Profil für zoot > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von zoot
Top-Rezensenten Rang: 111.889
Hilfreiche Bewertungen: 123

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
zoot "zoot" (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Unser Bauherren-Handbuch: In sieben Schritten ins eigene Haus
Unser Bauherren-Handbuch: In sieben Schritten ins eigene Haus
von Karl-Gerhard Haas
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Sympatisch und gut im Umfang, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sympatisch geschrieben, neutral-beschreibend und angemessen im Umfang. Also es ist kein Komplett-Kompendium, sondern bleibt in einem sinnvollen Rahmen dessen, womit man sich überhaupt beschäftigen kann, wenn man nicht vollberuflich Häuser baut.


Gymnastikball 75cm Silver Star (grau) Fitness- / Sitzball inkl. Pumpe
Gymnastikball 75cm Silver Star (grau) Fitness- / Sitzball inkl. Pumpe
Wird angeboten von JAGO24_
Preis: EUR 4,95

5.0 von 5 Sternen Eins A, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alles wie gewünscht - Ball stinkt nicht nach Plastik, Pumpe funktioniert (dauert ~20-30 Minuten), Ball bisher (nach 2 Wochen) nicht geplatzt.


Kosmos  6900830 - Einfach Genial Reise-Edition
Kosmos 6900830 - Einfach Genial Reise-Edition
Wird angeboten von toysmania
Preis: EUR 10,23

5.0 von 5 Sternen Auch nach längerer Zeit immer wieder nett, 20. März 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Ich kenne die "große" Version nicht, aber diese kleine Zweispieler-Ausgabe ist eines der wenigen Spiele, die wir nach längerer Zeit (zweidrei Jahre) immer mal wieder rauskramen und gerne spielen. Ich würde sagen, es macht "Tetris-artig" Spaß, also es geht um die Freude, das Bausteine gut ineinander passen und lange reihen der gleichen Farbe entstehen, die einem selbst nutzen und dem Gegner wenn möglich nicht. Das braucht hin und wieder Taktik, ist aber doch Glücksspiel genug, als dass die Gewinnausbeute meist eher 50/50 ist.

Fazit: Der Name ist beknackt, aber das Spiel ist super :)


Queen Games Aton
Queen Games Aton
Wird angeboten von Claudia Schwarz -AGB-Widerrufsbelehrung
Preis: EUR 13,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Steuererklärung, 20. März 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Queen Games Aton (Spiel)
Aton ist ein Spiel, das unterhält, also nicht langweilig ist, aber keine wahnsinnig neuartige Idee enthält und nur deshalb überhaupt funktioniert, weil die Regeln so vertrackt und kompliziert sind. Man gewinnt, indem man eines von vier Zielen erreicht, wie etwa das Ziel "Punkte sammeln", und Punkte sammeln wiederum kann man durch Auswertung vierer unterschiedlich bepunkteten Häuser, oder aber nochmal drei anderen Orten bzw. Unterspielzügen etc. Man versucht also permanent, etwa 10 verschiedene, komplizierte Möglichkeiten zum "Erfolg" gleichzeitig zu verfolgen und dabei den Gegener auszustechen. Die Anleitung ist dazu auch vier Seiten voll Text und enthält viele Ausnahme- und Spezialregelungen à la "wenn dies und das, dann so ... aber ansonsten die Differenz, wenn aber die Differenz negativ ist ... dann dies und jenes Minus zwei, das dann aber nur in den Häusern, die..." Sprich: Man kann Aton eigentlich nur mit der Regel in der Hand überhaupt spielen.

Fazit: Am Ende der Anleitung steht: "Der Spieler, der diese Siegbedingung erfüllt hat, gewinnt - natürlich - das Spiel." Das "natürlich" muss an dieser Stelle explizit dortstehen, denn man erwartet zum Ende der Anleitung eigentlich nicht mehr, dass überhaupt noch irgendwas vorhersehbares in der Regel auftritt.


Karte und Gebiet
Karte und Gebiet
von Michel Houellebecq
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen, 25. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Karte und Gebiet (Gebundene Ausgabe)
Ein wundervolles Buch, stilsticher und ideenbeladen wie eh und je, aber gleichzeig positiver wenngleich auch menschenvarachtender als frühere Werke. Das scheint widersprüchlich, und ich kann es schwer beschreiben, aber die Figuren in dem Roman sind zwar dem Zerfall bestimmt, und isoliert und sinnlos in der Welt, aber dennoch größtenteils im inneren Frieden mit sich selbst. Eine Mischung, in der ich mich sehr gut wiederfinde.

Parallel dazu finden bemerkenswerte Beschreibungen der künstlerischen Werke des Protagonisten und seinem Vater statt, die an sich schon Kunstwerke sind. Egal ob Gemälde, Gebäude oder Videokunst, die Erzählungen der Werke sind unglaublich anregend, nachvollziehbar und von Schönheit erfüllt. Keine Ahnung, wie Houellebecq das macht, aber ich habe großen Respekt davor.

Darüberhinaus muss man auch die Arbeit des Übersetzers Uli Wittmann loben. Mein Französisch wäre wohl zu schlecht, um das Original zu lesen, aber es ist kaum vorstellbar, dass es besser sein kann als diese Übertragung ins Deutsche. Das trifft im Übrigen für alle Houellebecq-Romane zu, die ich gelesen habe.


Schall und Wahn
Schall und Wahn
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Interessanter als vorher (wie immer), 18. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Schall und Wahn (Audio CD)
Wie auch die vorigen Platten jeweils, ist dies für mich, der ich kein wirklicher Fan bin, die beste Tocotronic-Platte bisher. Tocotronic ist, trotz bescheidener Live-Qualitäten, immer noch eine ziemlich gute Studio-Band. Die Songs und Texte sind nicht vorhersehbar, es ist spannend zuzuhören, und diese Platte ist vielleicht sogar die erste Tocotronic-Platte, die ich gerne öfter höre als 3-4 mal.

Was besser wurde, sind vor allem zwei Dinge: Dirk von Lowtzow ist noch näher dort, wo er meiner Ansicht nach eigentlich hinwill: Klangmalerei durch Worte, die nah-absurde Bilder malen und keine konkrete inhaltliche Interpretation mehr suchen. Also Dadaismus, im Prinzip. Das andere sind die zwei Gitarristen, die nun mehr oder weniger zueinander gefunden haben, und nicht mehr die-Schöne-und-das-Biest spielen, sondern nun gemeinsame Sache machen. Wenn auch dabei teilweise ein, entschuldige, Byrds-artiges Geklingel dabei rauskommt, ist das ganze trotzdem runder und klarer.

Was nicht besser wurde, ist die Tatsache, das der Bassist Jan Müller immer noch der Mann zu sein scheint, der instrumentalistisch und kreativ den ganzen Laden zusammenhält, ihm aber einfach keine tragendere Rolle zukommt. Er wird durch den Rest der Band, insbesondere die Gitarren, einfach zugeklebt, es ist teilweise fast schwer, ihn überhaupt zu hören (weshalb ich ihn übrigens vielleicht auch überschätze). Besonders in Verbindung des sehr ambitionierten, aber in mangelnder Feinheit und Präzision etwas stagnierten Schlagzeugers wäre ein wohl-definierter Bass ein echter Boost, meiner Einschätzung nach.

Zusammengefasst: Ich freu mich schon aufs nächste Album, und irgendwann werde ich vielleicht sogar ein Fan.


Schillerhöhe
Schillerhöhe
von Oliver von Schaewen
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

2.0 von 5 Sternen Für den Urlaub, bestenfalls..., 1. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Schillerhöhe (Broschiert)
Habe den Krimi gerade im Urlaub gelesen, und war als ausgewanderter Kreis-Ludwigsburger ganz nett unterhalten. Ähnlich wie beim 'Tatort' gucken. Aber man muss klar sagen: Was in diesem Buch steht, ist auch absolut nicht mehr als ein gedruckter Tatort-Krimi. Zwei Kommisare, eine Hand voll Verdächtige und Zeugen, Spurensicherung, etc. Es enthält nichts, was über den Standard-Krimi-Horizont hinausgeht, und kein literarisches Element, das die Buchform wirklich benötigt. Auch nicht, wenn die Schiller-Thematik etwas verzwungen mit eingewunden wurde.

Die kurzen Dialoge, deren Realitätsferne sich im Film durch die begrenzte Sendezeit rechtfertigt, sind hier einfach nur unbegründet kurz-realitätsfern und voll von wiederholten Standard-Wendungen ('pathologische Sammelwut', z.B.). Es fehlt moderner Humor, es fehlt Aktualität, und generell auch Recherche - Wenn jemand als Grappa- oder Whisky-Liebhaber charakterisiert werden soll, dann kann man das Getränk nicht einfach 'lecker' nennen, und wenn wo ein Lied läuft, dann darf es nicht jedesmal ein Tophit von vor 15 Jahren sein. Wenn etwas lustig sein soll, dann muss man es so schreiben, dass der Leser lacht, und nicht schreiben, dass der Kommissar jetzt lacht. Auch wenn das den etwas antiquiert-steifen Humor meiner Heimat, und das Gemüt der Leute im Grunde nett charakterisiert - richtig Spaß macht es trotzdem nicht.

Positiv bleibt zu sagen, dass die Sprache und Denkart der Schwaben, trotz der westfälischen Herkunft des Autors, schön eingebunden wurde und mich doch immer wieder zum Schmunzeln brachte. Und das soll man ja im Urlaub.


TNT
TNT
Wird angeboten von Lowe Records
Preis: EUR 15,79

5.0 von 5 Sternen Das 'Kind of Blue' des Post-Rocks?, 20. März 2010
Rezension bezieht sich auf: TNT (Audio CD)
Für mich das ultimative Standardwerk von Tortoise, und vielleicht von allem, was ich unter 'Postrock' so kenne (bin aber kein akribischer Experte, muss ich dazu sagen). Jedes Stück ist nicht nur absolut hörbar, als Vorder- oder Hintergrund, sondern ein Hit für sich, jedes Lied ein kleines Wunderwerk, das Aufmerksamkeit auf sich zieht, ohne dabei aufdringlich zu sein. Wunderbare Melodien, tolle Soundgemälde, Ideen ohne Ende, und keine 20-Minuten-Krachsequenzen oder ähnliches. Fühlt sich an wie ein neues Zuhause in einer neuen Stadt.

Muss man haben, wenn man sich von Popmusik gelangweilt fühlt.


Evig Pint
Evig Pint
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 43,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zenit-Scheibe der Band, 12. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Evig Pint (Audio CD)
Ich höre die Kaizers nicht sehr oft zur Zeit, aber wenn, dann greif ich meistens auf diese Platte zurück. Und zwar deshalb, weil sich die Band meiner Ansicht nach am Anfang mit sehr eigenständigem Klang- und Geschichten-Konzept groß gespielt hat, und über die Jahre zwar erfahrener und besser wurde, konzipierter, offener, aber, wie so manche Bands, auch etwas langweiliger. Normaler eben. Evig Pint ist die zweite Platte, die mir von daher als optimaler Kompromiss erscheint, und zwar im äußerst positiven Sinne: Die Band hatte eine vernünftige Packung Live-Erfahrung gewonnen, gelernt, was dem Publikum an ihnen gefällt, was sie selbst ausmacht. Sie waren aber eben noch nicht im Zugzwang, ihren Ur-Stil neu zu entdecken oder allzuviel "neues" in ihre Musik zu mischen.

Daher gibts hier alles, was Kaizers sein sollen, nämlich: "Die Band als Schlagzeug" - Passagen, in denen die ganze Band dem Schlagzeug-Arrangement folgt, was eine unglaublichen, fast gewaltvollen Mitreiß-Effekt bewirkt. Ich kenne daher fast keine Band mit wuchtigerer Rhythmik. Dazu kommt die Tom Waits/Bert Brecht-Thematik in den Texten, viel Dramatik in den Harmonien und grandios detail-verliebter Gesang. Außerdem gibt es viele Hits auf der Platte, die zu den Besten Hits der Band gehören, sowohl im Balladen- als auch Krach-Bereich. Also alle fünf Daumen hoch.


Album No.1
Album No.1

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Scheibe die überdauert, 10. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Album No.1 (Audio CD)
Diese Platte vereint, was Johanna Zeul ausmacht, über Jahre auf allen möglichen Bühnen gewachsen ist, aber auf verschiedenen Demos nicht ausgewogen und wohl-klingend genug skizziert war. Ungewöhnliche Texte werden gepaart mit relativ einfachen, aber sehr lebendigen, den Songs angepassten Arrangements, die rund sind und immer nur im richtigen Moment auffallen, aber nie wirklich banal werden. Und Gesang, dem man in jedem Wort abnimmt, dass hier jemand was zu sagen hat. Die Texte sind beobachtend im Detail, aber nicht wertend oder gar politisch anmaßend, also genau mein Ding.

Und besonders daran ist auch, das mir selbst nach längerem Nachdenken (trotz einigem CD-Repertoire und innerem Vergleichszwang) nix einfällt, womit ich die Musik vergleichen wollte/könnte. Nicht dass man hier das Gefühl hätte, dass groß und mit Vorsatz was wahnsinnig neues erfunden würde, aber kopiert/imitiert wird jedenfalls auch nix.

Viele Worte, einfaches Fazit: Ich leg mir die Scheibe seit ihrem Erscheinen ca. alle 3 Monate auf, und hör sie jedes mal von vorne bis hinten durch und freu mich über jedes Lied. Was will man mehr?


Seite: 1 | 2 | 3