Profil für Armored Saint > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Armored Saint
Top-Rezensenten Rang: 2.843.358
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Armored Saint "Armored Saint" (Düsseldorf)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Motherland
Motherland
Preis: EUR 13,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufen, 12. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Motherland (Audio CD)
Fuer mich mit weitem Abstand ... mit ganz weitem Abstand ... die beste Pretty Maids aller Zeiten. Einfach nur genial. Vielleicht nicht ganz so hart, aber Megasongs drauf (Wasted, Motherland, Iceman, Sad to see you suffer, Hooligan (koennte von Accept sein), Why so serious, Bullet for You). Laeuft bei mir rauf und runter.

Was Accept, Helloween, Y&T und Pretty Maids zuletzt abgeliefert haben ist einfach nur phantastisch. Wenn man dann The Trooper mal wieder hoert oder Creeping Death denkt man: "Was ist nur aus diesen Legenden von einst geworden? Andere zeigen ja, dass es auch im Alter noch geht."


Straight Out of Hell (Limited Premium Edition)
Straight Out of Hell (Limited Premium Edition)
Preis: EUR 17,39

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The way it should be ..., 21. Januar 2013
Vorweg zu Einordnung: Wenn ich mir eine CD von Helloween kaufe dann moechte ich auch das es Helloweenmusik ist. Keine Experimente oder so etwas. Wenn man danach geht, kann man der Platte nur 5 Sterne geben. Einfach ein geniales Teil und besser als einige der Vorgaenger.

MEGA (um mal Kim Dotcom ins Spiel zu bringen) und ALLES echte Kracher sind:

World of War
Live Now!
Far from the Stars
Burning Sun (wer da die Fuesse stillhaelt muss taub sein)
Waiting for the Thunder
Straight out of Hell (auch da: wer hier die Fuesse stillhaelt hat was an den Ohren)
Years
Make Fire catch the Fly
Church breaks Down
Another Shot of Life

GANZ OK sind:

Nabataea: an sich super, bis auf den Refrain selber
Asshole: Song phantastisch, Text und Titel voellig daneben. Sowas haben Helloween nicht noetig, ganz schwach finde ich.
Hold me in your Arms: Da gab es schon bessere Balladen, ist aber auch kein voelliger Ausfall. Hier rein und da raus wuerde ich sagen.

TOTALAUSFALL:

Wanna be God: voellig daneben, 2 Minuten nur lang und voellig stoerend. Die Hosen haben auf ihrer aktuellen Platte auch so einen Mist verzapft.

Fazit: Songwriting auf hoechstem Niveau - klassischer Helloweenstil, nicht wirklich originell und neu, aber das ist zumindest von mir auch gar nicht gewuenscht. Von 14 Songs sind 10 wirkliche Helloween Highlights und dafuer kann es nur 5 Sterne geben. Maiden sollten sich hieran mal ein Beispiel nehmen.
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 28, 2013 6:07 PM CET


The Final Frontier
The Final Frontier
Preis: EUR 7,99

6 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Untergang einer Legende ..., 25. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: The Final Frontier (Audio CD)
... als Maiden Fan der ersten Stunde kann man nur den Untergang einer Legende feststellen. Scheinbar gefaellt die neue Maiden Platte der grossen Masse, wie die Erfolge zeigen. Fuer mich unverstaendlich, aber Erfolg hat letztlich immer Recht. Brave New World war nochmal eine tolle Platte, die Hoffnungen geweckt hat, an Klassiker wie Piece of Mind, Number, Powerslave usw. heranzukommen. Nach ca. 10 mal hoeren bleibt bis auf Final Frontier nicht ein Song haengen, traurig.

Wie gesagt, man muss den Erfolg respektieren. Fuer mich ist diese Platte leider einfach nur schlecht. Wer richtig guten und geilen Heavy Metal hoeren moechte, sollte sich die neue Accept, Blood of the Nations kaufen. Weltweit nur positive Kritiken und ein echtes Heavy Metal Monster, ein Meilenstein.


Blood of the Nations (Limited Edition inkl. Bonus-Track)
Blood of the Nations (Limited Edition inkl. Bonus-Track)
Wird angeboten von Nuclear Blast GmbH
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Das beste Metal Album seit vielen vielen Jahren! KAUFEN!, 27. August 2010
Direkt vorweg: Alles ist Geschmackssache und über Geschmack lässt sich letztlich nicht streiten, ich weiss es!!! Dennoch ist es schon erstaunlich, was so mancher für Bewertungen abgibt, speziell die Begründungen dazu bewegen sich eher im Kindergartenbereich. Wenn es einem einfach nicht gefällt, OK, accepted. Begründungen wie ohne Udo kein Accept, Marketing um Geld zu scheffeln, Plagiat, eigene Kopie, Namensänderung usw. sind aber einfach nur lächerlich. Ich frage mich, sind dies wirklich echte Heavy Metal Fans die sowas schreiben?

Nun ja, wie dem auch sei. Ich kann nur jedem zur neuen Accept-Platte den Tipp geben: KAUFEN. Wie kann man dieser Platte keine 5 Sterne geben? Selbst 4 Sterne sind eigentlich eine Frechheit. Lasst Euch von den Leuten nicht verunsichern, die die Platte zwar gut finden, aber bemängeln, dass Udo nicht dabei ist und es deshalb kein Accept ist. Im Endeffekt tut mir Udo jetzt sogar Leid: Selbst der letzte Laie kann raushören, dass Mark einfach der bessere Sänger ist und zudem noch super zu Accept passt, ein Glücksgriff. Blood of the Nations ist ' und ich schliesse mich der Meinung von Jonny an ' vielleicht die beste Metalplatte dieses Jahrtausends, eigentlich sogar seit Ende der 80er Jahre.

Accept haben es hier geschafft endlich mal wieder ein tolles Metallabum herauszubringen, frisch und nach neustem Standard produziert. Es gibt meiner Meinung nach keinen Ausfall auf der Platte. Natürlich gefällt dem einen der Song etwas besser, dem anderen der Song, ist ja logisch. Aber wer mal objektiv an die Sache rangeht (ohne das überflüssige Udogefasel und die ganzen anderen Sachen) wird zugeben müssen, dass genau so und nicht anders Heavy Metal klingen muss. Wenn man wahre Spielfreude hören kann, dann auf dieser CD.

Cover: Genial, auffallend, hoher Wiedererkennungswert, bleibt sofort hängen im Hirn; endlich mal keine Fantasy-Zeichnung (DANKE!)
Titel der Platte: Genial, eine Metalscheibe muss genau so heissen. Viele Titel von Metalplatten klingen leider sehr klischeehaft, BOTN absolut nicht.
Musik: Genial, hier meine Einzelbewertungen:

Beat the Bastards (10 von 10 Punkten): eigentlich ohne Worte und für mich (einige werden aufschreien und schimpfen) fast gleichauf mit Fast as a Shark. Ein sowas von geniales Lied, da stimmt einfach alles. Man muss es sich ein paar mal anhören (Twin-Soli so wie früher von Maiden als die noch gut waren) und wirklich genau hinhören, was da zusammenarrangiert wurde. Irre! Es kann meiner Meinung nach keinen Metalfan auf der Welt geben, der den Song nicht gut findet. Ein Brecher. Volles Rohr. Spielfreude pur.
Teutonic Terror (10 von 10 Punkten): kein weiterer Kommentar an sich notwendig, klare Hymne auf ewig! Für mich auch besser als z.B. Balls to the Wall ... auch wenn das Video zu TT billig aussieht (wahrscheinlich haben die Jungs mehr Geld in die Sahne CD-Produktion gesteckt)
The Abyss (10 von 10 Punkten): konnte ich am Anfang nichts mit anfangen, mittlerweile ein super Song für mich; ebenfalls eine Hymne
Blood of the Nations (9 von 10 Punkten): fast so gut wie z.B. Balls to the Wall, aber nicht ganz.
Shades of Death (7 von 10 Punkten): nicht so mein Fall, zu Sabbath-lastig, aber absolut kein Ausfall
Locked and Loaded (8 von 10 Punkten): schnell, heftig, hart ... aber kein Übersong wie manch anderer auf der Platte
Time Machine (8 von 10 Punkten): irgendwie super der Song, aber irgendwie auch leicht etwas Durchschnitt. Keine Ahnung warum. Ist vielleicht nicht so sehr Accept, könnte auch von einer anderen Band sein
Kill the Pain (8 von 10 Punkten): für eine Ballade wirklich sehr gut; nicht so originell wie Winter Dreams oder so ein Monster a la Dream On von Aerosmith oder diverse Scorpions Hymnen, aber besser als man es von Accept erwarten würde.
Rollin` Thunder (10 von 10 Punkten): einfach nur genial und eigentlich 12 Punkte wie auch Beat the Bastards
Pandemic (10 von 10 Punkten): fand ich am Anfang schlecht und langweilig; nach dem 3-4 mal allerdings gehört es zu meinen Favoriten (so kann das gehen)
New World (10 von 10 Punkten): einfach nur geil, super Refrain; hier gelten ansonsten ähnliche Aussagen wie bei Time Machine
No Shelter (10 von 10 Punkten): Refrain geht so bzw. ist nicht so gut im Verhältnis zum Gesamtsong, was aber egal ist, weil: Schlagzeug- und Gitarrenspiel bei dieser Produktion? Leute, dass ist es doch was der Metalfan hören will. Vollkommen irre, besser geht es nicht, die Jungs waren beim Einspielen bestimmt unter Alkoholeinfluss und haben hier richtig durchgedreht. Einfach nur 'hammermässig' wenn ich Dieter Bohlen mal zitieren darf. 6 Minuten lang gibt es echt was auf die Ohren. TV War oder Wrong or Right sind dagegen richtig schlecht.
Bucketful of Hate (7 von 10 Punkten): nicht ganz so mein Ding und für mich der schlechteste Song auf der Platte, wenn auch kein Ausfall. Hätte man drauf verzichten können und bitte nicht live spielen.

13 Songs, 7 mal 10 Punkte bedeuten für mich 5 Sterne bei Amazon. Mir persönlich ist, wie oben schon geschrieben, jede Bewertung unter 5 Sternen übrigens vollkommen schleierhaft und unverständlich, aber alles ist nunmal Geschmackssache. Glücklicherweise sehen es die meisten hier auch so. Allen anderen: Give em the Axe.

Wolf, Peter: DANKE!

PS: Seit Jahren warte ich auf ein richtig geiles Metalalbum, wo mal mehr als 4 super gute Stücke drauf sind (man ist ja bescheiden geworden). Ich bin Metalfan seit der ersten Stunde und mit Accept, Metallica, Iron Maiden, Ozzy, Saxon, Helloween, Priest usw. aufgewachsen. Was Metallica oder Iron Maiden zum Beispiel die letzten Jahre abgeliefert haben ist einfach nur peinlich, wenn man mal Platten wie Kill em all, Ride the Lightning, Master of Puppets, Power to the Glory, Number of the Beast oder Piece of Mind zu Grunde legt ... kennen viele wahrscheinlich nichtmal, aber die 'älteren' unter den Lesern hier werden mich verstehen, kopfnickend grinsen und dann anschliessend doch Tränen vergiessen, wenn man an die geile Mucke von damals denkt. ... das musste einfach jetzt raus ...


La Raza
La Raza
Preis: EUR 10,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Saints are back ... ENDLICH!, 16. März 2010
Rezension bezieht sich auf: La Raza (Audio CD)
Meiner Meinung nach klare 5 Sterne für eine der besten Metal Bands der Welt. Ich bin froh, dass es mal was neues von Armored Saint gibt.

4 absolut geniale Stücke (alleine wegen dieser 4 lohnt sich die Platte): Loose Cannon, Head on, Left Hook from Right Field, Little Monkey
3 sehr gute Songs (aber erst nach ca. 3mal hören), Get off the Fence, Chilled, La Raza
3 schwächere, teilweise schlechte Songs: Black Feet, Bandit Country, Blues

Warum 5 Sterne? Keine Band der Welt bringt eine CD mit 10 Spitzensongs raus, egal ob nun Metallica, Kiss, Maiden, Offspring, die Hosen oder die Onkelz. Auch da sind immer 3-4 Nummern drauf, die einfach nur grausam sind, selbst bei den Klassikern dieser Bands.

Logischerweise kommt die Scheibe nicht ganz an die alten Saints-Klassiker ran. Aber wenn man mal sieht, was einem sonst so alles angeboten wird, verdient diese CD immer noch 5 Sterne. Im Gegensatz zu Metallica oder anderen gibt es von Armored Saint keine schlechten Platten, sondern nur gute bis sehr gute! Welche Band kann das schon von sich behaupten. Altfans werden nicht enttäuscht sein, wenn man nicht mit zu hohen Erwartungen an die Scheibe geht. Thumbs up!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2011 12:39 PM CET


Seite: 1