden" ausgegraut!?? (Was soll das?) Und die Stop-Taste funktioniert hier auch nicht. Intuitiv krieg ich's nicht hin... Ich muss erst in die Wiedergabe der laufenden Aufnahme (also in's LIVE-TV), und dann Taste STOP drücken? Oder auf PROG/Check und dort 'Aufn. stoppen' drücken. Recht umständlich ...und bei jeder der Möglichkeiten wird leider abgespeichert!
Wenn ich eine laufende Aufnahme beende, dann erwarte ich eigentlich, dass das Gerät abfragt, was mit dem bisherigen Aufnahmeteil passieren soll? "Speichern oder Verwerfen?". Aber soweit komme ich hier erst gar nicht, es wird immer gleich weggespeichert und ich muss es danach händisch von der Platte löschen.
[edit] Antwort von Panasonic-Kundenservice: Das kann das Gerät in der Tat nicht, die Aufnahme wird immer gespeichert! Auch wenn ich diese eigentlich gleich entsorgen möchte.
(Radioaufzeichnungen lassen sich übrigens verwerfen, da geht's dann plötzlich).

- Seit das Gerät am W-Lan hängt, habe ich in den Programmen störende Einblendungen zu Mediatheken, Wetterseiten u.ä. - unten rechts. Weiß jemand, ob und wie man die weg kriegt, ohne das Gerät gleich vom W-Lan zu nehmen? Mich nerven die.

- Warum finde ich wichtige Menüpunkte wie "Einstellungen" erst im dritten Untermenü?

- Bild: Sehr schade, dass es im Pana keinerlei Möglichkeit gibt, die optische Bildaufbereitung zu unterdrücken und das Videosignal völlig "unaufgepimpt" weiterzugeben. Das Pana-Bild ist für meinen Geschmack ein klein wenig zu überzogen künstlich, das Gerät arbeitet mir zu stark mit Nachschärfung und Kontrastanhebung (also mit künstlichen Bildverbesserern, viele finden das ja gut). Dafür bietet er dann aber einfach zu geringe Anpassungsmöglichkeiten, um mir das Bild individuell einzustellen (die angebotenen, fertigen Film-Modi sind auch nicht ganz mein Fall).
Gut, mit dem AV-Receiver kriegt man das dann einigermaßen wieder ausgeglichen, so dass sich insgesamt ein recht gutes Bild ergibt (jetzt habe ich allerdings 3 Stellen, womit sich das Bild beeinflussen lässt: Pana, AVR und TV. Daraus ergeben sich leider unzählige Kombinationsmöglichkeiten; kaum mehr einzufangen).

- Insgesamt empfinde ich die Art der Menüführung nicht wirklich durchdacht; es wirkt wie aus 100 Einzel-Bruchstücken zusammengeschustert. Jedes Bruchstück für sich funktioniert auch irgendwie, aber eine übergreifende Logik finde ich dahinter nicht. Ich tue mir schwer, mich mit so einem "Durcheinander" anzufreunden. Den Entwicklern ist es hier leider nicht gelungen, dem Dialog trotz Komplexität ein "anwenderfreundliches Gesicht" zu verpassen. Und die Funktionen, insbesondere im Guide- und Aufnahmebereich, sind weit weg von up to date. Trend verpennt?

Leider bedeutet das Gerät für mich so kaum einen Gewinn; auf der Brennerfunktion liegt wirklich nicht mein Focus! Insbesondere mein TS macht einfach viele Dinge besser und durchdachter und in einer besseren Darstellung; deshalb wird er vielleicht - trotz störender Lüftergeräusche - erstmal bleiben dürfen.

Ich muss jedoch dazu sagen: ich bin von Berufs wegen verdorben: Ich mache fachliche & inhaltliche Vorgaben im Bereich Software-Entwicklung und übernehme dann auch die Qualtiätssicherung; erteile die Freigabe für die Öffentlichkeit. So etwas benutzerunfreundliches wäre bei mir leider durchgefallen...ich würde das niemandem zumuten wollen.

Natürlich ist diese Beurteilung meine subjektive Meinung! Ich möchte das Gerät niemandem schlecht reden... Vieles macht der Pana gut. Aber manches auch schlecht oder eben gar nicht. Und mir fehlen einfach heutzutage gängige Features, welche wir vorher häufig genutzt haben. Ich muss somit ein wenig abwerten, ein Allroundtalent sieht für mich anders aus. Aber wer unbedingt einen Brenner mit Twin-Kabeltuner braucht, wird mangels Angebot nicht so recht die Auswahl haben!
Kommentar Kommentare (22) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 19, 2013 8:51 PM CET


O.N.E Kameratasche für Panasonic DMC-LX3/DMC-LX5
O.N.E Kameratasche für Panasonic DMC-LX3/DMC-LX5
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ...das ginge deutlich besser...., 15. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Qualitativ gibt's an den Taschen von O.N.E ja nichts zu meckern, die Verarbeitung stimmt, saubere Nähte, alles fest und da, wo es sein soll. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, wenn man bedenkt, dass Originaltaschen (diese dann aber aus echtem Leder) zwischen 80 und 100 EUR kosten.

Maße: ca. 8,5 x 13 x 6cm
Material aussen: Kunstleder (Strukturlederoptik) schwarz
Innen mit weichem, grauem Material ausgekleidet

Aber: diese Tasche im Retro-Stil ist angeblich passgenau auf die Panasonic LX3 bzw. LX5 zugeschnitten. Ich habe sie bestellt für eine LX5 und muss sagen: die Tasche ist ein wenig zu eng! Man muss die Kamera schon feste in die Tasche reindrücken, damit man überhaupt die Deckelklappe mit Magnetverschluss zu bekommt. Und andersrum leider genauso: man benötigt 2 Hände, um die Kamera wieder aus der Tasche zu bekommen: eine Hand muss die Tasche festhalten und die zweite Hand zieht die Kamera heraus. Das ist eher suboptimal und hinderlich für einen schnellen Kamerazugriff.

Hinzu kommt: die LX5 ist durch den integrierten Handgriff auf der rechten Kameraseite etwas dicker als links. Das wurde bei der Kontruktion der Tasche leider nicht berücksichtigt. Und dadurch, dass die Tasche eh schon so eng ist, schließt die Deckelklappe dann auch leicht schief. Auch nicht schön!

--> ein paar mm mehr an Weite und diese Probleme würden nicht bestehen. Ich habe zum direkten Vergleich eine Leica D-Lux4 in Originaltasche, und hier funktioniert alles ganz problemlos. Ich kann die Leica, wenn ich das möchte, sogar in einem Rutsch aus der Tasche schütteln. Die LX5 klemmt in der O.N.E.-Tasche leider fest!!

Aufgrund der kleinen Schließproblematik wäre es vielleicht sinnvoller, die O.N.E.-Tasche im Hochformat (gibt es ja auch) zu bestellen. Dann hätte man nicht einen dicke und einen dünne Seite zu berücksichtigen beim Schließen.

Nunja, ich hoffe, dass die Tasche mit der Zeit vielleicht noch ein klein wenig nachgibt, obwohl: bei Kunstleder ist dieser Gedanke vielleicht nicht so realistisch.

Ein weiteres Manko: der Ausschnitt für's Objektiv ist ebenfalls etwas zu klein! Da die LX5 seitlich am Objektiv einen Schieberegler hat, muss man aufpassen, dass dieser nicht versehtlich verstellt wird, weil er oft hängenbleibt. Man nimmt die Kamera heraus und hat unwissentlich auf Makro gestellt...doof, oder?

Schön wäre auch, wenn der Tasche ein kleiner Tragegurt beiliegen würde. Schließlich sind ja zwei Ösen für die Befestigung desselben, vorgesehen. Aber: Nix.

Mein Fazit: ich würde die Tasche kein zweites Mal kaufen! Lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür 'was vernünftiges haben...


The Reckoning - Re-Release inkl. Wankelmut Remix
The Reckoning - Re-Release inkl. Wankelmut Remix
Preis: EUR 5,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlich....gut!, 25. August 2012
Habe das Album auch gekauft, vorrangig wegen dem "One Day"-Hit. Muss sagen, beim ersten Durchhören haben mir besonders die etwas ruhigeren Stücke gefallen, z.B. gleich das erste. Die etwas lauteren fand ich zunächst noch gewöhnungsbedürftig. Aber wie's dann manchmal so ist: je öfter ich die Scheibe höre, umso besser gefällt sie mir. Rockig, skurril, schrill! Die Stimme des Sängers ist einfach ein Knaller! Ein wenig erinnert's mich an die 4NONBLONDES, Mitte der 90er Jahre, oder auch Helen Schneider zu ihren besten Zeiten oder manchmal an Janis Joplin...und das alles zusammen in einer Person!
Grundsätzlich bin ich für solche Skurrilitäten immer zu haben!!! Wie kann ein Mann bloß so eine Stimme haben???? Was hat man mit dem armen Kerl gemacht?? Unglaublich, was der in seiner Stimme hat!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2015 11:33 PM CET


Sebago DOCKSIDES, Herren Bootsschuhe, Grau (SMOKE/WAXY), 42 EU
Sebago DOCKSIDES, Herren Bootsschuhe, Grau (SMOKE/WAXY), 42 EU
Preis: EUR 106,98

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die sind ihr Geld wert!, 1. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sebago DOCKSIDES Herren Bootsschuhe (Schuhe)
Verarbeitung: perfekt und solide! Ich finde überhaupt keinen Makel an der Verarbeitung; sie machen einen stabilen und qualitativ hochwertigen Eindruck. Dickes, aber weiches Leder, stabile, perfekt sitzende Nähte. Sauber verarbeitetes Fußbett. Alles so, wie's sein soll!

Farbton: das Grau/Smoke kommt bei mir auf'm Bildschirm etwas anders rüber: Dort hat es einen leichten Tick in's Bräunliche. In Realität ist es eher ein dunkleres silbergrau; ein sehr schöner Farbton, gerade durch die Akzente mit der weissen Sohle und den weissen Nähten ideal für sommerliche Tage....

Größe/Passform: Beschreibung sagt: "fallen regulär aus"; und das stimmte auch. Eine 42 entspricht hier auch einer 42, man braucht nicht 'ne Nummer kleiner oder größer bestellen. Das Leder ist dick, aber weich: sie tragen sich so äußerst bequem und haben von Anfang an NICHT gedrückt, an keiner Stelle.

Weite: Beschreibung sagt: "weit"; auch das stimmt. Ich habe keine sonderlich breiten Füße, deswegen dürften sie für mich gerne auch ein wenig schmaler ausfallen. Ist aber nicht so, dass ich sie nicht tragen könnte und sie mir von den Füßen fallen. Durch die Schnürung mit dem dicken, stabilen Lederband ist im vorderen Bereich etwas Weitenspielraum gegeben; ich muss dieses ganz zusammenschnüren, dann passt's.

Haltbarkeit: kann ich noch keine Aussage zu treffen, habe sie erst wenige Wochen. Aber es gibt diesen Schuh ja unverändert seit Jahrzehnten und wenn das stimmt, was man überall liest, dann sollen sie äußerst langlebig sein. Ich lasse micht überraschen; bisher sprechen keinerlei Anzeichen dagegen.

Fazit: würde ich sofort wieder kaufen! Meine 1. Wahl, wenn man so einen Bootsschuh möchte!!


Strellson: Loaded Eau de Toilette Spray 100 ml
Strellson: Loaded Eau de Toilette Spray 100 ml
Wird angeboten von Duftdepot
Preis: EUR 65,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Angenehm dezent - aber leider auch schnell vorbei mit dem 'Zauber', 4. April 2012
Ich war gespannt auf den neuen Duft von Strellson: den Vorgänger "D-Strict" mochte ich leiden, dieser diente mir - zwischen einigen andern - als Parfum für jeden Tag/tagsüber. Somit musste ich natürlich auch am neuen Loaded 'test-schnuppern'--> erstmal für gut befunden, und 50 ml davon mitgenommen. Nun hatte ich schon einige Tage, ihn ausgiebig zu testen:
Er kommt ein wenig würzig/holzig, fast schon etwas orientalisch daher...zugleich nehme ich aber auch eine leichte Zitrusnote und Vanille wahr. Aber das ist wahrscheinlich auf jeder Haut etwas anders...

"Aromen der Bergamotte, pfeffriges Elemi-Harz und schwarze Pfefferkörner, vereint mit grünen, gefrosteten Blättern bilden die Kopfnote.

Die Herznote: maskulin. Würzige, zitrische Ingwernoten, gepaart mit Myrrhe und Lavendel. Markante Holzakkorde wie Vetiver und Amber, ergänzt mit Vanille und Moschus, definieren die Basisnote des Parfums."

Der Flacon ist recht ansprechend gemacht: gebürsteter Alu-Look in Flachmann-Optik, mit sehr auffälligem, roten Label. Sieht 'maskulin' aus. Die Flasche greift sich dadurch aber auch gut!

Der Duft selbst ist insgesamt eher elegant-dezent und zurückhaltend - keineswegs aufdringlich! Für mein Empfinden ist er zwar sehr angenehm, jedoch nichts aufregendes oder extravangantes. Somit würde er für mich für den Büroalltag durchaus taugen. Er dürfte jedoch gern ein wenig intensiver ausfallen. Er wird als 'unverwechselbar' beworben, und das ist er definitiv nicht - er geht eher in der Menge unter.

Und leider hält er nicht sonderlich lange und verflüchtigt sich rasch. Ich habe andere Parfums (Egoiste Chanel, BANG oder Gaultier2), die nimmt man selbst nach einem kompletten Arbeitstag noch wahr. Dieser hier macht sich leider etwas zu schnell dünne und schon mittags fragt man sich, ob man überhaupt 'was drauf hat...

Fazit: ich mag den Duft zwar, aber ein zweites Mal werde ich ihn wohl nicht kaufen! Dafür gibt's zuviele andere Schöne, die weitaus länger anhalten... Vielleicht kann der Hersteller noch etwas an der Rezeptur feilen oder eine "Intense-Version" davon auf den Markt bringen; diese wäre dann durchaus 'was für mich.

Positiv hervorzuheben wäre eigentlich der Preis....aber da der Duft sich rasch in nichts auflöst, ist ein höherer Preis m. E. auch nicht gerechtfertigt.


Kein Titel verfügbar

42 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aussen hui... innen nicht mehr so ganz, aber auch nicht pfui, 17. Februar 2012
Ich besitze diese Uhr nun seit wenigen Monaten und kann sagen: optisch ist der Ticker ein echter Knaller. Da ich mit dem Uhrenvirus infiziert bin, besitze ich etliche Uhren, aber dies ist meine erste und bisher einzige Keramik, damit hebt sie sich nunmal deutlich von allen anderen ab. Sie passt ideal zu Jeans und schwarzem Hemd, oder auch sogar mal zum Anzug (obwohl sie ja nun nicht gerade der klassischen Dresser-Vorlage entspricht). Das Ziffernblatt ist unglaublich detailreich gemacht, dessen ganze Schönheit offenbart sich bei direkter Beleuchtung von oben. Das muss man jedoch in Natura sehen, auf Bildern ist das nahezu nicht einzufangen.
Sie geht sehr genau, (kein Wunder bei Quarz); der obere und untere Drucknopf haben deutlich spürbare Druckpunkte und sind sehr gut zu bedienen. Band und Gehäuse sind aus Keramik und damit äußerst unempfindlich gegen Kratzer! An den Glanz des Bandes musste ich mich allerdings erst gewöhnen. Die Butterfly-Schließe (nicht Faltschließe, wie in der Beschreibung angegeben) vermittelt den Eindruck eines durchgehenden Bandes. Alles tadellos! Aber Achtung: sie ist kein Leichtgewicht, man spürt sie somit deutlich am Arm!

Wenn Sie sich für dieses Modell entscheiden, seien Sie vorsichtig und gehen Sie auf Nummer sicher: kaufen Sie beim Konzessionär! Es sind gerade von diesem Modell unglaublich viele & gutgemachte Fakes auf dem Markt; das glaubt man gar nicht....vor allem, wenn sie zum 'Schleuderpreis' in irgendwelchen "Buchten" angeboten werden... Ich war zuerst auch darauf hereingefallen, der Preis war einfach zu verlockend. Unmittelbar nach dem Kauf überkamen mich jedoch Zweifel und ich befragte 'Herrn Google' zu dem Verkäufer und würde auch sofort fündig. Hier im Armani-Store in Hamburg war man unglaublich freundlich, man hätte dort die vermeintliche Fake-Uhr nach dem Eintreffen sogar zur Überprüfung nach Italien geschickt (das dauert dann jedoch 3 Wochen, bis dahin wäre es für eine Rückgabe zu spät gewesen). Ich hatte Glück, konnte meine Uhr zurückgeben und habe mein Geld wieder bekommen. Und danach aus vernünftiger Quelle gekauft; mit abgestempelter Garantiekarte! Besser is das!

Gibt's Kritikpunkte? Ja, durchaus:
- warum hat man bei einer ansonsten schwarzen Uhr die Butterfly-Schließe nicht aus dunklem Material gefertigt, sondern hochglanzpoliert-silbern? Ok, in geschlossenen Zustand sieht man's kaum...
- die Lünette ist Fake und nicht drehbar.
- 549,- EUR und dann noch nicht einmal Saphirglas?
- die Zeiger leuchten zwar ein wenig, aber eigentlich hat diese Leuchmasse den Namen nicht verdient (jede billige Seiko macht's besser)
- ich finde die Uhr einfach maßlos überteuert: es ist nunmal NUR ein Quarzer, keine Automatik! Was man hier bezahlt ist ein solides Quarzwerk (welches erfährt man leider nirgendwo, bestimmt China - 50 EUR?)...und daneben überwiegend das Design und den Namen. Armani ist kein Uhrenhersteller, sondern ein Modelabel. Dessen sollte man sich bewusst sein. Wer steckt hinter 'Armani'-Uhren? Nun, geordert wird die Bestellung von der Fossil-Group... 549,- EUR sind eine Stange Geld und man bekommt dafür hier wahrlich keine Luxusuhr, sondern ein Modeührchen...
- die Original Armani Uhrenbox ist dürftig - sehr billig gemacht!
- dem Armband fehlt eine Feinverstellung. Die Längenanpassung erfolgt in recht großen Schritten, weil es keinen halben Glieder zum Rausnehmen gibt. Meine Uhr ist damit entweder leicht zu groß, oder etwas zu eng...ich bevorzuge von 'Pest oder Cholera' dann ersteres. Aber bei dem Gewicht der Uhr sollte die Armbandlänge vorzugsweise präzise einstellbar sein; ist hier leider nicht der Fall! Sitzt sie zu locker, wird sie leicht kopflastig....

Naja, die Optik reisst's hier raus, ich vergebe großzügigerweile trotz der Kritikpunkte mal 3 Sterne. Eines ist klar: eine Uhr mit besserem Preis-Leistungsverhältnis findet man an jeder Ecke. Aber ich wußte ja vorher, was ich kaufe....
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2015 10:55 PM CET


Leifheit 22740 Eierschneider
Leifheit 22740 Eierschneider

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...tut, was er soll..., 10. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leifheit 22740 Eierschneider (Haushaltswaren)
...und zwar Eier in exakte Scheiben schneiden, und das funktioniert sehr gut!
Man könnte nun in Versuchung kommen, auch andere Sachen (z.B. gekochte Kartoffeln) damit zu scheiden, aber: ich hatte vorher ein ähnliches Modell (jedoch aus Metall) mit Drähten, wenn diese Drähte aber etwas zu viel Widerstand bekommen, dann reissen sie gerne am Ende aus der Verankerung; damit wird das Gerät dann unbrauchbar.
Also mit diesem hier mache ich keine Experimente mehr....
Schade, dass es nur Plastik ist, aber zumindest darf es in die Spülmaschine. Aber es muss ja nur seinen Zweck erfüllen und soll kein Designobjekt in der Küche darstellen...

Nachtrag: ich seh gerade, es gibt das Ding auch für 5 Euro mehr in Edelstahl...na, das hätte ich mal vorher wissen sollen... ;o)


Kein Titel verfügbar

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das ist hoffentlich mein Zahnschmelz-Retter..., 9. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurzum: ich bin von der Reinigungsleistung dieser Zahnbürste durchaus begeistert! Dabei war ich anfangs skeptisch und äußerst gespannt, was da nun von Amazon mit der Post kommt. Ich hatte mich zwar im Laden schon von der starken Vibrationsleistung überzeugen können, aber es geht ja nichts über die eigenen Erfahrungen.

Wir benutzen schon seit mehr als 10 Jahren Rotationszahnbürsten von Braun, zuletzt die aktuellen 3000er Modelle. Im letzen halben Jahr musste ich allerdings drei (!) Geräte von Braun reklamieren bzw. wegen Unzufriedenheit zurücksenden. Aufgrund dieser Negativerfahrung war ich wirklich skeptisch, was die Pulsonic denn nun zu leisten vermag und ob sie uns zufriedenstellen würde.
Ursache für den Kauf war mein Zahnarzt: Ende letzen Jahres wieder zum jährlichen Checkup gewesen, mit dem erschreckenden Ergebnis, dass ich mir mit der Braun-Ratationsbürste offensichtlich zuviel Zahnschmelz wegputze, insbesondere an Zahnhälsen - und das trotz optischer Druckanzeige. Das ist nun leider ein unwiderruflicher Schaden: einmal weg ist der Zahnschmelz weg! Da hilft dann auch keine BioRepair, mit der man Zahnschmelz wieder draufputzt. Passieren tut sowas offensichtlich gerne, wenn man abends noch ein Glas Rotwein oder O-Saft trinkt, die Säure greift den Zahnschmelz an, danach putzt man sich die Zähne vor'm Schlafengehen... und ratzifatzi --> geht der Zahnschmelz flöten...

Somit musste etwas 'sanfteres' her....und bei der Entscheidung zwischen Philips und Braun Schallzahnbürsten fiel meine Wahl aufgrund des Preises (auch der Ersatzbürsten) auf die Braun Pulsonic. Auschlaggebend für den Kauf war ebenfalls, dass Braun eine 30-Tage Geld-Zurück-Garantie gibt (Philips Sonicare auch, da sind es 28 Tage), die offensichtlich auch problemlos funktioniert. Das bedeutet 30 Tage unverbindliches Testen ohne Risiko! Diese Garantie hätte ich bei Unzufriedenheit auch gewiss in Anspruch genommen...aber ich bin momentan alles andere als unzufrieden:

Die Zustellung erfolgte rasend schnell, spät nachmittags bei Amazon bestellt, am nächsten Morgen stand bereits DHL auf der Matte. Die Slim-Ausführung war mir übrigens zu fippsig, deswegen habe ich das Premium-Modell bestellt; da ist bestimmt auch der Akku besser, oder? Ausgepackt und volle 12 Stunden aufgeladen! Dann unser gemeinsames erstes Mal (*schnieps*); schön das Grinsemännchen aufgestellt und los:
Wenn man bisher nur Rotationsbürsten gewohnt ist, dann ist das Zähneputzen beim ersten Mal richtig ungewohnt, denn da passiert ja nunmal nicht so viel, es dreht sich ja nichts! Betriebsgeräusch jedoch angenehm leise!!! Vibration sehr stark, da gewöhnt man sich jedoch sehr schnell dran. Sie bereitete mir keinerlei Probleme. Der erste Einsatz dauerte dann gleich über 6 Minuten, weil es fast schon Spaß machte. Quadranten für Quadranten abgearbeitet und penibel auf eine korrekte Haltung der Bürste (ca. 45°) geachtet; dann das Ergebnis (es ist mein subjektives Empfinden, aber): Wow, das fühlte sich ja durchaus glatt; so bekomme ich das mit der Rotationsbürste nicht hin!!! Also Ziel erreicht!

Mittlerweile haben die Pulsonic und ich schon ein paar mehr Putzgänge hinter uns gebracht, und man wird im Umgang schnell routinierter. Die 2 Minuten sind unglaublich schnell vorbei, meist putze ich deutlich länger...und das gerne!
Der Bürstenkopf ist etwas größer als bei den Rotationsbürsten, da passt natürlich etwas mehr Zahnpasta drauf (ich verwende nun Sensodyne Pro Schmelz); allerdings hat diese Größe auch einen kleinen Nachteil: mit dem kleinen Rotationskopf erreicht man manche Stellen einfach besser. Etwas schwierig finde ich die Innenseite der vorderen Schneidezähne, da passt der längere Bürstenkopf quer nicht wirklich gut in den Schnabel rein. Also verwende ich diesen dort hochkant, das geht auch! Und die Hinterseiten der letzten 7er Backzähne sind mit dem kleineren Rotationsbürstenkopf etwas besser zu erreichen.

Fazit: Wunderbares Putzergebnis; ich bin beeindruckt. Zähne sehr glatt und sauber - und das auch in den Zwischenräumen! Zudem ein sehr angenehmes 'Sauber-Gefühl' im Mund.

Nun bietet die Pulsonic 5 Putz-Modi: da mag jeder davon halten, was er mag und selbst entscheiden, ob er diese benötigt. Ab und an benutze ich 'Polieren' und auch 'Massage', ich find's durchaus angenehm. 'Massage' könnte durchaus den Effekt haben, dass empfindliches Zahnfleisch nicht mehr so schnell zu bluten anfängt.
Auch den Smart-Guide mag manch einer als unnötiges Gimmick bezeichnen, ich finde das Ding lustig und es führt bei mir tatsächlich zum Ziel, länger zu putzen. Hab' ich also nichts zu meckern. Zudem ist der verbaute Li-Ionen-Akku hier deutlich hochwertiger als der Ni-MH-Akku der Rotationszahnbürsten; von denen habe ich tatsächlich schon zwei 'akkutot' gekriegt.

Gibt's auch 'was Negatives? Ja, aber nicht viel!
- die Aufbewahrung der Zahnbürsten ist nicht sonderlich schön gelöst, diese werden nur offen aufgesteckt.
- es ist auch nur Platz für zwei (na, bei uns reicht das, der Hund braucht noch keins!)
- die Ersatzbürsten sind verhältnismäßig teuer. Angeblich halten sie aber auch länger....nunja, wenn ich so zufrieden bleibe, ist es mir den Spaß wert.
- warum gibt es alternativ keine kleineren Bürstenköpfe wie bei Philips? Dann könnte doch jeder selbst entscheiden...
- es gibt hier keinerlei Andruck-Kontolle - weder optisch, noch akustisch.
- und a propos akustisch: zur akustischen Wechselanzeige des Quadranten hätte auch jeweils ein Piepton genügt!! Hier kommt erst einer, dann zwei, dann drei....das ist schon etwas zuviel des Guten! aber ich glaube, das Gepiepse lässt sich irgendwie abstellen, muss ich mal nachlesen...

Ich werde jetzt das Gerät bei Braun registrieren - und damit die Garantiedauer um ein Jahr erhöhen. Und dann kann ich nur hoffen, dass ich noch lange Freude an dem Gerät habe; der Li-Ionen-Akku lässt das ja hoffen. Hoffentlich bleibt mein Zahnschmelz in Zunkunft verschont.
Danke, Braun (ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage....nach einigen Enttäuschungen mit diesem Hersteller).

Eine Frage bleibt jedoch bei mir noch offen: was ist daran nun 'Schall'? Kann mir das jemand beantworten? Mit Schall wird hier ja nicht geputzt..

Und noch ein kleiner Nachtrag (10.01.2012): Ich glaube, man sollte die Schwingungen dieser Bürste nicht unterschätzen: ist mir doch heute ein Stück vom Zahn abgebrochen! Allerdings muss ich dazu sagen, dieser Zahn hatte bereits eine ältere Füllung, die auch nicht mehr ganz intakt war und sollte sowieso jetzt mit einer Krone versehen werden. Aber ist das jetzt Zufall? Ich vermute, völlig intakte Zähne sind für diese Bürste Voraussetzung, dann passiert auch nichts. Wo aber eh schon Mängel vorliegen, könnte hier evtl. durch die hochfrequenten Schwingungen eine Beschleunigung hervorgerufen werden....


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7