Profil für Sagittarius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sagittarius
Hilfreiche Bewertungen: 16611

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sagittarius "Hans"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Concerto for Two Violins in D minor, BWV 1043: II. Largo ma non tanto
Concerto for Two Violins in D minor, BWV 1043: II. Largo ma non tanto
Preis: EUR 1,29

4.0 von 5 Sternen Erstaunlich, 14. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der mp3 Version ist nicht entnehmbar, wer der zweite Geiger ist.Also müßte es Alan Gilbert sein. Beide, wer welcher ist,kann ich nicht unterscheiden,spielen dieses Werk mit großer Intensität.
Von dem wunderbaren Frank Peter Zimmermann weiß man das ja. Aber Gilbet ist mir als Geiger noch nicht untergekommen.

Sie nehmen den Satz recht zügig. Etwas gebremster, wie bei Vater und Sohn Oistrakh, gefällt es mir besser,aber die Intensität des Miteinander-Musizierens, des Geigens ist nicht zu überhören.

Eine wirklich bemerkenswerte Wiedergab(live,aber ohne nennenswerte Nebengeräusche)


Hoffnung ist der Schlüssel
Hoffnung ist der Schlüssel
Preis: EUR 9,34

4.0 von 5 Sternen Hoffnung ?, 14. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hoffnung ist der Schlüssel (Kindle Edition)
Im Weißbuch Heilung von von Kurt Langbein finden sich Kriterien einer gelingenden Heilung,auch bei schwersten Krankheiten.
Stützenden Umfeld, Einbeziehung aller möglichen Heilverfahren, Einbeziehung der Kraft des Geistes u..
Sylvie Winter benutzt diese Heilungs-Stützen und erfährt Genesung.

Hinzu kommt sicher das unergründliche Wirken einer Schöpfung. Eine Heilngsgarantie gibt es nicht. In Mut und Gnade wird das Sterben der Treya Wilber. Sie war spirituell,hat alle Anstrengungen angestellt ( Mut),aber hatte nicht die Gnade des Überlebens.

Es ist eben keine Garantie.

Sylvie Winter hat die Gnade. Weiteres Leben ist ihr geschenkt. Der Wunsch noch weiter zu leben, wird sicher ein entscheidender Faktor sein, die Macht des Geistes zu entfalten.

Ob "Hoffniung" ein Schlüssel ist, wie der Titel des Buches suggeriert,steht dahin. Wenn die Hoffnung nicht mit der Schöpfung in Resonanz ist,nützt alles Tun nichts.
Ein Freund verlor sein Leben durch Krebs. Er lebte so gerne, der Abschied fiel ihm extrem schwer. Er hat alles unternommen.
Aber es sollte nicht sein. Der Tod war stärker.

Ich habe das Buch gelesen,um mich mit dem Thema des Lebenswillens auseinander zu setzen. Denke ich an andere Berichte, wie Dienstags bei Morris, habe mich solche Schildungerungen mehr beeindruckt.

Ich war dieser Art des Lebens wohl nicht nah genug.

Andere mögen daraus mehr Unterstützung oder Erkenntnis schöpfen


Brahms, Franck, Tartini, Pablo de Saraste: Violin Sonatas
Brahms, Franck, Tartini, Pablo de Saraste: Violin Sonatas
Preis: EUR 5,99

4.0 von 5 Sternen Vergessene, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Mittlerweile wiederveröffentlichte Aufnahmen (ab 1997 bei EMI und bei MDG, zum größten Teil aus Rundfunkarchiven stammend; die relativ wenigen Studioaufnahmen bei Archiphon) zeugen vom überragenden Rang dieses Geigers, dessen Karriere merkwürdig im Sande verlief und der jahrzehntelang völlig der Vergessenheit anheimgefallen war."

Liest man bei WiKI und denkt: tempora muntantur et nos in iis.Auch Walter Gieseking ist nur noch den Eingeweihten bekannt. Taschner mußte allerdings scho9n zu Lebzeiten einen Bedeutungsverlust erleiden.Dabei war die Zahl bedeutender Geiger oder Geigerinnen in Deutschland damals,in der Nachkriegszeit, doch sehr überschaubar.
Vielleicht stand er sich selbst für eine andauernde Karriere auch selbst im Weg?

Und wenn man die beiden musiziert hört, wünschte man sich ein bessere Klang.Taschner hatte in der Tat einen großartigen Strich, man höre die Intensität bei Tartini.

Gut, dass es wenigstens dieser Dokumente ihrer Kunst gibt.

Anhörenswert


Beethoven: Sinfonia Nr. 3 "Eroica"
Beethoven: Sinfonia Nr. 3 "Eroica"
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Modern und Leidenschaftlich, 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fern von allem fetten Pathos durchdringt Savall den Kosmos mit grosser Leidenschaft.Die ungeheure Kühnheit dieses Stücks wird hörbar.Auch nach zwanzig Jahren noch aktuell.

Unter KLassikfreunden sehr umstritten. Einerseits: "Hinweisen möchte ich aber auch auf seine atemberaubende Einspielung von Beethovens Eroica mit dem Concert des Nations, die IMO zum Besten zählt, was die auf Tonträger gebannte Interpretationsgeschichte dieses Werks so zu bieten hat" andererseits: " Etwas enttäuschend hingegen fand ich manche Aufnahmen des Dirigenten Jordi Savall, z.B. seine Aufnahme der Eroica von Beethoven."

Ich gehöre zu den Bewunderern dieser Aufnahme.Sie ist so transparent. Heftig. Stellt das Schroffe,Neue der Musik so prominent heraus. Die Coda im vierten Satz ist atemberaubend. Es geht nicht um Geschwindigkeit als Qualitätsmerkmal,sondern um Intensität. Gardiner hat im Interview mal gesagt,man müssen Beethoven so extrem spielen, dass die Musiker an ihre Grenzen kommen, dann komme man dem Geist der Musik nahe. Dafür steht die Aufnahme der Eroica von Savall.

Eigentlich schade,dass er nicht mehr Beethoven eingespielt hat.
Wer von dieser Interpretation nicht mitgerissen wird,hat mit Beethoven nichts zu schaffen.


Bach: Passio secundum Johannem (St. John Passion)
Bach: Passio secundum Johannem (St. John Passion)
Preis: EUR 15,98

4.0 von 5 Sternen Dilemma, 29. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von der Johannes-Passion gibt es nun so viele hervorragende Aufnahmen. Die Zeiten, in denen Richter oder Rilling zur Auswahl standen, sind vorbei.
Kleine oder Kleinstbesetzung sind heute eher die Norm.

Ein Klassikfreund, der vergleichend neuere Aufnahme der Johannes-Passion rezensiert,meint: " Akkuratesse und artikulatorisches Profil lassen bei mir keine Wünsche offen." und freut sich, diese Aufnahme zu besitzen.

Ich rechne diese Aufnahme auch zu den sehr hörenswerten. Wunderbar, wie sehr man die herrlichen Orchesterstimmen angesichts der minimalstischen Sänger-Besetzung horen kann.

Und dennoch? "Meine" Aufnahme ist diese nicht. Ich bin nach wie vor von Haller-Einspielung begeistert. Da ist so viel Dramatik drin, die bei Pierlot fehlt und wenn man noch die Version von Sellars sieht, ist in dieser Passion eine Wucht enthalten, die nur selten realisiert wird.

Also: das Ricercar ensemble agiert wieder einmal auf hohem Niveau.

Hörenswert, sehr horenswert,aber nicht meine Empfehlung. Das sind Haller und Sellars.


Carlos Kleiber - Traces to Nowhere
Carlos Kleiber - Traces to Nowhere
DVD ~ Carlos Kleiber
Preis: EUR 28,89

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paradox, 26. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Carlos Kleiber - Traces to Nowhere (DVD)
leaving no traces. Ein Motto von Carlos Kleiber, will man Brigitte Faßbender Glauben schenken, die von Kontakten mit ihm berichet und aus einem Buch, ohne Titel ( Umschlag) vorliest.

Derjenige, der sich so geheimnisvoll gab, nie Interviews zB, hat ein nachhaltiges Interesse hervorgerufen. Irgendwie versucht man das Geheimnis Carlos Kleiber zu enthüllen. Wird es gelingen? Nein, so Frau Faßbender.

Warum interessiert dieset Mann so sehr? Er hat, ein Getriebener, Interpretationen hinterlassen, die Ewigkeitswert habe. Wie sagt der Oboist König so treffend in diesem Film: vielleicht gehts anders,aber besser ,niemals.

Auch dieser Filme-Macher hat keine persönlichen Zeugnisse von Carlos Kleiber, so muß er diejenigen fragen, die mit ihm zu tun hatten.Immerhin gelingt es ihm, mit der Schwester zu reden( was diese lange Zeit abgelehnt hatte). Wenn der Carlos nichts sagen will, sage ich auch nichts. Die Kinder Marco und Lillian erscheinen nicht.Sie schweigen.Wahrscheinlich.

Kann man Kleiber näherkommen? Seine Marotten kennt man, seinen Dirigierstil auch.Die Begeisterung für ihn ebenfalls.
Ist die Überempfindlichkeit ( kleine Hinweise auf der webside des Sohnes) die Bedingung für die unglaubliche Energie beim Dirigieren? Einem ondit zufolge soll Kleiber beim Dirigat eines Tristan in München übergeben haben, die Über-Spanung entlud sich.

Offensichtlich ist ein Zusammenhang zwischen der Ego-Energie vorhanden, die sich im Dirigieren darstellen konnte und dem inneren Zustand, dem nicht gewachsen sein zu können.Der wenig menschenfreudliche Über-Vater wütete in ihm,Erst gegen Ende seines Lebens konnte der die Fähigkeit von Carlos zugeben, so die Schwester.

Ist man durch den Film Carlos Kleiber näher gekommen?
Vielleicht ein wenig, neue Bilder, neu aufgetretene Meinungen. der Rest bleibt Rätsel.

Der Film zeigt das, was möglich war.

Man sollte weitere Suche aufgeben und sich lieber diesem furiosen Dirigat ergeben.


Beethoven: Klavierkonzerte 1 & 2
Beethoven: Klavierkonzerte 1 & 2
Preis: EUR 19,62

5.0 von 5 Sternen Überrascht, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beethoven: Klavierkonzerte 1 & 2 (Audio CD)
Die Aufnahme gibt es bereits seit 5 Jahren. Erst jetzt, die Gesamtaufnahme der Konzerte erscheint gerade,stolpere ich über sie.
Jörg Königsdorf schriebt 2010 über diese Aufnahme:

"Die einen verdammen sie, für die anderen sind sie Erweckungserlebnisse: Auf jeden Fall aber ist Arthur Schoonderwoerds Zyklus der Beethoven-Klavierkonzerte die radikalste Interpretation, die diese Werke seit Entstehen der Tonaufzeichnung erlebt haben. Keine Phrase, die nicht die bisherigen Hörgewohnheiten völlig infrage stellt, kein Takt, in dem man nicht neue, bislang verborgene Details, aparte Wendungen oder dialogische Bezüge in diesen scheinbar schon bis zum Überdruss bekannten Werken hört. Gegenüber diesen Aufnahmen wirken die bisherigen Einspielungen auf Hammerflügeln (Levin, Tan, Immerseel) lediglich wie traditionelle Aufnahmen im historisierenden Gewand. Schoonderwoerd ist dagegen der erste, der den Begriff des Konzerts völlig anders auffasst – nämlich nicht als Präsentation eines Solisten, sondern als einen geistreichen Dialog auf gleicher Ebene. Angelpunkt seiner Aufnahmen ist die solistische Besetzung der Streicherpulte, die auch bei der dritten Folge mit den beiden ersten Konzerten die Kräfte völlig neu verteilt. Der Klang ist direkter, konturenschärfer und zugleich transparenter, der bei größerer Streicherbesetzung zwangsläufig verwischte Gegensatz von Staccato- und Legatopassagen beispielsweise wirkt hier ungemein lebendig. Die Mittelsätze besitzen eine Mozart'sche Anmut, oft wirkt es fast, als würde Schoonderwoerd improvisieren, wenn er die Melodielinien der Bläser mit seinen Arabesken umspielt. Tatsächlich kann man sich bei keiner anderen Aufnahme so gut vorstellen, wie der junge Beethoven die Wiener Adelskreise mit seinen Konzertdarbietungen unterhielt, so spielerisch wechselt der Gestus vom Tänzerischen übers Ariose ins Pompöse. Dass man sich die Finalsätze auch noch einen Zacken flinker vorstellen könnte – geschenkt. Dieser Zyklus hat die Beethovenwelt verändert."

Diese Einschätzung kann ich nur teilen. Insbesondere das erste Konzert ( in Wirklichkeit das zweite) bekommt durch diese Interpretation eine Aktualität. Es ist nicht ein kleines, eine Vorstufe zu 3,4 und 5,sondern ein eigenständiges großes Werk.
Schoonderwoerd gibt ihm ordentlich Dramatik. Das kann das Stück gut gebrauchen. Diese "Majestät" hörte ich erstmals vor Jahrzehnten bei Richter mit den Bostonern. Aber diese so knallige Variante von Schoonderwoerd beeindruckt noch mehr.

Gerade im dritten Satz ist der von Königsdorf beschriebene Dialog der Instrumente sehr gut zu hören.

Ich war von der Wiedergabe des fünften Konzerts ja nicht so überzeugt und der Flügel wird sicher nicht mein Favorit werde, aber von diesen beiden Aufnahmen bin ich sehr angetan.

Man sollte sie mindestens neben denen von Argerich, Voigt und Brendel(Rattle) kennen.

Mindestens!


Vorsicht Rechtsanwalt: Ein Berufsstand zwischen Mammon und Moral
Vorsicht Rechtsanwalt: Ein Berufsstand zwischen Mammon und Moral
von Joachim Wagner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Schurkenstück?, 24. Mai 2014
Wenn ich über ein solches Buch schreibe,muß ich meine Vorurteile beachten. Meine Erfahrungen mit Anwälten sind überwiegend schlecht: fachlich wenig kompetent,bei der Berechnung der Gebühren hingegen sehr erfinderisch,menschlich unangenehm.
Lese ich ein Buch eines Journalisten über Anwälte könnte dies Wasser auf meine Mühlen sein. In der Tat werde ich von Wagner mit Fällen überflutet,unter allen Aspekten fragwürdig. Geldschneiderei,inkompetent ( wenn es nicht höchstbezahlte Spezialisten für eine ganz kleine Klientel sind,moralisch fragwürdig in fast jeder Hinsicht. Von wegen Rechts-Wahrer,Unrechts-Agenten!

Das ist eine Falle Ich könnte mich für fünf Punkte entscheiden War ich doch kein Einzelfall,nein, das gibt es massenhaft und es ist schändich. Wie schön, bestätigt zu sein.

Aber:

Wagner ist Journalist. Das bedeutet, er schaut nie auf den Normalfall, sondern immer auf das, was skandalisierbar ist ( meine eigene Erfahrung dazu: als 1991 Hamburg ein Späh-und Lauschangriff klammheimlich einführen wollte,lehnte Wagner eine Berichterstattung ab, das sei nicht bebilderbar).

Das Skandal-Verhalten ist immer nur eine Seite der Medaille.Derjenige, diejenige, die ordentlich arbeitet und einigermaßen über die Runden kommt, wird in dem Text nicht erscheinen.Normalfall,uninteressant.

Zweitens gibt es viele Aspekte, die Wagner anspricht schon lange. Schlimme Juristen hatten schon immer einen schlechten Ruf, diese Winkeladvokaten ( wer anderes glaubt, sollte man die Ironie zu diesem Stand bei Cosi fan tutte oder der commedia dell arte anschauen.)

Eine Juristenschwemme ist auch nicht neu. Uwe Wesel veröffenlichte 2001 die Schrift "Risiko Rechtsanwalt". Viel moderater,aber die Juristenschwemme tauchte auch schon auf und wurde von Wesel in einen historischen Kontext gestellt, Rechtshistoriker eben.

Drittens, und dies der gravierendste Einwand: wo soll denn der geforderte "ethische Kompass" herkommen? Nur, weil man Richtlnien erläßt, ändert sich doch kein Verhalten. Wenn die Not groß, gilt immer noch:Not kennt KEIN Gebot. Das ist keine Rechtfertigung,sondern nur eine Beschreibung. Wer einmal die Kampfarena von 123recht aufblättert,wie da mit allen Mitteln um kleinste Mandate gerungen wird,fühlt sich eher an an eine wütende Meute erinnert.Die wird bestimmt nicht von diesem Verhalten ablassen,wenn am Rand ein Schild steht: Ordentlich verhalten!

Auch der Blick in andere Rechtssystem, etwa das englische System "Die Ausbildung dieser zwei Formen rechtsanwaltlicher Tätigkeit ist recht verschieden. Nach dem theoretischen Studium im LL.B. muss sich ein angehender Jurist entscheiden, ob er ein Solicitor oder ein Barrister wird. Ein Solicitor benötigt dann den Legal Practice Course (LPC), während der Barrister dann den Bar Professional Training Course (BPTC) benötigt, bevor er zur Anwaltschaft zugelassen werden kann („to become a member of the Bar“)." nach WiKi, auch der Blick dorthin ist nicht hilfreich. Dieses System ist über Jahrhunderte gewachsen und wir haben doch die Anwaltschwemme bereits.Mit welchen Instrumenten, die verfassungsgemäß sei müssen, wollte man die eindämmen?
legal tribune online bezeichnet die Ideen von Wagner als "romantisch".

Ich habe für diesen Mißstand auch keinerlei Lösungsansatz. Vielleicht können sich unmoralische Auswüchse durch mehr Transparenz ein wenig relativieren. Überall wird evalulert. Man sollte Anwälte deutlicher bewerten, sich von Ihnen nicht einschüchtern lassen ( selbst erlebt). Wenn ein Anwalt dann immer wieder Negativ-Urteil im Internetaufritt hat, könnte es etwas bewegen ( auch wenn dies natürlich nicht "die" Wahrheit ist, sondern nur die Summe der Rückmeldungen.)

Im übrigen gilt wohl: ein streitsüchtiges Volk hat die Anwälte, die es verdient.


Weissbuch Heilung: Wenn die moderne Medizin nichts mehr tun kann
Weissbuch Heilung: Wenn die moderne Medizin nichts mehr tun kann
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heilung oder Medizinsystem?, 22. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
" Die Gesamtausgaben betrugen im Jahr 2006 234 Milliarden Euro, das sind rund 2.700 Euro pro Person (Frauen 3.160, Männer 2.240 Euro). Für die Behandlung, Rehabilitation oder Pflege von Menschen über 65 Jahren (ca. 17 % der Bevölkerung) wurden im Jahr 2006 111 Milliarden Euro aufgewendet, 47 % aller Krankheitskosten.[11] Pro Kopf sind das 6.910 Euro verglichen mit 1.880 Euro bei den Jüngeren." liest man bei WiKi

Ein unglaublich teures System.

Eigentlich würde das Buch von Langbein in die Hand eines jeden Menschen gehören, der über diese riesigen Kosten zu entscheiden hat. Dabei geht Langbein nicht einmal wie Mikich ( Ent-eignet,2013) gegen das System an, sondern macht sich seine jahrzehntelange Erfahrung mit dem Thema zu Nutze.

Wenn er beschreibt,wie wenig Studien der Schulmedizin wirklich aussagenkräftig sind ( nicht seie Recherchen, sondern diejenige anderer, aber eben vieler), müsste das aufhorchen lassen, erstens, was die Kosten dieser Medizin angeht und zweitens,was die scheinbare Überlegenheit der Schulmedizin gegenüber anderen Heilungssystemen angeht.

Es ist schon grotesk, wenn Ayurveda als nicht anerkanntes Heilverfahren angesehen wird, also nicht erstattungsfähig, wenn man bedenkt, welche Heil-Tradition hinter diesem System steckt und welche segensreichen Wirkungen dieses System haben könnte.
Aber der Medizin-Pharma-Komplex verteidigt erfolgreich seine Pfründe und besiegelt die Arroganz der Schulmedizin.

Langbein ist kein provokanter Kämpfer wie Frau Mikich,aber von einer Versöhung kann man angesichts der Fakten, die in diesem Buch aufgereiht werden nicht spreche.

Stünden nicht so massive Interessen im Wege, die durch politische System abgesichert werden, würde eine objetive Evaluation sicher zu einen integrierten Konzept kommen: das was am besten heilt, wird eingestetzt und nicht das, was etabliert ist und aus Kostengründen eingesetzt wird( wie etwa die Zahl von Knie-und Hüftoperationen).

Diejenigen, die schwerst erkrankt sind, bekommen eine Anregung, nicht vorzeitig zu resignieren."sondern ganz schlicht ein fieser Hirntumor mit der Bezeichnung Glioblastom" schrieb mir kürzlich eine Freundin. Es sah so aus, als wenn nicht in einer Umgebung ist, von der Hoffnung ausgehen kann.Ich habe ihr sofort dieses Buch und Kontakt mit dem Autor enpfohlen. Es gibt wahrscheinlich kaum einen Menschen, der so systematisch Spontanheilungen nachgegangen ist wie der selbst von Krebs betroffene Langbein. Da waren auch Menschen mit dieser Diagnose bei, die eine solche überlebt haben und deren Krebs sic zurückgebildet hat.

Gerade bei solchen schweren Erkrankungen sollten die Erkenntnisse nicht der Strohlhalm Verzweifelter sein, sondern die vornehme Pflicht eines Systems, das für die Heilung von Menschen zuständig ist.

Dieses Buch MUSS wahrgenommen und verarbeitet werden!


Blick in die Ewigkeit: Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen
Blick in die Ewigkeit: Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manko, 21. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn der deutsche Titel das Anliegen nicht verrät, tut es doch der Text.

Eben Alexander hat ein ausführliches Erlebnis,zwischen Leben und Tod. Es leuchtet ein,daß er der Zweifler, sich selbst davon überzeugen muß, dass es real war und nicht nur Phantasmen eines erkrankten Gehirn.

Der relativ große Widerstand gegen sein Buch geht vielleicht nicht gegen die Erfahrung, sondern gegen den "Proof".
Aus dem eigenen Erlebnis eine für alle gültige Realität zu machen, ist sicher problematisch.

Nicht umsonst schreibt er, daß es zwar Gemeinsamkeiten solcher Nah-Tod-Erlebnisse gibt, aber doch alle auch verschieden sind Vielleicht ist das auch die " Realität". Man kann ein NahTod-Erlebnis haben, aber es ist doch das, was man selbst/allein hat und nicht die für alle gültige "Realität"..

Ein ausführlches Propagieren wirkt ein wenig unangenehm: ihr müßt doch einsehen....
Ist denn sein Erleben für Eben Alexander wenig bedeutsam,weniger wirksam, wenn es seine " Realität"
war?

Würde eine Tibeter, eine Samoaner, ein Grieche, eine Aborigin gleiche Bilder haben, von gleichen Erlebnisse, den verschiedenen Zonen , den Engel und einem Gott berichten? Würde ein Buddhist, die ja keinen Gott haben, in der Nah-Tod-Erfahrung einem Gott begegnen? Vom Dalai Lama weiß man, dass es regelmäßig Meditiationen macht,seinen Körper als gestorben zu imaginieren. Von einem Gott hat er nie berichtet. Das sollte nachdenklich stimmen.

Ich finde, es ist eine Nah-Tod-Erfahrung, eine, die eine Person verwandelt habt,aber nicht die Beschreibung des "Jenseits"


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20