Profil für Tron > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tron
Top-Rezensenten Rang: 3.258
Hilfreiche Bewertungen: 652

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tron (Zweibrücken)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
igadgitz Schwarz Silikon Skin Tasche Hülle Etui Case Cover for Sony Walkman NWZ-E473 NWZ-E474 NWZ-E574 NWZ-E575 E Serien Video MP3 Player 4gb 8gb 16gb + Displayschutzfolie
igadgitz Schwarz Silikon Skin Tasche Hülle Etui Case Cover for Sony Walkman NWZ-E473 NWZ-E474 NWZ-E574 NWZ-E575 E Serien Video MP3 Player 4gb 8gb 16gb + Displayschutzfolie
Wird angeboten von igadgitz_Deu
Preis: EUR 6,29

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Displayschutzfolie die schädigt anstatt zu schützen!, 10. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach ca. 6 Tagen Wartezeit wurde die Silikonhülle mit Displayschutzfolie für den Sony NWZE575B aus UK geliefert. Die Hülle selbst hat eine gute Passform und bietet ein hohes Maß an Griffigkeit. Das ertasten des Steuerkreuzes erweist sich dagegen als nicht ganz so einfach, was allerdings auf die extrem flache Bauweise des Players seitens Sony zurückzuführen ist.
Die Verwendung der Displayschutzfolie hingegen ist alles andere als empfehlenswert. Während das Aufbringen der Folie auf das Display problemlos funktionierte, geriet das Abziehen des zweiten Protective-Layers zum Fiasko. Der Layer dürfte wohl sein Haltbarkeitsdatum bei weitem überschritten haben und hinterließ bei dessen Entfernung einen extrem klebrigen Schmierfilm, welcher sich nicht vollständig entfernen ließ, ohne die Folie zu beschädigen. Selbst danach war es nicht möglich diese halbwegs gut zu reinigen. Reste der klebrigen Masse gerieten dabei auf das metallene Player-Gehäuse und konnten nur mit großer Mühe rückstandslos entfernt werden.
Nach meiner Reklamation bei igadgitz erhielt ich eine erneute Silikonhülle mit Displayschutzfolie. Doch auch der erneute Versuch die Folie zweckgemäß anzubringen misslang. Der zweite Protective-Layer ließ sich ebenfalls nur schlecht abziehen und überzog die Folie mit einem erneuten Schmierfilm (diesmal allerdings nicht ganz so stark wie noch bei der ersten Lieferung). Dafür hinterließ der Displayschutz drei Flecken auf dem Display des MP3-Players, welche sich nicht mehr entfernen ließen. Folie und ein hochwertiger Player (für stolze 118 Euro) waren somit ein Fall für die Tonne. Bisher hatte ich mit igadgitz-Produkten eigentlich recht gute Erfahrungen gemacht. Seit dem Erwerb dieses „hochwertigen“ Erzeugnisses bin ich allerdings völlig anderer Meinung.
Fazit: Eine Displayschutzfolie, welche das zu schützende Objekt beschädigt anstatt vor Schaden zu bewahren, bekommt man auch nicht alle Tage geboten. Dafür vergebe ich 0 Bewertungssterne!
Kunden die ihren Player verachten, können allerdings bedenkenlos zugreifen. Alle anderen lassen besser die Finger weg von diesem „Spitzenprodukt“ und danken dem Herrn dafür, das dieser Kelch an ihnen vorüber ging.


Die Entscheidung - Blade Runner 2 [Blu-ray]
Die Entscheidung - Blade Runner 2 [Blu-ray]
DVD ~ Robin Kurtz
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 8,99

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Starmovie vs. Blade Runner, 22. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Spezialkommando versucht die Zerstörung der Erde mittels einer im All stationierten Superwaffe zu unterbinden. Auf der dazugehörigen Weltraumstation wimmelt es jedoch nur so von zombieartigen Infizierten und Killerandroiden, was den Auftrag nicht gerade vereinfacht.
Ein neuer Streich der Produktionsfirma Pandora-Machine, welche sich hauptsächlich auf billig hergestellte Sci-Fi-Trashmovies spezialisiert zu haben scheint. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite der Hülle liest sich noch halbwegs ansprechend und man erwartet noch ein einigermaßen spannendes B-Movie. Doch der geneigte Zuschauer wird schnell eines Besseren belehrt. Leider!
Eine Truppe von Laiendarstellern, welche das Wort Schauspielkunst wohl noch nie gehört haben, tappen in billigen Kostümen durch ebensolche Kulissen. Die dazugehörigen Dialoge unterschreiten rasch die Grenzen des gerade noch Erträglichen. Die digitalen Effekte passen sich hierbei mühelos an. Die Bewegungsabläufe der im Film vorkommenden stählernen Killerdinos sind mehr als schwach geraten. Ebenso die digitalen Bluteffekte, welche nicht in den Raum spritzen, sondern stets ausschließlich auf die Kameralinse. Bei der Verschmelzung zwischen Effekten und Darstellern ruckelt es teilweise sogar recht deutlich, was wohl zum Teil auch auf ein schlechtes Kameraequipment zurückzuführen ist. Bei der Handlung selbst stellt sich keinerlei Spannung ein und dümpelt geschlagene 84 Minuten über den Bildschirm. Ein vernünftiger Handlungsverlauf kommt kaum zustande. Der gewaltige Leerlauf im Mittelteil von "Die Entscheidung - Blade Runner 2" hätte man vielleicht durch eine etwa 20minütige Kürzung etwas kaschieren können. Dies wurde von den Verantwortlichen dieses Werks natürlich versäumt und so quält sich der Konsument über die volle Laufzeit, sofern er nicht zwischenzeitlich den Ausschaltknopf seiner Fernbedienung aktiviert.
Die Bildqualität der vorliegenden Blu-Ray ist mehr als bescheiden, da die Macher offensichtlich nicht in der Lage waren, ein halbwegs brauchbares Kamerasystem aufzutreiben. Das Cover und die recht gute Tonqualität sind noch das Beste an der vorliegenden Scheibe. Als Bonusmaterial gibt es noch einige Trailer diverser Asylum-Produktionen, welche allesamt weitaus unterhaltsamer sind als der Hauptfilm selbst.
Wohl im Hinblick auf die Veröffentlichung der "Blade Runner - 30th Anniversary Collector's Edition" erhoffte sich Publisher Starmovie wohl ein besseres Verkaufsergebnis und titelte "Earthkiller", so der Originaltitel, erfindungsreich in "Die Entscheidung - Blade Runner 2" um. Der Zusatz "Für alle Fans der Resident Evil & Terminator-Reihe" setzt dem Ganzen noch die Krone auf, da "Earthkiller" in qualitativer Hinsicht Lichtjahre von den genannten Filmen entfernt ist. Eine dreiste Veröffentlichungspolitik seitens des Labels.
Fazit: Unterirdisches Trashmovie vollgepackt mit Langeweile, schlechten Effekten, miesen Dialogen und einer mehr als bescheidenen Bildqualität. Ein heißer Anwärter in Sachen grottigstes Trashmovie des Jahres 2012. Selbst gestählte B- und Trashmovieveteranen sollten um dieses Machwerk einen großen Bogen machen.


Der Rächer
Der Rächer
Preis: EUR 0,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lesefolter á la Wallace, 20. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Rächer (Kindle Edition)
Der sogenannte Rächer macht Verbrecher auffindig, welche durch die Maschen des Gestzes schlüpfen konnten und enthauptet diese. Die Spur des Mannes führt den ermittelnden Beamten zu einem Filmteam, welches gerade mit Dreharbeiten zu einem Kinofilm beschäftigt ist.
"Der Rächer" aus dem Jahre 1926 ist wahrlich nicht der beste Roman aus der Feder von Edgar Wallace. Dieser stopfte eine Vielzahl damals populärer Versatzstücke (Kopfgeldjäger, abgerichtete Affen, geheimnisvolles Höhlensystem, Glitzerwelt Hollywoods etc.) in eine Selbstjustizstory der Marke "Punisher". Allerdings wurde dabei vergessen eine halbwegs spannende Geschichte zu erzählen. Der Mittelteil der Story befasst sich ausführlich mit den Schwierigkeiten des Filmdrehs und dem dazugehörigen Divenkrieg und plätschert eher gemächlich vor sich her. Wallace präsentiert zwei Verdächtige, wovon einer schon recht früh stirbt und zaubert, oh Wunder, gegen Schluß hin den wahren Mörder aus dem Hut. Das Finale selbst wirkt dann ebenso uninspiriert und zudem recht hanebüchen, wie letztlich der gesamte Roman.
Das vorliegende E-Book von Subach stützt sich auf die recht gute Übersetzung von Ravi Ravendro alias Karl Döring.
Fazit: Viele Versatzstücke verderben den einfallslosen Krimibrei. Nur was für Komplettisten.


Überfallkommando
Überfallkommando
Preis: EUR 0,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geisterstory á la Edgar Wallace, 20. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Überfallkommando (Kindle Edition)
Die Gründung einer mobilen Eingreiftruppe durch die Londoner Polizei erschwert zunehmend den Rauschgifthandel in der britischen Metropole. Als ein eingeschleuster Polizeispitzel enttarnt und getötet wird scheint sich die Lage für den verantwortlichen Gangsterboß etwas zu entspannen.
Der Roman "Das Überfallkommando" aus dem Jahre 1928 wirkt aus der heutigen völlig veraltet. Die zeigt sich vor allem in Sachen Sprachstil und Wortwahl. Begriffe wie schnelle Eingreiftruppe bzw. SQUAD-Team und Ballistiker gab es damals noch nicht. Im vorliegenden Fall werden diese als Überfallkommando und Schießexperten betitelt. Die Zeichnung der Charaktere entsprach ebenfalls dem damaligen Zeitgeist und sind teilweise recht naiv in Szene gesetzt. Der Polizist welcher sich in die Verdächtige verliebt und Beweise verschwinden läßt, wirkt ebenso unglaubwürdig wie die Angeklagte, welche den zunächst verhaßten Beamten bereits nach kürzester Zeit schätzen lernt. Dennoch gelingt es Wallace eine eher gewöhnliche Geschichte um einen Rauschgiftring recht spannend in Szene zu setzen. Dies gelingt ihm vor allem durch das mehrmalige auftauchen des getöteten Informanten. Die besten Momente der vorliegenden Kriminalstory, welche einen Hauch von Gruselatmosphäre versprühen. Letztlich entpuppt sich aber alles als Wallace-typischer Mummenschanz. Oder etwa doch nicht? In jedem Falle aber very british.
Das vorliegende E-Book von Subach stützt sich auf die recht gute Übersetzung von Ravi Ravendro alias Karl Döring.
Fazit: Unterhaltsamer Wallace-Krimi mit Mysterytouch trotz einiger unglaubwürdiger Handlungsweisen seitens der Protagonisten. "James führen sie Agent Mulder herein. Ich lasse jetzt bitten!".


Universal Soldiers - Cyborg Islands [Blu-ray]
Universal Soldiers - Cyborg Islands [Blu-ray]
DVD ~ Kristen Quintrall
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 4,69

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Asylum vs. Cyborg-Cop vs. Terminator vs. Predator, 20. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine Special Forces-Einheit hat den Auftrag einen Wissenschaftler aus einem militärischen Sperrgebiet zu evakuieren. Eine neu entwickelte Cyborg-Kampfeinheit versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern.
Asylums Versuch aus Filmen wie "Universal Soldier, Terminator, Cyborg-Cop oder Predator" einen halbwegs unterhaltsamen Trashstreifen abzuliefern scheitert aufs kläglichste. Drittklassige Darsteller, welche sich nicht einmal Laiendarsteller schimpfen dürfen in Verbindung mit viertklassigen Dialogen ersticken den Spaß am Trashfilm bereits im Keim. Geschlagene 80 Minuten lang rennen die Schauspielchargen durch Wald und Flur und ballern meist auf imaginäre Ziele. Das Abfeuern der Schüsse wird dabei durch heftiges herumzucken mit den Armen simuliert, um das Fehlen von Platzpatronen zu kaschieren. Die wenigen Momente in denen sich die Cyborgs tatsächlich mal zeigen sind allerdings auch nicht viel besser. Die Aluminiumgesellen sehen aus wie Action-Man für Arme und erinnern an seelige 80er-Jahre-Billigstreifen. Der Actionanteil ist allerdings bei "Universal Soldiers - Cyborg Islands" äußerst dünn gesät. Lediglich die letzten 6 Minuten mit dem Riesenterminator sind halbwegs annehmbar. Vorherrschend sind jedoch die bereits oben erwähnten Dialoge der Marke "Sinnlos aber extrem hirnig". Zwei Beispiele gefällig? Soldat: "Sie können hier alleine zurückbleiben und sterben oder mit uns zusammen weitergehen und sterben" oder Soldatin: "Ich will von der Insel runter und überleben. Ich hab zu Hause noch ne Staffel "Lost" liegen". Heiliger Hieronymus! Selbst Trashfilmliebhaber und beinharte Asylumfans dürfte dies für einige Jahre in den Zustand einer Katalepsie versetzen. Nur der grottige "Transmorphers" war noch von gleichem Kaliber.
Die Bildqualität der Blu-Ray ist exzellent. Der DTS-HD-Master-Ton muß allerdings in den ersten Minuten Abstriche hinnehmen, da die Geräuschkulisse die Dialoge teilweise fast überdeckt. Das Bonusmaterial besteht lediglich aus einigen Trailern
Die Vermarktungspolitik von dtp/Great Movies ist hierbei äußerst fragwürdig und zudem völlig ohne Sinn und Verstand: Den Film läßt man auf eine familienfreundliche FSK ab 16-Fassung herunterkürzen und packt dann einen 18er-Trailer auf die Scheibe, um mit dem begehrten roten Sticker die Werbetrommel zu rühren. Da es sich somit um einen Artikel ohne Jugendfreigabe handelt, darf sich der Amazon-Kunde deshalb einer nervigen Identitätsprüfung unterziehen und noch einige Euronen zusätzlich löhnen (für einen gekürzten Streifen, welcher eigentlich schon ab 16 Jahren freigegeben ist).
Fazit: Lahmer Cyborg-Waldläufer mit niedrigem Actionanteil, dümmlichen Dialogen und einer extrem kundenunfreundlichen Vermarktungspolitik seitens des Publishers. Nur was für Asylum-Komplettisten.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 19, 2012 1:11 AM MEST


Die gelbe Schlange
Die gelbe Schlange
Preis: EUR 0,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Politthriller á la Edgar Wallace, 19. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die gelbe Schlange (Kindle Edition)
Ein Testament löst eine Serie von Attentaten auf den Erben durch eine chinesische Verbrecherorganisation mit Sitz in London aus. Die Verbrecher versuchen dadurch die politischen Machtstrukturen in China zu ihren Gunsten zu beeinflussen.
Der Wallace-Roman "Die gelbe Schlange" aus dem Jahre 1926 wirkt aus heutiger Sicht zwar veraltet, liest sich aber dennoch flüssig und ist bis zu seinem abenteuerlastigen Ende hin recht spannend in Szene gesetzt. Die Charaktere agieren zum Teil etwas naiv, entsprachen damit aber wohl dem damaligen Zeitgeist. Der Versuch einer gewöhnlichen Kriminalhandlung politische Elemente hinzuzufügen gelingt dem britischen Vielschreiber Wallace recht gut. Die Story selbst ist abwechslungsreich gestaltet und enthält keine Längen oder unnötige Nebenhandlungen.
Das vorliegende Subach-E-Book enthält eine Vielzahl sinnlos gesetzter Zeichen oder falsch gewählter Worte (hakte statt hatte). Dies macht sich vor allem nach etwa 2/3 Dritteln des E-Books störend bemerkbar. Ein wenig mehr Feinarbeit seitens Subachs wäre hier wünschenswert gewesen.
Fazit: Spannender Wallace-Krimi nach alter, englischer Schule. Für den verregneten Sonntagnachmittag genau das Richtige.


The Terminators (Blu-ray)
The Terminators (Blu-ray)
DVD ~ A. Martinez
Wird angeboten von Lifestyle & Genuss
Preis: EUR 4,80

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Asylum vs. Terminator, 19. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Terminators (Blu-ray) (Blu-ray)
Die Maschinen erhoben sich aus der Asche des nuklearen Feuers ... Nö, falscher Text! Killerroboter einer nahegelegenen Weltraumstation landen nahe einer amerikanischen Kleinstadt und töten jeden, welcher bei drei nicht auf dem nächsten Baum ist. Der örtliche Sheriff, ein Softwareentwickler und eine Gruppe debiler Teenager versuchen dem blutigen Treiben Einhalt zu gebieten.
Der Streifen aus der Asylum-Trashfabrik versuchte sich dreist an den Erfolg des Megalangweilers "Terminator 4 - Die Erlösung" anzuhängen und bediente sich dabei etlicher bekannter Versatzstücke aus anderen Filmen des Sci-Fi-Genres der letzten Jahrzehnte: Weltraumduelle aus "Krieg der Sterne", über das Leben philosophierende Maschinen aus "Blade Runner", Raumschiffangriffe auf menschliche Städte (siehe "Kampfstern Galactica") oder Erinnerungen an Lebensabschnitte, welche nur implantierte waren ("Total recall") um hier nur die bekanntesten aufzuzählen. Auch in Sachen Finale ließ man sich von einem weiteren Kinohit inspirieren, nämlich "Aliens - Die Rückkehr" (halt ohne Alien). Ansonsten aber verläuft alles nach dem alten Asylum-Muster. Zweitlassige Darsteller mit drittklassigen Dialogen wandern durch trostlose Locations (alte Fabriken, Waldgebiete, Sägewerke etc.). Die größtenteils sinnfreien und unfreiwillig komischen Dialoge sind in "The Terminators" vorherrschend. Auch die Handlung kann dem geneigten Zuschauer etliche Lacher entlocken. So können die mechanischen Killer Zigarettenglut auf einige hundert Meter ausmachen, nicht aber die menschliche Körperwärme. Die Liste ließe sich hierbei beliebig fortführen. Die darstellerischen Leistungen passen sich natürlich mühelos an. Terminator-Darsteller Paul Logan diesmal ohne Text, dafür aber mit Robocopknarre macht hierbei noch die beste Figur von allen. Die Effekte des Streifens befinden sich zwar auf TV-Niveau, sind aber dennoch halbwegs ansehlich und wohl noch das beste am vorliegenden Trashmovie. Immerhin ist "The Terminators" dennoch deutlich besser geraten als der grottenschlechte "Transmorphers" ebenfalls aus dem Hause Asylum.
Die Bild- und Tonqualität ist für ein Trashmovie recht gut geraten. Die vorliegende Blu-Ray enthält als Bonusmaterial nur einige Trailer.
Die Vermarktungspolitik von Publisher dtp/Great Movies ist allerdings äußerst fragwürdig und zudem völlig ohne Sinn und Verstand: Den Film läßt man auf eine familienfreundliche FSK ab 16-Fassung herunterkürzen und packt dann einen 18er-Trailer auf die Scheibe, um mit dem begehrten roten Sticker die Werbetrommel zu rühren. Da es sich somit um einen Artikel ohne Jugendfreigabe handelt, darf sich der Amazon-Kunde deshalb einer nervigen Identitätsprüfung unterziehen und zudem noch einige Euronen zusätzlich löhnen.
Fazit: Terminator-Klon aus dem Hause Asylum mit dümmlichen Dialogen und haarsträubendem Finale. Teilweise derart dilletantisch in Szene gesetzt, das es fast schon wieder gut ist. Trashies und Asylumfans können also bedenkenlos zuschlagen. "Wahre Filmkenner" und sonstige Cineasten sollten allerdings besser die Finger davon lassen, sich das Geld sparen und ihre Mitmenschen mit dem altbekannten Anti-Asylum-Gewinsel verschonen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2012 2:11 AM CET


Super Tanker 2012! [Blu-ray]
Super Tanker 2012! [Blu-ray]
DVD ~ Callum Blue
Preis: EUR 9,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Supertanker vs. Langeweile, 22. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Super Tanker 2012! [Blu-ray] (Blu-ray)
Eine aus einem Meteor stammende Anti-Materie, welche im kalten Krieg für eine Superwaffe mißbraucht wurde, soll nun aus Sicherheitsgründen an der tiefsten Stelle im Ozean versenkt werden. Doch ein Meeresbeben mit dazugehöriger Killerwelle gefährdet das Unternehmen und bringt die Welt an den Rand des Untergangs.
Regisseur Lando mutet dem geneigten Zuschauer mit "Supertanker 2012" ein klischeeüberladenes B-Movie zu, welches nicht mal ansatzweise versucht seine dünne Story mit Spannung oder sonstigen Elementen des Katastrophenfilms anzureichern. Die Charaktere sind mehr als klischeehaft und können nicht mal ansatzweise überzeugen: Ein gebrochener Protagonist, der im Verlauf des Streifens natürlich eine heldenhafte Entscheidung fällen muß und ein militärischer Hardliner, welcher gegen Ende zum good Guy mutiert. Das alles hat man schon tausendmal besser und glaubwürdiger gesehen.
Der Plot der Story wäre nicht mal schlecht gewesen, wurde aber auf Grund einer Vielzahl von extrem unlogischen Handlungsweisen zunichte gemacht. Warum wurde z. B. ein Teil der Anti-Materie zu Untersuchungszwecken per Flugzeug transportiert und damit ein verhängnisvoller Absturz riskiert? Jahrzehntelang lag die todbringende Waffe sicher in irgend einer militärischen Anlage, ohne das dort etwas schief ging. Die Flutwelle, welche den Tanker erfasste, zwingt den Verantwortlichen gleich zweimal dazu Teile der tödlichen Materie in Form einer Wolke freizusetzen, um eine Katastrophe zu verhindern. Dabei verliert das Militär jedesmal diverse Flugzeuge. Aus der erfolgten Erstfreisetzung hat man natürlich nichts gelernt. Dies wars dann auch schon an "Höhepunkten".
Der Rest der Geschichte plätschert lustlos vor sich hin und weist zudem etliche Längen im Mittelteil auf. Die Darsteller passen sich dem Niveau des Films mühelos an und geben dabei einige "denkwürdige" Dialoge zum Besten: "Auf uns kommt eine bösartige Welle zu!" (gibts denn auch gutartige Killerwellen?). Die deutsche Synchronisation gibt sich dabei ebenfalls keinerlei Mühe und wirkt ebenso uninspiriert und lustlos. Die drittklassigen PC-Effekte unterstreichen die Mittelmäßigkeit des Streifens eindrucksvoll.
Das vorliegende B-Movie hieß im Original "Supertanker". Publisher Movie-Power hing noch rasch den Zusatz 2012 an, um sich an die derzeitige Erfolgswelle ähnlich gelagerter Weltuntergangsprodukte anzuhängen.
Die Bild- und Tonqualität der vorliegenden Blu-Ray ist recht gut geraten. Die Scheibe enthält ein Behind the scenes und einige Trailer als Bonusmaterial bereit und kann mit einem coolen Wendecover aufwarten (ein cooler Film mit schlechtem Cover wäre allerdings besser gewesen).
Fazit: Äußerst zähfließender Möchtegern-Katastrophenreißer mit schwachen Dialogen und ohne jegliche Höhepunkte, dafür aber mit einem patriotisch-kitschigen Ende. Selbst Fans von B- und Trashmovies sollten sich den Kauf dieses überteuerten Produktes lieber dreimal überlegen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 17, 2012 9:46 AM MEST


Ice Twister 2 - Arctic Blast [Blu-ray]
Ice Twister 2 - Arctic Blast [Blu-ray]
DVD ~ Michael Shanks
Preis: EUR 13,98

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Michael Shanks vs. "The Fog", 22. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Loch in der Ozonschicht läßt eine Eiswolke entstehen, welche jegliches Leben auf der Erde auslöscht. Ein Klimatologe versucht das Loch zu schließen und die drohende Katastrophe zu verhindern.
Mit "Ice Twister 2" legt Regisseur Brian Trenchard-Smith ein durchaus unterhaltsames und spannendes B-Movie vor. Die Darsteller, allen voran Michael Shanks ("Stargate - Die Serie"), machen ihre Sache ziemlich gut und auch die dazugehörigen Dialoge sind recht passabel geraten. In einigen Passagen macht sich überraschenderweise sogar eine unheimliche Atmosphäre breit. Als die Eiswolke sich auf Strände und Häuser zubewegt und die eingehüllten Menschen innerhalb weniger Sekunden zu Eis erstarren läßt, erinnert dies teilweise doch sehr stark an Carpenters "The Fog".
Der Rest der Story folgt jedoch meist gewohnten B-Movie-Pfaden und enthält alle Komponenten, welche ein Katastrophenthriller auch sonst so mit an Bord hat: Ein von einer Scheidung bedrohter Held, ein Teammitglied mit Diabetes (natürlich ohne das lebenswichtige Insulin dabei zu haben) und Vorgesetzte, welche den Ernst der Lage natürlich völlig unterschätzen und Menschenleben riskieren. Das Ganze enthält allerdings keinerlei Längen und kommt kurzweilig daher.
Die computergenerierten Spezialeffekte sind für ein TV-Movie erstaunlicherweise recht gut geraten. Effekte á la Emmerichs "2012" darf man hierbei natürlich nicht erwarten.
"Ice Twister 2" hat mit dem gleichnamigen Vorgänger allerdings nichts zu tun und hieß im Original ursprünglich "Arctic Blast". Unverständlich warum sich Publisher Sunfilm zu einem derartigen Titelwirrwarr entschlossen hat. Eine Unsitte, welche in der letzten Zeit immer öfters um sich greift und den zahlenden Kunden wohl eher verärgert als zufrieden stellt.
Die Bild- und Tonqualität (DTS HD-Master-Audio 5.1 + 7.1) der vorliegenden Blu-Ray ist für eine TV-Produktion sehr gut geraten und läßt keinen Grund zur Klage zu. Außer einigen Trailern hat die Scheibe allerdings kein weiteres Bonusmaterial zu bieten.
Fazit: Spannendes Katastrophen-B-Movie ohne Längen und mit einigen recht unheimlichen Momenten. Fans von B-Movies und Streifen aus dem Hause SyFy- Channel können hierbei bedenkenlos zugreifen. Der Rest kann zumindest mal einen Blick riskieren.


Tactical Force [Blu-ray]
Tactical Force [Blu-ray]
DVD ~ Steve Austin
Preis: EUR 15,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Witziger Actionstreifen der C-Kategorie, 29. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tactical Force [Blu-ray] (Blu-ray)
Eine SWAT-Unit absolviert eine Trainingseinheit in einem leerstehenden Gebäude und überrascht dabei eine Bande von Kriminellen, welche auf der Suche nach einem Koffer und dessen mysteriösem Inhalt sind. Nur mit übungsmunitionsbestückten Waffen und ohne Kontakt zur Außenwelt haben die Cops denkbar schlechte Karten.
Ex-Wrestler Steve Austin ("Hunt to kill"), Michael Jai White ("Spawn") und Michael Shanks ("Stargate - Die Serie") vereint in einem Actionstreifen der C-Kategorie. Während die darstellerischen Leistungen noch halbwegs passabel sind, können die Dialoge letztlich nur aufgrund ihrer Fäkalsprache "überzeugen". Diese kommen zeitweilig in fast jedem zweiten Satz vor und beinhalten in erster Linie das spezielle F-Wort und den Lieblingsspruch von Kommissar Schimanski. Die Handlung ist teilweise hanebüchen und die Reaktionen der Protagonisten streckenweise derart bekloppt, das man sich fast in einem Asylum-Streifen der alten Kategorie wähnt. Beispiele gefällig: Der Teamleader der SWAT-Einheit wirft seine Kanone weg, stürmt auf den bewaffneten Gangster mit Geisel zu und rennt diesen über den Haufen. Ein anderes Mitglied beharkt einen Verbrecher mit einem Luftgewehr namens "Daisy", bevor er diesen mittels finalem Rettungsschuß ausschaltet. Ein Tunnelzugang ist mittels eines Teppichs abgedeckt, um denselbigen zu tarnen. Eine Aufschrift an der Wand weist allerdings deutlich und in großen Lettern auf den "Geheimzugang" hin. Später versteckt sich Tate in einer riesigen Halle hinter einem Truck. Davor stehen die Gangster und drohen ihn zu töten, falls er sich nicht ergibt. Auf die Idee das Fahrzeug von beiden Seiten zu umrunden und in die Zange zu nehmen kommen die Verbrecher natürlich nicht. Die Liste ist fast endlos und man fragt sich dabei ob die Verantwortlichen wirklich einen halbwegs ernsthaften Actionstreifen abliefern wollten. Realismus sucht man in Filmen dieser Kategorie meist ohnehin vergeblich, was letztlich ja auch nicht weiter tragisch ist. Was dem geneigten Zuschauer hier allerdings geboten wird ist starker Tobak, welcher jeden halbwegs gesunden Menschenverstand vernebelt. Dennoch oder gerade deswegen macht "Tactical Force" aufgrund der unfreiwilligen Komik und der Vielzahl von mehr als bescheuerten Handlungsabschnitte mit seinen rüden Dialogen eine Menge Spaß, sofern man das Austin-Vehicle nicht allzu ernst nimmt.
Die Bild- und Tonqualität (DTS HD-Master 5.1) der vorliegenden Blu-Ray ist sehr gut geraten. Das Bonusmaterial besteht aus einigen Interviews ohne deutsche Untertitel.
Fazit: Actiontrash der C-Kategorie mit einer coolen Killerbraut und einer derart schlechten Handlung, das sie schon fast wieder gut ist. Nur für Trashies oder beinharte Austinfans geeignet.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16