Profil für Sagittarius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sagittarius
Hilfreiche Bewertungen: 16502

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sagittarius "Hans"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Weihnachtsoratorium
Weihnachtsoratorium
Preis: EUR 22,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hörgewohnheit, 23. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Weihnachtsoratorium (Audio CD)
Großgeworden mit Karl Richter und seinen so unübertrefflichen Solisten. Das also vorweg, auch diese Aufnahme erreicht natürlich nicht diesen höchsten Standard.

Das teilt sie nun mit vielen anderen Aufnahmen. Die Umstellen beim Hören bezieht sich eher auf die minimalistische Besetzung.
Klingt das nicht alles etwas anämisch?

Klar,mit Mikrofonen kann man heute viel bewirken ( live könnte das schon eine Katastrophe werden)
Und dennoch.

Kuijken nimmt ja gemäßigte Tempi ( etwa Eingangschor der fünften Kantate und viele andere Beispiele,solistisch oder chorisch) und exerziert wenig Klangrede.

So ist die Aufnahme natürlich sehr gut durchhörbar und vermittelt eine neue Hörerfahrung, aber keine zugunsten dessen man die bisher existierende aufgeben würde.

Keine wirkliche Alternative.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 27, 2014 10:39 AM CET


Im Labyrinth des Schweigens
Im Labyrinth des Schweigens
DVD ~ Alexander Fehling
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Immer wieder, 14. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Im Labyrinth des Schweigens (DVD)
Ein Bericht über Folterpraktiken erscheint. Nur ein Bruchteil dessen, was passiert ist.Vieles ist geschwärzt oder wird nicht veröffentlicht. Die damals Verantwortlichen rechtfertigen die Folter nach wie vor.
Geschichte wiederholt sich. Immer wieder übernimmt niemand die Verantwortung fur Verbrechen.Sie werden verschwiegen und verharmlost.
Daß man angesichts der Monstrosität der Verbrechens an dieser Verschweigenstaktik verzweifeln konnte,leuchtet ein
Die im Frankfurt Verurteilten haben ein Leben lang Schuld ind Verantwortung verleugnet ( Ebbo Demant,direkt von der Rampe weg)
In Deutschland gab es eine Verschweigensunkultur. Direkt nach dem Krieg war ja manches bekannt geworden ( Eugen Kogon, der SS Staat,Mitscherlich,Medizin ohne Menschlichkeit),aber das wurde in den fünfzigerJahren verdrängt,vergessen,verschwiegen.

"Wir sind in den Fakten historisch sehr genau," sagt er Regisseur im Interview und gesteht sich zugleich künstlerische Freiheit ein. Hier setzt meine Nachfrage ein. konnte er nicht recherchieren,warum Mengele unbehelligt nach Deutschland reisen konnte, wer ihn deckte? Angesichts der Bedeutung, die Mengele für diesen Film bekam, hätte dieser Punkt nicht im Dunkeln bleiben dürfen,und wenn er durch künstlerische Freiheit beantwortet worden wäre.

Die Liebesgeschichte fand ich entbehrlich ( nicht aus kommerziellen Gründen natürlich) und die Musik sagte mir auch wenig zu,aber am ehesten hat mit die genannte Thematik beschäftigt.

Ein interessanter Film, der wichtige Mitspieler ausläßt ( Regierung) oder nur andeutet( Bundeskriminalamt).Hier hätte ich ich über weitere Vertiefung gefreut.


Finest Recordings - Beethoven's Piano Sonatas, Hans Richter-Haaser
Finest Recordings - Beethoven's Piano Sonatas, Hans Richter-Haaser
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen tempora mutantur, 4. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hans Richter Haaser, ein Idol meiner Jugend. Durch ihn habe ich Beethoven kennengelernt. Die Konzerte 4 und 5, die Chorfantasie, einige Beethovensonaten.Richter Haaser war damals eine Art Geheimtipp. Hinter Kempff und Backhaus trat er zurück. In Japan wurde er begeistert gefeiert,aber in Deutschland weniger wahrgenommen. Seine Aufnahme erschienen nicht bei der deutschen EMI sondern bei der englischen Columbia.

Geht es mir wie der Graugans? Die erste Prägung bleibt?

Wenn ich ehrlich bin,finde ich Richter Haaser einen bedeutenden Beethovenspieler,würde aber angesichts des Überangebots von Interpretationen in ihm heute keine Referenz sehen. Korstick oder Schiff, Buchbinder ( die zweite Aufnahme!) oder Gilels,S.Richter oder Faźil Say, so viele Namen, die großartige, teilweise umwerfende Interpretationen von Beethoven liefern, stehen dann doch vor einem Hans Richter Haaser.

Selbst die Chorfantasie, seine Version hörte live 1962 beim Beethovenfest in Bonn, gehört nicht mehr zu den Favoriten.

Die Zeiten wandeln, mein Höreindruck auch.
Ich verdanke Richter Haaser sehr viel und werde daran immer dankbar zurückdenken.

Aber ich höre heute Beethoven von anderen.


Opera Omnia XIX - Vocal Works 9
Opera Omnia XIX - Vocal Works 9
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Kleinmeister, 27. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Koopman wirft es der Musikwissenschaft vor, Buxtehude als Kleinmeister eingeordnet zu haben. Er hat mit persönlichen Risiko eine Gesamtedition der Werke Buxtehudes vorgelegt.

Die Musiken, als Abendmusiken in Lübeck sehr geschätzt, sind in der Tat Perlen der Gesangskunst. Und schwierig dazu.Koopman führt im Interview aus, es bedürfe schon sehr gründlicher Vorbereitung, diese Musik gut zu exekutieren.
" Bach hatte zu diesem Zweck vier Wochen Urlaub bekommen, er ging im November, hörte Anfang Dezember zwei der berühmten „Geistlichen Abendmusiken“ Buxtehudes – und kehrte nicht, wie vereinbart, vor Weihnachten zurück, sondern dehnte seinen Urlaub auf ein Vierteljahr aus. Was kann Bach so lange in Lübeck gehalten haben? "

Im stehen herrliche SängerInnen zur Verfügung. Die Vielzahl großartiger Soprane ist ein Genuß ( und für die Anage eine akustische Herausforderung).

Koopman nimmt immer zügigeTempi, er drängt vorwärts.

Ich habe diese Sücke,kannte sei vorher alle nicht, sehr schätzen gelernt und mit Koopmann,Vorsitzender einer Buxtehude-Gesellschaft .kann man schlicht nichts falsch machen.


R. Strauss: Vier letzte Lieder, AV 150 - 4. Im Abendrot
R. Strauss: Vier letzte Lieder, AV 150 - 4. Im Abendrot
Preis: EUR 1,29

3.0 von 5 Sternen Geht so, 23. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
schreibt Andre Sokolowski bei Kultura Extra und auch der Redakteur von rbb online ist nicht begeistert:" Die vier letzten Lieder von Richard Strauss, die sie diesmal gesungen hat, sind nicht ganz ihre Sache."
Der Auftritt der Netrebko war natürlich ein Hype."Hinterher dann wieder das gewohnte Spiel: Alle Aufmerksamkeit dem Sopranstar, Daniel Barenboim tritt vollkommen zurück. Sieht der Netrebko geradezu beim Strahlen zu." schreibt die MoPo.

Im Vergleich mit den großen Aufnahmen dieser Lieder schneidet Barenboim in der Tat nicht sonderlich gut ab mit dieser Solistin.
Kanawa oder Popp gefallen mir stimmlich besser,aber auch das Orchester mit Solti oder Tennstedt gefallen mir deutlich besser.
Die Stimmen lyrischer, das Orchester transparenter und vorwärtsdrängender. Kleines Beispiel: die Flöten,die Lerchen anzeigen bei Tennstest viel präsenter als bei Barenboim.

Natürlich ist dem Engagement eines Superstars ausreichende Aufmerksamkeit gewiß,aber dem künstlerischen Ergebnis wurde damit kein Dienst erwiesen.


Rossini:Overtures [24bit]
Rossini:Overtures [24bit]
Wird angeboten von samurai_media_JPN4DE
Preis: EUR 1.977,43

5.0 von 5 Sternen Und wer kauft das?, 23. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Rossini:Overtures [24bit] (Audio CD)
Unter den vielen Ungereimtheiten eine der schönsten. Die Aufnahme von Norrington ist extraordinär,aber zum Preis eines kleinen Diamanten oder besonders edlen Weines ? Wenn man angeblich, wieder mal ein falscher Bezug, die gleiche Aufnahme als mp3 Version für den Preis eines kleinen Frühstücks bekommen kann!
Würde zu gerne wissen, wer diese Variante erwirbt? Ist die CD aus Gold?


Lucia di Lammermoor, Act 3: "Ohimè! sorge il tremendo fantasma... Ardon gli incensi" (Lucia, Normanno, Raimondo, Chorus)
Lucia di Lammermoor, Act 3: "Ohimè! sorge il tremendo fantasma... Ardon gli incensi" (Lucia, Normanno, Raimondo, Chorus)

3.0 von 5 Sternen Lange Schatten, 21. November 2014
Aus dem Schatten der Callas treten ist fast unmöglich bei dieser Partie. Natürlich bin auch ich von ihr geprägt worden.Stimmlich ist diese Wiedergabe der Callas einfach nicht zu toppen. Damrau erreicht den abschließenden Spitzenton,aber nocht so souverän wie die Callas. Natürlich ist beeindruckend, daß sie von einer Glasharmonika begleitet wird. Allein das verschafft nicht die Stmmung von Wahnsinn.. Erschwerend kommt hinzu, dass ein Ausschnitt zum Sehen beigefügt wurde. Wenn ich die Darstellung der Dessay in Betracht ziehe und dann das Agieren der Damrau sehe,muß ich mich nötigen,sachlich zu bleiben.Eine überzeugende Darstellung einer in den Wahnsinn geflüchteten Frau ist es nicht. Ich berücksichtige, dass es eine konzertante Aufführung war und deswegen die Aktion begrenzt sein mußte.Vielleicht wäre es besser gewesen, auf jede Aktion zu verzichten? Ich finde die gezeigte Aktion nicht angemessen.. Wenn ich hier nur drei Punkte gebe,dann deswegen, weil mir diese Wiedergabe nicht gefällt, weniger wegen der Stimme, als wegen der seltsamen Umsetzung in eine Aktion.

Natürlich ist Frau Damrau eine bedeutende Sopranistin und man mag bedauern, dass die Leistungen heute daran gemessen werden, was man hören und sehen kann.

Da bleiben lange Schatten an Gesang und Darstellung und aus diesen zu treten, ist ihr nach meiner Auffassung nicht gelungen. Das Publikum,man hört es ja, war anderer Auffassung.


Schubert: Fantasy in F minor, D. 940 (Op.103) for piano duet - Allegro molto moderato - Largo - Allegro vivace - Tempo I
Schubert: Fantasy in F minor, D. 940 (Op.103) for piano duet - Allegro molto moderato - Largo - Allegro vivace - Tempo I
Preis: EUR 3,59

4.0 von 5 Sternen Vater und Tochter, 16. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Elena Gilels,die hochbegabte Tochter des Gilels,stand natürlich in seinem Schatten und wurde nicht alt genug, aus seinem Schatten heraustreten zu können.Sie starb mit 47 Jahren an Krebs.

Sie haben dies berühmteste vierhändige Stück von Schubert eingespielt und ich fühle moch bestätigt in meinem Vorurteil, Russen spielen mit Stahl in den Händen. Ich finde bei keiner der mir vorliegenden Aufnahmen ein hartes Forte wie bei den Gilels.

Ist das bei Schubert zulässig ? Wenn ich großartige Aufnahmen wie diejenige von Pires und Castro höre,meine ich,hier wird das angemessene Maß realisiert,bei den Gilels ist es zu viel.
Es gibt andere Aufnahme wie diejenige von Fischer und Helmchen, die wohl zu wenig von der Kontur des Stücks zeigen ( ich habe da Helmchen im Verdacht,wie man bei seinem Part in C-Fantasie für Violine hören kann).

Angesichts vorhandener besserer Aufnahmen dieses Stücks,kann ich die Version von Vater/Tochter Gilels nicht uneingeschränkt empfehlen.


Menahem Pressler - A 90th Birthday Celebration - Live in Paris
Menahem Pressler - A 90th Birthday Celebration - Live in Paris
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen 90, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Bild auf dem cover anrührend. Der wirklich alte Pressler,so klein zwischen dem großen Quartett.

"Eine Karriere von acht Jahrzehnten, ein bewegtes Leben von der Vorkriegszeit bis ins 21. Jahrhundert: Als der große Pianist Menahem Pressler im vergangenen Jahr seinen 90. Geburtstag feierte, bewies er in einem Festkonzert in der Pariser Salle Pleyel, dass er nach wie vor über geradezu jugendlichen Elan, immense Technik und Interpretationskraft verfügt. Die gut 1800 Zuhörer feierten den Künstler mit einem gemeinsam gesungenen Happy Birthday. Jetzt erscheint der Live-Mitschnitt des Konzerts, zu dem Pressler das Quatuor Ebène und den Tenor Christoph Prégardien eingeladen hatte, als CD-Album mit DVD. Als Junge spielte er für Alma Mahler. Er wurde von Stardirigenten wie Bruno Walter bewundert. 1923 in Magdeburg geboren, musste Pressler vor der Naziherrschaft fliehen. Erst nach dem Krieg knüpfte er an seine frühen Erfolge an – als Gründungsmitglied des Beaux Arts Trios und in einer fulminanten Solokarriere. Eines der besten Streichquartette unserer Zeit, das Quatuor Ebène, wurde für ihn zum Mitstreiter, um anlässlich seines 90. Geburtstages sein ganzes Können als Kammermusiker zu zeigen – und das mit zwei Gipfelwerken des Genres: Dvořáks Klavierquintett und Schuberts Forellenquintett. " so die Produktinformation.

Diese lobt Pressler sehr. Andere waren schon kritischer." Zwei Jahre zuvor hatte er mit denselben Partnern das 27. Konzert KV 595 aufgenommen, wesentlich fähiger noch zu diversifizierender Gestaltung und auch etwas präziser als im KV 488. "

Ich kann keine manuelle Schwächen feststellen. Im Gegenteil wird sehr munter musiziert.
Es gibt keinerlei Grund, einen Altersbonus zu verteilen. Pressler hat ein wunderbaren Anschlag.
Live.
Das Quartett zu loben,hieße,Eulen nach Athen zu tragen. Nur ein Zitat:"Mit ihrem charismatischen Spiel, ihrem frischem Zugang zur Tradition und dem offenen Umgang mit neuen Formen gelingt es den Musikern, einen weiten und jüngeren Zuschauerkreis zu begeistern und in regelmäßigen Meisterkursen im Conservatoire Paris und der Colburn School Los Angeles zu vermitteln."

Die Konkurrenz bei diesen Werken ( nur ein Teil des Geburtstagskonzerts,die DVD ist bei der mp3 Fassung nicht dabei) ist riesengroß.
Ich würde also dieser Aufnahme keinen Referenzstatus zuerkennen,aber es ist wunderbares Zusammenspiel, das ich sehr gerne höre.
Der live-Charakter ist nicht gänzlich überhörbar,aber zu einem Punktabzug würde es nicht reichen.


Mozart: Così fan tutte [+digital booklet]
Mozart: Così fan tutte [+digital booklet]
Preis: EUR 18,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein höchst vitaler Mozart, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Currentzis meint zur Cosi: "
"Ich halte es für ein Stück von ungeheurer Kraft. Wenn Figaro von der Revolution in Gesellschaft und Kunst handelt, dann handelt Così von einer Revolution in der Liebe. Weil er in Così dafür ein groteskes Libretto benutzt hat. Aber soll man allen Ernstes glauben, dass Mozart, der das Leben so gut kannte, das Groteske dieser Geschichte einfach übersehen hat? Dieses großartige Genie, das im Alleingang die Oper neu erfand, damit sie all die unvollkommene, herzzerreißende Schönheit des Lebens einfangen konnte – mit solcher Macht, Wahrheit, Weisheit… Ich sage: Così ist genau so, wie er es wollte. Es ist alles Absicht, jedes einzelne Wort.: Aber Così ist in musikalischer Hinsicht eigentlich Mozarts beste Ensemble-Oper; stellenweise ist sie sogar viel ernster als die Musik von Don Giovanni. Mozart wollte die Clownerien dieses Librettos, und er hat dazu seine beste Musik geschrieben, Musik der Engel. Gerade dieser Widerspruch löst einen aus konventioneller Moralität heraus, bringt einen zurück zu den emotionalen Instinkten jugendlicher Naivität, zu den schönen, verspielten Gefühlen einer ersten Liebe. Man versteht wieder, wer man eigentlich ist."

Schon erschien die erste Kritik zur Aufnahme,die heute veröffentlicht wurde: ."Così fan tutte“ ist ja noch verrückter, also legt er noch eins drauf. Nach Akkorden wie Starkstromschlägen tritt der griechische Dirigent das Pedal durch, nach dem Motto, wer bremst, hat Angst. Das passt zu diesem Oscar Wilde unter den jüngeren Dirigenten, dem Sicherheit gewiss keine Kategorie musikalischen Handelns darstellt." und..." Als wäre Mozart auf Crystal Meth."

In der Tat ist die Wiedergabe höchst lebendig. Und das heißt nicht,alles unglaublich schnell. Sicher hat Currtenzis teilweise Tempi, die auch von Solisten kaum zu bewältigen sind, wie etwa das Finale 1. Aber er kostet mit gleicher Intensität die innigen Anteile der Cosi aus,durchaus mit angemessenen Tempi,fast ein wenig langsam.

Currentzis versteht, dass die Cosi auch als wirkliches Schurkenstück der Männer verstanden werden kann und nicht nur als
Rokoko-Farce.

Der Rezensent Döring in der OZ resümmiert: "So ist Currentzis ein zweiter Geniestreich gelungen, einer, der den „Figaro“ noch übertrifft".
Beiden Produktionen ist eigen, dass Currentzis Produktionsbedingungen hat,die man heute als einmalig bezeichnen kann. Viel Zeit,Musiker,die unbedingt fähig und bereit sind, erlauben höchste Intensität.

Ob er seinen Figaro übertrifft,sei dahingestellt,aber es ist eine weitere Referenz-Aufnahme entstanden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20