ARRAY(0xa6b009b4)
 
Profil für *radio_controlled* > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von *radio_controlled*
Top-Rezensenten Rang: 47.576
Hilfreiche Bewertungen: 370

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
*radio_controlled* "radio_controlled_2003" (Bremen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
LG BP620 3D-Blu-ray-Player (Smart-TV, DLNA, WLAN, HDMI, Upscaler 1080p, USB) schwarz
LG BP620 3D-Blu-ray-Player (Smart-TV, DLNA, WLAN, HDMI, Upscaler 1080p, USB) schwarz
Preis: EUR 107,77

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen na also, geht soch, 3. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
habe das Gerät im Rahmen einer Angebotsaktion von Amazon gekauft. Eigentlich brauchte ich keinen neuen BR.
Aber mein 110er Panasonic soll nicht allein die Abspielstation sein, also her mit Verstärkung. Gerade wenn man wegen eines Defektes ein neues Gerät braucht, findet sich so schlecht auf die Schnelle etwas gutes und günstiges.

Der LG ist gegenüber dem 110er Panasonic im Bild leicht unterlegen, aber wirklich nur leicht. Dies gilt für DVD und für BR.
Vereinzelt neigt der BR zu Microrucklern. Die sind aber sehr minimal.
Klanglich kann ich den aktuell nicht bewerten, da ich derzeit kein adäquates Audio-System da habe (wird angespart) und mit dem TV-Ton Vorlieb nehmen muss. Hier bin allerdings ganz brauchbar versorgt.

Der LG ist herrlich leise. Der Panasonic gilt schon als leise, der LG ist aber nochmal deutlich darunter.
Die Reaktionsgeschwindigkeit ist okay, auch nnach dem Einschalten geht alles angenehm schnell. Leider hauen die Label ja diverse Tafeln und Vorfilmchen drauf, daher verzichte ich mal auf die Zeiten bis zum Menü. Wartezeiten sind aber, wenn vorhanden, immer sehr kurz.

Bedienkomfort: der ist ganz okay. Natürlich ist alles Gewohnheit. Fernbedienungen unterschiedlicher Anbieter haben eben abweichende Aufteilungen und Anordnungen. Aber davon mal ab, die LG-FB reagiert gut, man muss auch das Gerät nicht perfekt ansteuern. Die Tasten fühlen sich durchweg gut an.

Die Menüführung ist natürlich auch gewöhnungsbedürftig für einen Markenwechsler wie mich, das hat man aber fix raus.
Mediennutzbarkeit... der LG kann ins WWW, entweder per LAN oder per integriertem WLAN. Klappt gut und ist fix eingerichtet. Die Reaktionsgeschwindigkeit da würde ich als gemütlich bezeichnen. Die Menge der verfügbaren Apps ist eher gering bis unsinnig. Aber ich gehöre nicht zu der Generation User, die mit TV oder/und DVD/BR/Medienplayer kleine lustige Spiele aus dem Netz spielt.
Per USB habe ich auch schon mal Medien angesehen. Der LG scheint ein echter Allesfresser zu sein. Wo mein WD HD Live schon mal nörgelte, dass ein Format nicht unterstützt würde - der LG spielt es ab. Allerdings macht der WD HD Live ein besseres Bild, besonders bei SD-Inhalten. Da pixelt der LG schon mal gröber vor sich hin, wenn's darum geht, schnelle Bewegungen oder Szenenschnitte zu zeigen.

Alles in allem kann ich das Gerät nur empfehlen. Bild und Ton sind auf einem hohen Niveau - man muss auch mal auf den Preis schauen. Wer mehr will, wird einiges mehr auf den Tisch legen müssen.


Prison Break - Die komplette Serie (inkl. The Final Break) [Blu-ray]
Prison Break - Die komplette Serie (inkl. The Final Break) [Blu-ray]
Preis: EUR 54,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schade, zu kurz, 3. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Serie Prison Break ist mir erst einige Jahre nach ihrer Ausstrahlung aufgefallen.
Ich las an eingien Stellen, dass es hier vom Spannungsniveau ähnlich wie bei 24 zugehen sollte.
Irgendwann hatte Amazon diese Box dann mal im Angebot, da habe ich mal einfach blindlings zugeschlagen.
Ich wusste nicht, was ich da kaufe, keine Ahnung, worum es gehen sollte. Also schon riskant, hätte ja auch ne Nullnummer sein können.

Aber nein, Prison Break ist keine Nullnummer. Ganz im Gegenteil. Recht schnell ist man in der Serie drin, wird gefesselt von der Spannung und den Charakteren. Da schaut man gerne noch eine Folge und noch eine und noch eine. Unglaublich spannend.
Immer wieder neue Hindernisse für Scofield im Kampf um das Leben seines Bruders. Manchmal denkt man zwar auch, ja jetzt muss es doch endlich was werden, dann wieder ein neues Hindernis. Und man fühlt selbst eine gewisse Verzweifelung, nee das klappt nicht mehr. So hangelt sich die Spannung von Folge zu Folge. Zeit zum Durchatmen bleibt wenig.

Die erste Staffel - genial !
Die zweite Staffel - etwas schwächer, aber trotzdem gelungen.
Die dritte Staffel - fühlt sich irgendwie merkwürdig an, irgendwas muss den Schreiberteam damals im Wege gestanden sein. Das merkt man auch an den 13 Folgen, die erste, zweite und vierte Staffel haben je 22 Folgen. Oder war das damals die Zeit des großen Autorenstreiks in USA? Könnte sein.
Die vierte Staffel geht dann wieder ab wie die erste, allerdings sind hier schon einige recht unrealistische Passagen drin. Insgesamt schadet das aber wenig. Möglicherweise half es der Produktion, die Geschichte nun zum Ende zu bringen.
Tja und dann das merkwürdige Ende...
aber es wurde ja nachgelegt...: The Final Break.
The Final Break beantwortet Fragen bzw. füllt eine kleine Lücke zum Ende der vierten Staffel.
Wer es damals im TV gesehen hat, so Wikipedia, der hat diese Lücke bereits direkt eingearbeitet gesehen, da sollten keine Fragen aufgekommen sein. Wäre natürlich toll gewesen, wenn man das in der Box auch hätte realisieren können.

Nichtsdestotrotz ist diese Serie ein absolutes Highlight. Und nichts für schwache Nerven.
Das Ensemble ist gelungen besetzt, alle Charaktere sind überzeugend gespielt. Ein, zwei Figuren haben gewisses Nervpotential, aber das ist okay so. Die musikalische Unterlegung ist der Oberhammer. Sie ist extrem wichtiger Bestandteil, sie ist nicht nur Beiwerk, nein reeller und unverzichtbarer Bestandteil und unterstreicht in nahezu allen Passagen die Stimmung und Spannung.
Das Ende der Serie mag gefallen oder nicht - das ist Ansichtssache.

Ich hätte gerne die eine oder andere weitere Staffel gesehen, schade dass eine so gute Serie am Ende doch nur so kurz ist.
Aber die Geschichte an sich ist zu Ende erzählt und das ist im Grunde das wichtigste heutzutage.

--

Die Bildqualität ist überwiegend gelungen. Es gibt zwar eine Reihe Stellen, wo's nach schlechterer Hochskalierung aussieht, das kann man aber ertragen. In der großen Mehrheit ist die Bildqualität schwer okay. An einigen Passagen grieselt es auch ganz schön, wer da mit Bildverschlimmbesserungstechnologien schaut, könnte Nachwischeffekte beobachten. Ich habe kürzlich beim Zappen die Serie in SD "erwischt", von der Seite her ein gewaltiger Sprung zur BluRay. Die paar Euro Mehrpreis für die BRs sollte man ruhig investieren.
Die Tonqualität ist durchgehend klasse.

Möge es doch nur mehr solch toller Serien geben.


Prison Break
Prison Break
Preis: EUR 19,33

5.0 von 5 Sternen Klasse, 3. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Prison Break (Audio CD)
Die Serie Prison Break ist meiner Meinung nach ohne die Filmmusik absolut nicht vorstellbar. Hier ist die musikalische Unterlegung nicht nur schmückendes Beiwerk, nein, sie ist unterstützend im Aufbau der Stimmung, der Spannung. Und das so extrem gekonnt dass es mit Worten kaum zu beschreiben ist. Es ist recht selten, dass ich Filmmusiken kaufe aber hier musste es einfach sein.

Auch klanglich extremst gelungen. Nur zu empfehlen per Kopfhörer und hochwertigem Abspielgerät. Ein Traum. Breite Bühne, volles Volumen, viele Details. Ganz großes Kino !!! Die Klangwärme ist fast wie bei einer Vinyl-Scheibe.


Panther/Live
Panther/Live
Preis: EUR 17,41

2.0 von 5 Sternen ist das eine offizielle Veröffentlichtung ?, 3. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Panther/Live (Audio CD)
Diese CD ist was für Leute, die kein Problem damit haben, dass die Aufnahmen in Mono sind.
Die Musik an sich ist deswegen ja nicht schlechter, aber wer sich die CD gerne unterm Kopfhörer anhört, der wird da schon überrascht sein und der Genuss kann sich nur begrenzt entfalten, denn die Aufnahmen an sich haben fast durchgehend ein hohes Niveau, wären in Stereo sicherlich ein feiner Ohrenschmaus.
Dazu ist der Datenträger erkennbar keine gepresste CD sondern ein professioneller CD-Rohling, ordentlich bedruckt.

Das stellt mich als Käufer vor die Frage, ist diese CD überhaupt eine offizielle CD? Das Label ist ja auch nicht das sonst bei Marcus Miller übliche sondern eine Firma aus DE.

Die beiden Sterne vergebe ich für den musikalischen Inhalt.
Hartgesottene Fans werden sich mit CD aber abfinden können.
Zum Glück ist dies nicht die einzige Live-Aufnahme von Marcus Miller auf CD.


Hol dich mit dem Moped ab (Version von Alleen Maar Shoenen Aan)
Hol dich mit dem Moped ab (Version von Alleen Maar Shoenen Aan)
Preis: EUR 0,69

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unf**kingfassbar gut, 20. Februar 2014
Zum Niederknien dieser Song, nahe am OHRgasmus. Kann man abends zu einem Glas warmen Sekt und einer Rolle Sauerkraut genießen, leicht im Abgang, begleitet von einem zarten Kribbeln an der Fontanelle. Dann klingt der Tag so richtig gelungen aus. Und wenn man dann noch kann, eine Stunde TV Total, um langsam wieder runterzukommen.


So80s (So Eighties) Pres. Formel Eins Curated By B
So80s (So Eighties) Pres. Formel Eins Curated By B
Preis: EUR 17,99

4.0 von 5 Sternen fast einwandfrei, 13. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Dass B&J sich an den Jubiläumssamplern von Formel Eins austoben durften, war ja schon mal nicht das Schlechteste. Man darf da sicher sein, dass da nicht nur stumpf Masterbänder überspielt werden und dann in den Verkauf damit, nein nein, B&J wischen wie üblich so manches Staubflöckchen von den alten Aufnahmen und so kommt am Ende was brauchbares heraus, was man neben aktuelle Aufnahmen stellen kann ohne dass man vom Höreindruck her sagen könnte, dies sei alt, das sei neu. So auch hier, alle Aufnahmen sind schön sauber übertragen und remastered worden, Rauschen muss man schon penibel suchen. Der Klang an sich ist weitgehendst sauber, klar und räumlich, wie es eine CD eben begrenzt zulässt (gegenüber Vinyl) und da wo es hingehört mit dem nötigen Bumms aber nie übertrieben. Bearbeitungsfehler sind sehr wenige vorhanden, B&J haben sich hier mehr Mühe gegeben als bei anderen Dingen, die sie in der Vergangenheit veröffentlichten. Um mal einen zu nennen: Entrauschen bei Falcos Maxi ist beim Ende zu stark vorgenommen worden. Aber das ist eben altes Material und wenn's sowas ist, was man kaum oder nur sehr kurz hört, dann gilt auch hier: so what. So viel zum Technischen. Es reicht meiner Meinung nach hier immer noch zu einer 1.

Eine Zusammenstellung als durchgehenden Mix abzuliefern ist für einen DJ eigentlich Standard. Das darf man erwarten. Das kennt man nicht anders. Das Problem bei solchen Mixen ist eben, wie bekommt man sie so zusammengebastelt, dass Übergänge so perfekt wie nur möglich sind, Tempi bzw. Beats nicht wahllos wechseln. Das Material für Formel Eins ist sehr unterschiedlich und da war das sicherlich nicht einfach. Es war sicherlich keine fünf Minuten Sache, die Titel und die Reihenfolge auszutüfteln. An so mancher Stelle waren scheinbar keine vernünftigen Übergänge möglich. Kommt vor. Aber wenn bestimmte Stücke reinmüssen in den Mix, dann ist das eben so, da muss dann damit leben, wenn da al ein paar wenige Crossfades nicht zu passen scheinen. Was hier manche bemeckern, kann ich zwar verstehen, aber als Kind der Formel Eins-Zeit sehe ich auch die Problematik, das Projekt unter einen Hut zu bekommen. Ich finde, man hat das einigermaßen gut gelöst so wie es ist. Dass Themes von Formel Eins selbst fehlen, finde ich nicht schlimm, das hätte dann vielleicht auch zu sehr einen Stars On 45-Touch, wo man das eigene Theme mit Mixen verschmolzen hatte. Vielleicht war das eine Option, keine Ahnung, aber wer meint, sowas soll da rein, der kann das ja gerne mal selbst zusammenschrauben und staunen, vor welcher Aufgabe man da plötzlich steht. Der Mix bekommt von mir die Note 2, aber eine gute, was aber nichts mit den Übergängen zu tun hat, eher mit den Titeln an sich - und die sind eben Geschmackssache.

CD2 mit der Musik zum Film - feine Sache. Einige Sachen waren mir da irgendwie fremd aber bei der enormen Musikauswahl in den 80ern konnte einem schon mal was entgehen und der Film gehört ja auch nicht zu den Titeln, die man alle 12-24 Monate irgendwo wiederholt bekam - ich hatte den nur ein einziges Mal gesehen, damals bei der TV-Premiere und das ist schon ne Weile her. Noch heute entdecke ich von Zeit zu Zeit staunend manch Perle aus den 80ern und ergänze dann meine Sammlung.
Dass man die CD aufgefüllt hat mit den Themes finde ich prima. Das war einer der Kaufgründe für mich. Und man beweist auch hier wieder einmal, auf eine CD passen mehr als 79:59... fein fein.

CD3 - ja die übliche Maxi-Beschallung darf nicht fehlen, sonst wäre es keine echte So80s. Die Auswahl ist sicherlich diskussionswürdig aber man darf nicht vergessen, es geht hier nicht um einen normalen S080s-Sampler, wo man sich die Dinge passend zusammenträgt, lizensiert und dann veröffentlicht. Ich denke, B&J werden wohl die eine oder andere Richtung vorgegeben bekommen haben. Und ob man es mag oder nicht, Modern Talking gehörte damals zu Formel Eins wie die Maxi zu den 80ern. Was mich aber wirklich wurmt oder vielmehr was echt schade ist, dass man auf der dritten CD nochmal ne kurze Version von Yellos The Race abliefert. B&J haben schon mal CDs mit mehr als 85 Minuten rausgegeben. Ich hätte das Yello-Stück auf die zweite CD gepackt (die hätte dann knapp 83 Min gehabt) und, Lizensierung vorausgesetzt, die Maxi-Version von Jaap Eggermonts Formel Eins Theme rauf auf die dritte CD. Oder irgendwas anderes, was zu Formel Eins passt. Aber nee, lieber die Eggermont-Maxi. Dann wäre der Formel Eins-So80s-Sampler für mich zumindest perfekt, denn das Ding ist nur auf Vinyl veröffentlicht worden, nie auf CD. Für die dritte CD würde ich eine dennoch eine 2 geben.

Alles in Allem ist für So80s und für Formel Eins Fans dieses 3-CD-Set natürlich Pflicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2014 8:14 PM MEST


Transcend TS32GUSDHC10E Class 10 Extreme-Speed microSDHC 32GB Speicherkarte mit SD-Adapter [Amazon Frustfreie Verpackung]
Transcend TS32GUSDHC10E Class 10 Extreme-Speed microSDHC 32GB Speicherkarte mit SD-Adapter [Amazon Frustfreie Verpackung]
Preis: EUR 16,98

5.0 von 5 Sternen sichere Bank, 13. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich nehme schon längere Zeit Speicherkarten von Transcend - aus Überzeugung aufgrund eigener Erfahrungswerte.
Die Dinger sind nicht die billigsten aber von der Performance und Zuverlässigkeit her sind die Karten immer eine deutliche Spur besser viele andere, ao auch hier: ich habe die frische Karte im Transcend Kartenleser RDF5 drin, am USB 2 erreiche ich mit H2Testw (Testtool zum Überprüfen der echten Kapazität) 14,5 MB im Schreibzugriff, stabil und durchgehend und 20 MB im Lesezugriff. An USB 3 kommen nur rund 21,8 MB Lesegeschwindigkeit raus, Schreiben ca. 14,8 MB.
Meine USB-3-Anbindung ist aber nicht unbedingt korrekt eingestellt. Wie auch immer 14,5/20 MB an USB und mehr sind schon mal eine ordentliche Hausnummer, sind deutlich über dem Class-10-Standard.
Solche Werte stellen auf jeden Fall sicher, dass man auch mit HD-Filmmaterial umgehen kann ohne dass es ruckelt.

Ich verwende bewusst keine Benchmark-Tools. Ich bin ein absoluter Gegener synthetischer Testbedingungen. Was hilft es, wenn für eine Sekunde Topwerte von X MB erreicht werden? Nix. Mich interessiert die Alltagsperformance. Und so eine Karte in 34:56 min mit großen Dateien vollzuschreiben bzw. in 25:12 min auszulesen sind für mich wichtigere Orientierungsdaten als X Punkte oder was auch immer irgendwelche Benchmarktools auswerfen.

Am Samsung S3 mini wurde die Karte sofort erkannt und eingebunden.


Live
Live
Preis: EUR 7,97

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schade, die Stimmung kommt nur teilweise rüber, 27. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Live (Audio CD)
Max Mutzke - kann man über diesen begnadeten Sänger noch etwas von sich geben, was sowieso nicht alle an seiner Musik interessierten wissen? Nein. Also versuche ich es auch gar nicht erst.

Das auf der CD präsentierte Live-Konzert ist leider nur eine lose Aneinanderreihung verschiedener Aufnahmen von verschiedenen Konzerten (siehe Booklet). Da wird schon mal ausgeblendet, während die Band vorgestellt wird oder während irgendwas gesagt wird, was sicherlich gut dazu beigetragen hätte, die Stimmung im Publikum besser einzufangen, einmal sagt Max zu Beginn eines Stückes noch etwas zum Publikum, was sicherlich vorher Inhalt der Worte zu dem Stück waren - blöd nur, dass die fehlen, so steht das zusammenhanglos im Raum.
Teilweise sind die Blenden arg brutal, ratzfatz raus, ratzfatz rein, einmal hat man sich sogar nachträglich einem Reverb-Effekt bedient - uups. Eigentlich ist das in der Form am Rande eines echten Ärgernisses. Dass man Aufnahmen verschiedener Konzerte sammelt und die dann auf einen Tonträger packt, ist nicht neu, aber die meisten Produktionen werden so geschickt zusammengeschnitten, gemixt und crossgeblendet, da merkt man nichts davon, da wirkt es, als wäre es in einem Guss durchgespielt. Hier fehlt das und das wäre bei dem intimen Rahmen der Clubtour sicherlich grandios rübergekommen. Es ist ja auch nicht so, dass es an Zeit auf der CD fehlte. Sie ist 72:26 lang, da wäre sogar noch Luft gewesen für einen weiteren Titel. Oder das Label kommt irgendwann mit einer Re-Edition und füllt die CD dann auf. Weiß man heute ja nie.

Die Titel sind allesamt klasse, die Band ist hervorragend, die Klangqualität ansonsten auch einwandfrei. Mann, da wurde echt Potential zu einem perfekten Produkt verschenkt.

Titel: *****
Arrangements: *****
Klangqualität: *****
technische Gestaltung des Produkts: * (allein den Single-Tracks ist das zu verdanken - zumindest ist es so dann für digitale Formate geeignet, aber diese CD ist eigentlich was für's Wohnzimmer, von einer anständigen Anlage, gehört vorzugsweise abends gehört, nebenbei was leckeres zu schlürfen, abgedunkeltes Licht, bequemer Sitz- oder Liegeplatz und nicht zu leise zu hören).

Ich bin für meinen Teil froh, eine Version mit zwei CDs gekauft zu haben, auch wenn die zweite CD "nur" 17 Minuten lang ist und gerade mal zwei Tracks enthält, wovon einer ein geniales Medley ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 1, 2013 7:26 PM MEST


Live in Spain 1986
Live in Spain 1986
Preis: EUR 15,42

2.0 von 5 Sternen nur für hartgesottene Fans, 4. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live in Spain 1986 (Audio CD)
Talk Talk Live? Haben wollen, dachte ich mir. Im Grunde etwas vorgewarnt durch die bis zur Bestellung vorhandenen Rezensionen, aber nicht abgeschreckt.
Ich hätte es aber besser doch sollen.

Fangen wir mit der Herkunft an. Offizielle CDs vom altbekannten Hauslabel von Talk Talk sehen anders aus, aber das hatte ich mir schon gedacht. Grundsätzlich muss das aber auch nichts schlechtes bedeuten. Ich habe schon Bootlegs gehört, von anderen Interpreten, die sich hinter hochprofessionellen Produkten absolut nicht verstecken müssen.

Erstaunlich: eine Doppel-CD mit knapp über 80 Minuten - das hätte man auch auf eine CD bekommen können. Oder jeweils mehr drauf packen, denn ein Konzert dauert doch keine 80 Minuten, außer es ist Teil eines Festivals, wo kürzere Sets angesagt sind. Talk Talk hatten genug Material zum Zeitpunkt des Konzerts.
Die Tonqualität ist solala, teils dumpf, teils recht dünn, überwiegend quasi Mono. Soundboard-Qualität? Hmm... ich weiß nicht so recht. Auch das kenne ich fast regelmäßig besser. Die Musik klingt überwiegend dünn aber noch klar, stimmlich gerade noch akzeptabel. Das Publikum hingegen klingt superdumpf, schrabbelig wie bei ganz schlechten Hörpoben in Online-Shops. Das passt wirklich nicht zur Tonqualität der Musik.
Technisch bieten die Aufnahmen dann weiter ein niedriges Niveau. Nicht selten sind Sprünge zu hören, aber nicht, als wenn die CDs springen, da hört man aj auch eine Art Klicken, nein, als ob kleinere Teile fehlen, plötzlich geht es nicht mehr passend weiter im Stück. Man muss der Musik schon aufmerksam zuhören, sich nicht nebenbei berieseln lassen, dann merkt man das auch. So nebenbei geht das mit Sicherheit unter.

Unterm Strich würde ich sagen, diese DoCD ist nur was für hartgesottene Fans, die unbedingt alles von Talk Talk haben müssen. Für die, die auf halbwegs gutes Material mit solider technischer Verarbeitung stehen, ist das hier absolut nichts, schon gar nicht zu dem Preis. Für mich: nice to have but i wouldn't die for.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 18, 2013 10:07 AM MEST


Drei gegen Drei  - Der TRIO Film [Blu-ray]
Drei gegen Drei - Der TRIO Film [Blu-ray]
DVD ~ Stephan Remmler
Preis: EUR 14,83

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nun ja, kann man sich holen, muss man aber nicht, 29. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit diesem Film ist es bei mir etwas ungewöhnlich für einen Trio-Fan aus der Original-Trio-Epoche.
Ich habe damals den Film nicht gesehen, damals reichte das Taschengeld nicht aus und ansparen hatte damals herzlich wenig gebracht, der Streifen war ja schnell aus den Kinos verschwunden.

Später hatte ich irgendwann mal die VHS-Cassette davon ersteigert aber aus Zeitgründen kam ich echt nie dazu, mir den Film anzusehen. Und das, obwohl ich wirklich nach allem, was Trio betrifft, lechze. Aber eben im Speziellen die Musik, keine Videos oder Filme, wenngleich ich andere Releases bereits mein Eigen nenne. Aber in Zeiten der DVD oder heute der BR hat man echt wenig Antrieb, sich ne VHS anzusehen. Nun aber ist 2012, plötzlich und völlig unerwartet kommt der Film nach mehr als zwei Dekaden völliger Nichtbeachtung der Fernsehsender überarbeitet auf DVD und BR. Als ich das sah, fragte ich mich, was haben die sich denn dabei gedacht? Der Film war damals ein Flop, im TV ist der seit damals wohl nur ein einziges Mal gelaufen und nach über einem viertel Jahrhundert versuchen die, diesen Erfolglosstreifen auf den Markt zu werfen? Mutig mutig, das muss man sagen. Möglicherweise rechnet man auch nur mit kleinen Absatzzahlen aber...

...die Überraschung...

der Film wurde komplett in HD abgetastet und glänzt mit Details und wunderbarer Auflösung. Das möchte ich eigentlich gar nicht mit der alten VHS vergleichen. Aber man sollte es vielleicht mal erwägen. Also Bild und Ton sind in anständiger Qualität. Mehr aber auch nicht. Abtastung in HD mag ja dem Stand der Technik entsprechen aber alles ist das eben auch nicht. Manche Stellen sind schlicht und ergreifend zu scharf abgebildet. Auffällig so manches Flimmern, wenn Anzüge von nah gezeigt werden. Flimmern wie man es früher von den Bildröhren her kannte. Aber gut, solche Szenen sind begrenzt anzusehen. Was man wirklich verpasst hat, waren diverse Farbkorrekturen. Nicht selten wirken Gesichtsfarben zu rot, nicht selten schon kurz vor Purpur. Da wirkt das Bild dann unnatürlich.
Schwach ist auch die Tonspur. Okay, man darf natürlich nicht vergessen, der Film ist von Mitte der 80er aber nichtsdestotrotz kann man Video und Audio heutzutage aufarbeiten. Der Ton ist eher dünn, aber klar. Das war's dann aber auch schon. Ein wenig mehr Präsenz hätte auch den Stimmen gut getan, sicherlich mit ein zwei Audiofiltern erzielbar, dass alles ein wenig kräftiger und frischer bzw. natürlicher klingt. Ansonsten aber kann ich jetzt für mich vermelden, endlich den Film gesehen zu haben. Amazon hatte die BR kürzlich für knapp 10 Euro im Angebot, da wurde mein Kaufenfinger auf der Maus plötzlich zuckend und wie so oft war die Sendung ratzfatz hier.

Zum Film an sich, nun ja, ähm, also ja... was ich noch weiß, man hat damals ne Riesen-PR gemacht, der Film sollte angeblich besser sein als Ottos damalige Werke etc. Viele große Sprüche. Sprüche, die ich damals schon unglaubwürdig fand, für TRIO unpassend und echt nicht authentisch waren und ich bin eher der Typ "don't sing it, bring it". So wurde das nun also bestätigt. Der Film ist angenehm zu schauen, die vereinzelt auftretende Konfusion überlebt man durch kurzzeitiges Deaktivieren des Hirns und einfachem Hinnehmen der Bilder auf dem Schirm. Dass der Witz im Film dem Witz der Zehner des 21. Jahrhunderts nicht mehr entspricht, sollte normal sein, mich hat's nicht gestört, da ich ja ein 1970er bin und mit dem Witz der 80er viel anfangen kann und ihn auch heute durchaus noch zu schätzen weiß. Schade finde ich, dass ein Handlungsabschnitt zum Schluss des Filmes nicht zum Abschluss gebracht wurde, ich meine die kleine Szene vom Anfang von Peter und seiner Angebeteten aber unerreichbaren Liebe. Da hätte man den Film noch abrunden können, egal, welchen Ausgang man da gezeigt hätte.

Als Trio-Fan finde ich es gut, dass dieser Film doch noch auf DVD/BR erschienen ist, ob man ihn aber tatsächlich kaufen muss, steht auf einem anderen Blatt. Wer vielleicht noch die VHS sein Eigen nennt, könnte sich eher am Klassik-Style erfreuen. Leicht unscharfes Bild, grelle Farben, das passt eher zum Film und zu Trio, Trio war doch damals auch ganz viel Schrabbel, liebsnwerter Schrabbel.

Wertung in Zahlen:
Bildqualität: 6 von 10 (Grund: teilweise überscharf, zu oft unnatürliche Farben, Reinheit des Bildes super, 16:9-Bild)
Tonqualität: 5 von 10 (Grund: zu dünnner Ton, erwähnenswert aber die Stereo-Spur, die gab's beim Video damals nicht)
Umfang der BR: 8 von 10 (Bonus ist eine Doku vom WDR und der damalige Trailer zum Film, kaum vorstellbar, dass es nicht noch mehr gab, wofür man die Rechte hätte bekommen können)
Filminhalt: mittelmäßiger Klamauk mit ein paar spannenden Szenen, nichts, was man sich oft ansehen wird


Seite: 1 | 2 | 3 | 4