Profil für Apokalypse Wurst > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Apokalypse Wurst
Top-Rezensenten Rang: 1.134.318
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Apokalypse Wurst

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Ayia Napa!: Fußballreisen nach Südeuropa
Ayia Napa!: Fußballreisen nach Südeuropa
von Jörg Pochert
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsam, interessant und sehr gut geschrieben, 29. Oktober 2013
Längst überfällig, aber hochverdient, einige Worte meinerseits zum neuen Werk aus der Feder von Jörg Pochert zu verlieren. Hierzu möchte ich an erster Stelle anmerken, dass ich als Fanzineschreiber auch ein durchaus anspruchsvoller und kritischer Fanzineleser bin und es nur wenige Magazine in den „Re-Call“ schaffen und erneut von mir gekauft werden. Die älteren Werke des Autors sind mir schon länger bekannt, auch wenn ich sie nicht gelesen habe, da ich vom Grunde her nur Groundhopping-Magazine lese, aber ich denke hierbei ist mir wohl einiges entgangen. Bereits die Ausgaben des „Edelstahl – Groundhopping Spezial“ haben mich sehr gut unterhalten, denn der lebendige und mit gutem Wortschatz ausgefüllte Schreibstil ist genau meine Liga. Daher habe ich mich auf diese erste Buchausgabe sehr gefreut.

Was erwartet den geneigten Leser im Buch „Ayia Napa“?

Inhaltlich schreibt der Autor über vier seiner größeren Touren. Man findet ausführliche Berichte und Bilder aus der Türkei, dem Iran, Portugal und Zypern einschließlich des türkisch besetzten Nordteils der Insel im 356 Seiten starken Werk wieder. Wie bereits erwähnt, erwartet den Leser ein Mix aus sehr feinem Schreibstil, der mich wie gewohnt oft fesseln konnte und einem sehr ausgewogenen Inhalt, der nicht nur das Thema Fußball aufgreift, sondern auch sehr informativ über den fußballerischen Tellerrand blickt und die Kultur sowie das Leben in den bereisten Ländern näher bringt. Den Mix finde ich absolut gelungen und man merkt förmlich wie sich der Autor in einen Rausch geschrieben hat, denn mit fortlaufender Seitenzahl wird das Geschriebene besser und besser. Neben all dem Lob, möchte ich natürlich auch die aus meiner Sicht kritischen Dinge beim Namen nennen. Und hierbei muss ich mit dem Auto schwer ins Gericht gehen. Was mir an dem sehr guten Buch „Ayia Napa“ absolut missfällt, ist die Tatsache, dass dieses Werk nicht mindestens 500 Seiten stark ist! Ich für meinen Teil hoffe, dass sich der Autor weiterhin exzessiv dem Reisen widmet und in naher Zukunft meine Augen erneut mit solch lesenswerten Wortkonglomeraten verwöhnt!

Danke für diese selten gewordene Schreibqualität und natürlich meine uneingeschränkte Kaufempfehlung!

-Apokalypse Wurst-


Seite: 1