Profil für M. Rosenberger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Rosenberger
Top-Rezensenten Rang: 2.282.357
Hilfreiche Bewertungen: 74

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Rosenberger "Filmfan" (Hessen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
European Super State
European Super State
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 59,53

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur für Komplettisten, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: European Super State (Audio CD)
Lange verschoben und nun doch erschienen; das Ergebnis leider ernüchternd. Hatte man im Vorfeld (zumindest in Fankreisen) noch auf den ein oder anderen unveröffentlichten Song aus den Aufnahmesessions zu "Absolute Dissent" für diese Single spekuliert, so wird man leider enttäuscht. Kein "Feast Of Fools" oder "Sixth Sun", von denen man immer wieder mal was hörte, sondern nur Aufgewärmtes.

Neben dem wohl obligatorischen Single-Edit von "European Super State" bekommt man noch drei Mixe des selbigen Songs präsentiert, von denen zwei allerdings seit dem Release des Albums bereits bei iTunes bzw. als Bonustracks auf ausländischen Veröffentlichungen erhältlich waren. Inwiefern Killing Joke Jünger überhaupt etwas mit diesen Dance / Dubstep-lastigen Interpretationen anfangen können bleibt fraglich und schlußendlich Geschmackssache. Auf den Extended Mix von Clive Goddard, der dem Original noch am nächsten kommt hat man hier leider verzichtet.
Der einzig neue Mix stammt von Justin Broadrick (u.A. Godflesh, Napalm Death, Head Of David) und ist eher in trippigeren Gefielden angesiedelt, was zum Abschluss der Single zumindest für etwas Abwechslung sorgt. Das sehr gute "Kali Yuga" und die Dub Version von "Ghosts Of Ladbroke Grove" kennt man bereits von der "In Excelsis" EP.

Wer bereits im Besitz des Albums und der "In Excelsis" EP ist, wird hier leider nicht viel Neues finden. Daher nur eine 2 Sterne Wertung für die schlechte Zusammenstellung der Tracklist dieser Single. Für Sammler geeignet, welche aber evtl. eher nach der 12" Ausgabe aus blauem transparentem Vinyl (limitiert auf 300 Stück) Ausschau halten sollten.


Brighter Than a Thousand Suns
Brighter Than a Thousand Suns
Preis: EUR 5,97

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Twilight Of The Remaster, 12. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Brighter Than a Thousand Suns (Audio CD)
Gleich vorab: Das originale Album "Brighter Than A Thousand" von 1986 halte ich persönlich für eines der unterschätztesten und besten Werke Killing Jokes.
Auf keinem anderem Album zeigte sich die Band in Sachen Arrangements, Texte und Umsetzung ambitionierter als hier. Das bedeutet nicht, dass BTATS das non plus ultra in Killing Jokes sehr abwechslungsreicher Diskografie darstellt, denn darüber entscheidet letztendlich der Geschmack des Hörers. Dennoch kann man dem Album zweifellos attestieren, dass es sich von vielen anderen Werken gerade aus dieser Zeit positiv hervorhebt und dennoch nicht mehr als zum Geheim- bzw. Insidertipp wurde. Möglicherweise lag dies an fehlender Promotion seitens der Plattenfirma, an dem latenten Größenwahn Jaz Colemans und Spannungen innerhalb der Band (nachzulesen in diversen Interviews) oder deren Ablehnung der (vorwiegend) englischen Musikjournaille gegenüber.

Aber zurück zum Album: Anfang 2008 wurde "Brighter Than A Thousand Suns" im Rahmen der Killing Joke Remasterserie mit dem ursprünglichen Chris Kimsey (u.A. Rolling Stones, Duran Duran, INXS) Mix neu aufgelegt und polarisiert, wie man u.A. den Rezensionen hier und anderswo, entnehmen kann.
Das Problem, wenn man es so nennen mag, als solches ist, dass einige Songs durchaus von Kimseys Mix profitieren, was z.B. auf Songs wie "Adorations", "Rubicon" und den beiden Quasi-Bonustracks "Goodbye To The Village" und "Exile" zutrifft, da diese und vorallem erstgenannter lebendiger und straffer klingen als in den Albumversionen von 1986. "Love Of The Masses" wurde sogar noch um eine Strophe ergänzt, die ich bisher nur von einer Liveaufnahme kannte.
Schade jedoch im Gegensatz ist, dass Songs wie "Sanity", "Chessboards", "Love Of The Masses" (trotz Extrastrophe) und "A Southern Sky" ihrer Wärme quasi "beraubt" wurden und nun sehr leblos und etwas steril klingen, wohingegen bei "Twilight Of The Mortal", "Victory" und "Wintergardens" keine sehr gravierenden Unterschiede zum Julian Mendelsohn Mix zu hören sind und scheinbar nur "normal" remastered bzw. equalizertechnisch nachgeholfen wurde.

Insgesamt klingt dieses Remaster von BTATS dadurch doch sehr durchwachsen und ist, trotz der Bonustracks (zwei Remixe & "Ecstasy"), die nicht ganz so spektakulär, wie auf bspw. "Night Time" ausgefallen sind, nicht als Ersatz zum eigentlichen Album von 1986 zu sehen, sondern eher als Ergänzung bzw. Alternative für den Fan. Daher verdient diese Auflage keine höhere Wertung als 3 Sterne von meiner Seite aus; dem Release von 1986 würde ich ohne zu zögern jedoch volle Punktzahl geben und empfehlen sich eben diese Ausgabe zuzulegen und das Remaster bei Gefallen später.


Ozzy: Die Autobiografie
Ozzy: Die Autobiografie
von Ozzy Osbourne
  Gebundene Ausgabe

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Mann, der einer lebenden Taube und Fledermaus den Kopf abbiss..., 12. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Ozzy: Die Autobiografie (Gebundene Ausgabe)
...und dadurch lange Zeit von Presse und Öffentlichkeit zum Wahnsinnigen stigmatisiert wurde, davon schöpfte und auch beinahe daran zerbrach, mit Black Sabbath und als Solokünstler über Jahrzehnte die Welt der (Rock)musik maßgeblich beeinflusste und veränderte, erzählt nun, unterstützt von "London Times" Korrespondent und Co-Author Chris Ayres, seine Lebensgeschichte von den frühen Zeiten in Aston, Birmingham bis in die Gegenwart.

Auf knapp 500 Seiten erfährt man in vielen Anekdoten, die oft in gewohnter Ozzy Manier witzig und selbstironisch, mal nachdenklich und auch tragisch erzählt sind, aus dem Leben des John Michael Osbourne, welches wechselhafter nicht hätte sein können und kann. Von Triumphen und Exzessen bis zu schweren persönlichen und beruflichen Rückschlägen ist alles enthalten, was den Fan begeistern, informieren und zum Staunen bringen wird. Selbst Leser, die mit dem Schaffen und Wirken Osbournes nicht viel anfangen können bzw. vertraut sind, werden von diesem Buch und der Geschichte aber zumindest überrascht sein. Sein Image als trotteliger TV-Rockstar oder des unberechenbaren "Madman" früherer Zeit, für das er von unzähligen Fans geliebt, sogar vergöttert und von seinen Kritikern verachtet und belächelt wird, ist nicht mehr und nicht weniger als eben selbiges.
Der Erzähler und die Privatperson Osbourne weiß durchaus offen und ehrlich von seinen Fehlern wie dem exorbitantem Drogen- und Alkoholkonsum, Gewalt gegen andere und sich selbst und zwischenmemschlichen Problemen zu berichten, ohne diese jedoch zu verherrlichen oder sich der Peinlichkeit preizugeben. Vielmehr merkt man während des Lesens, dass Osbourne durchaus ein einfühlsamer, sensibler und bisweilen innerlich zerrissener Mensch sein muss, der durchaus in der Lage ist zu reflektieren, zum Erzählten zu stehen und dies in durchaus sympathischer Weise dem Leser nahe bringen kann.

Schreib- und Erzählstil sind einfach und direkt gehalten, wirken aber keinesfalls aufgesetzt oder plump, sondern passen zu der Person Ozzy Osbourne und kommen dadurch authentisch beim Leser an. Größere Hänger gibt es nicht und so bietet das Buch trotz eines gewissen Umfangs einen kurzweiligen Lesespass, der, wie bereits erwähnt, vorallem seine Fans fesseln wird. Die deutsche Übersetzung kann man durchaus als gelungen bezeichnen, da beim Leser inhaltlich alles ankommt und bestimmte sprachliche Eigenheiten durch Fußnoten ergänzt sind, so dass diese nicht untergehen.

Sicherlich ist "I am Ozzy" (so der Originaltitel des Buchs) kein literarisches Meisterwerk, dafür aber authentisch, ehrlich und vorallem sehr unterhaltsam. Für den Fan in Kombination mit Garry Sharpe-Youngs "The Story Of The Ozzy Osbourne Band" Pflichtlektüre und für den "Nicht-Fan" ein durchaus interessanter Lesespaß.


Night Time (Remastered+Bonus)
Night Time (Remastered+Bonus)
Preis: EUR 5,97

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's Night Time!, 16. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Night Time (Remastered+Bonus) (Audio CD)
Nach über 20 Jahren erfährt nun eines der besten Killing Joke Alben seine Wiederveröffentlichung und geht aufgepeppt mit diversen Bonustracks und überarbeitetem Booklet (zusätzliches Artwork und Liner-Notes) an den Start.
Die regulär enthaltenen Lieder dürften unter Fans und 80er Jahre / Wave / Rock Fans natürlich hinreichend bekannt sein, dennoch sollte man einfach erwähnen, dass man es hier mit absolut tollen, eigenständigen, melodischen Stücken zu tun hat, die auch nach mehrmaligem Hören nie langweilig werden und einfach zeitlos sind. Die Hits des Albums wie "Eighties" und vor allem "Love Like Blood" sorgen immer noch für Gänsehaut beim Anhören. Andere Lieder wie "Darkness Before Dawn", "Europe", "Kings And Queens" brauchen sich vor diesen jedoch auf keinen Fall zu verstecken.
Killing Joke haben sich mit "Night Time" erstmals von ihren Post-Punk Wurzeln deutlich wegbewegt, blieben ihrem Stil aber in gewisser Weise treu, da immer noch auf Geordie Walker's einzigartiges weites und atmosphärisches Gitarrenspiel mit den eingängigen und tribal-artigen Drumming von "Big" Paul Ferguson wert gelegt wurde. Der mittlerweile leider verstorbene Paul Raven sorgte auch weiterhin für tolle und abwechslungsreiche Bassfundamente und komplettierte damit die Rhytmussektion. Ein weitere Unterschied zu den Vorganängeralben ist, dass Mastermind Jaz Coleman erstmals (fast) ausschließlich auf cleanen, melodiöseren Gesang setzte und die von ihm bedienten Synthies und Keyboards bei manchen Liedern deutlicher im Vordergrund stehen, was dem Album aber nur zuträglich ist.

Nun zu den Bonustracks:
Enthalten sind aus den sogenannten Kid Jensen Sessions auf BBC Radio 1 von 1984 eine im Studio eingespielte Version von "Eighties" und noch drei bisher offiziell unveröffentlichte Stücke. "New Culture" und "All Play Rebel" klingen noch etwas nach dem Vorgängeralbum "Fire Dances", wobei vor allem letzterer an dessen Titel-Track "Let's All Go (To The Fire Dances)" erinnert. Insgesamt machen die Lieder richtig Spaß und sind definitiv mehr als nur Ausschußware. Die Klanqualität der Aufnahmen ist ebenfalls sehr gut. Das Stück "Blue Feather", welches nur als abgewandeltes Instrumental als B-Seite auf diversen Maxis und Singles erhältlich war, ist gleich zweimal enthalten. Einmal aus der Jensen Session in einer etwas rohen Version und als "Joke Mix" mit alternativen Lyrics und überarbeitetem Sound. Gerade bei diesem Stück ist es verwunderlich, dass es solange unveröffentlicht blieb, da es sich hierbei um ein tolles Lied mit melancholischem Touch (ähnlich "Love Like Blood") handelt, das man sich immer wieder anhören kann. Weiterhin enthalten sind "A New Day", "The Madding Crowd" (Alternativversion von "Multitudes") und der "Gestalt Mix" von "Love Like Blood", die bereits auf der Raritäten Sammlung "Wilful Days" zu finden sind. Abschließend gibt es noch einen Dub Mix von Geordie Walker zu "Kings And Queens", der ganz nett ist, aber nichts essentielles darstellt.

Fazit:
Interessenten, die das Album noch nicht besitzen können hier für diesen Preis bedenkenlos zuschlagen. 17 Tracks in durchgehend guter Qualität für 10 Euro ist mehr als fair. Auch für Leute, die das originale Album bereits besitzen (wie es bei mir ist) lohnt sich meines Erachtens die Anschaffung alleine aufgrund des tollen Bonus Materials und des wirklich guten Remasterings der regulären Stücke. Für Leute, die allgemein einen eigenständigen Sound mögen und einem Querschnitt aus Rock, Wave und 80er Jahre Vibe gegenüber nicht abgeneigt sind, kann ich auch nur eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen.

Übrigens:
Das Album wurde, wie die anderen Remaster, dem, im letzten Jahr viel zu früh verstorbenen Paul Raven, gewidmet, was ich für eine tolle Geste seitens der Band halte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 30, 2012 12:51 PM MEST


Transgression (Limited Edition) (CD+DVD)
Transgression (Limited Edition) (CD+DVD)
Wird angeboten von yeah-records
Preis: EUR 12,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Wege, 1. September 2005
Eins vorneweg: Transgression geht stilistisch einen völlig anderen Weg als die Vorgängeralben und ist mit diesen somit auch schwer zu vergleichen. Auf dem Album wechseln sich Fear Factory typische Geschosse wie 540.000°Fahrenheit, das Titelstück Transgression oder Moment Of Impact mit teils ungewohnten, fast schon ohrwurmartigen "Gute Laune Hits" wie Supernova und dem U2 Cover I Will Follow ab. Das atmosphärische Echo Of My Scream scheint von Burton C. Bell's Side-Project Ascension Of Watchers beeinflusst zu sein und hat eine irgendwie "beruhigende" Wirkung beim Anhören.
Das Drumming und die Gitarrenparts sind variabler gestaltet (was wohl darauf schließen lässt, dass sich Christian Olde Wolbers diesmal stärker einbringen konnte und nicht sein dasein als Dino Cazares Ersatz in der Band fristet). Was auf jeden Fall hängen bleibt, sind die Killer Refrains und Burton's abwechslungsreicher Gesang.
Mit dieser Platte hat sich die Band jedenfalls von ihren bisherigen Werken abgegrenzt und etwas völlig eigenständiges erschaffen, was wohl leider vielen Fans, die den urtypischen FF Sound wollen, etwas schwerer zugänglich sein wird. Für Leute, die sich nicht vor Neuerungen scheuen ein absoluter Tip.
Zur DVD: Enthalten sind einige Musik Videos des aktuellen Albums, die im Proberaum der Band gefilmt wurden. Weiterhin
gibt es noch ein Making Of des Albums, wo man der Band bei den Aufnahmen des Albums über die Schulter schauen darf
und in denen die Jungs ihre Eindrücke vom neuen Material schildern. Ausserdem gibts einen kurzen Auftritt von
ex- Faith No More Basser Billy Ghould zu bewundern. Weiterhin liegt das Album komplett als Enhanced Audio Tracks vor,
was aber beim Vergleich mit der CD nicht schwerwiegend auffällt (leider kein DD 5.1 Mix, sondern nur Stereo).
Insgesamt ein gutes Package zusammen mit dem Super Album.


Mafia
Mafia
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes BLS Album, 4. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Meiner Ansicht nach ist Mafia Zakks bisheriges Meisterstück in seiner Solo Schaffensphase mit Black Label Society. Auf dem Album gibt es wieder tonnenweise Wyldesche Riffs, Licks und Soli, die einem die Gänsehaut quadratmeterweise über den Rücken laufen lassen. Genauso göttlich ist Zakks unverwechselbarer Gesang und die schönen Piano Passagen, welche z.B. bei "In This River" zum Zuge kommen. Bei anderen Stücken, wie "Suicide Messiah" (fett!), "Death March" oder "Too Tough To Die" (mit coolem Led Zeppelin Zitat) regiert kompromisslos die Streitaxt, ohne dass es aufdringlich klingen würde (keine übertriebenen Klimperorgien wie teilweise auf Alben anderer "Gitarrengötter"). Mit "Dirt On The Grave" gibt's dann noch einen richtig atmosphärischen Song zum Abschluss.
Die Produktion der Scheibe ist auch auf Top Niveau (fetter Bass- und Gitarrensound, trotzdem Details sehr gut abgebildet). So muss moderner Heavy Rock einfach klingen. Hoffentlich bleiben uns BLS und Zakk auf diesem Level noch längere Zeit erhalten. Top!


Yamakawa DVD-365 Multiregion DVD-Player silber (MPEG4-kompatibel)
Yamakawa DVD-365 Multiregion DVD-Player silber (MPEG4-kompatibel)

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Laufwerk des Players defekt / schief montiert, 31. Dezember 2003
Nach Erhalt des Player glaubte ich ein gutes Schnäppchen gemacht zu haben, so war dieser doch um 46% reduziert worden. Gerät angeschlossen und der erste Schreck:
Das Bild ist Schwarz/Weiss und läuft durch. Also musste ich mich mehr schlecht als recht durch das Setup hangeln (was leider gar nicht so einfach war, dank des "laufenden Bildschirms") und den Player auf PAL/S-Video umstellen. Anfänger dürften hierbei eininge Probleme haben, da dieses in der Anleitung nicht erwähnt wird.
Nach dem das Setup abgeschlossen war, wollte ich eine DVD einlegen, doch den Druck auf die "Eject" Taste (am Gerät, wie auch auf der Fernbedienung) quittierte das Gerät mit "No Disc". Das Umklappen der Laufwerksblende lieferte dann die Erklärung: Das Laufwerk ist so schief montiert, das die Lade erst gar nicht ausfahren kann.
Der Player geht zurück.
1 Stern Wertung, das Gerät konnte leider nicht getestet werden. Sehr ärgerlich, da ich mir einiges von dem Gerät erhofft hatte.


Down to Earth
Down to Earth
Preis: EUR 12,28

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Rückkehr der Legende, 20. Oktober 2001
Rezension bezieht sich auf: Down to Earth (Audio CD)
Nach einer langen Wartezeit von 6 Jahren wandelt Ozzy endlich wieder auf Solo-Pfaden und versorgt seine Anhängerschaft auch gleich mit neuem Material. Nach einer kurzen "Einhörphase" wird einem schnell klar, dass der Madman wieder ein geniales Album abgeliefert hat. Die Songs besitzen den typischen Ozzy Sound, sind aber trotzdem zeitgemäß gehalten, ohne sich jedoch dem NU-Metal Trend anzubiedern. Die meist im Mid-Tempo Bereich gehaltenen Songs donneren mit einer fetten Produktion aus den Lautsprechern und auch sonst gibt es nichts an dem Material auszusetzen. Eine klare Bereicherung ist Zakk Wylde, der wieder in Ozzys Band zurückgeholt wurde, um die Stücke mit seinem einmaligen Gitarrensound zu veredeln. An Vorgängeralben, wie "Diary Of A Madman" oder "No More Tears" kann das Album leider nicht anknüpfen, ist aber trotzdem ein Muß für jeden OZZfan. Anspieltipps: Gets Me Through, Facing Hell, Dreamer und Alive


Seite: 1