Profil für Metalmaniac > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Metalmaniac
Top-Rezensenten Rang: 344.772
Hilfreiche Bewertungen: 93

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Metalmaniac (Lindau am Bodensee)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Verbatim Store 'n' Go V3 Drive 16GB Speicherstick USB 3.0, grau
Verbatim Store 'n' Go V3 Drive 16GB Speicherstick USB 3.0, grau
Wird angeboten von ZBP Media
Preis: EUR 9,35

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schnell kaputt, 31. Juli 2013
Stick wurde ausschließlich zum Musik hören im Auto benutzt, d.h. wenig aus- und eingesteckt. Anfangs hat er einwandfrei funktioniert. Nach 6 Wochen wurde er weder im Auto noch am PC erkannt, sprich war kaputt. Sämtliche Reparaturversuche erfolglos. Der Schiebemechanismus ist zu schwach, sprich beim Einstecken hält die Feststellhalterung nicht und die Abdeckung wird mit nach vorne geschoben, so dass man den Stick nicht richtig einstecken kann. Nicht billig, aber trotzdem Schrott!


PROFI EXKLUSIV Randabdeckung Trampolin 240 - 250 cm Durchmesser = 8 ft
PROFI EXKLUSIV Randabdeckung Trampolin 240 - 250 cm Durchmesser = 8 ft

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen nach 1 Saison kaputt, 27. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben die Randabdeckung im Frühjahr 2012 gekauft. War im Herbst bereits kaputt, da die Innennähte gerissen sind. Das in der Produktbeschreibung genannte Material wird nur auf der oberen Seite verwendet, auf der unteren Seite wird billiges Material verwendet, dass nach kurzer Zeit porös wird und abbröckelt. Dadurch reissen die Innennähte. Die Unterseite
war auch nach der kurzen Zeit schon an einigen Stellen abgerubbelt, wäre also auch ohne Reissen der Nähte nach 1 Saison nicht mehr dicht gewesen.
Dachten, wir hätten da was besseres als das Original gefunden, daß immerhin 2 Jahre hielt. Leider noch der größere Schrott.
Verkäufer reagiert nicht auf Reklamationen! Lassen Sie hier unbedingt die Finger weg!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 25, 2013 10:09 PM MEST


Set Patronen für Kodak 10 ESP 3 ESP 5 ESP 7 ESP 9 KODAK Easyshare, 10 black - 15,5ml 1x Patrone kompatibel zu Kodak 10 color, 3-Farbig - 67,5ml
Set Patronen für Kodak 10 ESP 3 ESP 5 ESP 7 ESP 9 KODAK Easyshare, 10 black - 15,5ml 1x Patrone kompatibel zu Kodak 10 color, 3-Farbig - 67,5ml
Wird angeboten von alaskaprint (alle Preise inkl. 19%MwSt.)
Preis: EUR 17,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Farbpatrone katastrophal, 2. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Farbtintenpatrone aus diesem Set ist einfach katastrophal. Die Farbwiedergabe stimmt überhaupt nicht. Die Farben sind blass und haben einen Lila-Stich.
Fotos ausdrucken kann man komplett vergessen. Ist absolut rausgeschmissenes Geld. Werde zukünftig wieder das Original von Kodak kaufen.


Sim-Buy Trampolin 14ft, 4,3 m
Sim-Buy Trampolin 14ft, 4,3 m
Wird angeboten von Bettina Schenk
Preis: EUR 249,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Finger weg - Haltbarkeit miserabel !, 28. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie in vielen anderen Rezensionen beschrieben, ist die Haltbarkeit dieses Trampolin miserabel. Wir hatten das Trampolin jetzt 2 Jahre in Benutzung, von November bis März war es abgebaut. Schon nach dieser Zeit war die Randabdeckung komplett abgenützt und porös, hat sich in Einzelteile aufgelöst. Das Sicherheitsnetz ist porös und an mehreren Stellen gerissen. Die Fussstützen sind schon ziemlich rostig.

Haben uns jetzt von einem anderen Anbieter eine Randabdeckung gekauft, die qualität wesentlich besser und sogar billiger ist als von diesem Anbieter.
Zum Sicherheitsnetz habe ich für unsere Größe (2,50 m) leider noch keine andere Alternative gefunden.

Ich rate, lieber am Anfang etwas mehr Geld zu investieren. Bei diesem Trampolin kann man spätestens nach 2 Jahren wieder ein Neues kaufen. Scheint mir auch die Strategie des Anbieters zu sein, das Trampolin günstig anzubieten und später mit Ersatzteilen richtig Kohle zu machen.

Wäre nicht das Haltbarkeitsproblem, wäre das Trampolin ansonsten ganz gut, da es gut aufzubauen und stabil ist.

Der Begriff "hochwertig" in der Produktbeschreibung ist jedenfalls ein Hohn!


Sony HX9VB Digitalkamera (16 Megapixel, 16-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, 24-mm-Weitwinkel, Full-HD-Videoaufnahme, GPS) schwarz
Sony HX9VB Digitalkamera (16 Megapixel, 16-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, 24-mm-Weitwinkel, Full-HD-Videoaufnahme, GPS) schwarz

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste kompakte Superzoomkamera auf dem Markt!, 23. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich in den letzten Wochen intensiv mit der Suche nach einer Kompaktkamera als Ergänzung zu meiner DSLR beschäftigt, zig Testberichte und massenhaft Amazon-Resensionen gelesen zu allen Kompaktkameras, die mindestens einen 10fach-Zoom haben, da dies eines der wichtigen Kriterien für die Vorauswahl war. Das wichtigste Kriterium, neben allen Spielereien (die man durchaus teilweise gebrauchen kann), die eine Kompaktkamera heute so drauf hat, ist jedoch die Bildqualität. Da diese bei den meisten Modellen sehr zu wünschen übrig lässt, musste ich hier bei der Recherche leider schon mal einige Modelle aussieben oder getestete Kameras wieder zurückschicken (siehe auch meine Rezension zur Canon 220SX). Geholfen hat mir dabei auch die Internetseite der Zeitschrift FotoMagazin, auf der man zu allen gängigen Kameramodellen ein Testbild in verschiedenen ISO-Stufen herunterladen und somit die Bildqualität diverser Kameras vergleichen kann.

Schließlich bin ich jetzt bei der Sony HX9V gelandet und kann schon mal vorab sagen, daß ich diese Kamera behalten werde, da sie von allen überprüften und getesteten Modellen die im Durchschnitt beste Bildqualität aufweist. Natürlich kann man eine Kamera mit einem so kleinen Bildsensor
nicht mit einer DSLR vergleichen. Aber die Sony lieferte in allen Aufnahmesituationen recht gute Bildqualität ab. Vor allem auch in dunkler Umgebung ohne Blitz hält sich das Bildrauschen sehr in Grenzen.

Hier die wichtigsten Vorteile:

- Gehäuse macht einen qualitativ hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck
- Kamera liegt gut in der Hand
- hochauflösendes Display (7,5 Zoll mit 921.000 Pixel ist in dieser Klasse eher die Ausnahme, dadurch sieht man beim Fotographieren bei Sonne auch
noch was im Display)
- sehr gute Qualität in den Automatikmodi (eine echte Schnappschusskamera)
- ISO-Zahl schießt nicht gleich nach oben (wie z.B. bei der Canon 220SX), dadurch hält sich das Bildrauschen absolut in Grenzen
- erstklassige Panoramafunktion (Abdrücken und Drehen, die Bilder werden automatisch aneinandergefügt)
- gute und brauchbare Auswahl an Szenenmodi (kein unnötiger Firlefanz, den man auch mit Bildbearbeitungsprogrammen erzeugen kann)
- mit Funktionen wie HDR und 3D-Funktion, GPS, Schwenkpanorama absolut up-to-date (ob man's braucht muss jeder selber wissen, aber es ist zumindest da)
- Focus arbeitet meist sehr präzise, auch im Telebereich
- Zoom fährt nicht zu schnell, so daß man nicht zig mal korrigieren muss, bis man den richtigen Bildausschnitt hat
- Geschwindigkeit der Kamera ist top. Extrem kurze Auslösezeit, dadurch keine Verwacklungen bei schnell bewegten Motiven, schnelle Bildfolgezeit
- sehr gute Akkulaufzeit

Nachteile:

- durch den starken Weitwinkel (24mm) kommt es bei manchen Motiven zu den Ecken hin zu Verzerrungen oder zu schrägen Linien (insbesondere Gebäude),
also wer oft Gebäude fotografiert sollte eher eine Kamera mit geringerem Ausgangsweitwinkel (26 - 28mm) nehmen.
Das Problem kann auch dadurch gelöst werden, daß man den Zoom leicht betätigt, also nicht den vollen Weitwinkel nutzt

- kein separates Akkuladegerät enthalten. Akku wird in der Kamera mit Kabel geladen.

Neutral:

GPS kann ich nichts dazu sagen. Habe ich abgeschaltet, da ich das für eine unnötige Spielerei halte und bei allen Kameras zuviel Strom verbraucht.

In einigen Rezensionen und auch Testberichten wurde erwähnt, daß manche Bilder matschig wirken. Dies kann ich teilweise bestätigen. Kommt aber nur sehr selten unter extremen Bedingungen (schlechtes Licht) vor. Insgesamt ist aber die Bildschärfe absolut in Ordnung.

Die Filmfunktion konnte ich noch nicht ausführlich testen (kommt jetzt im Urlaub dran), macht aber nach dem 1. Kurzfilm einen sehr guten Eindruck.
Es ist lange nicht so ruckelig wie z.B. bei der Canon 220SX. Trotz ausgiebigem Zoomen war das Zoomgeräusch kaum hörbar. Die Tonqualität war trotz
etwas Wind sehr gut.

Fazit:
Die Kamera ist ausstattungsmäßig mit allem bestückt, was derzeit "state of the art" ist und liefert im Gegensatz zu vielen anderen Kameras trotzdem eine verhältnismäßig gute Bildqualität. Wer Besseres haben will, kommt um eine DSLR nicht herum. In der Kategorie der kompakten Superzoom-Kameras ist die Sony HX9V meines Erachtens das derzeit Beste was es zu haben gibt. Das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 29, 2011 7:43 AM MEST


Canon PowerShot SX220 HS Digitalkamera (12 Megapixel, 14-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, bildstabilisiert) grau
Canon PowerShot SX220 HS Digitalkamera (12 Megapixel, 14-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, bildstabilisiert) grau

22 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Entäuschung auf ganzer Linie!, 11. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich mehrere Wochen damit beschäftigt eine gute Kompaktkamera zu finden als Ergänzung zu meiner DSLR. Meine letzte Kompakte war schon weit in die Jahre gekommen (Kodak mit 3,2 MP), also nicht mehr zeitgemäß, hat jedoch relativ gute Bilder geschossen. Ich habe mich ausführlich mit Testberichten in Fachzeitschriften und diversen Internet-Quellen (z.B. Amazon, Internetseiten der Fachzeitschriften) beschäftigt um schlußendlich zu der Feststellung zu kommen, daß die Canon SX220 für mich die richtige Kamera sein könnte. Also bei Amazon bestellt, Speicherkarte rein und losgelegt.

Bedienung:
Ich konnte die Kamera ohne einen einzigen Blick ins Handbuch relativ schnell bedienen, hab gleich am Anfang einige Einstellungen im Menü korrigiert (u.a. einige die hier in div. Bewertungen empfohlen wurden) und bin, obwohl es meine erste Canon ist, ziemlich gut damit klar gekommen. Liegt gut in der Hand und der aufklappende Blitz störte mich überhaupt nicht.

Bildqualität:
Ich habe versucht die Kamera mit einem möglichst breiten Spektrum an Bildmotiven (mit und wenig Licht, im Dunkeln, in Räumen, Landschaften, spielende Kinder, Tiere, etc.) und in diversen Einstellungen (Automatik, Teilautomatik, Manuell, div. Motivprogramme, etc.)zu testen.
Leider war das Ergebnis am PC (Betrachtung bei 33% - 50%) absolut ernüchternd. 80% der Bilder sind nicht richtig scharf (was man bei 12 MP verlangen kann), sind oft überbelichtet und weisen selbst bei niedrigeren ISO-Werten schon sichtbares Bildrauschen auf. Das bereits in anderen Rezensionen mehrfach erwähnte Hochschnellen der ISO-Werte ist bei dieser Kamera wirklich extrem. Selbst bei guter Belichtung schießt der ISO-Wert gleich auf 400 oder höher. Sehr oft war auch eine nicht unerhebliche chromatische Abberation (Farbsäume an Rändern, z.B. bei Personen) zu sehen. Die Farbabbildung ist ansonsten ganz gut. Nachtaufnahmen gelingen nur mit der Einstellung "Nachtaufnahme ohne Stativ", da hier die Kamera mehrere Bilder macht und zu einem Bild zusammenfügt. Hier ist die Qualität ganz ordentlich und das Bildrauschen hält sich in Grenzen. Ist aber leider nur für Motive geeignet, die sich nicht bewegen, also keine Chance irgendwelche Schnappschüsse zu machen. Mit allen anderen Einstellmöglichkeiten kann man Aufnahmen bei Dämmerung oder Nachtaufnahmen mit Straßenbeleuchtung, etc. komplett vergessen. Extremes Bildrauschen.

Geschwindigkeit:
Daß die Kamera nicht die schnellste ist, wußte ich bereits aus den Tests. Hat mich aber nicht abgeschreckt, da ich es gewohnt bin mit Vorfokussierung zu arbeiten (Auslöse-Taste halb runterdrücken und Motiv scharf stellen). Dadurch verkürzt sich die eigentliche Auslösezeit. Leider ist die Kamera aber im Telebereich trotzdem extrem langsam, so daß hier selbst langsam bewegte Motive unscharf werden. Hinzu kommt, daß die Kamera bei starken Teleeinstellungen oft nicht richtig fokussiert. In der Kinder u. Tiere-Einstellung reagiert die Canon ebenfalls viel zu langsam und die Bilder werden fast immer unscharf. Noch schlimmer ist die Bildfolgezeit, also der Zeitabstand, bis man wieder ein Bild schießen kann (2-3 Sekunden).

Videoaufnahmen:
Farb- u. vor allem Tonwiedergabe (Stereo) gut, jedoch insgesamt viel zu ruckelig. Nach ein paar Minuten hat man die Schautze voll, sich einen Film anzuschauen.

Sonstiges:
Zu den vielen Features der Kamera wurde in anderen Rezensionen ausreichend berichtet. Erwähnenswert finde ich, daß die Kamera über keinen wirklichen Panorama-Modus verfügt. Man muss die Bilder aneinander anfügen. Das können andere vergleichbare Kameras wesentlich besser. Die Akkuleistung ist ebenfalls katastrophal, auch wenn der Akku erst nach mehrmaligem Laden seine volle Leistung bringt.

Fazit:
Leider ist es momentan generell schwierig eine Kompaktkamera mit einem größeren Zoombereich zu finden, die gute Bilder macht, da fast alle mit zu hoher Pixelzahl und einem (bauartbedingt) zu kleinen Sensor ausgestattet sind. Aber eine Kompaktkamera sollte eben in erster Linie eines können:
Ohne viel Einstellerei Schnappschüsse in einigermaßen guter Qualität darzustellen. Die ganzen Spieleren nutzen nichts, wenn diese Grundfunktion
schon mal nicht gut funktioniert. Für taugliche Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen kommt man um eine DSLR sowieso nicht rum, aber die Canon SX220 ist auch für den "Normalgebrauch" bei Tag nicht wirklich zu gebrauchen. Meine 8 Jahre alte Kodak mit 3,2 Megapixel hat da bessere Bildqualität abgeliefert.

Insofern muss ich leider von dieser Kamera abraten. Ging wieder an Amazon zurück. Werde jetzt die Sony HX9V testen und ebenfalls darüber berichten.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 26, 2011 1:29 PM CET


Gods of War
Gods of War
Preis: EUR 17,47

19 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Spektakel, wenig Leistung !!!, 24. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Gods of War (Audio CD)
Nachdem die Platte mit viel Brimborium (Fernsehwerbung, Auftritt bei der Pro7-Boxnight, etc.) angekündigt und beworben wurde, bin ich natürlich gleich in den CD-Laden um Sie mir anzuhören.

Die albernen Cover mit irgendwelchen martialischen Helden und vollbusigen Tussen kennt man ja schon. Aber die Herren von Manowar wollen wohl verhindern, daß der geneigte Leser auch noch die Songtexte liest, denn diese sind in der gleich unleserlichen Schriftart abgedruckt, wie der Albumtitel. Nur ein eingefleischter Manowar-Freak wird den Aufwand treiben, die eh schon schwachsinnigen Texte auch noch in der gedruckten Form zu entziffern.

O.k. nun zum Sound. Das Ganze beginnt erst mal mit etwas bombastischem Orchestersound, was ich mir ja als Intro noch gefallen lasse. Leider musste ich beim Durchhören feststellen, daß ca. die Hälfte der CD mit diesem Sound befüllt ist, der klingt wie die Filmmusik aus irgendeinem Wikingerfilm. Dazu eine blecherne Stimme, die wohl aus dem Leben vom alten Kriegsgott ODIN erzählt, jedoch klangmäßig überhaupt nicht zum Thema passt. Hinzu kommen noch ein Hand voll choraler Passagen, mit denen die Jungs sich bei jedem guten Männergesangsverein bewerben könnten.

Zwischendurch lassen die Herren dann doch noch wenigstens ein paar einigermaßen gute Ansätze erkennen, auch etwas Heavy Metal auf die Scheibe zu bringen. Damit schafft es die Platte bei mir gerade noch auf 3 Sterne, mehr wäre jedoch ein Hohn für alle anderen, die eine komplette

Scheibe lang guten Sound zum Besten bringen.


A Matter of Life and Death
A Matter of Life and Death
Preis: EUR 5,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mega-Platte von den Metal-Königen !!!, 2. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Matter of Life and Death (Audio CD)
In vielen Rezensionen zu "A Matter of Life and Death" kann man lesen, daß Iron Maiden jetzt eine progressivere Richtung eingeschlagen hätte. Wer jedoch die gesamte Entwicklung von Iron Maiden verfolgt hat, sollte eigentlich bemerkt haben, daß diese Metal-Band immer schon progressiv war und bei fast jeder Platte neue Elemente und Spielvariationen mit eingebracht hat. Man denke hier speziell an "Somewhere in Time" wo erstmals Keyboards verwendet wurden. Auch die "schwachen" Platten mit Blaze Bailey als Sänger hatten "progressive" Elemente.

"A Matter of Live and Death" jedenfalls ist seit langem das Beste, was auf dem Metal-Markt zu finden ist und bietet mit 10 Songs keinen einzigen, der als schwach oder Lückenfüller zu bezeichnen wäre. Nein, sind sind alle genial !!! Einzelne Stücke hier heraus zu heben macht keine Sinn. Kauft einfach die Scheibe und genießt.

Diese Platte erfordert jedoch wie bereits bei "Dance of the Death" ein mehrmaliges Anhören um die Genialität der einzelnen Stücke wirklich realisieren zu können. Denn durch die Länge der Stücke und die vielen Tempo- und Rhythmuswechsel dauert es eine Weile bis einem die Stücke wirklich im Kopf hängen bleiben. Beim ersten Durchhören dachte ich noch - ja, ganz ordentlich. Beim 3. Mal war es - super - geil - genial !!!


Seite: 1