Profil für Himmelstragödie > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Himmelstragödie
Top-Rezensenten Rang: 775.485
Hilfreiche Bewertungen: 235

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Himmelstragödie (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Burn After Reading
Burn After Reading
DVD ~ George Clooney
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,98

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Burn after watching, 30. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Burn After Reading (DVD)
Der Plot von "Burn after reading" dürfte ja weitestgehend bekannt sein: Fitnessstudiomitarbeiter finden CD mit "wichtigen" Geheimdienstinformationen und starten einen lächerlichen Erpressungsversuch. Soweit so gut, tolle Idee eigentlich. Nur.

Ich mochte den Film nicht. Schwer zu sagen warum, da die Schauspieler alles in allem gute Arbeit geleistet haben und die Idee, wie gesagt, gar nicht Mal so schlecht ist. Aber irgendwie habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich etwas passiert. Etwas das mich packt, fesselt, wie auch immer. Es ist schlichtweg nicht passiert. Ich musste nicht wirklich nachdenken, nicht wirklich lachen, war nicht wirklich traurig, amüsiert, unterhalten. Die einzige wirklich erzeugte Emotion war gemütliche Langeweile.

Weshalb der Film so gute Kritiken bekam, ist mir daher schleierhaft. Vielleicht ist mein Geschmack nicht amerikanisch genug - ich persönlich würde "Burn after reading" jedenfalls keinem empfehlen, wobei das gar nicht nötig ist, da genügend andere den Film ja loben und weiterempfehlen. Und schlimmere Filme gibt es allemal.

Extras gab es auch keine, von daher diesbezüglich keine Bonussterne. Eher noch einen halben Stern Abzug für die kalkulierte Geldmacherei mit der Special Edition.


Alan Rickman: The Unauthorised Biography
Alan Rickman: The Unauthorised Biography
von Maureen Paton
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,40

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tatsächlich...... Langweilig, 5. März 2009
Eine der langweiligsten Biographien, die ich jemals gelesen habe. Maureen Pathon hat nicht viel zu erzählen. Das bisschen Material (hauptsächlich Zitate aus Interviews und Filmen), das sie tatsächlich hat, streckt sie gnadenlos. Ständige Wiederholungen sind die Folge, ein wenig Filmanalyse, ein wenig Psychoanalyse, ein paar Karrieretipps zum Schluß, das Ganze geschrieben in einer fürchterlich sterilen und steifen Sprache.
Ebenso (ver)störend wie amüsant ist die Tatsache, dass die Autorin sich alle zwei bis drei Seiten über Rickman's Wirkung auf Frauen auslässt. War den meisten Lesern vermutlich schon vorher bewusst, selbst der Dümmste dürfte es nach dem siebten Exkurs zum Thema Rickman und sexy begriffen haben und alles danach ließ in mir die vage Vermutung aufkommen, dass sie da einen kleinen Fetisch hat. Kann sie ja auch gerne, aber ein ganzes Buch daraus zu machen, ist dann doch ein bisschen zuviel des Guten.
Selbst der sogenannte Bildteil ist absolut schwach, weshalb ich mich nicht dazu durchringen kann, mehr als einen Stern zu geben und jedem vom Kauf des Buches abrate.


Die Brautprinzessin: S. Morgensterns klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern. Die Ausgabe der "spannenden Teile". (Hobbit Presse)
Die Brautprinzessin: S. Morgensterns klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern. Die Ausgabe der "spannenden Teile". (Hobbit Presse)
von William Goldman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dornröschens Schlaf war wohl spannender, 10. Februar 2009
Prinzipiell liebe ich solche Geschichten, weshalb ich mir "Die Brautprinzessin" ohne zu zögern gekauft habe.

Was für eine Enttäuschung. Leider.

Goldmann's Grundidee ist zwar gut, aber ich das war's meiner Meinung nach auch schon. Zum einen ist sein "eigenes" Geplapper ziemlich langweilig und banal (besonders "Die Erklärung" zu "Butterblumes Baby"), der von ihm gekürzte Roman des fikitven Autors Morgenstern ebenso und da er sich nicht groß die Mühe gemacht hat, Morgenstern einen eigenen Schreibstil zu verpassen, geht die ganze Krux sowieso hops.

Mit der Geschichte der "Brautprinzessin" konnte ich kaum etwas anfangen. Ich hab nicht mitgefiebert (mag daran liegen, dass ich die Charaktere Butterblume und Westley einfach nur blöd fand) und es blieb mir mehr oder weniger egal, was als nächstes passiert. Das Ganze soll wohl eine Satire sein, aber ich kann mich nicht erinnern auch nur ein einziges Mal wirklich gelacht zu haben. Schlichtweg nicht mein Humor, vermute ich.

Einen Stern gibt's für das schöne Layout des Buches, den zweiten für die Charaktere des Spaniers und des Türken sowie Morgensterns Anmerkungen in Klammern. Die haben mir als Einziges wirklich richtig gut gefallen. Und mir zumindest ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Immerhin.


In the Frame: My Life in Words and Pictures
In the Frame: My Life in Words and Pictures
von Helen Mirren
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,98

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht nur für Fans, 9. Januar 2009
Gleich vorneweg: Wer von einer Schauspielerbiographie Klatsch und Tratsch über Kollegen erwartet, ist mit "In the Frame" schlecht bedient. Alle anderen, ob Fans von Dame Helen Mirren oder gut gemachten Biographien, werden an diesem Buch ihre helle Freude haben.

Der Titel "In the Frame: My Life in Words and Pictures" hält was er verspricht. Die Art und Weise in der die britische Schauspielerin Photographien mit Text verbindet ist so noch nie dagewesen, den üblichen Fototeil in der Mitte einer Biographie sucht man hier vergeblich, da das gesamte Buch ein einziger Bilderwald ist.

Mirren schreibt angenehm unaufgeregt und ehrlich über ihre Familie, ihre Arbeit und ihr Leben, das ganze illustriert mit zahlreichen Bildern (Schnappschüsse ebenso wie Standfotos und eindrucksvolle professionelle Arbeiten von James Wedge, dem ein ganzes Kapitel gewidmet ist) Scans von Schulheften, Postkarten, Briefen und vielem mehr.

Selbst wer des Englischen nicht 100 % mächtig ist, wird nicht viele Probleme mit der Lektüre haben. Mirren's Schreibstil ist schnörkellos, aber elegant und somit leicht verständlich. Die vielen schönen Fotos alleine lohnen den Kauf allemal.

Vier Sterne, weil mich die teilweise fehlenden Zeitangaben hin und wieder leicht verwirrt haben. Ansonsten ein wunderschönes Buch und dank des tollen Covers eine Zierde für jeden Kaffeetisch.


Die alltägliche Physik des Unglücks: Roman
Die alltägliche Physik des Unglücks: Roman
von Marisha Pessl
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,95

18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel Blah um Nichts, 27. Dezember 2008
Wenn ich es mir nicht zum Prinzip gemacht hätte, jedes Buch das ich anfange auch zu Ende zu lesen, dann wäre "Die alltägliche Physik des Unglücks" schon Recht bald in der Ecke gelandet. Aber man kann ja nie wissen, vielleicht wird es noch spannend - und tatsächlich, nach 400 Seiten kommt für ungefähr 20, 30 Seiten so etwas wie Spannung auf. Sich dafür durch den gesamten Schinken zu quälen, ist allerdings absolut nicht lohnenswert. Zumal der Rest und Schluß mich schlichtweg gelangweilt und unbefriedigt zurücklies.

Die Protagonistin Blue van Meer blieb mir mehr oder wenig gleichgültig, ebenso wie die anderen Charaktere. Pessl beschreibt zwar alle und alles detailiert, aber es gelingt ihr dabei nicht einem die Personen wirklich näher zu bringen. Leise Symphatie kam bei mir nur für Gareth van Meer auf.

Das ständige Einwerfen von Zitaten ging mir nach ca. 50 Seiten ziemlich auf die Nerven und gab mir ständig das Gefühl, die Autorin wolle unter Beweis stellen wie ach so belesen und schlau sie doch ist.

Die Handlung selbst hätte man gut und gerne auf 100 Seiten verkürzen können, der Rest des Buches analysiert die Geschehnisse mit einer Überdosis an Methapern zu Tode. Viele - viel zu viele - Worte also (dabei mag ich Wörter im Grunde sehr!), wenig dahinter. Eine echte Mogelpackung quasi.

Eine "hinreissende literarische Entdeckung" würde ich Pessl daher nicht nennen. Zumindest ich konnte nichts Hinreißendes erkennen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2010 8:58 PM CET


Ich bin der Weiße Clown
Ich bin der Weiße Clown
von Christiane Hörbiger
  Gebundene Ausgabe

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Zwischenruf, 13. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Ich bin der Weiße Clown (Gebundene Ausgabe)
Der Titel "Lebenserinnerungen" trifft es genau, denn eine eigentliche Biographie bzw. Autobiographie kann man "Ich bin der Weisse Clown" nicht nennen. Themen werden angeschnitten, sei es "Amerika", "Reisen", "Luca!!!", "Ängste", "Paul Hörbiger", etc. (am Ende des Kapitels jeweils versehen mit einem Fazit) aber leider nicht vertieft - wenn auch der Schreibstil sehr gut ist und das Buch einen mehr als einmal laut auflachen und auch nachdenken lässt.

Eine schöne und unterhaltsame Ergänzung zu Tötschingers "Portrait aus der Nähe", ohne gewisse Vorkenntnisse in puncto Hörbigers aka Christiane Hörbiger leider nur bedingt zu genießen bzw. verstehen. Zum Glück hatte ich diese und damit einen vergnüglichen Abend. Denn leider ist das Buch auch sehr kurz geraten und man hätte gerne noch weitergelesen.

Mein Fazit: Kurzweilige Unterhaltung, die Lust auf mehr macht.


Das Erbe der Guldenburgs - Komplettbox [12 DVDs]
Das Erbe der Guldenburgs - Komplettbox [12 DVDs]
DVD ~ Brigitte Horney

26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Juwel mit kleinen Kratzern, 12. November 2008
Die Gestaltung der Box ist ziemlich bieder und nicht gerade eine Zierde für's Regal. Mit etwas Phantasie hätte man das bei Weitem schöner und auch eleganter machen können, die Serie - Guldenburg, Adel, Gold, Gelb, Wappen - gibt schließlich einiges her, mehr jedenfalls als mattes Grau und eine blassrote Schleife.

Die Booklets bieten lediglich knappe Inhaltsangaben (die teilweise nicht mit dem tatsächlichen Inhalt übereinstimmen), die Folgen sind nicht Mal durchnummeriert, Erstausstrahlungsdatum etc. als Zusatzinformationen wären auch schön gewesen. Positiv fällt lediglich der nett gemachte Stammbaum in den DVD-Boxen auf.

Die Extras sind nicht vorhanden. Zwar ist ein Beitrag vom Länderspiegel über "die echten Guldenburgs" als Bonus aufgeführt, aber der 8 Minüter ist leider ziemlich langweilig und farblos (Es wäre hier zum Beispiel eine schöne Idee gewesen, zu recherchieren und filmen, was denn der Graf und sein Schloß 20 Jahre später so treiben). Auch Untertitel für Hörgeschädigte sucht man vergeblich. Da hätte man Einiges mehr machen können und sollen - aber wie schon die Gestaltung der Box vermuten lässt, will man die Serie mit der Box lediglich alten Fans verkaufen und keine Neuen dazugewinnen. Und auch ich als "alter" Fan, hätte ein paar Hintergrundinformationen, Making-Of, Interviews, Audiokommentar etc. sehr gerne gesehen.

Nun zur Serie selbst: Die Handlung hat auch 2008 nichts von ihrem Charme verloren und ist durchaus noch zeitgemäß - auch wenn die schnurlosen Telefone einen hin und wieder schmunzeln lassen.

Gut gemachtes Fernsehen mit brillianten Schauspielern. Dank der grandiosen Leistungen einer Hörbiger, Horney oder Kubitschek sieht man über gewisse Schwächen des Plotes leicht hinweg und es macht einfach Spaß zuzusehen, spannend ist es zudem. (Schade nur, dass im Verlauf der Serie soviele Schauspieler ausgestiegen sind - oder im Fall der großartigen Brigitte Horney verstorben.) Vier Sterne also nur deshalb.

Wäre die Bildqualität allerdings bei allen Folgen so unterirdisch schlecht wie beim Pilotfilm, hätte man trotzdem nicht Mal einen Stern geben können. Vor allem bei den Außenaufnahmen rauben einem beim Pilot Kontrast und Bildschirmflackern beinahe das Augenlicht und vermiesen den Rest.

Glücklicherweise sind die restlichen Folgen bearbeitet worden. Die Farben sind zwar etwas matt, hin und wieder, wenn auch selten, gibt es auch Kontrastprobleme (wieder vor allem die Außenaufnahmen, ein gelbes Schloß, blauer Himmel, grüne Wiesen und die Modefarben der 80er sind leider wie gemacht dafür) aber - im Vergleich zum Pilot - kann man sehr gut damit leben. Der Ton ist klar, lediglich die Hintergrundmusik bisweilen etwas zu laut abgemischt.

Für Fans ist der Kauf absolut lohnenswert - und auch für Jeden der gute Unterhaltung mag und die Serie bisher nicht kannte, lohnt es sich "reinzuschauen".

Ich hab's jedenfalls sehr genossen mir "Das Erbe der Guldenburgs" Mal wieder anzusehen. Kein Vergleich zu dem was einem heute so, vor allem an sogenannten "Schauspielern", vorgesetzt wird. Auch die Liebe zum Detail (man achte nur Mal auf die Nummernschilder) ist beeindruckend. Die Leute die vor und hinter der Kamera standen, haben ihr Handwerk eben noch gelernt.


Bis ich dich finde
Bis ich dich finde
von John Irving
  Broschiert
Preis: EUR 13,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandioses Buch, 14. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Bis ich dich finde (Broschiert)
"Bis ich Dich finde" ist wirklich ein grandioses Buch. Lediglich mit den letzten Seiten habe ich mich etwas schwer getan.

Wie üblich killt Irvinng einige der Hauptfiguren - unter mehr oder weniger ungewöhnlichen Umständen - und obwohl man sie liebgewonnen hat - wie etwa Egg im Hotel New Hamsphire - ist da doch etwas, dass einem die Trauer und das Entsetzen nimmt.

Nicht falsch verstehen, die ersten hundert, zweihundert, dreihundert Seiten sind brilliant. Daughther Alice und ihr Sohn auf der verzweifelten Jagd durch Europa und nach Jack's Vater, Jack's Schulzeit und seine Beziehung zu Emma. Absolut lesenswert und fesselnd. Aber die letzten Seiten, eigentlich der Durchbruch Jack Burn's als Filmstar - seltsamerweise ist man noch immer hingezogen zu ihm, seltsamerweise kann man das Buch noch immer nicht aus den Händen legen. Dennoch geht es irgendwie bergab. Es geht bergab und bleibt dennoch stärker als die meisten anderen Romane. Ein Umstand der zweifellos für Iriving spricht, er kann eben auch Banales und Althergebrachtes in fesselnde Literatur verwandeln. Sein einzigartiger Humor, der ihn zu einigem der wenigen Autoren macht, bei dessen man Lektüre oft nicht anders kann als laut zu lachen, er rettet das Buch bis zum Schluß.
Ein Schluß, der ihm leider 5 Sterne verwehrt. Zumindest aus meiner Sicht. Lesen sollte man "Bis ich Dich finde" dennoch. Ob es der erste oder der letzte Roman ist, den man von Irivng liest - er macht Lust auf mehr. Lust auf mehr von Irving, Lust auf mehr Literatur überhaupt. Lust zu lesen. Und das sollte ein gutes Buch. Eigentlich doch fünf Sterne.
Wenn da nur nicht dieser schwache Schluß wäre.


Slam: Roman
Slam: Roman
von Nick Hornby
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unaufgeregtheit Deluxe, 13. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Slam: Roman (Gebundene Ausgabe)
Junge trifft Mädchen und schwängert sie.

Ein uraltes Thema, zu dem wohl jeder seinen Senf dazugeben kann, weil er da jemanden kennt oder selbst und neulich in der Talkshow die man rein zufällig und überhaupt - hat man schon tausend Mal gehört, gesehen und gelesen.

Die Geschichte ist so altbekannt, dass man sich beinahe wundert, wie Nick Hornby es geschafft hat daraus ein 300-Seiten Werk zu machen. Noch erstaunlicher ist, dass man sich beim Lesen nicht langweilt, obwohl auf besagten 300 Seiten eigentlich nichts Aufregendes passiert.

Vielleicht liegt es daran, dass der Autor einfach weiß, wie man "Nichts" in schöne Worte packt. Dass man den Protagonisten Sam einfach von Anfang an gerne hat, obwohl er ein typischer Teenie in Baggyhosen ist. Und überhaupt. Bücher müssen einem schließlich nicht immer Ereignisse und dramatische Wendungen in einem Wahnsinnstempo um die Ohren knallen - und "Slam" tut das garantiert nicht. Hat Hornby gar nicht nötig. Er kann schließlich schreiben. Und überhaupt.


Die Glasbücher der Traumfresser
Die Glasbücher der Traumfresser
von Gordon Dahlquist
  Taschenbuch

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannungsfresser, 10. April 2008
Die Aufmachung des Buches ist brilliant. Leider ist sie das Beste an den "Glasbüchern der Traumfresser".

Die Hauptcharaktere bleiben seltsam vage und konturlos. Sie aka Dahlquist schaffen es nicht, dass man sie wirklich mag und mit Ihnen mitfiebert. Außerdem bleiben die Motive der Verschwörung seltsam motivlos und bei diversen Handlungsstträngen und Wendungen kommt der Verdacht auf, der Autor selbst habe den Überblick verloren und kann nur mit undurchdachten Notlösungen aufwarten - in der Hoffnung der Leser würde es nicht merken. Am Ende jedenfalls lässt einen die Lektüre irgendwie unbefriedigt zurück.

Lediglich Dahlquists schöne Sprache und die eigentlich ganz orginelle Grundidee rechtfertigen drei Sterne. Schade, dass nicht mehr daraus gemacht wurde!

Ich ging mit hohen Erwartungen an das Buch und wurde ziemlich enttäuscht. Aber wer weiß, wer "Die Glasbücher der Traumfresser" ohne große Erwartungen liest, wird vielleicht positiv überrascht?


Seite: 1 | 2 | 3