ARRAY(0xa9b08af8)
 
Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 491.502
Hilfreiche Bewertungen: 217

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
An Education
An Education
von Lynn Barber
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Autobiographie - nicht nur für Fans des Films!, 22. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: An Education (Taschenbuch)
Nachdem ich den ausgezeichneten Film "An Education" im Kino gesehen habe, fiel mir dieses Buch von Lynn Barber in die Hände.
Lynn Barber erzählt darin ihre Lebensgeschichte von ihrer frühen Kindheit, über ihre Studientage in Oxford, ihre Karriere in der Fleet Street bis hin zur Gegenwart - und das auf sehr unterhaltsame und spannende Weise. Ich war zunächst überrascht, dass die Handlung des Films darin nur ein Kapitel einnimmt, aber auch der Rest ist unheimlich interessant und zog mich in seinen Bann.
Lynn Barber schreibt sehr persönlich mit viel Humor und Selbstironie, aber das Buch ist auch ein scharfsinniges Portrait der britischen Klassengesellschaft und Medienlandschaft. Allen Liebhaber geistreicher und kapriziöser Memoiren ist dieses Buch wärmstens zu empfehlen. Wer dagegen eine trockene Biographie mit endlosen Zahlen und Fakten sucht, wird hier nicht fündig.
Schlussendlich ist es mir unverständlich, warum "An Education" bisher nicht auf Deutsch erschienen ist(und stattdessen das Drehbuch zum Film - wer will bitteschön ein Drehbuch nachlesen??).


Die Patentsocke: Socken ohne Ferse stricken
Die Patentsocke: Socken ohne Ferse stricken
von Sander
  Broschiert
Preis: EUR 8,90

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Anfänger geeignet?? Haha!!, 30. Oktober 2010
Ich gebe zu, ich bin keine geübte Strickerin. Aber dieses Buch richtet sich explizit an Anfänger und ungeübte Stricker. Umso erstaunlicher finde ich was für Kenntnisse von Anfängern schon vorausgesetzt werden. Es wird mit Begriffen um sich geworfen, die man offenbar einfach kennen soll. Von Umschlägen, Randmaschen und verschränkten Maschen war die Rede und ich musste erst in anderen Büchern und im Internet nachrecherchieren wie das nochmal geht. Auch wird nicht erklärt wie man die Farbe bei mehrfarbigen Socken wechseln soll. Mehr Bilder und Schritt für Schritt-Erklärungen wären hilfreich gewesen.
Für die versierte Strickerin mag das alles easy sein, aber dann soll sich das Buch doch bitte explizit an solche wenden. Ich kam mir ein bisschen verloren vor und habe lange gebraucht um das Grundmodell zu stricken. Die Idee ist in der Tat nicht schlecht, aber die Umsetzung ist nicht unbedingt benutzerfreundlich.


Der kleine Lord
Der kleine Lord
DVD ~ Mario Adorf
Preis: EUR 9,99

77 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fades Remake!!!, 17. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Der kleine Lord (DVD)
Wann gibt es endlich den genialen Original-Film mit Alec Guiness als Earl of Dorincourt und Ricky Schroder als "der kleine Lord" Ceddie auf DVD? Dieser Film von 1980 gehört zu den bewegendsten, humorvollsten Literaturverfilmungen, die es gibt, wohingegen das Remake es nicht wert ist, den gleichen Titel zu tragen und sich auf Frances Hodgson Burnett als Vorlge zu berufen. Diese neue Verfilmung ist einfach nur peinlich und warum sie als DVD erschienen ist, ist mir einfach unbegreiflich!

Wo bleibt der ECHTE "kleine Lord"????
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 4, 2014 3:42 PM CET


Das ganze Zeug von damals: Roman
Das ganze Zeug von damals: Roman
von Lissa Evans
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß ohne Ende ..., 6. September 2005
... bietet dieser intelligente Roman von Lissa Evans. Britischer Humor und skurille Charaktere tummeln sich hier en masse.
Die Handlung ist schnell erzählt und ergibt sich aus dem Original-Titel "Spencer's List". Spencers Freund ist gestorben und hat ihm eine To-Do Liste hinterlassen. Während er die Aufgaben abklappert, unterstützt von seinen Freunden Fran und Iris passieren ihm allerlei witzige Dinge.
Unterhaltsam und sehr lesenswert!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 27, 2012 6:48 PM MEST


All About Rachel: Bras and Broomsticks
All About Rachel: Bras and Broomsticks
von Sarah Mlynowski
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spritzige Unterhaltung im Stil von Meg Cabot!!!, 29. April 2005
Sarah Mlynowski, die bisher ziemlich mittelmäßige Chick Lit Bücher für Erwachsene schrieb, hat jetzt erfolgreich das Fach gewechselt und mit ihrem ersten Jugendbuch "Bras & Broomsticks" die Herzen aller Mädels (und die Bestsellerlisten) erobert. Für mich ein wirkliches Highlight!!!
Kurz zur Handlung: Die 14jährige Rachel führt eigentlich ein ziemlich normales Leben. Ihre Eltern haben sich geschieden und sie lebt mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Miri bei der Mutter Carol. Sie ist ein Mathe-Genie, aber das ist kein Trost dafür, dass sie auf ihrer High-School nicht zur A-List, also zu der beliebten, gutaussehenden, sportlichen Anführer-Clique gehört.
Aus heiterem Himmel erfährt sie, dass ihre Schwester eine Hexe ist; ihre magischen Fähigkeiten hat sie von Carol geerbt, die ihr magisches Wesen stets verheimlicht hat.
Rachel ist natürlich stinksauer, dass sie offenbar nicht die Kräfte der Mutter geerbt hat, doch immerhin hilft ihr Miri mit Magie in der High School aufzusteigen.
Und da ist ja auch noch das Problem, dass ihr geliebter Vater eine schreckliche Frau, genannt STBSM (Soon to be Step-monster), heiraten will. Die beiden hecken einen Plan aus, um mit Magie dazwischen zu funken.
Doch wie es eben ist, gelingt der Anfängerhexe Miri nicht alles so toll und so kommt es zu Komplikationen...
Im Stil von Meg Cabot's "Princess Diaries" oder Louise Rennison's "Confessions of Georgia Nicolson" hat Sarah Mlynowski eine liebenswerte Ich-Erzählerin erfunden, die eigentlich ein ganz normales Mädchen von nebenan ist - weder besonders schön, noch super beliebt, noch von den Jungs begehrt - und die mit viel Humor und Charme von einer Katastrophe in die nächste stolpert.
Wirklich lesenswert, auch für ältere Semester, ich habe mich köstlich amüsiert und warte schon ungeduldig auf den nächsten Band der Serie.
Übrigens, auch ein Film ist in Planung mit Julia Roberts Nichte in der Hauptrolle.


Death of an Old Master
Death of an Old Master
von David Dickinson
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lord Peter Wimsey lässt grüßen!, 6. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Death of an Old Master (Taschenbuch)
Obwohl "Death of an Old Master" bereits Band 3 in David Dickinsons Krimiserie um Lord Francis Powerscourt ist, war es das erste Buch der Reihe, das ich gelesen habe und es hat mir rundum gut gefallen.
Die ersten 50 Seiten haben sich etwas gezogen bis die Handlung langsam an Tempo gewonnen hatte, doch dann wurde es richtig spannend:
Im spätviktorianischen London wird ein junger, aufstrebender Kunstkritiker namens Christopher Montague ermordet in seiner Wohnung aufgefunden. Gentleman-Detektiv Lord Francis Powerscourt wird als entfernter Verwandter des Toten zur Ermittlung hinzugezogen und bemerkt, dass mysteriöserweise alle Dokumente und Aufzeichnungen Montagues fehlen. Als er findet heraus, dass Montague gerade an einem brisanten Artikel arbeitete, in dem er eine Ausstellung Alter Meister als Fälschungen, teilweise sogar jüngsten Datums, entlarven wollte, beginnt Powerscourt in der Kunstszene zu ermitteln.
Doch auch das Privatleben des Kunstkenners gibt einige Verdächtige her: Der eifersüchtige Ehemann seiner Geliebten oder der heimliche Konkurrent betreten bald die Bildfläche und geben Powerscourt immer neue Rätsel auf.
Doch findet er stets Unterstützung bei seiner reizenden Frau Lady Lucy und seinem alten Freund und Militärkumpan Johnny Fitzgerald, die sich mit Feuereifer in die Ermittlungen stürzen.
Sie riskieren nicht nur ihr Leben, indem sie den Mörder und die Fälscherbande suchen, sondern auch die Zeit wird knapp, denn sie müssen einen Unschuldigen vor dem Galgen bewahren...
Eine wunderbare Mischung aus Spannung, subtilem Humor und unerwartet tiefgründigen Gedanken, die es öfter geben sollte.
Ganz eindeutig erinnern David Dickinsons liebenswerte und realistische Charaktere natürlich an D.L.Sayers legendäre, kultige und in jeder Hinsicht unvergleichliche Lord Peter Wimsey Romane, doch nicht auf eine unverhohlen nachahmerische Art, sondern eher als geistreiche Anspielung und respektvoller Hommage, die die Eigenständigkeit des Buches nicht untergräbt.
Sehr zu empfehlen!!


The Mediator #1: Shadowland
The Mediator #1: Shadowland
von Meg Cabot
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Volltreffer!!!, 23. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: The Mediator #1: Shadowland (Taschenbuch)
Seit Januar gibt es eine neue Serie von Meg Cabot, der Autorin der beliebten "Princess Diaries"-Bücher.
Bei der aus 6 Büchern bestehenden "Mediator"-Reihe verwendet Cabot wieder einmal ihr Erfolgsrezept und verbindet eine originelle Story mit einer liebenswerten Heldin und viel Humor, und was dabei herausgekommen ist, ist wirklich genial:
Susannah Simon, kurz Suze, ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, aber etwas unterscheidet sie doch gewaltig von ihren Mitmenschen, sie ist ein "Mediator", d.h. sie ist Ansprechpartnerin von Geistern und vermittelt quasi zwischen den Lebenden und Toten. Die Fähigkeit, Geister zu sehen und mit ihnen sprechen zu können, ist für Suze seit ihrer Geburt eine Last. Sie gilt überall als komisch, ist in der Schule eine Außenseiterin und selbst ihre eigene Mutter schickt sie ständig zur Psychotherapie.
So ist Suze nicht unfroh, als sie mit 16 Jahren mit ihrer Mutter nach Kalifornien zu ihrem neuen Stiefvater und dessen Söhnen umzieht und hier einen Neuanfang wagen kann.
Doch natürlich wird sie "ihre" Geister auch hier nicht los. Kaum hat sie ihr neues Schlafzimmer betreten, sieht sie sich einem ganz besonders attraktivem Exemplar gegenüber. Jesse, der seit seinem Tod vor über 150 Jahren hier wohnt, will sich von Suze nicht einfach herauswerfen lassen.
Die beiden müssen also irgendwie miteinander auskommen lernen. Doch Jesse ist beileibe nicht Suze's größte Sorge, denn bereits an ihrem ersten Tag auf der neuen Schule trifft sie auf den rachsüchtigen Geist einer vor wenigen Wochen verstorbenen Schülerin...
Hier stimmt einfach alles: Suze als "Mediator" wider Willen ist wirklich sympathisch und mit Sicherheit eine nicht weniger mitreißende Ich-Erzählerin als Mia Thermopolis. Das Buch ist wirklich spannend, mit einer guten Mischung aus Action und Humor und die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Suze und Jesse, der immer mehr zum unentbehrlichen Freund und Ratgeber wird, ist total romantisch.
Ich kann es kaum abwarten, die folgenden Bände zu lesen!!!


Written in the Stars
Written in the Stars
von Sarah Ball
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Leichte Unterhaltung mit Happy-End!, 19. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Written in the Stars (Taschenbuch)
Die 28jährige Gemma sollte eigentlich rundum zufrieden sein: Sie ist seit ein paar Jahren glücklich mit dem Architekten Adam liiert, ihr Beruf als Kindergärtnerin macht ihr viel Spaß, und mit Nikkie und Fay hat sie zwei tolle beste Freundinnen.
Als ihr Adam völlig überraschend einen Heiratsantrag macht, ist sie völlig aus dem Häuschen, ihr Glück scheint vollkommen zu sein.
Doch dann stößt sie zufällig im Haus ihrer Eltern auf einen alten Karton, den sie mit ein paar Freundinnen vor über zehn Jahren an Silvester versiegelt hat.
Darin hatten sie Erinnerungsgegenstände an ihr Leben als 14jährige sowie Prophezeiungen für die Zukunft getan und sich geschworen diese Zeitkapsel im Jahr 2000 gemeinsam wieder zu öffnen.
Doch der Karton wurde vergessen und als Gemma ihn nun öffnet, ist sie ziemlich erschüttert. Denn Miranda, ein Mädchen, das damals mit ihnen Silvester gefeiert hat, scheint ein zweites Gesicht zu haben: All ihre Prophezeiungen haben sich soweit bewahrheitet!
Als Gemma nun die Warnung liest, dass sie nicht den ersten Mann heiraten soll, der sie fragt und, dass der Mann für den sie bestimmt ist, jemand ist, den sie seit ihrer Kindheit kennt, beginnt sie zu zweifeln.
Ist Adam wirklich d e r Richtige???
"Written in the Stars", der dritte Roman von Sarah Ball, ist meiner Meinung nach nicht ganz so nett wie "Nine months" ("Marry me" kenne ich leider nicht)aber immerhin eine kurzweilige, romantische Geschichte über die sympathische Gemma und ihre Suche nach dem Mann, den das Schicksal für sie bestimmt hat. Es ist amüsant zu lesen wie Gemma und ihre Freundinnen Nikki und Fay, versuchen die mysteriöse Miranda zu finden, um zu erfahren, ob alles nur ein dummer Zufall war oder nicht, und schließlich alle drei den Mann fürs Leben finden.
Hier wird leichte Unterhaltung ohne Tiefgang oder originelle Ideen geboten (der Ausgang ist s e h r vorhersehbar), also so lange man nicht zu viel erwartet ideal für ein paar gemütliche und entspannende Stunden zuhause nach einem stressigen Tag!


Black Sheep
Black Sheep
von Georgette Heyer
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,20

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilige Unterhaltung garantiert!, 8. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Black Sheep (Taschenbuch)
Als begeisteter Fan von Georgette Heyer, der unübertroffenen Begründerin des Regency novels, bin ich hingerissen von der wunderbaren Neuauflage, die im Design und der Qualität völlig überzeugt.
"Black Sheep" ist eines der schönsten Bücher Heyers und stand deshalb auch ganz oben auf meiner Liste und wie erwartet war es wieder einmal ein ganz besonderer Genuss es zu lesen:
Die für Regency-Verhältnisse nicht mehr ganz so junge Abby kehrt nach einer kurzen Reise wieder nach Bath zurück und stellt zu ihrem Entsetzen fest, dass während ihrer Abwesenheit ein Mitgiftjäger ihrer Nichte schöne Augen gemacht hat. Natürlich ist sie entschlossen eine mögliche Heirat der beiden um jeden Preis zu verhindern, doch die Lage verkompliziert sich als der Onkel des jungen Mannes überraschend in Bath eintrifft. Miles Calverleigh hatte nach einem Skandal, in den auch Abbys Schwägerin verwickelt war, England verlassen um sein Glück in den Kolonien zu machen und ist erst jetzt zurückgekehrt.
Sein schlechter Ruf, seine zynischen Bemerkungen und recht unkonventionelle Manieren schockieren die High Society von Bath, doch Abby fühlt sich zu ihrer eigenen Bestürzung sehr zu dem schwarzen Schaf hingezogen...
Wie immer bei Georgette Heyer lebt der Roman nicht nur von der romantischen Liebesgeschichte, sondern auch von zahlreichen skurillen Nebenfiguren, spritzigen Dialogen und nicht zu vergessen, großer historischer Genauigkeit.


Family Trust. (Little, Brown)
Family Trust. (Little, Brown)
von Amanda Brown
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herzerfrischende Love-Story!, 6. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Family Trust. (Little, Brown) (Taschenbuch)
Becca ist eine Karrierefrau reinsten Wassers. Sie ist die perfekt organisierte Juniorpartnerin ihrer Firma, reist ständig um die Welt und hat kein Privatleben.
Edward, hingegen, hat keinen richtigen Job, sondern repräsentiert die karitative Stiftung seiner Familie auf Parties. Er ist charmant, umschwärmt, kann sich vor Frauen kaum retten und hat zahlreiche Hobbies.
Rein zufällig lernen sich diese beiden gegensätzlichen Menschen kennen, als sie die gemeinsamen Vormünder der kleinen Emily werden, deren Eltern bei einem Flugzeugumsturz ums Leben gekommen sind.
In ihrer Sorge um Emily vereint, müssen sich die beiden, die sich anfangs recht feindselig gegenüberstehen, miteinander arrangieren. Allmählich kommen sie sich näher und werden fast wie eine Familie, doch plötzlich verkündet Bunny, eine alte Bekannte Edwards, ihre Verlobung mit diesem, und alles gerät außer Kontrolle...
Wer leichte Unterhaltung mit einer Mischung aus Romantik, Humor und sympathischen Charakteren mag, dem wird "Family Trust" bestimmt gefallen. Die Handlung ist zwar recht unglaubwürdig, aber für einen Tag am Strand ist der Roman genau richtig.


Seite: 1 | 2