Profil für parmenion_sj > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von parmenion_sj
Top-Rezensenten Rang: 2.649.371
Hilfreiche Bewertungen: 527

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"parmenion_sj"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Alexander (Einzel-DVD)
Alexander (Einzel-DVD)
DVD ~ Colin Farrell
Preis: EUR 7,99

5 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Lichtblick im historischen Mainstream, 15. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Alexander (Einzel-DVD) (DVD)
Es ist ein undankbares Schicksal vieler Historienfilme, einem hohen künstlerichen Anspruch zu entsprechen und dafür leider nicht die Kinomassen anzusprechen.
Ein ähnliches Schicksal wie Alexander erlitt beispielsweise Johanna von Orleans. Der Film von Luc Besson floppte, obwohl er ein wirklich beeindruckendes Portrait der heiligen Soldatin zeichnet.
Ein weiteres Beispiel ist Master and Commander. Dieser brilliante Film floppte zwar nicht an den Kassen, erhielt aber von den zehn Oscarnommierungen nur magere zwei. Konkurrent und Sieger war 2004 der teilweise hirnlose Popcornfilm "Der Herr der Ringe, Die Rückkehr des Königs", der elf Oscars erhielt. FÜr das Gesamtwerk ok, für den dritten Teil absolut unagemessen, finde ich.
Aber nun zu Alexander. Ich werde mich nicht dazu hinreißen lassen, den Film mit Troja zu vergleichen. Die Ilias-Schändung von Wolgang Petersen ist schon so schlimm genug.
Alexander ist nun ein ganz anderer Film. Im Mittelpunkt steht hier die historische Persönlichkeit. Oliver Stone entschied sich dafür, aus Alexander einen Antihelden zu machen. Einen Menschen mit Schwächen, mit Ängsten und mit tiefen Gefühlen und Problemen. Während nicht genannte andere Historienfilme nur die Oberkörper und leeren Hüllen einiger Superstars bieten, wird hier eine historische Persönlichkeit tiefgründig charakterisiert. Stone versuchte uns zu zeigen, dass große Männer der Geschichte nicht immer große Männer des Lebens waren. Seine Interpretation des Helden ist ein Plädoyer für die in der Mediengesellschaft verlorengegangene Individualität und Verletztlichkeit der Menschen.
Doch neben vielen Dialogen, die zugegeben teilweise sehr schwülztig daherkommen, bietet Alexander die wohl beindruckendensten Schlachten der letzten Jahre. Die Schlacht von Gaugamela legt den Schwerpunkt auf Alexanders strategisches Genie. Stone schaltet zwischen mehreren Schauplätzen umher. Wir sehen das Vorrücken der Phalanx, den Vormarsch der persischen Streitwagen und Alexanders berühmten Flankenritt. Die große Schlacht um den persischen Thron ist trotz der strategischen Distanz des Zuschauers packend und dramatisch.
Die andere große Schlacht ist komplett anders angelegt. In Indien marschiert das griechische Heer gegen die Armee eines indischen Herrschers, Elefanten inklusive. Während der Zuschauer Gaugamela aus der Distanz betrachtete, schickt Stone ihn nun mitten ins Getümmel. Das mörderrische Anrennen der Elefanten erhält so eine bedrückende Nähe. Höhepunkt ist dann Alexanders Ritt gegen den Elefanten. Der Kampf der Giganten ist ein sehr symbolischer Augenblick. Alexanders Mut und Tapferkeit scheitern am Ende an der Schieren größe der Welt, symbolisiert durch den Elefanten.
Die Darsteller sind allesamt in Ordnung. Anthony Hopkins hätte ich zwar stärker erwartet, allerdings gibt seine Rolle aus Erzähler auch nicht allzu viel her. Der junge Alexander sieht zwar wirklich aus wie Colin Farrell, ist dafür aber eine schauspielerisch weniger begabt. Er wirkt sehr künstlich und ist einer der Gründe warum die Jugend Alexanders zu den Schlechtesten Dingen im Film gehört. Der sehr kitschige Dialog mit Aristoteles oder Alexanders Ritt auf seinem Pferd sind die Momente im Film, wo ein Augenverleiern der weniger interessierten nicht zu vermeiden ist.
Ein weiteres großes Lob gebührt Oliver Stone für seine Rückblenden. Diese schaffen Abwechslung und sorgen für immer neue Einblicke in das Leben des Eroberers. Der Film erhält so eine sehr originelle Art.
Alles in allem ist der Film kein nahezu perfektes Meisterwerk wie Gladiator. Dieser bleibt so oder so unerreicht, weil Russell Crowe einfach einer der brilliantesten Schauspieler Hollywoods ist. Einen Titel den Collin Farrell wohl niemals erhalten wird.
Doch das ist überhaupt kein Hindernis für diesen Film. Den Alexander spielt er hingebungsvoll und sehr glaubwürdig.
Oliver Stone ist sich trotz des historischen Rahmens treu geblieben. Er hat es geschafft, dieses Genre mit neuen Aspekten zu beleben. Sein Film ist originell, monumental und sehr lehrreich. Auch wenn der große Erfolg ausblieb, Alexander ist einer der besten Historienfilme der letzten Jahre.


Vergiss mein nicht!
Vergiss mein nicht!
DVD ~ Jim Carrey
Preis: EUR 7,85

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der etwas andere Liebesfilm, 8. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Vergiss mein nicht! (DVD)
Filme, die mit der aktuellen Art des Erzählens brechen sind rar gesät. Findet man sie, ist es um so schöner.
"Vergiss mein Nicht" ist einer dieser besonderen Filme, die im Gedächtnis bleiben und die immer wieder faszinieren.
Joel ist ein schüchterner Einzelgänger. Eines morgens wacht er auf und fühlt sich irgendwie leer. Verstört macht er sich auf den Weg zur Arbeit, landet aber am winterlichen Strand. Dort lernt er Clementine kennen und verliebt sich in sie.
Als die Romanze gerade in Gang kommt und Clementine „nur noch mal ihre Zahnbürste holen" will, folgt ein Schnitt der absolut unverständlich ist. Gerade noch scheint die Sonne und Joel ist glücklich und verliebt. Plötzlich aber sitzt er nachts in seinem Auto und weint bitterlich. Der Zuschauer ist vor den Kopf gestoßen. Jetzt beginnt die Geschichte ihr volles Genie zu entfalten. Wie es scheint, war dieses Treffen am Strand eine Folge der vorhergehenden ereignisreichen Nacht und Joel und Clementine sind sich nicht so unbekannt, wie man vielleicht denken mag.
Sicherlich verlangt der Film vom Zuschauer einiges an Energie ab. Den komplexen Handlungssträngen und plötzlichen Schnitten kann man nur schwer folgen. Allerdings ist die Belohnung für die Geduldigen einer der wundervollsten und inspirierendsten Filme der letzten Jahre.
Vor allem Jim Carrey zeigt sich in einer seiner besten Rollen. Er spielt den verschlossenen Joel dermaßen glaubhaft und auch in späteren Phasen des Films brilliert das Multi-Talent.
Kate Winslet scheint auch gereift zu sein. Nachdem sie sich schon in Filmen wie "Quills" oder "Das Leben des David Gale" als Charakterschauspielerin etablierte, beweist sich auch hier ihr Können. Sie verkörpert den impulsiven und leidenschaftlichen Gegenpol zum ruhigen Joel. Um die beiden hervorragenden Hauptdarsteller zeigen sich auch Co-Stars wie Kirsten Dunst und Elijah Wood von ihrer besten Seite. Der Frodo-Darsteller nervt zwar schnell jetzt mit seinem unschuldigen Schuljungenlächeln, allerdings soll sein Charakter auch nicht der Sympathieträger der Geschichte sein.
Der brillante Schnitt tut sein Übriges um "Vergiss mein nicht" zu einem der bedeutendsten künstlerischen Werke der letzten Jahre zu machen.
Obwohl die Geschichte von Joel und Clementine nicht dem klassischen Schema einer Liebeskomödie folgt, entwickelte sich eine ganz eigene Form von Romantik. Diese präsentiert sich recht real und doch wunderschön.
Wenn man einem solchem Werk, aus dem jeder für sich seine Schlüsse ziehen kann und sollte, eine Aussage zuschreiben sollte, dann diese: Erinnerungen in jeder Form definieren uns als Individuum. Ohne sie verlieren wir jeden Bezug zu uns selbst. Auch die wirklich Liebe lebt vom Fehler begehen und Fehler verzeihen.
"Vergiss mein nicht" ist also mehr, als eine stereotype Hollywoodkomödie, wie sie es in dieser Zeit immer wieder gibt. Der Film verfolgt seine eigenen Ziele.
Für mich ist es der schönste und skurrilste Liebesfilm seit "Die fabelhafte der Welt der Amelie".


Was nützt die Liebe in Gedanken
Was nützt die Liebe in Gedanken
DVD ~ Daniel Brühl
Preis: EUR 8,12

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen melancholisch, philosophischer Geniestreich aus Deutschland, 3. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Was nützt die Liebe in Gedanken (DVD)
"Der deutsche Film ist langweilig, oberflächlich und am Ende."
Dieses Vorurteil sollte spätestens seit Filmen wie "Sonnenallee", "23" oder "Good Bye Lenin!" der Vergangenheit angehören.
"Was nützt die Liebe in Gedanken" wurde weit weniger populär als die oben genannten Filme und dadurch nur noch interessanter.
August Diehl und Daniel Brühl zeigen ihre Fähigkeiten als deutsche Schauspieler der ersten Garde und auch die Regie von Achim von Borries weiß zu überzeugen.
Der gesamte Film ist in einem lyrischen gold gefilmt und zu jeder Zeit mit der passenden Musik unterlegt. Diese spielt sich nicht so in den Vordergrund wie bei einem Yann Tiersen in "Good bye Lenin!", passt aber auch so viel besser in die schlichte Erzählweise des Films.
Zur Geschichte.
Die beiden Freunde Paul und Günther fahren in den goldenen Zwanzigern aufs Land. In Günthers Landhaus verleben sie ein ereignisreiches Wochenende. Paul schwärmt für Günthers Schwester. Die ist allerdings nicht daran interessiert, jemanden wirklich zu lieben. Auch Günther ist unglücklich verliebt und kommt in einen Sumpf aus Verzweiflung und Suicid-Gedanken.
Voller Resignation gründen die beiden Freunde einen Selbstmörderclub. Sie wollen sich dann umbringen, wenn sie keine Liebe mehr empfinden. Denn Liebe ist das einzige wozu sie bereit wären zu töten...
Der überaus stimmige Film gehört für mich jetzt schon unbedingt ins DVD-Regal. Jeder, der einen Film abseits der normalen Masche des Mainstream-Kinos sucht, wird hier fündig.
Der Fakt, dass er aus Deutschland kommt, macht mich schon etwas stolz. Denn nach soviel, teilweise unbegründerter, Kritik am deutschen Film in den letzten Jahren ist diese Perle unbedingt zu genießen.
Für mich einer der Filme des Kinowinters!


Star Trek 01 - Der Film [Director's Cut]
Star Trek 01 - Der Film [Director's Cut]
DVD ~ William Shatner
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 12,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Anfang einer langen Reise, 9. Juli 2004
Der erste Star Trek Film war mehr als nur die Einführung einer Crew auf die große Leinwand, die im TV bereits Erfolge gefeiert hatte.
Mit viel Liebe zum Detail wurde hier ein Scifi-Urgestein geschaffen. Die Story ist weit weniger actionreich als bei den übrigen Streifen, jedoch ist die Spannung auch nach all den Jahren ungebrochen.
Captain Kirk, Mr. Spock, Scotty, Pille und all die anderen machen dieses Film so kultig.
Zur Story
Die brandneue Enterprise wird für den Start bereit gemacht. Bei den ersten Tests kommt es zu einem Todesfall. Ein Vulkanier stirbt im unausgereiften Beamer. Als Ersatz kommt Mr. Spock an Bord. Der eigenartige Offizier wird auf Grund seiner Kühle nicht sehr herzlich empfangen. Doch für Streitigkeiten bleibt keine Zeit. Auf einem Testföug kommt die Besatzung mit einem außerirdischen Flugobjekt in Kontakt. Die gesamte Erde ist bedroht von den Raumschiff. Nur die Enterprise kann sie retten.
Immer tiefer dringen Kirk und Co. in den Feind ein und stoßen auf ein uraltes Geheimnis.
Weit entfernt von Effektorgien der Neuzeit, ist dieser Film viel langsamer aber auch ausdrucksstärker.
Sicherlich ist diese behäbige Erzählweise manchmal wirklich langweilig, eines ist aber denoch klar:
Der erste Teil macht ,damals wie heute, Lust auf mehr Abenteuer mit der Enterprise und ihrer Crew.


Songs About Jane
Songs About Jane
Wird angeboten von musik_and_more
Preis: EUR 3,20

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Scheibe, 21. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Songs About Jane (Audio CD)
Das Debut von Maroon 5 hätte nicht besser werden können.
Wenn "Harder to breathe" noch auf eine weitere (gute) Rockband hinwies, dann war später seit "This Love" klar, dieses Gespann kann mehr.
Die Scheibe entpuppt sich als stimmiges Crossover aus Rock, Soul, Blues oder Rappassagen.
Kein einziger Song ist überflüssig. Im Ganzen gehört, ist "Songs about Jane" am eindrucksvollsten. Die Kraft des Sängers und die ansprechenden Texte zeichen jeden Song aus.
Diese Band ist eine der Entdeckung des jungen Jahres 2004 und wird weiter von sich hören machen.
"Songs about Jane" ist eines der innovativsten Alben der letzten Monate. Klare Kaufempfehlung, für alle die mal wieder was anderes hören wollen!!!


Mystic River (2 DVDs)
Mystic River (2 DVDs)
DVD ~ Sean Penn
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 14,98

26 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bedrückende Spurensuche, 21. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Mystic River (2 DVDs) (DVD)
Clint Eastwoods "Mystic River" ist sicherlich kein Film, den man mal schnell zwischendurch anschauen sollte. Zu ausgefeilt ist die Darstellung der Handlungsträger. Der Film brilliert durch seine erstklassige Besetzung, die das schwere Thema überragend auf die Leinwand bannen.
Zur Story. Als Kinder müssen Jimmy, Sean mit ansehen, wie ihr Freund von zwei Männern entführt wird. Tagelang wird er von ihnen missbraucht, bis es ihm gelingt, zu entkommen.
Nach Jahren führt sie der Mord an Jimmys Tochter wieder zusammen.
Das Verwirrspiel beginnt. Die Entwicklung der Charaktere ist einfach großartig. Wenn Tim Robbins einmal den verstörten Verlierer und dann wieder den psychisch Kranken, mit irrem Glühen in den Augen, spielt, dann fährt einem ein kalter Schauer über den Rücken.
Auch Sean Penn entpuppt sich mehr und mehr als Verbrecher. Anfangs spielt er den liebenden Vater, der seine älteste Tochter verliert. Man weint mit ihm und hat Mitleid. Doch langsam kehrt sich seine dunkle Seite nach außen. Erst seine verbrecherischen Freunde und die Geschichten aus seiner Vergangenheit, die weniger fern scheint als erst angenommen.
Clint Eastwood schuf ein grandioses Meisterwerk, das durch seine ausdrucksstarke Bildersprache überzeugt. Allein die Musik wirkt manchmal aufgesetzt, aber das ist nebensächlich. Der Film ist einfach stimmig.
Das Ende ist erschreckend, schockierend, also: wie das wahre Leben.
Ob einem Sean Penn als Vorstadtmafiosi mit scheußlicher Sonnenbrille gefällt, muss jeder selbst wissen. Der Qualität tut diese, wie ich meine, gewollte Übertreibung keinen Abbruch.


Im Westen nichts Neues: Roman. Ohne Materialien
Im Westen nichts Neues: Roman. Ohne Materialien
von Peter Bekes
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Denkmal, 6. Juni 2004
Den Gehalt dieses Buches erfasst man am Besten, wenn zwei gegensetzliche Szenen gegenüber gestellt werden. Hier habe ich das einmal versucht.
Nach dem "Schanzen" müssen Tjaden, Kropp und andere in den Arrestbereich, weil sie einen Offizier nicht richtig gegrüßt haben. Nur Paul und Kat bleiben übrig. Da die Rationen mal wieder sehr mager waren, gehen Paul und Kat zu einem nahen Gehöft und stehlen eine Gans. Anschließend ziehen die beiden sich in einen abgelegene Schuppen zurück. Dort erleben sie fast so etwas wie Frieden. Jedoch nur in den 4 m² Schuppenfläche, draußen tobt weiter der Schrecken des Trommelfeuers...
Einige Tage später muss die Kompanie wieder zur Front. Während einer Offensive erleben Paul und die anderen eine Monotonie des Grauens...
Beim Lesen dieser zwei Episoden lief es mir kalt den Rücken runter. Wie können zwei so unterschiedliche Szenen so dicht hintereinander passieren? Es ist mir unverständlich wie Menschen so etwas aushalten können. Wie können Menschen andere Menschen mit Granaten und Gewehrkugeln zerfetzen, mit einer Ruhe und Gelassenheit mit der sie wenige Tage zuvor noch Gänsekeulen verspeisten? Für uns, die wir von solchem Grauen verschont blieben, und hoffentlich auch bleiben werden, ist die wohl für immer ein Rätsel.
Im ersten Abschnitt sehe ich vor allem wie sich Paul, gleichbedeutend für alle Soldaten des Krieges, in die Geborgenheit der Kameradschaft flüchtet um wenigstens noch etwas gesunden Menschenverstand zu erhalten.
Auch ist aus der zweiten Szene die wahre Lehre zu erkennen :
Das Schlimmste am Krieg ist das Überleben.
In diesen wenigen Tagen durchlebt Paul eine eigenartige Änderung seiner Persönlichkeit. Im Schuppen war er verträumt und fast schon wieder jung. Er erzählt schwärmerisch von Kat und diesem eigenartigen „Nebel des Friedens", der sich um ihre Scheune legt und sie so vor dem Schrecken des Krieges verbirgt. Aus den monotonen „Achtung Granate "- Rufen sind fast verliebte „Schmeckt- es- Kat "- Fragen geworden. Doch was ist dies alles wert, wenn am Ende doch der Tod wieder allgegenwärtig ist und Freunde und Kameraden in einem unaufhörlichen Strudel aus Tod und Verderben weggerissen werden?
An einem Tag kann man dem Krieg sogar so etwas wie Hoffung abgewinnen, nämlich, dass Paul und Kat auf ewig gute Freunde bleiben. Doch am nächsten Tag, kommt auf jede dieser Hoffnungen ein Dutzend Granaten und wer nicht aufpasset, den zerreißen seine Hoffnungen das Herz, da sie ja doch im nächsten Trommelfeuer untergehen.
Wo bleibt da die Gerechtigkeit? Wer kann ein solches Grauen verantworten, wenn Zwanzigjährige Sechzehnjährigen erklären müssen, wie sie ihre „Feinde", die genau so jung sind wie sie, am effektivsten aus ihrem jungen Leben reißen?
Diese Kinder sollten sich verlieben, Dummheiten machen und nur in ihren allerschlimmsten Albträumen an den Krieg denken. Doch es ist genau anders herum: Krieg ist Alltag und die Jugend nur noch eine Erinnerung an die längst vergangene Zeit. Das Kämpfen fürs „Vaterland", der Tod in Erfüllung der Pflicht? Nur Menschen, die dieses Grauen nicht erlebten, wagen es überhaupt, solche Wörter in den Mund zu nehmen. Nach dem ersten Granateneinschlag verlieren Sie ihren Glanz. Sie werden matt und farblos wie die Augen der Generation, die für diesen Krieg geopfert wurde. Keiner dieser Männer wollte diesen Krieg. Niemanden interessierten Kolonien oder Weltherrschafts-Pläne des Landes, dass sie einst ihr Zuhause nannten. Sie waren glücklich auf ihren Farmen, in ihren Dörfern oder Städten. Die, die noch zur Schule gingen, träumten von einem ruhigen Leben in ihrem Land, denn das war ihr Zuhause. Doch sie wurden fortgerissen von falschen Hass und Lügen. Und die Granaten ersetzten die Schulbücher, und der Tod ersetzte die Träume. Es blieb ihnen nur der Wunsch zu überleben. Doch selbst das konnte ihnen bei der nächsten Offensive genommen werden. Und so ernährte der Krieg den Krieg und der Tod zerreißt das Leben. Sie leben, ohne dass sie das Leben kennen. Sie sterben, ohne je gelebt zu haben. Auch die, die dieses unermessliche Grauen überlebten, blieben für ihr Leben gezeichnet. Der Krieg war ihr Zuhause, der Frieden wurde ihnen fremd. Sie zwängten sich in das schwache Gerüst einer Existenz, mit dem Einzigen, was sie jemals auszeichnen wird: Der Gleichgültigkeit vor dem Tod sowie dem Leben.
Wer diese Menschen als glücklich bezeichnet, der sieht nur die Fassade, dahinter verbirgt sich das Bild einer zerstörten, einer geopferten Generation.
Was nutzt das Gerede von Kameradschaft? Natürlich war sie wichtig für diese Menschen, doch beim Sterben ist sich jeder selbst der Nächste. Der ruhmreiche Tod für das „Vaterland"? Den Gefallenen bringt er wenig. Ihre Familien sind zerrissen, ihr Leben ist vorbei, noch bevor es begonnen hat.
Der Roman „Im Westen nichts Neues" ist das einzig wahre Denkmal für die Opfer des ersten Weltkriegs. Keine Statue aus Marmor, keine Rede ohne Inhalt.
Nur Worte, hoffnungslos und einfach - Wie der Tod.


Schlacht um Troja
Schlacht um Troja
Wird angeboten von gameshop_fuerth - Alle Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 2,69

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mit Vorsicht zu genießen, 2. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Schlacht um Troja (Computerspiel)
Wolfang Petersens Film ist in den Kinos und sicherlicher wollen viele die Schlacht um Troja auch zu Hause nachspielen.
Allzu oft kamen bei vergleichbaren Blockbustern nur lieblose Produktionen ohne Sinn und Verstand heraus.
Wenn man sich so das Cover betrachtet (wirkt recht billig) und außerdem beachtet, dass bisher in keiner Preview etwas über das Spiel zu lesen war, ist das nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass hier qualitativ gute Arbeit geleistet worde.
Ich tippe auf eine schnelle Geldmache und den Kauf sollte man sich sehr gut überlegen. Auch bei dem großartigen "Age of Mythology" ist Troja ein Handlungsort und das ist ein wirklich tolles Spiel.


Big Fish
Big Fish
DVD ~ Ewan McGregor
Preis: EUR 6,99

29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Zauber der ein Leben zu Legende macht, 2. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Big Fish (DVD)
Tim Burton gilt als Exentriker aber auch als Visionär im gleichen Maße. Mit Big Fish bringt er nun seinen gefühlvollsten Film heraus.
Das gesamte Werk ist weit freundlicher und heller als bespielsweise "Edward mit den Scherenhänden" oder seine beiden Batman Filme. Doch auch das freundliche Terrain beherrscht er perfekt.
Der Film erzählt die Geschichte eines Sohns, der sich mit der Vergangenheit seines Vaters auseinandersetzt. Als Kind erzählt ihm sein Vater allerhand abenteuerliche Geschichte aus seinem Leben. Auf der Suche nach der Wahrheit findet er heraus, dass die Wahrheit weit weniger wichtig ist, als er glaubte.
Der zauberhafte BIlderregen weiß einfach zu begeistern. Das Augen geht einem fast über bei all diesem großartigen Momenten. Tim Burton hat einen Film fürs Herz geschaffen. Dabei half ihm allerding eine großartige Besetzung. Vorallem Hauptdarsteller Ewan McGregor ist die Rolle wie auf den Leib geschnitten. Er spielt dermaßen brilliant und weiß durch seine starke Mimik die Emotionen des Films noch zu verstärken. Starke Leistung.
Es ist Burtons bester Film. Bei Mainstream-Produktionen wie "Die Rückkehr des Königs", "Master an Commander", oder "Cold Mountain" bleibt bei den Oscars leider kein Platz mehr, um die wirklich großen Filme zu würdigen. Ich lasse mich lieber von der Fantasie und den Emotionen dieses Film bezaubern und sinke ganz tief in den Sessel.
Was ist Wahrheit? Was macht ein Leben aus? Es sind die Menschen die uns am Herzen liegen und mit denen wir unser Leben teilen? Täglich tragen wir Masken und müssen uns der Norm einer Gesellschaft anpassen ,die nicht weiß, wohin ihr Weg gehen wird.
Ein Leben wie in Big Fish ist nicht möglich, das wissen wir.
Aber den Traum daran leben zu lassen, das geht.
Dafür ist das Kino da. Den Zuschauer in eine Welt versinken zu lassen und dem Alltag zu entfliehen. Doch Big Fish schafft noch weit mehr. Das Abenteuer geht in unseren Köpfen weiter. Wir lassen uns nicht nur zwei Stunden lang berieseln und damit ist es gut. Wir nehmen etwas mit. Der Film hat Tiefgang. Jeder findet sich selbst wieder, und nimmt auch etwas für sich mit.
Das ist Kino, wie es sein sollte. Das ist ein Abenteuer, so großartig wie das Leben selbst.


Schlacht um Troja
Schlacht um Troja
Wird angeboten von gameshop_fuerth - Alle Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 2,69

9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mit Vorsicht zu genießen, 30. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Schlacht um Troja (Computerspiel)
Wolfang Petersens Film ist in den Kinos und sicherlicher wollen viele die Schlacht um Troja auch zu Hause nachspielen.
Allzu oft kamen bei vergleichbaren Blockbustern nur lieblose Produktionen ohne Sinn und Verstand heraus.
Wenn man sich so das Cover betrachtet (wirkt recht billig) und außerdem beachtet, dass bisher in keiner Preview etwas über das Spiel zu lesen war, ist das nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass hier qualitativ gute Arbeit geleistet worde.
Ich tippe auf eine schnelle Geldmache und den Kauf sollte man sich sehr gut überlegen. Auch bei dem großartigen "Age of Mythology" ist Troja ein Handlungsort und das ist ein wirklich tolles Spiel.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 28, 2013 5:59 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5