Profil für Stefan Michalski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Michalski
Top-Rezensenten Rang: 2.991.886
Hilfreiche Bewertungen: 435

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Michalski (Frankfurt)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Fluch der Karibik
Fluch der Karibik
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 47,99

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Glänzende Schwerter und glühende Sonne, 25. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Fluch der Karibik (Computerspiel)
Fluch der Karibik
Herzlich Willkommen bei der schönsten Piratensimulation der PC-Geschichte, soviel schon mal vorneweg. Fluch der Karibik, ein Mix aus Rollenspiel, WiSim und Abenteuer beginnt recht harmlos: Sie besitzen ein kleines Schiff im Hafen von Oxbay, einer kleinen Insel inmitten des Atolls, welches sie in den nächsten 30 Stunden beschäftigen wird. Fluchs sind ein Kredit aufgenommen und billig Waren gekauft. Dabei bewegen Sie sich entweder in Third- oder Firstperson-Sicht durch die wunderschönen Städte, oder sie nehmen die Schnellfunktion in Anspruch und teleportieren sich direkt in Bar, Werft etc.
Einem Tipp eines Freundes folgend machen Sie sich auf den Weg nach Redmond, um ihre Waren gewinnbringend zu verkaufen. Beim Verlassen des Hafens allerdings entgehen Sie nur knapp einer französischen Invasion, womit Sie auch schon in der motivierenden und mitreißenden Story eingebunden sind. Ihr Abenteuerbuch weist Sie dabei auf ihre nächsten Schritte hin. Momente, wo Sie nicht wissen, was als nächstes zu machen ist, sind sehr selten. Wann Sie allerdings die nächste Mission beginnen, hängt von ihnen ab, von einigen „Zufallsereignissen" abgesehen.
Speichern können Sie überall und jederzeit, solange Sie sich nicht in Seekämpfen befinden. Diese Speicheroption sollten Sie zu Beginn auch des öfteren nutzen, der Schwierigkeitsgrad in Kämpfen jeglicher Art ist recht knackig, hat man nicht schon einige Erfahrungspunkte und Levelaufstiege gesammelt. Solch ein Levelaufstieg bringt dem Charakter 2 Talentpunkte (zum steigern von 10 Talenten wie Führerschaft, Präzision oder Handel) und einen Fähigkeitenpunkt, den man in das erlernen vieler verschiedener und sehr nützlicher Fähigkeiten stecken kann (etwa das benutzen zweischüssiger Pistolen oder entern auf große Entfernung).
Die Grafik des Spiels ist detailreich und farbenprächtig, noch nie habe ich schönere Sonnenauf- und Untergänge gesehen. Besonders die Wasseranimation ist echte Sahne, Sonnenspiegelungen, Korallenüberzogene Felsen auf dem Meeresgrund und Haie bilden nettes Drumherum. Wenn man mit seiner Fregatte in einer Bucht vor Anker liegt und die untergehende Sonne das Wasser in prächtigem Orange glitzern lässt, denkt man sehnsüchtig an den nächsten Urlaub. Das der Sound nicht auf dem Grafiklevel mitschwingt, ist zwar Schade, doch die Musik ist unaufdringlich und die vorhandenen Soundeffekte sind in Ordnung.
Fazit. Eine Mitreißende Story, wunderschöne Grafik und der Drang nach größeren und stärkeren Schiffen motiviert, die Charakterentwicklung ebenso. Das die Steuerung, wie oft angesprochen, eher schlecht als recht ist, kann man nicht von der Hand weisen, doch man gewöhnt sich daran und es tut dem Spielspaß kaum einen Abbruch. Und lassen Sie sich nicht von der Verbindung mit dem Film abschrecken, anders als üblich liegt hier keine pure, oft grottige Filmumsetzung vor, sondern eine Vermarktungsentscheidung. Dieses Spiel hat die 4 Sterne voll und ganz verdient.


Fluch der Karibik
Fluch der Karibik
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 47,99

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Karibikflair und gute Story, 8. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Fluch der Karibik (Computerspiel)
Herzlich Willkommen bei der schönsten Piratensimulation der PC-Geschichte, soviel schon mal vorneweg. Fluch der Karibik, ein Mix aus Rollenspiel, WiSim und Abenteuer beginnt recht harmlos: Sie besitzen ein kleines Schiff im Hafen von Oxbay, einer kleinen Insel inmitten des Atolls, welches sie in den nächsten 30 Stunden beschäftigen wird. Fluchs sind ein Kredit aufgenommen und billig Waren gekauft. Dabei bewegen Sie sich entweder in Third- oder Firstperson-Sicht durch die wunderschönen Städte, oder sie nehmen die Schnellfunktion in Anspruch und teleportieren sich direkt in Bar, Werft etc.
Einem Tipp eines Freundes folgend machen Sie sich auf den Weg nach Redmond, um ihre Waren gewinnbringend zu verkaufen. Beim Verlassen des Hafens allerdings entgehen Sie nur knapp einer französischen Invasion, womit Sie auch schon in der motivierenden und mitreißenden Story eingebunden sind. Ihr Abenteuerbuch weist Sie dabei auf ihre nächsten Schritte hin. Momente, wo Sie nicht wissen, was als nächstes zu machen ist, sind sehr selten. Wann Sie allerdings die nächste Mission beginnen, hängt von ihnen ab, von einigen „Zufallsereignissen" abgesehen.
Speichern können Sie überall und jederzeit, solange Sie sich nicht in Seekämpfen befinden. Diese Speicheroption sollten Sie zu Beginn auch des öfteren nutzen, der Schwierigkeitsgrad in Kämpfen jeglicher Art ist recht knackig, hat man nicht schon einige Erfahrungspunkte und Levelaufstiege gesammelt. Solch ein Levelaufstieg bringt dem Charakter 2 Talentpunkte (zum steigern von 10 Talenten wie Führerschaft, Präzision oder Handel) und einen Fähigkeitenpunkt, den man in das erlernen vieler verschiedener und sehr nützlicher Fähigkeiten stecken kann (etwa das benutzen zweischüssiger Pistolen oder entern auf große Entfernung).
Die Grafik des Spiels ist detailreich und farbenprächtig, noch nie habe ich schönere Sonnenauf- und Untergänge gesehen. Besonders die Wasseranimation ist echte Sahne, Sonnenspiegelungen, Korallenüberzogene Felsen auf dem Meeresgrund und Haie bilden nettes Drumherum. Wenn man mit seiner Fregatte in einer Bucht vor Anker liegt und die untergehende Sonne das Wasser in prächtigem Orange glitzern lässt, denkt man sehnsüchtig an den nächsten Urlaub. Das der Sound nicht auf dem Grafiklevel mitschwingt, ist zwar Schade, doch die Musik ist unaufdringlich und die vorhandenen Soundeffekte sind in Ordnung.
Fazit. Eine Mitreißende Story, wunderschöne Grafik und der Drang nach größeren und stärkeren Schiffen motiviert, die Charakterentwicklung ebenso. Das die Steuerung, wie oft angesprochen, eher schlecht als recht ist, kann man nicht von der Hand weisen, doch man gewöhnt sich daran und es tut dem Spielspaß kaum einen Abbruch. Und lassen Sie sich nicht von der Verbindung mit dem Film abschrecken, anders als üblich liegt hier keine pure, oft grottige Filmumsetzung vor, sondern eine Vermarktungsentscheidung. Dieses Spiel hat die 4 Sterne voll und ganz verdient.


Johnny English
Johnny English
DVD ~ Rowan Atkinson
Wird angeboten von media-summits
Preis: EUR 4,77

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gelungene Gags, herrliche Mimik, 24. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Johnny English (DVD)
Das Rowan Atkinson sich diese Rolle für sich selbst erdacht hat, merkt man ihm an, sie passt hervorragend zu ihm: Johnny English, als Agent bzw. Bürohengst des britischen Empires eher ungefragt, erfährt er durch den Verlust sämtlicher Topagenten einen enormen Karriereschub und wird unfreiwillig zum Topagenten Nr1. Doch ob er die Befähigung dazu hat, ist eine andere Frage und obwohl er sich eigentlich als unschlagbar und unvergleichlich hält, reißt ihn das von einer Slapstickeinlage in die nächste.
Sicher sind einige Gags nicht die taufrischsten und Klischees en masse vorhanden. Aber ersteinmal weiß ein Rowan Atkison mit Gags hervorragend umzugehen und zweitens ist eine Parodie oder Persiflage ohne Klischees nicht zu machen. Ich und der Rest des Kinosaals mussten herzhaft lachen und ich wette, Sie werden es auch. Wenn die Extras auch noch stimmen, gibst den letzten Stern auch noch für eine wundervolle Komödie.


Futurama - Season 2 Collection (4 DVDs)
Futurama - Season 2 Collection (4 DVDs)
DVD ~ Fry
Wird angeboten von Nova2589
Preis: EUR 14,59

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fry, Bender und Co, 21. August 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Futurama - Season 2 Collection (4 DVDs) (DVD)
Das Jahr 3000: Schwebende Autos, merkwürdiges Essen und überall diese Roboter. Und doch ist eigentlich alles wie zu unserer Zeit, nichts hat sich wirklich verändert. Die Rede ist von Futurama, meiner Meinung nach ein Meisterwerk Matt Groenings, bekannt durch seine quietschgelbe Simpsonsfamilie. Durch das futuristische Szenario ergeben sich Situationen, die sich nonstop für Lacher eignen. Ob ein ewig klauender Roboter, eine einäugige Raumschiffkapitänin oder ein leicht wirrer 160-jähriger Professor, die Charaktere sind hervorragend ausgesucht und bewirken sich die Kalauer schon gegenseitig. Dazu Fry, der Junge aus der Vergangenheit - herrlich.
Die vier DVDs fassen alle 19 Folgen der zweiten Staffel, in guter Qualität, jeweils mit entfallen Szenen und einigen weiteren Extras, die jedoch insgesamt nicht sehr üppig ausgefallen sind. Obwohl natürlich bei einer Synchronisation immer Teile verloren gehen, ist sie doch bei Futurama an sich gut gelungen. Trotz alledem steht einem natürlich auch die englische Tonspur zur Verfügung.
Der Humorwert von Futurama ist vom feinsten. Aufgrund neuer Ideen, ausgefeilter Charaktere und des Szenarios kann hier garantiert jeder gut lachen, der die Simpsons mochte und er übertrifft deren neuere Staffeln sogar noch um ein Vielfaches. Verdiente 5 Sterne für herrlichen Humor und ich persönlich freue mich schon auf DVD-Staffel 3 anfang September (so Gott will).


Star Trek - Elite Force 2
Star Trek - Elite Force 2
Wird angeboten von Rare-Games
Preis: EUR 89,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht länger, aber schöner, 21. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Elite Force 2 (Computerspiel)
Computerspiele bzw. seine Hersteller haben mit einer Star Trek-Lizenz immer so ihre Probleme. So ist die Moral, die Botschaft und der Geist dieser schönen Sciencefiction-Welt oft nicht mit dem Action und Erlebnisdenken eines Spielers vereinbar. Herausgekommen sind damit leider allzu oft ziemliche Gurken der Computergeschichte. Umso erfolgreicher gestaltet sich die nun hiermit fortgesetzte Elite Force Geschichte. Teil 1 war spannend und eines der wenigen sehr guten Spiele im Start Trek Universum, eine Story um ein Eliteteam auf der Voyager im Gamma-Quadranten.
Teil 2 setzt die Geschichte fort und ist glaubwürdig erzählt, mit guten Dialogen und einer nicht selbstverständlicherweise auch guten Synchronisierung (deutsche Stimmen von Picard und Tuvok). Die Story handelt um eine bedrohliche Gefahr aus vergangenen Zeiten, dessen Ausmaß sich die Crew und das Hazard-Team erst mit der Zeit bewusst werden. Dabei ist sie nicht so schön und von epischem Ausmaß wie damals Teil 1, das Drehbuch also 2te Wahl. In 11 Missionen wird erkundet, gepuzzelt aber eben zu 95% geschossen mit verschiedenen, teils neuen und starken Waffen.
Die Grafik ist trotz älterer Quake3-Engine gut anzusehen, vor allem weil Ritual mit schicken Schuss- und Waffeneffekten nachgeholfen hat. Vorteil ist natürlich ein flüssiges Bild in hoher Auflösung auch auf etwas älteren Rechnern. Die Soundkulisse überzeugt, es piept, knallt und zischt wie aus Serie und Film bekannt. Die Musik ist schön unaufdringlich.
Fazit: Das Schöne an Elite Force ist die Möglichkeit für einen Fan, sich einmal als Teil der Geschichte zu fühlen. Der Drang, wissen zu wollen, wie es denn weitergeht, treibt einen nach vorn, wobei mir der Aha-Effekt im ersten Teil wesentlich besser gefiel. Elite Force 2 glänzt nicht gerade mit neuen Ideen und ist so ein typisches „Wem-der-Vorgänger-gefiel-gefällt-auch-das"-game. Die Spieldauer beschränkt sich ohne die unnötige Suche nach den Bonusschiffchen auf gerade mal 10 bis 11 Stunden, das Leveldesign sorgt kaum für Wegfindungsschwierigkeiten. Die Frage, ob eine Ego-Shooter zur Treck-Philosophie passt stellt sich letztlich meiner Meinung nach nicht, denn die Föderation existiert auch nicht nur durch Luft und Liebe (man denke an die Dominionkriege etc.) Alles in allem ist Elite Force 2 jedoch ein guter Kauf für einen Startrek-Fan, der auch gern am Computer seinem Hobby frönt und Teil einer Geschichte sein will. Dazu solide gemacht und schön anzusehen hat es die 4 Sterne verdient, aus meiner (Fan-)Sicht.


Creative 3D Blaster Titanium 4200 Grafikkarte (64MB)
Creative 3D Blaster Titanium 4200 Grafikkarte (64MB)

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen besser sparen geht nicht, 14. August 2003
Also ich habe diese Grafikkarte nun seit einem halben Jahr und bin sehr zufrieden. Sicher ist sie nichts für High-End PCs, das soll sie aber auch nicht. Nein, sie ist eher ein Grafikhimmel für Sparfüchse, zu dem Preis ist mehr Power nicht zu haben. Gerade Mittelklasse-PCs oder auch darunter kann sie sehr viel Auftrieb verleien, auch Titel wie GTA Vice City oder Mafia aber auch UT lassen sich in höchster Auflösung flüssig spielen und das ist es ja, worauf es ankommt.
Fazit: Ein sehr zufriedener Kunde gibt hier die vollen 5 Sterne, wer seinem nicht mehr ganz taufrischen PC (vielleicht 1 1/2 bis 2 Jahre alt) neuen Schwung geben will, kann beruhigt zugreifen. Denn wenns ums aufrüsten geht, dann stellt sie neben mehr Ram die beste Möglichkeit zum tunen dar.


Onkel Hottes Märchenstunde
Onkel Hottes Märchenstunde
Preis: EUR 18,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geniale Comedy, 4. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Onkel Hottes Märchenstunde (Audio CD)
Da gibt es einen lieben Märchenerzähler, der gemütlich vor seinem Kamin sitzt und den Kindern nette Geschichten um lehrreiche Abenteuer vorließt. Und dann gibt es Onkel Hotte, der in seiner gewohnt schnodderigen und oftmals vulgären Art nicht ganz so kindgerechtes erzählt und damit trotzdem den Nerv seiner Hörerschaft trifft.
Der Mann dahinter ist eine feste satirische Größe, bekannt unter anderem aus Kalkofes Mattscheibe, seinen vielen Kolumnen und nicht letztlich seinem öffentlichen Anfang, dem Frühstyxradio (1988-1996) im Radio FFN. Damals etablierte er sich als feste Größe in dieser Comedytruppe (unter anderem mit Oliver Welke) und erreicht mit ihnen einen für Radiosendungen immensen maximalen Hörerschnitt von 600000.
Wie auch immer, Onkel Hotte entwickelte sich zu einem hervorragenden Poeten, Geschichtenerzähler und Beobachter der Zeit mit seiner unnachahmlichen Art, die Grammatik und den Satzbau nicht ganz so ernst zu nehmen. Heraus kamen sehr lustige und auch für etliche Wiederholungen geeignete Geschichten, verpackt in eine pseudointellektuelle Präsentation durch Kassowarth von Sondermühlen (Dietmar Wischmeyer).
Fazit: Die Kunst, durch Worte regelrechte Zwerchfellkrämpfe zu erzeugen ist eine sehr schwere. Hier wirken keine Bilder, wodurch die meisten Comedians neuerer Zeit zu überzeugen suchen. Nein, Onkel Hotte ist ein oftmals herrlich selbstironisches, echtes Stück deutscher Komik und einen Kauf unbedingt wert. 5 Sterne.


Horse Racing Manager
Horse Racing Manager

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein gutes Nischenspiel, 4. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Horse Racing Manager (Computerspiel)
Der Horse Racing Manager (HRM) ist ein typisches Nischenspiel, es füllt eine Lücke, an die sich die großen Publisher mangels Breiteninteresses kaum herantrauen würden. Das das aber nicht gleich ein schlechtes Spiel mit sich bringen muss, beweist der HRM ebenso wie die aktuelle RadsportSim aus dem gleichen Hause (Cyanide).
Der HRM gibt dem geneigten Spieler die Möglichkeit, sein Glück beim Pferdewetten, als Jockey oder gleich beim komplexen Stallmanagement zu versuchen. Letzteres vereint die gesamten Möglichkeiten des Spiels, bis hin zur verflixt schweren Futterzusammenstellung für jedes Pferd. Anfangs noch mit wenig Geld ausgestattet, kauft man sich sein erstes Pferd und hofft alsbald auf Gewinne. Mit eigenen Wetten kann man dabei sein Konto auffüllen und sein Pferd auch selbst im Rennen steuern.
Die Grafik ist dabei zweckmäßig, die Pferde sehen aber richtig gut aus und das Getrappel klingt ebenso. Die Menüführung ist übersichtlich und gibt kaum Rätsel auf, alles ist bequem per Maus steuerbar. Schaut man die ersten Male seinem Pferd beim Rennen zu, kommt viel Spannung auf, es geht schließlich ums Geld und wer ärgert sich nicht, wenn sein Pferdchen auf der Zielgeraden mangels Ausdauer noch zurückfällt und schließlich jenseits der Gewinne ankommt. Um das zu vermeiden stellt man gute Stalljungen und Trainer ein, um per Training bessere Ergebnisse zu erzielen. Und ich wette, es gibt niemanden, der nicht vom Stuhl aufsteht und jubelt, wenn er ein großes Derby gewonnen hat.
Ein großes Manko allerdings: Thema Langzeitmotivation. Nach relativ kurzer Zeit ist alles entdeckt, das erste Pferd gezüchtet, ein Haufen Geld gemacht (per Wettschalter einfacher als alles bisher dagewesene), alle Gebäude errichtet. Die anfängliche Komplexität wirkt dann schon nicht mehr so komplex. Hier hätte ein nicht ganz so straffes Gameplay oder auch Kleinigkeiten wie eine Begrenzung des Wetteinsatzes oder die Begehung des eigenen Stallareals geholfen. Des weiteren ist, wenn man das Pferd nicht selbst reitet, so ein Rennen zu durchschaubar, man merkt, das es berechnet wird. So sind auch die legalen Unsummen am Wettschalter zu erklären, einfach auf ein gutes eigenes Pferd gesetzt und schwupps, Millionär.
Fazit: Bei diesem Spiel ist einfach ein zweigeteiltes Ergebnis nötig. Für Pferdesportbegeisterte gibt es auf dem Spielemarkt einfach keine Alternative. Wer schon immer auf eine Gelegenheit gewartet hat, sein Hobby auch am Computer ausleben zu können sollte zugreifen, 4 Sterne sind dafür richtig. Ich vergebe aber trotzdem nur 3, weil es zwar ein amüsantes und gut gemachtes Spiel ist, aber für die weniger fanatischen in Sachen Motivation und Komplexität einfach zu wenig bietet.


Grand Theft Auto: Vice City
Grand Theft Auto: Vice City

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geld, Autos, Frauen, 15. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Manchmal gibt es Tage im Leben eines Computerspielers, das fragt man sich, wofür man mal wieder bloß sein Geld ausgibt und wofür man es besser hätte anders investiert. Und dann gibt es einen Tag, an dem man sich GTA Vice City kauft. Und das sei gewiss, es ist sehr gut angelegt.
Nachdem nun genug Zeit seit Erscheinen verstrichen ist, um es ausgiebig und auch auf Langzeitmotivation zu testen fällt auf, das der besondere Reiz der GTA-Reihe nicht verflogen ist. Hauptziel in Vice City ist die Erfüllung eines Handlungsstrangs in Form verschiedenster Hauptmissionen, darunter etwa Bankraub, Drogendeals oder Bootsrennen. Mann man die einzelnen Missionen allerdings beginnt ist jedem selbst überlassen. Denn unabhängig davon gibt es etliche Nebenmissionen, die neben Geld unter anderem mehr Lebensenergie oder Zugang zu größeren Waffen geben. So kann man sich einen Krankenwagen klauen und verletzte Passanten einsammeln... oder sie liefern Pizzas aus... oder sie spielen Polizist und jagen Verbrecher. Derlei gibt es immer mehr zu entdecken, das ist einer der großen Vorteile dieses Spiels und bringt in Sachen Langzeitmotivation etliche Extrapunkte - dazu gehört auch eine große Zahl an Statistiken.
Die Macher werfen dem hungrigen Möchtegerngangster immer wieder neue Brocken hin. So sind Motorräder und Helikopter neu und bei der Erfüllung einiger Missionen oft die bessere Wahl als ein KFZ. Oder die Atemberaubend schöne und bunte Stadt der achtziger Jahre, die gerade am Washington Beach entlang der Ostküste zum verweilen einlädt. Die Sichtweite bringt dabei ein noch größeres Realitätsgefühl mit sich und etliche markante Punkte lassen den Spieler nach einiger Zeit auch die entlegendsten Teile „seiner" Stadt kennen. Um die Orientierung nicht zu verlieren, ist jederzeit eine Karte der gesamten Stadt einblendbar.
Neu ist auch die Möglichkeit, verschiedenste Gebäude zu kaufen um entweder nur einen neuen Speicherpunkt zu haben oder auch neue Missionen frei zu schalten und letztlich regelmäßig Geld von diesen Einrichtungen (Stripteaseschuppen, Filmstudio etc.) zu kassieren.
Der Sound gibt uns neben dem gewöhnlichen Krach-Bum auch noch über achtzig bekannter Originalsongs der feschen Achtziger Jahre, z.B. Nena, Michael Jackson oder Kim Wilde, ordentlich verpackt in verschiedene Radiosender. Das ist nicht nur ein Ohrenschmaus sondern auch mal etwas anderes als der gewöhnliche Spielmusik-Einheitsbrei.
Da vieles von dem, was wir in Vice City machen, illegal ist, spielt die Polizei eine große Rolle, die ab 3 Sternen schon ziemlich nerven kann, später auch mit FBI und Militär eingreift. Um sie los zu werden, suche man sich am besten ein schnelles Gefährt und sammle Bestechungsgelder ein (in der Stadt gut verteilt) oder man verpasse ihm einfach einen neuen Anstrich, umlackiert ist's doch sowieso schöner :)
Fazit:
Alles in allem zeigt sich GTA Vice City trotz schöner Grafik gutmütig beim Hardwarebedarf (1280x1024 sehr flüssig bei maximaler Reichweite und allen Extras mit einem Athlon XP1700, 512 MB DDR-Ram, 64MB Geforce4Ti). Viele Neuerungen haben mich begeistert und obwohl ich es mir gleich am Erscheinungstag gekauft habe, macht es immer noch eine Menge Spaß, soviel Motivation zum erneuten spielen gibt es selten (allein der Flug mit dem Heli richtung Sonnenauf- oder untergang - herrlich). Der Rest ist einfach gelungen, von der Steuerung bis zum Missionsdesign, von der Handlungsfreiheit ganz zu schweigen, beachten wir dabei, das es sich um ein Actionspiel handelt. Also die 5 Sterne sind voll verdient und auch ein Lob an die Macher, bei mir ist die erste Verkaufsversion Bugfrei, so soll es sein :) Der Favorit zum Spiel des Jahres!


Loriot - Sein großes Sketch-Archiv [4 DVDs]
Loriot - Sein großes Sketch-Archiv [4 DVDs]
DVD ~ Evelyn Hamann
Wird angeboten von dvdseller24
Preis: EUR 49,97

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Loriot en masse, 4. Juli 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Box besteht aus allen 14 Fernsehfolgen inklusive der des 60sten und 70sten Geburtstags. Die Bild- und Tonqualität ist dabei unverändert geblieben, was also heutigen Standarts nicht entspricht. Aber das konnte, ja durfte auch keiner erwarten. Denn Loriots Sketche sind weder bildgewaltig noch actiongeladen, sie überwältigen einen durch intelligenten und pointenreichen Humor und eignen sich hervorragend, um die DVDs mehrfach in den Player zu schieben.
Das Geld ist also gut investiert, zudem in eine schöne Box mit übersichtlichem Inhaltsverzeichnis. Das DVD-Menü ist nett und klar strukturiert, die Sketche alle einzeln anwählbar. Und denken Sie ja nicht, Sie würden alle schon kennen, es sind garantiert unter den etwa hundert welche dabei, die Sie noch nicht gesehen haben. Und wenn doch? Dann schauen Sie sie sich einfach nochmal an, kaum einen Komiker kann man sooft wieder und wieder einschalten wie Loriot. Also verdiente 5 Sterne für einen großen Teil des Schaffenens eines der größten deutschen Komiker aller Zeiten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4